https://cdn.macovi.de/images/product_images/320/1020804_0__8642652.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 13.11.2015 im Sortiment

Für diesen Artikel ist noch keine Produktbeschreibung vorhanden.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 140,48*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 12 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Modellname: Node 202
Typ: Desktop
Netzteil: 450 Watt
Farbe: schwarz
Einschübe: 2x 2.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: nicht vorhanden
Erweiterbare Lüfter: 2x 120mm
Formfaktor: MINI ITX
Erweiterungsslots: 2x
Frontanschlüsse: 1x Kopfhoerer, 1x MIC, 2x USB 2.0
Fenster: Nein
Dämmung: Nein
Besonderheiten: CPU-Kühler bis max. 56mm, Grafikkarten bis max. 310mm, Staubfilter
Länge: 330 mm
Breite: 377 mm
Höhe: 82 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(60%)
(60%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
(40%)
(40%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

5 Bewertungen

4.2 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 1%

 
 
3 5
     am 08.11.2017
Verifizierter Kauf
Das Gehäuse ist wirklich ein schickes Teil und sieht besonders im Wohnzimmer sehr gut aus.
Jedoch habe auch ich einige Markel gefunden:

-Kabelmanagement
Das es in diesem Gehäuse kein Zuckerschlecken sein wird, ist hoffentlich ohnehin jedem klar, doch bei dem Mainboard, welches ich nutzte, lagen die Anschlüsse für Strom, Lüfter und front-IO derart "weit weg", dass ich die Kabel zwangsweise quer über den Ram verlegen musste. Dabei hatten sie auch Kontakt zum Cpu Kühler und das empfand ich dann schon als etwas sehr unpassend. Generell werden viele Kabel durchaus stark geknickt, wenn man nicht in der Länge speziell angepasste Versionen besitzt. Für meinen Geschmack wurden gerade die front-IO-Kabel durch die Nutzung zweier 120mm Lüfter im Grafikkartenbereich zu stark gebogen (3 mal um 90° auf je weniger als 1cm).
Der einzige Ort, an dem man zu lange Kabel vielleicht etwas unterbringen könnte, befindet sich zwischen Netzteil und Festplattenkäfig. Es endete bei mir in einem unübersichtlichem und schwer zu ordnenden Kabelsalat in diesem Bereich.

-Staubfilter
Wo die Staubfilter für das Netzteil und die Grafikkarte (man kann "vor" der Grafikkarte noch 2 120mm Lüfter verbauen) durch magnetische Befestigungen von außerhalb des Gehäuses (=leichte Reinigung) glänzen, versagt der Staubfilter für die Cpu in meiner Sicht auf voller Länge. Ja, er erfüllt seine Aufgabe als Staubfilter, doch wird er innerhalb des Gehäuses im Deckel durch ein billig wirkendes Plastik-Steck-System gehalten, welches entscheidene Millimeter der maximalen Cpu Kühlerhöhe rauben. Nachdem ich diesen Staubfilter ausgebaut hatte, konnte ich für die Cpu noch einen 25mm breiten (140mm) Lüfter verbauen und dieser tut der Kühlung des Mainboards und der Cpu sicherlich gut. Zur Filterung habe ich einen anderen Filter von außen angebracht.
Für alle, die das Node 202 gerne hochkant anfstellen möchten sei noch gesagt, dass die Oberseite (wenn Cpu-Seite oben) keinerlei Filter hat und so gerade bei längerer nicht-Nutzung Staub eindringen kann.

-Festplattenkäfig
Wer wie ich hofft in diesem Gehäuse eine 2,5" HDD als Datengrab verwenden zu können, dem sei dringlichst davon abgeraten. Der Festplattenkäfig wird so stramm mit dem Gehäuse verbunden, dass sich Vibrationen 1 zu 1 auf das Gehäuse und seinen Standort auswirken. Bei mir wurde dadurch der gesamte Tisch zu einer sachte summenden Fläche (sogar spührbar). Ein reines SSD-System ist wohl eher sinnvoll. Leider war genau das auch der Grund meiner Rückgabe des Node 202, da ich keine teure SSD in Terabyte-Größe nur für Filme, Spiele und Musik anschaffen möchte.
Zudem sind Sata Kabel von 10cm in diesem Gehäuse wirklich schon aussreichen (natürlich abhängig vom Mainboard), aber mit meinen 30cm Kabel hatte ich keinen Spaß.

Ansonsten ist es ein wirklich schön anzusehendes Gehäuse, welches in vielen Details mehr bietet als vergleichbare SFF Gehäuse. Gerade die Kühlungsmöglichkeiten der Grafikkarte durch zwei zusätzliche 120mm Lüfter sind hervorragend. Es sind jedoch kleine Details, die ihm meiner Meinung nach zur Perfektion fehlen.
    
  
5 5
     am 12.10.2017
Verifizierter Kauf
Ein sehr leise Gehäuse, ich bin damit zufrieden da es auch nicht so schwer ist zum tragen.
    
  
3 5
     am 03.08.2017
Verifizierter Kauf
Ein sehr schönes Gehäuse, doch sind es ein paar Details, die mich doch nicht ganz überzeugt haben.

1. Das öffnen des Gehäuses ist sehr aufwendig. Ich muss das Gehäuse erst umdrehen, dann 4 Halteschrauben in den Ecken lösen, erneut umdrehen und kann dann erst den Deckel abnehmen. Gerade das erneute Umdrehen mit gelößtem Deckel war mir immer unangenehm, da die eingebaute Hardware ja doch ein gewisses Gewicht hat. Einfach mal eben ein paar Teile wechseln oder ein Kabel umstecken ist also eher nicht der Renner bei dem Node 202.

2. Die Halterung für die 2 möglichen 2,5" Festplatten. Da mir der Kauf einer 1Tb Ssd ein wenig zu teuer war, griff ich zu einer kleinen ssd und kombinierte sie mit einer 2,5" hdd. Der Einbau gelang den Größenverhältnissen und dem Freiraum im Case nach recht gut, allerdings ist dieser Festplattenkäfig sehr feste mit dem Gehäuse verbunden (Einrasthaken). Dadurch wurden von meiner kleinen hdd Vibrationen auf das ganze Case übertragen und leider schlimmer noch (trotz Gummistandfüßchen) auch auf den Tisch, was zu einem stöhrend lautem Brummen entsprechend der Festplattenauslastung führte. Selbst nach dem Einbau von Entkopplungsringen war es mir noch nicht leise genug. Hier würde ich also wirklich dazu raten ausschließlich ssd Festplatten zu nutzen.

3. Kabellängen der vorgegebenen Kabel. Die Kabel vom Io und dem eingebautem Netzteil waren für mein Mainboard ein wenig unpassend. Manche mussten sehr gespannt werden, wodurch ich befüchtete die Kontakte auf dem Mainboard beschädigen zu können. Andere wiederum waren so sehr zu lang, dass sie in mehreren Schlaufen irgendwo hinter das Netzteil geknuddelt und mit Kabelbindern zusammengezurrt werden mussten. Dabei war das besonders bei dem 24 pol Stromkabel für das Mainboard auf Grund dessen Dicke ärgerlich, aber auch bei den Kabeln der beiden Front usb Anschlüsse. Diese waren für meinen Fall viel zu lang, dabei aber sehr störrich, was der ordentliche Verlegen um die Gehäuselüfter (unter der Grafikkarte) bis hin um Mainboard sehr umständlich machte.

4. Staubfilter. Während die beiden Staubfilter für Grafikkarte und Netzteil mit einem magnetischen Rand versehen sich auch außen anbringen lassen konnten (erleichterte Reinigung, wenn das System geschlossen ist), wirkt der Filter über dem Mainboard/Prozessor ein wenig unpassend. Der nicht magnetische Plastikrahmen wird unter dem Deckel eingehangen und nimmt dem ohnehin schon limitiertem Platz für einn hohen Prozessorkühler noch entscheidende Millimeter durch einen, aus meiner Sicht, zu dicken Rahmen. Der Einbau meines Prozessorkühlers gelang nur, als ich den Filter entnommen habe. Ein seperat gekaufter 140mm Staubfilter mit magnetischem Rand wurde später von oben auf die entsprechende Öffnung bei geschlossenem Gehäuse gelegt.

Es sei noch zu sagen, dass die Verwendung eines 140mm Lüfters über dem eigentlichen Prozessorkühlers (bei entnommenem Staubfilter möglich) die Kühlleistung des Mainboard und all seiner Komponenten (Prozessor, Ram, etc) erheblich verbessert wird. Der Einbau dieses 140mm Lüfters wird in der offiziellen Anleitung aber nicht genannt.

Empfehlen kann ich dieses Gehäuse also dem, der nicht vor hat oft seine Hardware zu ändern und sich mit hohem Aufwand für Reinigung etc abfinden kann. Nichts desto Trotz ist das Gehäuse sehr schön anzusehen und die Temperaturen sind mit den richtigen Komponenten auch vollkommen in Ordnung.


P.S. Entgegen einiger Meinungen aus dem Internet hatte ich keinerlei Probleme meine gtx 970 Strix von Asus in dem Gehäuse zu verbauen. Konnte die einfach auf die beiden Lüfter legen und in ihren eigentlichen Platz rücken. Kein Anstoßen an anderen Ecken und auch keine Zange.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 06.03.2017
Verifizierter Kauf
In diesem Gehäuse zu bauen ist nicht einfach, aufgrund der geringen Größe. Das Gehäuse gibt aber genug Hilfe, dem entgegenzuwirken. Z.B. lässt sich ein Rahmen herausnehmen, an dem man die Grafikkarte inklusive PCIe-Brücke befestigen kann. Wenn man genug plant und die Kabel in der Richtigen Reihenfolge verlegt, dann lässt sich auch ein gutes Kabelmanagement hinbekommen
Am schwierigsten ist mit der Kabelöffnung zur Grafikkarte zu arbeiten, weil genau dort auch die SSD's rumhängen.
Ich durfte gleich zweimal meinen PC in das Gehäuse verbauen, weil das erste Netzteil nicht richtig lief. Umtausch lief aber Problemlos und war in weniger als einer Woche nach Bestellung abgewickelt! An einem Freitag Nachmittag hatte ich die ursprüngliche Bestellung gemacht, die am Samstag eingetroffen ist, am Montag zurückgeschickt und am Donnerstag war der Ersatz da. Sehr schnelle Arbeit von Mindfactory, ich bin begeistert.
    
  
5 5
     am 21.08.2016
Verifizierter Kauf
A console-sized PC case that fits a small but still quite big 450W power supply. Installing the parts into the case was surprisingly easy, airflow seems to be good and fortunately the case is mostly made out of matte surface so it doesn't collect so many fingerprints.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: