https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1032108_0__8653100.jpg

600 Watt be quiet! Pure Power 9 Modular 80+ Silver

Artikelnummer 8653100

EAN 4260052184646    SKU BN268

Nicht mehr lieferbar.

Alternativen anzeigen »

600 Watt be quiet! Pure Power 9 Modular 80+ Silver

be quiet! https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1032108_0__8653100.jpg

Mindfactory Customers Choice Award

Hersteller des Jahres 2022 Netzteile be quiet!
über 4.920 verkauft
Beobachter: 2

Artikelbeschreibung

Seit dem 09.03.2016 im Sortiment

Die Netzteile der be quiet! Pure Power 9 Serie eignen sich für die Konfiguration eines sehr leisen Systems, die Aufrüstung eines bestehendes PCs oder den Bau eines Multimedia- oder Multi-GPU-Gaming-Systems. Die Pure Power 9 Netzteile bieten die bestmögliche Kombination von Ausstattung, Leistung und Qualität zu einem äußerst attraktiven Preis. Die zwei 12V-Leitungen und bis zu vier PCI-Express-Anschlüsse sind für leistungsfähige Multi-GPU-Konfigurationen konzipiert. Dank der 80PLUS® Silver Zertifizierung kann eine Effizienz von bis zu 91 % geboten werden. Der geräuschoptimierte 120 mm be quiet! Lüfter sorgt für einen außerordentlich leisen Betrieb. Mit der Active Clamp + SR Technologie bieten die Pure Power 9 Netzteile eine stabile Laufleistung in seiner Klasse. Das professionelle modulare Kabelmanagement gewährleistet eine einfache und aufgeräumte Installation der Komponenten.


Aktionen und wichtige Informationen

Hersteller des Jahres 2022 Netzteile be quiet!

Hersteller des Jahres 2022 Netzteile be quiet!

Technische Daten

Allgemein:
Modellserie: Pure Power 9
Leistung: 600 Watt
Kühlung: 120mm Luefter
Spezifikation: ATX 2.4
Effizienz (bei 230V): 91%
80 Plus Zertifikat: 80+ Silver
+3,3V: 25 Ampere
+5V: 18 Ampere
+5Vsb: 3 Ampere
+12V1: 32 Ampere
+12V2: 28 Ampere
+12V3: nicht vorhanden
+12V4: nicht vorhanden
+12V5: nicht vorhanden
+12V6: nicht vorhanden
+12V7: nicht vorhanden
+12V8: nicht vorhanden
-12V: 0.3 Ampere
Anschlüsse: 1x ATX 20/24pol, 1x ATX12V 4+4pol, 4x PCI Express 6+2pol, 1x 3.5 Zoll, 3x 5.25 Zoll, 6x SATA
Kabelmanagement: Modular
Besonderheiten: active PFC, Haswell C6/C7 Low-Power States

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(92%)
(92%)
(6%)
(6%)
(1%)
(1%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
(1%)
(1%)

140 Bewertungen

4.9 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote:

Reklamationsquote: 0,77%

 
 
5 5
     am 12.06.2016
Produkttester
Im Rahmen der Facebook-Aktion Tester Keepers wurde mir die Chance gegeben das Be quiet! Pure Power 9 inkl. CM zu testen.
An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön :)

Meine PC-Spezifikationen lauten:

CPU: Intel i7-3770k @ 4,20 GHz @ Thermalright HR-02
GRAKA: Palit GTX 970 @ 1400/1850 MHz + Accelero Mono
RAM: G.Skill ARES 8GB 2400MHz
Board: Gigabyte Z77X-UD3H
SSD: 250GB Crucial BX100 / 120GB Crucial M500
HDD: 2TB Seagate Barracuda 7200.14
MONI: 29" LG 29UM65-W 21:9 @ 2560x1080
TV: 55" Samsung UE55JU6450 16:9 @ 3840x2160
SOUND: FiiO E10K Olympus 2 @ Teufel Motiv 2

Kommen wir einmal kurz zum Lieferumfang:

Netzteil + 24pin + 2x 4pin
3x modulare Kabel für Laufwerke (6x SATA, 3x HDD, 1x FDD)
2x modulare Kabel für PCIe (4x 6+2pin)
Kaltgerätekabel
5x Schrauben
5x Kabelbinder
Bedienungsanleitung

Design 4/5
Optisch betrachtet, weiß das Netzteil zu gefallen. Die pulverbeschichtete Oberfläche erscheint matt womit man nicht bei jeder Berührung Fingerabdrücke hinterlässt.
Der orangene Ring im Bereich des Lüfters unterstreicht die Farben eines typischen be quiet! Produktes. Es ist dabei nicht aufdringlich, wie auch die seitliche Prägung mit dem Hersteller-Logo.

Für den Benutzer der sein Netzteil im unterem Bereich des Gehäuses "Frischluft" ansaugen lässt - wobei der Lüfter nach unten gerichtet ist (Staubsauger-Ausrichtung ;) ...
kommt das Design ein wenig zu kurz.
Hier sieht man lediglich eine beschichtete Fläche, ohne Farbkontraste oder Prägung.

Was in meine Fall nicht schlimm ist - ich persönlich ziehe die Version vor, in der das Netzteil zwar unten am Gehäuse montiert ist, aber der Lüfter des NTs sichtbar ist und die Luft von innen zur Kühlung benutzt und diese nach Außen weiter transportiert.

Die Kabel sind eine wahre Augenweide - komplett schwarz, "nebeneinander" sind die einzelnen Litzen gelegt und suggerien ein Flachbandkabel. Auch alle Steckplätze für Kabel sind komplett schwarz - um das ganze schlicht und einheitlich zu präsentieren.


Verarbeitung 5/5
Beim Test lagen keine Mängel oder Beanstandungen vor. Insgesamt ensteht beim ersten "Hands on" ein sehr wertiges Gefühl.
Die Lackierung/Beschichtung des Gehäuses ist sehr robust. Wobei erwähnt sein sollte, dass ich stets sorgfältig mit den Komponenten umgehe.
Auch die Gewinde für das Verschrauben des NTs sind tadellos.
Die Kabel passten sofort in alle Steckplätze sowie Endgeräte. Trotz der flachen Form der Kabel, sind diese sehr flexibel und super zu verlegen.


Bedienung 4/5
hier gibt es wirklich nicht viel zu schreiben. Das Netzteil wird denkbar einfach im Gehäuse verschraubt. Man kann sich hier die Orientierung des Lüfters aussuchen und das NT nach belieben verbauen. Zusätzlich sollte man erwähnen das die Ausmaße des Netzteils für die gebotene Leistung sehr kompakt sind sowie das Lüftergitter vertieft verbaut ist - Durch diese Maßnahmen dürfte es keine Kompatibilitätsprobleme geben - wie auch im meinem Test :)

Ein Kabel hat allerdings beim Verbau für Probleme gesorgt.
Die Stromversorgung für HDDs haben eine "Hilfe" angebracht um den Stecker wieder leicht entfernen zu können, muss man nur seitlich mit Daumen & Zeigefinger drücken und durch die gegebene Form drückt sich der Stecker von selbst heraus,
In den meisten Fällen ist das auch der Optimalfall - man verhindert damit ein abruptes Lösen des Steckers beim Herausziehen -> womit man sich verletzten oder andere Bauteil im PC beschädigen könnte.
In meinem Fall sitzt ein Kühler auf einer Platte neben der Stromversorgung und bietet leider nicht genug Platz für den HDD-Stecker mit angebrachter Hilfe.

Leistung 5/5
Der PC hat in jedem Idle-/Lastzustand tadellos funktioniert und wies trotz Overclocking von CPU & GPU keine Instabilität auf. Auch bei größeren Lastwechseln kam es zu keiner Auffälligkeit. Das Netzteil gab auch in Last keine Geräusche wie "fiepen oder surren" von sich.
Mit meinem System konnte ich auch das Netzteil in keinem Szenario "voll" auslasten.


Lautstärke 5/5
Die Idee war eigentlich eine Aufnahme mit dem Mikro - um sich die Geräuschkulisse besser vorstellen zu können.
Bei der ersten Last von über 300 Watt wurde schnell klar -> das Netzteil ist nicht herauszuhören !auch! wenn mein gesamter PC auf SILENT getrimmt ist, müsste man wohl mit einer künstlichen Last bzw. externen Wasserkühlung und Pumpe arbeiten um eben nur das Geräusch des Netzteils zu erhalten. Somit war das Netzteil durchweg super leise.
Auch wenn es in meinem Aufbau evtl. Warmluft von der Grafikkarte ansaugen könnte - das Netzteil war nie zu hören - selbst mit dem Ohr hinter dem Tower.

Das lauteste im System ist der be quiet! Pure Wings 2 120mm auf der Grafikkarte sowie der be quiet! Silent Wings 2 140mm Lüfter auf dem CPU Kühler. Man erkennt sofort das nur bequiet! Lüfter im gesamten System werkeln - das "lauteste" könnte man auch in "heraushörbare" taufen .. oder jammern auf hohem Niveau ... ;)
Die Lüfter könnten noch um einiges langsamer drehen - nur halte ich mein Target von CPU & GPU auf etwa 60 Grad Celsius.


Preis-/-Leistungsverhältnis 5/5
Preis ist mehr als gerechtfertigt. 600 Watt brauch nicht jeder - somit könnte man sich auch die 500 Watt Version anschauen, was wohl auf mehr User zutrifft.
Wenn man zum aktuellen Preis von knapp 69¤ ein 500 Watt NT mit Kabelmanagement + schwarzen Flachkabeln + extrem leisen Lüfter bekommt -> sollte man keinen Moment zögern.
Ich kann das Produkt nur weiterempfehlen und bin happy ein durch die Tester Keepers Aktion ergattert zu haben.


Haltbarkeit
Nach 14 Tagen kann man natürlich schlecht was über die Haltbarkeit aussagen.
Was ich allerdings sagen kann ist -> seit über 10 Jahren (das erste NT von be quiet! -> P5 S1.3 420 Watt) verbaue ich in meine Rechner ausschließlich be quiet! Netzteile und habe bisher jedes NT weiterverkauft. Es wurde noch nie eins durch einen Defekt ersetzt. :)
Mein HTPC sowie der PC meiner Frau beherbergen ebenfalls ein be quiet! Netzteil.
2 von 2 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
4 5
     am 08.06.2016
Produkttester
Link zur Review mit Unboxing-Video im Forum: https://forum.mindfactory.de/t94145-quiet-pure-power-9-600w-testers-keepers.html#post1081693

Index

Einleitung, Lieferumfang & Design Einbau
Hardwareumfeld
Lautstärke & Wärmeentwicklung Effizienz
Technische Eigenschaften & Fazit Zusammenfassung

Zunächst vorab vielen Dank an die Mindfactory AG für die Aufnahme in die diesjährige Testers-Keepers Aktion in Zusammenarbeit mit be quiet! und der damit verbundenen Bereitstellung des Netzteils. Getestet wird das be quiet! Pure Power 9 600W CM Netzteil, auf dessen Lieferumfang ich zuerst eingehen möchte:

- Netzteil
- Kaltgeräte-Kabel
- Modulare Hardware-Komponentenkabel:
- 2xPCIe-Stromversorgungskabel(jew.2x6+2Pins,500mm)
- 1xS-ATA,S-ATA,P-ATA(IDE),FDD(500mm,150mm,150mm,150mm) o 1xS-ATA,P-ATA(IDE),P-ATA(IDE)(500mm,150mm,150mm)
- 1xS-ATA,S-ATA,S-ATA(500mm,150mm,150mm)
- 5x Montageschrauben
- 4x Kabelbinder
- Mehrsprachiges Handbuch

Das Produkt samt Zubehör wurde ordentlich verpackt und Maßnahmen gegen Feuchtigkeitsbildung wurden ebenfalls getroffen. Es handelt sich bei diesem Produkt um ein semi-modulares Netzteil mit Kabelmanagement-Eigenschaften. Die ATX-Stromversorgungskabel (24-Polig bzw. 20+4 Pin-Belegung) sowie die 12V-CPU-Stromversorgungskabel (P8, 4+4 Pin-Belegung) sind nicht modular und fest an das Netzteil angeschlossen. Über dessen Notwendigkeit, ebenfalls modular zu sein, kann man sich streiten, im Einzelfall könnte es beim Einbau vorteilhaft sein, im Regelfall dürfte dies aber kein "Must-Have" sein. Persönlich etwas schade finde ich, dass nur die ATX-/P8-Stromkabel mit Sleeves, also einer Kabel- Ummantelung, ausgestattet sind und nicht auch die Modularen. Ein dennoch moderner und angenehmer Look der Kabelstränge wird dadurch erzielt, dass diese einfarbig in schwarz und in Form von Flachkabeln gehalten sind (bei vielen anderen Netzteilen sind die Kabelstränge farbig entsprechend ihrer Funktion und können ggf. das Design z. B. bei Gehäusen mit Sichtfenstern stören). Das Netzteil selbst ist im be quiet! üblichen Design, nämlich schwarz-matt, gehalten und der Lüfter ist mit einem schützenden Gitter und einer designmäßig ansprechenden, orangenen Umrandung versehen.

Einbau

Der Einbau des Netzteils verlief absolut ohne Probleme. Mittels den mitgelieferten Schrauben wurde das Netzteil im unteren Bereich des Gehäuses an der Rückwand befestigt und mit einer vom Gehäuse zur Verfügung gestellten "Aufhängung" das Netzteil zusätzlich innen befestigt. Gummi-Noppen dämpfen erzeugte Schwingungen ab. Da ich ein Gehäuse mit Sichtfenster besitze, lege ich auch im Gehäuse- Inneren etwas Wert auf Design. Die einzelnen Kabel sind ausreichend lang und konnten ordentlich verstaut und mit Kabelbindern befestigt werden. Je nach Gehäuse und persönlichen Ansprüchen können die vier mitgelieferten Kabelbinder u. U. nicht ausreichen; in meinem gesamten System haben davon ca. 20-30 Stück ihren Platz gefunden. Bei einfachen System könnten jedoch die mitgelieferten Kabelbinder ausreichen. Das Flachkabel-Design der modularen Kabel macht es einem sehr leicht, diese unauffällig zu verlegen und mit der unauffälligen Farbwahl verschwinden die quasi komplett aus dem Sichtfeld.

Das System

Das Netzteil versorgt in meinem Setup folgende Hardware:
- ASRock 970M Pro3 Mainboard
- AMD FX-6300 Black Edition Prozessor @ 6x 4600 MHz übertaktet (urspr.: 3500 MHz)
- 16 GB DDR3-1600 Arbeitsspeicher (4x 4096 MB von Corsair im Dual-Channel-Betrieb; XMP aktiv)
- EVGA nVidia GeForce GTX 960 Grafikkarte, 4 GB GDDR5 Grafikspeicher
- Creative SoundBlaster Audigy Rx 7.1-CH PCIe-Soundkarte
- Eine Western Digital Festplatte und zwei SSDs der Marke SanDisk
- aquaero Lüftersteuerung, die sechs Lüfter und die Pumpe der Wasserkühlung antreibt und alle automatisch in Abhängigkeit von sechs verbauten Temperatursensoren steuert

Lautstärke & Wärmeentwicklung

Das Netzteil wurde bereits vor dem Einbau eingeschaltet, indem der entsprechende ATX-Pin mit der Masse verbunden wurde, der dafür zuständig ist, dem Netzteil das "Einschalt-Signal" zu geben. Der Lüfter des Netzteils ist im Leerlaufbetrieb nur hörbar, wenn man direkt daneben ist, andernfalls ist dieser nicht wahrzunehmen und definitiv von sämtlichen Umgebungsgeräuschen übertönt.
Für den Belastungstest wurden dem Prozessor und der Grafikkarte sowie dem Arbeitsspeicher für ca. 60 Minuten mit der Software AIDA64 durchgehend Rechenarbeit gegeben. Der Test wurde anschließend gestoppt und über die Lüftersteuerung kurzzeitig alle Lüfter und die Wasserpumpe gestoppt, um nur die Geräuschentwicklung des Netzteils wahrnehmen zu können | sofern man überhaupt eine Wahrnehmen kann, denn auch unter Last bleibt das Netzteil sehr leise; zwar lauter als im Leerlauf, dennoch ist dieses leise Rauschen nur bei direkter Nähe hörbar und im eingebauten Zustand an üblichen PC-Stellplätzen nicht unter anderen Umgebungsgeräuschen (bspw. Gehäuselüfter) rauszuhören. An der Rückseite des Netzteils wurde zusätzlich ein Temperatursensor angebracht, der die Abluft messen soll. Während des Belastungstests konnte eine maximale Temperatur von 32,2 °C gemessen werden, welche völlig im Rahmen ist.

Effizienz

Das Netzteil entspricht den Anforderungen der 80 PLUS Silver Zertifizierung und hat demnach einen Wirkungsgrad von ca. 87% - 90% (bei einer Last von 20%/100% bzw. 50%). Tatsächlich konnte ich im Vergleich zum vorherigen Netzteil, welches statt der Silver- die Bronze-Zertifizierung hatte, eine Leistungsaufnahme von ca. 10-15 Watt weniger feststellen. Mein System hat eine Leistungsaufnahme von ca. 580 Watt unter Volllast und ca. 470 Watt im Leerlauf. Da es sich bei meinem System um einen reinen Spiele-PC handelt, der während seines Betriebs immer die volle Leistung liefern soll, sind sämtliche Stromsparfunktionen deaktiviert und der Prozessortakt auf 4,6 GHz gesperrt.

Technische Eigenschaften und Fazit

Die Bedienungsanleitung gibt wenig Aufschluss darüber, welche technischen Eigenschaften das zugehörige Gerät hat und ist auch für die komplette Pure Power 9 Serie allgemein gehalten und bei jedem Netzteil der Serie mitgeliefert. Die Homepage von be quiet! hingegen liefert alle Details und man stellt fest, dass die verbaute Technologie nicht in jedem Eck die Neueste ist. So gibt es im ähnlichen Preisbereich Netzteile, die bspw. die neue DC/DC-Technologie unterstützen, bei welcher der Transformator nur noch die 12 V-Schiene betreibt und Spannungswandler ausgehend von diesen 12V die 3,3 V und 5 V Schiene generieren. Auch findet man zu ähnlichem Preis Netzteile mit 80 Plus Gold- Zertifizierung und ggf. mehr als den hier zwei verbauten 12 V-Schienen, was je nach Setup vorteilhaft sein kann. Das Netzteil wird vom deutschen Hersteller als Multi-GPU geeignet angegeben, erhielt jedoch weder nVidia SLI, noch AMD CrossFireX Zertifizierungen. Insgesamt kann ich das Gerät nur bedingt empfehlen. Für den Betrieb von mehreren Grafikkarten sollte es nicht verwendet werden, bereits bei zwei GTX 960 Grafikkarten kann es zur erhöhten Leistungsaufnahme kommen; trotzdem wird es als Multi-GPU fähig beworben. Für die Zielgruppe, nämlich Einsteiger-PCs, gibt es definitiv preislich gleiche, jedoch geeignetere Netzteile, die zwar u. U. 100 Watt weniger Leistung liefern (die in der Klasse jedoch weniger relevant sein sollten), jedoch technisch bessere Eigenschaften, wie den oben genannten, aufweisen. Was Preis-/Leistung betrifft, bin ich persönlich von diesem Netzteil nicht so ganz angetan.

Zusammenfassung

+ sehr leiser Betrieb
+ modernes Design & hochwertige Verarbeitung
+ flache, unauffällige Kabel
+ semi-modulares Cable Management
+ grundsätzlich effizienter Betrieb

- nicht unbedingt Multi-GPU geeignet
- ältere Technologien (z. B. keine DC/DC-Technologie)
- modulare Kabel ohne Sleeves
- keine 80 Plus Gold-Zertifizierung (siehe Alternativen der Preisklasse)
- Preis-/Leistung nicht ganz stimmig (leicht überteuert)
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 07.06.2016
Produkttester
Auch ich durfte das Netzteil im Rahmen eines Testers-Keepers Tests ausprobieren und möchte gern meine Erfahrungen mit dem Produkt kurz zusammenfassen:

Zunächst zum Lieferumfang. Das Netzteil kommt in einer kompakten Verpackung mit dem Nötigsten:
- Netzteil
- Kabelbäume für HDD (3 Stück) und PCIe (2 Stück)
- Netzstecker
- Befestigungsschrauben (5 Stück)
- Kabelbinder (5 Stück)
- Handbuch in mehreren Sprachen

Die Kabelbäume für Mainboard und CPU Stromversorgung ist fest im Netzteil verbaut. Das macht Sinn, denn ohne diese Kabel funktioniert sowieso kein PC. Damit spart man sich Platz für unnötige Stecker. Die Kabel selbst sind ca. 60 cm lang, sodass man die Kabel gut hinter einem Standard ATX Mainboard verlegen kann. Je nach Gehäuse ist die Kabelführung natürlich unterschiedlich, aber je mehr Kabel hinter Mainboard & Co. verlaufen können, desto besser der Luftstrom im Gehäuse.

Das Netzteil macht einen wunderbar schlichten Eindruck (reduziert auf das Nötigste), ist mattschwarz lackiert und hat unten einen großen 120 mm Lüfter, welcher mit einer kleinen Wellenstruktur auf den Rotorblättern vermutlich den Geräuschpegel reduzieren soll.
Luft wird bei "normalem Einbau des Netzteils von außen angesaugt (durch den Gehäuseboden oder aus dem Inneren des Gehäuses) und nach hinten aus dem Gehäuse herausgeleitet. Es gibt keine weiteren Öffnungen nach innen. Das hilft die Wärmeentwicklung des Netzteils vom Rest des PCs abzuschotten.

Auf der Rückseite (innen) finden sich 5 Steckplätze für die optionalen Kabelbäume.

Die PCIe Kabel sind 55 cm lang (bis zum ersten Stecker) und besitzen jeweils 2 PCIe Stecker mit 6 bzw. optional 8 Polen.
Die Kabelbäume für Laufwerke sind jeweils 85 cm lang (bzw. 100 cm beim Kabelstrang mir FDD Stecker).
Für meinen Geschmack besitzt das Netzteil unnötig viele "alte HDD Anschlüsse (insgesamt 3). Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ich mir das Netzteil in einen neuen oder zumindest aktuellen PC einsetze. Dieser verwendet vermutlich keine Laufwerke mit diesem Anschluss mehr. Da hätte es sicherlich auch ein Adapter zugunsten von mehr sATA Steckern getan. Nichtsdestotrotz gibt es mit insgesamt 6 SATA Steckern für den Normalanwender genug davon. Wenn man nun ein RAID + SSD + DVD/BD ROM betreibt, dann kann es schon mal eng werden. Zudem vermisse ich Stecker für Gehäuse-Lüfter - welche wirklich praktisch sein können.

Der Einbau geht unkompliziert von der Hand - die Maße sind ja genormt und durch das Kabel-Management kann man das Netzteil erstmal nur so einsetzen, mit ATX und CPU verbinden und sich um die weitere Verkabelung später kümmern.
Die modularen Kabelbäume halten das Gehäuse-Innere schön aufgeräumt, da ich Kabel, die ich nicht benötige, gar nicht erst anschließen muss.
Für meine Grafikkarte reicht z.B. eines der beiden PCIe Kabel, sodass das Zweite schön im Karton bleiben kann.

Ich betreibe in meinem PC einen Core i7 4770, 16 GB RAM, eine nVidia GTX 770 sowie 2 SSDs und 3 HDDs. Die Verkabelung der Komponenten lieft problemlos und mit 600 W liefert das Netzteil für alles zusammen genügend Leistung. Unter Last (z.B. Doom) verhält sich der Rechner völlig normal und im Stand-by bzw. Betrieb unter geringer Last (z.B. idle in Windows, normale Office-Anwendungen, etc.) ist das Netzteil flüsterleise und parktisch nicht hörbar. Meine CPU wird mit einem All-in-one WaKü-System gekühlt, sodass letztenlich nur die GPU unter Last mal etwas lauter werden kann. Im Stand-By muss man aber nun tatsächlich explizit nachgucken, ob der Rechner läuft.
Ich habe meinen Rechner teilweise auch mehrere Tage am Stück und muss sagen, dass sich das Netzteil auch in Bezug auf die Wärmeentwicklung kaum bemerkbar macht.

Fazit:
Unter diesen Umständen und einem Preis von grob 80 ¤ kann man hier definitiv nichts falsch machen. Verarbeitung, Leistung und Ausstattung überzeugen einfach.

Einzig über die Kabelbäume und die für größere Tower recht knapp bemessenen Kabellängen kann man etwas meckern. Auch die Steckeraufteilung der Kabel finde ich etwas ungünstig. Ich besitze kein DVD- oder BD-ROM Drive, sodass ich keinen der Kabelbäume nach oben führen muss - meine HDDs sitzen jedoch alle unten und somit können theoretisch DVD-Drive und HDDs nicht am selben Kabelbaum hängen. Auch die Verwendung alter IDE-Stecker und das Fehlen von Steckplätzen für Gehäuselüfter finde ich eher kurios. Aber mit 600 W ist das Netzteil ja auch nicht für High-End PCs gedacht, sondern vermultich eher für den "gemäßigten Gamer und da stört das Fehlen der Stecker dann auch nicht so sehr, da das Board ja auch 2-3 Port bereit stellt und das insgesamt ausreicht.

Alles in allem kann man aber eine Kaufempfehlung aussprechen - zumindest mir genügt die Ausstattung und durch die Laufruhe stört der PC auch nicht, wenn er im Arbeitszimmer vor sich hinsurrt.
    
  
5 5
     am 06.06.2016
Produkttester
Im Rahmen der Testers Keepers Aktion von Mindfactory wurde mir die Möglichkeit gegeben, dass be quiet! Pure Power 9 in der 600W Variante zu testen und möchte mich dafür noch einmal bedanken.
Zunächst möchte ich anmerken, dass ich zwei Wochen Zeit hatte, diese Bewertung zu schreiben und sie daher nicht übereilt schreiben musste und dass ich diese Bewertung selbstverständlich updaten werde, falls nach einigen Monaten Fehler auftreten.


Zunächst erstmal zu meinem PC:
- AMD FX-8350 auf 4,6Ghz übertaktet
- NVIDIA GeForce GTX 750Ti
- 16GB DDR3 RAM
- 12 Lüfter (verschiedenste Marken, 120-140mm)
- HDD, SSD BluRay Laufwerk

Ich habe diese Bewertung in mehrere Abschnitte geteilt, sodass nicht jeder alles lesen muss:


Design

Über das Design gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Das Netzteil sieht, wie auf den Bildern, sehr hochwertig aus und macht sich in meinem weißen Gehäuse ziemlich gut. Besonders gut sehen die schwarzen Kabel aus, die so schön angeordnet sind, dass man sich den Kabelkram spart. Besonders praktisch ist auch die Modularität, da sinnlos im Gehäuse rumschwirrende Kabel nie gut aussehen.
Auch der orangene Ring sticht nicht unschön hervor, auch wenn mein Gehäuse blau beleuchtet ist. Es muss also keiner Angst haben, dass das Orange nicht zum Rest der Hardware passt, obwohl ich dennoch an be quiet! appellieren muss, verschiedene Farben anzubieten.


Verarbeitung
Die Verarbeitung scheint wirklich hochwertig. Es sind keine verbogenen Ecken oder farblosen Flecken zu finden. Auch die schwarzen Kabel scheinen sehr hochwertig und knicken nicht schnell ab. Auch der Lack ist gut verarbeitet und man hat alles in allem einfach ein gutes Gefühl, wenn man das Netzteil beim Einbau in den Händen hält.


Bedienung
Die Bedienung ist denkbar einfach. Das Netzteil auspacken, ins Gehäuse stellen, die mitgelieferten Schrauben von außen festdrehen, Kabel anschließen und fertig. Auch hier muss ich wieder das teilmodulare Kabelmanagement loben. Die Mainboard Anschlüsse, die bei jedem Mainboard benötigt werden, sind fest mit dem Netzteil verbunden und können nicht abgenommen werden. Dafür ist der Rest umso flexibler: Am Netzteil sind 5 Steckdosen vorhanden: 2 für die Grafikkarten und 3 für Molex, Sata usw. Ich persönlich finde die Aufteilung der Stecker nahezu perfekt. Die Kabel (es sind selbstverständlich alle benötigten Kabel enthalten) sind nicht nach Steckern aufgeteilt, sondern nach den Bedürfnissen eines normalen PCs. Ich für meinen Teil wäre mit einem Kabel ausgekommen, um HDD, SSD, BluRay Laufwerk und die PC eigene Lüfterstromversorgung anzuschließen, wenn die Kabel nicht so kurz wären. (Kurze Kabel sehen dafür besser auf und es hat nur nicht gepasst, weil SSD und HDD bei mir nicht an einem Ort liegen)
Ansonsten lässt sich das Netzteil wie jedes andere hochwertige Netzteil problemfrei bedienen.


Leistung

Die Leistung des Netzteils ist für seine Klasse hervorragend. Mit der 80+ Silver Zertifizierung ist eine hohe Effizienz geboten und die 600 Watt reichen für mein System massig aus. Auch die neuen Grafikkarten (GTX 1080/RX-480) sollten kein Problem für dieses Netzteil darstellen. Wer sich sorgen macht, 600 Watt würden nicht ausreichen, kann einfach mal auf der Seite von be quiet! den Netzteilrechner ausprobieren. Dort erfährt man genau, wie viel Leistung man wirklich braucht und kann dann sicherheitshalber nochmal 100 Watt draufschlagen. Neue Grafikkarten verbrauchen immer weniger Strom, also braucht man sich dort keine Sorgen zu machen.
Zur Leistung lässt sich außerdem noch sagen, dass sich die Spannungen wirklich gut halten. Ich übertackte gerne und behalte daher auch immer die Spannungen im Blick. Ich habe immer nur ab und zu mal ein paar kleine Abweichungen beobachten können (max. 0,25V), die aber auch von den Messungenauigkeiten des Mainboards kommen können. Mit meinem billigen alten Netzteil war es immer eine Qual, den übertackteten PC stabil zu bekommen, aber das ist mit be quiet! überhaupt kein Problem mehr.


Lautstärke
Be quiet! macht seinem Namen mit diesem Netzteil wirklich alle Ehre. Der Lüfter schaltet sich zwar nicht ab, wenn das Netzteil unter eine gewisse Temperaturgrenze fällt, ist aber dennoch extrem leise. Wie bereits geschrieben habe ich 12 Lüfter verbaut, bei denen ich immer auf Laufruhe geachtet habe. Dennoch ist das Netzteil nicht zu hören zwischen den ganzen Lüftern. Deshalb habe ich die Lüfter kurzzeitig abgeschaltet und kann sagen, dass dieses Netzteil wirklich kaum zu hören ist. Wer sein Gehäuse dämmt, wird wahrscheinlich überhaupt nichts von diesem Netzteil mitkriegen.


Preis-/Leistungsverhältnis
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist hier wirklich akzeptabel. Es gibt selbstverständlich wesentlich billigere Netzteile auf dem Markt. Ich persönlich hatte früher auch einmal ein 850 Watt Netzteil für gerade mal 40¤, aber es sollte jedem klar sein, dass diese Leistung bei billigen Netzteilen oft nicht nutzbar ist, da fast alles an Leistung aus Leitungen liegt, die keiner nutzen kann. Ich kann an dieses 600 Watt Netzteil wesentlich mehr anschließen, als an das 850 Watt Netzteil.
Daher kann ich be quiet! wirklich wärmstens empfehlen. Für den relativ günstigen Preis werden einem zahlreiche Schutzfunktionen geboten, die bei billigen Anbietern einfach nicht vorhanden sind und den PC so nachhaltig schädigen können. Wer sich ein billiges Netzteil kauft wird zweimal kaufen: Entweder wegen zu geringer Leistung oder zu geringer Qualität.


Fazit
Das be quiet! Pure Power 9 600 Watt ist genau das richtige Netzteil für alle, die zu einem fairen Preis ausreichend Leistung, guten Schutz, Laufruhe und ein schönes Design suchen. Ich empfehle es jedem, der eine oder zwei sparsame Grafikkarten besitzt und noch ein bisschen Spielraum fürs Übertakten oder die Beleuchtung haben möchte.
    
  
5 5
     am 06.06.2016
Produkttester
Ich habe im Rahmen der Testers-Keepers-Aktion von Mindfactory das Netzteil Pure Power 9 600W CM von be quiet! zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Ich möchte mich dafür bei Mindfactory und auch be quiet! herzlich bedanken. Ich hatte bisher kein Netzteil von be quiet! gehabt und ich war gespannt wie es sich verhält. Ich habe das Netzteil getestet und ich gebe meine Bewertung hiermit ab.


1 Versand und Verpackung
2 Lieferumfang
3 Design
4 Verarbeitung
5 Bedienung
6 Leistung
7 Lautstärke
8 Preis-/Leistungsverhältnis
9 Fazit


1 Versand und Verpackung

Die Versandzeit von Mindfactory betrug 1 Tag und ist sehr schnell, schneller geht es nicht. Das Netzteil war in seiner Originalverpackung und diese war in einem größeren Karton mit Luftpolsterfolie sicher nach allen Seiten verpackt. Weder die Originalverpackung noch das Netzteil in der Originalverpackung konnten sich frei bewegen und es war sicher vor Schäden.

Die Verpackung ist wie bei be quiet! üblich fast vollständig in schwarz und wirkt sehr ansprechend. Auf der Vorderseite der Verpackung ist das Bild des Netzteils, der Name des Netzteils in großer Schrift mit Angabe der 600W Leistung, die 80+ Silber Zertifizierung, das Kabelmanagement und die Features zu sehen.

Auf der Rückseite der Verpackung sieht man eine kurze Information über be quiet! und die Features des Netzteils werden ausführlicher beschrieben, aber nur auf Englisch. Hier findet man noch die Abmessungen des Netzteils und eine Tabelle über die Leistungswerte des Pure Power 9 600W CM. Eine Abbildung über die Länge der Kabel und die verschiedenen Anschlüsse ist auch vorhanden.

Auf beiden Seiten findet man noch die Features in verschiedenen Sprachen abgebildet.


2 Lieferumfang

Der Lieferumfang ist ordentlich und alles, was man braucht, ist dabei.

Zum Lieferumfang gehören:

- Netzteil
- 5 Kabelbinder
- 5 Schrauben
- Handbuch in verschiedenen Sprachen
- Kaltgerätekabel
- modulare Stromkabel für das Kabelmanagement


3 Design

Das Design des Pure Power 9 600W CM ist hauptsächlich wie üblich in schwarz und wirkt sehr edel. Das Logo von be quiet! ist in weiß und orange und wurde auf dem Lüfter angebracht.
Den Lüfter umgibt ein Ring in Orange und es sieht sehr schön aus. Alle Kabel sind auch in schwarz gehalten und passen zum übrigen Design. Bei dem Design hat man alles richtig gemacht, es ist einfach klasse. Auf der einen Seite des Netzteils ist eine Tabelle über die Leistungswerte zu sehen und auf der anderen Seite ist be quiet! eingeprägt. Die Kabel für CPU und Mainboard sind Rundkabel, aber leider sind die modularen Kabel als Flachbandkabel vorhanden und nicht als Rundkabel. Mir gefallen Rundkabel besser, weil sie einfacher zu handhaben sind und es sieht auch besser aus. Auf der Seite befinden sich die Anschlüsse für die modularen Kabel.


4 Verarbeitung

Die Verarbeitung des Netzteils ist sehr gut und man findet keine scharfen Kanten. Auch die Farben sind gleichmäßig aufgetragen worden und es gibt auch hier keine Mängel. Die Kabel sind für mein Gehäuse lang genug und sie sind auch gut verarbeitet worden. Leider ist der Lack sehr kratzempfindlich und es bekommt sehr leicht Kratzer.


5 Bedienung

Der Einbau dauert nicht lange und die Kabel lassen sich relativ leicht verlegen, wobei ich Rundkabel besser finden würde. Bei meinem aktuellen Netzteil ging die Verlegung der Kabel noch schneller, weil die Rundkabel sich besser verlegen lassen. Das Netzteil ist kompakt und nicht schwer und das erleichtert den Einbau. Auch das Kabelmanagement ist hier sehr hilfreich und man kann nur die nötigen Kabel verlegen und die Länger der Kabel ist für Midi Tower gut, aber bei größeren Tower kann es knapp werden. Am Ende habe ich noch die mitgelieferten Kabelbinder benutzt, um mehr Ordnung zu schaffen.


6 Leistung

Die Effizienz ist mit bis zu 91% sehr gut und das Netzteil besitzt die 80 Plus Silver Zertifizierung. Leider habe ich keine Messgeräte zur Verfügung, aber bei den bekannten Hardware Tester aus dem Internet kann man nachsehen, dass das Netzteil bei allen Tests gut abschneidet. Außerdem ist das Netzteil sehr sicher und besitzt alle Schutzfunktionen: OCP - Überstromschutz, OVP - Überspannungsschutz, UVP - Unterspannungsschutz,
SCP - Kurzschlussschutz, OPP - Überlastschutz und OTP - Überhitzungsschutz. Damit ist das Netzteil vor Gewitter, Stromausfälle, Störungen und anderen möglichen Schadensquellen geschützt. Das ist sehr wichtig, weil ohne solche Sicherungen das ganze System Schaden erleiden kann, wenn es z.B. einen Kurzschluss gibt. Bei Netzteilen darf man deswegen nicht sparen und es muss mindestens die nötigsten Schutzfunktionen haben. Man kann auch 2 Grafikkarten betreiben, aber man muss auf die benötigte Leistung achten, für 2 High-End-Grafikkarten wäre das Netzteil nicht ausreichend. Die Stromschienen sind nicht gruppenreguliert, aber es besitzt keinen DC-DC Wandler, was sicherer wäre.


7 Lautstärke

Mein 430W EVGA Netzteil kann ich bei hoher Last schon hören, aber das Pure Power 9 600W CM ist sowohl bei normalen Betrieb als auch bei Volllast nicht zu hören. Das ist ein großer Pluspunkt für ein Netzteil, weil ein lautes Netzteil schon sehr störend sein kann. Der Lüfter wurde sehr optimiert, damit er keine Geräusche macht und er leistet gute Arbeit. Die Lautstärke ist bei mir ein wichtiges Kriterium und mir der lautlose Betrieb gefällt mir sehr.
Be quiet! ist für lautlose Netzteile bekannt, wie der Name schon sagt.


8 Preis-/Leistungsverhältnis

Das Netzteil bietet sehr viel für den Preis von 80¤, aber es ist für mich etwas zu teuer. Es hat viele positive Aspekte, aber für einen kleinen Aufpreis bekommt man schon das Straight Power 10 und es bietet mehr als das Pure Power 9. Eine größere Differenz des Preises wäre hier besser. Dennoch ist das Preis-/Leistungsverhältnis für mich in Ordnung, denn man bekommt viel Qualität, Sicherheit und ein sehr leises Netzteil.


9 Fazit


Pro:

+ sehr leiser Lüfter auch bei Volllast
+ hohe Qualität
+ besitzt alle Schutzfunktionen
+ gute Verarbeitung
+ edles Design
+ vollständiger Lieferumfang
+ semi-modulares Kabelmanagement
+ schwarze Kabel
+ auch für Multi-GPU geeignet


Neutral:

" 3 Jahre Garantie, 5 Jahre wären besser
" Kabellänge ist ausreichend, könnte aber länger sein
" etwas zu teuer

Contra:

- modulare Kabel als Flachbandkabel
- kein DC-DC Wandler
- sehr empfindlich gegenüber Kratzer


Ich kann das Pure Power 9 600W CM von be quiet! empfehlen, denn es ist sehr leise auch unter Volllast und das ist sehr wichtig. Außerdem besitzt es alle Schutzfuntionen und das ist mir auch besonders wichtig, weil das ganze System sonst Schaden erleiden könnte. Die Verarbeitung und die Qualität sind auch sehr gut, auch wenn es sehr leicht Kratzer bekommt. Das Design ist sehr schön und überzeugt mich ganz, genau wie die schwarze Farbe der Kabel.
Das semi-modulare Kabelmanagement ist eine sehr gute Option, sie ist sehr praktisch und spart Platz im Gehäuse. Die Garantie ist mit 3 Jahren etwas kurz, aber noch in Ordnung. Obwohl die modularen Kabel nur Flachkabel sind und das Netzteil keinen DC-DC Wander hat ist es für den Preis gut und ich kann es empfehlen. Es bietet viel Leistung, Qualität und vor allem ist es nicht zu hören. Die negativen Aspekte fallen nicht so viel ins Gewicht, aber der Preis könnte etwas niedriger liegen.
    
  
5 5
     am 06.06.2016
Produkttester
Im Rahmer der Testers Keepers Aktion von Mindfactory durfte ich das beQuiet L9 Pure Power 600W ausprobieren. Vielen Dank für diese Möglichkeit!

Mein PC:

CPU: Intel Core i7 6700K (übertaktet auf 4,5Ghz)
Mainboard: Asus Z170P
Grafikkarte: Palit GTX 970 JetStream
RAM: G.Skill RipJaw 5 2666 Mhz 2x 8GB
SSD: Intenso 2x 128GB
HDD: 1x 1TB WD Blue

Aussehen
Das Netzteil ist sehr schlicht im matten Schwarz gehalten und sticht somit nicht sonderbar herraus. Ein guter Faktor, wenn man eher auf schlichte Designs steht und nicht auf bunte Systeme aus ist, wo auch das Netzteil gefärbt sein soll. Auch sind die Kabelstränge in schwarz gehalten, was mir persönlich gefällt. Im ganzen ein schönes, schlichtes Netzeil.

Verarbeitung
Die Verarbeitungsqualität scheint recht stabil zu sein und reicht für meine Anforderungen komplett aus. Die Kabel sind auch gut verarbeitet und es sind Flachkabel. Diese mögenfür so einige ein Problem darstellen, da diese schwerer zu manövrieren sind im Gehäuse, da sie etwas steifer sind. Es wäre somit auch gut, wenn diese etwas länger gewesen wären, vor allem die modularen SATA-Kabel. Diese fallen ziemlich kurz aus. Aber solange man ein gutes Gehäuse besitzt und etwas Erfahrung mit Kabelmanagement hat, dann sollte dies kein Problem sein.

Bedienung
Da ich schon so einige Netzteile verbaut habe, weiß ich ja schon, welche Kabel wohin gehören. Ich habe mir aber auch die Bedienungsanleitung angeschaut und muss leider zugeben, dass ich mit dieser nichts anfangen konnte. Also da wäre Nachbesserung erfordert.
Die modularen Kabel war sehr nett in einem Beutel verpackt jedoch etwas sehr komisch am Netzteil anzubringen. Habe zur Sicherheit die Kabel dreimal eingeschoben und entfernt, um auch sicher zu gehen, dass die drinstecken. Aber wenn die schon drinnen sind, dann sitzen sie solide. Für diese Leistung gibt es auch genügend Kabel wie gleich 4x 6+2 Pin Kabel für duales SLI bzw. CrossFire, was mich etwas überraschte, da ich davon ausging, nur zwei davon zu sehen. Es fehlt auch nicht an den Standartkabeln für das Mainboard und die CPU, welche aber nicht modular sind. Aber das ist soweit nicht schlimm, da diese auch schwarz sind und ich somit kein Kabel auswechseln muss. Schwarz passt halt immer. Ich hätte mir aber schon gewünscht, dass man weniger Molex-Anschlüsse hinzufügen würde und mehr SATA bzw, Molex Anschlüsse zu einem einzelnen Kabelstrang gemacht hätte.

Leistung
Leistungstechnisch kann ich leider nur wenig sagen aber bei einem Prime95 Dauerstresstest mit etwas übertakteter CPU konnte ich über Stunden keine Probleme feststellen. Auch beim Spielen von CPU- und GPU intensiven Spielen (Witcher 3 vor allem) sei gesagt, dass das Netzteil solide arbeitet und ordentlich Power liefert. Im Gegensatz zu meinem alten Netzteil, welches nur die minimale 80+ Zertifizierung besaß, konnte ich direkt an der Stromquelle mit einem Strommessgerät feststellen, dass dieses Netzteil deutlich effizienter Energie liefert und somit kann man auch etwas an Stromkosten sparen.

Lautstärke
Dank des beQuiet Lüfters, der im Netzteil verbaut ist, muss man sich um Lautstärke überhaupt keine sorge machen. Beim normalen Betrieb ist der überhaupt nicht zu hören und auch unter Last ist dieser sehr leiser. Ich hatte zu Beginn aber leites SPulenfieben feststellen können, was sich aber nach paar Stunden wieder gelegt hat.

Preis-/Leistung und Fazit
Ich vermute, dass beQuiet versucht, mit diesem Netzteil eine Lücke zu füllen, welche nur sehr schwer zu füllen ist, denn in dem Preisbereich, in welchem dieses Netzteil angeboten wird, überlappen sich bereits hochwertige 80+ Gold Netzteile mit weniger wertigen 80+ Bronze Netzteilen. Es ist somit ein sehr gutes Netzteil, welches wohl sehr lange Zeit funktionieren wird und auch bei Überspannung Schutz bieten wird, jedoch sind bessere Netzteile nicht sehr weit weg von diesem angesiedelt . Nichtsdesto trotz sei gesagt, dass es ein sehr attraktives Netzteil für Einsteiger und Fortgeschrittene ist, da es ideale Effizienz und Qualität für diesen Preispunkt von ca. 80¤ bietet. Hinzukommt der sehr leise und gute Lüfter von beQuiet als auch die etwas komplizierte, aber vorhandene Semimodularität. Somit kann man auch nur die Kabel verwenden, die man möchte.
Es ist definitv ein gut gelungenes Netzteil aber es ist noch einiges nach oben möglich!
    
  
5 5
     am 06.06.2016
Produkttester
Zunächst einmal vielen Dank an das gesamte Mindfactory-Team für die Gelegenheit, das be quiet! Pure Power 9 Modular 80+ Silver testen und damit mein altes Netzteil in den Ruhestand schicken zu dürfen.

Bevor ich mich näher zum Netzteil äußere, hier die Rahmendaten meines PCs:

CPU: Intel Core i5 2500k
MB: ASRock Z68 Extreme 4 Gen 3
RAM: 8 GB TeamgroupElite DDR3
GPU: XFX Geforce 8800 GTS
HDD: Western Digital Black 640GB
SSD: Kingston HyperX Savage 240GB

Zusätzlich werkeln noch zwei DVD-Brenner und vier Lüfter in meinem Gehäuse.

Die Ankunft:

Als erstes ein großes Lob sowohl an die Jungs und Mädels von be quiet! und das Mindfactory-Team für die Art und Weise der Verpackung. Selbst wenn die Zusteller, von den aktuellen NBA Finals motiviert, mit dem Paket Basketball gespielt hätten, wäre das Netzteil wohl unbeschadet angekommen.
Das Netzteil selbst kommt in einer elegant schwarzen Schachtel, auf der neben den üblichen Produkteigenschaften auch einige Awards und das erreichte 80+ Silver-Zertifikat abgedruckt sind. Wichtiges Detail auf der Rückseite: Die Kabellängen werden angegeben. Verbindungsstecker für die Peripherie sind 50cm lang, die Stromversorgung für Mainboard und CPU sind 55cm, beziehungsweise 60cm lang.
Die geöffnete Box gibt den Blick frei auf das Netzteil selbst und die beiliegenden Kabel.
Das Aggregat ist ein einem schicken schwarz gehalten und liefert mit der orangenen Lüfterumrandung einen kleinen optischen Hingucker. Auch macht es insgesamt einen hochwertigen Eindruck. Modular sind drei Verbindungskabel für die Peripherie mit insgesamt 6 S-ATA-, 3-HDD- sowie einem Floppystromanschluss und zwei Kabel für den Anschluss von Grafikkarten mit jeweils zwei 6+2 Steckern. SLI oder Crossfire sind also | gerade mit den neuen stromsparenden Modellen | mit dem Netzteil realisierbar. Das mitgelieferte Handbuch liefert neben den üblichen Formalien auch Informationen über die vorhandenen Sicherungsfunktionen und eine kurze Anleitung zu unserem nächsten Schritt, dem Einbau.

Der Einbau:

Die Hochzeit von Netzteil und Gehäuse ist denkbar einfach und erfolgt mittels dreier mitgelieferter Schrauben. Interessant wird es erst, wenn die einzelnen Komponenten angebunden werden. Hier muss ich auch leider direkt mit meinem einzigen Kritikpunkt beginnen: Für meinen großen Tower sind die Kabel ein wenig kurz geraten. Das wird teilweise von der intelligenten Anordnung der Stecker und die Modularität ausgeglichen, jedoch muss ich aus logistischen Gründen alle drei Peripheriekabel verwenden. Im Vergleich zu meinem alten Netzteil habe ich jetzt aber auch wieder genug Anschlussmöglichkeiten, um auch den zweiten DVD-Brenner mit Strom versorgen zu können. In kleineren bis mittleren Gehäusen sollte sich das Netzteil aber noch einen Tick wohler fühlen.

Die Qualität:

Wie oben erwähnt macht das Netzteil für sich bereits einen hochwertigen Eindruck. Gleiches gilt für die Flachbandkabel, die einen effizienteren Luftstrom ermöglichen und mit einem weiteren Feature aufwarten. Die 12V-Anschlüsse sind um zwei Druckklammern ergänzt, die das herausziehen der Stecker erleichtern. Eine simple aber sehr nützliche Funktion, die mir zumindest bisher neu war. Die Steckverbindung zwischen den Kabeln und dem Netzteil könnte etwas fester sein, Probleme entstehen dadurch aber keine.
In Sachen Lautstärke ist der Name be quiet! Programm. Durch das Lüfterkonzert meines PC dringt das Netzteil überhaupt nicht, doch auch mit dem Ohr-neben-Netzteil-Test muss ich sagen, dass es subjektiv fast unhörbar ist. Mit Ausnahme von passiv gekühlten Systemen würde ich jedoch ausschließen, dass das Netzteil die lauteste Komponente im PC wird.

Die Leistung:

Zu diesem Teil kann ich als nicht-Elektriker leider am wenigsten sagen.
In meinem betagten Stromfresser ist die Leistung von 600W bereits mehr als ausreichend und das sollte es auch für die große Mehrheit der neuen Systeme sein | auch im Betrieb mit zwei Grafik-karten neuerer Generation. Zur Sicherheit sollte man sich aber doch auf einschlägigen Hardware-Seiten über den maximalen Stromverbrauch seines (geplanten) Rechners informieren. Seit dem Einbau jedenfalls kam es bei mir bislang zu keinen Abstürzen mehr.

Fazit:

Mit dem Pure Power 9 600W ist be quiet! ein sehr gutes Einstiegs- bis Mittelklassenetzteil gelungen, das für den normalen Verbraucher keine Wünsche offen lässt. Besonders der leise Betrieb, die Flachbandkabel, der modulare Aufbau und die Energieeffizienz wissen zu gefallen. Lediglich die Länge der Anschlusskabel ist für große Gehäuse etwas knapp bemessen. Für die aktuell bei Mindfactory aufgerufenen 79,16¤ kann man, gerade in Anbetracht des Leistungsumfangs, nichts falsch machen. Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung.
    
  
5 5
     am 06.06.2016
Produkttester
Durch eine Aktion von Mindfactory und be quiet! habe ich dieses Netzteil gratis zum Testen und Behalten erhalten. Meine Rezension wird dadurch natürlich in keiner Weise beeinflusst.
Da ich keine, für einen professionellen Netzteiltest notwendigen, Messgeräte besitze kann ich dieses Netzteil auch nur von der Anwendersicht aus beurteilen.

Zuerst zu meinem, inzwischen hauptsächlich 4,5 Jahre alten, Testsystem:
CPU: Intel Core i5-2400
CPU-Kühler: Scythe Mugen 3
Mainboard: Asus P8Z68-V LX
Grafikkarte: Gigabyte Radeon HD 6870 OC 1024MB
Arbeitsspeicher: 8GB Kingston ValueRam DDR3-1333
Gehäuse: Sharkoon T9 Value (+ 3 Gehäuselüfter, 1 davon von be quiet!)
DVD-Laufwerk: LG GH20NS15
Festplatten:
Samsung SSD 840 EVO 250GB
Samsung Spinpoint F3 HD103SJ 1000GB
Hitachi HDS721010CLA332 1000GB
Seagate ST3000DM001 3000GB

Insgesamt ein System für welches mir der be quiet! Netzteil-Kalkulator das 400W Modell vorschlägt, also deutlich weniger Leistung wirklich benötigt wird.

Mein bisheriges Netzteil ist das be quiet! Pure Power L8 530W CM mit welchem ich auch nach über 4,5 Jahren mehr als zufrieden bin und welches sich auch gut für einen Vergleich eignet, immerhin spielt es Leistungs- und Preistechnisch in derselben Kategorie und ist immer noch für wenige Euro weniger erhältlich. Das L8 630W Modell kostet sogar ein klein bisschen mehr.

Der Lieferumfang des Netzteils ist nichts Besonderes, aber vollständig. Neben dem Netzteil und den zugehörigen Anschlusskabel liegen noch Kaltgerätekabel, 5 Befestigungsschrauben, 5 Einweg-Kabelbinder und ein kleines Handbuch im Karton. Das Netzteil verfügt über einen schwarzen 120-mm-Lüfter.

Anschlussmöglichkeiten ergeben sich wie folgt:
Neben den festen CPU und Mainboard Kabeln können modular noch zwei Grafikkarten mit jeweils maximal 2x 8-Pin Steckern befeuert werden. Für die Laufwerke gibt es drei modulare Kabel die sich wie folgt unterscheiden:
- Ein Kabel mit 3 S-ATA Anschlüssen
- Ein Kabel mit 2 S-ATA Anschlüssen, einem HDD Anschluss und einem FDD Anschluss
- Ein Kabel mit einem S-ATA Anschluss und 2 HDD Anschlüssen
Auch wenn das Netzteil nur drei modulare Anschlüsse besitzt hätten hier ruhig noch ein oder zwei Kabel nur mit S-ATA Anschlüssen beigelegt sein dürfen, von Haus aus 6 S-ATA Anschlüsse finde ich durchaus knapp bemessen (ich selbst benutze bereits 5).

Von Mindfactory waren allen Testern folgende Kriterien vorgegeben, die angesprochen werden sollen: "Design, Verarbeitung, Bedienung, Leistung, Lautstärke, Preis-/Leistungsverhältnis, (Haltbarkeit)".

Zum letzten Punkt zuerst, die Haltbarkeit:
Dieser Punkt steht nicht ohne Grund in Klammern, er lässt sich nämlich schlichtweg noch nicht beurteilen. Mein altes Netzteil hält schon seit 4,5 Jahren und ich bin auch guter Dinge, dass dieses Netzteil im Normalfall mindestens genauso lange hält. Be quiet! selbst traut den eigenen Netzteilen aber nur 3 Jahre zu, zumindest gibt es nur so lange Garantie. Das ist zwar nicht direkt zu wenig, aber dürfte trotzdem gerne auf 5 Jahre, wie bei teureren Modellen von be quiet!, verlängert werden.

Design:
Das Netzteil ist schlicht matt schwarz. Auf der einen Seite (Richtung Mainboard) ist be quiet! eingeprägt, auf der anderen Seite ist das Datenblatt. Nach unten ist der Lüfter platziert, dementsprechend ist der einzige Farbkleks (der Lüfter ist mit einem orangenen Ring verziert), bei vielen modernen Gehäusen, die das Netzteil unten verbaut haben, nicht zu sehen. An sich ist Design natürlich Geschmackssache. An dem schlichten Netzteil dürften aber nur die wenigsten etwas auszusetzen haben, ich auf jeden Fall nicht, im Gegenteil, es wirkt durchaus hochwertig.
Die Kabel für die CPU und das Mainboard sind gesleeved, die darin liegenden Kabel schwarz.
Bei den modularen Kabeln handelt es sich um schwarze Flachkabel, schön unauffällig und einheitlich. Mir persönlich gefallen aber Sleeve-Kabel noch besser um die es sich bisher handelte. Die nun aber einheitliche Farbe gefällt mir sehr gut.

Verarbeitung:
Hier gibt es nichts auszusetzen, sowohl das Netzteil an sich als auch die Kabel wirken hochwertig. Alles lässt sich gut einbauen und einstecken und einer langen Nutzungsdauer steht verarbeitungstechnisch sicher nichts im Weg.

Bedienung:
Jetzt stellt sich natürlich die Frage, inwieweit ein Netzteil bedient wird, nach dem Einbau sicherlich nicht mehr wirklich. Genannter Einbau geht aber einfach von statten. Das Netzteil passt an die vorgesehene Position und die Kabel lassen sich gut einstecken.
Besonders positiv hervorheben möchte ich den PCIe-Stecker, nun können durch einen einzigen Stecker vom Netzteil aus von 1x 6 bis 2x 8-Pin alle möglichen Grafikkarten angeschlossen werden. Für meine 2x 6-Pin Grafikkarte benötige ich nun nur noch ein statt zwei Kabel vom Netzteil aus.
Die Kabellänge ist erfreulicherweise bei Laufwerk und PCIe Kabeln um 5cm, bei Mainboard und CPU sogar um 10 bzw. 15cm gestiegen. Damit wurde mein persönlich allergrößter Kritikpunkt am Pure Power L8 entschärft, dessen Kabel einfach zu kurz waren. Nun lassen sich die Kabel besser verlegen, aber auch diese Kabel dürften durchaus noch länger ausfallen, vor allem wenn man nicht nur einen Midi-Tower besitzt oder die Kabel ganz besonders schön verlegen möchte kann es knapp werden. Auch zu bemängeln ist der gleich gebliebene Abstand von nur 15cm zwischen den einzelnen Laufwerksanschlüssen, hier sollte es durchaus mehr sein.

Leistung:
Wie bereits am Anfang erwähnt kann ich keine Messwerte vorweisen, diese sind natürlich elementar für die Leistungsbewertung eines Netzteils. Direkt nach dem Einbauen lief alles wunderbar, der PC und alle seine Komponenten hatten sofort Strom. Die Hauptaufgabe erfüllt das Netzteil also, wie auch zu erwarten war, absolut. Weder im Desktop Betrieb, noch beim Schreiben dieser Bewertung, bei Belastungstest mit Prime95 und 3DMark oder beim Spielen von Fallout 4 gab es irgendwelche Probleme zu vermelden.
Das Netzteil liefert nach Herstellerangaben 576W auf der 12V-Schiene und trägt damit auch die 600W Bezeichnung zurecht. Es bietet dort auch in Relation noch mehr Leistung als das Pure Power L8 (480W auf 12V-Schiene beim 530W Modell).
Auf konkrete weiterführende Messwerte muss auf einen professionellen Test verwiesen werden, zum Beispiel auf den von Hardwareluxx. Diese haben das Pure Power 9 CM 600W bereits getestet. Insgesamt konnte das Netzteil dort sehr ordentlich abschneiden, bei allen Messungen (Effizienz, Spannungsstabilität, Ripple-/Noisespannungen) gab es nichts zu beanstanden. Vor allem die Effizienz wurde gelobt, die notwendigen Messwerte für die 80PLUS Silver Zertifizierung wurden erreicht.

Ob nun zur Leistung oder zur (nicht extra aufgeführten) Ausstattung gehörend ist fraglich, sicher ist aber, dass ein gutes Netzteil auch eine Reihe von Sicherheitsfunktionen besitzen muss. Schließlich ist ein Netzteil nicht alleine zum Stromliefern sondern auch zum Schützen der teuren Komponenten vor Beschädigungen vorhanden. Das Pure Power 9 besitzt laut Herstellerangaben 6 solcher Funktionen die nun aus dem Handbuch zitiert werden: "OCP (Überstromschutz), UVP (Unterspannungsschutz), OVP (Überspannungsschutz), SCP (Kurzschlusssicherung), OTP (Temperatursicherung), OPP (Überlastschutz)". Damit sind alle wichtigen Funktionen vertreten, be quiet! hat hier einen guten Job gemacht, da gibt es Netzteile mit weniger Schutzfunktionen.

Insgesamt bietet das Netzteil also eine durchaus ansprechende Leistung, auch wenn durch bessere Technik (DC-DC-Wandlern) in höheren Preissegmenten noch mehr drin ist, auch bei der Effizienz gibt es immer noch Steigerungen nach oben. Für die Preisklasse aber gute Ergebnisse.

Lautstärke:
Sicherlich eine der Kernkompetenzen von der schon im Namen Ruhe versprechenden Herstellermarke. Ich besitze ein System, was zwar durchaus nicht laut, aber auch nicht flüsterleise oder gar passiv ist. Ich konnte weder im Desktop- noch im Spiele-Betrieb einen vom Netzteil ausgehenden Lärm verzeichnen, auch nicht bei offenem Gehäuse. In einem normalen Rechner ist das Netzteil einfach flüsterleise, es gibt gar nichts zu beanstanden, auch konnte ich keine möglichen Nebengeräusche wie Spulenfiepen vernehmen.
Auch an dieser Stelle sei noch mal auf den professionellen Test von Hardwareluxx verwiesen, welche ebenfalls eine sehr geringe Betriebslautstärke vernahmen.
Für normale Anwender die auf einen leisen Betrieb Wert legen, ist dieses Netzteil somit absolut zu empfehlen! Beim Aufsetzen eines passiven Rechners kann es vielleicht auch noch mal anders aussehen, aber da ein passiver Rechner im Normalfall sowieso keine 600W benötigt, ist dies doch eher zu vernachlässigen.

Preis-/Leistungsverhältnis:
Bei der letzten Kategorie angekommen kann ich nur sagen, dass ich mit dem von mir bezahlten Preis von 0¤ mehr als zufrieden bin.
Und wenn man das ganze nun etwas ernster betrachtet stehen auf der Ausgabenseite eine UVP von 95¤ und ein Straßenpreis von 80¤. Jetzt kann man für ein 600W Netzteil auch nur 30¤ (sollte man definitiv nicht) oder auch das Doppelte ausgeben. Ich denke nicht, dass es sich beim be quiet! Pure Power 9 noch um ein wirkliches Einstiegsgerät handelt, sondern es durchaus schon im preislichen Mittelfeld zu positionieren ist, auch wenn es sich im Hause be quiet! eher noch um die Einstiegsserie (über System Power) handelt.
Im Vergleich zum Pure Power L8 ist es (Stand heute) preislich zwischen dem 530W und 630W Modell positioniert. Das Pure Power 9 sollte aber beiden auf jeden Fall vorgezogen werden, da es doch deutliche Verbesserungen beinhaltet, es rechnet sich auch schon für die erhöhte Effizienz.
Meiner persönlichen Meinung nach ist der Preis des Pure Power 9 absolut fair. Es handelt sich nicht um den absoluten Netzteil-Preisbrecher, aber es ist auch keineswegs überteuert sondern ein sehr fairer Preis für eine gute Leistung eines Netzteils eines deutschen Markenherstellers (auch wenn die Netzteile natürlich in China produziert werden).


Fazit:
Kommen wird zum Fazit, der Entscheidung über Netzteil-Glück oder Stromversorger-Totalausfall. Allerdings wird jeder der sich diese Bewertung komplett durchliest und nicht nur (verständlicherweise) zum Fazit springt sich diese Frage selbst beantworten können, aber zuerst eine kleine Übersicht:

Positiv:
- Sehr leises Betriebsgeräusch
- Kein Spulenfiepen (bei mir)
- Solide Messwerte (laut Hardwareluxx)
- Hohe Effizienz
- Alle wichtigen Schutzfunktionen
- Schlichte, einheitlich schwarze, hochwertige Optik
- Gute Verarbeitung
- (Semi-)Modulares Kabelmanagement
- Für eine Grafikkarte wird nur ein PCIe-Kabel benötigt
- Multi-GPU-Betrieb möglich
- Liefert Strom

Neutral:
- Flachband- statt Sleeve-Kabel (bei den Modularen Kabeln)
- Kabellänge (immerhin verbessert)
- Garantiedauer (noch nicht negativ, aber es dürfen ruhig 5 statt 3 Jahre sein!)
- "Nur" 6 S-ATA Anschüsse (und auch nur bei Benutzung aller drei Laufwerkskabel)

Negativ:
- Keine 80PLUS Gold Zertifizierung (es geht immer mehr)
- Kabellänge bei großen Gehäusen
- Geringer Kabelabstand zwischen einzelnen Laufwerken

Die wohl wichtigsten Punkte sind damit übersichtlich zusammengefasst und ja, es ist natürlich kein Totalausfall geworden, noch nicht einmal annähernd.
Wenn ich ganz persönlich bei be quiet! eine Wunschliste aufsetzen dürfte, würde sie eine 5 jährige Garantie (oder natürlich gerne noch länger) und noch etwas längere Kabel, vor allem zwischen den Laufwerken, enthalten, selbige wären zudem gesleeved (wie beim Pure Power L8, nur einheitlich schwarz).
Mit 600W würde ich noch nicht unbedingt ein Multi-GPU-System aufsetzen (zumindest nicht mit zwei sehr stromhungrigen Karten). Aber wie heißt es so schön, was man hat das hat man, vor allem da einen das zweite Kabel ja nicht stört.
Im Vergleich zu meinem bisherigen Netzteil (Pure Power L8 CM 530W), hat sich das Pure Power 9 praktisch nur in die richtige Richtung bewegt, weshalb es auf jedem Fall dem Pure Power L8 vorzuziehen ist, welches ja immer noch zu einem sehr ähnlichen Preis im Handel verfügbar ist.
Das be quiet! Pure Power 9 600W Modular 80+ Silver ist ein sehr gutes Netzteil. Müsste ich persönlich ein neues Netzteil kaufen, was ich dank diesem Gratisgerät und meinem bisherigen Pure Power L8 doppelt nicht muss, würde ich dieses Netzteil kaufen (beziehungsweise aufgrund meines Systems die 500W Variante dieses Netzteils).
Das Pure Power 9 konnte mich vor allem aufgrund der guten Verarbeitung (mein bisheriges Netzteil läuft ja auch schon seit 4,5 Jahren), der guten Effizienz, dem leisen Betrieb und den vorhandenen Schutzfunktionen überzeugen. Insgesamt kann ich dieses Netzteil absolut weiterempfehlen.
    
  
5 5
     am 06.06.2016
Produkttester
Alleskönner mit starkem Preis-Leistungsverhältnis!

Design und Allgemeines
Das Pure Power 9 600 Watt Netzteil von be quiet! macht bereits auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Das Design wirkt schlicht, dennoch fällt es durch den orange umrundeten Lüfter direkt ins Auge. Die schwarzen Kabel sind ebenfalls schlicht, wie auch schlank gehalten. Sie fallen daher im Gehäuse kaum auf und lassen sich einfach verlegen.
Lobenswert ist zudem, dass die fest montierten 12V-Leitungen recht lang sind. Da viele Mainboard-Hersteller anscheinend verschlafen haben, dass das Netzteil inzwischen meist unten im Gehäuse angebracht ist, ist dies auch absolut nötig. Bei mir befindet sich der Power-Anschluss für den Prozessor direkt unter der Gehäusedecke (ASUS Z170 Pro Gaming, Corsair SPEC-03 Gehäuse). So musste ich bei meinem alten Netzteil den direkten Weg wählen, was den Einbau einer Grafikkarte verhindert hat. Dank des längeren Kabels, ist dieser Platz nun wieder frei. Nichtsdestotrotz war es nicht möglich, das Kabel in der Gehäuserückseite zu verstecken. Insgesamt sehe ich die Verantwortung für diesen Umstand jedoch, wie gesagt, bei den Herstellern der Mainboards. Die Anschlüsse des Pure Power 9 sind ausreichend lang.
Zudem liegen dem Netzteil insgesamt fünf modular ansteckbare Kabel zur Versorgung weiterer, interner Komponenten bei. Drei davon mit jeweils drei Steckern für beispielweise Laufwerke und zwei gesonderte Kabel für PCI-Karten. be quiet! hat sich bei der Wahl der Kabel dafür entschieden, dass neben den standardmäßigen SATA-Laufwerken auch noch der ältere IDE-Standard versorgt werden kann. Insgesamt steht also eine genügende Zahl an Anschlüssen zur Verfügung, wobei die flachen und damit sehr platzsparenden Kabel ein komfortables Kabelmanagement ermöglichen.

Verarbeitung
Der gute erste Eindruck bestätigt sich auch weiterhin. Ein robustes Metallgehäuse schützt das Innenleben, macht das Netzteil aber auch recht schwer. Besonders überzeugend ist, dass es wie aus einem Guss wirkt. Es gibt keine wackelnden Teile. Alle Kabel lassen sich leicht, aber eindeutig stecken. be quiet! wird seinem guten Ruf als Marken-Hersteller damit absolut gerecht. Der Unterschied zu einem "billigen" Netzteil ist klar zu spüren. Insgesamt also eine hochwertige Verarbeitung und dazu platzsparend und ordentlich verpackt.

Bedienung und Einbau
Da bei einem Netzteil zur Bedienung wenig zu sagen ist, ist dieser Abschnitt eher dem Einbau gewidmet. Für diesen benötigte ich mit Anschließen aller Kabel etwa 10 Minuten. Dabei dauerte es am längsten, auszuwählen, welches Kabel wie gelegt wird. Zum Vergleich dauerte allein der Ausbau des alten Netzteils fast dreimal so lang. Hier machte sich ganz besonders der Unterschied zwischen modularem (neu) und non-modularem (alt) Kabelmanagement bemerkbar. Während die überflüssigen Kabel eines non-modularen Netzteils noch kunstvoll im Gehäuse untergebracht werden müssen, entfällt dieser Punkt nun schlichtweg. Wer ein aufgeräumtes Gehäuse ohne Kabelsalat möchte, sollte unbedingt in ein modulares Netzteil investieren.

Leistung
Wichtig ist zunächst, welche Leistung überhaupt benötigt wird. Hier ist im Vorfeld eine Berechnung mittels des be quiet! Rechners im Onlineshop von Mindfactory empfehlenswert. Das von mir getestete 600 Watt Netzteil stellt bei einer Effizient von 91% bis zu 546 Watt bereit. Da mein System aktuell keine Grafikkarte verwendet, wäre auch ein 200 Watt Netzteil bereits ausreichend. Die zur Verfügung stehende Power erlaubt es mir, eine beliebige Grafikkarte nachzurüsten. Selbst der Betrieb mit zwei Grafikkarten wäre denkbar. Die Frage nach der Auswahl eines Netzteils wird mit Blick auf das Preis-Leitungsverhältnis fortgeführt. Wer sein System noch erweitern möchte, tut meiner Meinung nach gut daran, direkt ein Netzteil mit ausreichender Leistung zu verbauen.

Lautstärke
In puncto Lautstärke verzeichnet das Pure Power 9 meiner Ansicht nach das größte Plus, denn hier ist der Unterschied zu meinem alten Netzteil am deutlichsten.
Im Betrieb mit Office und Multimediaanwendungen ist das Netzteil nicht hörbar. Auch bei höherer Auslastung (etwa 400 Watt) in einem anderen System war es nicht zu hören. Im Zweifel sind ohnehin eher die Gehäuselüfter hörbar. Allein, etwa beim Arbeiten mit Word und Excel, einen praktisch geräuschlosen Rechner neben mir zu haben, rechtfertigt die Investition in dieses be quiet! Netzteil.

Preis-/Leistungsverhältnis
Da mich nahezu jeder Preisvergleich der im Folgenden genannten Netzteile wieder zu Mindfactory als günstigsten Anbieter führt, beziehen sich die Angaben stets auf den von Mindfactory angebotenen Preis. Die getestete 600 Watt Version des Pure Power 9 ist für knapp 80¤ erhältlich. Dabei ist es das günstigste, 80+ Silver zertifizierte Netzteil ab 600 Watt mit modularem Kabelmanagement. Allerdings sind die preiswertesten 80+ Gold zertifizierten Netzteile für nur einen geringen Aufpreis erhältlich (z.B. Corsair CS 650 Watt). Schaut man sich den angegeben Effizienz-Wert jedoch einmal genauer an, stellt man fest, dass die Steigerung von 91% auf 92% nur gering ist. Für eine deutlichere Steigerung des Effizienzniveaus muss man also den Bereich von unter 100¤ verlassen. Von einem geringeren Effizienz Niveau als 90% ist bei einer Leistung von 600 Watt zudem abzuraten. Ein Unterschied um 10% macht schließlich eine Differenz von 60 Watt aus.
Das Raidmax Cobra 600 Watt Netzteil ist sogar 10¤ günstiger als das getestete be quiet! Netzteil und kommt mit 80+ Gold Zertifikat daher. Zu diesem Netzteil liegen jedoch keine Erfahrungsberichte vor, sodass man sich vor einem Kauf anderweitig gut informieren und anschließend abwägen sollte.
Wer darüber nachdenkt, sich die 400 Watt Version des Pure Power 9 zuzulegen, was auch einem Gaming-PC mit Grafikkarte häufig schon genügt, müsste etwa 55¤ investieren. Hier ist die Konkurrenz überschaubar, da 80+ Gold zertifizierte Modelle direkt deutlich teurer sind. Mit 50¤ ist das Vorgängermodell Pure Power L8 CM zwar etwas günstiger, jeder nur 80+ Bronze zertifiziert bei einer Effizienz von 85%. Die einzig echte Alternative stellt in diesem Bereich in meinen Augen das 450 Watt AeroCool XPredator 80+ Bronze Netzteil mit einer Effizienz von 90% für ebenfalls knapp 50¤ dar.

Fazit
Abschließend gebe ich dem be quiet! Pure Power 9 600 Watt Netzteil eine positive Bewertung und kann den Kauf nur empfehlen. Allerdings sollten die Abmessungen des Rechners und die überhaupt benötigte Wattzahl vor dem Kauf berücksichtigt werden. Die Kaufempfehlung gibt es von mir, weil das Netzteil hochwertig und keinesfalls überteuert ist | im Vergleich eher preiswert. Besonders beeindruckend ist die Betriebslautstärke | im wahrsten Sinne des Wortes "be quiet!". Falls man mit dem Gedanken spielt, würde ich weder ein "Billigteil", noch ein Netzteil mit non-modularem Kabelmanagement kaufen
Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem Umstieg von einem non-modularem 550 Watt Super Flower Golden Green Netzteil (80+ Gold), das zuvor jederzeit deutlich zu hören war. Wahrscheinlich hätte ich mir zwar eher die 400 oder 500 Watt Version des Pure Power 9 gekauft, jedoch ist mein System nun für Aufrüstungen aller Art bereit.
    
  
5 5
     am 05.06.2016
Produkttester
Im Rahmen des Testers Keepers Projekts in Zusammenarbeit mit be quiet!, wurde mir freundlicherweise von Mindfactory das be quiet! Pure Power 9 600W CM zum Testen und Bewerten zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich erst einmal recht herzlich bedanken!

Be quiet! Pure Power 9 | Viel Premium für wenig Geld?
Bewertung des neuen Ablegers aus der Einsteigerklasse von be quiet!.

Für all diejenigen, die keine Lust haben den ganzen Kram zu lesen | hier eine Übersicht der Ergebnisse.

Pro:
+ sehr geringe Betriebslautstärke dank hochwertigem Lüfter
+ kein Spulenfiepen
+ sehr hohe Effizienz bei niedriger bis mittlerer Auslastung
+ Semi-Modularität der Anschlusskabel
+ edle Optik
+ viele Schutzschaltungen
+ gute Kabellänge

Kontra:
- keine DC-DC Wandler
- immer noch veraltete Gruppenregulierung
- nur 3 Jahre Garantie
- Markt- bzw. Preisposition fragwürdig (bei den 600 und 700 Watt Modellen zumindest)

Meine Hardware besteht aus folgenden Teilen:

* Gehäuse: be quiet! Silent Base 600 Orange/Window
* Mainboard: AsRock Z170 Extreme4
* CPU: Intel Core i5 6600k @4.6 Ghz
* RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4 @3200 Mhz 8GB (2x4GB)
* Grafikkarte: AMD Sapphire r9 290 4GB OC
* SSD: OCZ Vertex3
* HDD: WD Blue 1TB 7200 rpm
* Sound: Creative Labs Recon3D PCIe
* Lüfter: 6x be quiet! Silent Wings (4x120/1x135/1x140 mm)
* LEDs: NZXT Hue+, 40 RGB LEDs


LIEFERUMFANG+VERPACKUNG

In der Verpackung, welche ebenfalls be quiet! typisch schlicht schwarz-orange gehalten ist, befindet sich neben dem etwas wackelig aber stoß-sicher verpacktem Netzteil
* 1 Bedienungsanleitung
* 3 schwarze Kabelbinder
* 4 Befestigungsschrauben
* 1 Kaltgerätekabel (aktueller Standard)
* 5 modulare Stromkabel unterteilt in:
- 1x 550mm 20+4 pin
- 1x 600mm 12V 4+4 pin
- 2x 500mm PCIe 8(6+2)+8(6+2) pin
- 1x 500mm S-ATA | S-ATA | HDD | FDD
- 1x 500mm S-ATA | S-ATA | S-ATA
- 1x 500mm S-ATA | HDD | HDD

Ersatzkabel und weitere Konfigurationen lassen sich bei Mindfactory nachbestellen.


DESIGN

Zum Design ist nicht viel zu sagen | Bilder sprechen für sich. Das Netzteil an sich ist in sehr einheitlichem Schwarz gehalten, schön schlicht und edel. Lediglich über dem Lüfter sitzt ein orangener Ring.
Auf einer Seite ist in der Außenwand ein dezenter be quiet! Schriftzug eingelassen, welcher in Systemen, in denen der Netzteillüfter nach unten zeigt (also in so ziemlich allen mir bekannten standard-ATX-left-layout Gehäusen), leider nicht zu sehen ist. Dies ist sehr zu bedauern, da der Schriftzug vor allem in Gehäusen mit Sichtfenster sehr gut zur Geltung käme.
Anstelle des Schriftzuges bekommt der Nutzer einen Sticker mit der Spannungsverteilung und den einzelnen Schienen so wie einigen Hinweisen bezüglich Garantieverfall sobald das Netzteil geöffnet wird. Das hat mich natürlich nicht davon abgehalten, mal einen Blick in das Innere zu werfen, um mich von der Qualität der verbauten Teilen zu überzeugen.
Und weil Mindfactory die Maßen des Netzteils nicht in der Produktbeschreibung hat...bitteschön:
Länge: 160mm
Breite: 150mm
Höhe: 86mm
Somit entspricht das Netzteil den ATX Standards.

Sehr schön anzusehen sind die einheitlich schwarzen Flachbandkabel. Wer full-sleeved Kabel haben möchte wird hier enttäuscht, allerdings sind diese mit dem entsprechendem Kit nachrüstbar.
Die Flachbandkabel sind sehr schön angeordnet, und werten das Aussehen des gesamten Systems auf - zumindest im Vergleich mit den herkömmlichen, farbigen Kabeln der Pure Power Reihe.


VERARBEITUNG

Verarbeitet ist das Gesamtpaket ebenfalls be quiet! typisch: Tadellos!
Keine scharfen Kanten, kein abgekratzter Lack, keine Unebenheiten, keine lockeren Kabel um die man sich Sorgen machen muss. Die Beschwerden, das Netzteil sei sehr kratzempfindlich kann ich nicht nachvollziehen, der Lack hat meine Nägel und eine dicke Schraube ausgehalten. Solange man nicht mit einer Brechstange drüber zieht, muss man keine Kratzer erwarten.
Auch vor verbogenem Metall muss sich nicht gefürchtet werden. Das Schutzgitter des hauseigenem 120mm Lüfter ist ebenfalls sehr stur und lässt sich auch nicht ohne weiteres verbiegen.
Das Gewicht von 1.97 Kilogramm (Netzteil ohne Zusatzkabel) spricht ebenfalls für hohe Qualität und Belastbarkeit. Steine sind nämlich nicht als Netzteilbeschwerer verbaut. Hab extra nachgesehen! Spaß beiseite, die innen verbauten Komponente sitzen allesamt stramm auf ihrem Platz, die Kondensatoren sind für diese Preisklasse zwar kein Weltuntergang, hätten allerdings besser sein können. Zumal sogar bei viel günstigeren Netzteilen der Konkurrenz hochwertigere Kondensatoren sitzen.


BEDIENUNG

Die Bedienung, Handhabung und der Einbau ist dank der Teilmodularität super, die Kabel lassen sich prima verstauen, die Flachbandkabelnatur erlaubt es, die Kabel sehr schön in bestimmte Positionen biegen. Fast schon so gut wie mit Fullsleevs.
Dass man das Netzteil an der Hinterseite mit einem 1-0 Schalter an- und ausschalten kann, erwähne ich zur Sicherheit auch mal. Mehr kann zu der Bedienung an sich nicht gesagt werden, außer dass die beigelegte Bedienungsanleitung etwas knapp ausgefallen ist, und in der Deutschen Übersetzung auch einen Fehler hat; es wird nämlich das Dark Power Pro 11 erwähnt, anstatt das Pure Power 9.


LEISTUNG UND TECHNIK

Be quiet! hat mit der neuen Auflage der Pure Power Reihe einige Verbesserungen mitgebracht, dazu zählt die verbesserte Effizienz von bis zu rund 91% und auch die Active-Clamp + SR-Technologie. Wer sich jetzt fragt was dieser Kram bedeutet: Macht euch keine Sorgen, es ist was gutes.
Auch vor Schutzschaltungen strotzt das Netzteil, um Schaden am System oder Netzteil selber durch Stromausfälle oder sonstige Naturwunder muss sich der Besitzer absolut keine Sorgen machen, hier hat be quiet! für diese Preisklasse alles richtig gemacht.
Überstromschutz (OCP), Überspannungsschutz (OVP), Unterspannungsschutz (UVP, Kurzschlussschutz (SCP), Überhitzschutz (OTP) und Überlastschutz (OPP) sind mit an Board, und bringen die Premiumklasse des Schutzes in das Einsteigersegment.
Das Netzteil hat eine Betriebstemperatur von bis zu 40°C, sollte es, aus welchem Grund auch immer, heißer werden und somit die Komponenten in Gefahr bringen, schaltet sich das Netzteil ordnungsgemäß ab. Ist sehr einfach zu testen, einfach mal mit einem Heißluftföhn unter Volllast rein blasen. Der Überhitzschutz hat in in meinem Fall ganze Arbeit geleistet und das System sofort runter gefahren.
Was interessant ist, dass das Netzteil weit über 600 Watt aus der Wand saugen kann, bevor der Überlastschutz einsetzt. Es war nicht einfach, dem Netzteil überhaupt so viel abzuverlangen, aber im Endeffekt hat es sich bei 660 Watt selber ausgeschaltet.
Da kein Qualm oder Verschmorte Materie aus dem Netzteil hervorkam nehme ich an, dass auch der Überlastschutz funktioniert hat. Top.

Besonders hervorragend ist der schockierend hohe Wirkungsgrad, trotz "nur" 80+Silver Zertifikation!
Bei Auslastungen von 20-50% liegt das Netzteil weit über den Anforderungen der Silber Zertifikation, und erfüllt sogar Gold Standards.
Bei ungefähr 20% Auslastung konnte ich einen Wirkungsgrad von ziemlich genau 90%, bei einer Auslastung von ungefähr 50% einen Wirkungsgrad von 91.6% messen, was knapp den Anforderungen von einer 80+Gold Zertifizierung entspricht. Anscheinend ist das Netzteil bei 100% Last nicht auf die Anforderungen von Gold gekommen, weswegen es in Silber eingestuft wurde.

Leider hat das Pure Power 9 nicht nur glänzende Seiten.
Das Problem der früheren Generationen der Pure Power Serie, war die Spannungsregulierung, welche aus einer Gruppenregulierung bestand. Be quiet! Hat sich zwar dieses Problemes zur Brust genommen, hat das Problem allerdings nur mit einer Semi-Gruppenregulierung umgangen, die zwar leicht besser ist, allerdings immer noch lange nicht an die aktuellen DC-DC Wandler ran kommt. Hier hat die Konkurrenz längst nachgelegt, und bei einem Netzteil für 80¤ kann man durchaus auf eine Gruppenregulierung verzichten dürfen.

Wer also ein solides Netzteil für einen Mittelklasse Gaming/Multimedia/Editing Pc sucht, wird mit dem Pure Power 9 mehr als zufrieden sein.
Extrem-Übertakter und Besitzer von High-end Systemen mit mehreren Grafikkarten sollten jedoch zu den etwas fortgeschrittenen Modellen mit besserer Ausgangsspannungsregulierung greifen.


LAUTSTÄRKE

Hier glänzt das Pure Power 9 noch mal ganz besonders, und macht seinem Namen be quiet! alle Ehre.
Der Lüfter dreht bei Anschalten des Systems kurz einmal hoch, um danach in sagenhafter Stille zu verschwinden. Das Netzteil ist praktisch aus einem geschlossenem Gehäuse nicht zu hören, nicht einmal bei Last. Auch hier hat be quiet! auch alles richtig gemacht. Anstatt, wie die Konkurrenz, auf semi-passive Lösungen zu setzen denkt sich be quiet! eben: "Warum Lüfter ausschalten wenn er sowieso nicht zu hören ist?"

Gemessen wurden Werte von:
* 14.7 dB(A) bei 20% (~120W) Last
* 14.8 dB(A) bei 50% (~300W) Last
* 22.1 dB(A) bei 70% (~420W) Last

Außerdem konnte ich bei meinem Modell des Pure Power 9 keine Form von Spulenfiepen wahrnehmen, wobei meine Ohren sehr empfindlich sind. Weder im Leerlauf noch bei Volllast, allerdings ist das von System zu System unterschiedlich, weswegen dafür keine Gewähr gegeben werden kann.


PREIS-/LEISTUNGSVERHÄLTNIS

Wer sich etwas mit dem aktuellen Markt der Netzteile beschäftigt wird schnell erkennen, dass das Pure Power 9 eine entscheidende Schwäche hat | die Marktposition.
Durch die veraltete Spannungsregulierung ist das Netzteil nicht wirklich geeignet für High-End Systeme mit mehreren GPUs, und durch die immer besser werdende Effizienz sind 600 Watt ohne mehrere Grafikkarten zu erreichen, fast schon unmöglich; daher sehe ich das Netzteil etwas fehl am Platz. Und außerdem... wer kauft sich denn bitte 2x980ti oder 2x1080 für weit über 1000¤, um sie dann mit einem 80¤ Netzteil der Einsteigerklasse mit veralteter Spannungsregulierung zu befeuern?
Sinn macht dieses Netzteil also nur in Verbindung mit einer Kombination aus maximal moderat übertakteter CPU + GPU, wofür man allerdings wiederum keine 600 Watt braucht. Die 600 Watt sind also unnötig, das heißt, es darf fröhlich zu den 400 oder 500 Watt Modellen gegriffen werden, welche günstiger sind.
Trotzdem bleiben dem Pure Power 9 immer noch die sehr edle Optik, die hervorragende Effizienz, so wie das besonders angenehme Lautstärkeniveau, was in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist. Betrachtet man die etwas günstigere 500 Watt Variante, ist das Preis-/Leistungsverhältnis recht ordentlich für das, was man kriegt.


FAZIT:

Trotz des fragwürdigen Preispunktes kann das Pure Power 9 durchaus empfohlen werden, da es seine Aufgabe sehr zufriedenstellend ausführt und ohne Frage ein sehr solides Netzteil ist. Es kann mit seiner hohen Effizienz und edler Optik inklusive Kabelmanagement überzeugen, und bietet eigentlich alles, was der Mittelklasse-Computer begehrt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist fair, und in der realen Welt wird der Nachteil der Gruppenregulierung nie zu spüren sein.

Von mir kriegt das Netzteil ein "Seal Of Approval" mit 5 Sternen.
    
  
5 5
     am 05.06.2016
Produkttester
Das be quiet! pure Power 9 CM 600W-mehr Effizienz bei sehr leisen Betrieb

Verpackung/Lieferumfang

Das be quiet! Pure Power 9 CM 600W wird in einer ansehnlichen Verpackung geliefert auf welcher alle wichtigen Informationen zum Netzteil zu finden sind.
Zum Lieferumfang gehören neben dem Netzteil selber; ein Handbuch; ein Netzkabel(Kaltgerätekabel); 1x ATX 20/24 pol./1x ATX 12V 4+4 pol.(beides fest mit dem Netzteil verbunden); 4x PCI Express 6+2 pol.; 1x 3,5 Zoll; 3x 5,25 Zoll; 6x SATA Kabel.
Zusätzlich gehören noch 5 Kabelbinder und 5 Befestigungsschrauben zum Lieferumfang.

Design/Verarbeitung/Kabelmanagement

Das Pure Power 9 hat ein mattschwarzes Gehäuse mit einem in das Gehäuse eingelassenen schwarzen Lüftergitter hinter welchem sich ein neuer geräuschoptimierter 120 mm Lüfter und ein orangefarbener Gummiring befindet. Zusätzlich ist noch ein Aufkleber mit der Leistungsübersicht auf dem Gehäuse und auf der gegenüberliegenden Seite ein hervorgehobener be quiet! Schriftzug.
Das Gehäuse gefällt mir gut und bei der Verarbeitung befindet sich das Pure Power 9 auf einem sehr hohem Niveau.
Die modularen Leitungen sind nicht wie sonst üblich farbig sondern komplett schwarz und als Flachbandkabel ausgeführt anstelle von Kabeln mit Sleeve-Ummantelungen , was mir persönlich sehr gut gefällt.

Verwendung/Betrieb/Leistung

Das Pure Power 9 ersetzt bei meinem Rechner ein Sharkoon WPM600-80PLUS-Bronze welches unter voller Belastung schon etwas laut wird. Da die P8-Verbindung kürzer als beim Pure Power ist und auch die restlichen Leitungen beim Sharkoon ziemlich steif sind hatte ich immer Probleme ein ordentliches Kabelmanagement zu bewerkstelligen. Beim Pure Power 9 ist das anders und besser gelöst. Nach der Montage des Netzteiles lassen sich die Leitungen sehr einfach und ordentlich im PC-Gehäuse verlegen. Sie sind ausreichend lang bemessen und nicht zu steif. Die P8-Verbindungen sind mit 600mm länger als üblicher Weise und die komplett schwarzen modularen Flachbandkabel sehen gut aus und es wirkt ordentlicher und aufgeräumter was bei einem Gehäuse mit großen Sichfenster sehr gut für die Optik ist.
Nun zum Betrieb. Da ich leider nicht über die passende Messtechnik verfüge kann ich zur Leistung nur eine objektive Aussage machen.
Ich war von dem Pure Power 9 positiv überrascht. Im Betrieb macht das Netzteil einen sehr guten Eindruck. Auch unter voller Belastung ist der Lüfter so gut wie nicht zu hören und das System lief auch bei längerem Betrieb stabil. Zur Vollständigkeit ist noch zu erwähnen das folgende Sicherungsfunktionen im Netzteil verbaut sind:
OCP(Überstromschutz); UVP(Unterspannungsschutz); OVP(Überspannungsschutz); SCP(Kurzschlusssicherung); OTP(Temperatursicherung); OPP(Überlastschutz).
Es ist also ein umfassender Schutz der PC-Komponenten gewährleistet.
Betrieben habe ich mit dem Netzteil folgendes:

CPU- Intel I5 6500 3,20 GHz
RAM- Corsair Value Select DDR4 2133 MHz 2x 4GB
Mainboard- MSI H170 Gaming M3
HDD- 1x Seagate Desktop 1TB
Grafikkarte- 1x Zotac Geforce GTX 970 AMP
optisches Laufwerk- 1x DVD-Brenner
Lüfter- 4xGehäuselüfter+1x CPU Lüfter
Windows 10 x64 Professionell

Getestet wurde mit Benchmark 3D Mark und CPU-Burn.

Fazit

Das be quiet! Power 9 CM 600W gibt mir keinen Anlass zur Kritik und es bietet ein faires Preisleistungsverhältnis.
Mit dem 80PLUS-Silber Zertifikat ist eine ordentliche und hohe Effizienz von bis zu 91% gewährleistet die nur wenige Netzteile in dieser Preisklasse haben. Auch die sehr gute Verarbeitungsqualität, die komplett schwarzen Flachbandkabel, der besonders leise und geräuschoptimierte Lüfter und die größzügig bemessene Garantiezeit von 3 Jahren sprechen für das Pure Power 9! Qualität und Leistung zu einem fairen Preis!
    
  
5 5
     am 04.06.2016
Produkttester
Inhaltsverzeichnis:


1) Vorstellung

2) Vorwort

3) Verpackung und Lieferumfang

4) Das Netzteil im Überblick

4.1) Äußeres
4.2) Die inneren Werte

5) Die technischen Details im Überblick

6) Kabelausstattung // Custom Sleeving

7) Testsystem und Messergebnisse

8) Lautstärke

9) Fazit

10) Schlußwort



1) Vorstellung

Für diejenigen, die noch kein Review von mir gelesen haben, erstmal kurz ein paar Worte zu mir.

Mein Name ist Michael, ich bin 35 Jahre JUNG und ich habe eine Ausbildung in der IT hinter mir, arbeite momentan allerdings hauptberuflich nicht im IT-Sektor. Da mich alles rund um PC, Modding und was dazu gehört nicht los lässt, bin ich seit kurzem nebenberuflich in diesem Segment tätig. Für mich war es schon immer normal, das ich für Freunde & Bekannte der Ansprechpartner für alle möglichen technischen Fragen war, sei es PC´s & Zubehör oder z.B. auch alles rund ums Thema Smartphone und Home-Entertainment. Für mich ist es schon immer eine Genugtuung, wenn ich mal wieder jemand glücklich machen konnte


2) Vorwort

Ich wurde seitens Mindfactory für eine "Testers-Keepers"-Aktion für das Be Quiet Pure Power 9 - 600 Watt CM Netzteil auserwählt. Da ich in meiner Vergangenheit schon oft zu Be Quiet Netzteilen gegriffen habe (und diese auch im Bekanntenkreis oft empfohlen habe), war ich sehr gespannt darauf, welchen Eindruck das Netzteil hinterlassen würde. Nachdem der Vorgänger Pure Power L8 etwas Kritik dank der Gruppenregulierung der Stromschienen einstecken musste, bin ich gespannt, wie sich der Nachfolger nun aufstellen kann. Natürlich kann ich als Laie (vor allem ohne Messtation und darüber hinaus ohne große elektrotechnische Ausbildung/Erfahrung) nicht im Detail auf die technischen Aspekte des Netzteils eingehen, aber ich versuche, so gut mir möglich, euch einen Eindruck über das Netzteil zu vermitteln.

Als ich mich beworben habe, hätte ich zum vergleich noch das oben erwähnte Pure Power L8 genommen. Leider ist mir das Netzteil kurz nach Abgabe der Bewertung kaputt gegangen. Da ich natürlich nicht warten konnte, ob ich für den Test ausgewählt werden würde, habe ich mir in der Zwischenzeit das Corsair AX860i 860W 80+ Platinum angeschafft und werden das mit in den Test einfliessen lassen. Zu erwähnen sei hier natürlich, das dieses Corsair Netzteil in einer völlig anderen Klasse angesiedelt ist. Mit einem ca. 2,5-fach teurerem Preis und Platin-Zertifizierung sprechen wir hier von einer gänzlich anderen Liga im Bereich der Stromversorgung Trotzdem bin ich gespannt, wie sich das Be Quiet Einsteiger-Netzteil bei den später folgenden Strommessungen gegen das viel teurere Corsair Netzteil behaupten kann.


3) Verpackung und Lieferumfang

Verpackung:

Die Verpackung ist wie bei Be Quiet typisch fast ausschließlich in schwarz gehalten.


Die Vorderseite zeigt neben einer großen Darstellung des Netzteils und einem großen Schriftzug mit der Bezeichung des Netzteils noch die Watt-Angabe sowie oben an der linken Kante den Hinweis über die 80+ Silber Zertifizierung sowie den Hinweis, das es sich hier um die Ausführung mit Kabelmanagement handelt. Unter der Watt-Angabe ist noch eine kleine Auflistung mit Key-Features des Netzteils wie Effizienzgrad, Lautstärke, Garantiezeit usw.


Auf der Rückseite findet sich ein kleiner Text über die Firma Be Quiet. Daneben nochmals eine Auflistung
(englischsprachig) mit Features des Netzteils. Darunter eine Tabelle mit Angaben zur Spannungsversorgung sowie Abmessungen des Netzteils. Links daneben ist eine Abbildung welche die beigefügten Kabel in einem Schaubild erläutern (Art, Pin-Anzahl sowie Länge der Anschlusskabel).

Auf den Seiten der Verpackung ist nochmals eine Auflistung der Key-Features in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Französisch, Polnisch, Spanisch und Russisch).

Lieferumfang:

Der Lieferunmfang ist in meine Augen soweit typisch für ein Netzteil dieser Preisklasse.

Netzteil
Kaltgerätekabel
Anschlusskabel für Kabelmanagement
Befestigungsschrauben
Kabelbinder
Handbuch



Das Handbuch ist gültig für alle Versionen der Pure Power 9 Serie. Es ist in den oben genannten 6 Sprachen gegliedert. Ein kleiner Fehler hat sich eingschlichen, in einem Abschnitt ist von der Dark Power Pro 11 Serie die Rede, aber ich denke das ist zu vernachlässigen. Am Ende der kurzen, aber ausreichenden Bedienungsanleitung befinden sich noch Tabellen mit den technischen Daten der Unterschiedlichen Modellen (400W - 700W) sowie Schaubilder der bei den unterschiedlichen Leistungsstufen enthaltenen Kabelstränge.


4) Das Netzteil im Überblick

Kommen wir nun zum Netzteil selbst, gegliedert nach der äußeren Beschaffenheit sowie Einblick ins Innere.

4.1) Äußeres

Wie bei der Verpackung ist auch das Äußere des Netzteils Be Quiet typsich in schwarz gehalten. Bei der Pure Power 9 Serie wurde auf eine Matt-Schwarze Oberfläche zurück gegriffen. Optisch empfinde ich das Netzteil als ansprechend.


Anders als z.B. bei den höherpreisigen Netzteilserien (wie das Dark Power Pro) spendiert Be Quiet der Pure Power Serie keine seitliche Plakette welche den Seriennamen betitelt. Man begnügt sich bei der Pure Power Serie lediglich auf einen eingepressten Be Quiet Schriftzug auf einer der langen Außenseiten.


Auf der gegenüberliegenden Seite findet man nochmals die Tabelle mit der Angabe der Spannungsversorgungen welche man bereit auf der Verpackung vorgefunden hat.


Eine der oberen Seiten umfasst fast gänzlich das Lüftungsgitter hinter welchem der von Be Quiet eigengefertigte 120mm Lüfter sitzt. Dieser ist von einem orangenem Ring umgeben, der optisch heraus sticht. Dies passt wohl farblich nicht ganz in jedes Sytem. Dieser wird aber wohl bei den meisten Nutzern durch die Einbauweise eh nicht sichtbar sein.


Die innenliegende kurze Seite beherbergt den Hauptkabelstrang welcher fest verbaut ist (ATX 20+4pin, 4+4pin EPS) sowie die Anschlussbuchsen für die Kabel des Kabelmanagements.


Auf der äußeren Seite findet sich noch noch die Buchse für den Anschluss des Kaltgerätekabels sowie der Hauptschalter wieder. Der Rest ist geprägt von Lochgitter zur Belüftung.

4.2) Die inneren Werte

ACHTUNG! Lebensgefahr!

Bitte öffnet bei euch zuhause kein Netzteil! Bitte achtet im Umgang mit Strom stets darauf, dass das Gerät nicht mit der Steckdose verbunden ist, solltet ihr es doch mal öffnen. Selbst Restströme in den Kondensatoren können gefährlich sein. Ein Öffnen des Netzteils hat auch in der Regel den Verlust der Garantie zur Folge!


Da ich kein Experte in Elektrotechink bin und mich hier auch mit den Bauteilen nicht übermäßig auskenne lasse ich rein Bilder sprechen.


5) Die technischen Details im Überblick

80 Plus Zertifizierung:

Diese Zertifizierung sagt aus, wie gut die Effizienz des Netzteiles bei Lastständen 20%, 50% und 100% arbeitet. Je besser die Einstufung (80Plus (White) < 80 Plus Bronze < 80 Plus Silber < 80 Plus Gold < 80 Plus Platinum < 80 Plus Titanium) desto energieeffizienter arbeitet das Netzteil. Anbei mal eine Tabelle zur Veranschaulichung (für uns ausschlaggebend ist die Spalte mit 230V Spannung).


Die beim Testkandidat ausgewiesene 80 Plus Silber Einstufung sagt aus, dass die Effizienz bei 20% sowie 100% Last bei mind. 85% liegen muss und bei 50% Auslastung bei mind. 89%.

Wie aussagekräftig dieses Instrument ist, lasse ich mal jeden selbst entscheiden. In Vergangenheit wurde öfters darüber diskutiert und es gab wohl auch bereits Fälle, in denen Netzteilhersteller die zu Referenztests geschickten Netzteile mit besseren Bauteilen bestückt hatten, um eine höhere 80 Plus Einstufung zu erzielen. Spätere Margen wurden dann wohl wieder mit billigeren Bauteilen bestückt, welche die Anforderungen der vergebenen 80 Plus Einstufung wohl nicht mehr hergegeben hätten. Des weiteren werden diese Netzteile im Labor unter (oft) nicht realitätsnahen Umgebungsvoraussetzungen (Temperatur usw) getestet, die dann später bei den Käufern daheim so nicht immer auftreten.

Nichts desto trotz kann man denke ich Anhand der 80 Plus Zertifizierungen schon abschätzen, welches Netzteil am Markt eine gute Energieeffizienz aufweist.

Je höher die Effizienz, desto besser kann das Netzteil sozusagen mit dem Eingangsstrom arbeiten (weniger Stormverbrauch).

Schutzschaltungen:

Das Be Quiet Pure Power 9 ist mit allen gängigen Schutzschaltungen ausgestattet.

OCP - Überstromschutz
OVP - Überspannungsschutz
UVP - Unterspannungsschutz
SCP - Kurzschlussschutz
OTP - Überhitzungsschutz
OPP - Überlastschutz



Somit sollte gewährleistet sein, das Eure Hardware in keiner erdenklichen Situation gefährdet ist.

Stromschienen:

Das Pure Power 9 verfügt über zwei 12V-Schienen. Es ist somit NVidia SLI readyTM sowie AMD CrossFireX zertifiziert.

Das Pure Power 9 ist nicht mehr wie das Pure Power L8 komplett Gruppenreguliert. Be Quiet setzt aber auf eine Art "Zwischenlösung" zu Einzelregulierten Stromschienen (teilgruppenreguliert sozusagen).

Ohne jetzt völlig ins technische abzudriften, folgendes erklärt:

Nachteil Gruppenregulierung:

Da auf Netzteilen nur eine 12V Spule zum Einsatz kommt, werden aus dieser bei Gruppenregulierten Netzteilen in der Regel die Spannungen für die 12V Schiene als auch die Spannungen für mindestens eine Nebenspannung (3,3V oder 5V) generiert. Kommt es jetzt auf der 12 Schiene zu Spannungsausreißern nach oben, können auf der 3,3V oder 5V Überspannungsspitzen auftreten, welche daran angeschlossene Geräte beschädigen könnten.

Laut Angaben von Be Quiet unterstützt das Pure Power nun auch die Active-Clamp+SR Technologie, welches bisher erst ab der Straight Power Serie eingesetzt wurde. Allerdings ohne DC-DC Wandler (trennt praktisch die 12V Spannung auf sodass der oben erwähnte Nachteil der Gruppenregulierung nicht auftritt). Im Pure Power 9 wird allerdings die Ausgangsspannung durch elektronische Bauteile reguliert, was einem Einsatz eines DC-DC Wandler zumindest nahe kommt. Wer unbedingt auf eine Einzelregulierung der Stromschienen Wert legt, der muss den Aufpreis zur Straight Power Serie aufbringen.


Lüfter:

Als Lüfter kommt im Pure Power 9 Netzteil ein von Be Quiet selbst produzierter Lüfter (Bezeichnung QF1-12025-MS) mit 120mm zum Einsatz. Er besitzt eine max. Drehzahl von 1.800rpm, ist aber temperaturgeregelt.

Abmaßen des Netzteils (ohne Kabel):

Länge: 160mm
Breite: 150mm
Höhe: 86mm


6) Kabelausstattung / Custom Sleeving

In diesem Abschnitt gehe ich auf die am Netzteil fest installierten und optionalen Kabelstränge ein und schaue auch mal, wie einfach sich mögliche Sleeve-Vorhaben verwirklichen lassen könnten.

Kabelausstattung:

Fest verbaut:


ATX 20+4 polig mit einer Länge von
EPS 4+4 polig mit einer Länge von



Modulare Kabel:


PCIe Leitung 2fach 6+2 polig mit einer Länge von
PCIe Leitung 2fach 6+2 polig mit einer Länge von
Leitung: 2x SATA - 1x Molex - 1x FDD mit einer Länge von ~95cm
Leitung: 1x SATA - 2x Molex mit einer Länge von ~80cm
Leitung: 3x SATA mit einer Länge von ca. 80cm



Custom Sleeving:

Käufer, die bereits planen, ihr Netzteil direkt zu sleeven, achten vor dem Kauf oftmals darauf, wie gut das gezielt gesuchte Produkt bearbeitet werden kann. Deshalb greift man in diesem Fall oft zu Vollmodularen Netzteilen, da man hier zur Not alle Kabelstränge austauschen kann. Beim Pure Power 9 hat man nur ein teilmodulares Design, sprich die ATX- und EPS-Verbindungen sind fest im Netzteil integriert. Nur die weiteren Kabelstränge für PCIe, SATA- und Molex-Anschlüsse sind modular. Solange man nur vor hat, den Sichtbaren Bereich zwischen Mainboard und Mainbard-Tray des Gehäuses des ATX und EPS Kabels zu sleeven, ist alles OK. Will man jedoch das jeweilige komplette Kabel des Netzteils sleeven, kommt man nicht umher, das Netzteil zu öffnen. Beides hat allerdings natürlich den Verlust der Garantie zur Folge. Auch der Einsatz von Flachbandkabeln könnte etwas problematischer / umständlicher für nachträgliches sleeven sein als herkömmliche Einzellitzen.


Auf Anfrage beim Be Quiet Support, ob es Y-Kabel am 24pol ATX Strang gibt, konnte man mir seitens des Support keine Auskunft geben. Ich wollte dann den Sleeve beim Netzteil auch nicht entfernen. Ich gehe allerdings davon aus, das beim Pure Power 9 wie auch bei meinem AX860i Y-Verbindungen vorhanden sind. Des weiteren wäre es zwar möglich, die Litzen des Flachbandkabels zu trennen (einfach außeinander ziehen), allerdings wird bei der PCIe Leitung der zweite Anschluss "verlängert", sprich man hat im ersten Stecker doppelte Litzen. Löblich ist aber trotzdem zu erwähnen, das mir der Support sehr schnell (ca. 2 Stunden) geantwortet hat.

Man fährt mit diesem Netzteil wahrscheinlich mit gesleevten Verlängerungen besser. Wer keine gesleevten Kabel möchte, hat seit der neuen Serie auf jeden Fall den Vorteil, das die Kabel und die Stecker nun ENDLICH schwarz sind (bei alten BQ Netzteilen waren die Kabel farbig und die PCIe Stecker z.B. blau).


7) Testsystem und Messergebnisse

Getestet wird das Netzteil und das Vergleichsnetzteil Corsair AX860i mit folgendem PC-System:

CPU: Intel i7-6700k (geköpft)
CPU-Kühler: Coolermaster Hyper T4
Mainboard: MSI Z170A XPOWER Gaming Titanium Edition
RAM: 4x4GB Avexir Raiden Series weiß/blau DDR4-2800 CL15
GPU: EVGA GTX 980Ti Superclocked+ ACX2.0+
SSD1: Crucial MX200 256GB (System+Programme)
SSD2: Crucial MX200 500GB (Games)
ROM: LG Bluray Brenner




Gemessen werden folgende Auslastungs-Bespiele:

PC aus
Idle
Teillast 1: Prime-Only
Teillast 2: Furmark Only
max. Volllast: Prime+Furmark




Wie in folgender Tabelle zu sehen, ist die Leistung im Vergleich zum wesentlich teureren Corsair AX860i als hervorragend anzusehen! Egal ob Idle, Teilauslastung oder Volllast per Prime95+Furmark... Das Pure Power 9 verbraucht in allen Lastbereichen nur unwesentlich mehr Strom als das Corsair Netzteil. Trotz Volllast ist das Netzteil flüsterleise. Einzig im Idle ist ein absolut minimales Spulen-"Surren" zu hören, welches aber nur zu hören ist, wenn man mit den Kopf direkt ans Netzteil geht.



Eine absolute Glanzleistung!


8) Lautstärke

Letztendlich bleibt zu sagen, das weder das Corsair noch das Be Quiet Netzteil groß aus meinem Gehäuse herauszuhören ist. Ja ich würde sagen, beide Netzteile sind praktisch unhörbar (unter Last ist GPU+CPU Kühlung definitiv wesentlich lauter).

Deshalb spare ich mir hier Messungen. Diese wären durch fehlendes Professionelles Messmittel und fehlenden "Reinraum" sowieso äußerst subjektiv, da in meiner Wohnung praktisch permanent Nebengeräusche durch Außen Einflüsse (Straße usw.) vorhanden sind.

Aus Punkten der Lautstärke ist das Netzteil uneingeschränkt zu empfehlen.


9) Fazit

Kommen wir abschließend zum Fazit meines Tests. Be Quiet hat in meinen Augen super Arbeit abgeliefert. Das Netzteil tut genau das was es soll. Meinen PC störungsfrei und umfangreich mit Energie versorgen. Dazu kommt der absolut flüsterleise Betrieb in Verbindung mit einer hohen Qualität. Weiterhin positiv zu erwähnen wäre, das die Kabel nun endlich schwarz sind! Ja, kein bunter Kabelsalat mehr im PC. Ich weiß nicht, warum das so lange gedauert hat... es wurde höchste Zeit Dazu kommen weiterhin die mehr als phänomenalen Messwerte im Vergleich zum Corsair AX860i.

Aber nichts desto trotz, wo Licht ist, da ist auch Schatten

Zum einen wäre hier der Preis. Aktuell finde ich es irgendwie unpassend, bei einem 80¤ Netzteil von "Mittelklassenetzteil" zu sprechen. Zwar bietet das Netzteil viel für den Preis, er ist aber für ein Mittelklassenetzteil relativ hoch angesetzt.

Das Netzteil ist zwar SLI- bzw. CrossFire Ready aber ich weiß nicht, ob ich unbedingt 2 Grafikkarten damit betreiben würde. Zwar packt es rein von der Watt-Zahl gut 2 Mittelklasse (bzw. obere Mittelklasse) Grafikkarten, dank dem immer noch fehlenden DC-DC Wandler würde ich für den Einsatz eines 2-GPU Systems trotzdem weiterhin auf ein höherwertigeres Netzteil gehen.

Des weiteren wäre das Kabelmanagement zu erwähnen. In meinen Augen ist das Kabelmanagement in diesem Leistungssegment mehr "Schein als Sein". Ich glaube kaum, das viele User hier auf einen Kabelstrang (außer einer PCIe Leitung) verzichten können. Ich verstehe auch nicht, wieso noch so viele Molex-Stecker verbaut werden. Hier wären mehr SATA-Stecker besser gewesen.

Neutral sehe ich die Garantiezeit von 3 Jahren. Andere namhafte Hersteller zeigen hier, wie es besser geht und bieten teils für Mittelklasse Netzteile bereits 5 Jahre an.

Pro:

Design
Verarbeitung
Leistung
Flüsterleise
Schwarz Kabel + Stecker



Neutral:

Garantiezeit



Contra:

Kein DC-DC Wandler
Semi-Kabelmanagement in dieser Klasse fragwürdig
Preis
Flachbandkabel und feste Kabel schlecht für Sleeven



Trotz aller negativer Punkte kann ich für das Pure Power 9 eine Kaufempfehlung aussprechen. Ich bin bloß der Meinung, das für die meisten Nutzer das 500 Watt Modell ausreichen würde.


10) Schlußwort

Mein Dank gilt natürlich Mindfactory (sowie Be Quiet), welche mich für die Testers-Keepers Aktion ausgewählt haben.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen einen guten Eindruck des Produkts vermitteln und bei einem evtl. Kaufinteresse weiterhelfen. Gerne bin ich für weitere Fragen offen und werde euch, sofern mir möglich, jegliche weitere Fragen beantworten.
    
  
5 5
     am 04.06.2016
Produkttester
Also: Ich habe hier das Netzteil be quiet! Pure Power 9 mit 600W in schwarz.
Direkt mal zu Beginn, für knapp 80¤ erhält man mit einer 80+ Silber "Wertung" ein top Produkt, ganz ohne Frage.
Es ist zum einen nicht zu teuer, bewegt sich also in einer preislich angenehmen Lage. Also nicht zu überteuert, aber auch nicht zu billig um suspekt zu wirken.
Heist soviel wie: Das Preis-/Leistungsverhältnis ist in einer, nach meiner Meinung, guten Balance.

Nun zum Aussehen: Es ist, wie man an allerhand Bildern erkennen kann, objektiv sehr schlicht und dabei doch recht edel gehalten. Es sieht aus wie ein Netzteil nunmal auszusehen hat, verzichtet dabei auf unnötigen Schnickschnack, konzentriert sich auf die wichtigen Aspekte und hält sich an die eigene Marke(in dem Falle eben die Kombination aus schwarz und orange). Bei letzterem erkennt man eben das Highlight beim Aussehen. Nämlich der 120mm Lüfter, der geziert ist mit dem be quiet! Logo und umrandet vom Markenzeichen, dem Orange in Kreisform!
Für diejenigen, die vielleicht nicht so erfahren sind im Zusammenbau von Computern und/oder es lernen wollen, hat man an den Anschlüssen eine Art Auflistung wo welcher Stecker ran muss.

Jetzt zur Verarbeitung: Was soll man groß sagen, es ist und bleibt Qualität vom Feinsten. Wir haben starkes und festes Material. Gleichzeitig hat man, trotz der vielen Ecken, keine spitzen Kanten oder Ecken. Es ist also handlich und man muss nicht gerade drauf achten wohin man mit den Fingern kommt.

Zur Bedienung gibt es hier leider nur sehr wenig zu sagen. Im Grunde genommen eigentlich garnichts. Das Netzteil muss man im Endeffekt ja nur einbauen, eine Bedienung gibt es da nicht. Also fällt der Punkt weg, ohne überhaupt relevant zu sein.
Allerdings, wenn man es grob umfasst, ließ sich das schmucke Stück sehr leicht in meinen PC einbauen. Es funktionierte ohne großes Herumwursteln und ohne Mühe.

Jetzt zum wichtigsten Punkt: Der Leistung und die Lautstärke!
Beides fließt ja mehr oder weniger ineinander, deshalb verbinde ich diese Punkte.
Wie ganz oben bereits im ersten Abschnitt bereits erwähnt, ist das Preis-/Leistungsverhältnis wunderbar.
Im Detail gesprochen, ist die Leistung hervorragend. Ich habe das Netzteil jetzt knapp 2 Wochen im Betrieb gehabt. Dabei kam es unteranderem zum Einsatz beim simplen Serie- und Filmgucken. Also auch beim Zocken. Letzteres mit den Spielen The Witcher 3, Battlefield 4, Trackmania Turbo, League of Legends und Star Wars The Old Republic. Man erkennt, es ist eine bunte Mischung aus allerhand Genre, Zeitebenen und Leistungsfressern.
Um es kurz zu fassen: Das Ding lief wie geschmiert. Bei keinem der Spiele gab es einen nennenswerten Anstieg an Lautstärke oder Abstieg an Leistung. The Witcher 3 und Battlefield 4 sind hierbei die wohl wichtigsten Komponenten, bei denen man etwas feststellen könnte. Allerdings tat sich da nicht viel. Im positiven Sinne natürlich. Trotz jeweils hohem Grafikhunger und Stomfresserei, konnte das Netzteil seinen Anforderungen gerecht werden!

Im Endeffekt kann man also zusammenfassen: Es ist schlicht und edel, bietet preislich eine exzellente Leistung, man sieht und hört Qualität, es ist zurecht gut bewertet und mir fällt kein Grund ein es nicht zu empfehlen!
    
  
5 5
     am 01.06.2016
Produkttester
Im Rahmen des Produkttests von Mindfactory in Zusammenarbeit mit bequiet! habe ich das Pure Power 9 600W CM erhalten. Gegenüber der Vorgängerversion sollen die Pure Power 9 eine Reihe von Verbesserungen mitbringen. Aufgrund der 80+ Silberzertifizierung kommt es zu einer besseren Effizienz und mithilfe der Schutzschaltungen und den zwei 12Volt-Leitungen ist eine leistungsfähige und ausgereifte Technik vorhanden. Auch der 120-mm-Lüfter wurde optimiert, sodass das Netzteil besonders leise ist.

Zunächst zu meiner Hardware:
* CPU: Intel Core i7 4790K
* RAM: Corsair DDR3-2100 4x4Gb
* Mainboard: ASRock Z87 Extreme 4
* Grafikkarte: MSI GeForce GTX 970 OC 4GB
* HDDs: 2x 5600 rpm
* Optisches Laufwerk

Zu dem Netzteil wurde außerdem folgendes mitgeliefert:
* Anleitung
* modulare Stromkabel
* Kabelbinder
* Schrauben
* Kaltgerätekabel:

* 2x je zwei PCIe-Steckern (6+2 pin)
* 1x SATA, SATA, 4-Pin Molex, Floppy
* 1x SATA, HDD, HDD
* 1x SATA, SATA, SATA

Das Pure Power 9 von be quiet! ist ein mattschwarzes Netzteil. Abwechslung fürs Auge schaffen zum einen der Aufkleber mit der Leistungsübersicht und der orangefarbene Gummiring des neuen, optimierten 120-mm-Lüfters. Des Weiteren gibt es ein schwarzes Lüftergitter welches etwas tiefer eingelassen wurde, sodass es nicht hervorsteht. Auf der Netzteilrückseite ist die bereits von Vorgängermodellen bekannte Waabenstruktur anzutreffen, durch die die warme Luft leicht entweichen kann. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich direkt neben dem Hauptkabelstrang die entsprechenden Anschlüsse für die modularen Kabel.
Hier können die mitgelieferten Kabelstränge angeschlossen werden um mehrere Komponenten verbinden zu können. In Sachen Verarbeitung befindet sich auch das Pure Power 9 auf sehr hohem Niveau. Mit einer Gehäuselänge von 160 mm ist es zudem sehr kompakt und passt somit auch in kleinere PC-Gehäuse.

Weiterhin verlief der Einbau des Netzteils reibungslos und auch die Länge der Kabel waren wie für mein Gehäuse geschaffen. Mithilfe des Kabelmanagements meines Midi-Towers und dem Kabelmanagement des Netzteils durch die modularen Kabel, herrscht eine wunderbare Optik im Gehäuse. Hinzu kommt, dass die Bedienungsanleitung kaum Platz für weitere Fragen bietet, da alles sehr leicht und anschaulich erklärt wird.

Mein Testsystem weist einen Strombedarf von etwa 75 Watt (IDLE) bis ca. 480 Watt (Volllast), abhängig vom Netzteil, auf. Ausgelesen werden die Spannungen mithilfe eines Multimeters welcher zwischen Netzteil und Steckdose gesvhaltet wird. Der Prozessor wird mit dem Tool CPU-Burn ausgelastet, für die Auslastung der Grafikkarte kommt der Benchmark Novabench zum Einsatz.

So erhält man für folgende Zustände die entsprechende Watt-Anzahl:
* Ausgeschaltet: 0W
* Standby: 3,9 W
* UEFI: 120W
* Idle: 74W
* 100% CPU-Last: 187W
* 100% GPU-Last: 286W
* 100% CPU&GPU-Last: 473

Im Vergleich zu meinem alten Netzteil (Lc-power Silent Lc5550 V2.2 80 Plus Bronze) schneidet das be quiet! Pure Power 9 im Schnitt 10% besser ab. Eine Ausnahme hierbei ist Full-load ( 100% CPU&GPU-Last) welche im Vergleich knappe 15% besser abschneidet, sodass ein deutlich kleiner Stromverbrauch erkennbar ist.

Fazit:
Das be quiet! Pure Power 9 überzeugt in allen Hinsichten. Sei es das schlichte Design, welches durch einem schwarz-orange Kontrast besonders heraus sticht. Die Leistung und Effizienz welche sich im Vergleich zum alten Netzteil relativ deutlich verbessert hat. Sowie der optimierte 120-mm-Lüfter der für ein leises PC-System sehr praktisch ist und die hochwertige Verarbeitung die sich überall finden lässt, bieten einen hohen Haltbarkeitsgrad. Überhäuft von guten Aspekten kommt auch noch ein für dieses Netzteil sehr fairer Preis von 85¤, sodass man durchaus von einem fairen Preis/Leistungsverhältnis ausgehen kann. Auch im Vergleich zu anderen Netzteilen bietet das Pure Power 9 600W viel mehr als Netzteile mit selbem Preis und gleicher Watt Anzahl. Somit eine klare Kaufempfehlung von mir.
    
  
4 5
     am 31.05.2016
Produkttester
Ich durfte im Rahmen des Produkttests von Mindfactory und be quiet! das Pure Power 9 600W CM Testen. Ich bedanke mich recht herzlich dafür einer der "auserwählten" zu sein. Das Netzteil wird zu Testzwecken mein Dark Power Pro 10 80+ Gold ersetzen und später in einem separaten PC weiter arbeiten. Ich werde in der folgenden Produktbewertung mich etwas an dem Dark Power Pro Orientieren da diese Serie zu den Top Modellen von be quiet! gehört und ich etwas vergleichen kann.

Der Testrechner beinhaltet folgende Komponenten:

CPU: Intel Core i7 5820K 3,30 GHz
CPU Kühler: Noctua NH-D14 SE2011
RAM: Crucial Ballistix Sport DDR4-2400 2x 8Gb
Mainboard: MSI X99S GAMING 7
Grafikkarte: MSI GeForce GTX 970 Gaming G4
SSD: Samsung 850 EVO 250GB
HDDs: 2x 1TB WD Blue
Optisches Laufwerk: 1x DVD-Laufwerk
Lüftersteuerung für 6 Lüfter (alle Belegt)


Design

Das Netzteil hat ein gewohnt schlichtes Design, Matt schwarz eloxiert und ein Aufkleber an der Seite. Der 20+4 Pin Kabelstrang ist im Gegensatz zum Dark Power Pro 10 (DPP 10) nicht mit einem Staubschutz am Netzteil umhüllt und hat ebenfalls keine Gummiumrandung am Gehäuse um Vibrationen zu vermeiden. Auch das 4+4 Pink Kabel ist fest mit dem Netzteil verbunden und nicht Modular wie beim DPP 10.

Das restliche Kabelmanagement besteht aus drei Kabelsträngen für die Laufwerke und zwei Kabelsträngen für PCIe die alle Modular abnehmbar sind. Leider sind diese Kabelstränge im Flachbanddesign und nicht wie ich es von anderen Netzteilen her kenne als runder ummantelter Kabelstrang. Dies erschwert das Verlegen der Kabel nur bedingt und sollte nicht zu Kritisch bewertet werden.

Verarbeitung

Für ein Einsteiger Modell ist die Verarbeitung sehr gut und lässt kaum Kritik zu. Ich habe aber dennoch etwas zu bemängeln, die Kabelstränge sind als Flachband gefertigt. Es mag aus Kostengründen sein aber ich denke die Kunden zu den ich mich zähle wünschen sich doch Rundkabel. Ebenfalls ist bei meinem Testnetzteil anzumerken das die Nasen der Kabel recht Knapp einrasten, egal ob am Mainboard oder am Netzteil selbst. Das leise aber schöne Klickgeräusch habe ich nicht wahrnehmen können und so musste ich nochmal hinschauen ob die Kabel auch wirklich richtig sitzen. Die Länger der Kabel ist ausreichend lediglich das 4+4 Kabel hätte ich mir etwas länger gewünscht das ich es nur direkt am bzw. über meinen CPU-Kühler verlegen konnte.

Ansonsten kann ich nur sagen dass mir die rein schwarzen Kabel recht gut gefallen und ein soliden Eindruck machen. Der Einschalter auf der Rückseite lässt sich nur mit etwas kraft betätigen und ist ebenso gut wie beim DPP 10 und sollte vor versehentlichen ausschalten schützen.

Bedienung

Ja wie Testet man die Bedienung eines Netzteils, Stecker rein Schalter auf ein und schon hat man es Bedient, abgesehen von dem einstecken der Kabelstränge. Was bleibt also zu Testen? Ich habe mir das Handbuch einmal angeschaut. Wie man direkt erkennen kann ist es ein Universal Handbuch, es gilt für alle Pure Power 9 von 400W bis 700W geschrieben. Be quiet! scheint aber eine Master Bedienungsanleitung zu haben und Kopiert nur die für die Modellreihe relevanten Textpassagen heraus und dabei ist ihnen leider ein Fehler unterlaufen. Im Punkt 3. Kompatibilität wir das DPP 11 erwähnt und das leider nicht nur im deutschen teil sondern auch im Spanischen.

Ich muss leider sagen das ich die Bezeichnung auf dem Karton etwas irreführend finde wenn es um die Anschlussanzahl für PCIe geht, dort wird geschrieben "Unterstützt Grafikkarten mit 4x PCI-Express (6+2-Pin). Dies suggeriert mir das ich 4x PCIe Kabel zur Verfügung habe, dem ist aber leider nicht so. Es handelt sich lediglich um zwei PCIe Kabelstränge mit jeweils 2x2 6+2-Pin. Ein Blick auf das Diagramm zeigt ebenfalls nur die 2x2 6+2-Pin Kabelstränge.

Es wird auf allgemeine Aspekte eingegangen unter anderem Kabelstränge nur verändern wenn das Netzteil nicht unter Strom steht, ebenfalls werden diverse Sicherungsfunktionen erklärt.

Leistung

Leider steht mir für diesen Abschnitt kein Messgerät zur Verfügung das den Stromverbrauch des Netzteils anzeigt, ich versuche dennoch einen adäquaten Bericht abzugeben. Mein oben beschrieben System läuft mit dem Netzteil Stabil und das auch unter Volllast. Getestet mit AIDA64 im Stresstest und einigen runden World of Tanks mit maximalen Grafikeinstellungen. Mehr kann ich leider nicht zur Leistung sagen außer dass es läuft und läuft.

Auch wenn ich es nicht Testen konnte bezweifle ich das es dem Pure Power 9 möglich ist ein SLI System mit zwei GeForce GTX 980 Ti zu versorgen. Wer aber solch eine Stromintensive Konfiguration besitzt wird so oder so nicht auf ein Pure Power 9 zurückgreifen.

Lautstärke

Das deutlichste Zeichen das es sich um ein be quiet! Netzteil handelt ist das man nichts hört. Ich habe aus ca. 30cm Entfernung und mit Hilfe meines Handys eine Schallmessung durchgeführt und kam bei voller Last auf 27dB. Dies ist keine repräsentative Messung jedoch bestätigt dies mir das man das Netzteil kaum bis gar nicht wahrnimmt. Die übrigen Lüfter waren für die Messung abgeschaltet (außer CPU und GPU). Ein Spulenfieben konnte ich bei meinem Pure Power 9 nicht feststellen was mich doch recht glücklich macht. Das Pure Power 9 muss sich was die Geräuschs Entwicklung angeht nicht verstecken und kann mit dem DPP 10 durchaus mithalten!

Preis-/Leistungsverhältnis

Der Preis von 80 Euro erscheint mir auf den ersten Blick gerechtfertigt, die Verarbeitung ist gut, der Lieferumfang solide, die Leistung ausreichend und wie immer hört man es nicht. Jetzt kommt mir jedoch die Frage, warum bekommt man für einen geringen Aufpreis die nächst höhere Modellreihe, und zwar das Straight Power 10 Modular für rund 20 Euro aufpreis? Es bietet mehr Ausstattung, ein besseres Zertifikat und Rundkabel.

Für ein Einsteigernetzteil ist es etwas zu Teuer aber in meinen Augen nur minimal, würde es sich Preislich bei 65-70 Euro befinden würde ich eine eins mit Sternchen vergeben so bleibt es bei eine 2+ und ein extra plus für diesen leisen Lüfter.

Fazit

Wer ein Leises und solides Netzteil möchte kann das Pure Power 9 bedenkenlos Kaufen, es gut verarbeitet, extrem leise und ausreichend Leistungsstark für die gängigsten PC Konfigurationen.
Man sollte sich jedoch evtl. überlegen ob es ihm nicht doch die rund 20 Euro Aufpreis wert sind und zu einem Straight Power 10 greift da es mit besseren Ausstattungsmerkmalen aufwarten kann und zudem ein Gold Zertifikat besitzt.
    
  
5 5
     am 31.05.2016
Produkttester
Bewertung Be Quiet! Pure Power 9

Das be quiet! Pure Power 9 600W ist in meinen Augen ein sehr gelungenes Netzteil. Die Verpackung sorgte schon für den ersten tollen Eindruck. Als es dann an das Auspacken ging, hat sich dieses Gefühl auch weiterhin gehalten. Das Netzteil ist ordentlich verarbeitet und macht optisch sowie technisch auf dem Datenblatt einiges her. Der Einbau verlief reibungslos und die Kabel waren alle ausreichend dimensioniert, sodass ich auch die etwas abseits gelegenen Mainboardanschlüsse gut erreicht habe und das Kabelmanagement im LC-Power Gaming 975W Air Wing Gehäuse hervorragend nutzen konnte.

Vom Design her wurde das Netzteil sehr schlicht gehalten. Es ist in einem mattschwarzen Gehäuse verpackt. Auffällig ist der auf der Oberseite verbaute 120mm Lüfter, welcher mit vier Schrauben festgehalten wird. In der Mitte des Lüfters findet man die Aufschrift der Marke be quiet!. Außerhalb des Lüfters ist ein orangener Gummiring, welcher durch den Kontrast zum schwarzen Netzteil besonders heraussticht. Dieser Kontrast wird außerdem durch das schwarze Lüftergitter verstärkt. Auf einer Seite wird die Leistungsübersicht auf einem Aufkleber dargestellt, auf der gegenüberliegenden Seite wird das Logo von be quiet! abgebildet. Wiederrum befinden sich auf einer anderen Seite einige Belüftungslöcher sowie der Stromanschluss und der On-Off-Switch. Weiterhin besitzt es mehrere schwarze Kabelstränge und auch die an der Seite angebrachten modularen Anschlüsse sind schwarz.

Wie zu Beginn erwähnt sieht man dem Netzteil eine hochwertige Produktion an. Dieses lässt sich an allen Kanten und Ecken leicht feststellen. Gerade aufgrund dieser qualitativ hochwertigen Produktion lässt sich auch auf eine hohe Haltbarkeit des Produkts schließen.
Auch die Bedienung des Geräts ist sehr leicht und praktisch. Alles ist sehr übersichtlich gestaltet und bei Fragen lässt sich durch das mitgelieferte Handbuch alles sehr leicht nachschlagen. Die Montage ist mit vier Schrauben schnell vollendet und durch ein paar Handgriffe ist auch schon alles erfolgreich angeschlossen. Selbst in einem Notfall ist ein schnelles Ausschalten durch den On-Off-Switch neben dem Stromanschluss vorhanden, sowie zahlreiche vorhandene Features welche im Handbuch erwähnt werden.

Nicht anders zu erwarten ist die Leistung sowie die Effizienz des be quiet! Pure Power 9 atemberaubend, sodass es zurecht eine 80PLUS® Silver Zertifizierung mit einer Effizienz von bis zu 91% besitzt. Außerdem erhält man bei einer Leistungsaufnahme selbst bei einem Gaming-Pc sehr gute Werte.

So habe ich mit meinem Gaming-System und dem Brennenstuhl Energiemessgerät Primera-Line PM 231 E folgende Werte:

Ausgeschaltet 0W
Standby 2,9W
Idle 79W
100% GPU&CPU Last 530W


Erstaunlich ist auch die Lautstärke. Selbst bei Benchmarks-Tests ist es nur schwer möglich die angegebenen 21,6 Dezibel geschweige den 11,3 Dezibel bei 20% Last (GPU&CPU) zu erreichen. Der 120mm Lüfter verrichtet somit großartige Arbeit und ist wie versprochen besonders leise.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass das be quiet! Pure Power 9 gibt keinen Anlass zur Kritik und bietet zudem ein sehr faires Preisleistungsverhältnis. Es steht für unvergleichliche Zuverlässigkeit und erstklassige Features. Dank 80PLUS-Silber-Zertifikat ist eine hohe Effizienz gewährleistet, und bietet zu dem einen geräuschoptimierten 120mm Lüfter, welche sich in einer entsprechend moderaten Leistungsaufnahme des Systems äußern. Dabei bleibt der verbaute Lüfter selbst unter Volllast angenehm leise. Die modularen Kabel helfen dabei, das System möglichst aufgeräumt zu lassen.
    
  
3 5
     am 28.05.2016
Produkttester
be quiet! Pure Power 9 600W CM - leise Leistung für wenig Geld?

Einleitende Worte

Im Rahmen der Testers-Keepers-Aktion von Mindfactory wurde mir ein Exemplar des Netzteils "be quiet! Pure Power 9 600W CM" zum Testen zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich zunächst recht herzlich bedanken. Die kostenlose Bereitstellung des Exemplares wird mich aber unter keinen Umständen von einer objektiven und unabhängigen Bewertung abhalten. Weiterhin möchte ich auch nicht von einem richtigen "Test" sprechen, da mir für einen solchen das technische Equipment, bzw. auch das nötige Know-How fehlt. Ich sehe dies mehr als Vorstellung oder Nutzerbewertung an.

Für meine Bewertung wurden mir, wie sämtlichen anderen Testern auch, Kriterien vorgegeben. Bei diesen Kriterien handelt es sich um:


- Design (erweitert um Lieferumfang)
- Verarbeitung
- Bedienung
- Leistung (erweitert um Technik)
- Lautstärke
- Preis-/Leistungsverhältnis
- Haltbarkeit


Das Kriterium Haltbarkeit ist in der Vorgabe eingeklammert und ich werde es auch nicht behandeln, da ich dazu in der kurzen Zeit keine Aussage treffen kann. Zum Schluss meiner Bewertung werde ich ein abschließendes Fazit ziehen und eine Kaufempfehlung evaluieren. Damit nun aber genug der einleitenden Worte, es wartet schließlich ein Netzteil auf eine Bewertung!

Lieferumfang und Design

Das Netzteil erreichte mich am Dienstag den 24. Mai. Die Lieferung erfolgte innerhalb von einem Tag, zumindest steht etwas vom 23. Mai auf dem beigelegten Schrieb von Mindfactory. Verpackt war es bekanntermaßen unvorteilhaft. Der relativ kleine Karton lag in einem großen Umkarton, unten in einer Ecke, zu allen anderen Seiten mit Luftpolstern umgeben. Natürlich war die Ecke des Kartons, welche in der Ecke des großen Umkartons lag, eingedrückt.

Der Karton des Netzteils gestaltet sich be quiet!-typisch: Dunkler Karton mit be quiet!-Logo in der oberen rechten Ecke, Bild des Netzteils in der Mitte und darunter die Modellbezeichung, sowie die Leistung. Ein Blick in den Karton und unter die erste Pappabdeckung legt den Blick auf den Lieferumfang frei. Das Netzteil selbst ist in Luftpolsterfolie gehüllt, die abnehmbaren Kabelstränge mit diesen schwarzen Kabelbindern zum Zusammendrieseln gebunden und ein Kaltgerätestecker liegt natürlich auch bei. Obendrauf liegt die Bedienungsanleitung, neu-deutsch auch wohl als "User Manual" bezeichnet. Des Weiteren liegt ein Tütchen mit normalen Kabelbindern - ganzen fünf Stück - bei, in welchem sich auch ein Tütchen mit ebenso vielen Schrauben zur Befestigung des Netzteils befindet. Ein Tütchen Gummibärchen, wie ich es z.B. von Lesertests anderer Seiten gewohnt war, lag leider nicht bei. Vielleicht dient dies ja zur Anregung bei folgenden Testers-Keepers-Aktionen.

Auch das Design ist be quiet!-typisch: Das Netzteil weist eine Länge von 16 cm auf und ist in schlichtem Schwarz gehalten, sollte so also in die allermeisten PC-Systeme farblich wie platzmäßig reinpassen. Das Netzteil scheint - so wie es bei jedem heutigen Netzteil sein sollte - für einen Einbau mit dem Lüfter nach unten ausgelegt zu sein. Beim Einbau mit dieser Orientierung ist auf der Vorderseite der Aufkleber mit den Leistungsdaten zu sehen. Außerdem liegen so die festen Kabelstränge auf der Seite des Mainboards, sodass sie einfacher verlegt werden können. Den be quiet!-Lüfter umgibt ein orangener Ring, dieser ist aber bei Montage mit dem Lüfter nach unten nicht zu sehen.

Das 20+4-Pin Kabel für das Mainboard, sowie das 4+4-Pin Kabel für die CPU sind fest am Netzteil angebracht, während alle übrigen Kabelstränge abnehmbar sind. Es handelt sich also um ein semi-modulares Netzteil. In der Einsteigerklasse, die das Pure Power anvisiert, ist das sicherlich als Pluspunkt zu sehen, wobei ich be quiet! die durchgezogene semi-Modularität zumindest beim Topmodell Dark Power Pro ankreide. Klar, man wird diese beiden Kabel eigentlich immer brauchen, aber einige Leute wollen ihren Kabelsträngen gerne Farbe verleihen, was bei fest angebrachten Strängen schwierig werden könnte und ansonsten sollte dies auch bei einem Topmodell zum guten Ton gehören. Aber das ist nicht Bestandteil dieser Bewertung, hier geht es einzig und allein um das Pure Power 9.

Verarbeitung

Auf den ersten Blick macht das Pure Power 9 einen durchweg guten Eindruck, werfen wir nun einen genaueren Blick auf die Verarbeitungsqualität. Als erstes fallen die schönen schwarzen Kabel ins Auge. Da hat be quiet! wirklich auf seine Kunden gehört und ist ihren Wünschen nachgekommen. Diese waren auch berechtigt. Vor allem beim Topmodell Dark Power Pro war der hässliche, gelb-schwarze Kabelsalat unter dem nicht wirklich blickdichten Sleeve total fehl am Platz, immerhin zahlt man für dieses Netzteil in der kleinsten Ausführung um die 130 Euro. Ihre neue Schwarzkabelpolitik haben sie dann löblicherweise auch auf die Mittel- bzw. Einsteigerklasse ausgeweitet. In der Einsteigerklasse sind Netzteile mit komplett schwarzen Kabelsträngen doch selten anzutreffen, da kann man auch den weiterhin billig wirkenden und nicht wirklich blickdichten Sleeve um die beiden fest angebrachten Kabelstränge verschmerzen.

Die Tatsache, dass die Kabel in edlem Schwarz gehalten sind kann allerdings nicht über die große Schwäche jener hinweg täuschen. Sämtliche Kabelstränge, natürlich mit Ausnahme der am Netzteil befestigten, sind als Flachbandkabel ausgeführt. Flachbandkabel scheinen derzeit in der Netzteilwelt wohl angesagt zu sein. Bei fast jedem Hersteller sieht man sie mittlerweile, sogar bei meinem Super Flower Leadex muss ich mich, da wenigstens nur bei einem Kabelstrang für die Laufwerke, mit diesen grässlichen Dingern abmühen. Den Sinn dahinter verstehe ich nicht ganz. Sie sind, entgegen der langläufigen Meinung, schlechter zu verlegen als "normale" Kabelbündel mit Sleeve darum und sehen dazu nach mehreren Verlegeaktionen zumeist ziemlich ranzig aus. Scheint wohl ein reiner Kostenfaktor zu sein, allerdings sind sie so beliebt geworden, dass sie selbst in Oberklasse Netzteile anzutreffen sind. Analog dazu hat auch der semi-passive Lüfterwahn die Köpfe der Kunden, sowie jene der Produktdesigner und natürlich Marketingstrategen befallen. Glücklicherweise bleibt be quiet! hier seiner Linie treu und verbaut einen hochwertigen eigenen und vor allem leisen Lüfter, statt einen normalen Lüfter durch unsinniges semi-passives Zeug leiser zu machen.

Zuletzt noch einen kurzen Blick auf das Gehäuse des Netzteils geworfen. Was mir als aller erstes ins Auge fiel war der Stromschalter. Direkt neben der Buchse für das Kaltgerätekabel angebracht macht er schon auf den ersten Blick einen sehr soliden Eindruck. Der Eindruck bestätig sich bei Betätigen des Schalters. Man braucht eine ordentliche Menge an Kraft um ihn zu betätigen, ein versehentliches Ausschalten während des Betriebes ist somit ausgeschlossen. Den Vergleich der Schalter zwischen diesem, dem LC-Power GP3, welches ich hier herumliegen habe und dem Super Flower Leadex gewinnt der Schlater des Pure Power 9 mit Leichtigkeit. Nicht so gut sieht es bei der Haltbarkeit der Oberfläche aus. Mit einer Münze lassen sich der Beschichtung des Gehäuses ganz leicht hässliche Kratzer zufügen. Das schwarze Billigblech des erwähnten LC-Power ist da deutlich weniger kratzeranfällig.

Bedienung

Beim Kriterium Bedienung stellt sich wohl die Frage, was man da genau testen soll. Schließlich ist das einzige, was man bei einem Netzteil wirklich bedienen kann, der Stromschalter (außer bei gewissen Netzteilen mit irgendeiner unnötigen Software) und den habe ich bereits abgehandelt. Ich werde mich also in erster Linie auf die Bedienungsanleitung, oder eben das "User Manual" stürzen, allerdings nicht ohne vorher die modularen Kabel anzusprechen. Sie lassen sich sehr einfach in die vorgesehenen Anschlüsse stecken und genauso leicht wieder entfernen, da könnte sich unter anderem Super Flower was abgucken.

Die Bedienungsanleitung begrüßt einen wie schon mehrmals angemerkt mit der Aufschrift "User Manual" und ist universal für alle Pure Power 9 von 400 Watt bis 700 Watt Leitung ausgelegt. Hierbei gilt, die "Bedienungsanleitungen sind nur was für Flaschen"-Einstellung zu Hause zu lassen und einen Blick hinein zu werfen, da darin Wichtiges steht. Wie bei einem internationalen Hersteller übrig wird man von der englischen Ausführung begrüßt, Deutsch findet sich an zweiter Stelle wieder. Allerdings leistet sich be quiet! lediglich bei der deutschen Ausführung einen Schnitzer, in der Einleitung wird noch die Freude über den Erwerb eines Pure Power 9 kundgetan, im Abschnitt über Kompatibilität wird jedoch von der Dark Power Pro 11 Serie gesprochen. Bei keiner anderen Sprachausführung konnte ich den gleichen Fehler feststellen, dies betrifft tatsächlich nur die deutsche Ausführung. Ansonsten stehen da Warnhinweise und eine Einbauanleitung drin. Interessant wird es erst auf den letzten Seite unter dem Thema "Technical Data". Wichtig ist hierbei besonders die Railaufteilung, wobei diese eher unvorteilhaft aufgezeigt und gar nicht erklärt wird. Es wird von "PCIe 1-4" gesprochen, jedoch finden sich am Netzteil nur Anschlüsse für PCIe 1 und 2 und an den Kabelsträngen wird sogar von VGA 1 und 2 gesprochen, die Zahlen 3 und 4 tauchen nie auf.

Leistung und Technik

Schwierig gestaltete sich die Frage, was ich nun bezüglich der Leistung testen sollte. Da ich weder über professionelles Equipment noch über das Wissen diese zu bedienen verfüge, habe ich das Pure Power 9 einfach an meinen höchst eigenen Computer angeschlossen und den Stromverbrauch überwacht um Rückschlüsse auf die Effizienz ziehen zu können. Dabei vergleiche ich die Effizienz des Pure Power 9 mit der des Super Flower Leadex in der 750-Watt-Ausführung mit 80+ Gold.

In meinem Computer sitzen ein AMD FX 8350 auf einem GIGABYTE GA-970A-UD3, der von mir auf 4,5 GHz übertaktet wurde und dafür 1,38 Volt Spannung braucht, sowie eine SAPPHIRE Radeon R9 390X. Sowohl der Prozessor als auch die Grafikkarte sind nicht gerade dafür bekannt, sonderlich effizient zu sein. Die anderen Komponenten sind vom Stromverbrauch her zu vernachlässigen. Das System habe ich mit der neuesten Version von Prime95 mit der Einstellung "in-place large FFTs", die für maximalen Stromverbrauch sorgen soll und mit Furmark unter Vollast gesetzt.

Im Leerlauf zieht der Computer mit dem Netzteil von Super Flower stolze 136 Watt aus der Steckdose. Das ist auf jeden Fall kein Beispiel eines effizienten Computers. Da das Pure Power 9 im Gegensatz zum Super Flower Leadex nicht mit Gold- sondern nur mit Silberzertifizierung daherkommt, habe ich mit einem höheren Verbrauch gerechnet. Doch meine Vermutung wurde keinesfalls bestätigt. Mit dem Pure Power 9 verbraucht der Computer gerade mal 123 Watt. Das deckt sich auch mit dem Messungen verschiedener Websites, die dem Pure Power 9 gerade bei niedriger Auslastung eine Effizienz, die schon fast an eine Platinzertifizierung heranreicht, bescheinigen. Unter Vollast ist das Bild jedoch wieder wie es sein sollte, der Computer benötigt mit dem Super Flower 622 Watt, mit dem Pure Power 9 652 Watt. Ohne die Verlustleistung des Netzteils kommt man auf ungefähr 560-570 Watt, die sekundärseitig vom Netzteil verlangt werden. Das Pure Power 9 befindet sich also knapp an seiner Leistungsgrenze, das Super Flower hat noch Luft.

Auf der technischen Seite passt das Pure Power 9 in die Einsteigerklasse. Es handelt sich um ein Multi-Rail-Design, welches auf zwei unabhängig abgesicherte 12V-Schienen zurückgreift. In der Einsteigerklasse gehört das nicht zum Standard, allerdings setzen deutsche Kunden eher auf ein Multi-Rail-Design, da es vermeintlich sicherer als ein Single-Rail-Design sein soll. Um sich auf dem deutschen Markt für ATX-Netzteile attraktiver aufzustellen setzen vor allem deutsche Firmen wie be quiet! oder LC-Power daher auch in den niedrigen Preis- und Wattklassen auf Multi-Rail-Designs. In Sachen Schutzschaltungen verfügt das Netzteil über alles, was das Herz begehrt. Überstromschutz, Überlastschutz, Überspannungsschutz, Unterspannungsschutz, Temperatursicherung und am wichtigsten die Kurzschlusssicherung sind alle mit an Bord. Damit verfügt das Netzteil auch über mehr Absicherungen als mein Super Flower Leadex. Interessant wird es bei der Spannugsregulierung. Die meisten Netzteile in der Einsteigerklasse sind gruppenreguliert. Dort werden die drei Spannungen 12 Volt, 5 Volt und 3,3 Volt gemeinsam erzeugt und sind voneinander abhängig, sodass bei Abfall der Spannung der 12-Volt-Leitung durch hohe Belastung und wenig Belastung der anderen beiden Leitungen (was heutzutage fast immer der Fall ist), die Spannungen jener steigen und sich gerne auch außerhalb der Spezifikationen bewegen. Dies kann im schlimmsten Fall über längere Zeit die Festplatten beschädigen. Bei hochwertigen Netzteilen wird daher meist nur die 12-Volt-Spannung direkt und die beiden anderen Spannungen mittels DC-DC-Wandlern aus dieser erzeugt. Beim Pure Power 9 handelt es sich - anders als bei seinem Vorgänger - nicht um eine klassische Gruppenregulierung, sondern um eine Art "Kompromiss", bei der die Spannungen teilweise unabhängig geregelt werden können, jedoch keine DC-DC-Wandler benötigt werden. Das ist ein reiner Marketingschritt, um die Einsteigerserie Pure Power 9 von der Mittelklasseserie Straight Power 10 abzugrenzen, da DC-DC-Wandler den Preis nicht unnötig erhöht hätten.

Lautstärke

Das Verkaufsargument Nummer eins für ein Netzteil von be quiet! ist sicherlich die Lautstärke. Zumindest haben sie sich dadurch früher klar von der Konkurrenz abgegrenzt. Da ist es auf jeden Fall löblich, dass be quiet! weiterhin das tut, was sie am besten können, nämlich extrem laufruhige Lüfter zu bauen und diese in ihren Netzteilen einzusetzen, anstatt wie andere Hersteller auf den semi-passiven Zug aufzuspringen.

Zum Lüfter an sich, bzw. zu dessen Lautstärke lässt sich nur eins sagen: Ein Traum. Ich hatte bisher noch nie selbst mit einem be quiet! Netzteil zu tun. Mein Netzteil von Super Flower ist semi-passiv, aber nur wenn man es möchte. Ich möchte es nicht, daher ist der Lüfter immer an. Bei wenig Last ist der Lüfter als einziges an meinem PC wirklich hörbar, zumindest wenn die Festplatten gerade nicht drehen. Unter Last kann man ihn dann nicht mehr heraushören, da übertönt die Grafikkarte. Der Lüfter des Pure Power 9 ist bei wenig Last nicht zu hören, wenn man ganz dicht mit dem Ohr ans Netzteil heran geht, kann man ein leises Rauschen bemerken, sonst nichts. Unter Vollast dreht der Lüfter zwar sichtbar schneller, allerdings ist es dann schwerer aus nächster Nähe etwas wahrzunehmen, da der restliche Computer ordentlich übertönt. Gerade weil der Lüfter so schön leise ist, ist es sehr schade und ärgerlich, dass man unter Vollast leichtes Spulenfiepen wahrnehmen kann. Das Spulenfiepen entstammt tatsächlich dem Netzteil, bei einem anderen Netzteil hatte ich dagegen schon einmal das Problem, dass das Netzteil die Grafikkarte zum Fiepen gebracht hatte. Probleme mit Spulenfiepen sind aber auch von System zu System unterschiedlich, sodass man nicht auf ein generelles Problem des Pure Power 9 schließen kann.

Preis-/Leistungsverhältnis

Bei der Betrachtung des Preis-/Leistungsverhältnisses des Pure Power 9, vor allem im Vergleich mit preislich, sowie leistungsmäßig ähnlich aufgestellten Netzteilen wird die wirklich große Schwäche des Pure Power 9 sichtbar: Die generelle Positionierung am Markt. Das Pure Power 9 ist ein Netzteil der Einsteigerklasse und in dieser Klasse auf jeden Fall eines der guten, aber die Frage, die sich mir stellt ist, wer ein solches Netzteil mit diesem Preis in dieser Klasse braucht.

Das Netzteil bietet mit vier 6+2-Pin PCIe-Stromsteckern genug Anschlüsse um einen Verbund aus zwei Grafikkarten zu betreiben. Das 600-Watt-Modell hat dabei aber, im Gegensatz zum Modell mit 700 Watt, weder eine AMD-Crossfire- noch eine nVidia-SLI-Zertifizierung, wobei solche Zertifizierungen zumeist unnötig sind. Multi-GPU macht nur Sinn, wenn man es mit den jeweiligen Topmodellen aufbaut. Für einen SLI-Verbund aus zwei sparsamen nVidia GeForce 1080 GTX auf einer aktuellen Skylake-Plattform würde die Variante des Pure Power 9 mit 600 Watt völlig ausreichen. Nun stellt sich allerdings die Frage, warum man dieses Netzteil in dieser Situation wählen sollte. Warum sollte man, wenn man zwei der aktuell besten Grafikkarten, die jeweils fast 800 Euro kosten, mit einem Netzteil der Einsteigerklasse für 80 Euro betreiben? Das Netzteil ist die wichtigste Komponente in einem Computer, wer so viel Geld alleine für die Grafikkarten ausgibt, der kann und sollte sich auch ein Oberklassenetzteil, sei es ein be quiet! Dark Power Pro, Super Flower Leadex oder etwas ganz anderes, zulegen.

In einem preislichen Bereich um 80 Euro ist ein Netzteil der Einsteigerklasse sowieso fehl am Platz. Da macht be quiet! sich sogar selbst Konkurrenz. Für um die fünf Euro mehr bekommt man schon das Straight Power 10 mit 500 Watt, welches für so gut wie jedes System mit einer Grafikkarte ausreicht. Nicht ausreichen tut es höchstens für ein System mit einem Haswell-E-Exoten und einer Top-Grafikkarte der letzten Generation, aber da stellt sich auch wieder die Frage danach, ob Sparen am Netzteil bei solch einem Budget sinnvoll ist. Preislich deklassiert wird das Pure Power 9 vom XFX TS Gold Series Netzteil mit 550 Watt. Das Netzteil basiert auf dem Seasonic G Series, bietet also Komponenten der oberen Mittelklasse samt DC-DC-Wandlern und eine bessere Effizienz, kostet aber nur lächerlich niedrige 65 Euro. Preislich ist dieses Netzteil z.Zt. nicht zu schlagen. Dieses Netzteil gibt es auch mit 650 Watt, dann kostet es 70-75 Euro und mit 750 Watt, dann kostet es genau so viel wie das Pure Power 9 mit 600 Watt. Die XFX TS Gold Serie ist dem Pure Power 9 in jeder Hinsicht überlegen, außer bei der Lautstärke.

Fazit

Was lässt sich also abschließend über das be quiet! Pure Power 9 600W CM sagen und ist es eine Kaufempfehlung wert? Folgend sind Pro und Contra des Netzteils aufgelistet.

Pro:


- semi-modulares Kabelmanagement
- komplett schwarze Kabelstränge
- hochwertiger und extrem laufruhiger Lüfter
- hochwertiger Stromschalter
- insgesamt edle Optik


Contra:


- sämtliche modularen Kabelstränge als Flachbandkabel
- Gehäuse sehr kratzempfindlich
- deutlich wahrnehmbares Spulenfiepen unter Last (von System zu System unterschiedlich)
- keine vollständig unabhängige Spannungsregulierung (dazu nur als Marketingschritt)
- generelle Positionierung am Markt


Bitte nachbessern:


- Unterpunkt Kompatibilität im deutschen Teil der Bedienungsanleitung
- Bezeichnung der Anschlüsse unter Technical Data (evtl. mit Erläuterung der Railaufteilung)


Ich kann dieses Netzteil so wie es ist und wie es am Markt positioniert ist niemandem so recht empfehlen. Es ist - anders als der direkte Vorgänger Pure Power L8 - kein schlechtes Netzteil mehr. Es ist aber nach wie vor ein Einsteigernetzteil und in der Einsteigerklasse sehe ich für ein Netzteil mit 600 Watt keinerlei Sinn. Wenn man Multi-GPU fahren möchte, so sollte man zu einem höherwertigen Netzteil greifen. Wenn man kein Multi-GPU fährt, dann ist man mit dem fünf Euro teureren Straight Power 10 mit 500 Watt besser bedient, technisch (Stichwort DC-DC-Wandler) wie auch aus Sicht der Effizienz und Sinnhaftigkeit und wenn man es nicht unter allen Umständen flüsterleise haben muss, dann sollte man zum XFX TS Gold Series mit 550 Watt für unschlagbare 65 Euro greifen, zumal dieses auch noch zwei Jahre mehr Garantie bietet als das Pure Power 9. Abgesehen davon ist das Pure Power 9 aber generell ein solides Netzteil und braucht sich, zumindest technisch, vor anderen Netzteilen der Einsteigerklasse nicht zu verstecken.
4 von 4 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 28.05.2016
Produkttester
1.Verpackung
Das Netzteil kam gut verpackt bei mir an. Es wurde in einem ausreichend großen Karton geliefert und die Verpackung sorgte für einen umfangreichen Schutz . Das Netzteil selbst war durch Luftpolsterfolie ebenfalls geschützt. Die Verpackung des PP9 selber ist rundherum beschriftet und enthält die wichtigsten Informationen. Auf der Vorderseite befindet sich der Name des Netzteils, sowie ein Produktbild.

2.Lieferumfang
Im Lieferumfang befinden sich neben dem Netzteil auch noch ein Kaltgerätestecker, sowie die Kabel zur Erweiterung des Netzteils, da dieses ja ein modulares Netzteil ist. Zu den Kabeln gehören 2 Flachband PCI-E Stecker und 2 SATA Kabel mit Molex - Anschlüssen am Ende. Weiterhin findet man noch Montageschrauben, Kabelbinder und ein Handbuch mit Erklärungen und Beschreibungen zum Netzteil.

3.Design
Das Netzteil ist in den typischen "be quiet!"- Farben gehalten, also Schwarz und Orange. An der einen Seite findet man den "be quiet!"- Schriftzug und auf der anderen einen Sticker mit technischen Daten und den Zertifizierungen. Vorne findet man die Anschlüsse für die Erweiterungskabel und die Kabel die bereits am Netzteil angebracht sind. Hinten am Netzteil sind die Lüftungslöcher, der Anschluss für den Kaltgerätestecker, sowie der Stromschalter. Man findet oben den 120mm Lüfter sowie das Lüftungsgitter.

4.Netzteil
Die Pure Power Reihe ist die Einsteigerserie von be quiet!. Das Pure Power 9 gibt es in verschiedenen Größen, angefangen bei 400 Watt, geht es weiter mit 500, 600 bis hin zu 700 Watt. Die Preise gehen bei der 400 Watt Variante mit 56¤ los und gehen bis 93¤ für die 700 Watt Variante. Die mir vorliegende 600 Watt Version kostet um die 80¤. Weiterhin gibt es die Pure Power Reihe in zwei Varianten einmal mit und einmal ohne Kabelmanagement. Die mit Kabelmanagement werden mit einem CM im Namen gekennzeichnet. Anders als sein Vorgänger, das Pure Power 8, besitzt das Pure Power 9 eine 80PLUS Silber Zertifizierung. Damit besitzt es nun eine Effizienz von bis zu 89%. Außerdem verfügt das Netzteil über die Active - Clamp Technologie, diese sorgt dafür, dass durch geringere Schaltverluste eine höhere Effizienz erzielt wird. Natürlich verfügt es über den vollständigen Satz an Schutzschaltungen.
Das PP 9 ist mit einem 120mm Lüfter ausgestattet, der sehr leise läuft, sowohl im geschlossenen Gehäuse, wie auch bei geöffnetem. Ebenfalls besitzt das feste Kabel einen Netzsleeve und die Kabel sind alle komplett schwarz, was für einen einheitlichen Look sorgt. Was die Anschlüsse angeht ist das PP 9 ebenfalls gut aufgestellt, es besitzt einen 8(4+4) Pin EPS Stecker, sechs SATA und drei Molex Anschlüsse. Der ATX sowie auch der 8(4+4) pin CPU Anschluss sind fest mit dem Netzteil verbunden. Zu den Erweiterungen gehören vier PCI-Express Anschlüsse mit 8 (6+2) Pins. Die 160mm Länge dieses kompakten Netzteils lassen genug Spielraum um weitere Komponenten zu platzieren.

5.Fazit
Das Pure Power 9 von be quiet! ist ein sehr empfehlenswertes Netzteil in der Einsteigerkategorie. Es ist sehr leise, bietet gute Erweiterungsmöglichkeiten sowie Effizienz. Im Gegensatz zum Pure Power 8 bietet es sinnvolle Verbesserungen, wie die erhöte Effizienz und den besseren Lüfter. Für den Preis von knapp 80 ¤ kann ich dieses Netzteil nur empfehlen, nicht nur für Leute die gerade das erste mal ihren Rechner zusammenschrauben, sondern auch für fortgeschrittene PC User.
    
  
5 5
     am 28.05.2016
Produkttester
Hier nun mein Erfahrungsbericht zur Produkttesteraktion 2016.

Versand und Verpackung:

Der Versand war, wie gewohnt, recht zügig. In der Be quiet Originalverpackung war alles sicher und ohne große Spielräume untergebracht, sodass äußere Schäden durch hin und her rutschen der einzelnen Komponenten ausgeschlossen sind. Im Versandkarton war aber zu viel Raum übrig, welcher mit Luftpolsterfolie aufgefüllt wurde. Hier sollten entweder die Kartons angepasst werden oder aber die Luftpolsterfolie durch Knüllpapier ersetzt werden. Beides wäre am besten.

Das Äußere:

Die Oberfläche des Netzteils selbst macht einen sehr hochwertigen Eindruck und die Farbgestaltung (schwarzes Gehäuse und orangefarbener Ring um den Lüfter) kann sich sehen lassen, obwohl der Lüfter bei vielen PC-Systemen mit unten liegendem Netzteil, wohl nicht zu sehen sein dürfte.
Die Kabel sind einheitlich Schwarz gehalten, aber an den Steckern deutlich und gut leserlich gekennzeichnet.
Alle wichtigen Daten des Netzteils lassen sich gut am angebrachten Aufkleber ablesen.

Die Kabel:

Mitgeliefert werden:
- Ein Netzkabel für 220V Schuko Steckdose
- Mainbordkabel 20+4 Pin (fest verbunden)
- Ein 12V CPU-Kabel mit zwei 4 Pin Steckern kombinierbar zu einem 8 Pin CPU-Anschluss (fest verbunden)
- Zwei PCIe-Kabel mit je zwei 6+2 Pin Steckern (modular)
- Ein Kabel mit zwei SATA-Steckern, einem MOLEX-Stecker und einem FDD-Stecker (modular)
- Ein Kabel mit einem SATA-Stecker und zwei Molex-Steckern (modular)
- Ein Kabel mit drei SATA-Steckern (modular)

Wer eine andere Kabelzusammenstellung benötigt, kann sich hier im Shop auch Ersatzkabel in verschiedenen Längen kaufen. Auch das ist ein Vorteil der modularen Bauweise.

Das Netzkabel besitzt einen abgewinkelten Stecker für die Steckdose und eine gerade Kaltgerätebuchse für das Netzteil. Beides sitz, einmal eingesteckt, fest und wackelt nicht.
Das Mainboardkabel ist fest mit dem Netzteil verbunden, was mich nicht stört aber den ein oder anderen Casemodder abschrecken dürfte. Dieses Kabel ist ein Verbund aus mehreren einzelnen Kabeln umhüllt mit einem ebenfalls schwarzen Sleev. Das Mainboardkabel ist nicht zu steif, aber bedingt durch die Anzahl an einzelnen Kabeln und dem Sleeve nicht einfach in Form zu bringen. Mit ein wenig Geduld und am besten vor dem Einbau, kann man aber auch dieses Kabel durch vorsichtiges Biegen in Form bringen, zumindest dann, wenn einem ein verdeckter Einbau vom Gehäuse her nicht gegeben ist. Wer es gerne ordentlich und aufgeräumt hat, sollte diese kleine Vorarbeit nicht scheuen.
Die übrigen Kabel sind als Flachbandkabel ausgeführt, was ein ordentliches Verlegen im Gehäuseinneren natürlich erleichtert. Auch diese Kabel sitzen fest und wackeln nicht. Die Länge der Kabel ist für mein Gehäuse (Miditower mit unten liegendem Netzteil) ausreichend. Nur die Kabel für die CPU-Stromversorgung hätten nicht kürzer sein dürfen, ließen sich aber noch gut verdeckt hinter dem Mainboard heranführen.
Die mitgelieferten Kabelbinder zur Fixierung im Gehäuseinnern sind ebenfalls schwarz und die Länge der selbigen dürfte für fast alle Gehäuse ausreichend sein.

Leistung und Geräusche:

Die Leistung ist für die meisten Systeme ausreichend und lässt auch die Nutzung von zwei Grafikkarten zu.
Den Lüfter habe ich bis jetzt als sehr leise empfunden. Selbst in meinem PC, welcher übertaktet und mit Wasserkühlung für BOINC rechnet und dabei auch CUDA der Grafikkarte nutzt, ist er leiser als ich bisher gewohnt war.
Wer sich nicht sicher ist welche Leistung sein zukünftiges Netzteil haben sollte, kann den Netzteilrechner von Be quiet benutzen.

Fazit:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt einfach und dieses Netzteil ist die Ruhe selbst, auch wenn es ordentlich etwas zu tun bekommt. Was ich bis jetzt über Be quiet! gelesen habe hat sich nun bestätigt.
Was die inneren Werte betrifft und vor allem Verbrauchsmessungen, verlasse ich mich lieber auf einschlägig bekannte Hardwaretester im Internet.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
    
  
5 5
     am 27.05.2016
Produkttester
Der Name "Be Quiet" sagt den meisten PC Bastlern bereits alleine vom Namen her, dass stabile Leistung, Zuverlässigkeit und leiser Betrieb hier zur Normalität gehören.
Dieses Netzteil spiegel das auch super wieder. Aber erstmal von vorn..


In der Packung findet man folgendes:

- Ein kleines Handbuch
- 1x SATA, SATA, 4-Pin Molex, Floppy
- 1x SATA, HDD, HDD
- 1x SATA, SATA, SATA
- 1x Tüte mit Schrauben sowie Kabelbindern
und natürlich 2x2 PCIe-Steckern (6+2 pin) plus das fast zum Standard gehörende Kaltgerätekabel. Bedeutet im Klartext, das SLI oder Crossfire kein Problem darstellen.

Das Netzteil muss folgende Komponenten bei mir zuverlässig versorgen:


CPU: Intel Core Xeon 1231V3 Sockel 1150 @ 3,8 GhZ
RAM: Crucial Ballistix Sport VLP 2x8 GB 1,350V
Mainboard: ASRock Fatal1ty H97 Performance
Grafikkarte: 2x Palit GTX 970 Jetstream 4GB
SSDs: 2x ( Samsung Evo 830 & Evo 840 )
HDDs: 2x 7200 rpm ( 2x WD Black 1TB )
Soundblaster Zx Soundkarte
3x 120mm Lüfter auf einem 360er Radiator
2x 140mm Exhaust
1x 200mm Intake
Laing DDC Pumpe
Phobia PWM Lüfter Splitter
Thermaltake F6 RGB Lüftersteuerung
NZXT Hue+

Die Stromstärken sahen wie folgt aus:

+12V : 12,250V
+5V : 5,088V
+3,3V : 3,312V

Der Einbach des Netzteils verlief ohne Probleme. Vorteilhaft ist hier natürlich, dass dieses Netzteil modular aufgebaut ist und man nur soviele Kabel anstecken muss wie auch wirklich benötigt werden.
Warum allerdings immernoch der Floppy-Stecker mit dran sein muss entzieht sich meinem Verständnis.
Die Kabel selbst waren jetzt nicht störrisch, im Gegenteil leichtes biegen war kein Problem, allerdings werde ich mir für die Optik noch Kabelkämme kaufen damit es noch etwas sauberer aussieht. Was die Länge der Kabel angeht, sind diese ausreichend lang um auch an die entferntesten Ecken des Gehäuses zu erreichen.
Selbst in meinem Core X9 Gehäuse war noch genug Kabel vorhanden, um es sauber unsichtbar verlegen zu können. Da habe ich gerade beim 24 Pin ATX Stecker schon öfter böse Überraschungen erlebt.


Optisch ist das Netzteil sauber verarbeitet und hat keine scharfen Ecken oder Kanten, wer zu dem Preis allerdings Full sleeved Kabel erwartet, wird hier enttäuscht.
Das 24 Pin ATX sowie das 4/8 Pin ATX Kabel besitzen einen Teilsleeve ( bedeutet, dass das sleeving kurz vor den Steckern endet), alle anderen Kabel besitzen keinen sleeve, sind aber einheitlich in schwarz gehalten.
Das Netzteil selbst ist Be Quiet typisch in schwarz gehalten, und lediglich der Lüfter besitzt einen orangen Ring.

Zum Thema Küfter und damit verbundene Lautstärke kann ich nur sagen, dass ich das Netzteil zu keiner Zeit aus den anderen Komponenten heraus hören konnte.
Selbst als ich sämtliche Lüfter auf 0 RPM runter regelte war vom Netzteil nichts zu hören. Auch waren keinerlei Vibrationen zu spüren die sich irgendwie auf das Gehäuse übertragen haben.

Zum Fazit kann ich also sagen: Für den Preis bekommt man ein absolut ruhiges und stabiles Netzteil, welchen in Sachen Preis/Leistung kaum zu schlagen ist. Es ist sehr schlicht und selbst SLI oder Crossfire Systeme können ohne weiteres befeuern werden.
Die 80+ Silver Zertifizierung ist dann noch das Extra oben drauf, plus 3 Jahre Herstellergarantie.

Kann für dieses Netzteil nichts anderes als eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen.
    
  
5 5
     am 26.05.2016
Produkttester
Im Rahmen des Produkttests von Mindfactory in Zusammenarbeit mit bequiet! habe ich das Pure Power 9 600W CM erhalten. In meinem Rechner hat es das bequiet! Straight Power E6-550W aus dem Jahr 2009 ersetzt.

Zunächst zu meiner Hardware:
CPU: Intel Core i7 6700K @ 4,4 GHz 2,28 VCore
RAM: Corsair DDR4-3000 2x 8 GB
Mainboard: ASRock Fatal1ty Z170 Professional Gaming i7
Grafikkarte: Gigabyte GeForce GTX 960 Windforce 2X OC 4 GB
SSDs: 2x
HDDs: 4x 7200 rpm
Optische Laufwerke: 2x

Vor allem aufgrund meiner vielen Laufwerke war ich zunächst skeptisch, ob mir das Hauptfeature des Pure Power 9, nämlich das Kabel-Management, überhaupt einen Vorteil bringt oder ob im Endeffekt doch wieder alle mitgelieferten Kabel angeschlossen sind. Aber von vorne &#8230;

Im Karton befinden sich neben dem Netzteil und dem obligatorischen Kaltgerätekabel fünf weitere Kabel, die je nach Bedarf mit dem Netzteil verbunden werden können:
- 2x je zwei PCIe-Steckern (6+2 pin)
- 1x SATA, SATA, 4-Pin Molex, Floppy
- 1x SATA, HDD, HDD
- 1x SATA, SATA, SATA
Die 12V-CPU- und die 24-Pin-ATX-Leitung sind fest mit dem Netzteil verbunden und sowohl mit 4-Pin-/8-Pin- respektive 20-Pin/24-Pin-Buchsen kompatibel. Zusätzlich sind beide Kabel mit einem Sleeve (Netzummantelung) umgeben, der sie etwas starr macht. Die individuell steckbaren Kabel haben zwar keinen Sleeve, jedoch sind alle Adern zu einem Flachband zusammengefasst. Das finde ich persönlich sehr angenehm, da so kein Kabelsalat mit einzelnen Adern entstehen kann.
Neben den Kabeln befinden sich noch die Anleitung, fünf Gehäuseschrauben und fünf Kabelbinder mit in der Packung. Klettbinder wären an dieser Stelle schöner gewesen. Das Design des Netzteils gefällt mir allerdings sehr gut. Ich bin kein Freund des Hochglanz-Looks des Straight Powers. Da gefällt mir das edle, matte Schwarz des Pure Power 9 deutlich besser. Außerdem gefällt mir sehr gut, dass mit der Farbgebung nicht beim Gehäuse Schluss ist: Auch alle Kabel sind komplett schwarz, was in einem Gehäuse mit Fenster ebenfalls deutlich edler wirkt als farbige Kabel.

Der Einbau gestaltete sich recht einfach, was auch an den angenehm zu verarbeitenden Kabeln lag - starr, aber nicht zu starr. Die Kabellängen sind soweit in Ordnung und man kann wohl auch einen Big-Tower oder ein Server-Gehäuse mit Strom versorgen. In meinem Midi-Tower ist alles ein bisschen lang, aber lässt sich mit etwas Aufwand trotzdem ganz gut verlegen. Die zusätzlichen Kabel werden mit einem Klick-Mechanismus mit dem Netzteil verbinden und lassen sich auch leicht wieder lösen. Etwas negativ sind mir die Abstände der PCIe-Stecker aufgefallen, die mit ca. 10cm in etwa den Abständen zwischen den SATA-/Molex-/Floppy-Steckern entsprechen. Bei einem Grafikkarten-Kabel macht dieser Abstand aber meiner Erachtens nur bei Quad-SLI Sinn, das aber mit diesem Netzteil kaum machbar sein dürfte. Bei einer Grafikkarte mit zwei Stromsteckern, wie meiner GTX 960, führt der Steckerabstand zwangsläufig zu einem relativ großen Bogen, den man irgendwie so fixieren muss, dass nicht ständig Druck auf die Karte ausgeübt wird.

Ein wichtiger Punkt bei Netzteilen ist natürlich der Stromverbrauch, weswegen ich schon darauf gespannt war wie sich der höhere Wirkungsgrad des Pure Power (80 Plus Silver Zertifizierung) gegen mein altes Straight Power (80 Plus Bronze) schlägt. Hier die Ergebnisse (Straight Power -> Pure Power):
Ausgeschaltet: 3,6W -> 2,9W (-24%)
Standby: 6,4W -> 5,6W (-14%)
UEFI: 120W -> 113W (-6%)
Idle: 82W -> 77W (-6%)
100% CPU-Last: 193W -> 182W (-6%)
100% GPU-Last: 279W -> 267W (-4,5%)
100% CPU&GPU-Last: 366W -> 350W (-4,5%)
Aufs Jahr gerechnet entspricht das bei meiner Nutzung etwa 7¤ Ersparnis. Wenn das Netzteil nun wieder 7 Jahre im Einsatz sein kann, ist allein die Stromersparnis von etwa 49¤ ein Kaufgrund für mich.

Im Betrieb macht das Netzteil soweit ich das beurteilen kann eine solide Figur. In meinem Gehäuse ist es trotz ansonsten verbauter Silent-Lüfter (< 20 dBA) auch nach zwei Stunden Prime95/Furmark nicht hörbar bzw. nicht lauter als die anderen Lüfter. Da ich meinen Prozessor übertaktet und trotzdem &#8220;undervolted&#8221; habe, sollte er recht empfindlich auf Spannungsschwankungen reagieren. Mit dem Pure Power 9 zeigten sich diesbezüglich keinerlei Probleme und auch die Spannungsanzeige im UEFI zeigte kaum Schwankungen (+/- 0,2V auf der 12V-Schiene).

Mein Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit dem Netzteil. Es ist solide verarbeitet, leise und leistungstechnisch auch für ein eventuelles Upgrade auf einen SLI-Verbund gerüstet. Obwohl ich es anfangs nicht so erwartet hätte, hat sich auch das Kabel-Management für mein System gelohnt. Trotz vieler Komponenten sieht es nun deutlich aufgeräumter im Gehäuse aus, wodurch sich auch die Temperatur im Gehäuse leicht verringert hat. Für mich ist das bequiet! Pure Power 9 mit 600W momentan die beste Kombination aus sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis, Zukunftssicherheit und Qualität. Ich werde mir wohl in ca. 7 Jahren wieder ein bequiet!-Netzteil kaufen :-)
2 von 2 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 06.10.2018
Läuft nach 2 Jahren weiterhin ohne Probleme. Hat genügend Anschlüsse für alle möglichen SATA Kabel.
    
  
5 5
     am 05.07.2018
Gutes und Auf jeden fall verlässliches Netzteil.
nach 2 Jahren immer noch sehr zufrieden!
    
  
5 5
     am 17.11.2017
Verifizierter Kauf
Bis jetzt nicht auf voll last getestet.Aber alles andere Top
    
  
5 5
     am 16.06.2017
Verifizierter Kauf
Super Qualitöt und super Leistung und das wichtigste, es ist schön leise.
Immer wieder bequiet!!
    
  
4 5
     am 03.05.2017
Verifizierter Kauf
Tut was es soll nen 6700k oc auf 4,5 ghz und eine 1080ti befeuern
    
  
5 5
     am 02.05.2017
Verifizierter Kauf
Ich hatte vorher ein Netzteil von Thermaltake drin TR2/ 600 Watt aber das Teil war ziemlich laut. Dieses von Be Quiet ist der Hammer als ich das erste mal meinen PC anwarf fragte ich mich Läuft der überhaupt? Ich höre nichts.
Punkt um ich habe es in einem Fractal Design Define R5 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil schwarz eingebaut und falls mir das Netteil abrauchen sollte was ich nicht hoffe, dann würde ich es wieder bestellen.
    
  
5 5
     am 24.04.2017
Verifizierter Kauf
Sehr gutes Netzteil. Super verarbeitet und beliefert mein High end build ohne Probleme mit genug Strom. Sehr zuverlässig und viele Ersatzkabel.
Daher: 5/5
    
  
5 5
     am 05.04.2017
Verifizierter Kauf
Top Netzteil !
Von der Lautstärke her sogut wie nicht zu hören. Mein Atmen ist deutlich hörbarer :D
Solide Verbaut, auch wenn die Kabel nur eher lieblos in die Schachtel gedrückt wurden.
Klasse fand ich die unterschiedlichen Sata-Stromanschlusskabel. Für mich genau das passende dabei gewesen und musste nur ein Kabel im PC verbauen.
Was das Innenleben angeht ? keine Ahnung bin kein Elektriker.
Von außen und ansich, macht es einen super verarbeiteten Eindruck und läuft aktuell noch anständig.
Meine Hardware hat es beim einschalten auch nicht verkohlt.
Bin durchweg zufrieden.
    
  
1 5
     am 03.04.2017
Verifizierter Kauf
War zu laut!
Normalerweise kenne ich Be Quiet so nicht, aber mein Netzteil war sehr laut.
Ich hoffe das war nur ein Produktionsfehler.
    
  
5 5
     am 26.03.2017
Verifizierter Kauf
Top, Leise, Zubehör OK, Preis OK
    
  
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 140 Bewertungen)

Video

Das Pure Power 9 600W CM steht für unvergleichliche Zuverlässigkeit und erstklassige Features. Es bietet eine 80PLUS® Silver Effizienz, einen geräuschoptimierten 120mm be quiet! Lüfter und ein benutzerfreundliches Kabelmanagement.

  • Zwei starke 12V-Leitungen
  • 80PLUS® Silver Effizienz (von bis zu 91%)
  • Active Clamp + SR Technologie verbessert Effizienz und Laufleistung
  • Geräuschoptimierter 120mm be quiet! Lüfter
  • Vier PCI-Express-Stecker für leistungsfähige Multi-GPU-Konfigurationen
  • Kabelmanagement mit Flachbandkabeln für PCI-Express und Laufwerke
  • Umfassender Schutz der wertvollen PC-Komponenten
  • Erfüllt die neuesten Intel® C6/C7, ErP und Energy Star Richtlinien
  • Unterstützt die neuesten Intel® und AMD Prozessoren
  • Produktkonzeption, Design und Qualitätskontrolle in Deutschland

Ob für die Konfiguration eines leisen Systems, die Aufrüstung eines bestehenden PCs oder den Bau eines Multimedia- oder Multi-GPU-Gaming-Systems - das Pure Power 9 bietet die bestmögliche Kombination von Ausstattung, Leistung und Qualität zum äußerst attraktiven Preis.


Außergewöhnlich leiser be quiet! Betrieb

Geräuschoptimierter 120mm be quiet! Lüfter für leisen Betrieb.

Maximale Performance und Kompatibilität

Modulares Kabelmanagement mit hochwertigen Flachbandkabeln erlaubt Multi-GPU-Betrieb.

120mm be quiet! Lüfter

Einzigartiges, luftstromoptimiertes Lüfterblatt-Design reduziert geräuschverursachende Luftturbulenzen.


Pressestimmen

"Zu den wirklich herausragenden Features seiner Klasse darf man beim Pure Power 9 CM sicherlich die Lautstärke zählen, die so von anderen Netzteilen beim aktiven Lüfterbetrieb kaum geboten wird." TweakPC, März 2016

"Das be quiet! Pure Power 9 gibt keinen Anlass zur Kritik und bietet zudem ein sehr faires Preisleistungsverhältnis." Allround-PC, März 2016

Über be quiet!

be quiet! ist ein Premium-Markenhersteller von Netzteilen, Gehäusen und Kühlungsprodukten für Desktop-PCs sowie seit 2007 Marktführer für PC-Netzteile in Deutschland*.

Der Erfolg beruht auf der besonderen Leidenschaft für Qualität und der deutschen Expertise im gesamten Entwicklungs- und Herstellungsprozess. Produktkonzeption, Design und Qualitätskontrolle erfolgen ausschließlich in Deutschland. Produkte von be quiet! gehören zu den zuverlässigsten, effizientesten und leisesten auf dem Markt.

*GfK Panelmarkt, 2016

Be quiet! Geräuscharme Computer-Architektur

Der deutsche Markenhersteller be quiet! begeistert Computer-Fans in aller Welt. Besonders leise Komponenten machen die Anwendung mit einem PC zu einem geräuschminimierten Erlebnis. Tauchen Sie in die stille Welt der Netzteile, Kühlerlösungen und Lüfter ein. Bei Mindfactory.de finden Sie eine facettenreiche Auswahl an zuverlässigen Elementen für eine erstklassige PC-Ausstattung. Dabei greift be quiet! auf hochwertige Materialien zurück und nutzt seine jahrelange Erfahrung in der Fertigung von ansprechenden und effizienten Produkten für einen flüsterleisen Betrieb.

Be quiet! Logo
Be quiet! Produkte

High-End-Performance mit be quiet!

Entscheiden Sie sich für den Selbstbau Ihres Computers für die Komponenten von be quiet! Sie stehen für eine erstklassige Qualität, die Sie nicht hören. Die unschlagbaren TOP-Produkte erhalten Sie in einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis, bei dem Sie keine Abstriche machen müssen:

  • be quiet! Pure Base 600 gedämmt
  • be quiet! Pure Rock Slim Tower Kühler
  • be quiet! Silent Wings 3 PWM

Ob für Office-PC oder übertaktete Gaming-Rechner - die Auswahl der perfekt zugeschnittenen Komponenten entscheidet über die zufriedenstellende Nutzung. Mit be quiet! kaufen Sie mit Sicherheit eine absolute Premium-Qualität.

Kunden kauften auch: