https://image11.macovi.de/images/product_images/320/1125437_0__8742543.jpg

EAN 8719274490616    SKU RGOBRHEMLR

Artikelbeschreibung

Seit dem 21.10.2016 im Sortiment

Ergonomische vertikale Maus, die Ihnen hilft, unerwünschtes Verhalten vorzubeugen!
Die R-Go Pause Maus ist eine ergonomische vertikale Maus, die den natürlichen, entspannten Stand des Armes und der Hand gewährleistet. Dabei gibt Sie mit Farbsignalen an, wie gesund Sie arbeiten.


Technische Daten

Allgemein:
Modell: Break HE M/L
Typ: kabelgebunden
Anzahl Tasten: 4 Tasten
Anschluss: USB
Sensor: IR/LED rot
Auflösung: 2500 dpi
Scrollrad: 2 Wege Scrollrad
Farbe: schwarz/silber
Bauform: Rechtshänder-Design
Besonderheiten: ergonomisch, Vertikal Maus

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(8%)
(8%)
(46%)
(46%)
(23%)
(23%)
(23%)
(23%)
1 Stern
(0%)
(0%)

13 Bewertungen

3.4 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
2 5
     am 03.07.2017
Produkttest und Bewertung mit teilweise Vergleich


Vorwort

Mindfactory vergab diese Maus an zufällig gewählte Tester über eine Testen und Behalten Aktion. Ich nahm an dieser Aktion vor allem Teil weil mir Probleme mit dem Handgelenk bekannt sind. Ich werde in Kürze dreißig und nutze Computer schon seit etwa 1998, und seit 1999~2000 spiele ich regelmäßig Games, vor allem Shooter wie Counterstrike. Aber auch mein Arbeitsumfeld ist hauptsächlich mit der Nutzung einer Maus verbunden. Vor kurzem habe ich ein Studium im Bereich Medieninformatik beendet, als Hobby Zeichne ich viel und mache gerne Sport, früher häufig Kampfsport, damit hatte ich mit meinem neunten Lebensjahr begonnen. All das hat meine Handgelenke und Finger mit der Zeit stark in Anspruch genommen, so habe ich chronische Schmerzen im Handgelenk entwickelt, aber auch eine leichte Arthritis.

Im laufe dieser Zeit habe ich mich daher ausgiebige mit Mäusen beschäftigt und viele testen können, sei es durch den eigen Erwerb oder durch das leihen der Mäuse von Freunden und Bekannten. Zuletzt habe ich die Möglichkeit gehabt ein paar Mäuse über einen Händler vor dem Erwerb zu testen, dies tat ich besonders da ich durch die genannte Problematik sehr darauf bedacht war eine ergonomische aber auch sehr gute Maus in Sachen Qualität und Funktion zu erwerben. Daher kenne ich viele der gängigen Marken und bin momentan bei meinem absolutem Favoriten geblieben, einer Zowie EC2-A Gaming Maus, die im Preisvergleich ähnlich ausfällt. Daher werde ich ab und zu leichte Vergleiche anstellen, jedoch keine direkte Bewertung der Zowie, da es hier nur um die R-Go geht. Ich hatte jedoch das Gefühl dass es ohne einen Vergleich mit einer anderen Maus kein guter Test wird.

Nun ging es mir vor allem darum mein Handgelenk zu entlasten, dies soll diese Vertikale Maus bieten. Daher betrachte ich diese Maus nicht nur auf die üblichen Qualitätsmerkmale, sondern besonders ihre Wirkung auf mein Handgelenk und Nutzbarkeit in verschiedenen Anwendungsgebieten.



Gliederung

1. Technische Daten und Bewertung und Analyse Via Tools
2. Nutzbarkeit/Haptik beim Browsen
3. Nutzbarkeit/Haptik beim Arbeiten
a) Word und Co.
b) Medienbereich Photoshop und Co.
c) Programmieren und ähnliche Tätigkeiten
4. Nutzbarkeit/Haptik beim Gaming
5. Fazit und Abschließende Bewertung




Technische Daten und Bewertung dieser

Die Maus gibt es sowohl als Linkshänder Version, in small-Medium und/oder Medium-Large, als auch kabellos, Was ich als positiv betrachte, besonders dass es zwei verschiedenen Größen gibt, allerdings ist die Maus als Kabelgebundene Version schon recht schwer, die Wireless Version wird sicher noch schwerer sein. Sie wird in einer schlichten, eher medizinisch wirkenden Verpackung geliefert. Beigepackt war nichts weiter als eine Karte, auf der ein Download-link für die R-GO Software aufgedruckt ist.

Leider keine weiteren Glides oder andere Dinge, bei vielen Mäusen in diesem Preisberiech wie auch der Zowie erhält man mehr dazu, wie z.B. ein extra set an Glides auch einen Aufkleber oder eine CD mit der Software, Bei der R-GO muss man nicht nur online gehen um die Software zu installieren, man muss sich auch zwingend anmelden, bzw. seine E-Mail Adresse angeben und eine Seriennummer der Maus, ansonsten kann man die Software nicht downloaden.

Allerdings gab es schon bei der Anmeldung für die Software das erste Problem, um diese zu erhalten muss man wie erwähnt die Seriennummer der Maus angeben, als Beispiel wurde bei der Eingabeaufforderung die Seriennummer die auf der Unterseite der Maus aufgedruckt ist angezeigt. Diese war jedoch nicht gültig, ich wollte schon den Support per Mail anschreiben, da fiel mir auf dass auf der Karte in Englisch beschrieben ist, die benötigte Seriennummer befindet sich auf der Rückseite der Karte.

Das weicht nicht nur von der Beschreibung auf der Homepage ab, es macht es auch nötig die Karte zu behalten und sicher aufzubewahren, sollte man die Software später ein weiteres Mal downloaden wollen. Für mich persönlich ist das unnötiger Müll und überhaupt die Software ist nicht notwendig um die Maus zu benutzen, diese funktioniert mit Plug and Play. Die Software soll lediglich über die LED via Farbveränderung angeben wann man die Maus zu lange nutzt um sein Handgelenk zu schonen, auch stellt sie einem einen Timer zur Verfügung der Angibt wie lange man kurze oder lange Pausen machen sollte. Hier haben die Vertreiber wohl die Sorge gehabt diese wirklich simple Software könnte Raubkopiert werden, anders kann ich mir dieses unsinnige Verfahren nicht erklären.

Startet man die Software gibt es erstmal die Möglichkeit sich zu registrieren, erneut mit E-Mail und Seriennummer, nach dem ich diese erneut eingegeben habe bekam ich die Nachricht unknown Error occured Die Software funktioniert trotzdem.

Das Material der Maus ist überwiegend Kunststoff mit leichter Textur für besseren Gripp, flecken durch z.B. Schwitzige Finger oder auch fett zeichnen sich sehr leicht auf der Oberfläche ab. Die Tasten sind sehr glatt und matt Silber.
Seitentasten und Dpi taste glänzend Silber.
Mausrad schwarz, Gummi, guter Gripp und stark eingesenkt in der Maus.

Corded Kabel, dünn aber steif, dies stört bei der Nutzung, da das Kabel auch nur etwa 3mm dick ist, wird es auch nicht in jedes Mousebungee passen. Und die Wellung die durch die Schnürung für die Lieferung entstanden ist bleibt bei diesem sehr steifen Kabel bestehen, dies ist auch unansehnlich und ebenfalls bei der Nutzung störend, da das Kabel so leichter an anderen Dingen auf dem Tisch wie Monitor hängen bleiben kann.

Die Glides sind gebogene streifen vorne und hinten, vorne unter 1cm hinten etwa 1cm dick,
laufen auf dem von mir verwendeten Steelseries qck+ leider nicht ideal wie Vergleichs Mäuse. Die meisten Gaming Mäuse laufen auf dem Qck+ welches ich als eines der besten Mauspads empfinde, meist sehr gut, Die R-Go allerdings rutscht etwas schwerfällig darüber. Das ist für eine Maus die, entlasten soll eher negativ. Ich habe dies während der Nutzung war genommen.

Material alles in allem erscheint etwas billig, fühlt sich auch nicht überaus robust an, diese Ansicht ist jedoch subjektiv. Hebt man die Maus an und schüttelt gibt es kein Geklapper, scheint zumindest stabil verbaut zu sein.


Kommen wir zu den gemessenen Daten


11cm lang
9cm breit
~8cm hoch
Kabel etwa 1,7m Lang, jedoch verhält es sich kürzer durch die steife Art.

Art der Taster, unbekannt
Art des Sensors, unbekannt

Leider konnte ich überhaupt nichts weiter zu den verbauten Komponenten online auffinden, der Sensor so scheint es mir jedoch, ist wohl einer der billigeren Fabrikate die in Mäusen verbaut werden. Ich habe öfters Schwierigkeiten mit der Genauigkeit wahrnehmen können und das nicht nur beim Gamen.

Ein Test mit einer Software um den Sensor zu testen hat aufgezeigt das die DPI Angabe durchschnittlich 200Dpi unter der Angabe der Einstellung lag. Zum Vergleich bei der Zowie war es durchschnittlich 20~40dpi unter der Einstellung, was im Rahmen der Genauigkeit des Testverfahrens liegt.

So ergab eine Prüfung bei der R-GO bei eingestellten 1500Dpi meist nur ~1300 manchmal auch drunter, das ergibt sich jedoch durch die Ungenauigkeit im Testverfahren.
Dabei wird durch die Software die Abtastrate über eine Strecke von 10cm gemessen und analysiert, dafür habe ich die Maus an einer improvisierten Schiene laufen lassen, Grafische Darstellungen und weiter Bilder zu dem Test kann man dann im Mindfactory Forum betrachten. Einen Link zu dem Beitrag werde ich am Ende dieser Bewertung anhängen. Die grafische Darstellung zeigt auch wie vermutet keine gute Genauigkeit des Sensors auf.

Die Lift off distance des Sensors war etwas über 2cds, was hoch im Vergleich zu Gaming Mäusen ist. Eine CD ist in etwa 1,5mm hoch.
Dies fällt besonders stark auf wenn man die doch recht schwere Maus öfter heben muss, z.B. beim Gaming.

Dpi ist in Vier Stufen einstellbar 500,1500, 2000, und 3500
Dabei hat mich am meisten gestört dass der erste Schritt zu hoch ist, von 500 auf 1500, am besten wäre mir 1000 gewesen, mit meiner Zowie nutze ich meistens 800Dpi, was auch in den meisten Games am besten mit der Sensivity Einstellung funktioniert.


Die Tasten haben mich bei der Nutzung ebenfalls sehr gestört da sie einen wirklich schwachen Druckpunkt haben, die Maus aber recht schwer zu bewegen ist, dies ist wirklich keine gute Kombination, da man dadurch viel zu oft eine der Tasten versehentlich bei der Bewegung oder dem Anheben der Maus drückt.

Die obere Daumen Taste funktioniert gut, mit einem sehr scharfem Klick, jedoch ist es recht unangenehm die untere Taste zu drücken, dazu muss man die Maus schon fast loslassen, ein weiteres bewegen nach rechts ist gleichzeitig nicht möglich, das macht die Taste schon fast unnötig und stellt die Frage auf ob die Designer sich wirklich Gedanken zu der Ergonomie und Nutzbarkeit der Maus gemacht haben oder nur ein weiteres Produkt auf den Markt werfen wollten. Dazu muss man Sagen der Hersteller vertreibt hauptsächlich ergonomische Büro Ausstattung, z.B. Monitorerhöhung für eine bessere Haltung am Arbeitsplatz.

Mit den Tasten habe ich einen Jitter-Click Test gemacht, dabei habe ich auf einer Online Seite die etwas in der Art anbietet 100 mal geklickt und geschaut wie viele Klicks ich mit der Maus durchschnittlich in der Sekunde schaffe, dies habe ich drei Mal mit der Maus gemacht und drei Mal mit der Zowie. Es fiel mir schneller schwer mit der R-Go und ebenfalls war ich durchschnittlich einen ganzen Click langsamer mit der R-Go.

Für 100clicks benötigte ich mit der R-Go etwa ~19,5s bei der Zowie waren es ~15,7s
Bei der R-Go schaffte ich ~5,1clicks/sek, bei der Zowie ~6,3clicks/sek.

Lediglich das Mausrad an der R-Go fällt positiv auf, nur der Click mit dem Taster bei diesem, ist schwerfällig, ich benutze diese Taste jedoch nie.

Das Gewicht wird auf der R-GO Homepage mit 134g angegeben, beim Nachwiegen zeigte sich jedoch ein Gewicht von 147g, das mag für manche nicht nach besonders viel erscheinen, macht jedoch für das Handgelenk nach Stunden von Nutzung sehr viel aus.
Die überwiegende Mehrheit der Gaming Mäuse liegt bei etwa 100g.
Dies scheint auch laut Nutzerstudien das angenehmste Gewicht zu sein, als Beispiel, bei der Zowie werden 94g angezeigt, für mich persönlich könnte sie allerdings noch 10g leichter sein. 147g machen Daher einen riesigen Unterschied aus, vor allem da diese Maus so schwer zu bewegen und zu heben ist. Durch ihre Form die Ergonomisch sein soll ist es schwierig sie zu anzuheben, besonders da die Finger sehr stark auf den leicht zu klickenden Tasten liegen, die Riesig sind, man kann die Maus daher unmöglich normal anheben ohne die versehentlich eine der beiden Haupttasten zu drücken, daher muss man die Maus stattdessen kippen, dies ist jedoch durch die große und schwere Base der Maus auch nicht gerade die intuitivste Form der Bewegung.

Meine gemessene Hand ist in etwa 19cm lang, in einer Skala für Handgrößen befindet sich meine Hand somit im unteren Bereich der größeren Hände, darunter ist Durchschnitt, bzw. Medium, somit sollte die Maus ideal für meine Hand sein da ich die Medium-Large Version bekommen habe, was sie jedoch nicht ist. Die Small-Medium Version wäre evt. Die bessere Wahl gewesen, dann stellt sich mir allerdings die Frage auf, auf welche Art der Hersteller Hände bemisst. Die Maus ist für mich recht unangenehm zu halten, sie bewegt sich und fühlt sich in der Hand eher wie ein Klotz an.

An der Daumenseite der Maus befindet sich ein durch RGB LED erleuchtetes Logo des Herstellers, dieses zeigte mir anfangs die DPI durch verschiedene Farben an. Ich meine es war Rot für 500, lila 1500, blau 2000 und Grün für 3500, allerdings nach dem installieren der Software zeigt die Maus nur noch eine Farbe auf die darauf aufmerksam machen soll ob man die Maus zu viel nutzt. Dabei gilt, grün wie erwartet für geringe Nutzungszeit und ein langsam über Gelb zu orange in ein Rot übergehen für ein, dringend Aufhören die Maus zu nutzen. Sehr ärgerlich dabei, stellt man nun die Dpi um wird da nicht mehr angezeigt und man muss durch das bewegen der Maus herausfinden bei welcher Einstellung man sich gerade befindet.


Nutzbarkeit beim Browsen

Hier ist der einzige Bereich bei dem die Maus tatsächlich glänzt, bzw. eine gute Figur macht.
Beim Browsen kommt es nur selten darauf an präzise zu sein, auch muss man hier die Maus so gut wie nie anheben, dafür nutzt man jedoch häufig das Mausrad, welches wie erwähnt sehr gut funktioniert und sich auch gut anfühlt, die Abstufungen und der Widerstand sind recht angenehm das Material fühlt man sehr gut und es hat sozusagen einen guten Gripp.
Die leichten Tasten kommen hier auch besser weg, da man beim Browsen nicht sehr schnell oder viel auf einmal klicken muss, somit gestaltet sich das Browsen als angenehmer. Gerade da hat die Zowie die größte Schwäche da ihr Mausrad recht steif ist, aber auch die Abstufungen beim drehen sind bei der Zowie geringer als üblich um eine weitere Eingabe Möglichkeit für Games zu gewährleisten, in CSGO nutze ich es z.B. wie viele andere als Jump, im momentan sehr beliebtem Game Playerunknown Battlegrounds ist es Standard zum wechseln der Waffen.


Nutzbarkeit beim Arbeiten, Word und Co.

Hier habe ich die Maus benutzt um ein wissenschaftliche Arbeit im Bereich Erstellung einer AR-Applikation für ein historisches Modell für Outdoor Aktivitäten mit einer 3D-Echzeit-Engine. Zu korrigieren, meine Freundin hatte mich darum gebeten, aber auch wärend dieser Bewertung kam die Maus zum Einsatz. Leider muss ich hier sagen, besonders für mich, war es öfter mal störend das die Maus nicht sehr präzise war, es kam ab und an dazu das man den cursor nicht an die gewünste stelle setzte oder die Markierung usw. Allerdings war hier das Scrollrad wieder positiv aufgefallen und auch hier bei musste man die Maus nur selten anheben, somit könnte man die Maus durchaus für das simple arbeiten im Office Bereich verwenden.


Medienbereich Photoshop und Co.

Ich muss hier nicht viel dazu sagen, die Maus ist einfach zu unpräzise, das hatte mich so sehr gestört, ich konnte damit in Photoshop oder Illustrater, aber auch in Premiere Pro nicht besonders gut arbeiten und habe sie nach kürzester Zeit weg gelegt. Für diese Tätigkeiten kann ich sie daher nicht empfehlen.


Programmieren und ähnliche Tätigkeiten

Hier nutze ich sehr selten eine Maus, meistens navigiere ich schnell mit Makros bzw. Tastatur, in den seltenen Fällen in denen ich eine Maus brauche ging mir die Genauigkeit und Form der Maus wieder auf die Nerven, auch hier kann ich die Maus daher nicht weiter empfehlen.


Nutzbarkeit beim Gaming

Ich habe die Maus nur für Playerunknown Battlegrounds genutzt und auch nur zwei Tage lang,
in dieser Zeit machte ich ca. 6~7 Games und holte zwei Mal ein Chicken Dinner (Win), allerdings kann ich den Erfolg nicht der Maus zusprechen. Der Sensor und die Tasten zeigen hier ihre größten Schwächen auf. Aber auch die Form und das Gewicht haben fürchterlich gestört. Gerade beim Gamen wäre es jedoch wichtig gewesen da hier das Handgelenk am stärksten belastet wird.
Mit diesem Sensor jedoch eine Herausforderung. Die Zowie Mäuse verwenden alle einen PixArt PMW3310 was einer der besten optischen Sensoren ist die man in einer Maus verbauen kann. Die R-GO verwendet einen wohl günstigen mir unbekannten Sensor. Dieser hatte wie erwähnt sogar auf dem Qck+ manchmal Probleme gemacht, z.B. das Abreißen bei schnellen bewegungen, aber sogar einfach so zwischen drin, bei normalen Bewegungen gab es ab und zu kurz mal kein tracking ich musste neu ansetzen und das kann dazu führen das man das Spiel verliert. Aber auch weniger witzig waren auch Situationen bei denen man versehentlich auf die linke oder rechte Maustaste klickte und somit entweder seine Position freigab oder die Waffe ungewollt anlegte. An sich war sie zwar als Gaming Maus nutzbar, jedoch bekam ich nach der Zeit einen Krampf in der Sehne am Zeigefinger und Daumen, da ich gezwungen war das hohe Gewicht der Maus mit eindrehen zu heben und somit die Sehne am Daumen zu belasten, oder den Zeigefinger permanent nach oben zu spreizen da ich sonst versehentlich an die Taste komme und diese so ungewollt auslösen kann.

Normalerweise hätte ich die Maus auch noch in CSGO getestet und hier geschaut ob der Sensor eine interne Beschleunigung hat und das tracking bei Flickshots hält, allerdings erschien mir das als überflüssig da ich diese Probleme vorher schon so stark wahrgenommen habe, das ich mir das in CSGO überhaupt nicht mehr antun wollte, daher ein klares NEIN als Gaming Maus.


Fazit und Bewertung

Hat die Maus wenn ich sie nutzte funktioniert, also mein Handgelenk entlastet, dazu muss ich sagen ja, jedoch bedingt. Die üblichen Probleme, bzw. der Schmerz der einsetzt sobald ich die Maus zu lange nutze, wurden tatsächlich mit der Nutzung der Maus verringert, bzw. trafen schwächer oder später ein. Beim Gaming war es jedoch das absolute Gegenteil. Bei der Nutzbarkeit der Maus muss ich sehr starke Abstriche in der Benotung machen, da sie nur für das Browsen oder einfache Office Tätigkeiten nutzbar war.

Auch statt der üblichen Probleme, die Sehnen die am Handgelenk liegen und zu den unteren drei Fingern führen, also Mittel zu kleinem-Finger, schmerzten nicht oder weniger, auch ein sonst immer steifer werdendes Handgelenk traf nicht wie üblich ein, aber dafür etwas schmerzen am Handgelenk an der Sehne zum Daumen und Zeigefinger. Dies kam daher da ich die Maus zwangsweise manchmal komisch gehalten oder geführt habe.

Ist sie ihr Geld Wert und wer sollte sich diese Maus kaufen.

Für mein Fazit sehe ich die Maus nicht im 70¤ Bereich, eher 50¤, allerdings fällt die Konkurrenz im Bereich: Vertikale Mäuse, vom Preis meist wohl noch höher aus.
Hat man wirklich schnell unerträgliche Schmerzen bei der Nutzung einer normalen Maus und benötigt diese nur für das Browsen oder übliche Office Arbeiten, dann könnte man sich diese Maus durchaus kaufen. Die Software die einen daran erinnert eine Pause für das Handgelenk einzulegen erschien mir jedoch etwas unnütz, da während der Nutzung im Fokalbereich, also auf dem Monitor keinerlei Hinweis erschien und man dazu neigt wirklich selten auf seine Maus zu schauen, und genau da befindet sich eben die LED die einen darauf aufmerksam machen soll.

Daher vergebe ich nur zwei von fünf Sternen.
    
  
3 5
     am 01.07.2017
R-Go Tools HE-Mouse - Version: Medium-Large Right Wired

Die preisgekrönte Maus des niederländischen Herstellers R-Go Tools wirbt mit innovativem Design, der Stimulation von Bewegungen des gesamten Unterarms im Gegensatz zur alleinigen Nutzung des Handgelenks, sowie der einzigartigen Features anpassbarer Tasten und der R-Go Break Funktion.

Lieferumfang
Die Maus wird in einer stabilen Verpackung geliefert. Eingepackt in eine dünne Plastiktüte, wird sie begleitet von einer kleinen Bedienungsanleitung und einer Visitenkarte, die auf die URL hinweist, unter der die R-Go Break-Software heruntergeladen werden kann.

Bedienungsanleitung
Die Bedienungsanleitung wird in Englisch und Niederländisch mitgeliefert, online erhältlich ist eine PDF-Version der Anleitung, die zudem Deutsch und Französisch enthält. In der Anleitung sind, neben Angaben zur Herstellung, Kontaktaufnahme und R-Go Break-Funktion, Informationen zu technischer Spezifikation, Anforderungen, Anwendungsumgebung, Maßen, Verpackungsinhalt, Installation, Verwendung, Sicherheitsvorkehrungen, sowie Garantie zu finden. Die Anleitung ist relativ unübersichtlich und klein gedruckt. Manche Anweisung irritieren zudem zunächst, da sie ausschließlich für die kabellose Version der Maus gedacht sind.

Erster Eindruck
Optisch macht die Maus einen guten ersten Eindruck. Das schwarze Textilkabel in Verbindung mit der ebenfalls schwarzen Softtouch-Haptik des Mausrads und -korpus und den metallisch silbernen Sondertasten lassen das Produkt wertig wirken. Die Haupttasten sind glänzend, aber nicht metallisch, silbergrau abgesetzt.

Aufbau & Abmessungen
Bei der getesteten Version handelt es sich um eine kabelgebundene Rechtshändermaus in der Größe Medium/Large. In der Anleitung sind die Größen Medium und Large getrennt aufgeführt. Die Maus hat entsprechend der beworbenen Ergonomie eine typische Form zur Unterstützung einer ergonomischen Handposition. Die Hand greift die Maus dabei vertikal, so dass das Handgelenk etwa in einem Winkel von 45° liegt im Vergleich zu seiner Position, wenn die Hand flach auf dem Tisch oder einer herkömmlichen Maus liegt. Die Mausfläche teilt sich dementsprechend in zwei Hälften. Auf der rechten Hälfte befinden sich die beiden Haupttasten, das Mausrad, sowie die DPI-Taste mittig unterhalb der Haupttasten. Laut Anleitung befindet sich die DPI-Taste für Mäuse der Größe Large mittig zwischen den beiden Haupttasten, was den Schluss zulässt, dass es sich beim getesteten Produkt um die Größe Medium handelt. Die rechte Maushälfte endet nach unten hin in einem Rand, auf dem der kleine Finger abgelegt werden kann, so dass die Hand keinerlei Kontakt zum Tisch hat. Die linke Seite bilden die Daumenkerbe, zwei weitere Sondertasten und ein Leuchtindikator.
Diese Version der Maus misst 9,1cm in der Breite, 11,2cm in der Länge und etwa 7,5cm in der Höhe. Das etwa anderthalb Meter lange Textilkabel endet in einem USB-A Stecker und kann nach Belieben mit einem Klettband gebündelt werden.

Verarbeitung
Insgesamt wirkt die Verarbeitung des chinesischen Fabrikats gut. Das Textilkabel wurde an wenigen Stellen von Häkchen des Klettbandes aufgeraut und die Mittelnaht, die den rechten und linken Teil des Mauskorpus verbindet hat einige Macken und ist besonders vorn an den Haupttasten scharfkantig. Auch der Boden ist nicht hundertprozentig sauber gearbeitet, was jedoch im Gebrauch nicht stört.

Installation
Die grundlegende Funktionalität der Maus ist nach einfachem Plug&Play verfügbar. Sämtliche Tasten funktionieren ordnungsgemäß. Jedoch kann man zu diesem Zeitpunkt keines der beworbenen einzigartigen Features verwenden: Die Tasten sind nicht konfigurierbar und die R-Go Break Funktion nicht nutzbar.

R-Go Break Anti-RSI Software
Die mitgelieferte Visitenkarte weist darauf hin, dass die Software unter [url]www.r-go-break.com[/url] heruntergeladen werden kann. Dort befindet sich auch ein Quick-Guide, der den Installationsprozess der Maus und der Software darstellt.
Um die Software herunterladen zu können, muss man zunächst eine E-Mail-Adresse und die Seriennummer, die sich auf der Unterseite der Maus findet, angeben. Hier traf ich auf erste Probleme bei der Nutzung der Maus: eine entsprechende Fehlermeldung wies darauf hin, dass die Seriennummer auf dem Testprodukt nicht gültig sei. Der Support antwortete relativ langsam und fragte erst nach der Seriennummer und später nach einem Bild der Unterseite der Maus. Zwischenzeitliche Neuversuche meinerseits resultierten in der gleichen Fehlermeldung. Letztendlich kontaktierte mich der Support mit der Aussage, sie hätten es selbst versucht und es hätte funktioniert. Bei einem darauffolgenden Neuversuch funktionierte es nun auch endlich. Inzwischen wurde die Angabe von E-Mail und Seriennummer um das Bild einer Beispielseriennummer ergänzt.
Nach erfolgreichem Download ließ sich die Software einwandfrei installieren. Die Registrierung über die Software erzeugt jedoch einen unbekannten Fehler . Davon abgesehen hilft sie, die R-Go Break-Funktion zu konfigurieren und gewährt einen Überblick über die gemessenen Zeiten.

Nutzung
Grundsätzlich lässt sich die R-Go Break He Mouse nutzen wie jede andere Maus auch. Die vertikale Position der Hand ist zu Anfang etwas seltsam, wird aber schnell zur Gewohnheit, was für die Behauptung spricht, die Maus unterstütze eine natürliche Handhaltung. Weiterhin sorgt die vertikale Handposition dafür, dass das Handgelenk nur auf und ab bewegt anstatt seitlich. Die Behauptung, dass die getestete Maus eine Bewegung des gesamten Unterarms statt nur des Handgelenks unterstützt kann ich nicht bestätigen. Dies ist meiner Meinung nach eher abhängig davon, ob der Kontaktpunkt des Arms mit Tisch oder Stuhllehne am Ellenbogen oder am Unterarm liegt.
Leider ist die Maus für meine Hand etwas zu groß. Es lässt sich zwar vernünftig mit ihr arbeiten und da sie leicht genug ist, habe ich auch keinerlei Probleme, sie zu bewegen. Jedoch lässt sie sich aufgrund ihrer Größe und der Softtouch-Oberfläche nur schwer in der Luft halten. Dies stört insbesondere beim Versetzen der Maus auf einem unzureichend großen Mauspad. Weiterhin ist mir die Leichtgängigkeit des Mausrades aufgefallen, die für mein Empfinden etwas zu leicht ist und kein hinreichend definiertes Feedback beim Scrollen liefert. Eine Infinity-Scroll-Funktion würde ich mir für einen Nachfolger wünschen, da mir die Scrollbewegung, die besonders bei sehr langen Dokumenten sehr oft ausgeführt wird, nicht sonderlich ergonomisch vorkommt.
Von einem Kollegen, der die gleiche Ausführung der Maus besitzt, wurde mir zugetragen, dass sie bei größeren Händen zwar sehr gut in der Hand liegt, die rechte Maustaste aber zu groß ist, was dazu führt, dass sie beim Festhalten (insbesondere beim Versetzen) versehentlich gedrückt wird.

Funktionsumfang
Die beiden Haupttasten sind standardmäßig mit den üblichen Funktionen belegt: links - Klick, rechts  Aufruf Kontextmenü. Mithilfe der DPI-Taste kann man laut Angabe auf der Maus zwischen den Werten 500, 1500, 2000 und 3500 variieren . Eine Umstellung des DPI-Werts quittiert die Maus mit farbigem Blinken. Die niedrigste Stufe wird dabei rot, die zweite blau, die dritte grün und die vierte lila repräsentiert. Die Installation der R-Go Break-Software scheint diese Funktion allerdings zu deaktivieren bzw. zu überschreiben.

Anpassbarkeit der Sondertasten
Die Sondertasten ober- und unterhalb der Daumenkerbe sind standardmäßig als Vor- und Zurück-Tasten belegt, wobei die obere vorwärts und die untere rückwärts führt. Da bei meiner vorherig genutzten Maus beide Sondertasten oberhalb der Daumenkerbe lagen und ich vornehmlich die rückwärts-Funktion nutze, hätte ich gern die Belegung der beiden Tasten getauscht. Die Maus bringt jedoch keinen eigenen Treiber mit und auch die R-Go Break-Software enthält keine diesbezügliche Konfigurationsmöglichkeit. Aus Zeitgründen habe ich von einer Supportanfrage zu diesem Thema abgesehen.

R-Go Break Funktion
Ergonomie bezieht auch Pausen in der Nutzung von Peripherie-Geräten mit ein. Zur Einhaltung solcher Pausen hat R-Go Tools die R-Go Break-Funktion entwickelt. Über die Software lassen sich Zeiten zu kurzen und langen Pausen sowie deren Dauer und die tägliche maximale Arbeitszeit einstellen.
Während der Mausnutzung werden entsprechend Bewegungsphasen und Phasen ohne Mausbewegung gemessen. Ist es Zeit für eine kurze Pause, leuchtet der Indikator an der linken Mausseite orange, ist es Zeit für eine lange Pause oder ist das Tageslimit überschritten, leuchtet er rot.
Wer hauptsächlich auf seinen Bildschirm anstatt auf seine Maus blickt, dem könnte je nach eingestellter Timern und Pausendauer durchaus entgehen, dass eine Pause notwendig ist. Früher oder später bekommt man es zwar mit, aber ein zusätzliches haptisches Feedback wäre möglicherweise hilfreich. Bewegt man die Maus eine der Pausendauer entsprechende Zeit lang nicht bevor eine Pause notwendig wird, wird dies ebenfalls als Pause erkannt und der Timer bis zur nächsten Pause zurückgesetzt. Da die Nutzung anderer Eingabegeräte, beispielsweise der Tastatur, nicht betrachtet wird, ist es schwer eine Aussage über den echten Vorteil bezüglich der Ergonomie zu treffen.
Leider erkennt die Software leider nicht korrekt, dass die Maus nicht angeschlossen ist und scheint auch den Hibernate Modus nicht als Nicht-Nutzungszeit zu erkennen, sondern läuft beständig weiter. Ein neuer Tag wird ebenfalls nicht erkannt, wenn der Computer nicht die ganze Zeit läuft.

Fazit
Aufbau und Design der Maus unterstützen eine ergonomische Handhaltung, halten aber nicht alle vom Hersteller gemachten Versprechen. Die Verarbeitung und der Lieferumfang sind abgesehen von Kleinigkeiten gut.
Funktional ist die Maus im Standardumfang nach kinderleichtem Plug&Play sehr gut nutzbar, auch wenn die Anpassbarkeit der Sondertasten nicht einfach ersichtlich, falls überhaupt vorhanden, ist. Die R-Go Break-Funktion und Software sind von der Idee her sehr gut, da sie zusätzlich zu Pausen in der Mausnutzung auch Steh- oder Trinkpausen und so einen gesunden, ergonomischen Arbeitsalltag unterstützen könnten. Leider wirkt die Umsetzung aber aktuell noch unsauber bis hin zu unfertig.
    
  
2 5
     am 27.06.2017
Ich habe die R-GO Tools HE Maus kostenlos erhalten. Ich versichere ihnen das dies keinen Einfluss auf meinen Test hatte.

VERPACKUNG UND ZUBEHÖR
Die R-GO Maus kam in einer einfachen Verpackung ohne irgendwelche Extras bei mir an. Bei einer Maus in dieser Preisklasse hätte ich schon mehr erwartet.

DESIGN / VERARBEITUNG/ EINGEWÖHNUNGSZEIT

Die R-GO Maus wurde fürs ergonomischen Arbeiten konzipiert, dies sieht man der Maus auch an. Wenn man noch nie so eine Maus benutzt hat, ist einem das Design am Anfang recht befremdlich. Ich habe die Maus 14 Tage getestet und konnte mich nicht an das Design gewöhnen.
Die Verarbeitung ist insgesamt ganz in Ordnung, leider sind die Tasten und das Mausrad aus recht billigen Material, auch finde ich den Druckpunkt der Tasten nicht wirklich angenehm. Die Oberfläche wiederum fühlt sich gut an, es gibt keine störenden Spalten oder Kanten und auch das USB-Kabel ist gut ummantelt und ist dabei auch recht flexibel.

BEDIENUNG

Maus auspacken und an den Rechner anschließen, und schon konnte ich die Maus unter Windows 10 ohne Probleme nutzen. Die Einstellung der DPI ist in vier Stufen möglich: Stufe.1-500 DPI Stufe.2-1000 DPI Stufe.3-1800 DPI Stufe.4-2500 DPI. Da die Tasten einen schlechten Druckpunkt haben und auch das Mausrad sich schlecht anfühlt, war für mich die Bedienung recht unangenehm und nach 14 Tagen regelmäßiger Nutzung, habe ich die Maus nicht mehr benutzt.

NUTZUNG (OFFICE/ GAMING)

Mit der Maus zu arbeiten war für mich für eins zwei Stunden in Ordnung, danach musste ich aber auf, meine Standard Arbeitsmaus wechseln. Die zusätzlichen Extras der R-GO die einem das Arbeiten angenehmer machen sollen, sind ein nettes Extra, mehr aber auch nicht. Besonders das wechseln der Farben des Logos, ist beim intensiven Arbeiten sinnlos, da ich nicht auf die Maus dauernd schaue sondern auf den Monitor.
Fürs Zocken konnte ich die Maus nicht oft nutzen, da das Handling, aufgrund der Form der R-GO zu ungenau war. Besonders die obere Taste an der Seite war beim Zocken sehr nervlich, da es hier öfters vorkam, dass ich aufgrund des groben Druckpunkts der oberen linken Taste beim Drücken auch die linke Maustaste mitgedrückt habe.

PREIS / LEISTUNGSVERHÄLTNIS

Insgesamt ist die Verarbeitung der R-GO BREAK HE MOUSE bis auf die Tasten ganz OK. Dass keinerlei Extras beilagen, wie z. B. eine Tasche für die Maus, ist schon schade, da solche kleinen Extras schon bei Mäusen beiliegen, die nur die Hälfte kosten. Auch ist das Wechseln der Farben, die einem Anzeigen sollen, wann eine Pause gemacht werden sollte, nicht wirklich zufriedenstellend. Für den Preis von ca. 75¤ ist die Maus nicht zu empfehlen.

Fazit

Das Handling der Maus ist für mich nicht angenehm gewesen, da ich der Maus aber eine Chance geben wollte und mir dachte, dass ich mich erst an der Form der Maus gewöhnen muss, habe ich die Maus fast 14 Tage, ca. 2 Stunden am Tag genutzt. Ich konnte mich aber nicht an die Maus gewöhnen, was unter anderem auch an der schlechten Verarbeitung der Tasten lag.
    
  
2 5
     am 24.06.2017
Ich habe die R-GO Tools HE Maus im Rahmen des Testers Keepers-Programms kostenfrei, im Gegenzug für das Verfassen dieser Produktbewertung, erhalten.

- Lieferumfang, Verarbeitung

Die Form der R-GO Tools Maus ist eine konsequente Umsetzung ihres Konzepts. Das Gerät kommt in einer schmucklosen Verpackung daher. Die beigelegte Anleitung ist schlecht formatiert, sehr klein gedruckt und liegt jeweils vierseitig, ausschließlich auf Englisch und Niederländisch vor. Die Informationen darin sind spärlich: so findet die freie Belegung der Tasten etwa keine Erwähnung. Verpackung und Anleitung vermitteln einen billigen bzw. übereilten Eindruck. Um vom vollen Funktionsumfang der Maus zu profitieren, muss man zusätzlich die Software X-Mouse Button Control von der R-GO Tools-Webseite beziehen. Die Maus hat größtenteils eine matte (gummiähnliche) Plastikoberfläche. Die Maustasten sind aus glattem Plastik; hier kommt es schneller als bei anderen Oberflächen zur Ablagerung von Schweiß und Schmutz. Die übrigen Tasten sind aus verchromtem Plastik. Insgesamt hinterlassen die gewählten Materialien einen billigen Eindruck. Die Skates sorgen für gute Gleiteigenschaften des Geräts; für den Langzeiteinsatz wäre die Beilage von Ersatzskates wünschenswert gewesen.

- Eingewöhnung, Bedienung, Tasten

Ich habe das Produkt zwei Wochen lang als meine einzige Maus (für Office, Gaming und Web-Inhalte) genutzt. Am besten lässt sich die Maus nutzen, wenn der Ellenbogen höher liegt als die Tischfläche; so kann sie im Stehen sogar einfacher zu benutzen sein als horizontale Geräte. Was die Haltung des Unterarms angeht, stellt dies sicherlich eine ergonomische Verbesserung dar. Laut Hersteller soll dies dazu anregen, die Maus nun mehr aus dem Unterarm zu bewegen; dies kann ich nur für grobere Bewegungen bestätigen. Das farbig beleuchtete Firmenlogo, das in verschiedenen Farben (die angeblich das Nutzverhalten bewerten soll), änderte beim vorliegenden Exemplar nur jeweils bei Wechsel der Abtastrate die Farbe.

Medium-Large ist die größte Ausführung der R-GO Maus. Bei durchschnittlichen Männerhänden können hier die Finger bereits ein wenig über die Tasten hinausragen; möglicherweise gewollt, sodass die Betätigung nicht mit gekrümmter Fingerspitze sondern vom Handknöchel her erfolgt. Dies steht und fällt mit persönlichen Vorlieben, stellt für mich jedenfalls kein Problem dar. Die rechte Maustaste erscheint überdimensionert und kann mit 2-3 Fingern gleichzeitig betätigt werden. Dies kann entlastend wirken aber auch zu unfreiwilligem Auslösen führen. Ansonsten ist an der rechten und linken Maustaste nichts auszusetzen. Die 4. und 5. Tasten sind über und unter der Daumenablage platziert; diese lassen sich mühelos ertasten, aber es muss immer etwa eine Daumenbreite Weg zurückgelegt werden.

Das Mausrad sitzt auffällig lose im Gehäuse, ohne Neigefunktionen zu besitzen. Es ist für das Scrollen durch Dokumente und Internetseiten gerade noch geeignet, aber die einzelnen Einrastpunkte sind zu undefiniert, um es verlässlich nur um einzelne Einheiten zu bewegen. Für den Gamingeinsatz ist dieses also eher uninteressant. Die 4. und 5. Maustaste an der Seite der Maus sind standardmäßig als Vor und Zurück im Browserfenster belegt. Diese lassen sich per Software völlig frei (auch mit Keyboard-Inputs) belegen; dies funktioniert nicht bei allen Maustasten.

Fazit:

Nichts an dem R-GO Tools-Produkt rechtfertigt den Preis von knapp über 70 Euro, ein mehr als Dreifaches der konkurrierenden Vertikalmäuse (nicht getestet). In puncto Verarbeitung, Haptik und Lieferumfang hat man bei Eingabegeräten im niedrigeren Preissegment schon wesentlich Besseres gesehen. Sie hat bei mir mehr Bewusstsein für eine gesündere Armhaltung geschaffen und Konzept und Design überzeugen. Sie erfüllt in den meisten Anwendungsbereichen ihren Zweck (eher bei Office und Internet als bei Spielen), aber für den Preis darf man bessere Qualität erwarten.
    
  
4 5
     am 23.06.2017
Vor einigen Tagen habe ich von Mindfactory eine neue Maus von R-GO Tools erhalten. Es handelt sich dabei um die R-GO Break HE Mouse in der kabelgebundenen Medium-Large Variante für Rechtshänder. Ich durfte mir die Maus genauer anschauen und werde euch nun meine Erfahrungen mitteilen.

VERPACKUNG UND ZUBEHÖR
Die Vertikalmaus wurde in einem unscheinbaren weiß-blauen Karton geliefert. Als Aufschrift gab es den Hersteller, die Modellbezeichnung, und einige Spezifikationen der Maus. Im Karton selber befanden sich nur die R-GO Break HE Mouse und die Bedienungsanleitung. Eine Treiber-CD wird nicht mehr mitgeliefert, da die Maus mit Plug&Play funktioniert.

DESIGN / VERARBEITUNG
Die Verarbeitung der Maus ist in Ordnung. Größere Spaltmaße sind bei der Maus nicht vorhanden, dafür aber an der einen oder anderen Stelle eine kleine Kante, die hätte glatt sein können. Bei den silbernen Tasten ist mir aufgefallen, dass diese optisch ein wenig schlecht lackiert aussehen. Es scheinen einige kleine Lufteinschlüsse vorhanden zu sein und sie sind ein wenig streifig. Dies ist allerdings Meckern auf hohem Niveau. Es fällt nur auf, wenn man sich die Maus wirklich ganz genau und von Nahem anschaut. Alles andere, d.h. das Scrollrad, die weiteren Tasten, der dpi-Schalter, der schwarze Body und auch das USB-Kabel, ist gut verarbeitet.

EINGEWÖHNUNGSZEIT
Eine Eingewöhnungszeit habe ich bei der Maus nicht benötigt. Ich arbeite momentan bereits täglich mit einer anderen Vertikalmaus. Die Eingewöhnung einer Vertikalmaus ist für Neulinge dennoch recht lange. Bis ich mir der Maus recht gut klar kam, hat es mehr als einen Tag gedauert. Optimal nutzen kann man die Vertikalmaus nach etwa einer Woche. Benutzt man eine Vertikalmaus täglich, gewöhnt man sich recht gut an das neue Arbeiten. Ich komme inzwischen mit beiden Maus-Typen zurecht. Vertikalmäuse sind auf jeden Fall schonender für das Handgelenk und angenehm beim täglichen Arbeiten im Büro.

HAPTIK
Ich mag zwar keine Mäuse mit Kabel, dennoch habe ich einige Tage die Maus als Arbeitsgerät benutzt. Für kleine Hände ist die Medium-Large Variante etwas zu groß. Für meine Hand ist die Maus ein klein wenig zu groß, dennoch kann sie problemlos benutzt werden. An der rechten Seite besitzt die R-GO Break HE Mouse eine kleine Ablage für den kleinen Finger. Diese ist für mich persönlich allerdings ein wenig zu schmal, wodurch mein kleiner Finger immer wieder von der Ablage rutscht. Ansonsten gleitet die Maus problemlos selbst über unebene Untergründe. Die Ablage für den Daumen zwischen den Vorwärts- und Zurück-Buttons ist sehr angenehm. Gewünscht hätte ich mir vielleicht noch eine Ablage für den Handballen, damit dieser nicht über den Untergrund schleift.

BEDIENUNG
Die Bedienung ist unter Windows (aktuell Windows 10) recht einfach. Die Maus benötigt keine zusätzlichen Treiber und kann per Plug&Play benutzt werden. Die seitlichen Tasten sind initial belegt, für mich allerdings falsch herum. Ich mag es, wenn die Zurück-Taste unten und nicht oben ist. Wünscht man sich eine andere Tastenbelegung, dann kann man sich ein entsprechendes Tool herunterladen und die Tasten benutzerdefiniert belegen. Schade ist, dass der Maus kein 4-Wege Scrollrad verpasst wurde.

VIELSEITIGKEIT/ NUTZUNG (OFFICE/ GAMING)
Durch die Anpassbarkeit der dpi in vier Stufen ist die Maus für Einsteiger, Fortgeschrittene, Office und sogar Gaming benutzbar. Ich stelle meine Mäuse immer ziemlich schnell ein, sodass Kollegen selten mit den Mäusen klar kommen. Doch mit bis zu 3500 dpi ist die Maus sogar für mich ein Tick zu schnell. Interessant ist es, dass je nach eingestellter dpi das aufgedruckte R an der linken Seite in unterschiedlichen Farben leuchtet. Die Farbe rot entspricht 500 dpi, lila entspricht 1500 dpi, bei 2000 dpi leuchtet das Logo blau und auf der höchsten Stufe grün. Leider findet man dazu keine Information in der Bedienungsanleitung.

PREIS / LEISTUNGSVERHÄLTNIS
Der Preis hat mich im ersten Moment doch eher schockiert. Mit etwa 75 Euro finde ich die Maus doch recht teuer. Die Small-Medium Variante gibt es bereits ab etwa 64 Euro und die kabellose Alternative kann bereits ab etwa 74 Euro erworben werden. Ich persönlich würde mir für den Preis keine Maus und erst recht keine kabelgebundene Maus kaufen. Warum die kabellose Maus etwa das Gleiche kostet, kann ich leider nicht genau verstehen. Wenn ich mich für eine Maus entscheiden müsste, würde ich mich für die kabellose Version entscheiden.

VERGLEICH
Da ich auf Arbeit bereits eine Vertikalmaus verwende, kann man beide Geräte recht gut vergleichen. Aktuell benutze ich die Vertikalmaus DeLUX M618GL. Die Maus hat damals etwa 25 Euro gekostet und ist eine kabellose 7-Tasten Vertikalmaus.
Von der Verarbeitung und der Größe nehmen sich beide Mäuse nicht viel. Die kabelgebundene R-GO Maus kann jederzeit eingesetzt werden und ist immer einsatzbereit. Bei der DeLUX benötigt man immer volle Batterien, welche leider für eine Laser-Maus relativ schnell leer sind. Die günstigere DeLUX besitzt ein 4-Wege Scrollrad und eine abnehmbare Handballenauflage. Die Maus von R-GO trumpft hingegen mit den vier dpi-Einstellungen auf.
Der Preis ist bei mir persönlich aber immer ein sehr entscheidender Faktor und ist bei der kabellosen DeLUX Maus deutlich besser. Für 50 Euro mehr eine kabelgebundene Maus, welche nur wenige Pluspunkte bieten kann, wäre mir persönlich dann doch zu viel.

FAZIT
Wer mit kabelgebundenen Mäusen kein Problem hat und gern mit einer Vertikalmaus arbeiten möchte, bekommt mit der R-GO Break HE Mouse ein zuverlässiges Peripheriegerät geliefert. Die Maus arbeitet präzise und liegt gut in der Hand. Ein paar Verbesserungen, wie Handballenauflage und 4-Wege Scrollrad, könnte man bei zukünftigen Geräten einbauen. Der Preis ist der Hauptpunkt, der mich an der Vertikalmaus von R-GO Tools wirklich stört. Rund 75 Euro finde ich einfach zu teuer.
    
  
5 5
     am 23.06.2017
Ich durfte die ergonomische Maus HE Mouse Break von R-GO mit der Gesundheits-überwachungssoftware Anti-RSI in Large, für Rechtshänder und drahtgebundenen dank mindfactory zusammen mit meinem Vater testen, da er starkes Rheuma in den Händen hat, aber privat und teilweise beruflich täglich am PC arbeitet.

Die ergonomische Maus ist mit den Maßen 110mm x 93mm x 79mm kompakt und mit 174g ebenso leicht. Sie besteht aus einem schwarzen, matten sowie stabilen Kunststoffgehäuse mit zwei seitlichen silberfarbenen Maustasten, einer DPI-Taste und dem Mausrad. Auf der anderen Seite befinden sich noch zwei schmale silberfarbene (Skip)-Tasten für Vor und Zurück. Die Tasten und das Rad haben einen sehr guten Druckpunkt, sind groß sowie leicht zu bedienen und reagieren daher sofort. Über die DPI-Taste kann eine Empfindlichkeit von 500-1000-1800-2500 eingestellt werden, die farblich mit rot-violett-blau-grün über die linksseitige LED in Form des Firmenlogos angezeigt wird. Der optische Sensor reagiert ebenfalls augenblicklich, auch auf Holz, Papier und anderen ebenen Unterlagen.
Das 160cm lange, stabile Kabel bietet genug Spielraum für das freie Positionieren und Arbeiten mit der Maus auf dem Schreibtisch.
Das Design gefällt uns sehr gut, da sie schlicht und doch wertig wirkt. Die Verarbeitung ist zudem makellos. Alle Teile sitzen fest, gehen passgenau ineinander über und haben keine Kratzer, Unebenheiten oder scharfe Kanten.

Die Besonderheit der Maus liegt in der hochkanten Position mit breiter Sohle und einer leichten Linksneigung, sodass sie für Rechtshänder bei völlig entspannter Arm- und Handhaltung genau in die Handfläche passt. Bei den üblichen liegenden Mäusen müssen der Unterarm und die Hand etwas gedreht und die Maus über das Handgelenk bewegt werden, was bei stundenlangen PC-Arbeiten oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Rheuma sehr anstrengend und schmerzhaft werden kann.
Dies trifft auch auf meinen Vater mit starkem Rheuma zu, da durch die geschädigten Gelenke die Mausführung und -bedienung schwierig, zittrig und schnell schmerzhaft wird. Durch die lockere, entspannte Haltung und die Bewegung der Maus mit dem ganzen Unterarm ohne Einknicken des Handgelenks kann er nun bis zu zwei Stunden ohne jegliche Schmerzen oder Blockaden die Maus punktgenau und schnell steuern. Er kann sogar mit 1800 DPI die Maus genau auf Ordner oder Schaltflächen bewegen, was vorher durch die angespannte und zittrige Bedienung zu schnell war.
Durch die matte gummierte Oberfläche ist die Maus auch rutschfest und durch den guten Druckpunkt der Tasten einfach zu bedienen.
Für mich war es zunächst ungewohnt die Maus so zu halten, aber nach kurzer Zeit gewöhnt man sich daran. Für meinen Vater war das kein Problem, sondern eine Erlösung, da die Mausführung nun viel leichter von der Hand ging.

Mein Vater surft hauptschlich im Internet und spielt verschiedene Mini-, Denk- und Suchspiele, aber erstellt auch Arbeitsberichte mit Bildern. Dafür eignet sich die Maus perfekt, da sie ein entspanntes und genaues Arbeiten ermöglicht.
Für anspruchsvollere Spiele, was ich mit The Witcher3 getestet habe, eignet sie sich nur bedingt, da sie sich trotz guter Bedienung hierbei etwas langsamer führen lässt und auch keine programmierbaren Tasten besitzt. Möglicherweise kann man dies mit Übung und Gewöhnung wieder ausgleichen, aber trotzdem wären reaktionsschnelle Spiele für meinen Vater durch das Rheuma viel zu anstrengend.

Zudem kann durch die dazugehörige Anti-RSI-Software eine Überwachung der Verwendungs-zeit eingerichtet werden, die durch die LED-Farben grün, gelb und rot anzeigt, wann eine Pause eingelegt werden sollte. Dies ist standardmäßig auf eine 30 sekündige Pause nach 20 Minuten Benutzung und einer 20 minütigen Pause nach zwei Stunden Arbeit eingestellt, die jeweils mit gelb und rot angezeigt werden. Wird in der Pausenphase die Maus bewegt beginnt die Pausenzeit von vorn. Zudem kann auch eine tägliche Höchstdauer der Benutzung, beispielsweise sechs Stunden pro Tag eingerichtet werden, die die Maus danach deaktiviert. Das ist optional, kann individuell angepasst oder auch durch Deinstallation der Software abgestellt werden. Die Installation verläuft schnell und einfach, wobei aber zur Registrierung der Code auf der Karte in der Verpackung und nicht wie gefordert die Seriennummer verwendet werden muss.
Wir fanden das sehr hilfreich, wenn man beruflich oder privat mehrere Stunden hindurch am PC arbeitet. Hierbei sei noch am Rande zu erwähnen, dass die vorherige Farbsymbolik für die DPI-Stufen durch die Software dauerhaft verschwindet. Jedenfalls konnte ich diese selbst mit Deinstallation der Software und kompletter Neuinstallation der Maustreiber nicht wiederherstellen.

Mein Fazit lautet, dass die ergonomische Maus sowohl in der Qualität, Verarbeitung, Bedienung, Anpassbarkeit und insbesondere der Ergonomie überzeugt. Sie ist vollständig auf eine gesunde Arbeitshaltung der Maus ausgerichtet, funktioniert genau so gut wie eine herkömmliche PC-Maus, bietet noch eine unterstützende Software und mehrere individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Mein Vater ist sehr glücklich mit dieser Maus und freut sich immer wieder darüber, wie einfach und entspannt er nun am PC arbeiten kann.
    
  
     am 23.06.2017
Die R-GO Break HE Mouse kommt in einem schlichten Pappkarton ähnlich der meisten Smartphone Verpackungen. Also einfach den Deckel abheben und der Inhalt kann heraus genommen werden.
Im Karton befinden sich die HE Mouse in einer sehr engen Kunststofftüte (meine blieb beim Auspacken kleben), eine Karte mit der URL für den Software Download und eine winzige Anleitung mit noch kleinerer Schrift.
Bei der möglichen Zielgruppe sollte das überdacht werden. Ich (55) konnte ohne Lupe nichts lesen.
Die Downloadseite ist zunächst in Englisch, kann aber umgestellt werden wenn man die kleine Weltkugel entdeckt. Der Download ist auch nur möglich, wenn man eine Mailadresse und die Seriennummer der HE Mouse eingibt. Die Seriennummer findet man nur unter der HE Mouse  eher suboptimal.
Nach dem Download kann die Software installiert werden. Auch hier eine Sprachauswahl. Nach dem Start der Software zwei Überraschungen: Man muss wieder eine Mailadresse und die Seriennummer der HE Mouse eingeben, außerdem startet die Software in Englisch obwohl bei der Installation deutsch gewählt wurde.
Mit Hilfe der Registerkarte Configuration kann man dann wieder auf Deutsch stellen. Im dann deutschsprachigen Menu gibt es eine Reiterkarte Über R-GO Break und dort den Hyperlink Gebrauchsanweisung - dieser führt leider nur auf die bereits bekannte englischsprachige Seite mit dem Download Link für die Software. Eine Anleitung konnte ich nicht finden. Es kommt also doch wieder die alte Lupe zum Einsatz&
Die HE Mouse selbst ist relativ groß, aber leicht und gut zu bewegen. Ich habe mal ein Foto zwecks Größenvergleich zusammen mit der Microsoft Sculpt Ergonomic Mouse und der CSL TM137G gemacht. Ich habe die Größenversion Medium  Large - für mich dürfte sie trotzdem etwas größer sein. Die HE Mouse liegt angenehm in der Hand  allerdings sollte der Unterarm aufliegen. Mir persönlich ist z.B. das Scrollrad zu weit hinten, d.h. der Zeigefinger muss sehr stark gekrümmt werden. Dafür ist die rechte Maustaste sehr groß  IMHO zu groß. Ich berühre sie mit zwei bis drei Fingern  daran muss man sich erst mal gewöhnen. Sie löst auch sehr leicht aus, so dass man seine Finger gut unter Kontrolle haben muss. Dafür ist der Zurück-Button recht gut unterhalb des Daumens positioniert. Nach knapp zwei Wochen konnte ich mich noch nicht an die HE Mouse gewöhnen  ich wechsele immer mal wieder zu meiner alten Mouse.
Zur Software: diese scheint nur zu messen wie lange der PC läuft. Ich hätte erwartet, dass sie die Bewegung oder die zurück gelegte Strecke der HE Mouse auswertet. Man kann Zeiten einstellen zu denen die HE Mouse dann an eine Pause erinnert. Dies geschieht durch Farbänderung des R (grün, gelb und rot).
Die Verarbeitung der HE Mouse ist gut  nichts knarzt. Lediglich an einigen Stellen (z.B. an der hinteren Naht) scheint die Beleuchtung des R durch. Das Mauskabel ist  wie bei einer Gamingmouse  mit Textil überzogen.
Ob die HE Mouse auch fürs Gaming geeignet ist, kann ich leider nicht sagen. Mein Solitaire kann ich problemlos und gerne mit ihr spielen. Office-Anwendungen und Surfen klappt prima mit der HE Mouse.
Der Preis ist mit ca. 75,- EUR für meine Begriffe recht hoch. Dies liegt sicherlich an den deutlich geringeren Stückzahlen. Wenn man dafür aber weniger Schmerzen im Handgelenk bzw. in der Hand hat, allemal wert.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 22.06.2017
Ich war einer der glücklichen Gewinner für die hier getestete vertikale Maus R-Go Break HE M/L für Rechtshänder im Rahmen der Testers Keepers Aktion.
Dafür nochmals vielen Dank an Mindfactory. Dieser Umstand beeinflusst jedoch nicht meine eigene Meinung in diesem Test.

Was ist eine vertikale Maus?
Statt wie bei herkömmlichen Mäusen die flache Hand aufzulegen, wird bei einer vertikalen Maus die Hand, quasi wie beim Händeschütteln, mit einer leichten Schräge aufgelegt. Dies soll für eine natürlichere Bewegung der Hand sorgen und somit Beschwerden, wie sie bei längerem Arbeiten mit der Maus entstehen, vorbeugen.

Verpackung und Lieferumfang
Die Maus wird in einem robusten weißen Karton geliefert.
Innen befindet sich eine Karte mit der Seriennummer für die Software, eine kleine Anleitung und natürlich die Maus, welche nochmals in einem Vlies und einer weichen Schaumstoffunterlage eingebettet ist. Das ummantelte Kabel wird mittels eines Klettverschlusses zusammengehalten und besitzt einen USB-Stecker.
Insgesamt ist die Maus sehr sicher verpackt und vor Transportschäden gut geschützt.


Haptik und Verarbeitung
Die Maus macht einen robusten und wertigen Eindruck, was sich auch beim Anfassen bestätigt. Das Kabel hat eine schwarze Ummantelung und ist etwas starr, es dürfte daher noch etwas flexibler sein. Die Taster geben alle ein deutliches, aber angenehmes Klickgeräusch von sich. Das Scrollrad hat eine Rasterung, die man merkt, aber leichtgängig ist, dessen Taster ist allerdings etwas zu schwergängig. Der untere Daumentaster ist wackelig und hat für meinen Geschmack etwas zu viel Spiel.

Design
Die Maus hat ein schönes elegantes geschwungenes Design aus schwarzem Kunststoff. Alle Tasten sind in glänzendem Silber gehalten. Die linke und rechte Maustaste sind großflächiger an der Seite mit geschwungenen Linien angebracht.
Links unten an der Seite sieht man das beleuchtete R Logo, sowie rechts vorne in dezentem blau die HE Aufschrift. Die Beleuchtung erfüllt einen bestimmten Zweck, dazu werde ich nachher noch etwas Genaueres schreiben.



Die ersten Schritte
Ich hatte vorher noch nie eine vertikale Maus in der Hand und war deshalb sehr überrascht, daß man sich, zumindest was die normalen Arbeiten am PC angeht, sehr schnell an die neue Haltung gewöhnen kann. Ich brauchte dafür ungefähr 20 Minuten.
Somit waren der Umgang mit der Textverarbeitung, kopieren von Dateien etc. ohne Probleme in kurzer Zeit zu bewerkstelligen.
Nun war es auch mal an der Zeit ein Spiel, in diesem Fall Final Fantasy XIV zu spielen. Auch hier war noch alles in bester Ordnung, somit war es kein Problem, auch bei etwas hektischeren Kämpfen mit der Maus die bösen Monster in das Jenseits zu befördern.
Als nächstes kommt nun ein relativ schneller Shooter namens Day of Defeat. Hier zeigt sich, daß diese Maus für das Büro, und nicht wirklich für Spiele entwickelt wurde, denn ein schnelles Zielen war mir mehr schlecht als recht möglich.

Die Treiber
Diese sind sehr rudimentär aufgebaut und bieten eigentlich nur die Einstellungen für die Arbeitszeit und deren Pausen. Diese zeigen sich in verschiedenen Farben, welche über das seitlich angebrachte Logo zu erkennen sind. Grün ist ok, bei gelb sollte man eine kleine Pause einlegen und rot zeigt an, daß eine längere Pause angebracht wäre. Darüber hinaus kann man seine Gesamtarbeitszeit angeben. Daneben gibt es noch eine Checkbox für das booten des Treibers beim Start von Windows, sowie der Treiber Updates.
Leider gibt es keine Optionen um das Leuchten des Logos komplett zu unterbinden, genauso wenig für die Seitentasten oder eine benutzerdefinierte DPI Einstellung.

Preis/Leistung
Die Maus kostet 75 Euro, was in meinen Augen, für das, was sie leistet etwas zu viel ist.
Gäbe es mehr Möglichkeiten Einstellungen über den Treiber vorzunehmen, und wären die Tasten etwas hochwertiger gestaltet, dann wäre der Preis durchaus angemessen.

Fazit
Für den Büroalltag auf jeden Fall eine gute Maus, wenn man mit den Abstrichen beim Treiber leben kann. Hierfür werde ich sie sicher weiter nutzen, da bei mir die Ermüdungserscheinungen meiner Hand ausgeblieben sind.
Für Spiele ist sie leider nur bedingt zu empfehlen, da bleibe ich dann doch lieber bei meiner normalen Gaming Maus.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 20.06.2017
Ich verbringe jeden Tag zwischen sechs und zwölf Stunden am Computer und war auf der Suche nach einer neuen Maus für den alltäglichen als auch den speziellen Gebrauch.

Ich habe bewusst nach einer ergonomischen Maus gesucht, da ich als Daueranwender des Öfteren Probleme am Handgelenk und anderen Stellen bekomme. Somit bin ich auf diese Maus, für den beruflichen als auch den privaten Gebrauch gestoßen.

Die erste Inbetriebnahme war dabei ganz einfach, so wie man es sich für eine Maus wünscht. Ausgepackt und via USB an den Computer angeschlossen. Sie wurde ohne Umstände erkannt und war sofort betriebsbereit. Was einem sofort ins Auge springt sind die Leuchten an der Maus, die über die Mausnutzung informieren und eine Empfehlung geben, wann es Zeit für eine Pause ist. Des Weiteren ist das Design sehr ansprechend und im Vergleich zu anderen Mäusen außergewöhnlich.

Da ich nur normale Mäuse gewohnt bin, war ich gespannt auf das erste ausprobieren der Maus. Der Griff zur Maus fühlte sich natürlich an und die Position in der die Hand auf der Maus aufsetzt ist angenehm. Wie auf den Bildern des Produkts zu erkennen ist, ist die rechte Maustaste wesentlich größer als die linke, um Ergonomie zu erzielen. Da die Fläche der rechten Maustaste enorm groß ist, empfiehlt es sich, den Mittelfinger an dem Mausrad zu positionieren und den Ringfinger auf die rechte Taste zu legen. Andernfalls kann auch der Mittel- und Ringfinger auf die Taste gelegt werden, ich konnte mich aber nicht daran gewöhnen zwei Finger auf eine Taste zu legen. Dies stellte aber keineswegs ein Problem da. Dadurch war ich in der Lage das Mausrad schnell zu bedienen, da bereits ein Finger darauf lag. Das Mausrad benötigt etwas mehr Kraft zum Bewegen, was natürlich Vorteilhaft ist, wenn ein Finger immer darauf liegt. Lediglich das Drücken des Mausradknopfes stellte sich schwierig heraus, weil in das Rad sehr fest reingedrückt werden musste. Die zwei Tasten auf der linken Seite, die mit dem Daumen bedient werden, bieten nützliche Funktionen um zum Beispiel bei einer Webseite Vor- oder Zurück zu navigieren. Viele Mäuse bieten oft keine Einstellungsmöglichkeiten für die Geschwindigkeit des Mauszeigers an und muss somit umständlich in den Optionen am Computer vorgenommen werden. Die R-GO Tools Break Maus bietet hierfür einen Knopf um zwischen vier verschiedenen Geschwindigkeiten jederzeit durchzuschalten. Meiner Meinung nach sind diese vier DPI-Einstellungen für die meisten Benutzer ausreichend und es ist für jeden die richtige Option dabei. Ein Kritikpunkt gibt es für die Oberfläche der linken und rechten Maustaste. Diese sind so beschichtet, dass man bei schwitzigen Händen daran leichter kleben bleibt. Dafür lässt sich die Oberfläche aber auch gut reinigen und bleibt somit länger sauber und haltbar. Außerdem macht die Maus durch ihre Große und Gewicht einen soliden Eindruck, dass sie auch bei Mitnahme nicht kaputtgeht. Wie Anfangs erwähnt, zeigt die Maus farblich an, wann es Zeit für eine kurze oder lange Pause ist und wann am besten die Arbeit eingestellt werden sollte. Mithilfe einer Software zum Download werden diese Zeiten außerdem überwacht und können auch nach eigenem Ermessen geändert werden. Leider sind dies auch die einzigen softwareseitigen Einstellungen. Gerne wäre es gewünscht gewesen, die Seitentasten individuell anzupassen. Dies kann aber mit zusätzlicher dritt Software noch geschehen.

Für Office Anwendungen und den mehrstündigen Gebrauch empfehle ich die ergonomische Maus. Man kann unbesorgt lange Arbeitssessions durchziehen und hält durch die Lichter seine Pausen ein. Vor allem für Shooter-Games sind mir leider die Einstellungen in der Software ungenügend. Auch die Größe der Maus erlaubt es mir nicht so schnell zu reagieren wie bei einer deutlichen leichteren. Unter den genannten Gesichtspunkten empfehle ich diese Maus für Office Anwendungen, den täglichen Gebrauch und auch für Spiele die es nicht erfordern, ein sehr hohes Maß an schneller Treffsicherheit zu haben.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 20.06.2017
Ich bin seit kurzem Besitzer der R-GO Tools Break HE M/L Mouse und um es vorwegzunehmen, ich würde die Maus auf alle Fälle wiedernehmen.

Ausgewählt habe ich sie, weil ich berufsbedingt durch starke Nutzung einer normalen Maus einen Mausarm (RSI) bekommen habe und das Maushandling umstellen musste. Dadurch bin ich auf die vertikale Maus gekommen. Nach über 2 Wochen Nutzung merke ich, dass sich die Entzündung im Handgelenk wesentlich verbessert hat. Ob das so bleibt, wird erst die Zeit zeigen, da ich auch schon einen Trackball probiert hatte. Dieser war anfangs auch gut, führte dann aber zu einer Überbelastung des Daumens.

Das Design der Maus finde ich sehr gelungen - sie fällt auf. Durch das vertikale Design und beleuchteten Elemente fällt Sie auf dem Schreibtisch ins Auge.
Die Maus-Tasten und das Mausrad haben einen angenehmen Klick, bzw. Lauf. Es wackelt nichts und die ganze Maus macht einen soliden Eindruck. Auch das Gewicht ist für eine Maus recht hoch. Man hat das Gefühl, man hält etwas Robustes in der Hand.

Die Maus liegt bei mir perfekt in der Hand und mein Handgelenk wird nicht abgeknickt, was das Hauptproblem beim RSI darstellt. Die Maustasten sind sehr gut zu bedienen und haben einen angenehmen Druckpunkt. Das gleiche gilt für das Mausrad. Es lässt sich sauber hoch und runter scrollen. Einzig der Klick auf das Mausrad ist etwas schwierig, aber das stört mich nicht, da ich diesen Klick nie nutze. In der Daumenmulde, wo der Daumen abgelegt wird, sind oben und unten je eine Taste, die standardmäßig für die Navigation von Vor (oberer Button) und Zurück (unterer Button) sind. Der obere Button ist angenehm zu erreichen, den unteren Button kann ich nur schlecht erreichen, bzw. ich muss die Maus loslassen. Mit vorhanden Bordmitteln können die Tasten nicht getauscht werden. Mittlerweile habe ich das von R-Go empfohlene Programm X-Mouse Button Control installiert und konnte die Tasten tauschen. Das ist jetzt ok für mich. Auf den fünften Button zur Einstellung der DPI unterhalb des Mausrades könnte ich verzichten, da ich immer mit der gleichen Einstellung arbeite. Ich habe jetzt schon mehrmals versehentlich die DPI verstellt und musste dann mehrmals durchklicken, bis ich wieder die richtige Einstellung hatte. Wenn man die Software für die Pausen weglässt, wird die eingestellte DPI per Farbe signalisiert. Installiert man die Software von R-GO, leuchtet das Symbol immer grün und wechselt nur die Farbe, wenn eine Handpause angesagt ist. Die Software werde ich wieder deinstallieren, da ich auf den Monitor sehe und den Farbwechsel gar nicht wahrnehme. Da habe ich lieber die Kontrolle über die eingestellte DPI.

Zusammengefasst empfinde ich die Haptik der Maus als sehr angenehm, nachdem ich die Funktionen der Daumentasten getauscht habe. Die Eingewöhnungszeit war bei mir sehr kurz. Es war den ersten Moment ungewohnt, das war es aber auch schon.

Ich habe noch eine weitere vertikale Maus im Einsatz, die ich etwas früher bekommen hatte und nur 1/3 der R-GO kostet. Das Arbeiten mit der R-GO ist dabei viel angenehmer, da sie größer und sich damit besser von der Hand umschließen lässt. Auch die Klicks sind präziser, so dass sich der Aufpreis in meinen Augen lohnt. Allerdings werde ich für den privaten Gebrauch die Variante ohne Break und DPI-Taste ins Auge fassen, weil ich diese Funktionen nicht wirklich benötige. Ich nutze die Maus ausschließlich im Office/Home-Office, deswegen kann ich keine Aussagen zur Gaming-Qualität machen.

Die Mouse ist kabelgebunden und das Kabel ist ca. 1,5m lang. Es reicht knapp, um einen PC unterm Schreibtisch anzuschließen. Aber viel Spiel habe ich an meinem Arbeitsplatz nicht mehr.
Fazit: Ich werde diese Maus auch weiterhin einsetzen im Büro und auch zu Hause. Meine Entzündung im Handgelenk hat sich sehr verbessert, weil man durch die vertikale Ausrichtung das Handgelenk nicht abknickt. Dabei liegt die Maus auch noch gut in der Hand. Meine Empfehlung hat sie und sie bekommt 4 Sterne.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 13 Bewertungen)

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: