https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1223140_0__70874.jpg

EAN 4719072554675    SKU V368-005R

Artikelbeschreibung

Seit dem 12.01.2018 im Sortiment

Für diesen Artikel ist noch keine Produktbeschreibung vorhanden.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 258,41*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 24 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Aktionen und wichtige Informationen

AMD 50 Jahre Gamebundle

Weitere Infos

Technische Daten

Allgemein:
GPU Modell: Radeon RX Vega 56
Edition: AIR BOOST 8G OC
Codename: Vega 10 XL
Schnittstelle: PCIe 3.0 x16
GPU Anzahl: Single GPU
GPU Takt: 1181MHz
Boost Takt: 1520MHz
Shader Model: 5.0
Anzahl der Streamprozessoren: 3584 Einheiten
Fertigungsprozess: 14nm
Speicher:
Grösse des Grafikspeichers: 8GB
Grafikspeichertyp: HBM2
Grafikspeicher Taktfrequenz: 800MHz (HBM2)
Grafikspeicher Anbindung: 2048Bit (HBM2)
Video:
Anschlüsse der Grafikkarte: 1xHDMI, 3xDisplayPort
Verschiedenes:
Direct X Version: 12.0
OpenGL Version: 4.5
Kühlung der Grafikkarte: Aktiv
Stromversorgung: 2x 8pin
Max. Stromverbrauch: 210W
Grafikkarten Bauform: Dual Slot
Verpackung: Retail
Besonderheiten: AMD CrossFire, AMD Eyefinity, AMD FreeSync, AMD Liquid VR, AMD TrueAudio, Radeon Chill, Radeon Relive, Radeon VR Ready

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(48%)
(48%)
(22%)
(22%)
(8%)
(8%)
(11%)
(11%)
(11%)
(11%)

72 Bewertungen

3.8 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 6%

 
 
4 5
     am 23.06.2019
Hi,

ich möchte gerne meine Erfahrungen zu der Karte teilen da ich viele Bewertungen mit Problemen sehe. Habe sie zwar woanders erworben aber bei Mindfactory informieren sich die Leute gerne per Bewertung über ein Produkt.

Die ganzen Fehler wie Abstürze, lauter Lüfter, Power und Temp Limit stimmen. Out of the Box ist die Karte extrem schlecht optimiert. Man muss definitiv Hand anlegen.

Also auf gehts!

Beim Einbau sollte man schon mal den Steg der zwischen den Slotblenden vom Gehäuse steht entfernen/raussägen. Also am Gehäuse versteht sich. Dieser verdeckt ca. 30 des Luftauslasses der Vega. Ich war erstaunt dass es 3% weniger Lüftergeschwindigkeit gebracht hat. Das sind bei der Karte 250 upm weniger und einfach wichtig um das teil leise zu bekommen. Dazu später mehr...

Ich empfehle die Windows Fastboot Option zu deaktivieren über die Windows Energie Einstellungen. Genauso den MSI Afterburner zu deaktivieren oder per Aufgabenplanung den Autostart zu verzögern bis der AMD Treiber geladen ist. Ansonsten kommt es regelmäßig zu Treiberabstürzen und die Standard Settings sind wieder aktiv.

Standardsettings sind Gift für die Karte. Power und Temperatur Limit liegt recht schnell an. Die Karte ist dann locker 30% langsamer als sie sein könnte und LAUT. Und zwar richtig LAUT. Unerträglich laut.

Abhilfe verschafft man sich im Wattman der Radeon Software. Die Karte erstmal undervolten. Die Kiste läuft Stock mit 1.200 mV!!! Viel zu viel. Ich habe meine auf dem P7 State mit 960mV und dann die anderen States jeweils 10mv weniger manuell eingetragen. aslo P1 900mV und so weiter bis P7 960mV.

Damit hält sie in 90% der Fälle Ihren Boost von 1520 MHz. Die Taktraten fassen wir nicht an da es keinen Sinn macht. Karte braucht sonst einfach zuviel Strom um das Ding auf evtl. 1600 MHz zu prügeln.

Wichtig: Der Taktschalter muss auf dynamisch stehen sonst schmiert die Karte regelmäßig ab vor allem wenn das Netzteil die Taktsprünge nicht mitmacht. Also auf Dynamisch stellen dann kann man manuell auch keine Taktraten mehr eingeben. Seitdem Läuft die Karte bei mir ohne Abstürze mit einem BQ Pure Power 11 500 Watt.

Weiter gehts. Beim Speicher sind 950 MHz eine gute Richtlinie und 950mV Spannung. Ab 970MHz hatte ich Artefakte trotz Samsung Speicher.

Power Target 20% hochsetzen. in 90% der Fälle nicht nötig da sie kaum über Ihre 165 Watt Board Power kommt. Aber ab und zu halt doch mal unter Volllast mehr braucht und so bei 180-185 Watt kurzzeitig kommt. Damit bleibt der Takt bei Vollast stabil zwischen 1500-1520 MHz. Ideal.

So jetzt noch das größte Sorgenkind der Lüfter. Wer eine PS4 hat und die jetzt im Sommer mal arbeiten lässt und die richtig rödelt bei z. B. God of War der hat eine Vorstellung des Lüfters der Graka. Ohne unsere Maßnahmen bis jetzt sogar noch heftiger. Unerträglich wirklich. Kann die Leute verstehen die out of the Box ne Karte haben wollten und dann den Schock ihres Lebens bekommen.

Lüfterkennlinie auf manuell setzen und den ersten gelben Punkt auf 11% bei 55 Grad setzen. Damit stellt ihr sicher das der Lüfter im desktopbetrieb und bei youtube oder so seine klappe hält. Ich höre nichts nur leichtes Rauschen meiner Fractal Design R6 Lüfter im Gehäuse.

Den zweiten Punkt setzen wir auf 60 Grad und 24%. Der dritte gelbe Punkt auf 65 Grad und 24%. Vierter Punkt auf 70 Grad und 30% und den letzten Punkt auf 75 Grad und 30%.

Wenn die Karte 50-75% ausgelastet ist bewegt sie sich somit zwischen 60 und 70 Grad bei sehr angenehmen 1450 upm. ungefähr vergleichbar mit dem Geräusch einer Standard PS4 wenn Sie aufgewärmt im OS verweilt oder Netflix damit geguckt wird. Absolut erträglich. Bei permanenter Volllast pendelt die Karte sich bei 75 Grad ein bei 1850 upm und die Schmerzgrenze der zumutbaren Lautstärke. Leiser als PS4 bei Volllast. Mit Abstand sogar behaupte ich. Habt Ihr den Steg wie am Anfang vom Gehüse nicht entfernt benötigt Ihr mindestens 33% um die Karte bei Volllast auf 75 Grad zu halten. Das sind dann ca. 2100 upm und schon recht nervig. Die Kurve habe ich absichtig nicht lenear ansteigen lassen da sonst der Lüfter permanent nachregelt. Das verursacht Lüfterheulen. Richtig schlimm. Das Rauschen der Karte ist weniger das Problem als das Anlaufen des Lüfters bzw die permanente Nachregelung der upm. So kann es sein dass 24% angenehmer als 23% sind einfach weil der Lüfter nicht jault.

Die ganzen Werte sind meine persönlichen Werte die ich mühselig ausgetüftelt habe um die Kiste alltags tauglich zu machen. Ich behaupte 90% von Euch sind damit sehr zufrieden. Sie ist dadurch keine Lautlose Karte aber Meilenweit von einer Jetturbine entfernt und wirklich nutzbar auch Ohne Headset. Auf einem besseren Niveau als ne Standard PS4. Deutlich.

Die Leistung ist für 240¤ einfach heftig. Mit den Einstellungen 1070Ti Level. Ich behaupte sogar dass eine Vega 64 Stock stehen gelassen wird wenn die genauso schlecht eingestellt ist.

Wenn AMD Crossfire nicht tot wäre würde ich sofort noch eine zweite Karte ordern und die nächsten Jahre ruhe haben.

Fazit: Karte top wenn man selbst Hand anlegt. Da aber in letzter Zeit immer mal Custom Designs für unter 250¤ zu haben sind rate ich zu diesen. Die sind dann wirklich leise und bieten Overclocking Potenzial. Meine Einstellungen sollten dort aber genauso helfen die Vegas erstmal aus dem Power Target zu bekommen.

Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen Helfen und evtl. dazu beitragen, dass er die Karte nun doch leise bekommen hat und nicht zurückschicken muss. Vor allem auch ohne Abstürze lebt. Probiert es aus und dankt mir später ;)

MfG
    
  
4 5
     am 12.05.2019
Verifizierter Kauf
Besser ist es, wie alte (1060 6GB) :)
    
  
4 5
     am 08.05.2019
Unter Last in der Tat etwas laut, aber ertragbar falls Kopfhörer, Headset oder so in Benutzung sind. Ansosnt eine gute Preisleistungsstarke Grafikkarte.
    
  
4 5
     am 30.04.2019
Verifizierter Kauf
I have used this MSI vega56 for a month, the following is my opinion:
Conclusion: If you consider between 2060 and vega56, and you have a bronze power supply greater than 600W, jetzt bezahlen!

Design:
MSI's non-common version of the RX Vega 56 and the common version look exactly the same. It seems that it just replaced the surface of the radiator, the heat shield of the IO baffle, and replaced it at the top. Illuminated MSI LOGO.
I think the design of this card is better than the common version. The MSI logo on the back panel makes the whole card look absolute better.

Port:
3 DP and 1 HDMI, Since I use HDMI more, considering that two monitors can be 2 HDMI, the interface and the public version of the graphics card are consistent, because it is a common version of the PCB.

Performance:
The graphics card I used before was RX480 4GB, and the performance boost brought by this card is nearly doubled. This card runs at 1181-1520MHz and with 800Mhz 8GB HBM.
APEX I can run in medium setting around 80FPS, now I can run it in high setting for an average FPS around 120FPS.
CSGO 250FPS+ with all high setting, this game relies more on high-frequency CPUs, I am using Ryzen 2600 the FPS is much lower than Intel Cpu and the difference in graphics is not particularly huge.
PUBG all high setting with an average 140 FPS.

The focus is coming
Buy this VEGA56 is a lottery ticket, the main HBM2 versions on the market are Hynix and Samsung.
If you got it Samsung HMB2, that means you can flash your Vega 56 to Vega64 and turn down the voltage to get a Lower Power Needing and Higher Performance. 5-10% Higher performance than Vega56 and around 100W Power lower.
Detailed flashing guide can be found in internet, written in great detail, and this card has 2 bios, so if you failed you can still flash it back. I got a Samsung Version and what I want to do is share my settings.
Summer mode 1: P7: 1552 / voltage 912 +, memory Memory Hynix: 850 / 900 Memory Samsung: 1000/900
Summer mode 2: P7: 1552/voltage 950+, memory memory Hynix: 850/900 Memory Samsung: 1000/900
Setting 3: P7: 1602/Voltage 1030, Memory Memory Hynix: 850/900 Memory Samsung: 1050/95
After these setting, the power is around 180W.
Advantage:
1. Sehr Sehr HOCH Preis/Wert----250Euros for almost best 2060 non-common performance (for Samsung HBM2)
2. Previous generation second top card in Red Team, the build quality and feeling is much better than a mid-range card
3. 8GB HBM2, you can only get it in 2070

Disadvantage:
1. Needing a minimum 600W Netzteil.
2. Heatsink is use the common version VEGA56 plan, which means a little bit noisy, if you super care that, better buy a 2060.

2060 in general is a better card with lower needing power and better game optimization, but the price is 100Euros more than vega56, that is not 2060 disadvantage but my disadvantage. :(
But I am really happy to get a vega64(flashed version) 10 270Euros (the price I bought), and almost RTX2070 Performance.
The game if VEGA56 cannot play, the 2060,2070 absolute also cannot get enough FPS, therefore buy it!
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
4 5
     am 31.03.2019
Verifizierter Kauf
Ich besitze die Graka schon ein gewisse Zeit und konnte mir nun ein Bild darüber machen.
Für Leute (wie mich) die eine gute und relativ günstige Graka wollen, ist das die beste zurzeit auf dem Markt. Sie schafft zurzeit jedes Spiel und mit den 8gb HBM2 vram ist sie auch Zukunft sicher. Aber es gibt leider nur 4 Sterne da die Grafikkarte unter Volllast sehr laut werden kann.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
4 5
     am 27.03.2019
Verifizierter Kauf
Die Karte tut was sie soll und ist definitiv ein Upgrade von meiner alten 960.
Es gab, wie anscheinend für AMD üblich, ein kleines Problem mit dem Treiber. Aber eine Neuinstallation der Treiber hat das Problem für mich aus der Welt geschafft. Bei der ersten Installation ist der PC anscheinend während der Installation abgestürzt.
Ansonsten tut die Grafikkarte für mich das was sie soll. Alles Spiele die ich getestet habe, laufen bei 1440p auf Hoch/Ultra und mit 60FPS. Bei schnellen Spielen (CS, Division) habe ich bei niedrigeren Einstellungen 144 FPS.
Durch das Blower-Design ist die Karte etwas lauter, was mich aber nicht unbedingt stört.
Overclocking und Undervolting ist über die mitgelieferte Software super einfach, und auch absolute Neuanfänger können ohne Probleme die Temperaturen etwas senken und die Leistung steigern. So kann auch die Lüftergeschwindigkeit etwas gesenkt werden.
    
  
     am 20.03.2019
Verifizierter Kauf
Mir persönlich war sie zu laut ging retour
Aber was Leistung angeht Hammer einfach für diesen Preis noch unschlagbar am Markt
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 20.03.2019
Verifizierter Kauf
Sehr leistungsstarke Karte, kein Spulenfiepen, dafür aber sehr laut, wenn man kein geschlossenes Headset hat. Für den Preis von 259 Euro ab definitiv zu empfehlen.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 15.03.2019
Verifizierter Kauf
Blower-Kühler ist laut, wenn die Lüfter schnell läuft. ich würde gerne ein bisschen mehr in dieser Grafikkarte investieren, damit ich die anderen varianten von Kühler habe aber für 269 Euro kann mich nicht beschweren.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 28.02.2019
Verifizierter Kauf
Nachdem ich meinen alten PC Anfang 2018 verkauft hatte, hat es mich doch dieses Jahr wieder gepackt, mir einen neuen Pixelschubser zuzulegen. Die Idee war aufgrund des begrenzten Budgets so wenig wie möglich auszugeben, jedoch da der alter WQHD Monitor noch vorhanden war, eine Maschine zusammen zu bauen, die der Auflösung gerecht wird.

Als dedizierten Pixelschubser kam diese Grafikkarte in Frage, da ihr P/L-Verhältnis für 259,00€ inkl. 3 Spielen nicht zu schlagen ist. Sie liefert genug Leistung für 1440p (WQHD)-Gaming mit hohen bis maximalen Einstellungen.

Die Karte selber als Vega 56 lässt sich, wie in zahlreichen Beiträgen professioneller Hardware-Reviewer ersichtlich, sehr gut übertakten/undervolten. Dies sollte auch unbedingt gemacht werden, da AMD ziemlich großzügig bei der anliegenden Spannung war. Meine machte eine Absenkung der Spannung im P6 & P7-State im Wattmann auf 1050 mV ohne Probleme mit. Gleichzeitig habe ich den HBM2 Takt auf 900 MHz angehoben bei unveränderter Spannung (Grundsätzlich kann diese auch nochmal abgesenkt werden, ist jedoch in Kleinarbeit von jedem persönlich herauszufinden). Die Zielleistung sollte dabei auf die maximal verfügbaren +50% angehoben werden.

Als Ergebnis taktet die Karte je nach Spiel zwischen 1,4 bis 1,5 GHz. Die Temperatur bleibt meistens bei 65C°, nach langen Zockerrunden kann diese aber die 70C° Marge schon kreuzen. Der Verbrauch pendelt hier je nach Game (Onlinegames, wie Warframe, World of Tanks oder AAA-Titel BF1, BF5) zwischen 110W und 240W ein.
Wie bei Blowerkühlern zu erwarten läuft das Teil dann aber schon bei ca. 2200+ Umdrehungen, was ohne In-Ear oder geschlossene Kopfhörer manche Menschen stören kann. Ich besitze ein vollgedämmtes Gehäuse ohne Sichtfenster oder anderen Schnickschnack und die Grafikkarte ist trotzdem gut hörbar bei entsprechender Auslastung.

!ANMERKUNG!
Die hier genannten Werte (Spannung, Takt, Temperatur, Verbrauch) sind von jeder Karte einzeln abhängig. Mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und genügend Zeit wären diese Werte je nach Güte des Chips sogar noch weiter optimierbar.
!ANMERKUNG!

Die Karte selber macht einen soliden Eindruck. Wer ein Acrylfenster oder sonstiges durchsichtiges Sidepanel hat, kann sich einer LED-Anzeige erfreuen, welche den Auslastungszustand der Karte anzeigt. Dazu gesellt sich ein rot beleuchtetes "MSI"-Logo.

Fazit.: Wer eine "Out-of-the-box"-Erfahrung (Schon übertaktet und nicht allzu laut) sucht und sich nicht mit der Hardware beschäftigen möchte oder es sich nicht zutraut, sollte bei solchen Referenzdesignkarten nicht zugreifen. Für alle anderen ist solch eine Karte bei entsprechendem Preis eine passende Wahl (egal ob vega 56 oder 64). Perfekt ist diese Karte für diejenigen, die entweder mit der Lautstärke komplett zurecht kommen, oder die sowieso vorhaben, einen Wasserkühler draufzupacken oder andere entsprechende Luftkühler ( z.B. Raijintek Morpheus Vega) zu verbauen.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 16 Bewertungen)

Video

Kunden kauften auch: