RX 6600

Loading
Alle Filter anzeigen
Zeige 1 bis 5 (von insgesamt 5 Artikel)
 
8GB PowerColor Radeon RX 6600 Fighter Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8) (Retail)
Lagernd

Artnr: 70794

8GB PowerColor Radeon RX 6600 Fighter Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8) (Retail)
 215,-*
inkl. 19% USt + Versandkosten
über 5.550 verkauft
 
8GB ASRock Radeon RX 6600 Challenger D Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8)
Lagernd

Artnr: 70896

8GB ASRock Radeon RX 6600 Challenger D Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8) (Retail)
 209,-*
inkl. 19% USt + Versandkosten
über 6.230 verkauft
 
8GB XFX Radeon RX 6600 Speedster SWFT 210 Aktiv PCIe 4.0 x16 (Retail)
Lagernd

Artnr: 70925

8GB XFX Radeon RX 6600 Speedster SWFT 210 Aktiv PCIe 4.0 x16 (Retail)
 208,-*
inkl. 19% USt + Versandkosten
über 11.900 verkauft
 
8GB Sapphire Radeon RX 6600 Pulse Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8) (Retail)
Lagernd

Artnr: 70884

8GB Sapphire Radeon RX 6600 Pulse Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8) (Retail)
 222,15*
inkl. 19% USt + Versandkosten
über 2.650 verkauft
 
8GB ASRock Radeon RX 6600 Challenger White Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8)
Lagernd

Artnr: 9114732

8GB ASRock Radeon RX 6600 Challenger White Aktiv PCIe 4.0 x16 (x8) (Retail)
 268,64*
inkl. 19% USt + Versandkosten
über 70 verkauft
Zeige 1 bis 5 (von insgesamt 5 Artikel)


RX 6600 - Gaming-Grafikkarten

Der Einstieg ins High-End-Gaming!

Schon gewusst?

Die RX 6600 ist der kleinste Ableger der 6000er-Serie. Als solcher eignet sich die Grafikkarte perfekt für kompakte Gaming-PCs, die in Full-HD-Auflösung brillieren wollen. Echtzeit-Raytracing, hohe Framerates und eine lebendige Grafik erleben Sie mit der platzsparenden Kraftmaschine. Darüber hinaus ist die RX 6600 mit einer Netzteilempfehlung von 450 Watt prädestiniert zum Aufbau eines stromsparenden Desktop-PCs.

Die neue RX 6000er Serie im Vergleich zum Vorgänger

Der Nachfolger der RX 5600 ist ein kleines Kraftpaket. Mit einem Boost-Takt von 2.491 MHz übertrifft die RX 6600 ihren Vorgänger fast um 1.000 MHz. Die Speicherschnittstelle, die Bandbreite und die Recheneinheiten wurden zwar reduziert, allerdings wirkt sich das keinesfalls negativ auf die Performance aus. Dank zusätzlicher 28 Ray Accelerators und einem 32 MB großen Infinity Cache erreicht die RX 6600 eine Rechenleistung von 17,86 TFLOPs bei halber Genauigkeit. Das sind knapp 5 TFLOPs mehr als die RX 5600 vorzuweisen hat. Wer Gaming in Full HD und mit einem kompakten PC verwirklichen will, kommt um die RX 6600 nicht herum.

Brands

MSI

Als eine der weltweit führenden Marken im Gaming-Bereich entwickelt MSI Grafikkarten und Mainboards für höchste Ansprüche. Design und Innovation vereinen sich zu hochwertigen Produkten wie den leistungsstarken Gaming-Notebooks. Darüber hinaus umfasst das Sortiment stylishe Gehäuse, erstklassige Komplettsysteme sowie ausdauernde Peripheriegeräte. Entdecken Sie Ihre Power mit Tastaturen, Mäusen, Headsets, Controllern und Gaming-Chairs von MSI.

GIGABYTE

Gigabyte ist einer der Marktführer im Hardware-Business. Das Unternehmen gewinnt regelmäßig renommierte Awards. Bei der Entwicklung ihrer Mainboards und Grafikkarten steht der Gaming-Bereich im Fokus, während die Notebooks auch Content-Creator begeistern. Komplementiert wird das Sortiment durch erstklassige Monitore, Mini-PCs, Gehäuse, Arbeits- und Flashspeicher sowie Peripheriegeräten wie Mäuse, Tastaturen und Headsets.

SAPPHIRE

Die Marke Sapphire hat sich auf die Herstellung von Grafikkarten mit AMD-Chip spezialisiert. Unter den drei Gaming-Serien Toxic, Pulse und Nitro finden sowohl Fans des Overclockings als auch Liebhaber von kompakten Systemen die perfekte GPU für ihre Bedürfnisse. Immer mit von der Partie ist die Sapphire-DNA, die für eine lange Lebensdauer und beste Materialien steht.

PowerColor

Das kalifornische Unternehmen PowerColor ist Ihr Spezialist für Grafikkarten. Dabei konzentriert sich die Marke ausschließlich auf die Herstellung von erstklassigen GPUs mit AMD-Chipsatz. Unter der Gaming-Serie Red Devil veröffentlicht PowerColor Grafikkarten, die auf Höchstleistung und beste Performance getrimmt sind. Das absolute Highlight ist jedoch die Liquid-Devil-Serie, hinter der sich wassergekühlte GPUs verbergen.

Besonderheiten & Features

Ray Accelerators ebnen den Weg zum Raytracing

Immersives Gameplay und realitätsgetreue Schatten- und Lichtverhältnisse gehören zum Knowhow der neuesten AAA-Games. Damit futuristische Welten und liebevoll inszenierte Szenerien im richtigen Licht erstrahlen, verfügt jede Grafikkarte der RX-6000er-Serie über zusätzliche Ray Accelerators. Diese dienen ausschließlich der Strahlenverfolgung und liefern in Kombination mit den Recheneinheiten beeindruckende Bilder, die an Realitätstreue kaum missen lassen.

Ray Accelerators ebnen den Weg zum Raytracing
AMD FidelityFX für eine bessere Sicht

Die FidelityFX-Technologie von AMD setzt sich aus einer Reihe von Features zusammen, die die Bildqualität verbessern. Weniger Rauschen, realistischere Spiegelungen und Schattierungen sind nur ein Vorteil von FidelityFX. Profitieren Sie darüber hinaus von einer ausgezeichneten Performance ohne Qualitätsverlust, kontrastreicheren Bildern und einer bis zu doppelt so hohen Framerate in unterstützen Titeln. Ein Toolkit von AMD, mit dem Sie die Grafikleistung erhalten, die Sie sich wünschen.

AMD FidelityFX für eine bessere Sicht
Klein, aber mit Know-how

Groß ist nicht immer besser. Die RX 6600 ist in kompakten Modellen erhältlich, die durch ihren geringen Stromverbrauch und eine sehr gute Performance in Full HD überzeugen. Kombinieren Sie den kleinsten Ableger der RDNA-2-Architektur mit einem leistungsstarken Ryzen™-Prozessor der 5000er-Serie und erleben Sie, wie die Smart-Access-Memory-Technologie von AMD das volle Potenzial Ihres platzsparenden Gaming-Rigs erweckt.

Klein, aber mit Know-how

AMD vs. NVIDIA®

Benchmarks
GeForce® RTX™ 3090
17708
Radeon™ RX 6900 XT
17269
Radeon™ RX 6900
16127
GeForce® RTX™ 3080
15703
Radeon™ RX 6800
13761
GeForce® RTX™ 2080 Ti
13461
GeForce® RTX™ 3070
12550
GeForce® RTX™ 3060 Ti
10933
GeForce® RTX™ 2080
10442
GeForce® RTX™ 2070
8682
Radeon™ RX 5700
8005
GeForce® RTX™ 2060
7405
GeForce® GTX™ 1660 Ti
6322
GeForce® GTX™ 1660
5495
Radeon™ RX 5500 XT
5003
Radeon™ RX 580
4452
Radeon™ RX 570
3898
GeForce® GTX™ 1650
3558
GeForce® GTX™ 1050 Ti
2487
Radeon™ RX 550
1308

Benchmark wurde mit 3D Mark Time Spy, GPU Count: 1 durchgeführt (Stand: 12/2020)

Häufige Fragen

FAQ
Worauf muss ich beim Grafikkarten-Kauf achten?

Folgende Faktoren sollten Sie u. a. bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen:

  • Hersteller: AMD oder NVIDIA®
  • Taktfrequenz
  • OC-Modus
  • verfügbare Anschlüsse
  • Kapazität des V-RAM
  • Kompatibilität mit Gehäuse, Netzteil und Mainboard
  • Kühlung der GPU
  • Benchmarks
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Features (z.B. Raytracing)
Grafikkarte und Mainboard - welche sind kompatibel?

Nicht jede Grafikkarte passt gleichzeitig zu jedem Mainboard und darüber hinaus müssen bezüglich der Auswahl einer Grafikkarte einige weitere wichtige Punkte beachtet werden. Checken Sie folgende Punkte, bevor Sie sich eine neue Grafikkarte zulegen:

  1. Ist ein PCIe-3.0-Slot bei Ihrem Mainboard vorhanden? GPUs sind auch abwärts kompatibel, sprich auf 2.0- oder 2.1-Steckplätze, doch ist hierbei mit Performance-Einschränkungen zu rechnen.
  2. Passt die Wunsch-Grafikkarte in das Gehäuse? Hier sollte nach dem Einbau genügend Platz für Lüfter und Co. vorhanden sein.
  3. Überprüfen Sie den Formfaktor Ihres Mainboards. Ab dem ATX-Faktor passen große Grafikkarten. Bei kleineren Formaten wie ITX oder µATX darf die GPU bestimmte Maße nicht überschreiten.
  4. Wie viel Strom verbraucht die Grafikkarte? Gerade High-End-GPUs sind stromhungrig. Hier benötigen Sie ein entsprechend leistungsstarkes Netzteil. Geben Sie daher Ihrem Gesamtsystem immer ca. 100 Watt Spielraum. Das heißt, wenn Ihre gesamte Hardware 450 Watt verbraucht, sollten Sie ein 550-Watt-Netzteil verwenden.
  5. Informieren Sie sich, ob Grafikkarte und Mainboard zueinander kompatibel sind. Dies funktioniert am einfachsten über die zahlreichen, online verfügbaren PC-Konfiguratoren. Hier geben Sie einfach Ihre Wunsch-Konfiguration ein und das Tool weist Sie im Folgenden auf etwaige Kompatibilitätsprobleme hin.
Welche Grafikkarte eignet sich für 4K-Gaming?

Je höher die Auflösung, desto höher sind auch die Anforderungen an Ihre Hardware. Um 4K-Inhalte flüssig darzustellen und in faszinierende Gaming-Welten abtauchen zu können, benötigen Sie bei aktuellen Games eine äußerst leistungsfähige Grafikkarte aus dem High-End-Bereich.

  • Bei NVIDIA®-Grafikkarten benötigen Sie für 4K-Gaming mindestens die GeForce™ GTX™ 1070 beziehungsweise die Ti-Version.
  • Hohe Framerates bei maximalen Details liefert die preisintensive GeForce™ GTX™ 1080 Ti.
  • Auch die Radeon™ R9 Fury aus der AMD-Familie ermöglicht Ihnen das 4K-Gaming. Doch auch bei diesem Modell müssen Sie geringe Leistungseinbußen in Kauf nehmen. Wer keine Kompromisse eingehen möchte, ist mit der Radeon™ RX Vega 64 bestens beraten.
Welche Grafikkarten unterstützen Raytracing?

Grafikkarten, die Raytracing hardwareseitig unterstützen, sind bisher nur bei NVIDIA® und der RTX™-Serie zu finden.

Raytracing-fähige GPUs:

  • RTX™ 2060
  • RTX™ 2060 Super™
  • RTX™ 2070
  • RTX™ 2070 Super™
  • RTX™ 2080
  • RTX™ 2080 Super™

Ältere Grafikkarten von NVIDIA® mit der Turing-Architektur sind zwar in der Theorie Raytracing-fähig, doch aufgrund fehlender Tensor- und Raytracing-Kerne sowie zu kleiner Videospeicher kann ein Echtzeit-Raytracing nicht umgesetzt werden.

Ab welcher Grafikkarte ist VR möglich?

VR (Virtual Reality) stellt hohe Anforderungen an eine Grafikkarte. Diese Karten eignen sich für das VR-Erlebnis:

  • VR-Einstieg - GTX™ 1660 Ti und Super™ sowie RX 5500/5600
  • VR-Mittelklasse - RTX™ 2060 und 2070 Super™ sowie AMD RX 5700 (XT)
  • VR-Oberklasse - RTX™ 2080 Super™ und 2080 Ti

Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Oculus Rift: Für die High-End-VR-Brille reicht bereits eine NVIDIA® GTX™ 960 oder die AMD Radeon™ RX 470 aus. Doch auch ältere Grafikkarten-Modelle wie die NVIDIA® GTX™ 1050 Ti können an dieser Stelle mithalten. Die Karte muss über einen HDMI-1.3-Ausgang verfügen.
  • HTC Vive: Hierfür brauchen Sie mindestens die AMD Radeon™ R9 290 oder die NVIDIA® GTX™ 970. Die Grafikkarte muss den neueren HDMI-1.4-Standard oder DisplayPort 1.2 unterstützen.
  • HTC Vive Pro: Die verbesserte VR-Brille stellt trotz einer höheren Auflösung keine höheren Mindestanforderungen an eine Grafikkarte. Für ein optimales Erlebnis bieten sich die NVIDIA® GTX™ 1070 oder AMD Radeon™ Vega 56 an. Es müssen ein DisplayPort-1.2-Anschluss an der Grafikkarte und eine USB-3.0-Buchse vorhanden sein.
Zu allen Fragen

Top Marken und Kategorien für Sie zur Auswahl