https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1175185_0__69918.jpg

EAN 4719072525705    SKU 7A93-001R

Artikelbeschreibung

Seit dem 31.05.2017 im Sortiment

Mit dem MSI X299 SLI PLUS wird Ihr Leben einfacher! Das Kombinieren von Qualität, auf die Sie Sich verlassen können mit Top Performance und schlauen Business-Lösungen sind Schlüsselkomponenten der MSI PRO SERIES Motherboards. Entworfen um alle Profis zu überzeugen, passen diese Motherboards in sämtliche PCs. Es macht Ihr Leben einfacher und unterstützt Ihr Unternehmen mit super stabiler, zuverlässiger und langlebiger Top Performance. Erleben Sie aktuellste Video-Standards mit mehreren Grafikkarten, denn das MSI X299 SLI PLUS unterstützt NVIDIA® QUADRO® SLI. Dabei werden Ihre schweren, leistungsstarken Grafikkarten von verstärkten Anschlüssen sicher gehalten. Starten Sie Ihr System so schnell wie nie zuvor mit kürzesten Reaktionszeiten und erleben Sie professionelle Soundqualität mit MSI Audio Boost. Bringen Sie Ihr System an neue Limits mit dem MSI X299 SLI PLUS!

Mit vier PCIe 3.0 x16-Slots ist für ausreichend Platz für Ihre Komponenten gesorgt. Quad Channel DDR4-4266 Mhz Arbeitsspeicher wird unterstützt. Mit ganzen acht SATA 6 Gb.s-Ports können Sie Ihre Laufwerke nach Belieben aufteilen, auch Intel Optane Memory ist möglich. Drei USB 3.1-Anschlüsse der Generation 2, sowie acht der Generation 1 erlauben auch den Einsatz leistungsstarker Peripherie.

Das MSI X299 SLI PLUS ist die ideale Lösung für Systemintegratoren oder für das moderne Hochleistungs-Office. Das Mainboard ist vor Überspannung geschützt und bietet mit seinem umfangreichen Softwarepaket volle Kontrolle über sämtliche Vorgänge an.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 251,92*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 24 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Mainboard Modell: X299 SLI Plus
Mainboard Sockel: So.2066
Mainboard Chipsatz: Intel X299
Mainboard Formfaktor: ATX
Onboard Grafik: nicht vorhanden
Grafikausgänge: nicht vorhanden
MultiGPU Fähigkeit: AMD CrossFireX, NVIDIA SLI
Arbeitsspeicher Slots: 8x
Arbeitsspeicher Typ: DDR4
Arbeitsspeicher Bauform: DIMM
Arbeitsspeicherarchitektur: Quad Channel
Max. Kapazität der Einzelmodule: 16 GB
Unterstützte Speichermodule: DDR4-2133, DDR4-2400, DDR4-2667, DDR4-2800, DDR4-3000, DDR4-3200, DDR4-3300, DDR4-3333, DDR4-3400, DDR4-3466, DDR4-3600, DDR4-3733, DDR4-3866, DDR4-4000, DDR4-4133, DDR4-4266
Anzahl PCIe x16 Slots: 2x PCIe 3.0 x16, 1x PCIe 3.0 x16 (x8), 1x PCIe 3.0 x16 (x4)
Anzahl PCIe x8 Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCIe x4 Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCIe x1 Slots: 2x
Anzahl PCI-X Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCI Slots: nicht vorhanden
Anzahl AGP Slots: nicht vorhanden
Anzahl mSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl M.2 Anschlüsse: 1x M.2 bis 2280, 1x M.2 bis 22110
Anzahl SATA 6GB/s Anschlüsse: 8x
Anzahl SATA 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 6GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl IDE Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Floppy Anschlüsse: nicht vorhanden
Soundcodec: Realtek ALC1220 Codec
Audiotyp: 7.1 Sound
Audioanschlüsse: 5x 3,5mm Klinke, 1x Toslink (optisch)
Netzwerkadapter: 2x 1000 MBit
Wireless Lan: nicht vorhanden
Bluetooth: nicht vorhanden
Anzahl USB2.0 Anschlüsse: 4x
Anzahl USB3.0 Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl eSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl FireWire Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Parallelport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Seriellport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl PS/2 Anschlüsse: 1x
BIOS Typ: UEFI
integrierte CPU: nicht vorhanden
Verpackung: Retail
Anzahl USB3.1 Anschlüsse: 6x

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(93%)
(93%)
(7%)
(7%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

14 Bewertungen

4.9 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 15%

 
 
5 5
     am 23.05.2018
Verifizierter Kauf
hält was die Beschreibung verspricht.
    
  
5 5
     am 27.03.2018
Bewertung zum Produkt MSI X299-SLI-PLUS
Hallo, ich möchte euch liebe Leserinnen/Leser, hiermit das Produkt MSI X299-SLI-PLUS vorstellen und mit meinen persönlichen Erfahrungen bewerten.
Ich freue mich als Testers Keepers Euch das Herzstück jeden Computers vorzustellen.
Nachdem ich das Mainboard erhalten habe, es war alles sicher verpackt und es gab keine sichtlichen Transportschäden, habe ich es ausgepackt und auf Vollständigkeit geprüft.

Lieferumfang:
- Mainboard
- Treiber CD
- Anleitung und Kurzanleitung
- Anleitung zur Belegung der Arbeitsspeicher
- Blende und SATA-Kabel
Im Vergleich zu unserem alten Mainboard ist es ein bisschen schwer, aber sonst ist es gut.
Nachdem dies vollzogen ist, ist zu prüfen ob das Mainboard auch in das entsprechende Gehäuse passt. Wir haben es in ein Gehäuse eines Gaming PC eingebaut. Wir denken die müssten in der Regel groß genug dafür sein.
Auf unserer Bewertungsliste liegen folgende Schwerpunkte:
Design, Verarbeitung, Benutzerfreundlichkeit, BIOS, Features & Leistung, Preis, Haltbarkeit und Fazit.

Design:
Ich kann hierzu nach genauer Betrachtung sagen, dass es gut verarbeitet ist. Es bietet auf den ersten Blick eine übersichtliche Ausstrahlung auf die anzubringenden Komponenten, die man auch schnell Anhand des mitgelieferten Handbuchs zuweisen kann. Auch ist die Farbzusammenstellung von Schwarz/Silber ein Augenschmaus. Da ich das Mainboard vorrangig zum Spielen für einen Gaming PC verwenden werde, ist das Design besonders zu empfehlen.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung des Mainboards ist meiner Meinung nach MSI gut gelungen und man hat somit ein solides Produkt für sein Geld bekommen. Es sind keine Anschlüsse so angebracht, dass man beim Anbringen der Komponenten Schwierigkeiten haben kann und auch die Bohrungen für die Anbringung ins Gehäuse waren schnell zu finden. Auch musste ich feststellen, dass nichts an dem Mainboard war, was nicht sauber verarbeitet war, also wo man beim Einbauen sich hätte verletzen können.
Es ist auch leicht in das passende Gehäuse einzubauen und schnell vollzogen.
Folgende Anschlüsse sind auf dem Mainboard und an der Blende zu finden:
- 1x PS2-Port für Maus und Tastatur
- 4x USB 2.0-Ports
- 5x USB3.1-Ports
- 1x USB-TypC-Port
- 2x RJ-45 Lan-Ports
- 5x vergoldete 3.5mm Klinken-Anschlüsse
- 1x Optischer S/PDIF-Ausgang
- 2x PCIe 3.0 x16 mit Steel Armor
- 2x PCIe 3.0 Schnittstellen
- 2x PCIe 3.0 x1 Schnittstellen
- 8x DDR4-RAM-Slots
- 2x M.2 Ports
- 1x U.2 Port
- 2x USB 2.0 Anschlüsse
- 2x USB 3.1 Anschlüsse
- 1x USB 3.1 Typ-C Anschluss

Auch sollte man sich auch bewusst sein, das von dem Mainboard folgende Spezifikationen gefordert sind:
- Sockel 2066
- CPU/Prozessor geeignet für Intel X-Serie
- Arbeitsspeicher DDR4, von 2133 4266 MHz
Also bei der Anschaffung darauf achten!

BIOS:
Um in das Bios des Mainboards zu gelangen, musste ich das Mainboard, ordnungsgemäß einbauen und die einzelnen Komponenten (wie Prozessor, Arbeitsspeicher, usw.) montieren. Hierzu muss man beachten, dass mit der Lieferung des Mainboards keinerlei Schrauben zur Befestigung mitgeliefert werden.
Da ich keine der erforderlichen Komponenten zur Verfügung hatte müsste ich mir folgendes beschaffen:
- einen 8 GB Arbeitsspeicher DDR 4, 2400Mhz
- einen Intel-Prozessor (INTEL CORE I5-7640X ((4X4,0)) BOX WOF 2066)
- einen Kühler ( Scythe SCKTN-4000 Katana 4 CPU-Kühler)
- eine Grafikkarte von Nivida (GeForce GTX 1050 TI)
- und eine SSD Festplatte (CRUCIAL 525 GB MX300 M.2)

Die ich dann auch verbaut habe.
Hierzu ist noch zu erwähnen, dass ihr das richtige Netzteil für die Komponenten auswählt.
Für die Auswahl meiner Komponenten, reichte mein vorhandenes Netzteil mit einer Leistung von 450 Watt vollkommen aus. Dies lässt sich alles auch durch ein Programm aus dem Netz leicht ermitteln.
Nach dem ich alle Komponenten korrekt eingebaut und angeschlossen hatte, konnte ich den Computer an den Monitor anschließen und gelangte in das BIOS.
Kurz noch zu meiner Vorgehensweise zum Zusammenbau.
Ich habe das Mainboard in das Gehäuse gebaut, danach Prozessor, CPU-Kühler, Arbeitsspeicher, Festplatte und Grafikkarte eingebaut und danach alle Anschlüsse vorgenommen. Man kann dies aber auch vorher tun und dann alles in das Gehäuse einsetzen.
Empfehlung hierzu, sollte man sich nicht ganz sicher sein, ob alle Anschlüsse passen, da man mit der Anleitung evtl. nicht zurechtkommt oder man auf diesem Gebiet Anfänger ist, empfehlen ich einen Fachmann nachschauen zu lassen.
Als nächsten Schritt habe ich den Computer gestartet und konnte mir somit das BIOS aufrufen.
Auf den ersten Blick viel mir sofort die gut aufgebaute Übersicht des BIOS auf. Da kann ich nur sagen, das sich MSI sich ein tolles und übersichtliches BIOS ausgedacht hat mit dem dieses Mainboard ausgestattet. Ich konnte mich gleich mit den wichtigsten Einstellungen vertraut machen und habe das BIOS auf Herz und Nieren geprüft. Alle Einstellungen haben sich auch immer wieder auf den Ursprung zurückstellen.
Das BIOS bietet auch 2 Modi, der erste ist ein Modus für Fortgeschrittene und der andere ist ein easy Modus, auf dem auch Laien schnell zurechtkommen.
Auch konnte man sofort erkennen welche Komponenten verbaut sind und mit welcher Leistung sie angegeben sind. Hier kann man unter anderem Einstellungen an den Taktungen der einzelnen Komponenten vornehmen, sowie Steuerungen der Stromleistung/Stromaufnahme, usw. vornehmen.
Wie schon vorher mal erwähnt, ist der Chipsatz des Mainboards für die neuste Generation von Prozessoren der Fa. Intel gedacht. Man kann mit dem Sockel 2066 nur die X-Serie (z.B. INTEL CORE I5, INTEL CORE I7und INTEL CORE I9) einbauen und hier ist es dann nur eine Frage des Geldes welchen man benutzt. Selbst der stärkste Prozessor dieser Serie mit 18 Kernen kann auf diesem Mainboard betrieben werden. Da ich mich für den kleinsten dieser Serie entschieden habe bin ich trotzdem zufrieden.

Software&Treiber:
Nachdem ich mein Betriebssystem Windows 10 PRO installiert habe, wurden dann von mir die Treiber für das Mainboard installiert.
Hier habe ich nicht die mitgelieferte CD benutzt, obwohl da auch alle Treiber vorhanden sind, nein ich bin auf die Homepage von MSI Deutschland gegangen und habe mir dort die Treiber heruntergeladen und installiert. Dies habe ich getestet, um ihnen liebe Leserinnen/Leser einen Eindruck zu vermitteln, dass man in der heutigen Zeit auch anders an Treiber zu vielen Produkten kommen kann.
Außerdem war auch ein Grund für meine Vorgehensweise der, beim Kauf meiner Grafikkarte hatte die mitgelieferte CD nicht funktioniert und ich musste alle Treiber von der HP Nivida herunterladen.
Vorgehensweise war auf der Homepage von MSI Deutschland, ich habe den Artikel X299 SLI PLUS gesucht, bin auf Treiber gegangen, habe das Betriebssystem gewählt, in meinem Fall Win10 64 und habe dann die Treiber angewählt und herunter geladen.

Features&Leistung:
Durch die Installation stehen einem danach folgende Programme zur Verfügung:
- DPC Latency Tuner
- Fast Boot
- Live Update 6
- Mystic Light
- Network Manager
- RAM Disk
- Smart Tool
- Super Charger
- X Boost

Da ich die Einstellung für den Gaming PC meines Sohnes brauchte habe ich mir speziell die Einstellungen für das Audiosystem betrachtet und für das schnellere Booten der Festpatten. Auch ist von Vorteil für mich gewesen, dass das Mainboard mit einer RAM-Auslegung von bis zu 128 GB zur Verfügung gestellt wird und man mit der Schnittstelle M.2 Port eine entsprechende Festplatte mit schneller Lesegeschwindigkeit installieren kann. Man kann aber dies auch über die SATA3 Anschlüsse tun und auch weniger schnelle Festplatten ansteuern, sollte man den PC anderweitig benutzen wollen.
Auch möchte ich noch als Vorteil aufführen, dass das X299 SLI PLUS mit dem beigestellten SLI-Adapter mehrere Grafikkarten ansteuern kann.
Nachdem ich die Einstellungen vollzogen habe wurden alle Spiele, sowie fehlende Treiber für die Grafikkarte installiert.
Während mein Sohn spielte habe ich auf einem anderen Bildschirm die einzelnen Prozesse beobachtet und muss sagen, dass wir mit einem geringen Aufwand an Komponenten schon an einem akzeptablen Ziel gelandet sind.
Zu sehen war, dass die Auslastung des CPU zufriedenstellend war. Die Höhen und Tiefen der Kurven waren alle in einem guten Bereich. Ich hatte eine CPU Belastung von 28% beim Spiel Fortnite. Auch lief der Arbeitsspeicher geradlinig und die 8 GB langen im Moment voll aus

Preis-/Leistungsverhältnis:
Leider kann ich keinen guten Vergleich zum Preis/Leistungsverhältnis zu anderen Produkten geben.
Da ich aber auf der Suche nach neuen Mainboards war, habe ich mir mal vergleichbare Mainboards von AsRock angeschaut und kann hierzu erwähnen, dass der Preis des MSI in einem erschwinglichen Verhältnis zu anderen Produkten liegt.
Ich persönlich hätte mich lieber für ein Mainboard entschieden, wo man einen AMD Prozessor installieren kann, da die Anschaffungskosten der Komponenten etwas günstiger sind bei fast gleicher Leistung.
Auch bietet AMD seine Prozessoren in Boxen an, das heißt man kann den Prozessor mit dem passenden Lüfter bekommen, was bei Intel nicht der Fall war. Ich musste mir den Kühler auch noch beschaffen. Da muss man natürlich wieder die Voraussetzungen des Mainboards beachten, Sockel 2066.

Haltbarkeit:
Mit dem Kauf/Anschaffung des MSI X299 SLI PLUS hat man ein solides Produkt erworben und kann davon ausgehen, dass es mit der richtigen Handhabung einen hohen Haltbarkeitswert haben wird. Es ist auch durch den CPU Sockel-Typ: 2066 und den Steckplätzen für die Arbeitsspeicher (Typ DDR 4) auf dem aktuellsten Stand.

Fazit:
Zum Schluss kann ich nur noch sagen, dass das Mainboard in Verbindung mit den passenden Komponenten ein guter Einstieg in einen selbstzusammen gebauten PC ist.
Er kann sowohl als Gaming PC benutzt werden, wie es bei uns der Fall ist oder als einfacher Desktop PC.
Der sich auch leicht von Anfängern zusammenbauen lässt, wenn man wie wir nach den Anleitungen und Vorgaben arbeitet.
Da ich und mein Sohn Anfänger/Einsteiger auf diesem Gebiet waren, muss ich sagen es ist trotzdem alles ziemlich leicht gegangen. Ich hatte zwar an manchen Stellen etwas Probleme, aber diese hatte ich nach genauem Hinschauen schnell gelöst. Man sollte sich auf jeden Fall Zeit lassen und lieber zweimal hinschauen.
Wir sind auf jeden Fall davon begeistert, wie jetzt alles läuft und können eine Umstellung auf dieses Mainboard nur empfehlen, vorallem weil nach oben wie in meinem Fall keine Grenzen gesetzt sind.
Ich werde auf jeden Fall Stück für Stück andere Komponenten kaufen und das Mainboard bis an seine Grenzen fordern!
Wir wünschen allen die sich hierfür entscheiden viel Spaß, denn wir werden ihn haben und legen jetzt los.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 14.03.2018
MSI X299 SLI Plus Erfahrungsbericht


Falls du dir für die neuen X-Serie Prozessoren eine neue High-End Plattform suchst, bei welcher du nicht so tief in die Tasche greifen musst und dir viele hochwertige Features bietet, wäre das Mainboard X299 SLI Plus von MSI deine Lösung.

Verpackung
Zunächst kommt das gute Stück in einer schwarzen schlichten Verpackung daher. Neben der Aufschrift verzieren die Verpackung sechs dünne Streifen, die die RGB-Beleuchtung des Boards repräsentieren sollen. Auf der Rückseite findet man einige Highlights des MSI X299 SLI Plus. Doch dazu später mehr.
Neben dem Mainboard befindet sich in der Verpackung ein Zubehörpaket. Das besteht aus einem User Guide, einer I / O Blende, einer Treiber-CD, eine SLI Brücke und SATA-Kabel.

Design & Verarbeitung
Beim Auspacken fällt zu aller Erst auf, wie hochwertig sich das MSI X299 SLI Plus anfühlt. Das Design ist eher schlicht in silbergrauen Tönen gehalten. Um völlig nach meinem Geschmack zu sein, würde ich paar Punkte abziehen, da an einigen Stellen zu viel Kunststoff verbaut ist. Zum Beispiel sind Kühlkörper nicht komplett aus Aluminium gefertigt, sondern sind unterhalb des Metalls aus einem harten Kunststoff gefertigt. Dennoch muss ich sagen, dass Mainboard macht einen sehr stabilen Eindruck. Auch die schlichte RGB Beleuchtung, die durch die Mystic Light App simpel konfiguriert werden kann, sieht sehr schick aus und stört nicht, falls du jemand bist, der zu viel Beleuchtung in der Kiste nicht ausstehen kann.

Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
MSI hat seine Software umgestellt und alle Anwendungen in den App- Manager gepackt, was dem Benutzer nur zugutekommen kann. Die Oberfläche ist sehr simpel gehalten und somit übersichtlich. Nicht installierte Programme werden ausgegraut und können mit einem Doppelklick installiert werden.

Ich habe mir die wichtigsten Programme im App Manager rausgepickt:

Als aller erstes haben wir das Command Center, der dazu da ist die Spannungen von CPU, GPU oder Ram zu regulieren bzw. zu optimieren. Das heißt die Benutzer, die ihr System übertakten möchten, werden mit dem Command Center sehr gut zurechtkommen. Der Command Center bietet eine saubere und aufgeräumte Ansicht auf die regulierbaren Komponenten. Auch für die Überwachung ist das Command Center geeignet, da Spannungen und Temperaturen unkompliziert angezeigt werden.
Auch die Lüfter können durch den Command Center reguliert werden.
Eine weitere er nennenswerte Applikation des App Managers wäre die Gaming APP von MSI. Diese bietet Usern, die sich nicht in die Details des Übertaktens stürzen wollen, eine schnelle und simple Lösung. Auf Knopfdruck kann man auf den OC Modus schalten und beim Spielen das Auge mit einigen mehreren Frames beglücken. Im Gegensatz zum Command Center, wo man Feinjustierungen durchführen kann und die Spannungen hochstellen kann bis die Spielekiste brennt, ist die Gaming APP auf eine unkomplizierte Übertaktung getrimmt.
Um schnelle Updates für BIOS und die restlichen MSI Applikationen durchzuführen, ist auch die Live-Update App wieder mit von der Partie. Diese App bietet eine komfortable Möglichkeit das BIOS zu flashen bzw. upzudaten.

BIOS
Das MSI CLICK BIOS 5 dürfte jeden MSI Mainboard-Nutzer bekannt vorkommen, da sich das Layout in den Jahren nicht verändert hat. Was natürlich kein Nachteil ist, da die Ansichten und Optionen immer gut und übersichtlich gestaltet sind.
Das BIOS startet mit dem EZ Mode und mit der F7 Taste kann man in den erweiterten Modus wechseln.
Der EZ Mode bietet eine schnelle und umfassende Übersicht über Optionen und grundlegende Systemdiagnosedaten. Auch die Boot Reihenfolge kann man wie gewohnt durch Drag & Drop verändern bzw. anpassen.
Auch der altbekannte Game Boost Button ist noch im BIOS anwählbar, den ich persönlich aber nie genutzt habe, da ich nie einen großen Unterschied beim Spielen spüren konnte.
Meiner Meinung nach ist das Hauptmerkmal der OC Bereich des BIOS', da man sehr leicht und bequem die Spannungseinstellungen der CPU oder des DRAMs einstellen kann und somit das Übertakten keine Hürde darstellt.

Features & Leistung

Wie auch schon auf der Rückseite, der Verpackung zu sehen ist kommt das MSI X299 SLI Plus mit vielen Features und Anschlüssen daher. Das Mainboard bietet 8 DDR4 Speichersteckplätze, die bis zu 128 GB unterstützt werden. Die Quad Channel Speicherarchitektur ermöglicht der CPU, dass bis zu 4 Kanäle parallel betrieben werden können.
Die PCI-E Steckplätze für die Grafikkarten haben eine Stahlrüstung, die die Grafikkarten vor Verbiegungen schützen soll.
Nebenher bietet das MSI X299 SLI Plus 4 x PCIe 3.0 x16 Slots und 2 x PCIe 3.0 x1 Slots.
Auch für Grafikenthusiasten unter euch können zwei Grafikkarten gleichzeitig, durch die Multi-GPU Fähigkeit, ohne Probleme betrieben werden.

Dazu kommen folgende Speicheranschlüsse:
-8 x SATA 6 Gb/s Anschlüsse
-2 x M.2-Steckplatz
-1x Turbo U2 Anschluss
- Unterstützt bis zu PCIe 3.0 x4 und SATA 6 Gb/s

Sehr erfreulich sind die viele USB Ports, die hier MSI verbaut hat:
-3x USB 3.1 (Gen2)
-8x USB 3.1 (Gen1)
- 8x USB 2.0

Das MSI Board bietet eine Dual Netzwerk Lösung von Intel an (Intel 1219V + Intel 1211). Diese soll eine sichere, stabile und schnellere Netzwerkverbindung schaffen
Für den Klang ist der Audio Boost 4 zuständig. Dieser unterstützt 7.1-Channel High Definition Audio und wird durch einen eignen Prozessor betrieben. Getrennte Audio Ebenen bieten einen sauberen Klang.
M.2 SHIELD: Keep M.2: Dieser dient dazu SSDs zu kühlen. Durch die Effizienz Steigerung können Programme schneller geladen werden und das System kann schneller booten.

DDR4 BOOST: Optimierung der Speicherfrequenzen von Speichermodulen.

Durch XBoost kann man angeschlossene USBs bzw. Speicher optimieren und beschleunigen. Auch der U2 Connector bietet eine schnellere Variante für SSDs. Der Anschluss ist auch mit dem Steel Armor versehen und bietet 32 (Gb/s) pro angeschlossenes Gerät.

Eine Debug-LED ist auch auf dem Board vertreten, durch man Fehler viel leichter und schneller finden und diese ausmerzen kann.

Auf der Rückseite des PCs, ragen durch die Blende zwei Knöpfe mit der Beschriftung Clear CMOS und BIOS Flashback+. Der Clear CMOS Knopf ist für die Wiederherstellung der Standardeinstellungen des BIOS zuständig. Der BIOS Flashback+ Knopf kann die alte BIOS Version wiederherstellen. Klappt alles nicht, hat MSI einen weiteren BIOS-Chip auf dem MSI X299 SLI Plus verbaut. Man muss nur einen kleinen Schalter umlegen, dann wird das BIOS durch den zweiten Chip gestartet. Das BIOS auf dem zweiten Chip startet mit den Werkseinstellungen.

In der Preisklasse bietet das Mainboard eine sehr gute Ausstattung. Natürlich bekommt man für mehr Geld paar M.2 Slots mehr bei der Konkurrenz. Teurere Alternativen bieten auch 10 GbE Ethernet Anschlüsse und bieten mehrere RGB-Header auf dem Board. Doch will man für diese Features tiefer in die Tasche greifen als nötig ist die Frage.


Komfort bei der Handhabung
Beim Einbau des MSI X299 SLI Plus gab es keine Probleme. Alles war einfach handzuhaben, jedoch könnte das auch vielleicht daran liegen, dass ich im Dark Base 700 genügend Platz habe. Ich weiß nicht, ob man bei kleineren Gehäusen genügend Platz, um die Anschlüsse komfortabel anzuschließen. Ansonsten kann man sich beim Einbau nicht beklagen.

Preis-/ Leistungsverhältnis & Vergleich
Mit dem folgenden System wurden Tests durchgeführt:
GPU: Asus Strix GTX 1050 Ti.
Prozessor: Intel Core i9 7900X
RAM: 32GB G.Skill Trident Z mit 2666MHz
SSD: Samsung 850 Evo

Zunächst wurde mit dem Programm Passmark 8 CPUMark die CPU getestet. Bei diesem Test bewegt sich das MSI X299 SLI Plus im Mittelfeld.


Mit Passmark 8 MemoryMark wurde auch der Speicher überprüft. Das MSI X299 SLI Plus liegt gut über dem Mittelfeld und zeigt eine solide Leistung was den Speicher betrifft.

Zudem wurden Tests mit dem Programm 3DMark Skydiver absolviert. Im Ranking kann sich das MSI X299 SLI Plus mit dem vierten Platz in die Top 5 einordnen.

Leider muss sich das MSI X299 SLI Plus bei der Bootzeit geschlagen geben. Mit 23,5 Sekunden dauert es regelrecht eine Ewigkeit bis das System startklar ist. In dieser Disziplin muss sich leider unser Mainboard geschlagen geben.

Im Gegensatz dazu ist die USB 3.1 Lese- und Schreibegeschwindigkeit erfreulich. Beim Lesen kommt das MSI X299 SLI Plus auf den sechsten Platz und ist gerade mal 5% langsamer als der 1. Platz. Auch bei der Schreibegeschwindigkeit kommt hier das Mainboard auf den sechsten Platz und ist gerade mal nur 2% langsamer als der Erstplatzierte.

Im Idle frisst das MSI X299 SLI Plus bis zu 23% mehr Strom als die Konkurrenz. Jedoch sieht es unter Volllast ganz anders aus. Dort gehört das Mainboard eher zu der sparsamen Sorte und kann sich im Mittelfeld einordnen.

Eines ist klar: Wenn man sich die Preise der Konkurrenz ansieht, kann man mit der Darbietung des MSI X299 SLI Plus zufrieden sein. Es kann mit Mainboards (Leistungstechnisch) mithalten, die zwischen 250€  400€ liegen. Das MSI X299 SLI Plus hingegen ist schon für 220€ - 245€ zu haben.

Fazit
Meiner Meinung nach, hat das MSI X299 SLI Plus alles richtig gemacht und bietet zu teuren Alternativen eine sehr solide und gute Basis für SLI Nutzer.
Die große Freude für MSI Nutzer, die auf neuere Boards umsteigen möchten ist, dass man nun alle MSI Apps in einem Programm zusammengepackt hat, was alles viel komfortabler und übersichtlicher macht. Auch das BIOS funktioniert solide und alles scheint wie am richtigen Platz.

Die vielen Anschlüsse sind sehr erfreulich und bieten dem Nutzer viele Steckplätze für USB-Peripheriegeräte. Weniger gut ist der Stromverbrauch im Idle, der höher als bei der Konkurrenz ausfällt. Dazu war es für mich ärgerlich, dass an den Kühlkörpern soviel Kunststoff verbaut ist. Bei dem Preis, hätte ich mir an den Kühlkörpern ein wenig mehr Aluminium gewünscht. Dazu kommt noch die Bootdauer des Systems. Leider konnte das Mainboard bei der Bootzeit nicht überzeugen, was vielleicht für einige keine Rolle spielt, mich aber stören würde.

Bei der Leistung hingegen, muss sich das MSI X299 SLI Plus nicht verstecken. Gegen teurere Konkurrenten kann das Mainboard sehr gut mithalten und für weniger Geld zu haben.

Das Mainboard ist geradezu hochwertig verarbeitet und sieht dazu noch schlicht aber schick aus.
Wer also ein gutes, solides Mainboard für den Sockel 2066 sucht, macht mit dem MSI X299 SLI Plus nichts falsch.
    
  
5 5
     am 13.03.2018
Design:
Das Motherboard ist in einem Schwarz/Silber Design gehalten und entspricht den ATX Format (305mm×244mm [123×9,63]). Auf dem Mainboard befinden sich modern designte Heatspreader, die das Board zu einem Hingucker werden lassen. Die RGB Beleuchtung perfektionieren das Design des Mainboards. Gerade Modder, die gerne ihren PC präsentieren kommen hier voll auf ihre Kosten. In einem Gehäuse mit Sichtfenster lässt das Motherboard den ganzen Rechner in einem ganz anderem Licht erstrahlen. Die Aufteilung der verbauten RGB Beleuchtung ist meiner Meinung nach gut gewählt und lassen kaum Beleuchtungswünsche offen. Zusammengefasst ist das Design vom X299 SLI Plus super gut durchdacht und die Beleuchtung lässt das Ganze nochmal edler aussehen und setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung vom Mainboard spricht für sich, denn hier hat man nicht einfach ein Stück Plastik in der Hand was schlecht verarbeitet wurde, sondern genau das Gegenteil. Das Board hat keine Lötstellen die schlecht verarbeitet sind oder lockere Teile die für Störgeräusche, oder gar für Verletzungen beim Einbauen hätten sorgen könne. Alles in einem ist das Mainboard sehr stabil, sodass hier nicht schnell etwas kaputt gehen kann bei dem Einbau. Hier hat MSI sehr gute Arbeit abgeliefert, die Materialien die sie hierfür verwendet haben sind von herausragender Qualität und entspringen keiner billig Produktion.
Die geschlitzten Headspreader sorgen dafür, dass die Wärme leichter verteilt und abgeführt wird. Damit macht MSI es uns beim übertakten einfacher, denn hierdurch kann die Wärme, die durch die höheren Taktfrequenzen entsteht deutlich effizienter abgeleitet werden.

Benutzerfreundlichkeit der Software / Treiber:
Auf der von MSI mitgelieferten Treiber-CD sind neben den Treibern auch alle notwendigen Programme, um seinen Rechner an seine eigenen Bedürfnisse anzupassen und zu verwalten. Die Bedienung der Programme sind leicht zu verstehen und genau auf sich abgestimmt. Im Programm können Profile verwaltet werden oder z.B. Lüfter Einstellungen vorgenommen werden. Mit X-Boost kann die Performance vom PC für verschiedene Nutzungen wie z.B. Spiele, Office, Videoanwendungen, Videoschnitt optimiert werden. Mit Mysticlight ist eine Synchronisation der RGB mit meinen Komponenten möglich. Zudem versorgt das Programm Live Update einen immer mit den neusten Aktualisierungen und vor allem mit aktuellen BIOS Updates. Über das MSI Smart Tool, RAMDISK und Super Charger hat man z.B. die Möglichkeit sein Handy schneller zu laden oder Daten schneller auszutauschen. Der Softwareumfang beinhaltet unter anderem noch: CPU-Z MSI-Gaming, Network-Manager, Fast Boost und Intel Extreme Tuning Utility.

BIOS:
Das X299 SLI Plus wird mit einem Dual UEFI / AMI BIOS ausgeliefert. Der Multi-Switch Knopf auf dem Board erlaubt es von dem einem BIOS in das andere zu wechseln. Über einen Button im I/O-Panel kann man ein BIOS-Flash vornehmen sofern man das aktuelle BIOS auf einem USB-Stick in den dafür vorgesehenen Port einsteckt.
Neben den bekannten Möglichkeiten im BIOS gibt es auch spezielle Menüs zum übertakten und einen Advanced Mode. Beim übertakten bleibt zusagen, wenn man das noch nie gemacht hat und keine Ahnung davon hat, sollte das besser von einem Profi machen lassen.

Features:
Folgende Anschlussmöglichkeiten hat das Mainboard:
1 CPU Sockel 2066 unterstütz die Intel Core X Prozessoren, Intel X299 Chipsatz
4xPCI-E 3.0 x16s ( SLI / Crossfire ), 2xPCI-E 3.0 x1
8 DDR 4 Slots unterstützt insgesamt bis zu 128 GB DDR4 -4266 MHz
8xSATA 6gb.s, 2x Turbo M2, 1x Turbo U.2
3xUSB 3.1 Gen2 ( Typ A+C ), 8xUSB 3.1 Gen1, 8xUSB 2.0 (I/O Panel + interne USB-Schnittstellen)
Intel l219V + Intel l211-AT Gigabit LAN und
7.1 High Definition Audio (Realtek ALC1220 Codec)

Komfort und Handhabung:
Bei dem Einbau vom Mainboard hatte ich keinerlei Probleme. Ich kam ohne Probleme an jeder Schraube und Steckplatz dran. Allerdings wenn man einen größeren CPU-Kühler verwendet als die Standard Kühler, sollte man diesen erst zum Schluss einbauen damit man in der oberen linken Ecke kommt. Ansonsten ist der Einbau ein Kinderspiel. Das Board bietet beim Einbau genügend Platz um es an den dafür vorgesehenen Plätzen mit Schrauben zu fixieren. Das Mainboard bietet zudem genügend (Acht an der Zahl) SATA Anbindungsmöglichkeiten um Festplatten, Laufwerke o.ä. anzuschließen. Zudem kann der Einsatz von zwei Grafikkarten im SLI Modus verwendet werden, hierfür liegt im Lieferumfang eine entsprechende Bridge mit bei. Durch die verstärkten Metallschienen an den PCI-Steckplätzen können ohne Vorsicht auch schwere Grafikkarten verbaut werden ohne Angst haben zu müssen das kleinste Teile abbrechen könnten. Im oberen rechten Bereich finden wir zudem ganzen noch eine Debug Code LED Anzeige. Diese LED Anzeige kann uns auf Fehler und Komplikationen des Systems informieren, diese Fehler werden über diese Anzeige in einem Code aus Zahlen und Buchstaben angezeigt und können im beigelegten Benutzerhandbuch nachgeschlagen werden. Hiermit kann man den Fehler beheben der das System zum Beispiel nicht starten lässt.

Preis/Leistungsverhältnis:
Das X299 SLI Plus Mainboard aus dem Hause MSI dieser Spitzenklasse, welches hochwertig und sehr solide gebaut wurde, kostet bei Mindfactory.de derzeit rund 210 Euro. Nach ausgiebiger Begutachtung und Tests, kann ich dieses Mainboard guten Gewissens weiterempfehlen da es für seine aus meiner Sicht perfekte Verarbeitung wirklich jeden einzelnen Cent wert ist. Durch die unzählige Vielzahl an Möglichkeiten, Funktionen die uns dieses Board bietet ist das Preis/Leistungsverhältnis SEHR GUT.

Fazit:
In erster Linie möchte ich mit bei Mindfactry.de und Testers Keepers danken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, ein Mainboard der oberen Spitzenklasse zu erhalten und es auf Herz und Nieren zu testen und zu prüfen. Nun zu meinem Resume. Jeder der ein wirklich stabiles und gut verarbeitete Mainboard der gehoberen Klasse kaufen möchte und zudem die Leistungsstärke nicht außer Acht lassen möchte, ist bei diesem Board aus dem Hause MSI sehr gut beraten. Der Preis schmälert für den einen oder anderen Endverbraucher vielleicht die Erwartungshaltung. Jedoch erhält man hier nicht den üblichen Ramsch den man von vielen günstig zu kaufenden Marken Boards kennt. Das Motherboard ist das Herzstück eines jeden Rechner und trumpft mit hochwertiger Verarbeitung auf. Beim Unboxing merkt man direkt das hier hochwertige Materialien verwendet wurden um ein solides und stabiles Board für die Zukunft zu produzieren. Das X299 SLI Plus von MSI dürfte besonders bei OC-Erfahrene Anwender Anklang finden. Durch die unzählige Vielfalt an Möglichkeiten die uns hier geboten werden, können bei entsprechender Erfahrung gut und gerne die letzten Ressourcen aus den Komponenten herausgeholt werden, um die Leistung des Systems nochmals enorm zu steigern. An dieser Stelle möchte ich ein riesiges Lob in Richtung MSI aussprechen für ein wirklich herausragend gutes Produkt was sie auf den Markt gebracht haben. Alles in allem ist es sowohl optisch als auch qualitativ super herausgearbeitet. Um mein Fazit an dieser Stelle zu beenden möchte ich jedoch die ein oder andere kleineren Dinge anmerken die mir persönlich etwas negativ aufgefallen sind, jedoch für jemand anderen völlig absurd zu sein scheinen. Zum einen ist mir aufgefallen das im Lieferumfang keine Befestigungsmöglichkeiten in Form von Schrauben, Abstandhaltern oder Gummiringen gab. Zum anderen könnte es bei einem zu großen verwendetem CPU Kühler schnell dazu führen das man nicht mehr viel Raum hat um im oberen Bereich des Boards zu arbeiten, hier empfehle ich daher den Kühler sofern es kein Standard Kühler ist diesen zuletzt anzubringen, um den vorhandene Platz bestmöglich auszunutzen. Zudem kann es auch dazu führen das durch einen besonders großen Kühler die RGB Beleuchtung nahezu komplett verdecken kann. Dies ist jedoch nur meine eigene rein subjektive Wahrnehmung und kann für jeden einzelnen anders ins Gewicht fallen. Hiermit spreche ich aber ganz klar meine Kaufempfehlung aus für jeden der ein Board sucht mit dem er sich für die nächsten Jahre in Sicherheit wiegen möchte. Danke für die Möglichkeit und auch für das Interesse am Lesen dieser Review.
    
  
5 5
     am 13.03.2018
Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel (MSI X299 SLI PLUS ) wurde mir als Produkttester kostenlos zur Verfügung gestellt.


Design und Verpackung
MSI bietet mit dem X299 SLI PLUS Mainboard ein schlichtes, in Schwarz und Silber gehaltenes und dadurch sehr hochwertig aussehendes Mainboard im ATX Format. Dank der RGB Beleuchtung des Boards und der Mystic Light Konfigurationsoption, ist es möglich dem Mainboard eine leichte individuelle farbliche Note zu geben. Leider liegt der erste M2 Steckplatz jedoch so, dass er von der Grafikkarte abgedeckt ist und somit nicht besonders gut belüftet wird. Die Anordnung aller anderen Steckplätze ist übersichtlich und entspricht heutigem Standard.
Auch die Verpackung ist sehr schlicht gehalten, schwarzer Karton mit silbergrauer Beschriftung. Das Mainboard selbst ist nochmals mit einem zweiten Karton geschützt. Dieser zweite Karton pass exakt in den ersten Karton. Unter dem zweiten Karton liegen Beschreibung, Abdeckblende, SATA Kabel und die Treiber CD.

Verarbeitung
Das X299 SLI PLUS Mainboard wirkt solide und die Verarbeitung ist gut.
- Gradfreie Kanten der Hauptplatine
- Abdeckungen und Kühlelemente sind fest
- Saubere Lötstellen an allen Bauteilen
- Stabile Befestigung für CPU und Kühler
- 2 verstärkte PCI-E Steckplätze (PCI-E Stahlrüstung) für größere Grafikkarten
- 9 Verstärkte Befestigungspunkte (für die Verschraubung am Gehäuse)
Jedoch sind die internen USB 3.1 Steckplätze nicht so robust wie ich mir das gewünscht hätte. Hier ist wirklich Vorsicht beim Einstecken geboten, da ansonsten die Pinne schnell verbogen oder gar abgebrochen sind.

Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
Die Software und die Treiber habe ich mir von der MSI Supportseite heruntergeladen, um direkt die aktuellste SW zu erhalten.

Zu Beginn habe ich mir den MSI APP MANAGER installiert. Dieser bietet die Möglichkeit nachstehende Programme zu installieren:
- Command Center
- DPC Latency Tuner
- Fast Boot
- Live Update 6
- Mystic Light
- Network Manager
- RAM Disk
- Smart Tool
- Super Charger
- X Boost

Das Command Center ist sicherlich das umfangreichste Programm. Oben rechts finden wir hier Informationen zum Betriebssystem, der Bios Version, der CPU und des Mainboard Models. Gleich darunter wird die aktuellen CPU Temperatur angezeigt.
Darunter wiederum gibt einen zweigeteilten Bereich. Auf der linken Seite gibt es Informationen zur CPU Frequenz und auf der rechten Seite zum CPU Lüfter. Neben der reinen Information kann man hier erste Werte auch direkt verändern. Über diesem zweigeteilten Bereich befinden neben dem CPU Reiter, drei weitere Reiter über welche die Bereiche DRAM, IGP und OC Genie 4 erreicht werden können.
Ganz unten gibt es noch die Schaltflächen Advanced, Settings und Information. Über die Schaltfläche Advanced erreicht man die Untermenüs Voltage, FAN, DRAM und Sensor. Jedes dieser Untermenüs öffnet ein neues Fenster, in welchem im Detail Werte einstellbar sind. Hier ist Vorsicht angesagt, da man schon wissen muss welche Werte wie verändert werden dürfen. Die Schaltfläche Settings führt uns zu den Untermenüs Record, Warning und Mobil Control. Im Bereich Record ist es möglich zeitliche Verläufe für Spannungen, Lüftergeschwindigkeiten und Temperaturen aufzuzeichnen.
Warnings erlaubt es Schwellwerte für verschiedene Systemparameter (Spannungen, Drehzahlen der Lüfer, Temperaturen) zu definieren. Werden dieses überschritten, so gibt es eine Alarmmeldung auf dem Bildschirm. Unter Mobile control kann eine Mobile App angesprochen werden, die auf dem Smartphone entsprechend installiert werden muss (habe ich jedoch nicht ausprobiert). Unter Information gibt es dann noch weitere Details zum Mainboard, der CPU, dem Memory und dem HW monitor.
Insgesamt gesehen gibt es hier wirklich sehr viel Informationen, die sonst nur über das BIOS erreichbar und einstellbar sind. Ich persönlich benötige diese Vielzahl an Möglichkeiten hier jedoch nicht. Was mir aber gut gefällt ist die kleine Monitoransicht. Diese erhält man indem man oben rechts auf das Symbol des Pfeils klickt und anschließend eine sehr übersichtliche Darstellung der CPU Taktung, der CPU Temperatur und der Kernspannung erhält. Es lassen sich bei Bedarf auch noch weiter Werte ein oder ausblenden.

Der DPC LATENCY TUNER erlaubt die Einstellung ausgewählter CPU und Memory Einstelligen.

Wie der Name schon sagt erlaubt Fast Boot einen schnelleren Boot Vorgang. Besonders angenehm ist hier die Möglichkeit einen Neustart den PCs zu initiieren, der direkt ins BIOS Menu führt.

LIVE Update 6 bietet die Möglichkeit Sowohl das BIOS als auch die MSI Treiber aktuell zu halten.

Mit Hilfe von Mystic Light können die LEDs der RGB Beleuchtung gesteuert werden.

Der Network Manager liefert Informationen zur Datennutzung und erlaubt Programme im Netzwerk zu priorisieren, eine Bandbreitenkontrolle zu konfigurieren und auch IP Adressen zu blockieren.

Ein MSI eigenes RAMDISK Programm erlaubt es teile des Arbeitsspeichers wie eine Festplatte zu nutzen. Gut ist hier auch die Option, dass die Daten vor dem Herunterfahren auf Festplatte gespeichert werden und beim nächsten Start direkt wieder in die RAMDISK geladen werden.

Mit dem MSI Smart Tool konnte ich nichts anfangen, da dieses noch für Windows 7 vorgesehen ist.

Mittels Super Charger kann man das Mainboard als Schnellladegerät nutzen. Dieses halte ich persönlich aber für keine so gute Idee, da der Stromverbrauch eines normalen Schnellladegerätes doch wesentlich geringer ist.

XBOOST erlaubt wieder verschieden Einstellungen um den PC schnell zwischen den unterschiedlichen Anwendungsfällen (z.B. Game und Office) umzuschalten.

Für alle diese Programme muss jeder für sich entscheiden, ob er einen Nutzen aus ihnen ziehen kann. Meine Favoriten sind die kleine Monitoransicht des Command Center, RAMDISK und Fast Boot.


BIOS

Das BIOS ist logisch aufgebaut und verfügt über die allermeisten Einstellungsmöglichkeiten, die bei einem solchen Mainboard zu erwarten sind. An die Anordnung der einzelnen Menüpunkte und wo was zu finden ist musste ich mich erst etwas gewöhnen. Ich würde die Benutzeroberfläche aber dennoch als intuitiv und gut nutzbar bezeichnen. Das Übertackten der CPU und des RAM funktioniert recht einfach indem man lediglich die XMP Funktion zum automatischen Übertackten des Arbeitsspeichers aktiviert und im Bereich OC (Overclocking) die CPU Ratio anpasst. Wenn man das Mainboard und die CPU nicht bis an die Grenzen Tunen möchte, kommt man so schon zu ganz guten Werten.
Etwas enttäuscht bin ich jedoch mit der Lüftersteuerung. Es können zwar alle Lüfter (1x CPU, 1x Pumpe Wasserkühlung, 4x System) separat konfiguriert werden und es gibt auch eine gut nutzbare graphische Einstellmöglichkeit, für die einzelnen Drehzahlen in Abhängigkeit von den jeweiligen Temperaturen. Was mir jedoch fehlt (vielleicht habe ich es auch einfach nur nicht gefunden) ist die Möglichkeit, den zulässigen Drehzahlbereich für die einzelnen Lüfter zu definieren.

Features & Leistung

Wie der Name des Mainboards Models X299 SLI PLUS bereits sagt, ist dieses Board mit dem Intel X299 Chipsatz bestückt und verfügt über einen LGA2066 Sockel. Unterstütz werden mit dem Board die Skylake-X und Kaby Lake-X Prozessoren der Firma Intel. Das Board im ATX Format verfügt über 8 DDR4 DIMM Steckplätze mit einer Quad Channel Arbeitsspeicherarchitektur. Durch die maximale Kapazität von 16 GB pro Einzelmodul ist es möglich bis zu 128 GB Arbeitsspeicher zu verwenden.
Als Besonderheiten möchte ich auf die Dual Intel LAN Unterstützung (zwei 1000 MBit Netzwerkadapter), die zwei M.2 Anschlüsse (ein Anschluss mit M.2 Shield) und den Audio Boost 4 mit Verstärker (Realtek ALC1220 Codec / 120 dB SNR 32-Bit) in Verbindung mit den goldenen Audiobuchsen mit S/PDIF hinweisen. In Kombination mit den umfangreichen PCIe Slots [2x PCIe 3.0 x16, 1x PCIe 3.0 x16 (x8), 1x PCIe 3.0 x16 (x4), 2x PCIe x1] ist dieses Board durchaus auch eine Alternative für Gamer. Bei den PCIe Slots sind dann auch noch zwei Steckplätze speziell verstärkt, um auch großen Grafikkarten einen soliden Halt zu bieten.
Fast schon selbstverständlich, dass dieses Board VR Ready ist, Multi GPU unsterstützt, U2 Unterstützung liefert, Optane Memory Ready ist und RGB LED Unterstützung mit eigener MYSTIC LIGHT Steuerung bietet.
Ein kleines Detail, welches mir aber besonders gefällt und auch sehr hilfreich bei Problemen sein kann, ist die EZ Debug LED. Kommt es zu HW Problemen, so gibt es hier hilfreiche Fehlercodes, welche die Problemsuche sehr erleichtern. Für mich auch wichtig, ist die Clear CMOS Taste an der Rückseite des Mainboards. Hat man eine BIOS Einstellung gewählt, mit der der Rechner nicht mehr startet, so kann man mit Hilfe dieser Taste das BIOS einfach wieder auf die Standartwerte zurücksetzen.

Preis-/ Leistungsverhältnis

Das Mainboard MSI X299 SLI PLUS wird derzeit für etwa 220 EUR angeboten. Damit gehört dieses Mainboard mit zu den günstigsten Mainboards mit dem Intel X299 Chipsatz. Umso erstaunlicher ist aus meiner Sicht, was für diesen Preis geboten wird. Nämlich ein schlichtes aber elegantes Mainboard, welches obendrein sehr stabil ist (Millitary Class 6), das über hinreichend Schnittstellen verfügt und für die allermeisten Anwendungen wohl keine Wünsche offen lässt.
Daher empfinde ich das Preis-/ Leistungsverhältnis als gut bis sehr gut.

Fazit

Bevor ich zum eigentlichen Fazit komme, möchte ich kurz darstellen, welche Komponenten neben dem Mainboard bei meinem Test genutzt wurden, da nur so der richtige Kontext hergestellt werden kann.

Mainboard: MSI X299 SLI PLUS
CPU: Intel Core i7 7820X 8x 3.60GHz So.2066 WOF
RAM: 16GB (2x 8192MB) G.Skill RipJaws V rot DDR4-3000 DIMM CL15-16-16-35 Dual Kit
SSD: 512GB Samsung SM961 M.2 2280 PCIe 3.0 x4 32Gb/s 3D-NAND MLC Toggle
Grafikkarte: 8GB Palit GeForce GTX 1070 Super Jetstream
Kühlung: ARCTIC Liquid Freezer 120
Gehäuse: Zalman Z11 Plus HF1 mit Sichtfenster Midi Tower
Zusatzlüfter: 140x140x25mm be quiet! Silent Wings 3 PWM 1000 U/min 15.5 dB(A) schwarz
Netzteil: 600 Watt Corsair CX Series CX600M Modular 80+ Bronze
Monitore: 1x Idek IiYama PL2790 (über HDMI), 2x LG 24EB23 (über DP)

Zum eigentlichen Fazit.

Für mich ein sehr gelungenes Board, welches auch nicht zu verspielt auftritt. Ich nutze es zum einen in klassischen Office Anwendungen und zum anderen als Gaming Rechner (z.B. Witcher 3; Kingdom Come Deliverance, GTA 5).
Für die Office Anwendungen war mir wichtig, dass der Rechner möglichst leise bleibt. Dieses Ziel konnte ich jedoch nicht erreichen. Im direkten Vergleich mit meinen Z170 Mainboard mit einem Intel i7 6700k waren die Lüfter nicht so gut zu steuern und somit das gesamte System doch um einiges lauter. Die Ursache sehe ich aber weniger im Mainboard, als bei der genutzten Intel Core i7 7820X CPU. Sie hat halt mehr Leistung und erzeugt auch eine wesentlich höhere Abwärme. Bei dem Board selbst hätte ich mir bei der Lüftersteuerung die Möglichkeit gewünscht, den erlaubten Drehzahlbereich pro Lüfter manuell vorgeben zu können (ich habe die Möglichkeit zumindest nicht gefunden). Dennoch bin ich mit dem Mainboard auch für Office Anwendungen sehr zufrieden. Das liegt vor allem an den schnellen Startzeiten der Anwendungen, den umfangreichen USB Steckplätzen und einem wirklich rund laufenden System.
Bei dem Thema Gaming hatte ich eigentlich keine hohen Erwartungen. Das lag sicherlich daran, dass dieses Mainboard nicht als Gaming Mainboard am Markt positioniert wurde und auch daran, dass der limitierende Faktor beim Spielen oft die Grafikkarte ist. Umso positiver war ich überrascht, dass es tatsächlich zu deutlichen Verbesserungen beim Spielen kam. Bei allen Spielen war es mir nun möglich mit höheren Auflösungen / Details zu spielen. So kann ich z.B. bei Witcher 3 nun auch Nvidia Hairworks aktivieren und dennoch flüssig Spielen. Finde ich wirklich gut!

Ist das Mainboard zu empfehlen?
Ja, für Anwender die auf der Suche nach einem Intel X299 Mainboard mit einem wirklich guten Preisleistungsverhältnis sind, kann ich dieses Mainboard wirklich empfehlen.
Würde ich mir dieses Mainboard auch selber kaufen, wenn es mir nicht als Produkttester zur Verfügung gestellt würde?
Nein, der Grund ist, dass mir ein aktuelles Z370 Mainboard mit einer Intel i7 8700k CPU meine persönlichen Bedürfnisse für weniger Geld weitestgehend erfüllt hätten.
    
  
5 5
     am 13.03.2018
Im Folgenden rezensiere ich, Aleksei Bethmann, in einem Fließtext unter geforderten Rahmenbedingungen das zu testende Produkt.

Design
Das MSI X299 SLI PLUS ist in der Farbe Schwarz und Silber gehalten, die Verpackungsart ist unauffällig und schlicht. Die schwarze Farbe ist dabei sehr dominant und das Silber wirkt als Akzentfarbe in kleinen Details. Das Motherboard wirkt gleichzeitig unaufdringlich und, meines Erachtens, schlicht genug für den beruflichen Anwendungsbereich, wie auch elegant und stilvoll genug für Gamer Enthusiasten. Einige Anwender im beruflichen Bereich und auch Enthusiasten können sogar von der Möglichkeit, das Mainboard mit einem 3D Drucker nachträglich zu modifizieren zu können, profitieren. Das MSI X299 SLI PLUS bietet auch ein RGB Feature an, welches bei MSI unter den Namen Mystic Light bekannt ist. Durch Einstellungen in der Software können die Lichter manuell in verschiedenen Farben eingestellt werden, oder bei Bedarf auch ausgemacht werden. Dieses Feature ist für mich persönlich, als Gamer, sehr interessant.

Verarbeitung
Das Mainboard wirkt außerdem sehr hochwertig verarbeitet, was man jedoch auch von einem Produkt in dieser Preisklasse erwartet. Das Board ist im Vergleich zu meinem ehemaligem Motherboard ASRock Z97X sehr stabil, vergleichbar mit einer GPU-Backplate, es suggeriert zumindest das Gefühl Backplate ähnlicher Stabilität, ohne tatsächlich eine Backplate zu haben. Das hat mir persönlich sehr zugesagt! Im Gegensatz zu anderen Mainboards lässt es sich schwer biegen und wirkt dabei, nach längeren Gamesessions hitzebeständig. (Eine dedizierte GPU kann dem Motherboard schon gut einheizen, sodass es sich leicht biegt). Die hohe Stabilität und die Hitzebeständigkeit sind ein wichtiger Faktor in Bezug auf die Langlebigkeit des Boards.

Einbau
Der Einbau des X299 SLI PLUS ist in der Regel sehr einfach. Nichtsdestotrotz sollte man sich vor dem Kauf einmal vergewissern, ob das eigene Gehäuse ATX-Mainboards aufnehmen kann und alle weiteren Teile den üblichen Voraussetzungen für den Einbau eines Motherboards dieses Formats/Sockels entsprechen. Des Weiteren ist eine kurze Einleitung im Lieferumfang beinhaltet, die nochmal aufzeigt, wie man das Motherboard anbringt und die benötigten Komponenten installiert.
Außerdem bietet das Mainboard eine mitgelieferte Software auf einer handelsüblichen CD, die die Installation auch im offline System ermöglicht. Es ist jedoch auch möglich, eine passende Software aus dem Internet herunterzuladen.

BIOS
Das BIOS besticht durch einfache und übersichtliche Gestaltung. Auch hier bleiben die Hersteller dem Design der Hardware treu und übernehmen es auch für das BIOS. Das BIOS ist dabei in einem schlichten Schwarz gehalten und bietet mehrere Modi. Für die eher unerfahrenen BIOS Benutzer gibt es den easy Modus und für die erfahrenen Nutzer den advanced Mode. Der easy Mode ermöglicht das Vornehmen von schnellen Einstellungen, wie zum Beispiel das Booten von verschiedenen Quellen, oder einfaches Übertakten der Komponenten. Im advanced Mode lassen sich Taktraten, sowie Stromzufuhr regulieren, was ein gezieltes Übertakten, sowie auch Untertakten ermöglicht.
Der Name des Mainboards X299 SLI Plus verrät direkt welcher Chipsatz damit kompatibel ist. Hierbei handelt es sich um den Intel X299 Skylake-X und Kaby Lake-X mit bis zu 18 Kernen! Des Weiteren ist von den Verpackungsinfos zu entnehmen, dass es sich dabei um Prozessoren handelt, die mit dem Sockel 2066 kompatibel sind. Hierbei handelt es sich um den stärksten Sockel Intels. Meines Erachtens nach, sowie auch vielen Benchmarks zufolge sprechen wir hier von der Creme de la Creme der Prozessoren Welt! Ich persönlich besitze den Prozessor i7 7800 X der mit dem Mainboard zusammen gut funktioniert, die einfache Übertaktungsmöglichkeit des easy modes vereinfacht mir den Gebrauch als Gamer, um mein System an ihre absolute Leistungsspitze zu treiben und auf keine FPS verzichten zu müssen.

Features und Leistung
Außerdem stehen auf dem X299 SLI PLUS dem Käufer 8 Slots zum Einbau von RAM zur Verfügung. Wichtig zu wissen ist auch, dass kein DDR3 RAM von dem Motherboard unterstützt wird und der Käufer somit gezwungen ist, falls er kein DDR4 RAM besitzt, nachzurüsten. Dieser Punkt beschäftigte mich persönlich, als ich vor ca. 6 Monaten von so.1150 auf so.2066 wechselte, denn bei den aktuellen Preisen sprechen wir hier von einer recht teuren Investition. Ich muss sagen, hätte ich mich vorher nicht über das Produkt informiert, wäre ich über die RAM Kapazitäten total erstaunt. Das X299 SLI PLUS bietet nämlich für bis zu 128GB RAM Platz! Bei vielen anderen Mainboards ist schon bei 64GB Schluss. Ob man momentan wirklich 128 GB RAM benötigt ist fraglich, doch für die Zukunft eine optimale Voraussetzung um problemlos nachrüsten zu können und in der Kombination mit den Intel x299 Prozessoren ist man in jedem Bereich, ob Gaming, Rendering, oder verschiedene andere Tätigkeiten gut aufgestellt, vor allem im beruflichen Bereichen ist das Motherboard durch die hohe Anzahl an RAM-Slots prädestiniert. Ich benutzte mein Gerät hauptsächlich für das Gaming und bin momentan noch mit meinen 16GB zufrieden. Für den Berufliche Anwendungsbereiche, in denen Kerne den Prozessen zugewiesen werden und mehrere Programme gleichzeitig arbeiten, kann dies sehr von Vorteil sein.
Persönlich fiel mir auf, dass ich bei der Anbringung meines Arbeitsspeichers bei der Benutzung von allen RAM Slots platztechnisch Schwierigkeiten bekommen könnte, einen etwas größeren Kühler von einem Drittanbieter an der CPU anzubringen.

Darüber hinaus stellt das MSI X299 SLI PLUS einem eine Vielzahl von Anschlüssen bereit, um diverse Komponenten einzubauen.
Insgesamt sind es 4 PCIe x16 Slots, was neben SLI sogar eine 3. GPU ermöglicht für bspw. Physiscs oder andere Varianten die mehr als zwei GPU´s benötigen. Theoretisch womöglich auch Mining, jedoch fällt das Mainboard preisleistungstechnisch für miner raus (zum Glück, wenn man mich fragt, es würde jedem Enthusiasten in den Augen schmerzen dieses Gerät mit mining missbraucht zu sehen).
Im Gegensatz zum so.1150 oder 1151 kann das Motherboard kann volle 40x PCIE Lanes auf einmal ansteuern, was bedeutet das Seitens Intel es nur mit dem so.2066 möglich ist ein SLi-Setup mit voller Leistung zu betreiben und daneben sogar noch eine m2 SSD anzusteuern, tut man das auf den anderen Sockeln büßt man ab der 2. GPU Leistung ein.

Anschlüsse
Wie der Name des Motherboards SLI auch schon verrät, sowie vorweg schon mehrfach erwähnt, ist natürlich auch der Einbau bis zu vier weiterer Grafikkarten desselben Modells möglich. Leider konnte ich das nicht testen, da mir keine weitere Grafikkarte zur Verfügung stand. Ich bin mir aber sicher, dass sich jeder gut vorstellen, wie die Leistung sich steigern würde, beim Einbau einer weiteren identischen GPU. Dieser Punkt sollte für Gamer und auch für berufliche Anwender interessant sein, vor allem im medialen Bereich ist es durch die hohen Auflösungen oft nötig viel und schnellen Speicher zu besitzen, um Daten schnell von A nach B zu transferieren. Im Forschungs- Akademischen Bereich kann es durchaus von Nöten sein mehr als eine dedizierte GPU zu besitzen, um Arbeitsprozesse zu beschleunigen und dabei möglichst Preis- und Kosteneffizient zu sein. Es werden zudem zusätzlich noch 2 PCIe x1 Slots geboten. Hier lassen sich M2 SSD´s anschließen und selbst neben einem SLI-Gespann mit maximaler Geschwindigkeit betreiben.
Über 8 SATA3 Anschlüsse können Sie besonders schnelle Festplatten. Der Chipsatz des Mainboards unterstützt zudem verschiedene RAID-Modi für alle angeschlossenen SATA3 Geräte. Durch die RAID-Unterstützung können Sie Ihre SATA2-Festplatten flexibel verwalten und gleichschalten. Zusätzlich sind 8 USB3.0 Anschlüsse vorhanden - so können moderne externe Festplatten oder USB-Sticks extrem schnell mit großen Mengen an Daten bespielt werden. Die USB3.0 Anschlüsse haben eine blaue Färbung. Zum Anschluss weiterer Peripheriegeräte stellt das Mainboard zudem 7 USB2.0 Anschlüsse zur Verfügung.
Die Verbindung zum Netzwerk stellt das MSI X299 SLI PLUS über 2x GB-LAN-Anschlüsse her. Ebenso ist ein neuartiger Thunderbolt Anschluss vorhanden, welcher die mit Abstand höchste Übertragungsrate hat und es ermöglicht neuartige Geräte mit maximaler Bandbreite anzuschließen, wie bspw. für Enthusiasten eine externe GPU, so wie auch alle Apple Geräte, die zum Beispiel gut für den beruflichen Anwendungsbereich geeignet sind.
Durch den verbauten onboard Sound können Lautsprecher und Kopfhörer direkt an den Computer angeschlossen werden.

Preis-/Leistungsverhältnis
Beim Preis-Leistungs-Verhältnis gehört das MSI X299 SLI PLUS im Vergleich zu Motherboards mit dem gleichen Sockel noch zu den günstigeren Mainboards. Berücksichtigt man dabei die notwendigen Aufrüstungen, wie RAM oder Prozessor, die für viele Käufer sicherlich noch oben draufkommen werden, sprechen wir hier von einer recht hohen Investition von über 600 Euro!

Fazit
Alles in allem lässt sich im Fazit sagen, dass dieses Mainboard prädestiniert für den beruflichen Anwendungsbereich ist oder für Gamer Enthusiasten, die die größtmögliche Leistung aus ihrem Computer herausholen wollen und 4k auch in den neusten AAA Spielen flüssig dargestellt haben wollen. Es bietet sich natürlich für Menschen an, die im beruflichen Bereich einen starken Computer mit viel Speicher benötigen und in ihrer Freizeit gerne Spiele genießen.
    
  
     am 13.03.2018
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
im Rahmen der "Testers-Keepers" Aktion wurde mir freundlicherweise ein MSI X299 SLI Plus Mainboard von Mindfactory zur Verfügung gestellt. Dieses werde ich zusammen mit meinem System, auf das ich gleich auch noch näher eingehen werde, auf Herz und Nieren testen. Ich hoffe ich kann euch mit meiner Bewertung einen Überblick, über Funktionen, Aufbau, Verarbeitung und Zubehör des Mainboards geben. Als allererstes werde ich einen Einblick über mein System geben, von dem schon einiges vorhanden war und einiges dazu erworben wurde.

Mein System:
- Gehäuse: Be quiet! Pure Base 600 mit Sichtfenster in Schwarz/Orange
- Netzteil: Cooler Master G550M
- Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 280 DUAL-X mit 3GB-GDDR5 Speicher
- Gehäuselüfter: 2x Corsair SP120 RGB + 1x be quiet! Pure Wings 2 140-mm
- Festplatte: 1TB Seagate Desktop SSHD
- CPU-Kühler: MSI Core Frozr XL, der laut MSI nicht auf den Sockel LGA 2066 passen soll, was sich mit den Angaben von Mindfactory widerspricht. Auch in meinem Praxisbeispiel passt der Kühler auf den Sockel und kühlt die CPU zuverlässig.
Von mir gekauft wurde zusätzlich:
- CPU: Intel Core I5-7640X 4x4.00GHz
- RAM: HyperX Predator 8GB DDR4-3000Mhz, der von mir aufgrund eines günstigen Angebotes erworben wurde. Es wurde 8GB Single-Channel ausgewählt, da mir aktuell 16GB zu teuer sind und ich so die Chance habe den Arbeitsspeicher einfach mit einem 2. HyperX Predator aufzurüsten.
Wie oben schon erwähnt, wurde mir von Mindfactory das:
- MSI X299 SLI Plus
zur Verfügung gestellt. Nachdem ich euch jetzt mein System vorgestellt habe, komme ich nun zur eigentlichen Produktbewertung.

Verpackung/Versand und Lieferumfang:

Nachdem mir am 27.02.2018 die "Gewinnmitteilung" gesendet wurde und ich meine Anschrift mitteilen sollte, wurde das Produkt am 28.02.2018 losgeschickt. Am 01.03.2018 durfte ich das Mainboard dann in den Händen halten. Das Mainboard war gut Verpackt und durch "Luftpolster" in einem Karton geschützt. Die Ware kam ohne jegliche Schäden und einwandfrei bei mir an. Das Mainboard ist mit folgendem Zubehör bei mir angekommen:
- 1x: 1/O-Blende
- 2x: SATA
- 1x: MSI SLI-Bridge
- 1x: Benutzerhandbuch, leider nur auf Englisch, auf msi.de gibt es allerdings eine deutsche Version
- 1x: Treiber CD
- 1x: Quick-Installations-Guide
- 1x: RAM-Belegung.

Ein Mangel musste ich beim Auspacken des Mainboards leider entdecken, an dem Mindfactory nicht die Schuld trägt. Auf dem M.2-Shield des Mainboards lag ein kleiner Metallspan, der entsteht, wenn man bohrt oder ein Gewinde schneidet. Hätte ich diesen nicht entdeckt und er wäre auf das Mainboard gerutscht, hätten bei der Inbetriebnahme Schäden entstehen können.

Technische Details und Schnittstellen/Anschlüsse:

Nun möchte ich eher auf das technische Segment eingehen und euch als erstes etwas über die I/O-Ports erzählen.

An der I/O-Blende sind folgende Ports zu finden:

- 1x PS2-Port für Maus und Tastatur
- 4x USB 2.0-Ports
- 5x USB3.1-Ports
- 1x USB-TypC-Port
- 2x RJ-45 Lan-Ports
- 5x vergoldete 3.5mm Klinken-Anschlüsse
- 1x Optischer S/PDIF-Ausgang.

Außerdem finden sich zwei Taster, ein Clear CMOS-Taster und ein BIOS-Flashback Taster, an der I/O-Blende wieder. Diese habe ich nicht versucht zu testen, aber sollte man Probleme mit seinem BIOS haben, oder man möchte eine neue BIOS-Version aufspielen, sind diese sehr praktisch. Als nächstes werde ich auf die internen Schnittstellen und Ports eingehen.

Interne Schnittstellen und Ports:

- 2x PCIe 3.0 x16 mit Steel Armor, der die VGA vor verbiegungen schützen soll
- 2x PCIe 3.0 Schnittstellen, die je nach Cpu mit bis zu x16 Lanes "angeschlossen" sind
- 2x PCIe 3.0 x1 Schnittstellen
- 8x DDR4-RAM-Slots, die eine maximale Einzelkapazität von 16GB freigibt und DDR4-RAM mit einer maximalen Speicherfrequenz von 4266Mhz unterstützt.
- 2x M.2 Ports
- 1x U.2 Port
- 2x USB 2.0 Anschlüsse
- 2x USB 3.1 Anschlüsse
- 1x USB 3.1 Typ-C Anschluss
- 2x Lüfteranschlüsse mit automatischer Erkennung zum Beispiel für CPU-Kühler (CPU FAN1/Pump FAN1)
- 4x Lüfteranschlüsse mit Standard-DC-Modus zum Beispiel für Gehäuselüfter (SYS FAN1-4)
- 1x RGB LED Anschluss, an denen zum Beispiel RGB-LED-Streifen oder Ähnliches angeschlossen werden kann.

Natürlich sind noch weitere Schnittstellen/Ports vorhanden, aber auf diese werde ich jetzt nicht näher eingehen. Nun möchte ich euch etwas über Design und Verarbeitung erzählen.

Design und Verarbeitung:

Das Design im ausgeschalteten Zustand ist sehr schlicht gehalten, aber trotzdem sehr edel. Besonders die Kühlkörper, die I/O-Abdeckung und die I/O-Blende sehen sehr Schick aus und fallen einem ins Auge. Im eingeschalteten Zustand setzt die RGB-Beleuchtung der Kühlkörper dem ganzen noch einmal "den Hut auf". Also klare Empfehlung für Leute, die ein Gehäuse mit Sichtfenster haben, oder sich eines anschaffen möchten. In meinem Fall ist von der LED-Beleuchtung nicht mehr viel zu sehen, da mein großer CPU-Kühler und meine Grafikkarte diese verdecken.
Die Verarbeitung ist größtenteils super, bis auf der oben erwähnte Metallspan sieht hier alles nach hoher Qualität aus, die man so auch von MSI erwartet. Genau so sind BIOS und Software/Treiber auch von hoher Qualität, auf die ich jetzt eingehen werde.

BIOS und Software/Treiber

Das BIOS ist im "EZ"-Modus schön einfach gehalten, sodass auch ein Laie alles schnell findet und auch leichte Anpassungen vornehmen kann. Positiv habe ich auch das "DUAL-BIOS" empfunden, falls man eines zerstört, kann man mit einem Schalter auf dem Mainboard schnell in das andere BIOS wechseln, dass das Standard Werks-BIOS enthält. Die Mystic Light App empfinde ich auch als sehr benutzerfreundlich und man kann leicht die Farben und den Effekt der RGB-LEDs ändern. Die App ist für mich aber nicht neu, da ich damit vorher schon die RGB-LEDs an meinem CPU-Kühler gesteuert habe.

Komfort bei der Handhabung/Einbau und Haltbarkeit

Im Voraus habe ich CPU, CPU-Kühler und RAM auf dem Mainboard montiert. Danach habe ich es in mein Gehäuse eingesetzt und verschraubt. Da mein Gehäuse sehr geräumig ist, war dies angenehm, aber dennoch fummelig wobei sich das wohl nie vermeiden lässt. Positiv aufgefallen ist mir außerdem die 7-Segment-Anzeige auf dem Mainboard. Im Fehlerfall zeigt diese Anzeige einen Fehlercode an und im Normalbetrieb die aktuelle CPU-Temperatur. Die Anschlüsse für das Gehäuse, Lüfter etc. waren mithilfe der deutschen Bedienungsanleitung auch leicht anzuschließen. Dieses Mainboard ist ziemlich Starr gebaut und bewirkt nicht den Eindruck, dass es leicht bricht. Wie lange das Mainboard nun durchhält kann ich nicht beurteilen, aber ich denke es wird eine Zeit lang halten.

Preis-/Leistungsverhältnis


Da Mainboards mit dem X299-Chipsatz allgemein leider unverhältnismäßig teuer sind, ist der Preis für dieses Mainboard mit dieser Ausstattung gerechtfertigt. Allerdings meiner Meinung nach trotzdem zu hoch. Für alle, die acht DDR4-RAM-Slots, eine I7/I9 X-Series CPU und 2 Grafikkarten benötigen liegen hier Preis-/Leistungstechnisch in einem guten Bereich. Alle anderen sollten sich nach etwas Anderem umgucken.

Fazit

Alles in einem macht das Mainboard einen guten Eindruck. Bis auf den Metallspan ist mir nichts Negatives aufgefallen. Selber kaufen würde ich mir dieses Mainboard nicht, da ich keinen X-Series Prozessor und keine acht DDR4-RAM-Slots benötige. Klar werde ich es nun zusammen mit dem Intel Core I5-7640X benutzen. Müsste ich mich aber entscheiden und kaufen, würde ich eher auf ein Mainboard mit Z370-Chipsatz und einem Intel Core I5-8600K setzen. Für alle, die acht DDR4-RAM-Slots oder eine I7/I9 X-Series CPU benötigen und von dem SLI-Plus profitieren, erwerben hier ein super Mainboard. Ich persönlich würde jedem dieser Leute dieses Mainboard empfehlen.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 13.03.2018
Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich wurde von Mindfactory ausgewählt, das Mainboard MSI X299 SLI PRO zu testen. Die Bewertung ist in mehrere Kategorien unterteilt, damit ihr einen Überblick habt.

1. Design
Als erstes gehe ich auf das Design ein.
Das X299 SLI PRO, von MSI, ist vom Design her ein etwas schlichteres Mainboard.
Dominierende Farben sind z.B. Schwarz und Silber. Die Heatspreader wurden in einem klassischem Design entworfen, lassen das Mainboard jedoch keinesfalls überladen aussehen.
Alle Komponenten gehen nahtlos ineinander über, dies zeugt meiner Meinung nach von Qualität.
Die RGB-Beleuchtung fügt sich super in das gesamte Konzept ein, wirkt aber weder protzig noch arrogant.
Wer jedoch auf bunte Farben und Schnickschnack steht, der sollte zu einem anderen Mainboard greifen.

2. Verarbeitung
Jetzt zum wahrscheinlich wichtigsten Teil, der Verarbeitung.
Für gewöhnlich sind MSI Produkte für Qualität und Klasse bekannt und auch bei diesem Board ist die Verarbeitung top.
Es liegt etwas schwer in der Hand, aber fühlt sich qualitativ hochwertig an und knarzen tut es an keiner Stelle. Außerdem wackelt keine Komponente auf dem Mainboard und die Lötstellen sehen sauber aus.
Das etwas hohe Gewicht kommt natürlich meistens durch stabile und hochwertige Materialien zustande, wer sich demnach über diesen Umstand wundert, der kann beruhigt sein.
Vor allem weil zwei Grafikkartenslots mit Metallschienen versehen worden sind, um auch schwerere Grafikkarten halten zu können.
Ein kleiner Tipp von mir: wirklich alle Schrauben für das Mainboard im Gehäuse anbringen, damit man im Bezug auf das Gewicht abgesichert ist.


3. Lieferumfang
Vom Lieferumfang war ich ein wenig enttäuscht, da ich z.B beim MSI Z370M Gaming Pro AC zusätzlich noch Kabelbinder und ein paar Schrauben bekommen habe, aber mit dabei waren:
Das Mainboard, welches normalerweise immer in einer antistatischen Folie liegt.
Eine Treiber CD.
Eine Installationsanleitung.
Ein Handbuch.
2x SATA Kabel.
Eine IO Blende.
Eine SLI Bridge.

4. Software und Treiber
Da ich kein CD Laufwerk besitze, weil man heutzutage einfach alle Treiber aus dem Internet laden kann, war die Treiber CD für mich überflüssig.
Meiner Meinung nach funktioniert fast jedes Board auch ohne die neuesten Treiber, aber als ich die Treiber für die LAN Schnittstelle aktualisiert habe, wurde mein Internet Speedtest etwas besser.
Ansonsten lade ich mir immer MSI Afterburner auf den Desktop, um die Temperatur der Grafikkarte zu überwachen.

5. BIOS
Das BIOS ist sehr übersichtlich und bietet alle wichtigen Funktionen.
Die Übertaktungseinstellungen sind sehr ausführlich, die Einstellung der Lüfterkurven ist durchdacht und schnell gemacht.
Sehr praktisch finde ich es auch unterschiedliche Profile zu speichern z.B. einmal mit Übertaktung und lauten Lüftern zum Spielen und einmal ohne Übertaktung und leisen Lüftern zum Arbeiten. XMP ist mit einem Knopfdruck aktiviert.

6. Ausstattung
Ausgestattet ist das Mainboard mit einem LGA 2066 Socket, es unterstützt daher die Intel X-Serie.
Für Grafikanschlüsse ist mit 4x PCI-E 3.0 x 16 Slots ausreichend gesorgt.
Dazu kommen noch 8 mächtige DDR4 Slots.
Wem viel Speicher wichtig ist, der kommt hier mit 2x Turbo M.2, 1x Turbo U.2 und 8x SATA Anschlüssen wirklich gut aus.
USB Anschlüsse gibt es auch reichlich (3x USB 3.1 (Gen2) + 8x USB 3.1 (Gen1) + 8x USB 2,0).

7. Features
Das Mainboard kommt mit vielen Features einher.
Eins davon ist DUAL LAN, heißt ihr könnt zwei LAN Kabel anschließen und so immer eine stabile Verbindung halten.
In dem Namen vom Board wurde das wichtigste Feature implementiert, die SLI bzw. Crossfire Funktion.
Dabei bietet das Board Platz und Support für entweder 3-Way NVIDIA SLI, oder 4-Way AMD Crossfire.
Mit Audio Boost 4 verspricht MSI kristallklaren Sound mit bis zu 120dB.
Der DDR4 Boost soll die Taktrate eures Arbeitsspeichers auf bis zu 4266 MHz ansteigen lassen.
Mit dem System Saver könnt ihr auf Knopfdruck das BIOS flashen.
Auf dem Mainboard gibt es zudem Platz für zwei M.2 SSDs, die auch für Intel Optane geeignet sind. Geschwindigkeiten bis zu 32Gbps sind möglich.
Außerdem kann man den Prozessor mit einer Wasserkühlung ausstatten, das wird nämlich auch unterstützt.
Dadurch lädt das Mainboard zum übertakten des Prozessors ein.

8. Leistung und Komfort bei der Handhabung
Der Einbau des Mainboards verläuft wie bei jedem anderen auch. Als Gehäuse kam das Sharkoon VS4-V zum Einsatz.
Das Gehäuse eignet sich sehr gut für ATX Boards und bietet genug Platz für große CPU Kühler.
Die Leistung nach dem Start des Systems hat mich auch nicht enttäuscht, es lief wie am Schnürchen.
Beim Start kommt man direkt ins UEFI, welches z.B die Spezifikationen der einzelnen verbauten Komponenten anzeigt, die Sprache lässt sich ändern, sowie die Lüfterkurve steuern.

9. Preis/Leistung
Ich würde sagen für das Geld bekommt man ziemlich viel Ausstattung, das Board ist nicht zu teuer und momentan ist die X-Serie von Intel für relativ wenig Geld zu haben.
Momentan bekommt man es am günstigsten bei Mindfactory, nämlich für 217,95¤.
Für High End Gamer, aber auch für die Videobearbeitung ist dies ein guter Einstieg.

10. Haltbarkeit
MSI wirbt mit Military Class 6 Komponenten, die unter anderem aus Steel Armor bestehen, daher sollte dieses Board eigentlich sehr langlebig sein.
Da aber solch ein Test wahrscheinlich Jahre dauern würde, verzichte ich drauf.
Falls aber eine Komponente beschädigt sein sollte, bietet MSI nur 12 Monate Reparaturleistungen an, was sehr schade ist, aber naja.

11. Fazit/Danksagung
Zuallererst möchte ich Mindfactory für die Aktion danken, es hat mir Freude bereitet dieses Produkt zu testen.
Wem ein Mittelklasse Mainboard ausreicht, der ist hier gut beraten, denn es ist nicht das teuerste X299 Board in der Produktlinie von MSI ist (XPower Gaming AC 400¤), jedoch auch nicht das günstigste (Tomahawk 150¤).
Die Installation verläuft sehr einfach, Treiber sind im Internet schnell gefunden und das Einbauen läuft standardmäßig wie bei allen anderen Boards ab.
Für einen Office PC ist es natürlich übertrieben viel Leistung, daher würde ich es nur Hardcore Gamern empfehlen, die in 4K zocken, oder Leuten die viel mit Videobearbeitung zu tun haben.
Für andere Einsatzzwecke lohnt sich das Board kaum, da man hier mindestens 2 Grafikkarten verbauen kann und dazu noch 128Gb Arbeitsspeicher.
Für einen Casual User viel zu viel, wobei auch das Geld eine Rolle spielt.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 12.03.2018
Verifizierter Kauf
Läuft super. Zusammen mit meinem I9. Lieferung ging auch schnell. Danke!
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 11.03.2018
Ich habe im Rahmen der Aktion Testers Keepers das Motherboard X299 SLI Plus zu Verfügung gestellt bekommen und freue mich nun meine Erfahrungen in meiner Bewertung zu teilen.

Unboxing:
Das MSI X299 SLI Plus wird in einem, für das Mainboard passenden, und vor allem stabilen Karton geliefert. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Mainboard, ein I/O Schield, eine Treiber- und Programm CD, einem Handbuch (auf Englisch) einer SLI Brücke und 2 SATA-Kabel. Bei den SATA-Kabeln hat ein Kabel einen abgewinkelten Anschluss.
Positiv hervorheben möchte ich, dass das Mainboard nicht frei im Karton herumfliegt sondern durch Laschen fest im Karton untergebracht und gehalten wird. Das habe ich, besonders bei günstigeren Produkten, bereits anders erleben müssen. Somit hatte ich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt keine Bedenken, dass die Hardware beschädigt sein könnte und das Gefühl ein hochwertiges Produkt in Händen zu halten.

Design:
Das Mainboard kommt in einem schlichten Schwarz/Silber und einem ATX Format (30,5cm x 24,3cm) daher. Auf dem Mainboard befinden sich sehr modern designte Heatspreader. Die Abdeckungen des I/O Panels und der Audioeinheit fügen sich nahtlos in das Gesamtbild des Mainboards ein. Ein für mich persönlich sehr gut durchdachtes Designkonzept. Die Möglichkeiten der LED-Beleuchtung runden die Optik des Mainboards ab. Somit steht einer Präsentation seiner Hardware, in einem entsprechenden Gehäuse, nichts im Wege. Positiv möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass die Möglichkeiten der LED Beleuchtung nicht zu überdimensioniert daherkommen. Ich persönlich finde LED/RGB zwar sehr schick, aber manchmal ist weniger doch mehr und wirkt nobler. Alles in Allem eine für mich sehr durchdachte und runde Gesamtoptik.

Verarbeitung:
Nach dem ersten Eindruck nun eines der für mich wichtigsten Punkte bei technischen Produkten. Die Verarbeitung. Das Mainboard ist verhältnismäßig schwer und lässt mich auf hochwertige Kunststoffe und Metalle bei der Verarbeitung schließen. Und so ist es auch, auf diesem Board ist nichts billig oder schnellschnell zusammengestellt. Keine Lötstelle die misslungen aussieht, kein klappern von irgendwelchen Teilen (von der CPU-Abdeckung mal abgesehen), kein Grad an dem ich mich verletzen hätte können. Hier ebenfalls ein großes Lob an MSI für dieses solide und aus meiner Sicht perfekt verarbeitete Mainboard.
Besonders möchte ich zwei Aspekte hervorheben. Zum einen wurden geschlitzte Headspreader verbaut. Dadurch ist die Oberfläche der vergrößert, die Wärme kann leichter verteilt und abgeführt werden. Da dieses Mainboard ja auch zum Übertakten einlädt, muss ich nicht gleich Angst haben, dass ich ein Hitzethema auf dem Board habe. An dieser Stelle ein Daumen hoch an MSI.
Zum anderen ist dieses Board für den Einsatz von zwei Grafikkarten im SLI Verbund gedacht. Die entsprechenden PCI Steckplätze sind durch Metallschienen verstärkt. Dieser Fakt lädt gerade dazu ein, zwei schwere Grafikkarten zu verbauen.
Benutzerfreundlichkeit der Software und der Treiber
MSI verschickt sein Mainboard mit einer Treiber CD. Diese enthält auch alle notwendigen Programme um seinen Rechner an seine eigenen individuellen Bedürfnisse anzupassen und unter seinem Betriebssystem zu verwalten. Die Programme sind logisch aufgebaut und lassen sich sehr komfortabel und intuitiv bedienen. Im Lieferumfang befindet sich das Comand Center. Hier erhalte ich einen schnellen Überblick über meine Hardware und die aktuellen Spezifikationen selbiger. Im Programm kann ich Anpassungen vornehmen (z.B. der Lüfterkurven) und entsprechende Profile verwalten. Mit X-Boost die Performance meines PC in Richtung Spiele, Office, Videoanwendungen, Dateitransfer oder auch Videoschnitt optimieren. Mysticlight lässt mich meine Komponenten hinsichtlich RGB Beleuchtung synchronisieren. Das Programm Live Update versorgt mich mit allen Programmaktualisierungen und vor allem mit aktuellen BIOS Updates. Zudem fand ich das MSI Smart Tool, RAMDISK und den Super Charger. Dieses Programm erlaubt mir, über die USB Buchsen mein Mobiltelefon schneller zu laden. CPU-Z MSI Gaming, Network-Manager, Fast Boost und Intel Extreme Tuning Utility runden das Softwarepaket ab.

BIOS:
Das Mainboard wird mit einem Dual UEFI AMI BIOS ausgeliefert. Auf dem Board findet sich ein Multi-Switch Button um im Notfall von einem BIOS ins andere wechseln zu können. Neben dem Live Update Programm kann ich auch über einen Button im I/O-Panel ein BIOS-Flash vornehmen sofern ich das aktuelle BIOS auf einem USB-Stick in den dafür vorgesehenen USB Port stecke.
Das BIOS selbst bietet mir, neben den bekannten Möglichkeiten, auch spezielle Menüs zum Übertakten (OC Genie) und einen Advanced Mode. Wer sich hier unsicher ist, wo ich was einstellen kann, dem hilft ein Blick ins Handbuch. Hier wird sehr gut durch das BIOS geführt. Zum Übertakten kann ich selbst nichts sagen, da ich noch keine Erfahrungen damit habe.

Features:
Das Mainboard bringt folgende Anschlussmöglichkeiten mit:
1 CPU Sockel 2066 unterstütz die Intel Core X Prozessoren, Intel X299 Chipsatz
4xPCI-E 3.0 x16s (SLI/Crossfire), 2xPCI-E 3.0 x1
8 DDR 4 Slots unterstützt insgesamt bis zu 128 GB DDR4 -4266 MHz
8xSATA 6gb.s, 2x Turbo M2, 1x Turbo U.2 (Intel Optane wird unterstützt)
3xUSB 3.1 Gen2 (Typ A+C), 8xUSB 3.1 Gen1, 8xUSB 2.0 (I/O Panel + interne USB-Schnittstellen)
Intel l219V + Intel l211-AT Gigabit LAN,
7.1 High Definition Audio (Realtek ALC1220 Codec)
Hier sind auch in der Zukunft alle Möglichkeiten gegeben, Peripherie an das Mainboard anzuschließen und interne Erweiterungen zu gestalten. Erwähnen möchte ich hier die Möglichkeit den RAM zu übertakten. Wichtig ist, hier die Hinweise von MSI zur Spezifikation des Arbeitsspeichers zu berücksichtigen. Der Blick ins Handbuch hilft auch hier vor dem Kauf des Speichers. Zum Übertakten sollte der Speicher min. 2800 MHz haben.

Komfort und Handhabung:
Ich hatte im Rahmen der Produktprüfung das Mainboard auf Herz und Nieren geprüft und muss feststellen, dass ich an alle wichtigen Stellen des Mainboards herankomme. Der Zugang zu den Schrauben und auch zu den einzelnen Steckplätzen gestaltet sich unproblematisch. Wichtig ist hierbei nur, dass alles Notwendige (CPU, RAM, M2 SSD) vor dem Einbau in das Gehäuse stattgefunden haben. Achtung: Bitte beim Kauf eines Gehäuses bitte unbedingt die Abmaße beachten!

Preis/Leistungsverhältnis:
Zum Zeitpunkt der Bewertung kostet das MSI X299 SLI Plus bei Mindfactory 210,14 Euro (Stand 10.03.2018).
Für dieses Geld bekommt man aus meiner Sicht eine Menge Leistung geboten, die sich auch in der Zukunft bezahlt machen wird. Preis/Leistung Top!

Fazit:
Abschließend möchte ich hier eine klare Kaufempfehlung für dieses Board aussprechen. Insbesondere wenn ich einen Rechner erstellen möchte, der nicht zwingend auf Gaming ausgerichtet sondern mehr Richtung Videoschnitt und aufwendige Grafiklösungen ausgerichtet ist.
Mit diesem Mainboard stellt MSI ein sehr starkes Fundament für viele kreative Ausrüstungsideen bereit und gibt mit den unzähligen Anschluss- und Erweiterungsmöglichkeiten viel Spielraum um auch in der nahen Zukunft seinen Wunsch-PC zu erstellen. Wer mehr auf Gaming setzt ist vielleicht mit dem MSI X299 Gaming Pro Carbon oder gar mit dem MSI X299 Gaming M7 ACK besser beraten, was natürlich auch vom Geldbeutel abhängig ist. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, mit dem Board zu arbeiten und vielleicht die eine oder andere OC-Erfahrung zu sammeln.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 14 Bewertungen)

Video

Kunden kauften auch: