https://image320.macovi.de/images/product_images/320/983170_0__63123.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 09.11.2014 im Sortiment

Innovate - don't imitate

Seit seinem Erscheinen im Sommer 2011 gilt der Thermalright Macho als erste Wahl, wenn ein besonders leistungsstarker und geräuscharmer CPU-Kühler gesucht wird. Das für den Silent-Betrieb optimierte Design des Kühlkörpers beruht auf jahrzehntelanger Erfahrung und Entwicklungsarbeit der Thermalright-Ingenieure. Diverse unter unterschiedlichen Markennamen am Markt angebotene Kopien bestätigen die Genialität des Thermalright Entwurfs.

Thermalright hätte jedoch nicht die weltweit führende Position inne, wenn nicht fortlaufend an der Verbesserung der eigenen Produkte gearbeitet werden würde. Getreu dem Motto "innovated - not imitated" setzt der Hersteller beim Macho Rev. B gezielt auf Detailverbesserungen, um ein herausragendes Produkt weiter zu optimieren. Kurz gesagt:

Der bereits 2011 verwendete Slogan "Mehr Kühler braucht kein Mensch" ist auch weiterhin uneingeschränkt gültig.

In Anlehnung an die von der Fachpresse hochdekorierten "IB-E" Flaggschiffe Silver Arrow und Archon X2 verfügt der Macho in der Revision B ebenfalls über eine deutlich vergrößerte, vernickelte und hochglanzpolierte Base in der Abmessung 53 x 40 mm.

Mit diesem - sonst nur den Thermalright High-End Modellen vorbehaltenem Detail - konnte die Kühlleistung des Kühlers noch einmal erheblich gesteigert und der Leistungsvorsprung gegenüber konkurrierenden Modellen weiter vergrößert werden. So ist der Macho Rev. B auch für aktuelle Intel Core i7 Hochleistungs-Prozessoren mit bis zu 8 Kernen bestens gerüstet.

Eine weitere Neuerung des Macho Rev. B betrifft den mitgelieferten Lüfter. Der Kühler wird serienmäßig mit dem temperaturgeregelten Thermalright Lüfter TY 147A (PWM) ausgeliefert. Mit einer Drehzahl von
300 bis 1.300 U/min (+/- 15%) ist der TY 147A nochmals deutlich geräuschärmer als das Vorgängermodell (TY 147: 900 - 1.300 U/Min). Somit ist der Macho Rev. B im Normalbetrieb von außen praktisch nicht wahrnehmbar.

Der TY 147A ist mit einem verschleißarmen "Enhanced Hyper-Flow Bearing" ausgestattet. Die Förderleistung des auf ultra-silent Betrieb optimierten Lüfters variiert zwischen 29 und beeindruckenden 125 m³/h bei einer Geräuschentwicklung von ca. 15 - 21 dB(A). Der bewährte Lüfter mit seinem einmaligen Design verfügt über die Montagepunkte eines konventionellen 120 mm Lüfters und weist dabei einen größeren Innendurchmesser als gebräuchliche 140 mm Lüfter auf. Der Lüfter wird mit den beiliegenden, überarbeiteten Klammern am Kühlkörper sicher montiert - selbstklebende Antivibrations-Pads für eine entkoppelte Befestigung befinden sich im Lieferumfang.

Final wurde der Macho Rev. B auch optisch aufgewertet: Die kupfernen Heatpipes sind nun vernickelt und ergeben in Verbindung mit der schwarz eloxierten Top-Fin eine wohl einmalig edle Optik.

Die ursprüngliche Konzeption des Macho wurde beibehalten: Der Kühlkörper ist in Richtung der Gehäuserückwand ausgerichtet, um Inkompatibilitäten bei der Verwendung von Speichermodulen mit hoch bauenden Heatspreadern zu vermeiden. Die Aluminium Kühlrippen sind mit mehreren Luftlöchern versehen, die einem Luftstau zwischen den einzelnen Kühlrippen entgegenwirken.

Über das spezielle Design der Aluminiumfinnen des Kühlkörpers wird zudem ein besonders geringer Luftwiderstand realisiert. Der ovale Luftkanal in der Mitte des Kühlers sorgt für kontrollierte Luftverwirbelungen innerhalb des Kühlkörpers, wodurch die Abwärme noch effektiver abgeführt werden kann.


Technische Daten

Allgemein:
Modell: HR-02 Macho Rev. B
für folgende Sockel geeignet: 775, 2011, 2011-3, 2066, 1366, 1156, 1155, 1150, 1151, AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+
Bauart: Tower Kühler
Lüfter vorhanden: Ja
Lüfter dB(A): 15-21 dB(A)
Lüfter U/min: 300-1300 U/min
Luftfördermenge: 28.7-125 m³/h
Lüfteranschluss: 4-pin PWM
Länge: 152 mm
Breite: 129 mm
Höhe: 162 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(85%)
(85%)
(11%)
(11%)
(2%)
(2%)
(1%)
(1%)
(1%)
(1%)

692 Bewertungen

4.8 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
2 5
     am 04.03.2019
Verifizierter Kauf
Ich wollte den Kühler nutzen für einen Intel i9-9820X auf einem EVGA x299 Dark MoBo (Formfaktor: E-ATX!).
Habe das ganze außerhalb eines Gehäuses installiert und in Betrieb genommen. Der Kühler hat auch unter Last (prime95/Furmark) gut gekühlt und wenig Lautstärke entwickelt.
Mit seinen 140 mm Breite und dem Ventilator dazu ist das ganze auf dem o.a. MoBo "raumgreifend". Eine Steckkarte im PCIe-Steckplatz neben dem Prozessorsockel ist nur noch ein bis zwei Millimeter vom Kühlkörper entfernt.
Der Kühlkörper ragt über zwei der vier RAM-Steckplätze. Außerhalb des Gehäuses konnte ich noch RAM-Module einstecken und entfernen. Im Gehäuse habe ich das Board so gar nicht mehr installiert (später nur noch mit einem AIO-Wasserkühler von be quiet! / 240 mm, das war in Ordnung).
Kühlkörper und Ventilator haben den VRM-Kühler des MoBo berührt und die rechte Klammer für den Ventilator war auch nur noch schwer zu öffnen/schließen wegen dem VRM-Kühler des MoBo.
Wenn man die Halteklammern für den Ventilator einstecken will, werden die oberen und/oder unteren Lamellen des Kühlkörpers an der Ecke verbogen.
Fazit: Es kommt auf die Gesamtsizuation an. :) Bei dieser Kombination von Prozessor und Mainboard würde ich statt Luftkühlung auf Wasserkühlung für den Prozessor setzen. Ich habe noch nach anderen Luftkühlern für den i9-9820X gesucht, aber keinen gefunden, dessen Breite deutlich unter 140 mm lag und dessen TDP-Abführmöglichkeit meiner Vorstellung entsprach.
    
  
2 5
     am 12.10.2018
Verifizierter Kauf
Verbaut auf einem Ryzen 5 2600. Selbst bei einer leichten Übertaktung (4.0hz/1.3375v)
bei Prime 95 über 90 Grad. Auch nach langer Fehlersuche keine Verbesserung. Ich vermute es liegt am schlechten Anpressdruck. Der Kühler saß nie richtig fest, hat sich immer minimal bewegen lassen. Auf AM4 daher nicht empfehlenswert. Vielleicht läuft er auf Intel Sockel besser. Bei mir ging er zurück an Mindfactory, der jetzige verbaute (Noctua dh-15) kommt bei o. g. Übertaktung nicht mal ins Schwitzen.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
2 5
     am 09.02.2018
Verifizierter Kauf
Kühlerblock rutsch trotz festgezogenen Schrauben ein bisschen hin und her
    
  
2 5
     am 04.11.2017
Verifizierter Kauf
Ich habe den Kühler seit 4 Wochen auf dem 1800x.
Temps:
- ohne OC unter 60°C (auch beim Minen habe da auch diverse Benchmarks drauf laufen lassen).
- mit OC bei unter 70°, was echt akzeptabel ist (finde ich).
Wohl gemerkt dass ich dabei den Testläufen den Lüfter bewusst auf 100% mit dem MSI-Comand-Center gestellt habe.
Idle Mode war so bei 30°C

Lief auch alles super bis Gestern.

Bei einer Rude League of Legends (no Problem für die CPU) hat sich der Lüfter aufgehört zu drehen. Dabei ist die Temperatur auf über 80°C angestiegen und der PC ist (verständlicherweise) abgeschmiert.

Beim Wiedereinschalten drehte sich der Lüfter trotz manueller Einstellung auf Maximaldrehzahl (1300U/min) nicht über 300U/min.

Heute schwankt der Lüfter (bei 100%=1300U/min) zwischen 0 und 600U/min unabhängig von der aktuellen CPU-Temperatur.

Ich habe alle Fanheadder in der Nähe ausprobiert (CPUFAN1,SYSFAN1, SYSFAN3 PUMPFAN1). Bei allen das gleiche Ergebnis. Andere Lüfter drehen sich aber normal (auch mit ihrer maxDrehzahl.
Auch wenn ich alle Bios-Einstellungen rückgänig mache gibt es keine Änderung.

Man ist bei den Elektromotoren heute schon so weit, dass es echt kein Problem ist sowas in einer solchen Bauform hinzubekommen. Diese Unzuverlässigkeit enttäuscht mich sehr, gerade weil der Kühler ein zuverlässiges Bauteil sein sollte.

Ich habe den Kühler heute Reklamiert, mal schauen was Passiert.

Übrigens der Schraubendreher, der mitgeliefert wird, ist echt super.

Ich habe mir den Kühler wegen der angegebenen TDP (auf der Herstellerseite) ausgesucht und es ist schade, dass er scheinbar nicht dafür gemacht worden ist.

2 Sterne von mir, aber nur, weil ich in den Schraubendreher verliebt bin.
0 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
2 5
     am 03.09.2017
Verifizierter Kauf
Eine Bohrung auf der Hinteren Befestigungsplatine wurde nich durchgeführt.

Habs jetzt mit 3Schrauben befestigt hoffe es geht auch so.
    
  
2 5
     am 05.07.2017
Verifizierter Kauf
Diese schlechte Bewertung kommt daher zustande, da der Kühler als Sockel AM4 geeignet beworben wird. Ich kann nur im Zusammenspiel mit einem Asus Prime X370-PRO davon abraten.
Die Gründe dafür sind:
- Die zu montierende Kühler Backplate ist zu groß und liegt auch an Stellen auf an denen Drahtenden (von Bauteilen der Oberseite) durchreichen - es besteht Kurzschlussgefahr. Dies lässt abstellen indem man die Ecken der Backplate absägt (es Handelt sich um Stahl - mit einer Handbügelsäge sehr aufwendig).
- Eine der nötigen Rändelschrauben hatte ein "vermurkstes" Gewinde.
- Der nötige Kraftaufwand (Anpressdruck) um die beiliegende Befestigungsplatte mittels zweier Schrauben (M3L6) auf den Montagerahmen zu verschrauben ist viel zu groß - trotz meiner fast zwei Zentner Muskelmasse war es mir nicht möglich entsprechend stark zu drücken.
Dieses Problem ließ sich nur durch Verwendung anderer (längerer) Schrauben lösen, wobei nach dem Anziehen fraglich ist, ob der jetzt anliegende hohe Anpressdruck nicht langfristig schadet.
- Davon abgesehen kühlt der Kühlkörper gut und leise ("im Standgas") einen 65W Ryzen 1700.
3 von 3 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
     am 16.04.2017
Verifizierter Kauf
Umständliche Montage nur mit extralangem Schraubendreher möglich. Dieser liegt zwar bei und mit 150mm Länge ist er noch nicht als Spezialwerkzeug zu bezeichnen. Aber als ob ich in paar Jahren, wenn ich die CPU aufrüsten will, noch wüsste, wo dieser extralange Schraubendreher ist. Die Anleitung hätte man verständlicher schreiben können.

Wie von Yasin am 17.01.2016 schon geschrieben, ist der Anpressdruck bei diesem Kühler ungewohnt hoch. Hatte bei anderen Kühlern nicht so einen hohen Anpressdruck.

Bei der Größe scheint sich Thermalright mit den Mainboardherstellern nur schlecht verständigt zu haben. Bei meinem Gigabyte-Mainboard verdeckt der Kühler einen M2-Anschluss und die Stromversorgung fürs Mainboard.

Kühlleistung und Lautstärke sind gut und für diesen Preis kaum zu überbieten.

Den größten Abzug gibt es aber für den 15cm-Schraubendreher, da ich jetzt schon weiß, dass ich in paar Jahren dann vor dem Rätsel stehen werde, wie ich den Kühler wieder vom Mainboard runter bekomme.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 12.04.2017
Verifizierter Kauf
Bei meinem Kühler fehlte der mittlerweile notwendige Umrüstsatz auf AM4.
Weiterhin muss man die originale Backplate (Kühlerbefestigung) des ASUS-Boards entfernen, um den Kühler installieren zu können. Das soll aber Garantieverlust bedeuten.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 24.04.2016
Verifizierter Kauf
Ich will diesen Kühler lieben, aber ich verstehe nicht, für welche Zielgruppe dieser gedacht ist. Er ist im Normalbetrieb unhörbar (unter Last nicht versucht), sieht mit der schwarzen oberen Kühlrippe verdammt cool aus und ist groß.
Leider zu groß. Einmal montiert steht er auf dem ASRock Fatal1ty Z170 Gaming K4 so nah über dem oberen PCI-E-Slot, dass man nur eine Grafikkarte einbauen kann und mit dieser dann auf einen zweiten Slot ausweichen muss, der beim Fatal1ty und in aller Regel bei mittelpreisigen Boards nicht mit vollen 16 Lanes angebunden ist.
In der anderen Richtung liegt der ATX 12V Anschluss. Einmal eingesteckt, kommt man mit dem Daumen unmöglich an die Nase des Steckers. Um die Stromversorgung wieder zu entfernen, etwa um das Kabel anders zu verlegen, oder das Netzteil zu tauschen, muss zunächst der Kühler abmontiert werden. Gleiches gilt für die RAM Slots. Niedrige Riegel passen zwar, der dem Kühler nächste verschwindet dann aber auch unter dem Fan. Der lässt sich aber leicht an- und abnehmen.

Ich hoffe MF nimmt den Kühler zurück, sodass ich stattdessen den MACHO REV. A bestellen kann.

Lob und Dank gibt es für die Ausstattung (toller, magnetischer Schraubendreher, WLP, Anti-Vibrationssticker, gute Anleitung) und den Kundenservice von Thermalright. Nach Vorlage der Bestellbestätigung (es war nicht einmal die Rechnung nötig), wurde mir noch am gleichen Tag ein Support Spacer für 1151-Sockel zugeschickt.

Also leider eine unbedingte Kaufwarnung. Vielleicht ist der für Leute gedacht, die nur in CPUs integrierte Grafikchips nutzen, oder so. Ich versteh's nicht.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 17.01.2016
Verifizierter Kauf
Vorsicht beim benutzen diese Lüfters in Verbindung mit einer Skylake CPU. Der Lüfter hat einen Anpressdruck von ca. 700N (gemessen von PCGH). Dies ist normalerweise in Ordnung und hilft, die Wärme der CPU effektiver auf den Kühlkörper zu übertragen. Allerdings hat Intel die Platine der Skylake CPUs dünner gemacht als sie bei den Generationen davor war. Dies kann in Verbindung mit dem hohen Anpressdruck dazu führen, dass bei falschem Einbau oder Transport nach Einbau sich die Platine der CPU verbiegt und damit unter umständen die CPU unbrauchbar macht.
Thermalright sind diesbezüglich keine Probleme bekannt doch auf Anfrage verschicken sie kostenlos Unterlegscheiben die den Anpressdruck leicht verringern sollen. In diversen Foren berichten Leute aber von verbogenen Platinen und defekten CPUs.
Ich hatte zu der Zeit den Lüfter schon bestellt und habe ihn dann mit Unterlegscheiben vorsichtig eingebaut. Bisher konnte ich keine Probleme feststellen. Trotzdem finde ich es nicht okay, dass der von Intel empfohlene Anpressdruck von ca. 200N um das fast 4-fache überschritten wird und gebe deshalb diese Bewertung ab.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   

Video

Kunden kauften auch: