https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1325902_0__8935916.jpg

NZXT H510 Midi Tower ohne Netzteil schwarz/weiss

Artikelnummer 8935916

EAN 5060301695065    SKU CA-H510B-W1

NZXT H510 Midi Tower ohne Netzteil schwarz/weiss

NZXT https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1325902_0__8935916.jpg
über 3.380 verkauft
Beobachter: 701

Artikelbeschreibung

Seit dem 16.08.2019 im Sortiment

NZXT hat deren legendären PC-Gehäuse der H-Serie sogar noch verbessert. NZXTs neue Produktlinie umfasst immer noch die Elemente, die von PC-Buildern bei der ursprünglichen H-Serie so geschätzt werden, darunter das patentierte Kabelmanagementsystem, abnehmbare Lüfter-/Kühlerhalterungen und benutzerfreundliche Laufwerksschächte sowie neue Updates, wie einen USB-C-Anschluss an der Vorderseite, der Hochgeschwindigkeits-USB 3.1-Geräte der zweiten Generation unterstützt, eine Seitenverkleidung aus gehärtetem Glas, die mit nur einer Rändelschraube installiert werden kann.

Der H510 verfügt über eine abnehmbare Kühlerhalterung, benutzerfreundliche SSD-Einschübe und ein patentiertes Kabelmanagementsystem für eine intelligentere und einfachere Montage.

Mit einem mit USB 3.1 Gen 2-kompatiblen USB-C-Anschluss auf der Vorderseite ist es einfacher denn je, die neuesten Smartphones und die neuesten externen Hochgeschwindigkeitsspeicher oder die neuesten Peripheriegeräte an Ihren PC anzuschließen.

Das klare, moderne Design, die unverkennbare Kabelmanagement-Leiste und die durchgängige Seitenverkleidung aus gehärtetem Glas setzen Ihren beeindruckenden PC-Build ins richtige Licht.


Aktionen und wichtige Informationen

NZXT Themenwelt

Weitere Infos

Technische Daten

Allgemein:
Modellname: H510
Typ: Midi Tower
Netzteil: ohne Netzteil
Farbe: schwarz/weiss
Einschübe: 1x 2.5/3.5 Zoll (intern), 2x 2.5 Zoll (intern), 2x 3.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: 2x 120mm
Erweiterbare Lüfter: 3x 140mm
Formfaktor: ATX, mATX, mITX
Erweiterungsslots: 7x
Frontanschlüsse: 1x USB 3.1 Typ C
Fenster: Ja
Dämmung: Nein
Besonderheiten: Kabelmanagement, Staubfilter
Länge: 428 mm
Breite: 210 mm
Höhe: 460 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(73%)
(73%)
(25%)
(25%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
(2%)
(2%)

60 Bewertungen

4.7 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote:

Reklamationsquote: 0,12%

 
 
5 5
     am 30.10.2019
Produkttester
Produkttest NZXT H510 Weiß
Ich durfte das NZXT H510 Gehäuse in Weiß auf Grund einer erfolgreichen Teilnahme an der Testers Keepers Aktion mit NZXT testen. Nachdem die erste Freude über den Gewinn abgeklungen war, ging es ans Eingemachte, einen Testbericht schreiben! Dieser orientiert sich an den Vorgaben von Mindfactory und wird sich mit folgenden Kriterien auseinandersetzen:
" Lieferung
" Design/Verarbeitung
" Montage
" Kompatibilität
" Kühleigenschaft
" Leistung
" Preis-/Leistungsverhältnis
" Haltbarkeit und Vergleich zu ähnlichen Produkten
Lieferung: Diese gestaltet sich als etwas problematisch, da ich die ersten Tage der Lieferung leider nie zuhause anwesend sein konnte. Nachdem das Paket dann aber den Weg zu meinem Nachbarn gefunden hatte, konnte ich es dann auch endlich mein Eigen nennen und das Gehäuse ausgiebig testen. Das Gehäuse wurde im originalen Karton geliefert und kam auch unbeschadet bei mir an. Im Paket enthalten war das Gehäuse und nach einigem suchen fand ich dann auch die Anleitung, welche in einer kleinen Box im HDD Slot im inneren des Gehäuses steckte. Nebenbei wurden auch noch eine Vielzahl an Kabelbindern, extra Schrauben und einigen Kabeln (dazu später mehr) mitgeliefert.
Design/Verarbeitung: Das Design des NZXT H510 Gehäuses hat mir sehr gut gefallen. Schon beim ersten öffnen des Kartons war ich auf Anhieb begeistert. Die meisten Gehäuse besitzen ja eher die Farbe schwarz, weswegen ich mich sehr über die weiße Farbe gefreut habe. Diese passt sich sehr gut meinem anderen Interieur in meinem Zimmer an. Besonderes Highlight ist aber natürlich die Glas Seite. Diese lässt sich bei der Montage auch ganz leicht entfernen und ist ein super Blickfang. Das innere des Gehäuses erstrahlt im Kontrast zum Äußeren in schwarz jedoch mit einem Besonderem Hingucker. Eine dünne Metallplatte im inneren des Gehäuses, welches der Kabelabdeckung dient, ist weiterhin in weiß gehalten. Dies lässt den Innenraum besonderes stylisch und modern aussehen. Und nützlich ist sie natürlich auch noch. Das Gehäuse fällt durch gezielte Schlichtheit auf. So ist die Front in komplette weiß gehalten, nur durchbrochen von dem NZXT Logo. Dieses ist jedoch auch in weiß gehalten und fällt deswegen kaum auf. Der Powerbutton und weitere Anschlüsse befinden sich auf der Oberseite des Gehäuses, was mir persönlich sehr gut gefällt. Auch von der Verarbeitung bin ich mehr als überzeugt worden. Alles wirkt sehr hochwertig und man merkt, dass viele Vorüberlegungen in die Konstruktion dieses Gehäuses geflossen sind. Alles wirkt sehr stabil und hochwertig.
Montage: Ein sehr wichtiger Punkt bei einem Gehäuse. Passen alle Teile vernünftig rein, wie und wo kann ich meine Kabel verlegen und wie aufwendig und kompliziert ist die Montage. Alles wichtige Fragen auf die mir das NZXT H510 überraschende Antworten geliefert hat. Vorweg: Die Montage war wirklich super leicht! Erleichtert wurde diese durch den sehr intelligenten Aufbau des Inneren des Gehäuses. Dieses hat bereits vorgefertigte Kanäle, mit Vorgaben welche Kabel wo längslaufen sollten. Das sorgt schnell für viel Klarheit und Übersicht im Gehäuse. Besonders gefallen hat mir dabei das System für die Speichermedien. So kann man bis zu zwei SSD Karten und sogar drei HDD Karten im Rechner unterbringen. Diese schraubt man jeweils an einen Rahmen fest, welchen man vorher aus dem Gehäuse lösen muss. Dadurch kann man die SSD Karten sehr Platzsparen im Gehäuse unterbringen. Die HDD Festplatten befestigt man ebenfalls in einem solchen Rahmen, der im unteren Bereich des Rechners zu finden ist. Dieses muss vorher jedoch von vier Schrauben, welche sich auf der Unterseite des Rechners befinden, gelöst werden. Nach ein wenig Fummel Arbeit sitzen dann aber schnell alle Festplatten an der richtigen Stelle. Für die Verbindung der Front-Panel Anschlüsse an das Mainboard liefert NZXT auch einen Zwischenkabel mit, um das Anschließen der Kabel an ältere Mainboards zu gewährleisten. Insgesamt fiel mir die Montage recht leicht und das Gehäuse konnte dabei weitere Pluspunkte sammeln.
Komptabilität: Das Gehäuse verfügt man neben dem Power Button über einen USB 3.1 Anschluss und einen USB-C Anschluss. Diese sind wie bereits beschrieben auf der Oberseite des Gehäuses zu finden. Und natürlich gibt es auch noch einen Audioausgang für seine Kopfhörer. Für alle Freunde der Gaming community liefert NZXT aber auch noch ein Kopfhörer Split Kabel mit, damit man Problemlos sein Headset anschließen kann. Auch im inneren des Gehäuses ist für jeden Spaß ein Plätzchen zu finden. So kann man sich nach Lust und Laune bei der Zusammenstellung seines Rechners austoben.
Kühleigenschaft: Das NZXT H510 Gehäuse verfügt über zwei vorinstallierte Lüfter. Diese befinden sich einmal auf der Rückseite und einmal auf der Oberseite des Gehäuses. Sie sind strategisch klug direkt über dem Mainboard angebracht und sorgen für einen guten Luftaustausch im Inneren des Gehäuses. Bis jetzt wurde das Äußere meines Rechners nie merklich wärmer, was ich bereits als einen Erfolg abstempeln kann. Für einen geregelten Austausch der Luft sorgen weitere Lüftungslöcher, welche im gesamten Gehäuse verteilt sind. Diese sind mit einem Staubfilter ausgestatte, um zu große Verschmutzung zu verhindern. Da muss man jedoch eine längere Laufzeit abwarten, um diese final bewerten zu können.
Leistung: Diese fällt beim NZXT H510 super aus. Alles läuft wie es sein soll! Die Lüfter im Gehäuse sorgen dafür, dass nichts überhitzt und der Rechner immer seine beste Leistung abrufen kann. Die Anschlüsse entsprechen den heutigen Bedürfnissen und sollte auch dabei niemanden unzufrieden zurücklassen.
Preis-/Leistungsverhältnis: Im Mindfactory Store kann man das Gehäuse momentan für 77,17€ erwerben. Damit befindet sich das Gehäuse im mittleren Preissegment. Nach einigen Tagen zusammen mit dem Gehäuse kann ich dazu nur sagen, dass das Gehäuse jeden Cent wert ist. Das tolle Design, die super Verarbeitung und vor allem die optimale Kühleigenschaft rechtfertigen den Preis. Im höheren Preissegment befinden sich oftmals auch vorinstallierte LEDs, welche ich hier jedoch nicht vermisst habe.
Haltbarkeit und Vergleich zu ähnlichen Produkten: Nach der kurzen Testdauer kann ich noch nicht allzu viel über die Haltbarkeit aussagen. Das Gehäuse besitzt eine zwei Jahres Garantie, mit dem richtigen Umgang sollte das Gehäuse jedoch auch einige Jahre darüber hinaus einen guten Dienst leisten. Im Vergleich zu meinen vorigen Gehäusen, war das NZXT H510 das hochwertigste und mit Abstand beste Gehäuse. Besonders gut gefallen hat mir das Kabelmanagementsystem im Inneren.
Fazit: Das NZXT H510 Gehäuse in weiß ist ein absolutes Highlight. Es wird mir und meiner Rechner noch viele Jahre Freude bereiten. Eine super Kühlleistung und ein tolles Design konnten mich komplett überzeugen!
    
  
4 5
     am 24.10.2019
Produkttester
Hallo,
vor kurzem bin ich in den Besitz eines neuen PC Gehäuses von NZXT gekommen.
Dabei handelte es sich konkret um das Modell „H510“ in Weiß. Der folgende Text ist meine Rezension zu diesem Produkt.
Meine bisherige Erfahrung beschränkte sich dabei auf den Einbau meiner Komponenten in Gehäuse der niedrigeren Preisklasse (<30€), weswegen diese auch für mich als Referenz dienen.
So war es also mein erster Kontakt mit einem Case, welches schon auf dem Papier sehr viel bietet und ich war gespannt, ob sich beim Umbau meiner PC-Teile ein spürbarer Komfortgewinn ergibt. Insbesondere durch die verbesserten Möglichkeiten der Kabelführung hatte ich mir ein Plus an Ordnung im Gehäuse erhofft.

Design

Als ich das Gehäuse nach Anlieferung aus dem Paket holte, war ich doch angenehm überrascht. Für mich wirkt es real ein ganzes Stück dekorativer als auf den bisherigen mir bekannten Bildern. Für mich anschaulich wird es durch das schlichte und unverschnörkelte Design in Kombination mit dem Schwarz-Weiß-Kontrast, der durch das Glaspanel am Seitenteil hindurch entsteht. Der mehrheitlich schwarze Sichtbereich im Inneren wird zusätzlich durch eine weiße Strebe mit NZXT-Logo dominiert, welche als Blende für die Kabelführung dient.
Die Front trägt dezent am unteren Ende das NZXT-Logo und ist sonst blank gehalten.
Für mich war es zu Anfang etwas ungewohnt, keine Laufwerkseinschübe vorzufinden. Doch da Datenübertragung heutzutage in erster Linie über das Internet oder USB-Laufwerke geschieht, verstehe ich den Sinn hinter dieser Designentscheidung.
Für mich ist der LED-Ring um den Power-Schalter ein schönes Detail. Dieser leuchtet während des Betriebs in Weiß und intensiviert seine Helligkeit, wenn der Rechner arbeitet.

Ausstattung

Die Ausstattung war für mich eine Überraschung. Beim Auspacken fiel mir ein großes Sortiment an nach Typ sortierten und verpackten Schrauben, ein Satz Kabelbinder, sowie diverse zusätzliche Kabel für die Frontanschlüsse auf. Alle relevanten Gehäuseteile sind mit Daumenschrauben versehen und lassen sich so theoretisch leicht abnehmen. Dazu aber später mehr.
Im Inneren befindet sich an der Vorderseite ein leicht demontierbares Rahmenteil, an welches meine 120mm, sowie auch meine 140mm Lüfter installierbar sind. Die Belüftungsgitter an der Unterseite, sowie dem Seitenteil ohne Glaspanel sind mit Staubfiltern versehen. Diese lassen sich leicht durch ein einfaches Klicksystem entfernen. Am hinteren und oberen Bereich des Gehäuses gibt es vor den Lüftern keine solchen Filter. Jedoch soll dort die Luft hinaus und nicht hineinbefördert werden, weswegen meiner Ansicht nach dort auch keine Notwendigkeit dafür besteht. An diesen Stellen sind zwei vorinstallierte 120mm Lüfter von NZXT befestigt.

Kompatibilität

Ich betreibe in dem Gehäuse nun ein Micro-ATX Mainboard. Dieses ließ sich nach Umsetzen von ein paar Abstandshaltern bis auf einen Mangel recht gut integrieren. Ein einzelnes Gewinde für die Abstandshalter hatte einen Versatz. So konnte ich mein Mainboard an einem Punkt nicht verschrauben. Ich störe mich daran allerdings nicht weiter, denn die Funktion wird so in keiner Weise eingeschränkt.
Da mein Setup sonst recht unspektakulär ist (CPU mit Standardkühler und eine Radeon RX580), fand alles mehr als ausreichend Platz.
Die USB Steckplätze, der Audioanschluss, der Einschalter und die dazugehörige Beleuchtung des Gehäuses waren mit einem einzigen Stecker sehr einfach mit dem Board zu verbinden. Bisher musste ich vorher immer die Anleitung wälzen, um alle einzelnen Verbindungen der Frontanschlüsse an ihre richtige Position auf dem Board zu bringen.
Auch hier bewahrheitete sich also der erwünschte Komfortgewinn.

Montage

Der Umbau meiner Komponenten verlief, bis auf den oben beschriebenen Schraubversatz, recht mühelos. Entfernt man die Gehäuseteile, ist alles im Case sehr gut zu erreichen.
Die Festplatten und das Netzteil werden im unteren Teil verschraubt, wodurch sich diese nicht im Sichtbereich befinden.
Das kleine Metallgestell, indem sich die Speichermedien unterbringen lassen, wird von unten durch Schrauben befestigt. Hier hätte ich mir auch ein Klicksystem gewünscht. Doch alleine dadurch, dass man diese Einheit als Ganzes ein- und ausbauen kann, sank der Aufwand beim Umbauen für mich deutlich im Vergleich zu meinen vorherigen Gehäusen.
Die Kabelführung im hinteren Bereich erlaubt das Fixieren der Zuleitungen per Klettverschluss.
Zu Anfang war ich sehr begeistert davon, jedoch sind bei meinem Netzteil alleine die Stromkabel schon so dick, dass diese die Kabelführung fast komplett alleine ausfüllen. So habe ich dann die übrigen Verbindungen per Kabelbinder an anderer Stelle befestigt. Diese Lösung ist nicht ganz so elegant, aber stellt mich auch zufrieden.

Verarbeitung

Zu Anfang ein Kritikpunkt. Die Daumenschrauben am Gehäuse gingen allesamt sehr schwergängig in das Gewinde und ließen sich nur hakelig rein- und rausdrehen. Ich musste fast immer zusätzlich einen Schraubenzieher verwenden, was mir selbst bei meinen günstigen Vorgängergehäusen so nie untergekommen ist.
Auch die Qualität der Lackierung entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen. Beim Versetzen der Abstandshalter an der Innenseite entstanden recht schnell Kratzer im schwarzen Lack. Das Weiß der Außenseite erschien mir zunächst etwas weniger anfällig für Schrammen, jedoch war im Bereich der Schrauben des vorinstallierten Lüfters an der Oberseite schon ein kleiner Schaden vorhanden. Entfernt man diese, sieht man auch dort schon Beschädigungen der Lackierung. Das sollte man eventuell bedenken, wenn man dort gerne einen größeren Lüfter montieren möchte.
Ansonsten gefällt es mir aber sehr, wie wertig sich die einzelnen Teile des Gehäuses im Zusammenspiel anfühlen. Hier merkt man eindeutig den Qualitätsunterschied zu Cases der niedrigeren Preisklasse. Sowohl das Glaspanel, als auch das durchgängige Seitenteil verbinden sich auch ohne Verschraubung spürbar fest in ihrer Position.
Auch das Rahmenteil an der Front der Innenseite, an welchem ich zwei zusätzliche 120mm Lüfter angebracht habe, ist sehr leicht und ohne viel Aufwand zu montieren und demontieren.
Im Ganzen fühlt sich das H510, gemessen an meinen vorherigen Gehäusen, schon spürbarer nach Qualitätsprodukt an. Es macht bei weitem nicht so einen „blechigen“ Eindruck, wie ich das bisher gewohnt war und bietet dennoch ein transportfreundliches Gewicht.
Erfreut war ich auch darüber, keine scharfen Kanten im Inneren vorzufinden. Bisher hatte ich nach so einem Umbau immer den ein oder anderen Kratzer an meinen Händen. Auch hier merkt man, dass Überlegung in das Design des Gehäuses geflossen ist.


Kühleigenschaften

Für mich sehr interessant war eine eventuelle Verbesserung der Kühlung meiner Komponenten durch die Möglichkeiten des neuen Gehäuses. Durch das Plus an Ordnung im Innenraum befinden sich nun weniger Kabel im Strömungsbereich der Lüfter. Auf der anderen Seite habe ich im neuen Case nun zwei Lüfter weniger als vorher verbaut.
Um den Unterschied zu überprüfen, habe ich die Temperatur im Rechner durch das Programm „HWMonitor“ während einer intensiven Gaming-Session jeweils vor und nach dem Umbau auslesen lassen. Dabei habe ich beiden Fällen bei unveränderter Grafikeinstellung und vergleichbarer Raumtemperatur über eine Stunde Overwatch gespielt. Interessant dabei ist, dass die CPU Temperatur vorher ein Maximum von 69°C erreicht hat, jetzt aber reproduzierbar nicht mehr über 62°C hinausgeht. Für die Grafikkarte scheint es keinen Unterschied zu machen, jedoch wird mein SSD-Laufwerk nun etwas wärmer, was wohl auf dessen Unterbringung zurückzuführen ist. So profitiert das Laufwerk jetzt weniger von der Zirkulation im Gehäuse, da es separat untergebracht ist.

Preis-/Leistungsverhältnis & Fazit

Bei Mindfactory ist das H510 in Weiß aktuell für rund 75 Euro zu beziehen. Bei all dem, was das Produkt an Komfortgewinn und Optik bietet, halte ich diesen Preis durchaus für gerechtfertigt. Man merkt, dass hier einiges an Überlegung in viele Detaillösung geflossen ist, was dem Anwender bei jedem Handgriff zugutekommt.
Jeder Rechner benötigt irgendwann Wartungsaufwand und sei es nur zur Reinigung. Man muss sich also nach gewisser Zeit immer wieder mit dem Case beschäftigen und da ist es ein großer Bonus, wenn man auf solch ein durchdachtes Produkt zurückgreifen kann.
Die von mir hervorgebrachten Kritikpunkte, wie Lackqualität, schwergängige Schrauben und der eine Versatz des Distanzstückes, wiegen für mich nicht sonderlich schwer.
Ich bin zufrieden damit, mich für das H510 entschieden zu haben und würde es so auch weiterempfehlen.
    
  
4 5
     am 17.12.2021
Richtig gutes Gehäuse, mit guten Kabel Management. Aber es ist etwas knapp mit Größen Grafikkarten.
    
  
5 5
     am 06.12.2021
Verifizierter Kauf
Einfach ein schönes Gehäuse
    
  
5 5
     am 14.11.2021
Verifizierter Kauf
Ein schlichtes und übersichtliches Case das zusätzlich ein gutes Kabelmanagement bietet. Dazu noch ne hand voll nützlicher Adapter, Schrauben und Kabelbinder. Top, besonders für den Preis.
    
  
5 5
     am 07.11.2021
Verifizierter Kauf
Sehr schönes Gehäuse!
Sehr viel Platz im Case und für ein gutes Kabel Management ist vorgesorgt.
Kann ich sehr empfehlen hat mir sehr geholfen und hilft auch den anderen beim bau von Pc´s das Kabel Management ordentlich auszulegen.
Airflow Technisch lässt sich sagen, dass ich bis jetzt keinerlei Mängel habe und alles (auch unter voll last nicht über 70Grad läuft)
Das Glas bringt gute Einsicht in den Pc und deshalb falls man sich ein Build mit RGB entscheidet hat man hier auch keine Grenzen.
    
  
4 5
     am 25.10.2021
Ich habe das Produkt nicht hier erworben, möchte dennoch einige Erfahrungswerte nach einjähriger Nutzung schildern:

Ich betreibe im Gehäuse eine getaktete 980 Ti, also ein absolutes Maximum an Leistungsaufnahme und damit Wärmeabgabe. Kommt das Gehäuse damit zurecht? Jein: Das Gehäuse ist sicherlich kein Airflow-Wunder, wenn man aber weiß wie der Airflow im Gehäuse funktioniert, sind durchaus zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Das Gehäuse funktioniert am besten im negative-pressure Betrieb. Die hinteren bzw. oberen beiden Lüfter sollten also verwendet werden, während die vorderen Lüfterslots frei bleiben. So erziele ich die besten Ergebnisse. Der Airflow wird limitiert durch die Einlässe im Frontbereich unten und an der Seitenwand. Mehr Lüfter in der Front nützen daher nichts, sondern stören eher den Luftstrom. Durch den negativen Druck im Gehäuseinneren bekommt die Grafikkarte ihre Frischluft durch die PCI-Slots unterhalb der Grafikkarte. Der Luftstrom läuft hier also entgegengesetzt dem Luftstrom oberhalb der Grafikkarte. Frontlüfter würden dies stören, sind daher wie erwähnt kontraproduktiv!

Abgesehen davon ist das Gehäuse top durchdacht und sieht schick aus. Die Kabelführung ist klasse und die Möglichkeiten groß. klare Empfehlung unter Berücksichtigung der Airflow-Problematik.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 12.10.2021
Verifizierter Kauf
DAs Gehäuse ist sehr schön gestaltet wenn man die Rückseite öffnet sieht man, dass es viele Möglichkeiten für gutes Kabelmanagement gibt, es gibt auch angefertigte Halbkanäle. Außerdem gibt es zum verbessern des kbelmanagements mitgelieferte Kabelbinder und schon vorher installierte Klett Verschlüsse auf den Kabelkanälen. alles in allem ist das Gehäuse auch sehr schön verarbeitet und bietet viele Möglichkeiten für Lüfter Installationen.
    
  
5 5
     am 16.09.2021
Verifizierter Kauf
die qualität des gehäuses ist wunderbar und man kann einfach die kabel einsortieren
    
  
5 5
     am 14.09.2021
Verifizierter Kauf
Für den Preis ist es ein echt schönes Gehäuse, wenn man es auspackt merkt man sofort das es eher aus dem Notwendisten zusammengebaut wurde, trotz des eingesparten Materials ist es ein schönes Gehäuse was gut in die Preisklasse passt.

Sobald man es mit dem gewissen innenleben befüllt, schön verkabelt hat ggf. eine AIO verbaut hat macht der kleine Weisse kasten schon einiges her und man muss Ihn abselut nicht unter dem schreibtisch verstecken, mit dem richtigen Lüftern gepart mit einer AIO bekommt man trotz des doch kleinen Gehäuses einen super Airflow hin.
    
  
5 5
     am 13.09.2021
Verifizierter Kauf
Schönes, schlichtes Design und gute Verarbeitung zu einem tollen Preis
    
  
4 5
     am 12.09.2021
Verifizierter Kauf
Schönes kleines Gehäuse mit guten Möglichkeiten zum Kabelmanagement.
Leider ist der seitliche Fronteinlass etwas klein, wodurch das Gehäuse für eine reine Luftkühlung nicht zu empfehlen ist.
Daher empfehle ich zu diesem Gehäuse eine AiO-Wasserkühlung.
Trotzdem ist das H510 ein hervoragendes Gehäuse, vorallem für Anfänger mit Hardware ohne extrem hoher Leistungsaufnahme.
    
  
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 60 Bewertungen)

Video

Bestellen Sie das passende Zubehör gleich dazu

NZXT: ungewöhnliche Designs für individuelle PCs

NZXT ist ein US-amerikanischer PC-Hardware-Hersteller für PC-Gehäuse, PC-Komponenten und weiteres Zubehör. Fokusgruppe ist dabei die Gaming-Community. 2004 war das Gründungsjahr des Unternehmens, dessen erstes Produkt, ein Modding-Tower, wegen der Frontaufsätze an die Protagonisten von Transformers erinnerte. Das war für die Firma der Startschuss für den zunehmenden Erfolg am Markt, den NZXT heute hat. Nach wie vor sind PC-Gehäuse das Steckenpferd des Herstellers, der sein Sortiment über die Jahre hinweg allerdings um Mainboards, Netzteile, Wasserkühlungen, LEDs und weiteres Zubehör erweitert hat.

NZXT Logo
NZXT Produkte

NZXT - Extravaganz am und im Tower

Die neueren Gehäuse tendieren zu einem minimalistischen Look. Dank der verglasten Sidepanels einiger Gehäuse-Modelle können Gamer sich allerdings beim Zusammenstellen des PC-Innenlebens so richtig auslassen und mit LED-Leuchtstreifen oder beleuchteten Lüftern ein Lichtfeuerwerk beim Zocken entfachen. Generell ist NZXT die ideale Marke, wenn es um ungewöhnliches Design geht. Langweilige Gehäuse gibt es bei NZXT nicht, dafür eine Vielzahl an extravaganten Towern für Gamer und sogar für Liebhaber des Overclockings. Die Funktionalität kommt bei all dem Design nicht zu kurz. NZXT lässt Gamer-Herzen höherschlagen.

Kunden kauften auch: