https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1120762_0__8738087.jpg

EAN 0763649110560    SKU ST4000VN008

Artikelbeschreibung

Seit dem 13.09.2016 im Sortiment

Robust. Bereit. Skalierbar.
IronWolf und IronWolf Pro sind für alles rund ums NAS-System ausgelegt. Die stets betriebsbereiten IronWolf-Festplatten verfügen über die AgileArray-Technologie für optimale Systemflexibilität und Zuverlässigkeit. Durch die Technologie für mehrere Benutzer und die hohen Workload-Raten kann IronWolf gemeinsam mit Ihrem Unternehmen skalieren.

IronWolf + Höchstleistung mit AgileArray
- NAS-optimierte Festplatte für das bestmögliche Nutzererlebnis
- IronWolf Health Management in Synology NAS1 trägt zum kontinuierlichen Schutz Ihrer Daten bei
- Dank Sensoren für die Rotationsschwingung (RV) werden Vibrationen bei mehreren Festplatten für eine langfristig konstante Leistung und Zuverlässigkeit ausgeglichen.
- Optimierte RAID-Leistung für maximale Reaktionsfähigkeit und Betriebszeit mit NAS-kompatibler Fehlerbehebungskontrolle
- Das erweiterte Strommanagement senkt den Stromverbrauch und liefert ausreichend Energie zum richtigen Zeitpunkt.

Aktiver Schutz Ihres NAS mit IronWolf Health Management* in Synology DiskStations
- Workloads berücksichtigende Überwachung mit hoher Sicherheit durch Benachrichtigungen
- Benachrichtigungen zum Zustand der Festplatte mit Synology DiskStation Manager 6.1 (DSM)
- Intelligente Analyse mit Umwelt- und Betriebsempfehlungen
- Die DSM-kompatible IronWolf-Festplatte wird automatisch erkannt. Keine zusätzliche Software oder Einrichtung erforderlich

Mehrere Laufwerksschächte und NAS-kompatibel mit integrierten RV-Sensoren
IronWolf-Festplatten sind als erste Festplatten ihrer Klasse bei Modellen mit hoher Kapazität mit RV-Sensoren ausgestattet, um in NAS-Gehäusen mit mehreren Festplatten eine hohe Leistung aufrechtzuerhalten. IronWolf Pro-Festplatten sind standardmäßig mit RV-Sensoren ausgestattet, damit Unternehmen und Kreativprofis über mehrere Jahre von einer konstanten Leistung profitieren.

Mehr Möglichkeiten dank Optimierung für mehrere Benutzer
Mit der Optimierung für mehrere Benutzer haben Sie mehr Möglichkeiten mit Ihrem NAS. Mit Benutzer-Workloads von bis zu 180 TB/Jahr bei IronWolf und 300 TB/Jahr bei IronWolf Pro können mehrere Benutzer problemlos Daten auf einen NAS-Server hoch- oder von dort herunterladen. Ganz gleich, ob Sie einer kreativen Berufsgruppe angehören oder in einem Kleinunternehmen arbeiten, IronWolf ist auf Ihrer Seite.

IronWolf Pro wird einschließlich des zweijährigen Rescue Data Recovery Unterstützungs1 geliefert.
Ihre Daten sind wichtig. Ein Rescue-Plan zur Datenwiederherstellung sorgt für die beruhigende Gewissheit, dass Ihre Daten im Falle unerwarteter mechanischer Schäden stets sicher sind. Der Rescue-Plan gewährt Ihnen Zugang zu einem weltweit agierenden Team erstklassiger Datenwiederherstellungs-Experten, die für eine 95-prozentige Kundenzufriedenheit sorgen.

Erwerben und registrieren Sie die IronWolf Pro, um Ihren kostenlosen Rescue-Plan zu aktivieren. Dieser Plan gilt dann für zwei Jahre. Informationen zu verlängerten Laufzeiten erhalten Sie bei der Registrierung.

Unbegrenzte Kreativität mit IronWolf und Ihrem NAS
Durch erweiterbaren und zuverlässigen Speicher können Sie und Ihr kreatives Unternehmen stets den Zeitplan einhalten. IronWolf und IronWolf Pro sind großartige Ergänzungen Ihres NAS und bieten Fernzugriff rund um die Uhr, Backups und File-Sharing an jedem beliebigen Ort – für einen kinderleichten Austausch von Ideen. IronWolf und IronWolf Pro werden den Herausforderungen wachsender Agenturen hinsichtlich der Skalierbarkeit von NAS-Lösungen und dem zunehmendem Speicherbedarf gerecht.

Ausbau Ihres NAS-Unternehmens
Ein wachsendes Kleinunternehmen braucht Speicher, der mit ihm wachsen kann. IronWolf ist für NAS in RAID-Umgebungen mit mehreren Festplatten optimiert und hält nicht nur den Vibrationen stand, sondern bewältigt auch die hohe Workload-Rate in einem Netzwerk mit hohen Datenverkehr. Mehrbenutzer-Technologie: bis zu 180 TB/Jahr bei IronWolf, bis zu 300 TB/Jahr bei IronWolf Pro.

Mediendominanz
Mit IronWolf-Festplatten können Sie Ihr privates NAS-Medienimperium aufbauen. IronWolf und IronWolf Pro sind die Rudelführer in puncto Speicherkapazität und bieten Festplatten mit bis zu 10 TB sowie die nötige Leistung, um hochauflösende Inhalte mit Ihrem NAS wiederzugeben. Sie können tausende HD-Filme in voller Länge und unzählige Fotos auf Ihrem privaten Server speichern. Ihre ganz persönliche Cloud.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 115,02*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 9 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Kapazität: 4000GB
Modellserie: IronWolf
Umdrehungsgeschwindigkeit: 5.900U/min
Cache: 64MB
Formfaktor: 3.5" (8.9cm)
Schnittstelle: SATA 6Gb/s
Stromanschluss: SATA 15-pol
Besonderheiten: geeignet für Dauerbetrieb

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(90%)
(90%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
(10%)
(10%)

21 Bewertungen

4.6 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 2%

 
 
5 5
     am 18.07.2018
Verifizierter Kauf
Zu diesen Platten gibt es von mir nicht viele Worte.

Die IronWolf St... Serie ist für mich seit Jahren erste Wahl.

Es war auch schon einmal anders!
    
  
5 5
     am 12.07.2018
Verifizierter Kauf
Lierfertermin top, Produkt top, Verpackung klasse !!
    
  
5 5
     am 01.06.2018
Verifizierter Kauf
Super Platte!, Hatte bisher noch keine Probleme damit.
    
  
5 5
     am 01.06.2018
Verifizierter Kauf
Läuft bislang tadellos mit ZFS.
    
  
5 5
     am 14.05.2018
Verifizierter Kauf
Super Festplatte zu einem guten Preis
    
  
5 5
     am 11.05.2018
Verifizierter Kauf
Mega Platten, Laufen in einer Synology NAS reibungslos und sauber
    
  
     am 04.04.2018
Verifizierter Kauf
Nach 6 Stunden Datentotalverlust. Nach neuer Partitionierung über 20000 Bad Blocks. Platte ging zurück.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 23.03.2018
=== Verpackung ===

Die Seagate IronWolf 4 TB HDD wurde von der Mindfactory AG durch reichlich Luftpolsterfolie stoßsicher verpackt versendet. Die Festplatte selbst wird, wie üblich, lediglich in antistatischer Folie verpackt geliefert. Auf weitere Umverpackung wie Pappschachtel und mögliches Zubehör wurde verzichtet, dementsprechend liegen auch keine Montageschrauben bei. Diese sollten in dem meisten Fällen sowieso mit dem Gehäuse inkludiert gewesen sein.

===Technische Daten===

Zunächst zu den technischen Daten. Bei der Seagate IronWolf handelt es sich um eine NAS-Festplatte mit 4 Terabyte Kapazität, 5.900 RPM und 64 MB Cache. Angebunden ist sie über SATAIII. Die in Windows angezeigte Kapazität beläuft sich auf 3,82 Terabyte (3.815.447 Megabyte).

===Optik===

Die HDD an sich ist schlicht gehalten. Ein Etikett mit Hersteller und Markenbezeichnung sowie Angaben zur Speichergröße und Rotationsgeschwindigkeit ist selbstverständlich angebracht.

===Testsystem & Einbau===

Der Einbau erfolgte in meinem Fall in ein Corsair Carbide Series 100R-Gehäuse und gestaltete sich problemlos. Genutzt wird die Festplatte an einem ASROCK FM2A68M-HD+ bestückt mit einem AMD Athlon X4 880K und 8GB DDR3 1600MHz RAM. Das UEFI erkannte die Festplatte auf Anhieb.

===Software===

Nach dem Bootvorgang zu Windows 10 erfolgte die Installation der von Seagate bereitgestellten Software Seagate Discwizard, welche sich hauptsächlich aus Features und Funktionen von Acronis zusammensetzt. Darunter fallen Assistenten für Datenbackups/Wiederherstellungen, das Klonen, respektive die Migration von Festplattendaten von bestehenden HDDs auf die Seagate Festplatte, sowie einige weitere kleine Tools zum Erstellen von Partitionen, bootfähigen Medien und Festplattenbereinigung.

Auch hier wurde die Festplatte tadellos erkannt. Leider war es mir jedoch nicht möglich mithilfe dieses Toolsets den Klonvorgang einer Festplatte auf die Seagate IronWolf durchzuführen, diese stand bei der Zielfestplattenauswahl als ausgegrautes Element nicht zur Verfügung. Da exakt dieser Vorgang jedoch Ziel meines Vorhabens mit der Festplatte war, setzte ich die Software AOMEI Partition Assistant Standard ein, welche erwähnten Klonvorgang letztendlich ermöglichte.

===Synthetische Benchmarks===

Im Anschluss an die Partitionierung sowie den Abschluss von vier Klonvorgängen schaute ich mir die IronWolf mit CrystalDiskInfo genauer an. Die Festplatte wurde ordnungsgemäß erkannt und wies keine Fehler auf.

Beim Benchmark mit CrystalDiskMark 6.0.0 kamen die Stärken der IronWolf erstmals zur Geltung. Die vom Hersteller angegebene maximale Datenübertragungsrate beim sequenziellen Lesen und Schreiben, einem synthetischen Testszenario, welches dem Umgang mit großen Dateien ähnelt, konnte die IronWolf beinahe erreichen. Sie lag im Test bei 176,8 MB/s, ein sehr guter Wert im - durchaus subjektiven - Vergleich mit der ersetzten SAMSUNG SpinPoint F3 (HD103SJ), welche zwar laut Datenblatt eine maximale Transferrate von über 150 MB/s haben sollte, in der Praxis jedoch selten über 100 MB/s hinauskam. Hierbei spielt definitiv der Wechsel von einer SATA2 (Samsung) zu einer SATA3 (Seagate) Festplatte eine entscheidende Rolle. Als Bilanz des Wechsels bleibt faktisch für mich fast eine Verdoppelung der Lese-/Schreibgeschwindigkeit.

Die Leistung im 4K Random Read/Write, welches das Lesen und Schreiben von 4 KB großen Dateien simuliert, die der minimalen Größe von Memory Pages - benötigt für die Verwaltung virtuellen Speichers - entsprechen, ist, wie bei einer HDD zu erwarten, recht gering. Als Systemplatte wurde die IronWolf jedoch auch nicht konzipiert, hierfür eignen sich SSDs besser.

Der weiterführende ATTO Disk Benchmark v3.0.5 bestätigt sowohl bei kleiner Gesamtschreibgröße von insgesamt 256 Megabyte, sowie bei einer Gesamtschreibgröße von 32 Gigabyte die guten Ergebnisse bei sequenziellen Lese-/Schreibvorgängen. Hier konnte die Festplatte Spitzenwerte von 201,45 MB/s beim Lesen und 197,04 MB/s beim Schreiben erreichen. Mit diesen Testergebnissen übertrifft sie die im eigenen Datenblatt abgegebene Maximalleistung sogar. Speziell bei Operationen, die eine große Gesamttransfermenge kleinerer Dateien aufweisen, ähnlich dem Kopieren von Fotosammlungen, werden konstant Werte von über 190 MB/s erreicht.

===Reale Datentransfers===

Die sehr soliden Ergebnisse der Benchmarks lassen sich auch abseits von Testsoftware bestätigen. So dauerte das Klonen einer bestehenden 50 Gigabyte großen Partition einer externen, über USB3.0 angebundenen Festplatte keine 5 Minuten. Auch das Kopieren von über 1.200 PDF- und Worddokumenten verlief im Durschnitt mit einer Schreibgeschwindigkeit von 187,6 MB/s.

===Stromverbrauch===

Während des Betriebs im Leerlauf verbrauchte die Festplatte im Durchschnitt in etwa 4 Watt, welches ungefähr deckungsgleich mit den im Datenblatt beschriebenen 3,95 Watt ist. Während der Benchmarks erreichte die Festplatte zeitweise eine Leistungsaufnahme von 5,1 Watt. Alles in allem sehr gute Werte für eine Festplatte mit 5900 theoretischen, respektive 5980 faktischen RPM.

===Temperatur- & Geräuschentwicklung===

Die IronWolf lief während des Betriebs stets nur knapp über Raumtemperatur, in einem heizten Raum erreichte die HDD 25°C bei leichter Last. Auch die Lautstärke der Festplatte überrascht positiv. Im Leerlauf war sie nicht zu hören. Und auch unter Volllast war lediglich das leise Surren sich drehender Platten zu vernehmen. Bei normaler - und auch konzentrierter - Nutzung des PCs habe ich die Geräuschentwicklung der Festplatte als in keiner Weise störend empfunden. Sobald der Lüfter der Grafikkarte ansprang war auch die IronWolf nicht mehr wahrzunehmen.

===Vergleich zur weiteren 4TB NAS HDDs===

Die Seagate IronWolf wird vom Hersteller als NAS Festplatte beworben, somit steht sie in Konkurrenz zu den Modellen Red von Western Digital, Deskstar von HGST oder N300 von Toshiba. Im direkten Vergleich besticht die IronWolf auf den ersten Blick durch ihren Preis. Zum Zeitpunkt der Verfassung dieser Rezension, dem 20.03.2018, war sie im Preisvergleich rund 8¤ günstiger als das Produkt von Western Digital, 12¤ günstiger als die Deskstar und 19¤ günstiger als die N300. Bezüglich ihrer Leistungsdaten laut Datenblatt positioniert sie sich im respektablen Mittelfeld. Sie hat eine höhere RPM-Zahl als und gleiche Cache-größe wie die WD Red. Lediglich den teureren Konkurrenten von HGST und Toshiba, welche 7.200 RPM und 128 MB Cache aufweisen, muss sie sich geschlagen geben. Da diese jedoch einen Mehrpreis von über 10% im Vergleich zur IronWolf mit sich bringen, ist dies mehr als verständlich. Für mich ist die IronWolf, grade durch den geringsten Preis ihrer Klasse bei gleicher Gesamtspeichergröße, der klare Sieger bei der Preis-/Leistungsbetrachtung.

===Fazit===

Alles in allem lässt sich festhalten, dass die Seagate IronWolf 4TB eine solide Festplatte zu einem mehr als fairen Preis ist. Lediglich die bereitgestellte Software stelle bei mir den einzigen Wermutstropfen bei der Gesamtbetrachtung dar. Auch wenn die Features bestimmt toll sind - sie haben nicht funktioniert. Die Festplatte an sich bringt mühelos die von Seagate beworbene Leistung und übertrifft diese in manchen Szenarien sogar. Das ist für mich im Bezug auf Ehrlichkeit des Herstellers ein großer Pluspunkt. Temperatur- und Geräuschentwicklung sind sehr positiv zu beurteilen, da kaum bis gar nicht vorhanden. Da sie darüber hinaus die günstigste Festplatte in ihrem Segment ist, bleibt mir nichts anderes übrig als guten Gewissens eine klare Empfehlung auszusprechen.
Die gute Verpackung durch Mindfactory runden den positiven Gesamteindruck der Festplatte ab.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 19.03.2018
Verpackung und Prüfung

Die richtige Verpackung einer Festplatte spielt eine große Rolle. Bei dieser Festplatte war ich davon überrascht, wieviel Verpackungsmaterial und Luftpolsterfolie verwendet wurde. Die Festplatte an sich wurde doppelt in Luftpolsterfolie verpackt und diese dann verklebt. Danach wurde der Karton nochmals mit Verpackungsmaterial und Luftpolsterfolie ausgefüllt und die Festplatte dann hineingelegt. Ich muss ehrlich sagen, wenn das der Standard bei Mindfactory ist  Hut ab. Dank dieser Verpackung ist es eigentlich nicht möglich, dass die Festplatte beschädigt wird. Da kenne ich ganz andere Versandhäuser, die sich in diesem (gerade bei Festplatten) sehr wichtigen Punkt nicht gerade viel Mühe geben.
Bevor man die neue Festplatte zum Speichern sensibler Daten benutzt, sollte man sichergehen, dass die Festplatte tatsächlich den Transport unbeschadet überstanden hat. Außerdem können auch Fehler in der Herstellung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Daher sollte man immer nach dem Erhalt einer neuen Festplatte einen kurzen Festplattentest auf dieser ausführen. Dafür kann man auch auf die Software der Hersteller zurückgreifen. Bei dieser Festplatte habe ich dafür auf SeaTools von Seagate zurückgegriffen. Zuerst wurde ein kurzer SMART-Test ausgeführt, danach ein kurzer Festplatten-Selbsttest und danach ein einfacher Langzeittest  alle problemlos bestanden. Die Verpackung hat die kostbare Fracht also geschützt  so und nicht anders sollte es sein. Hier gehen direkt 5 Sterne an Mindfactory!

Einbau

Der Einbau der Festplatte gestaltete sich gewohnt unkompliziert. Ich benutze die Festplatte in einem Windows Server 2012 R2 Marke Eigenbau in einem Nanoxia Deep Silence 1 Rev. B. Lediglich komplette Computerneulinge sollten sich bei dem Einbau einer Festplatte vorher Hilfe organisieren.

Stromverbrauch und Temperaturen

Der Stromverbrauch der IronWolf Festplatte beläuft sich im Leerlauf auf 4 Watt, im Standby-Modus sind es sogar nur rund 0,5 Watt. Im Betrieb verbraucht die Festplatte ungefähr 5 Watt  immer noch wesentlich weniger als die größeren Modelle der IronWolf-Reihe. Damit gehen auch gute Temperaturwerte einher. Ich habe die Festplatte allerdings auch so verbaut, dass ein sehr dünner 120mm Lüfter die Festplatte ganz leicht kühlt (rund 500 RPM). Bei kühlen 18°C Raumtemperatur läuft die Festplatte (die Slots drüber und drunter sind auch belegt!) bei 26°C. Laut SMART-Daten belief sich die Maximaltemperatur der Festplatte auf 40°C  bei dem mehrstündigen Festplatten-Langzeittest! 5 Sterne. Die guten Verbrauchs- und Temperaturwerten kommen allerdings auch durch die geringere Spindelgeschwindigkeit der Festplatte im Vergleich zu ihren größeren Geschwistern zustande.

Geschwindigkeit und Geräuschentwicklung

Die Festplatte hat eine Spindelgeschwindigkeit von 5.900 RPM, wohingegen die größeren Modelle der IronWolf Reihe mit 7.200 RPM laufen. Dadurch sind die größeren Modelle zwar schneller (rund 30 MB/s), verbrauchen aber auch mehr Strom (8 Watt anstelle von rund 5 Watt bei Benutzung) und laufen dadurch wärmer und lauter.
Die Geschwindigkeit der Festplatte habe ich mit HD Tune gemessen. In dem Benchmark kommt die Festplatte auf eine Burst-Rate von 163 MB/s, einen Maximalwert von 197,8 MB/s und einen Minimalwert von 150,1 MB/s. Im Schnitt waren es 179,3 MB/s  und damit ziemlich genau die Werksangabe von 180 MB/s. Die Zugriffszeit beläuft sich auf 11,5 ms. Insgesamt kann man also festhalten, dass sich die geringe Spindelumdrehungsgeschwindigkeit nicht maßgeblich auf die Leistung auswirkt und die Festplatte auch so sehr gute Werte liefern kann. Die Festplatte besitzt einen Cache von 64 MB, der Cache der größeren Modelle ist vier Mal so groß und beläuft sich auf 256 MB. Auch dadurch können Geschwindigkeitsdifferenzen entstehen, gerade in der normalen Benutzung abseits von Benchmarks. Aber wie gesagt, ich bin in Bezug auf die Performance der Festplatte sehr zufrieden.
Außerdem hat wohl kein normaler Benutzer einen dedizierten Serverraum. Und mit steigender Stromaufnahme und Geschwindigkeit steigt normalerweise auch die Geräuschentwicklung der Festplatte. Immer mehr Benutzer wollen einen möglichst leisen Computer haben und die Festplatten der IronWolf Serie sind primär auf NAS-Systeme ausgelegt, die bei normalen Nutzern in einem sonst bewohnten Raum stehen. Der Geräuschentwicklung kommt also hierbei eine nicht zu unterschätzende Rolle zu. Die Festplatte kann mich aber auch in diesem Punkt überzeugen. Natürlich kann man eine Festplatte gerade bei Schreib- und Lesevorgängen immer hören  das liegt in der Bauweise und lässt sich nur durch den Einsatz von SSDs verhindern. Dennoch ist diese Festplatte sehr leise und in meinem gedämmten Gehäuse nicht wahrnehmbar. In Bezug auf die Firmware SC60, womit auch meine Festplatte ausgeliefert wurde, gibt es im Internet Hinweise darauf, dass bei der Festplatte verstärkt Geräusche auftreten können  dies kann ich so aber nicht bestätigen. Wie gesagt, jede Festplatte macht Geräusche, aber in einem gut gedämmten Gehäuse ist die Festplatte nicht hörbar.

Ausstattung

Die IronWolf Reihe verfügt über eine Vielzahl von verschiedenen Funktionen, welche sie für den Einsatz im 24/7-Betrieb optimiert. Die IronWolf Reihe wurde besonders für den Einsatz in einem NAS konzipiert und dank der AgileArray-Technologie kann die Festplatte problemlos auch mit mehreren anderen zusammen betrieben werden. Gerade wenn mehrere Festplatten betrieben werden sollen, sind Vibrationen ein Problem. Dank verschiedener Sensoren können die Festplatten der IronWolf Reihe Roatationsschwingungen messen (die durch den Einsatz von relativ vielen Festplatten auf engen Raum entstehen) und diese ausgleichen. Diese Technik kam bisher herstellerübergreifend erst bei wesentlich teureren Enterprise-Festplatten zum Einsatz. Außerdem sind auch erweiterte Stromsparmechanismen integriert  ein Grund weshalb die Festplatte relativ wenig Strom verbraucht. Alles in allem findet man auch in diesem Bereich alles, was der normale Benutzer sich von einer dauerbetriebgeeigneten Festplatte wünschen kann.

Vergleich zu anderen Produkten

In meinem Server kommen verschiedenste Festplatten zum Einsatz  neben normalen Festplatten auch Festplatten der Firma Western Digital der Red-Reihe. Ich möchte diese mit der IronWolf Festplatte vergleichen, da beide Reihen primär für den Einsatz in einem NAS ausgelegt sind. Die Festplatten von Western Digital haben mich bisher treu begleitet  dennoch kann ich jetzt schon einige Unterschiede erkennen. Die IronWolf läuft in dem gleichen HD Tune Benchmark im Durchschnitt fast 60 MB/s schneller. Wie genau sich die Festplatte in den nächsten Monaten schlagen wird, wird sich natürlich noch zeigen. Dennoch kann man jetzt schon festhalten, dass die IronWolf sich definitiv nicht verstecken muss und unter meinen Festplatten sogar die schnellste ist.

Fazit

Zuerst möchte ich auf die Verpackung zurückkommen. Wenn wirklich jede Festplattenlieferung so gepackt wird, gibt es an dieser Stelle schon einmal 5 große und ehrlich verdiente Sterne an Mindfactory.
Zur Festplatte  ebenfalls 5 Sterne. Die Festplatte kam fehlerfrei an, läuft sehr schnell und verbraucht dabei wenig Strom. Die Geräuschentwicklung ist minimal und die ausgereiften Funktionen die diese Festplatte besitzt, machen sie zu einer sehr guten NAS-optimierten Festplatte  auch für den 24/7-Einsatz. Ich bin sehr zufrieden und kann die IronWolf Reihe jedem,,,, der sein Hauptaugenmerk auf Verlässlichkeit, Geschwindigkeit und Stromverbrauch legt, absolut weiterempfehlen. Ich werde diese und andere Reihen von Seagate weiter verfolgen und es wird sicherlich nicht die letzte Festplatte von Seagate gewesen sein.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 14.03.2018
Sehr gute Festplatten, hab mir 2 Stück von den 4 TB Iron Wolf gekauft, eine bei einem Mitbewerber und eine hier auf Mindfactory, beide laufen jetzt ohne Störungen in mein Synology DS716+.

Was mir sofort aufgefallen ist, wie schnell die Iron Wolf sind rund 180 MB/s lesen und schreiben, ich finde die Werte Top für eine HDD die nur 5900 Umdrehunge dreht. Somit kommen wir schon zum zweiten Punkt: Die beiden Festplatten sind unglaublich leise! Ich hab schon öfters gehört das sie wohl recht laut sein, ich persönlich merke davon nichts. Nicht zu hören im Idle und bei Last ab und zu mal ein ganz leises klick Geräuch. Man merkt fast garnicht das die Nas überhaupt Arbeitet und läuft.

Somit kann ich zum Abschluss sagen, das ich sehr zufrieden mit den neuen HDD's bin und noch weitere 5 von ihnen in mein D716+ mit DX513 Erweiterung im laufe der Zeit einbauen werde.

Einziger Kritikpunkt ist die Verpackung von Mindfactory! Die Festplatte kann im Karton rumfliegen und man kann nur Beten das sie heile ankommt. Bei dem Mitbewerber wurde sie gesichert versendet so das die Festplatte sich nicht im Karton berwegen konnte. Bei Mindfactory nur mit ein klein wenig Luftpolsterfolie verpackt!
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 21 Bewertungen)

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: