https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1317274_0__73140.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 21.06.2019 im Sortiment

Für diesen Artikel ist noch keine Produktbeschreibung vorhanden.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 196,27*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 18 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Mainboard Modell: MPG X570 GAMING PLUS
Mainboard Sockel: So.AM4
Mainboard Chipsatz: AMD X570
Mainboard Formfaktor: ATX
Onboard Grafik: AMD Radeon Grafik Unterstützung
Grafikausgänge: 1x HDMI
MultiGPU Fähigkeit: AMD 2-Way CrossFireX
Arbeitsspeicher Slots: 4x
Arbeitsspeicher Typ: DDR4
Arbeitsspeicher Bauform: DIMM
Arbeitsspeicherarchitektur: Dual Channel
Max. Kapazität der Einzelmodule: 32 GB
Unterstützte Speichermodule: DDR4-1866, DDR4-2133, DDR4-2400, DDR4-2667, DDR4-2800, DDR4-2933, DDR4-3000, DDR4-3066, DDR4-3200, DDR4-3466, DDR4-3600, DDR4-3733, DDR4-3866, DDR4-4000, DDR4-4133, DDR4-4266, DDR4-4400
Anzahl PCIe x16 Slots: 1x PCIe 4.0 x16, 1x PCIe 4.0 x16 (x4)
Anzahl PCIe x8 Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCIe x4 Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCIe x1 Slots: 3x
Anzahl PCI-X Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCI Slots: nicht vorhanden
Anzahl AGP Slots: nicht vorhanden
Anzahl mSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl M.2 Anschlüsse: 1x M.2 bis 2280, 1x M.2 bis 22110
Anzahl SATA 6GB/s Anschlüsse: 6x
Anzahl SATA 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 12GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 6GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl IDE Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Floppy Anschlüsse: nicht vorhanden
Soundcodec: Realtek ALC1220 Codec
Audiotyp: 7.1 Sound
Audioanschlüsse: 5x 3,5mm Klinke, 1x Toslink (optisch)
Netzwerkadapter: 1x 1000 MBit
Wireless Lan: nicht vorhanden
Bluetooth: nicht vorhanden
Anzahl USB2.0 Anschlüsse: 2x
Anzahl USB3.2 Gen 1 Anschlüsse (USB 3.0): 4x
Anzahl USB3.2 Gen 2 Anschlüsse (USB 3.1): 2x
Anzahl USB3.2 Gen 2x2 Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl FireWire Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Parallelport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Seriellport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl eSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl PS/2 Anschlüsse: 1x
BIOS Typ: UEFI
integrierte CPU: nicht vorhanden
Verpackung: Retail

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(87%)
(87%)
(5%)
(5%)
(5%)
(5%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
(3%)
(3%)

37 Bewertungen

4.7 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 2%

 
 
5 5
     am 11.09.2019
Verifizierter Kauf
Ich betreibe das Mainboard mit einem AMD Ryzen 5 3600, 2x 16GB Corsair Vengeance LPX 3200 und einer Intel 760p M.2 SSD. Die Kombination startete auf Anhieb problemlos und der Arbeitsspeicher läuft ohne Probleme mit 3200 MHz, kein Vergleich zu den Anfangsschwierigkeiten der ersten Ryzen Generation.
Das Mainboard ist in einem schlichten aber schönen schwarz-roten Design gehalten. Die Kühllösung für die M.2 SSD ist sehr sinvoll und einfach gestaltet.
Der in Foren oft kritisierte Lüfter der X570 Chipsätze, ist bei diesem Mainboard im Betrieb fast unhörbar und bei niedrigen Temperatun komplett aus.
Der Einbau und die Montage der Komponenten ging sehr einfach, selbst mit einem großen Towerkühler (Thermalright Hr-02 Macho) können alle vier Rambänke benutzt werden.
Wer ein einfaches Mainboard ohne viel Schnickschnack sucht, das aber alle Funktionen der neuen Ryzen Prozessoren unterstützt, für den ist dieses Mainboard genau richtig.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 09.09.2019
Verifizierter Kauf
Funktioniert problemlos mit AMD Ryzen 3700X und 32GB G.Skill RipJaws (F4-3200C16D-32GVK) sowie be quiet! Dark Rock Pro 4. Der Mainboard Lüfter ist nicht wahrnehmbar.
    
  
5 5
     am 08.09.2019
Verifizierter Kauf
Super Board, verwende es mit einem Ryzen 3700X. Allerdings musste ich beim Installieren den BIOS einmal flashen (USB-Stick mit Datei von MSI + Flash-Button am MB drücken), damit die CPU erkannt wird, Out-of-the-box ging das leider nicht. Am besten das BIOS flashen bevor ihr CPU und RAM einbaut, in meinem Fall musste ich noch mal beides ausbauen, bevor ich flashen konnte. Danach hat das Board aber super Funktioniert mit dem Ryzen 3700X.
    
  
5 5
     am 08.09.2019
Verifizierter Kauf
Produktbewertung MSI MPG X570 GAMING PLUS AMD X570

Ich habe das Mainboard im Zuge einer Aufrüstung meines alten Intel Core i7-3770k auf einen AMD Ryzen 5 3600 gekauft und bin sehr zufrieden. Es liefert für seinen Preis (ich habe es für 179,99¤ erworben) eine gute Ausstattung sowie eine gute Qualität. Die mit drei Jahren bereits relativ lange Garantie lässt sich durch eine Registrierung des Produkts über das MSI Dragon Center sogar noch verlängern.

Verpackung / Inhalt
Das Mainboard kam unbeschädigt in einer gut durchdachten Verpackung mitsamt einem User Guide (schnelle Installationsanleitung) auf Deutsch, der Garantiekarte, einer Treiber-DVD, einem weiteren Kühlkörper für eine M.2-SSD, einem I/O-Shield, zwei SATA-Kabeln und den weiteren üblichen Beigaben (Sticker, Werbefaltblatt etc.) an. Ein ausführliches Benutzerhandbuch, das einem u.a. das BIOS kurz beschreibt, kann man online ebenfalls in deutscher Sprache herunterladen. Die Anleitungen sind sehr einleuchtend und auch für weniger erfahrene Kunden gut verständlich.

Qualität und Design
Das Mainboard weist eine sehr gute Qualität auf. Es wurden hochwertige Materialien verwendet und die Anordnung der Anschlüsse sowie deren Anzahl (siehe Produktbeschreibung) sind gut.
Es liegt ein ATX-Format mit den Maßen 30,5 cm x 24,4 cm vor, das in die meisten Gehäuse passt, die mindestens ein Midi-Tower-Format aufweisen.
Auf dem Chipsatz ist ein kleiner Lüfter installiert. Bei diesem handelt es sich um einen von MSI patentierten, leisen und hochwertigen FROZR-Kühler.
Die Kühlkörper sind sinnvoll angeordnet und enthalten RGB-Streifen an der Unterseite. Je nachdem, ob einem das gefällt, kann das ein weiterer Pluspunkt sein.
Generell ist die Farbgebung für MSI typisch von schwarz mit roten Applikationen geprägt, die das Mainboard angemessen und dezent dekorieren.

Ausstattung
Das Mainboard enthält einen PCI-E-4.0 Slot. Für mich als Spieler war das ein wichtiges Kriterium, da sich das Mainboard in Anbetracht des aufkommenden PCI-E-4.0 Standards als zukunftsfähig erweist.
Mit der AMD Radeon RX 5700 (XT) existieren bereits Grafikkarten, die davon Gebrauch machen, in Zukunft wird der Anschluss sicherlich bei viel mehr Grafikkarten vorliegen.
AMD CrossFire wird unterstützt, es können bis zu zwei AMD Grafikkarten gleichzeitig in Betrieb genommen werden. Allerdings muss man darauf achten, dass es nur einen PCI-E 4.0-Slot gibt.
Das Mainboard ist zudem mit allen Prozessoren der AMD Ryzen 2000- und 3000-Generation kompatibel. Obwohl die Max-Boards von MSI mit dem B450- oder X470-Chipsatz ebenfalls die Ryzen-3000 Generation unterstützen, rate ich zu diesem Mainboard für alle Interessenten der neuen Prozessorgeneration, da dieses Board zumindest meines Eindrucks nach einfach zukunftssicherer und besser ausgestattet ist als die meisten Max-Boards.
Es sind alle geläufigen Anschlüsse in einem für "normale" Rechner ausreichendem Maß vorhanden; es gibt sogar einen Tosslink-Anschluss.
Außerdem sind vier DDR4-Steckplätze mit Dual-Rank verbaut, die DDR4-Speicher von DDR4-1866 MHz bis DDR4-4400 MHz unterstützen. Es können bis zu 128 GB RAM verbaut werden.
Ferner liegen zwei M.2-SSD Steckplätze vor. Diese waren für mich persönlich allerdings nicht relevant, weshalb ich zur etwaigen Performance einer M.2-SSD keine Aussage treffen kann.

Montage
Die Montage aller Komponenten verlief ohne Probleme. Meinen Noctua-Kühler konnte ich durch die Nutzung eines Umrüstkits weiterhin verwenden. Es liegen zwei Lüfter, von denen einer über 4-Pin und einer 3-Pin angeschlossen ist, vor. Trotz der hohen Masse des Kühlers ergaben sich keine Probleme. Alle anderen Komponenten konnten ebenfalls problemlos angesteckt werden. Da die Anleitungen relativ leicht verständlich sind, kann man die Montage auch dann sorgenfrei angehen, wenn man bisher eher weniger mit PCs zu tun hatte, solange man im angemessenen Maß vorsichtig ist.

Performance und Betrieb
Der Rechner konnte nach dem Zusammenbau ohne Probleme in Betrieb genommen werden. Es ließen sich alle Treiber ohne Komplikationen installieren. Meine mechanische Tastatur wurde ohne den über Windows heruntergeladenen Treiber nicht erkannt, weshalb ich zum Einrichten des BIOS eine andere Tastatur verwendet habe.
Außerdem musste ich im BIOS noch einige Einstellungen treffen, bevor mein Wechselrahmen erkannt wurde.
Das BIOS ist gut gestaltet. Ich konnte mich relativ leicht einarbeiten, allerdings sind manche Optionen relativ verschachtelt und versteckt. Die deutsche Spracheinstellung greift noch nicht an jeder Stelle, allerdings sind hauptsächlich solche Begriffe englischsprachig geblieben, die man ohnehin kennen sollte, wenn man etwas im BIOS ändern will.
Mit anderen Mainboards mit diesem Chipsatz gemeinsam hat das MSI Board außerdem eine relativ lange Bootzeit von in meinem Fall etwa 21 Sekunden. Im Vergleich zu den etwa 9 Sekunden meines vorherigen ASRock-Boards ist das relativ lang, da wird aber bestimmt in Form von Updates im Laufe der Zeit nachgeholfen.
Mein Ryzen 5 3600 läuft unübertaktet stabil mit 3,6 GHz, erreicht aber auch oft seinen Turbo-Takt von 4,2 GHz. Bezüglich des Potentials zur Übertaktung kann ich nichts sagen, da ich keine der Komponenten übertaktet habe.
Als Arbeitsspeicher verbaut ist ein Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit DDR4-3200 MHz mit 32 GB in Form von zwei DIMM-Riegeln (2 x 16GB) mit den Timings CL16-18-18. Dieser läuft stabil und ohne Probleme mit dem angegebenen Takt und den Timings.
Meine Grafikkarte, eine AMD Radeon RX Vega 56 von Sapphire läuft darauf ebenfalls ohne Probleme.
Es sei dazugesagt, dass die Performance gegenüber meinem i7-3770k deutlich gestiegen ist. Je nach Spiel sind etwa 15 bis 25% mehr Leistung möglich, in Anwendungen und manchen Benchmarks erhöht sich der Vorteil auf bis zu 100%. Dass sehr viele Leute, die denselben oder einen ähnlichen Prozessor wie ich hatten, sich entschieden haben, auf den Ryzen 5 3600 zu upgraden, hat meine Entscheidung unterstützt und auch ich kann nur weitergeben: Es lohnt sich!

Preis / Leistung
Das Mainboard ist mit 179,99¤, für die ich es erworben habe, nicht unbedingt günstig, es ist aber immer noch eines der billigsten Mainboards mit diesem Chipsatz. Ich habe mich aus zuvor genannten Gründen gegen den Kauf eines Mainboards mit dem Chipsatz X470 entschieden und bleibe dabei, dass dieses Board besonders für Spieler zwar die teurere, aber zukunftssichere Variante ist.
Insgesamt würde ich dennoch von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.

Fazit
Ich bin mit dem Mainboard mehr als zufrieden. Es lief alles reibungslos und alle Komponenten funktionieren fehlerfrei. Es passt gut in einen Mittelklasse-PC mit einem Setup, dass einen Ryzen 5 3600 und eine Vega 56 sowie 32 GB DDR4 RAM enthält. Die Qualität stimmt und die Anschlüsse sind für normale bis gehobene Ansprüche ebenfalls komplett ausreichend.
    
  
5 5
     am 06.09.2019
Verifizierter Kauf
das board kann mann nur empfehlen ich kann mich nicht beklagen top board kann noch nicht viel sagen weil ich noch nicht alles gestest habe aber im ganze top qualitat und sieht noch sehr gut aus
    
  
5 5
     am 06.09.2019
Verifizierter Kauf
Ein sehr gutes board hat alle nötigen anschlüsse kann mich nicht beklagen klare kaufempfehlung
    
  
     am 31.08.2019
Produkt: msi MPG X750 Gaming Plus Mainboard
Da ich von Mindfactory das Mainboar für einen Produkttest zugeschickt bekommen habe, möchte nun mit dieser Rezension auf diverse Punkte eingehen.
Wir betrachten das Design, Verarbeitung, Montage, sowie Anschlussmöglichkeiten, Leistung, etc.
"Um die Bedürfnisse aller Spieler zu befriedigen, ist das MPG X570 GAMING PLUS mit Features wie der erweiterten Heatpipe, dem Frozr-Kühlkörper, Core Boost, Lightning Gen4 M.2, M.2 Shield Frozr, Turbo USB und dem MSI Dragon Center ausgestattet
Unterstützt AMD Ryzen" / Ryzen" mit Radeon" Vega Graphics Desktop-Prozessoren der zweiten und dritten Generation im AM4-Sockel
Unterstützt DDR4-Speicher
Blitzschnelle Spielerfahrung: PCIe 4.0, Lightning Gen4 x4 M.2 mit M.2 Shield Frozr, StoreMI, AMD Turbo USB 3.2 GEN2
Frozr-Kühlkörper: Doppelkugellager und ein patentierter Lüfter ermöglichen Spielern und professionellen Anwendern die beste Motherboard-Leistung.
Setze Core-Power frei mit Core Boost, Digital PWM IC, 8+4 Pin CPU-Stromanschlüssen, Game Boost und DDR4 Boost
MYSTIC LIGHT: Kontrolliere 16,8 Millionen Farben und 29 Effekte mit nur einem Klick. MYSTIC LIGHT EXTENSION unterstützt sowohl RGB-, als auch RAINBOW LED-Streifen.
AUDIO BOOST 4: Erlebe studioreife Soundqualität für das immersivste Spielerlebnis.
Dragon Center: Diese Software integriert viele MSI-Tools wie Game Mode, Voice Boost und Live Update in einem nutzerfreundlichen Interface."
Damit und mit noch mehr wirbt MSI für sein Produkt.

Fangen wir erstmal klein an. Das Stück Pappe in dem das Mainboard kommt, ist schlicht gestaltet, also nichts buntes oder Bilder, die vom eigentlichen Produkt abweichen könnten.
Man wird netterweise direkt in gut groß leserlicher Schrift hingewiesen, dass das Mainboard über einen AM4 Socket verfügt, dafür nutzbar AMD Ryzen der zweiten und dritten Generation seien. Direkter Pluspunkt. Man hat das wesentliche direkt auf den ersten Blick, was gerade für Leute super ist, die sich nicht so mit den Verschiedenen Komponenten auskennen, sich jedoch einen Rechner selbst zusammen bauen möchten.
Beim MSI X570 Gaming Plus handelt es sich um ein Mainboard im ATX Formfaktor. Das heißt, dass Board 30.5cm x 24.4cm groß ist, um mal kurz die Maße des Mainboards zu nennen.
Dreht man die Verpackung um, so sieht man ein Foto des Mainboards, mit hinweisen auf Performance, Kühlung und ein kleines Feld mit Angaben über Unterstütze CPU, PCI-e Anschlüsse etc., aber dazu später mehr. Öffnet man nun die Verpackung, besticht MSI erneut durch Schlichtheit. Ein super und sicher verpacktes Mainboard ist das erste, was einem ins Auge sticht. Legt man das beiseite und entfernt eine Zwischendecke, findet man das mitgelieferte Zubehör.
Hier findet sich neben viel Werbung, ein Quick-installation Guide, sowie ein Handbuch und die Garantiekarte. Auf der anderen Seite lächelt einen dann die Backplate an, 2 SSD 6GB Kabel, diverse kleine Schräubchen, das Usermanual als DVD mit Utilities und Treibern, sowie ein M.2 Shield FROZR als Kühlrippe für eine optional erhältliche NVME SSD.
Soviel zur Verpackung mit Inhalt, aber kommen wir nun zum wesentlichen. Dem Mainboard.
Ausgepackt aus der Folie wirkt es schlicht, jedoch sehr wertig. Keine unnötigen Schnörkelleien oder ähnliches verzieren das Mainboard. Grundfarbe Schwarz mit roten und goldenen Akzenten wirkt sehr edel. 2 Kühlkörper im Bereich der CPU sorgen für ausreichend Kühlleistung. Diese im matten Schwarz fallen überhaupt nicht auf ( für unsere Modder, die auf Farbspiele im Tower stehen, ein absoluter Pluspunkt). Umrandet ist unsere CPU Halterung bereits mit einer Platte für die etwas größeren Kühler und Lüfter. Ein Alpenföhn sollte hier also problemlos angebracht werden können. Einen Blick weiter Links findet man vier Rambänke, vorgesehen für DDR4 Ram, von 1866 bis hin zu 4400 Mhz, und einer gesamt Speichermenge von 128GB. Sollte man also mal mehr als 32GB benötigen, wird man hier nicht eingeschränkt.
Das nächste auffallende ist ein komisch kleiner Lüfter mit angegliedertem Kühler in der unteren rechten Hälfte. Hierbei handelt es sich um ein von MSI patentiertes System. Den oben erwähnten FROZR Kühlkörper. Geworben wird hier mit einem Doppelkugellager und einem patentierten Lüfter, welche Spielern ermöglichen sollten, die besten Leistungen aus Ihrem Motherboard zu holen und dabei noch eine geringe Lautstärkeentwicklung genießen sollen, man kann also gespannt sein.
Der integrierte turbo USB ist der Knaller, mit einer fast doppelt so hohen Geschwindigkeit, wie normale USB 3.2 anderer Hersteller.
Audioboost 4 für ein noch besseres Spielerlebnis auf den Ohren, verwöhnt unsere Ohren mit annäherungweise studioreifer Tonqualität. Man sollte also mit der Lautstärke durch aus vorsichtig sein, sonst bläst man sich die Ohren durch.
Nun das für mich wichtige. Der M.2 Shield FROZR. Da selbst die schnellsten SSD bei gewissen Temperaturen langsam zu schwächeln beginnen, bietet MSI hier eine optimale Kühlleistung mit der im Zubehör befindlichen Kühlrippe, damit man stehts an der maximalen Leistung arbeiten und leben kann.
Ausgestattet mit Lightning Gen4, maximiert man Übertragungsgeschwindigkeiten mit Bandbreiten bis zu 64GB/s, im Betracht der anderen Generationen ein riesen Sprung, bedenkt man, dass eine SATA ein Übertragungsrate von 6GB/s besitzt.

-Anschlussmöglichkeiten:
Ausgestattet mit zwei USB 2.0, vier USB 3.2 Gen1 Type-A, je ein USB 3.2 Gen2 Type-A und Type-C, findet sich für jedes Kabel die passende Buchse. Der Gigabit LAN Anschluss von Realtek ist mit an Board, sowie einen HDMI 1.4-Anschluss.
Die Onboard Soundkarte verfügt über die standartmäßigen Anschlüsse, inklusive eines optischen Ausgangs.
Aber was natürlich bei diesem Mainboard das Highlight ist, ist der kleine Kopf, mit dem man durch einfached Drücken das Bios auch ohne installierte CPU flashen kann.
Dreht man das Mainboard um, gefällt mir, dass MSI dort Warnpunkte für die Abstandshalter angebracht hat.
Kabelmanagement kann par excellence dank des um 90° gedrehten USB 3.0 Header ermöglicht werden.
Auch die Anordnung der Lüfter- sowie der RPG-Anschlüsse hat MSI sehr gut gelöst
Wenn man sich nun schön die Anordnung der Lüfter anschaut, stellt sich die Frage, wie viele Lüfter können überhaupt angeschlossen werde?
Mit vier Anschlüssel für Systemlüfter, einem für die Pumpe, jedoch für mich leider nur einem Anschluss für CPU Lüfter, ist man gut versorgt.
Besitzt man ein Frontpanel, besitzt das Board außerdem zwei USB 2.0, sowie zwei USB 3.2 Gen1 Anschlüsse

Preis-/Leistungsverhältnis:
Mit einem aktuellen Preis von 178€ gehört das MSP MPG X570 Gaming Plus zu den Mittelklasse Modellen von MSI, soweit ich das richtig gesehen habe.
Das durchdachte Layout, die in meinen Augen super Verarbeitung, sowie die doch zahlreichen Anschlussmöglichkeiten rechtfertigen in meinen Augen diesen Preis.

Da ich gerade am Umrüsten meines alten Systems bin, ist dies für meine Ansprüche im Bereich Gaming, Streaming, sowie Homeoffice ein Mainboard, mit dem ich bei aktuellen Bedingungen guten Gewissens alt werden kann. Ob mein Alpenföhn wirklich auf das Board passt, oder ob die Kühlkörper ihm den Weg versperren wird sich zeigen.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 31.08.2019
Top Mainboard zu einem günstigen Kurs! Läuft perfekt mit einem Ryzen 3700k mit 32GB Corsair RAM.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 31.08.2019
Verifizierter Kauf
Ich verwende normalerweise immer MSI-Boards da ich das Preis/Leistungs Verhältnis sehr gut finde. So auch bei diesem Board. Eine bessere Ausstattung ist meiner ansicht nach zu dem Preis im X570 segment nicht zu bekommen.

Daher habe ich zwei dieser Boards bestellt und 2 Gaming PC's für freunde gebaut (A und B).

A: Ryzen 7 3700X
B: Ryzen 7 3800X
A/B: MSI X570 Gaming Plus
A/B: 2x8Gb Trident Z 3600 CL15

Bei A war das System vom moment des ersten einschaltens an extrem instabil und hat sich teilweise schon beim ersten start von windows nach der Installation verabschiedet. Oftmals auf eine Art und weise das wieder neu installiert werden musste. Ich muss allerdings fairerweise zugeben das ich nur eine alte win10 DVD von 2017 rum liegen hatte. Ich habe dann den CPU takt meines Ryzen 7 auf 3400 Mhz und ram auf 3200 Mhz @ 1.35V gesetzt. Somit hörten die crashes auf und es fanden nur noch im minutentakt Windows Freezes statt. Teilweise hatte ich auch Probleme mit dem Network controller. Nachdem ich mich über 8 Studen Updates und Freezes auf Build 1903 gearbeitet hatte lief windows weitestgehend stabil und es war endlich möglich den MSI/AMD- Treiber zu installieren. Davor füherte jeder solche versuch augenblicklich zum Systemabsturz. Lediglich unter Last für die Graka (Game oder Benchmark) hat sich der PC noch verabschiedet. Dies konnte durch ein BIOS update behoben werden. Aktuell läuft der PC stabil (CPU ist nicht mehr gedrosselt aber den RAM habe ich erstmal auf 3200 gelassen und warte mal noch ein paar BIOS updates ab bevor ich 3600 teste).
Einziges noch bestehendes Problem: Das BIOS erkennt manchmal beim hochfahren meine SSD nicht. Kann an der SSD liegen aber ich vermute stark das MSI BIOS weil damit ist es hier wirklich nicht weit her. XMP funktioniert selbstverständlich auch nicht.

Bei B war die Lage deutlich verheerender. Das System war sogar noch instabiler aber zusätzlich hat sich nach kurzer Zeit der Network controller verabschiedet und lief erst wieder nach einigen Stunden weg vom Strom. Trotz Win 10 Build 1903 (diesmal war ich mit einem aktuellen Bootstick ausgestattet) und BIOS update sowohl auf A02 als auch auf A03 Beta konnte kein AMD treiber installiert werden. Jeder versuch führte zum Sofortigen Systemabsturz oft mit anschliesend notwendiger neuinstallation von Windows. Auch eine Drosselung des Systems half nichts.
Ich habe das Board zurück geschickt und gegen ein Gigabyte X570 Gaming X getauscht. Und Siehe da ... KEIN einziger Fehler absturz oder sonst irgendwas. Läuft tadellos.

Ich überlege ehrlich gesagt sogar das System von A auch auf das Gigabyte umzustellen obwohl es gerade stabil ist. Mal schauen. Dieses Board bekommt von mir aufjedenfall keine Kaufempfehlung.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 28.08.2019
Verifizierter Kauf
Vor ein paar Wochen habe ich mir dieses Mainboard bestellt, super schnelle Lieferung.
Als gestern die restlichen Komponenten kamen, war ich nun endlich bereit meinen ersten Gaming Pc zu bauen und ich muss sagen, dass das gar nicht mal so schwer ist. Dank detaillierter Angaben im Mainboard Handbuch, wusste man genau was man machen muss.
Jetzt wo alles fertig ist muss man sagen, das MSI hier einen guten Job gemacht hat.
Den Lüfter höre ich fast gar nicht. Das Bios ist sehr übersichtlich und natürlich hat dieses Mainboard einiges zu bieten. Ich muss sagen das dieses Mainboard mich sofort überzeugt hat.
Also falls ihr ein Mainboard in dieser Preisregion sucht, das ist meine Empfehlung.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 37 Bewertungen)

Video

Kunden kauften auch: