https://image11.macovi.de/images/product_images/320/1136420_0__8752973.jpg

EAN 4719331846398    SKU GA-Z270X-Gaming K5

Artikelbeschreibung

Seit dem 04.01.2017 im Sortiment

Freuen Sie sich mit dem GIGABYTE Z270X Gaming K5 auf eine Top-Performance. Entwickelt für die innovativen Intel® Core™ Prozessoren der siebten und sechsten Generation können Sie Ihr System mit dem Z270X Gaming K5 Mainboard auf eine völlig neue Leistungsebene heben. Zahlreiche moderne Features unterstützen Sie bei Ihren täglichen Aufgaben.

Dank der DDR4-Unterstützung eignet sich das moderne Mainboard von GIGABYTE insbesondere für Gaming-Enthusiasten und Overclocker. Insgesamt bietet das Z270X Gaming K5 Platz für vier DDR4-Speicher mit einer Gesamtkapazität von bis zu 64GB. Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche Anschlüsse zur Verfügung. Darunter auch ein USB 3.1 Gen 2 Typ-A Anschluss sowie drei USB 3.1 Gen 1.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 135,84*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 12 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Mainboard Modell: Aorus GA-Z270X-Gaming K5
Mainboard Sockel: So.1151
Mainboard Chipsatz: Intel Z270
Mainboard Formfaktor: ATX
Onboard Grafik: Intel HD-Grafik Unterstützung
Grafikausgänge: 1x HDMI, 1x Displayport
MultiGPU Fähigkeit: AMD 3-Way CrossFireX, NVIDIA 2-Way SLI
Arbeitsspeicher Slots: 4x
Arbeitsspeicher Typ: DDR4
Arbeitsspeicher Bauform: DIMM
Arbeitsspeicherarchitektur: Dual Channel
Max. Kapazität der Einzelmodule: 16 GB
Unterstützte Speichermodule: DDR4-2133, DDR4-2400, DDR4-2666, DDR4-2800, DDR4-3000, DDR4-3200, DDR4-3300, DDR4-3333, DDR4-3400, DDR4-3466, DDR4-3600, DDR4-3666, DDR4-3733, DDR4-3800, DDR4-3866
Anzahl PCIe x16 Slots: 1x PCIe 3.0 x16
Anzahl PCIe x8 Slots: 1x
Anzahl PCIe x4 Slots: 1x
Anzahl PCIe x1 Slots: 3x
Anzahl PCI-X Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCI Slots: nicht vorhanden
Anzahl AGP Slots: nicht vorhanden
Anzahl mSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl M.2 Anschlüsse: 1x M.2 bis 2280, 1x M.2 bis 22110
Anzahl SATA 6GB/s Anschlüsse: 6x
Anzahl SATA 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 6GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl IDE Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Floppy Anschlüsse: nicht vorhanden
Soundcodec: Realtek ALC1220 Codec
Audiotyp: 7.1 Sound
Audioanschlüsse: 5x 3,5mm Klinke, 1x Toslink (optisch)
Netzwerkadapter: 1x 1000 MBit
Wireless Lan: nicht vorhanden
Bluetooth: nicht vorhanden
Anzahl USB2.0 Anschlüsse: 2x
Anzahl USB3.0 Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl eSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl FireWire Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Parallelport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Seriellport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl PS/2 Anschlüsse: 1x
BIOS Typ: UEFI
integrierte CPU: nicht vorhanden
Verpackung: Retail
Anzahl USB3.1 Anschlüsse: 4x

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(79%)
(79%)
(17%)
(17%)
(4%)
(4%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

23 Bewertungen

4.7 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 4%

 
 
4 5
     am 21.09.2017
Ein sehr schönes Z270 Motherboard das zum übertakten allerdings nur bedingt gut ist. Leider kann ich auch mit manuellen Übertakten kein höheren Multiplier als 50 eingeben auch wenn mein CPU das wärme- und voltage-mäßig schaffen würde. Die Beleuchtung ist sehr gut sowie auch die verbauten Teile. Für den preis ist es allerdings zu teuer als billige Z270 Version für XMP und zu limitiert für richtiges OC. Da wäre ein Gaming 7 oder höher angebrachter.
    
  
5 5
     am 22.07.2017
Verifizierter Kauf
Trotz kompletten Defekts der LED Steurung (zurückgeschickt und nach 4 Tagen ein neues erhalten wo alles super war) bin ich sehr zufrieden da man ein gutes Design und gute Leistung für einen akzeptablen Preis bekommt.
Spannungswandler sind ausreichend gekühlt und funktioniert mit meinem I7-7700k hervorragend.
Hat alles sofort erkannt und nach einschalten der XMP-Profils lief der Ram sofort mit seinen 3000Mhz mit CL16, da es guter Ram war konnte ich mithilfe des Uefi (was nebenbei gut gestaltet ist, allerdings muss man die mausgeschwindikkeit erst hochstellen da recht langsam) in sogar auf 3200mhz mit CL14 bringen. Bin sehr zufrieden und würde es jedem weiterempfehlen
    
  
4 5
     am 14.06.2017
Verifizierter Kauf
Sehr gute verarbeitung und hübsch anzusehen nur die beleuchtung ist extrem hell, weil man dies nicht stuern kann und wenige kleinerrer fehler ein stern abzug.
    
  
5 5
     am 11.06.2017
Verifizierter Kauf
Eigentlich lag dieses Mainboard nicht in meinem Budget aber dank der Aktion konnte ich noch einen 40¤ Steam Gutschein raus holen, welcher den Mehrpreis zu einem anderen vorher favorisierten Mainboard relativiert.

Das Mainboard sieht klasse aus und bietet dank den hochwertigen Transistoren einen guten Übertaktungsspielraum.
In Verbindung mit einem I7 7700K konnte ich bei 1,335v ohne Probleme 5Ghz raus holen was einen noch sehr kühlen CPU zur folge hat.
Die PCI-E Steckplätze wirken mit der Metallhalterung auch sehr hochwertig und sollten da selbst bei sehr schweren Geräten keine Probleme haben.
Die mitgelieferte Software zum anpassen der Lüftersteuerung, Übertaktung, Bioseinstellungen usw. ist auch sehr gut und übersichtlich.

Ein negativer Punkt fällt mir jetzt nicht ein was eine 5 Sterne Bewertung bewirkt.
    
  
4 5
     am 01.06.2017
Verifizierter Kauf
Hat ein gutes preis leistungs Verhältniss.
Wie ich finde eines der schönsten z270 Boards.
Es hat eine sehr gute eingebaute Lüftersteuerung
    
  
5 5
     am 28.05.2017
Verifizierter Kauf
Alles Super gelaufen schnelle Lieferung undn top ware.
    
  
     am 11.05.2017
Verifizierter Kauf
Super schönes Mainboard. BIOS ist ebenfalls sehr übersichtlich. Nur zu empfehlen
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 03.04.2017
Vorwort

Erstmal möchte ich mich bei Mindfactory für die Möglichkeit bedanken, das Mainboard AORUS Z270X-Gamining K5 von Gigabyte im Rahmen einer Testers Keepers Aktion zu testen.
Eine kleine Vorstellung von mir selbst. Ich bin Architektur Student im höheren Semester und gleichzeitig Leidenschaftlicher Gamer. Da ich den Rechner auch professionell zum Rendern benutze und auch meine HTC Vive in diesem Rahmen nutze benötige ich daher sehr viel Performance von meinem System. Ich schraube schon seit meinem 16. Lebensjahr meine eigenen Rechner zusammen, weshalb ich über die letzten 10 Jahre doch schon einiges an Erfahrung sammeln konnte. Das Review werde ich mit dem Background auf verschiedene Art testen.

Der Versand und Verpackung

Der Versand lief wie für Mindfactory üblich problemlos. Nach der Benachrichtigung dauerte es lediglich 3 Tage bis das Mainboard sicher verpackt bei mir ankam. Die Verpackung des Mainboard ist ebenfalls gelungen. Eine schwarze, leicht glänzende Verpackung mit rauer Haptik und dem Aorus Logo mit den üblichen Beschriftungen der Funktionen und Highlights des Boards. Auf der Rückseite findet man kurze Angaben und Bilder zu den Funktionen für Belichtung, Audio, Kühlung, Anschlussmöglichkeiten und andere Besonderheiten. (Siehe Bild) Im inneren findet man zunächst das eigentliche Produkt, sicher verpackt in antistatischen Folie. Darunter ein wenig Zubehör:
- 4 SATA Kabel
- CD mit Treibern
- Blende für den Einbau
- Stecker G
- Kurzanleitung zur Installation

Aufmachung und Design

Im Gaming Bereich gerade im Punkto Zubehör und Hardware tue ich mich mir immer etwas schwer, da vieles durch ihre Aufmachung nach Aufmerksamkeit schreit. Zur Schau getragen wird das gerne durch knall Bunte LED Streifen, die mittlerweile auf fast allen Produkten zu finden sind. Mein Schreibtisch ist simpel und clean eingerichtet, so soll auch mein PC sein. Daher sprechen mich LEDs generell nicht sehr an. Allerdings ist das auch Geschmackssache und eine Variation von Beleuchtungseffekten bietet das Mainboard mehr als genug. Für fleißige Modder sicherlich ein Pluspunkt. Das matte schwarze Finish des Metalls mit seinen geometrischen Formen spricht mich jedoch ziemlich an. Es macht einen sehr edlen und gut verarbeiteten Eindruck, es ist auf jedenfall ein sehr hochwertiges Produkt.

Features

Hier zähle ich nun erstmal ein paar Fakten auf, die man eigentlich auch gut von der Produktherstellerseite ablesen kann. Allerdings sind die von mir genannten besonders wichtig. Wie üblich bietet Gigabyte eine gute Liste von interessanten Features für ihre Produkte an. Angefangen mit dem Killer E2500 Lan Controller von Killer von Rivet Networks, dem Audio Chipsatz Sound Blaster X-Fi MB5, dem M.2 SSD Anschluss oder mit dem Stahlrahmen verstärkten PCIe x16 Steckplätzen für große Grafikkarten. Durch den neuen Z270 Chipsatz lässt sich jeder Intel Prozessoren mit der K Kennzeichnung übertakten.

Montage

Das Mainboard ließ sich problemlos in mein Gehäuse platzieren. Auch alle Teile glitten wunderbar an ihren Platz und machten einen Soliden Eindruck auf dem Board. Ich hatte selbst bei meinem sehr großen CPU Lüfter keine Sorgen, dass ich dem Board zu viel aufbürden würde. Auch der Arbeitsspeicher mit HeatSync hatte genug Platz. Im Vergleich zu meinem alten Board hatte ich keinerlei Probleme meine ganzen Lüfter anzuschließen. Alles war gut erreichbar und ich konnte ohne viel Fuddelarbeit das Setup zusammenschrauben. Die Anleitung war sehr hilfreich was den Anschluss der kleinen mini-Anschlüsse betraf und man konnte im Grunde nichts falsch machen. Ich war sehr zufrieden mit dem Erlebnis.

BIOS

Das Bios wirkt aufgeräumt und gutverständlich. Ich habe schnell alle benötigten Funktionen gefunden. Ich konnte es mir dann doch nicht nehmen lassen ein wenig an den LED Einstellungen zu spielen und ich muss zugeben, dass die Effekte doch relativ Schick sind. Im geschlossenen Gehäuse wird sie allerdings niemand sehen können.

Benutzung

Im Punkto Professionalität hält das Board was es verspricht. Mein System läuft sehr Rund und überhitzt selbst in Stresssituationen nicht. Die einfache Übertaktung mit EasyTune machte es sehr leicht, die CPU zu übertakten. Ich konnte einfach mehrere Varianten ausprobieren, ohne System Überlastungen zu Riskieren. Zum Rendern und Spielen konnte ich wirklich das Maximum aus meinem System holen. Die Anschlüsse an der Rückseite des Gehäuses sind mehr als genug und auch mit 2 USB 3.1 Anschlüssen und einem TypC Anschluss zukunftsbeständig.

Preis und Fazit

Der Preis liegt wie zu erwarten im oberen Viertel der Verfügbaren Mainboards. Allerdings finde ich den Preis in Betracht der zahlreichen Funktionen als angemessen. Die Punkte einfache Handhabung, Overclocking und starke Leistung haben mich in Sachen Performance überzeugen können. Auch Modder werden mit dieses Board ihren Spaß haben. Die vielen Funktionen zur LED Beleuchtung findet bestimmt einige Fans.

Generell bin ich sehr begeistert von dem Mainboard und würde eine klare Empfehlung aussprechen.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 29.03.2017
Hallo Hardwarebegeisterte,

Erstmal vielen Dank an Mindfactory für die Bereitstellung eines Testexemplars. Heute werde ich das Gigabyte Aorus GA-Z270X-Gaming K5 für den Intel Sockel Z270 testen.

Mein Testsystem:

Mainboard: Gigabyte Aorus GA-Z270X-Gaming K5
CPU: Intel i7 6700k @ 4.0 GHz
CPU-Kühler: Thermalright Macho HR-02
RAM: 16GB G.SKILL Ripjaws V Series 2x8GB@3200 MHz
Grafikkarte: Palit Gamerock GTX1080
Soundkarte: Asus Xonar D1
Gehäuse: BitFenix RAIDER
Netzteil: Bequiet! Straight Power E9 480Watt
SSD: Samsung 850 EVO 512GB als Systemlaufwerk

Als Vergleichsmainboard dient das Gigabyte Z77X-UD3H mit einem I5 3570K@4GHz aus meinem alten System und als direkter Konkurrenten das Asus Z170 Pro Gaming, welches ich von einem Freund ausgeliehen habe.

Äußeres / Design / Verarbeitung:

Schon am Karton lässt sich die Wertigkeit des Produktes erahnen. Der schlichte Karton bietet durch seine Struktur eine angenehme Haptik und ist leichtgängig zu öffnen. Der Inhalt des Kartons ist auf das Nötigste beschränkt, beinhaltet jedoch alles Notwendige. Darunter neben dem Mainboard eine Gebrauchsanweisung inkl. Installations-CD, ein Quick Start Guide, 4 SATA-Kabel, eine Anschlussblende, ein G-Connector und ein Aufkleber. Eine SLI-Bridge fehlt leider.

Das Mainboard an sich ist in edlem Schwarz gehalten und wirkt nicht nur relativ robust, sondern ist es auch. Die Optik mit den Abdeckungen (Shields) gibt dem Mainboard einen industriellen, aggressiven und dynamischen Look.

Das Highlight bei diesem Mainboard sind die RGB-Lichteffekte. Mithilfe des RGB-Fusion-Programms lassen sich etwaige Farbkombinationen realisieren. Es sind 7 unterschiedliche Effekte möglich, darunter ein pulsierender Effekt, ein soundsensitiver Modus, statisches Leuchten, ein Blitzeffekt, wechselnde Farben und zu guter Letzt ein intelligenter Modus, in dem die Temperatur mit verschiedenen Farben angezeigt wird, etwa Grün zu Rot. Alle Modi sind in 16,8 Millionen unterschiedlichen Farben wiedergebbar. Mithilfe von RGB-Fusion lassen sich auch zertifizierte Produkte, wie zum Beispiel Speichermodule oder LED-Strips in die Effekte einbinden.
Hierfür gibt es am Mainboard mehrere verteilte LEDs und Akzentstreifen. Vor allem die Speicher-Beleuchtung hat mir gefallen.
Ein Highlight in meinen Augen ist die App. So kann man vom Sofa aus das Licht pulsierend zur Musik einstellen oder gar ausstellen, wenn man den PC als Mediencenter nutzt und das Zimmer dunkel sein soll. Die App dient übrigens auch der Temperaturüberwachung oder Lüftersteuerung.
Einen Makel sehe ich in den zu hellen LEDs, diese können blenden. Es bietet sich hier an, ein Gehäuse mit Tempered-Glass zu verwenden.

Montage:

Die Montage in das Gehäuse verlief anfangs relativ einfach, da der Formfaktor keine Sondermaße aufwies und die Abdeckungen(Shields) nicht störten, sogar halfen, da man hier das Mainboard greifen konnte ohne direkt die Platine an kritischen Stellen anfassen zu müssen. Ein Problem zeigte sich nur bei der Anschlussblende, welche nicht fest in das Gehäuse einrasten wollte. Die Bohrungen für den CPU-Lüfter und die Gehäusebefestigung hingegen waren allesamt korrekt positioniert.
Der G-Connector war wirklich praktisch und erleichterte einem das einstecken der Frontpanel-Stecker sehr. Diesen habe ich bei anderen Mainboards noch nicht gesehen.


Inbetriebnahme:

Die Inbetriebnahme erfolgte ohne Probleme. Die SSD-Systemfestplatte wurde direkt erkannt und das System bootete auch direkt ins Betriebssystem, in meinem Fall Windows 10. Die Installation der Treiber wurde sogleich gestartet und verursachte keine Probleme. Das UEFI-BIOS ist übersichtlich und hübsch, dabei jedoch funktional. Das Asus-Board ist in diesem Falle jedoch intuitiver und für Laien auf jeden Fall leichter verständlich und automatisierter.
Die Automatisierung im Falle des Aorus wählte die CPU-Kernspannung jedoch etwas zu hoch. Was bei der Übertaktung hilfreich ist, saugt bei Standarttakt unnötig Strom und lässt den Prozessor wärmer werden als er müsste. Hier sollte man manuell nachjustieren und die Kernspannung auf die jeweilige vom Hersteller genannte Spannung senken, sofern man kein Overclocking betreibt. Overclocker an sich tun sich ohnehin besser die perfekten Einstellungen manuell auszuloten.

Die Sound Blaster X-Fi MB5 Software ist intuitiv zu bedienen und bietet ausreichend Einstellmöglichkeiten für den Ton. So sind unterschiedliche Profile für ein 5.1 System oder Kopfhörer möglich und zu empfehlen.

Die RGB-Fusion-App wurde bereits im Punkt Äußeres / Design / Verarbeitung erwähnt.

Mit dem Programm EasyTune lassen sich diverse Übertaktungseinstellungen direkt aus Windows vornehmen. Jedoch sollte man entweder EasyTune unter Windows nutzen und das BIOS unangetastet lassen oder nur das BIOS zum Übertakten nutzen, da sich die Programme ansonsten gegenseitig überschreiben und grundsätzlich behindern. Ich persönlich tendiere zum BIOS. Dieses ist ja ebenso ansehnlich und durch das DUAL-BIOS ist man ohnehin auf der sicheren Seite. Auf meinem alten Gigabyte Z77X habe ich es mit dem Übertakten übertrieben und mein BIOS zerschossen. Da es auch ein DUAL-BIOS-Mainboard war, konnte ich einfach auf das funktionierende BIOS wechseln und das Board retten, ein sehr empfehlenswertes Feature für alle User, die das letzte aus ihrem Board herausholen möchten.

Leistung:

Die grundsätzliche Performance des Gesamtsystems ist im Gegensatz zu dem Asus Z170 Pro Gaming kaum höher. Mehrere Benchmarks unterschieden sich im einstelligen Prozentbereich, hier war einmal das eine, das andere Mal das andere Mainboard an der Spitze. Hier könnten Messungenauigkeiten die Ursache sein. Ein direkter Vergleich mit meinem alten System ist kaum möglich, da nicht nur DDR3 gegen schnellen DDR4-Speicher getauscht wurde, sondern auch ein älterer I5 gegen einen neuen I7 getauscht wurde. Der Leistungssprung war in jedem Bereich spürbar und Benchmarks zeigten 30-100% höhere Werte. Der Sprung von der dritten auf die 6. oder 7. Intel-Generation macht auf jeden Fall Sinn. Zudem lassen sich auf dem Board noch 2 M2-SSDs nutzen, die die Festplattenperformance im Gegensatz zu einfachen SSDs noch einmal steigern können.
Positiv anzumerken sei jedoch, dass sich die CPU und der verwendete Speicher ebenso leicht und problemlos übertakten lassen wie beim Asus-Board und die Temperaturen auch nicht stiegen. Das Aorus unterstützt von Haus aus eine Übertaktung des Speichers auf über 3866Hz, das Asus Board lediglich 3400Hz. Mit dem richtigen Speicher kann man hier also auf jeden Fall punkten.

Ein Unterschied ließ sich zudem bei der Onboard-Soundkarte feststellen. Gigabyte setzt hier auf Japanische Qualitäts-Kondensatoren und diese machen sich bemerkbar. Der Klang ist rauschärmer und runder. Das ist dem hohen Signal-Rausch-Verhältnis von 120dB geschuldet. Die Klangqualität machte meine dedizierte Soundkarte (Asus Xonar D1) obsolet. Der Ausbau senkt den Strombedarf und ist dem Luftstrom förderlich. Ein großer Pluspunkt zugunsten Aorus. Eine Besonderheit stellt zudem die Möglichkeit dar, den OP-AMP auszutauschen und seinem Geschmack anzupassen. Ein Alleinstellungsmerkmal. Hier werden auch Audiophile Personen bedient.

Doch hier soll nicht nur die reine Leistung betrachtet werden. Der Chipsatz Z270 bietet Vorteile gegenüber seinem Vorgänger Z170. Die neuen Kaby-Lake Prozessoren werden ohne BIOS-Update sofort erkannt, es gibt mehr PCIe-Lanes, welche für eine zweite M2-SSD genutzt werden können und zu guter Letzt wird der neue Intel Optane-Speicher unterstützt. Was Dieser bringen wird, wird man jedoch erst in der Zukunft sehen.

Preis-/Leistungsverhältnis:

Auf den ersten Blick mögen etwa 180¤ viel sein, doch relativiert sich der Preis bei den Möglichkeiten und Alleinstellungsmerkmalen dieses Boards. Die Robustheit und hohe Qualität aller Komponenten lässt auf eine lange Lebensspanne schließen, zudem bietet das Mainboard klanglich sehr viel, sodass eine zusätzliche Soundkarte gespart werden kann. Wenn dann auch noch das Design gefällt und die Möglichkeiten der Lichtsteuerung genutzt werden ist der Preis gerechtfertigt. User mit geschlossenem System oder denen Optik nicht wichtig ist, werden sicher auch mit günstigeren Produkten glücklich.

Fazit:

Das Gigabyte Aorus GA-Z270X-Gaming K5 ist ein grundsolides, durchdachtes Mainboard ohne größere Nachteile. Ein riesen Lob verdient die Onboard-Soundkarte, die meine alte dedizierte Soundkarte ablösen konnte und das Design. Dieses ist Geschmackssache, gefällt mir persönlich jedoch sehr, vor allem die Möglichkeit die Lichteffekte mit dem Handy vom Sofa aus zu steuern. Ein DUAL-BIOS möchte ich durch meine Erfahrung nicht mehr missen und gibt ein klares Plus. Wehrmutstropfen sind die zu hellen LEDs und die erhöhte CPU-Kernspannung im automatischen Modus, was manuelles Eingreifen nötig macht. Die reine Leistung ist auf einer Höhe mit der Konkurrenz. Von mir eine klare Kaufempfehlung.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 29.03.2017
Hallo allerseits!

Vorwort:

Ich war einer der Auserwählten der Testers-Keepers-Aktion um das Gigabyte Aorus GA-Z270X-Gaming K5. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Mindfactory sowie bei Gigabyte für die Gelegenheit bedanken, dieses tolle Produkt testen und behalten zu dürfen.
Das Mainboard kommt mir sehr gelegen, da ich vor kurzem von einem i5-6600k auf einen i7-7700k umgestiegen bin und immer das Gefühl hatte, dass mein alter 170er Mainboard nicht wirklich gut mit dem Chip harmoniert.
Während des Tests war für mich deswegen auch besonders der Vergleich zu meinem alten Mainboard (Asus Z170 Pro Gaming) recht interessant.
Ich persönlich bin leidenschaftlicher Gamer und könnte mir auch eine Zukunft als Content-Creator vorstellen, aber auch der technische Aspekt an Computern reizt mich sehr, weshalb ich mich schon lange mit dem Thema OC beschäftige.
Das Board ist perfekt für meine Ansprüche geeignet, ich würde es definitiv in die Enthusiast-Gaming-Sparte einordnen.

System:

Mainboard: Gigabyte Aorus GA-Z270X-Gaming K5
CPU: Intel i7-7700k
Cooling: Scythe Mugen 4
Grafikkarte: Palit GeForce GTX 1080 GameRock
RAM: G.Skill RipJaws 2x8GB DDR-4 3000
Speicher: Samsung 850 Evo SSD
Audio: Asus Xonar DGX
Gehäuse: Nanoxia Deep Silence 3
Monitor:Acer XB270HU 1440p 144hz
Betriebssystem: Windows 10 Pro 64 bit

Verpackung, Design, Zubehör sowie erster Eindruck:

Erstmal ein Lob an Mindfactory, das Paket war mit reichlich Luftkissen gefüllt, dem Produkt konnte also nichts passieren.

Die Verpackung macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Der Aorus-typische Falke lässt direkt vermuten, dass es sich hier um ein leistungsfähiges Stück Hardware handelt.
Ansonsten ist das Design eher schlicht und unaufgeregt gehalten.
Auf der Rückseite findet sich eine gut strukturierte Übersicht der Features, die das Board mit sich bringt.


Das Zubehör fällt nicht gerade üppig aus, aber das nötigste und essentielle ist vorhanden:
- I/O Blende
- 4 SATA Kabel
- One-G Connector
- Quick Start Guide
- Handbuch inkl. Installations CD
- Aufkleber

Vielleicht der einzige Kritikpunkt: Keine SLI-Bridge

Das Board überzeugt beim ersten anschauen sowie anfassen direkt mit hervorragender Qualität, vor allem für den Preis. Besonders die verstärkten PCIe-Slots haben mir sehr gefallen, sicherlich sinnvoll für große und schwere Grafikkarten, wie beispielsweise die GeForce 1080 GTX.
Generell kann man sagen, dass das Board schon recht "Fancy" ist. Gigabyte spart nicht am am Design und stattet das Gaming K5 mit reichlich schwarz gefärbten Kühlelementen aus, das kantige Design gibt dem Board einen "sportlichen" Touch.
Mein altes Board hat - trotz des sogar niedrigeren Preises damals - optisch leider kaum was zu bieten, dementsprechend hinterlässt das Gaming K5 direkt einen guten Eindruck, da Optik sowie Haptik stimmen.
Ein absolutes Highlight für mich: Die RGB-Beleuchtung (siehe Video). Über das gesamte Board sind LEDs verteilt, die sich im übrigen komfortabel im UEFI verändern und steuern lassen.


Montage:

Die Montage verlief unspektakulär, man hat durchweg ein sicheres Gefühl beim montieren der Komponenten aufgrund der spürbaren Robustheit des Mainboards.
Für geübte Hände war auch der Einbau des Boards im Gehäuse kinderleicht. Abstandshalter an den für das Mainboard vorgesehenen Stellen befestigen, Board drauflegen, festschrauben.
Das Handbuch ist gut strukturiert, es wird einem einfach und logisch erklärt, welcher Stecker wo eingesteckt werden muss.

Inbetriebnahme, UEFI, Performance:

An dieser Stelle sei angemerkt, dass ich bewusst darauf verzichte, die einzelnen Anschlüsse aufzuzählen. Diese sowie weitere Details diverser Features können leicht auf der Website nachgelesen werden.
Nachdem alle Komponenten verbaut sind und mit der PSU verbunden wurden, starten wir den Rechner. Der Bootvorgang klappte beim ersten mal direkt ohne Probleme. Falls die Frage aufkommen sollte: Nein, ich habe das OS nicht neu aufgesetzt, dieser Schritt wird mit WX obsolet, vor allem wenn man den Sockel nicht wechselt.
Durch betätigen der ENTF-Taste gelangen wir ins UEFI. Nun haben wir zwei Modi, mit denen wir hantieren können. Den EZ-Modus, sowie den Classic Modus. Während für den Classic Modus ein gewisses Grundwissen von Nöten wäre, da man wirklich sehr viele Einstellungen nach belieben ändern kann, ist der EZ-Modus für jedermann leicht zu verstehen und ermöglicht es auch Laien, mit wenigen Klicks die Performance ihres Systems zu steigern.
Der Classic Modus bietet selbst OC-Profis jede menge Spielraum, mir ist vor allem aufgefallen, dass einem beim Gaming K5 deutlich mehr Optionen zur Verfügung stehen als beim Asus Z170 Pro Gaming.
Auf meinem alten Board wurde mein i7-7700k recht heiß, beim Spielen war der Prozessor trotz gutem TIM schnell auf 80°. Natürlich ist mir bewusst, dass das Gigabyte Board in Sachen Temperatur nun keine Wunder vollbringen wird, allerdings konnte ich ohne OC die VCore auf 1.18 setzen, was im Endeffekt dazu beigetragen hat, die Temperatur zu senken. Auf meinem alten Board war 1.255 das Maximum der Gefühle.
Sobald mein Delid-Tool ankommt sollten die Temperaturen nochmal um weitere 20° im Schnitt fallen, danach sollten auch 5GHz pro Core kein Problem mehr sein. Werde den Post dann gerne mit den Resultaten updaten.
Anbei noch ein Screenshot der Temperaturen nach 1h Realbench Stresstest, eine deutliche Verbesserung gegenüber meinem alten Board dank der niedrigeren Spannung.


Wie vorhin schon erwähnt wurden auf dem Board sehr viele LEDs verbaut. Diese lassen sich leicht im UEFI via RGB Fusion verstellen. Eine schön anzusehende Spielerei, besonders wenn man ein Gehäuse mit Sichtfenster besitzt.
Die LEDs lassen sich nach belieben verstellen, es stehen neben einfarbiger Dauerbeleuchtung auch verschiedene andere Modi zur Verfügung.

Zwar bei jedem besseren Mainboard Standard, aber verdient trotzdem eine Erwähnung: Smart Fan 5. Koppelt die Geschwindigkeit der Im Gehäuse befindlichen Lüfter an Sensoren auf dem Mainboard und erhöht bzw. verringert deren Geschwindigkeit.
Funktioniert in der Praxis einwandfrei.
Erwähnenswert wäre auch noch, dass man Vordefinierte OC-Profile auswählen kann. Die funktionieren auch in der Tat besser als ich es gedacht hätte, aber geübte Overclocker sollten trotzdem lieber zum manuellen Übertakten greifen, da die Spannung bei den Profilen doch recht hoch angesetzt ist.

Anfangs war ich bezüglich der Leistungsfähigkeit des Boards noch etwas skeptisch, da im vergleich zu meinem alten Board (10) im Gaming K5 nur 4+3 CPU-Phasen verbaut sind. In der Regel gilt, desto mehr, desto besser für's übertakten, da sich so die erhöhte Spannung auf mehrere Wandler ausdehnen kann und dadurch das Board nicht zu heiß wird. Ich konnte aber keinen Nachteil gegenüber meinem alten Board feststellen, wie eben schon erwähnt brauch das Gigabyte sogar weniger Saft für die gleiche Leistung, was in niedrigeren Temperaturen resultiert.
Wenn ich in Zukunft für Freunde und Bekannte PC's baue, werde ich definitiv zum Gaming K5 greifen, sofern der Besitzer übertakten möchte. Das Board hat mich absolut überzeugt.

PS.: nach erster Inbetriebnahme die Website des Herstellers besuchen und die neuste Version vom BIOS runterladen und flashen. Im Falle des Gaming K5 ist die VCore beim i7-7700k mit Standard-BIOS auf 1,3v getaktet, viel zu hoch. Wird durch Updaten auf Version F4 behoben.

Pro & Contra, Fazit:

PRO:
- Optik sowie Haptik
- Build-Quality
- Smart Fan 5
- Vielfalt an OC-Optionen
- Leicht zu bedienen, auch für Laien
- Preis/Leistungsverhältnis
- RGB-Lighting

CON:
- Zu wenig Zubehör (Stichwort SLI)

Ich kann das Board mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ich bin super Happy und möchte an dieser Stelle nochmal Mindfactory sowie Gigabyte danken.
Das Produkt hat mich voll und ganz überzeugt, ich werde in Zukunft öfter ein Auge auf Hardware von Gigabyte werfen, die GTX 1080 Ti Aorus Extreme Edition soll es wohl ganz schön in sich haben :)
Ein absoluter No-Brainer, wenn die Qualität auf dem selben Niveau wie bei dem Mainboard ist.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 23 Bewertungen)

Testberichte

Video

   
 

RGB FUSION

 
 

Stellen Sie die Farbe ein, die Ihren Stil unterstreicht

Die Mainboards der Modellreihe 200 von AORUS unterstützen das fortschrittlichste LED-System, das derzeit auf dem Markt zu finden ist. Mit mehr Möglichkeiten zur Anpassung als jemals zuvor und einer komfortablen sowie intuitiven Benutzeroberfläche dank der RGB Fusion-App werden Sie jede Menge Spaß dabei haben, Ihren AORUS an Ihre Anforderungen anzupassen. LED-Enthusiasten stehen nun mehr Möglichkeiten bereit, da sie mehrere Zonen unabhängig voneinander anpassen können. Für eine höhere Funktionalität können die hellen und lebendigen LEDs so konfiguriert werden, dass sie die Temperatur oder die Last des PCs anzeigen. Für eine weitere Anpassung der LEDs werden nun RGBW-Lichtleisten unterstützt, um authentischere und lebendigere Weißtöne zu ermöglichen.

 

 
 

Lichtgestaltung mit mehreren Zonen

 
 

• 16,8 Mill. RGB-Farben
• 6 Lichtzonen
• 8 programmierbare Abschnitte
• 8 unterschiedliche Lichteffekte
• 2 RGBW-Licht-Stiftleisten
• Akzent-LED mit austauschbarem Overlay
• Erweiterter Modus für vielfältige Anpassungsmöglichkeiten

Lichtzone, programmierbare Abschnitte und Wellenmodus können je nach Modell variieren.


 
 

Umgebungsbeleuchtung

 
 

Drei unterschiedliche Lichtzonen sind mit hellsten RGB-LEDs ausgestattet und zwar für CPU, Speicher, Gehäuse, Audio, PCI-Express und Chipsatz sowie Akzent-LED-Zonen. Wenn alles vollständig eingerichtet ist, erscheint Ihr System in einem völlig neuen Licht.


 
 

Austauschbares Overlay für Akzent-LED

 
 

AORUS bietet Ihrem System mit dem Akzent-LED-Overlay noch mehr Farben und Lebendigkeit. Dieses Overlay vervollständigt die RGB Fusion-Technologie in Mainboards von AORUS und verleiht Ihrem Gaming-Rechner mehr Pep und Stil. Mit dem austauschbaren Overlay können Nutzer unterschiedliche Muster und Designs nutzen und ihr System so einzigartig machen.

Das Foto oben dient nur zu Referenzzwecken.

 
 

RGB Fusion (Erweiterter Modus)

 
 

Mit der brandneuen RGB Fusion-Software haben Nutzer Zugriff auf unterschiedliche voreingestellte LED-Lichtkonfigurationen mit Farbauswahl.
Sie können selbst die LEDs so einrichten, dass Sie mit Ihrer Lieblingsmusik synchronisiert werden oder sie zur Anzeige der CPU-Temperatur die Farbe wechseln.
Für echte Lichtexperten gibt es den erweiterten Modus, der vollständig durch einen einzelnen Bereich angepasst werden kann. Dieser bietet eigene Effekte und Farbübergänge in Kombination mit speziellen Übergangszeiten.
Anschließend können Sie Ihr Lichtprofil ganz einfach speichern und mit anderen teilen.


 
 

Smart Fan 5

 
 

Mit Smart Fan 5 können Nutzer sicherstellen, dass ihr Spielecomputer seine Leistung aufrechterhalten kann und gleichzeitig gekühlt wird. Smart Fan 5 ermöglicht Nutzern, ihre Lüfteranschlüsse auszutauschen, um die unterschiedlichen Temperatursensoren an unterschiedlichen Positionen auf dem Mainboard widerzuspiegeln. Und das ist längst noch nicht alles: Mit Smart Fan 5 wurden weitere Hybrid-Lüfteranschlüsse eingeführt, die sowohl Lüfter mit PWM- als auch mit Spannungsmodus unterstützen, damit das Mainboard besser auf die Flüssigkeitskühlung reagiert.


 
 

Alle Pin-Anschlüsse für Hybrid-Lüfter

 
 

• Hybrid-Lüfteranschlüsse erkennen, ob das Kühlgerät den PWM- oder den Spannungs-Modus verwendet, und wechselt automatisch die Einstellungen.
• Unterstützt bis zu 2 Amp bei integriertem Überspannungsschutz - ein Muss für High-End-Hochstrom-Enthusiasten.


 
 

Neue Smart Fan 5-Software

 
 

Wählen Sie aus unterschiedlichen Modi, von ruhigem Betrieb bis Hochgeschwindigkeit, den Modus aus, der dem Nutzungsszenario Ihres Systems entspricht.
Für jeden Lüfter oder jede Pumpe können Sie die intuitive Lüfterkurve verwenden, um Auslöseschwellen und entsprechende Lüftergeschwindigkeiten auszuwählen.


 
  Vollständig kompatible Sensoren und Lüfter
Jeder Lüfter (mit Ausnahme des CPU-Lüfters) kann so angepasst werden, dass er bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemäß einer angegebenen Temperatur-Eingangsquelle betrieben werden kann.

Lüfterkurve
Passen Sie die Lüfterkurven basierend auf speziellen Temperaturen über die intuitive grafische Benutzeroberfläche an.
 

Erweiterte BIOS-Schnittstelle

 
 

Die erweiterte BIOS-Schnittstelle besitzt auch die erweiterten Funktionen, die in der Smart Fan 5-Oberfläche zu finden sind, darunter: Möglichkeit zum Einrichten von Auslöseschwellen basierend auf unterschiedlichen Temperatursensoren auf der Platte, Definition der Lüfterkurve und Einstellung der Temperaturintervalle, wodurch sich die Geräusche der Lüfterrotation bei plötzlichen Temperaturänderungen vermeiden lassen - und all das, ohne Windows laden zu müssen.


 
 

Sound Blaster X-Fi MB5 + ALC 1220 120 dB SNR HD-Audio mit intelligenter Kopfhörerverstärkung

 
 

ALC 1220 120 dB SNR HD-Audio

 
 

Der ALC1220 ist ein leistungsstarker Mehrkanal-HD-Audio-Codec mit bis zu 120 dB SNR für kristallklares Audio. Er bietet hochwertige Funktionen, wie beispielsweise intelligente Kopfhörerverstärkung, 104 dB SNR-Aufnahme für präzise Sprach-Chats und eine DSD128-Hardwaredekodierung. So profitieren Benutzer von einer optimalen Audioqualität auf ihren PCs.


 
 

Intelligente Kopfhörerverstärkung

 
 

Diese Funktion erkennt automatisch die Impedanz der am Kopf getragenen Audiogeräte - egal, ob es sich um Ohrhörer oder hochwertige Kopfhörer handelt. Somit wird eine optimale Klangdynamik gewährleistet, indem Probleme wie niedrige Lautstärke oder Klangverzerrungen vermieden werden.


 
 

Kreative X-Fi MB5-Software

 
 

Der Sound Blaster X-Fi MB5 bietet Ihnen alles, was Sie für ein bestmögliches Audioerlebnis benötigen. Es handelt sich dabei um eine umfassende Suite an Tools mit modernster Technologie, höchster Audioqualität sowie Effekten und Funktionen, die keine Wünsche offen lassen. Dank der SBX Pro Studio™ Technologie-Suite profitieren Sie von einem unübertroffenen Klangerlebnis.


 
 

Killer™ E2500 Gaming-Netzwerk

 
 

Der Killer™ E2500 ist mit einem leistungsstarken, adaptiven Gigabit-Ethernet-Controller ausgestattet, der bessere Leistung für Online-Spiele und Online-Medien bietet als die Standardlösungen.


 
 

Turbo B-Clock

 
 

Integriertes Tuning IC mit erweiterter Leistung
Das Turbo B-Clock Tuning IC in Mainboards der Modellreihe 200 von AORUS ermöglicht Übertaktern, die BCLK-Frequenz in einen gewünschten Wert zu ändern. Mit der neuen Option zur Anpassung des linearen Bereichs von Tuning IC sind nun Bereiche zwischen 90 MHz und 500 MHz möglich, sodass Übertakter nicht auf die 5 %-Bereiche herkömmlicher Bänder beschränkt sind.

* Der Turbo B-Clock-Übertaktungsbereich kann gemäß den CPU-Leistungen variieren.


 
 

Support für DDR4 XMP von bis zu 3866 MHz und darüber hinaus*

 
 

AORUS bietet eine getestete und bewährte Plattform, die eine ordnungsgemäße Kompatibilität mit Profilen von bis zu 3866 MHz und darüber hinaus sicherstellt. Um diese Leistungssteigerung zu erhalten, müssen Benutzer lediglich sicherstellen, dass ihr Speichermodul XMP-fähig ist und die XMP-Funktion auf ihrem Mainboard von AORUS aktiviert ist.


 
 

Was ist XMP?

 
 

DDR4-Speichermodule sind ab einer Stock-Frequenz von 2133 MHz verfügbar. Aber da die Frequenzanpassung erheblich viel Arbeit und Wissen bedeutet, codieren Speicheranbieter XMP-Profile, die automatisch die Zeiten der unterstützten Speichermodule ändern können, damit Sie mit Ihrer CPU arbeiten und eine erhöhte Leistung erzielen.
* Der XMP Profile-Support kann je nach Speichermodul variieren. Rufen Sie www.gigabyte.de auf, um die gesamte validierte Speicher-Supportliste aufzurufen.
Produktfunktionen können je nach Modell variieren.

 
 

Aktualisiertes BIOS: Einfach, intelligent und benutzerfreundlich

 
 

Das BIOS ist wichtig für Benutzer beim ersten Setup, um optimale Einstellungen vornehmen zu können. Mit einer neuen grafischen Benutzeroberfläche zur Verwendung von Funktionalitäten konnte GIGABYTE das BIOS neu definieren, um Benutzern beim Einrichten ihres neuen Systems ein besseres Erlebnis zu ermöglichen.
* Fotos dienen nur zu Referenzzwecken. Produktfunktionen können je nach Modell variieren.


 
 

 

 

Kunden kauften auch: