https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1299237_0__72648.jpg

EAN 4713157723888    SKU ELC-AQF240-SQA

Artikelbeschreibung

Seit dem 07.03.2019 im Sortiment

AQUA ist ein All-in-One CPU-Wasser mit einzeln ansteuerbaren RGB-LEDs. Der RGB-Wasserblock ist mit einem 3D-Layer-Design mit Aurabelt™ für einzigartige Lichteffekte ausgestattet. Zusammen mit den adressierbaren ENERMAX SquA RGB-Lüftern kann AQUA über die Mainboard-Software oder die mitgelieferte Controlbox ein dynamisches visuelles Erlebnis kreieren. Die ENERMAX SquA RGB-Lüfter erzeugen durch die Vortex Rahmenkonstruktion einen starken zentrierten Luftdruck, um die Wärme schnell aus dem Kühler abzuführen. Mit dem patentierten Shunt-Channel-Technology (SCT)-Design kann die "Boundary Layer" der Kühlplatte eliminiert werden, um das Momentum des Kühlmittelflusses zu erhöhen und die Wärmeübertragungsleistung zu beschleunigen. AQUA ist eine einzigartige Kühllösung für spezielle Gaming-Rigs oder spektakuläre Systembuilds für Intel und AMD CPUs.

Design
AQUA ist ein All-in-One CPU-Wasserkühler mit vorgefüllter Kühlflüssigkeit. Dies macht einen Wasserkühler so einfach wie einen normalen Luftkühler. Einfache Installation und keine Wartung. Das vollständig abgedichtete Design gewährleistet eine minimale Verdampfung der Flüssigkeit und eine lange Lebensdauer.
Mit farbenfroher Beleuchtung und leiser Kühlung ist AQUA am besten für Case Mods und Gaming-Systeme geeignet.

Aurabelt™ Wasserblock
Der Premium-RGB-Wasserblock mit 3D-Layer-Design und Aurabelt™ Beleuchtung ist in der Lage, mit 16,8 Millionen Farben farbenfrohe Regenbogeneffekte zu erzeugen.

Adressierbare RGB-Beleuchtungssynchronisation
Die Synchronisierbare RGB-Beleuchtung ist über adressierbare RGB-Header der Motherboards von Asrock, MSI und Gigabyte möglich.
Programmierbare Lichteffekte über die Motherboardsoftware.

Hinweis: Adressierbare RGB-LEDs laufen mit 5V, verbinden Sie sie nicht mit einem nicht-adressierbaren 4-Pin-Header mit 12V.

SquA RGB-Lüfter
ENERMAX SquA RGB-Lüfter unterstützen adressierbare RGB-Technologie für ein einzigartiges RGB-Lichterlebnis. Der Lüfter ist mit einem Vortex-Rahmen ausgestattet, der einen zentrierten, stärkeren Luftdruck erzeugen kann, der für Radiatoren optimiert ist.
Der Rahmen von SquA RGB ist mit Gummidämpfungspolstern ausgestattet, um eine Vibrationsübertragung auf das Gehäuse zu verhindern.

RGB-Steuergerät
Das integrierte RGB-Steuergerät ermöglicht die schnelle Konfiguration von 10 voreingestellten Lichteffekten ohne ein RGB-Motherboard oder zusätzliche Software.

Shunt-Channel-Technologie
Patentierte Shunt-Channel-Technologie für maximale Kühlleistung. Der Shunt in der Mikrolamellenstruktur minimiert den "Boundary Layer"-Effekt, eliminiert Hot Spots deutlich schneller und sorgt für eine perfekte Wärmeableitung.

Schläuche
Die hochwertigen gewebten Schläuche besteht aus flexiblem und langlebigem Polyamidgummi mit mehreren Schichten, die einen wasserundurchlässigen und langlebigen Betrieb gewährleisten. Die Schläuche bieten durch eine Länge von 400mm eine einfache Systemmontage.
Für maximale Sicherheit ist die Verbindung zu den Fittings mit extra starkem Kleber abgedichtet.

Radiator
Der Radiator bietet eine große Kühlfläche mit hoher Wärmeaustauschkapazität durch die feinen Kanäle und dünnen Aluminiumlamellen. AQUA ist mit einem kompakten 120mm Radiator mit 320W TDP Kühlleistung und einem 240mm Radiator mit 350W TDP Kühlleistung erhältlich.

Kompatibilität
Schnelles und benutzerfreundliches universelles Montagesystem mit Unterstützung für Intel®- und AMD®-Sockel (außer TR4/SP3 Sockel). Das Druckausgleichsfedersystem und die Dow-Corning® Wärmeleitpaste mit hoher Wärmeübertragung sorgen für einen perfekten Kontakt mit dem Heat Spreader der CPU.
AQUA ist mit 120mm Lochabstand kompatibel. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Gehäuse genügend Platz für den Einbau des Radiators bietet.


Enermax Aqua 240. Zweck: Prozessor, Geräuschpegel Lüfter (mind.): 17 dB, Geräuschpegel Lüfter (max.): 32,6 dB. Spannung der Pumpe: 12 V, Strom der Pumpe: 450 mA, Ventilatoren Spannung: 12 V. Typ: Intern, Heizungs-Material: Aluminium, Werkstoff Rohr: Polyamide (PA). Breite: 120 mm, Tiefe: 274 mm, Höhe: 53,7 mm. Verpackungsbreite: 330 mm, Verpackungstiefe: 207 mm, Verpackungshöhe: 138 mm

Technische Daten

Leistung:
Zweck: Prozessor
Eingebauter Ventilator: Ja
Heizung: Ja
Unterstützung der Pulsweitenmodulation: Ja
Geräuschpegel Lüfter (mind.): 17 dB
Geräuschpegel Lüfter (max.): 32,6 dB
Lagertyp: Keramik
Ventilator-Anschluss: 4-polig
Pumpenanschluss: 4-polig
Motorschnelligkeit der Pumpe (min): 500 RPM
Motorschnelligkeit der Pumpe (max): 2000 RPM
Anzahl Lüfter: 2 Lüfter
Ventilatoren Geschwindigkeit (min): 500 RPM
Ventilatoren Geschwindigkeit (max): 2000 RPM
Mindestluftstrom: 39 cfm
Maximaler Luftstrom: 79,8 cfm
Kompatible Prozessoren: AMD A, AMD Athlon, Intel® Celeron®, Intel® Core™ i3, Intel Core i5, Intel Core i7, Intel® Pentium®
Unterstützte Prozessorsteckplätze: LGA 1150 (Buchse H3), LGA 1151 (Buchse H4), LGA 1155 (Socket H2), LGA 1156 (Socket H), LGA 1366 (Socket B), LGA 2011 (Socket R), LGA 2011-v3 (Socket R), LGA 2066, Buchse AM2, Buchse AM2+, Buchse AM3, Socket AM3+, Buchse AM4, Socket FM1, Socket FM2, Socket FM2+
Minimum Luftdruck: 0,67 mmH2O
Maximum Luftdruck: 3,6 mmH2O
Anzahl unterstützter Lüfter: 2
Mittlere Zeit bis zum Ausfall (MTTF) der Pumpe: 50000 h
Mittlere Zeit bis zum Ausfall (MTTF) des Lüfters: 100000 h
Energie:
Spannung der Pumpe: 12 V
Strom der Pumpe: 450 mA
Ventilatoren Spannung: 12 V
Ventilatoren Strom: 0,45 A
Thermal Design Power (TDP): 350 W
Design:
Typ: Intern
Heizungs-Material: Aluminium
Werkstoff Rohr: Polyamide (PA)
Beleuchtungs-LED: Ja
Beleuchtungsfarbe: Rot/Grün/Blau
Grundkörper Material: Kupfer
Produktfarbe: Schwarz
Gewicht & Abmessungen:
Breite: 120 mm
Tiefe: 274 mm
Höhe: 53,7 mm
Abmessungen Gebläse (B x T x H): 120 x 120 x 26 mm
Heizungs-Breite: 24 cm
Heizungs-Tiefe: 12 cm
Heizungs-Höhe: 2,7 cm
Rohrlänge: 40 cm
Verpackungsinformation:
Anzahl: 1
Verpackungsbreite: 330 mm
Verpackungstiefe: 207 mm
Verpackungshöhe: 138 mm
Paketgewicht: 1,89 kg
Verpackungsinhalt:
Mitgelieferte Kabel: Pulsweiten-Modulation (PWM) Y-Kabel
Installationsanweisung: Ja
Wärmeleitpaste: Ja
Montageset: Ja
Logistikdaten:
Breite des Versandkartons: 43,5 cm
Versandkarton Länge: 35,5 cm
Höhe des Versandkartons: 44 cm
Gewicht Versandkarton: 12,6 kg
Menge pro Versandkarton: 6 Stück(e)

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(25%)
(25%)
(62%)
(62%)
(13%)
(13%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

8 Bewertungen

4.1 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 2%

 
 
3 5
     am 15.04.2019
Verifizierter Kauf
Sieht gut aus und ist auch sauber verarbeitet würde aber lieber zur Celsius S24 greifen für bessere Kühlleistung wenn es nicht unbedingt RGB sein muss
    
  
4 5
     am 12.04.2019
Wasserkühlungen sorgen dafür, dass die CPU mithilfe der Kühlflüssigkeit gekühlt wird. In der Regel denkt man, dass durch die Wasserkühlung die CPU niedrigere Temperaturen erreichen kann, als durch eine Luftkühlung. Natürlich kommt es mit einigen Nachteilen mit sich, eine Wasserkühlung ist gerade nicht immer günstig und kein Segen für alle.

Die "Enermax Aquafusion 240" ist eine AIO-Wasserkühlung mit einem RGB-Kühlkopf und einem 240mm-Radiator, worauf zwei mitgelieferte 120mm-RGB-Lüfter montiert werden können. Dazu kommt es mit vielen Adaptern wie z.B. einem Y-Kabel. Viele Anleitungen wurden mitgeliefert und sogar ein Video auf YouTube zur Installation der Wasserkühlung wird bereitgestellt. Diese sind überraschend gut durch Bilder und einfache Sprache erklärt und ich selber bekam selten Schwierigkeiten beim Installieren.

Eine große Stärke der Aquafusion 240 ist das Design. Selten sieht man AIO-Wasserkühlungen mit einem originellen, prägnanten Design. Erstens haben die zwei dazu gelegten Lüfter nicht die gewöhnliche Form eines runden Kreises, sondern die Kontur eines platten Vierecks mit abgerundeten Ecken. Dieser kommt dann besonders in den Vordergrund, wenn die RGBs der Lüfter angeschaltet sind. So leuchten sie nicht zu hell, leider aber etwas schwach. Auch ist der Kühlkopf mit RGBs ausgestattet, mit einem Enermax-Logo zur Fensterseite. Mit der mitgelieferten RGB-Steuerung kann man auch leicht das Muster der RGBs verändern, auch ohne ASUS Aura, msi Mystic Light oder derartiges im Sortiment. Viele Möglichkeiten bietet die Steuerung leider nicht. Alle durchlaufen das RGB-Farbschema, d.h. man bekommt in allen Modi ein Regenbogenfarbschema zu sehen. Beispiele für die Steuerungsmöglichkeiten sind Muster von fallenden Regentropfen oder von einer drehenden Disc.

Wie vorhin erwähnt lobe ich hier die Montage und die einfache Installation. Mithilfe der Anleitung mit vielen visuellen Beschreibungen und dem YouTube-Video war die Montage einfacher als gedacht. Erstmals bekam ich Probleme, welche Schrauben verwendet werden müssen für welche Löcher, aber das löste sich in wenigen Sekunden durch einen weiteren Blick auf das YouTube-Video, da es gut im Video gezeigt wurde.

Die Verarbeitung der "Enermax AquaFusion 240" ist hervorragend. Radiator und Kühlkopf fühlen sich hochwertig an, Lüfter trotz des eher schrumpeligen Plastiks ebenfalls. Alles kommt ohne Kratzer und Schäden an und das ist jedenfalls erwähnenswert.

Jetzt kommen wir zu einer großen Schwäche von Wasserkühlungen: die Lautstärke. Das liegt daran, dass die Pumpe der AIO-Wasserkühlung konstant aktiv ist. Eine Pumpe verursacht viel Lärm und sorgt für ordentlich Störgeräusche. Enermax macht hier keine Ausnahme. Auch bei diesem Produkt kann man nicht von einer ruhigen Umgebung reden, sofern keine Kopfhörer aufgesetzt sind. Die Lüfter allerdings sind relativ leise und viel ruhiger als meine alten "Bitfenix Spectre 140mm Blue LED". Meine jetzigen "be Quiet! Silent Wings 3"-Lüfter sind keine Gegner für die mitgelieferten Enermax-Lüfter, dafür sind die Silent Wings 3 viel zu leise. Die Enermax-Lüfter sind im Idle erstaunlich leise, die Pumpe macht dafür viel Lärm. Bei Last und Vollleistung sind sie aber sehr störend und laut, sowohl Lüfter als auch Pumpe. Dass man sich diese Wasserkühlung wegen einer ruhigen Arbeitsatmosphäre, halte ich für eine riesige Lüge. Für eine leise Umgebung präferiere ich eine gewöhnliche Luftkühlung.

Und vielleicht waren meine Erwartungen vor dem Testen zu hoch. Aber vergleichsweise zu meiner alten Konfiguration spürte ich keine Verbesserungen bei der Kühlung. Eher bemerkte ich, dass die CPU im Idle Temperaturen von 40-50 Grad Celsius erreicht hat. Zumindest zeigt die Wasserkühlung bei Volllast seine große Stärke und lässt den Prozessor höchstens bei einer Temperatur von 50 Grad Celsius laufen | genau der gleiche Wert wie im Idle. Das klinge zwar merkwürdig, aber so ist die Realität. Die Wasserkühlung sorgt dennoch für ordentlich Kühlleistung, die die 70 Grad Celsius fast nie erreichen, kommt aber mit einer unruhigen Lautstärke daher. Auch stellte ich fest, dass bei aufwendigen Rendersequenzen wie z.B. bei Explosionen in Spielen die Temperatur kurzzeitig hoch ansteigt, diese dann aber auf die gewohnte Temperaturwerte bei Volllast fallen.

Vibrationen habe ich direkt nicht wahrgenommen. Ich nahm an, dass wegen der unruhigen Lautstärke es auch zu hörbaren Vibrationen kommen würde. Aber das stimmt nicht. Vibrationen nahm ich seit 1 Stunde Testen nicht an und da bin ich auch sehr zufrieden. Produkte habe ich schon viele getestet, und alle waren nicht geräuschlos wegen vorhandenen Vibrationen. Dieses Produkt hier hat mich überzeugt. Vibrationen konnte ich zumindest auf langer Zeit gar nicht wahrnehmen. Keine Vibrationen schön und gut | trotzdem arbeitet die Pumpe laut und die Lüfter werden bei Last auch deutlich hörbar. Nicht vorhandene Vibrationen retten leider nicht unbedingt die Lautstärke, es bleibt trotzdem unruhig. Schade, aber wahr.

Auch beim Luftdurchsatz habe ich nichts zu bemängeln. Die zwar unruhigen, aber leistungsfähigen Enermax-Lüfter, transportieren die Luft sehr gut und mit meinen 2 anderen "be Quiet! Silent Wings 3"-Lüfter ergänzt konnte die Luft innerhalb des PCs gut durchströmen. Weder wurde Luft angestaut noch wurde Luft im meinen PC-Gehäuse knapp.

Auch die Haltbarkeit ist top. Das Produkt hält seit 2 Wochen viel aus und, auf die Verarbeitung zurückgeführt, ist sehr robust und stabil. Verglichen mit anderen teuren Wasserkühlungen ist diese AIO-Wasserkühlung eine günstige Alternative, wer nicht viel parat hat, aber trotzdem eine Kühlung, was das Geld wert ist, kaufen will. Auch schlägt diese Wasserkühlung meinen alten 2-Lüfter-Kühler, da der alte Kühlerbrocken zum Installieren sehr schwer war, aber leiser war, das übrigens bei einer Luftkühlung nicht überraschend ist.

Das Preis-/Leistungsverhältnis | muss ich sagen | ist bei dieser AIO-Wasserkühlung in Ordnung. Für 95 Euro oder weniger erhält man einen Radiator mit meiner Länge von 240mm, der schön aus qualitativ hochwertigem Metall besteht, zwei RGB-Lüfter mit einer Größe von 120mm, die am Radiator montiert werden, einen Kühlkopf aus Glas und Metall, worauf ein Logo der Firma "Enermax" in den verschiedenen RGB-Farben abgebildet ist, und viele Kabel und Adapter | unter anderem auch Y-Kabel für mehrere Lüfter, RGB-Steuerung in Form einer Fernbedienung, falls eine Steuerung über das Mainboard nicht verfügbar ist, und ein Kabel zur Verbindung von Lüfter und RGB-Steuerung. Beim Preis-/Leistungsverhältnis muss ich sagen, dass dieser hier sehr gut ist. Natürlich sind auch Kabelbinder und eine Spritze gefüllt mit Wärmeleitpaste in der Packung enthalten. Gibt man für dieses Produkt Geld aus, erhält man für den Betrag eine gut verarbeitete Wasserkühlung mit viel Zubehör, das die Installation der Kühlung vereinfacht. Ob es dann für Sie etwas ist, müssen Sie schauen, auf was sie eher Wert legen. Legen Sie Wert auf Design und auf niedrige Temperaturen bei Volllast, so könnte die AIO-Wasserkühlung sie ansprechen.

Die "Enermax AquaFusion 240" leistet eine hervorragende Arbeit in Sachen Luftdurchsatz, Vermeiden von Vibrationen, umfangreiche RGB-Steuerung und Kühlleistung. Die Schwächen der AIO dennoch liegt vor allem bei der Lautstärke und bei zu hohen Temperaturen im Idle. Die Wasserkühlung ist für Leute ansprechend, in dessen Gehäuse ein bisschen Beleuchtung und Kühlleistung fehlt, sofern Lautstärke kein großes Problem darstellt.
    
  
4 5
     am 10.04.2019
Natürlich bedanke ich mich nochmals zuallererst bei Mindfactory für die tolle Aktion, und dass ich die Enermax AquaFusion 240 (ELC-AQF240-SQA) testen durfte.

Mein System:
Mainboard: MSI X370 M7 ACK
CPU: AMD Ryzen 5 1600
Kühler: Cooler Master MasterLiquid Lite 240
Grafikkarte: 8GB Asus Radeon RX 580 ROG Strix T8G
RAM: 16GB G.Skill Value DDR4-2400
Netzteil: Seasonic SS-650KM3
Gehäuse: be quiet! Pure Base 600
SATA SSD: 120GB Samsung SSD 840 Pro als Arbeitsplatte für aktuelle Projekte
M.2 SSD: 250GB Samsung 960 Evo als Systemplatte
HDD1: 2TB Seagate BarraCuda ST1000DM003 als Datengrab 1
HDD2: 2TB Samsung HD204UI als Datengrab 2
Betriebssystem: Win10 Pro x64

Lieferumfang:
" Radiator
" 2x 120mm Lüfter
" Fernbedienung
" Diverse Kabel für die LED-Beleuchtung
" Backplate
" Isolierplättchen/Unterlegrahmen
" Adapter für AMD-Sockel (Montagezubehör für Intel ist bereits montiert)
" Y-Adapter für den Lüfteranschluss ans Mainboard
" Wärmeleitpaste
" Adapter für die Fernbedienung zum Direktanschluss an das Netzteil (SATA)
" Diverse Schrauben und Abstandshalter

Einbau:
Da ich schon eine AiO-Wasserkühlung im Betrieb gehabt habe, dachte ich, dass das eigentlich ähnlich sein würde. Leider fand ich die Montage, zumindest im Vergleich zum MasterLiquid Lite 240, doch recht aufwendig.
Vor allem finde die Reihenfolge der Montage nicht sinnvoll aufgebaut, weshalb ich von dieser etwas Abgewichen bin.

Original:
Step 1: Montage der Lüfter und des Radiators am Gehäuse
Step 2: Umrüsten der Pumpeneinheit von Intel auf AMD
Step 3: Präparieren und einsetzen der Backplate
Step 4: Fixieren der Backplate
Step 5: Wärmeleitpaste auftragen
Step 6: Schutzfolie vom Kühlblock abziehen
Step 7: Kühlblock/Pumpeneinheit montieren
Step 8: Kabel der Pumpe anschließen
Step 9: Kabel der Lüfter anschließen

Meine Variante:
Step 2: Umrüsten der Pumpeneinheit von Intel auf AMD
Step 3: Präparieren und einsetzen der Backplate
Step 4: Fixieren der Backplate
Step 1: Montage der Lüfter und des Radiators am Gehäuse
Step 5: Wärmeleitpaste auftragen
Step 6: Schutzfolie vom Kühlblock abziehen
Step 7: Kühlblock/Pumpeneinheit montieren
Step 8: Kabel der Pumpe anschließen
Step 9: Kabel der Lüfter anschließen

Das Problem ist hier schlichtweg, dass ja die Pumpe und der Radiator miteinander verbunden sind. Wenn ich nun zuallererst den Radiator am Gehäuse verschraube, hängt die Pumpe an den Schläuchen im Gehäuse herum. Wenn man dann Step 2 ausführen soll, hat man wenig Platz und es ist umständlich. Ebenso schlägt und eckt die Pumpeneinheit dauernd irgendwo an, wenn man die Backplate montieren will, da man hierzu am besten das Gehäuse drehen muss.

Nun zur eigentlichen Montage:
Da bereits das Intel System vormontiert war, mussten diese zwei Halterungen, mit denen für den AMD-Sockel getauscht werden. Hier haben mich die Schrauben doch sehr enttäuscht. Die Kreuzschlitzschrauben waren billig gefertigt und keiner meiner Bits hat wirklich gepasst. Da die Schrauben recht fest in der Pumpeneinheit saßen, musste ich doch recht viel Kraft aufwenden, um diese überhaupt heraus zu bekommen. Am "Besten" hat es dann mit PH1 funktioniert. Aber durch den schlechten Sitz des Schraubendrehers in der Schraube bin ich dann doch öfters abgerutscht, was auch die Schraube in Mittleidenschaft gezogen hat, denn sie wurde allmählich rund.

In Step 3 musste die original Backplate des Mainboards entfernt werden, da man die Mitgelieferte benutzen muss. Ich finde das irgendwie schade, da meine originale Backplate komplett isoliert ist. Die mitgelieferte Backplate muss vor dem Benutzen (nur bei AMD) zuerst noch mit einem schwarzen Isolierplättchen/ Unterlegrahmen beklebt werden. Dieser liegt nicht vollständig auf der Backplate auf, sondern nur auf vier Kontaktstellen. Aber gut, das hat an sich einwandfrei funktioniert.

Bei Step 1, der Montage des Radiators und der Lüfter hatte ich mir meinem Gehäuse so meine Probleme, wofür die Wasserkühlung natürlich nichts kann. Ich wollte den Radiator vorne einbauen, um Luft in das Gehäuse zu saugen. Beim be quiet! Pure Base 600 werden aber vorne auch die Festplatten eingeschoben. Das Problem ist dann, dass der Radiator auf die Außenseite muss, die Lüfter aber nach innen. Für diese Einbauart sind die Schrauben der Wasserkühlung vermutlich nicht vorgesehen, aber es funktioniert! Die kurzen Schrauben zu Befestigung des Radiators habe ich also nicht gebraucht bzw. nicht nutzen können. Deshalb habe ich die langen Schrauben zuerst durch den Lüfter, dann durch das Langloch im Gehäuse geführt und auf der anderen Seite in den Radiator geschraubt. Die langen Schrauben halten also Lüfter und Radiator. Das war zwar ein wenig Fummelei das hin zu bekommen, aber es ging dann doch.

Die Steps 5 bis 9 waren eigentlich problemlos, so wie ich mir das gewünscht habe.
Bei Step 7 habe ich mich nur nicht getraut, den Kühlblock so stark zu drehen, dass die Anschlüsse Richtung Gehäusevorderseite zeigen. Es ist doch etwas schwer abzuschätzen, wie viel Kraft man hier aufwenden darf. Mit dem Drehen hätte alles vermutlich etwas besser ausgesehen, da der obere Schlauch nun etwas über die LED-Fläche der Pumpe läuft. Außerdem ist das Enermax-Logo nun leider falsch herum, aber so ist es eben ein Hingucker für sich.

Bei meiner vorherigen Wasserkühlung (Cooler Master MasterLiquid Lite 240) musste die originale Backplate nicht entfernt werden. Hier musste ich zwar ebenfalls den Montagerahmen an der Pumpeneinheit tauschen, jedoch war sonst keine weitere Modifikation nötig. Die Pumpe wurde dort einfach in die auf dem Mainboard vorhandene Halterung eingehängt und festgezogen. Auch die Schläuche waren gefühlt ein klein wenig länger, was das Verlegen ein wenig einfacher machte. Kann aber auch daran liegen, dass die Pumpeneinheit der Enermax etwas größer ist.

Qualität und Haptik:
Hier kann ich nur sagen wow, ich bin sehr zufrieden. Der Kühlblock ist poliert und tadellos, hier sind keine Kratzer oder sonstige Unebenheiten zu sehen. Der Radiator ist super gefertigt. Es gibt keine verbogenen Lamellen und die Abstände sind gleichmäßig, das sieht sehr schick aus. Auch die Schlauchanschlüsse sehen wertig aus. Die abgewinkelten Anschlüsse an der Pumpe lassen sich leicht drehen und somit den Bedürfnissen anpassen.
Hier schneidet meine alte Wasserkühlung deutlich schlechter ab. Dort war das Ergebnis einfach nicht so ordentlich.

Lautstärke:
Die Enermax AquaFusion 240 ist nicht lautlos, aber das sind andere Wasserkühlungen auch nicht. Viele die zum ersten Mal eine Wasserkühlung verbauen sind deshalb etwas enttäuscht. Das Lauteste ist die Pumpe, da ich diese immer maximal laufen lasse (ca. 3180 RPM kann. Dennoch ist die Lautstärke im Idle bzw. im Office-Betrieb gering und nicht wirklich störend. Im Vergleich zu den Gehäuselüftern (Lüftersteuerung des Gehäuses Stufe 2) ist kaum ein Unterschied zu hören. Tatsächlich werden die Lüfter bei der automatischen Lüftersteuerung (Default vom MSI Board) nie wirklich laut.

Reduziere ich die Pumpendrehzahl auf ca. 2000RPM wird die Pumpe sehr leise, leider steigt aber auch dementsprechend die Temperatur an, was wiederum die Lüfter schneller drehen lässt. Dadurch wurden diese etwas lauter und es hat sich (bei Prime95) letztendlich etwas über der Lautstärke mit voller Pumpendrehzahl eingependelt.

Ich habe hier nicht all zu viel rumprobiert, da ich die Geräuschentwicklung okay fand. So habe ich vergessen Prime95 abzuschalten und habe es nach 2h auch nur deshalb gemerkt, da ich beim zocken <30 FPS hatte und verzweifelt auf der Suche nach der Ursache war. Hat man Musik laufen, oder schreibt auf der Tastatur ist vom System quasi nichts zu hören.
Verglichen mit der MasterLiquid ist die Aquafusion etwas lauter, wenn auch nicht viel.

Temperaturen:
Ich habe die Temperaturen bei vier verschiedenen Tätigkeiten gemessen. Hierfür habe ich das System jeweils ca. 1 Stunde in diesem Zustand gelassen und Min/Max/Avg notiert. Die Drehzahlregelung der Lüfter habe ich voll und ganz der Regelung von MSI mit Default-Werten überlassen. Die Pumpe lieft bei Maximaldrehzahl.

Prime95:
Motherboard: Min:36°C; Avg: 37,8°C; Max: 40°C
CPU: Min:53,5°C; Avg: 63,5°C; Max: 65,9°C
System: Min:44°C; Avg:63,4°C; Max:66°C

Gaming Paladins (Alle Einstellungen Max, Full HD):
Motherboard: Min:35°C; Avg: 36,8°C; Max: 39°C
CPU: Min:33,8°C; Avg: 43,6°C; Max: 49,9°C
System: Min:38°C; Avg:50,1°C; Max:58°C

Gaming Starcraft2 (Alle Einstellungen Max, Full HD):
Motherboard: Min:34°C; Avg: 36,7°C; Max: 39°C
CPU: Min:30°C; Avg: 43,4°C; Max: 52,9°C
System: Min:33°C; Avg:48,1°C; Max:55°C

Für einen kurzen Test mit Prime 95 habe ich die Pumpe auf 2000RPM gelassen. Die Temperaturen waren dann etwa 3-4°C höher, aber zusätzlich auch die Geräuschentwicklung durch die Lüfter.

Fazit:
Ich weiß nicht ganz, was ich von der Enermax AquaFusion 240 (ELC-AQF240-SQA) halten soll. Die die Kühlleistung ist nicht schlecht, aber dennoch ist Lautstärke etwas höher als bei anderen Systemen. Dies liegt an der Pumpe, denn die Lüfter empfand ich als sehr leise. Die LED-Beleuchtung gefällt mir gut, auch wenn die Fernbedienung nach einem sehr billigen Plastikteil aussieht und sich auch so anfühlt.
Letztendlich denke ich, dass es auf den Wunsch der LED-Beleuchtung ankommt. Den LED-Ring auf der Pumpe finde ich zwar schön, das Enermax-Logo aber etwas zu aufdringlich.
Meinung nach ist man mit einer leiseren Pumpeneinheit (evtl. ohne LEDs und dazu zwei zusätzlich gekauften RGB-Lüftern) etwas besser bedient. Will man selbst nichts basteln oder zusätzlich kaufen und steht auf viel RGB kann man das die Wasserkühlung trotzdem bedenkenlos kaufen.
    
  
4 5
     am 09.04.2019
Als erstes muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden war mit dem Versand, da das Produkt sehr schnell und innerhalb eines Tages bei mir ankam.
Der erste Eindruck des Produkts, bzw. Der Verpackung hat mich sehr beeindruckt, da die Packung unversehrt war, sowie viele Informationen bereitgestellt hat und mit vielen Bildern vermittelt ist.

Weiterführend zum Design, war ich positiv überrascht, da man von vielen anderen Firmen ein anderes Produkt erhält, als das Bild verspricht, jedoch war dies hier nicht der Fall.
Mein erster Blick fiel auf die Ordnung in der Verpackung und natürlich auf den Radiator, sowie die Lüfter und der Pumpe, da diese hochwertig verarbeitet wurden und ein nicht normales Design haben wie manch andere Marken. Auch das Aluminium bei dem Radiator macht sich mit der Farbe gut zu den Lüftern.
Ebenfalls fällt einem ins Auge bei der Einrichtung der Wasserkühlung, die RGB Beleuchtung und die RGB-Farben Einstellungsvielfalt. Jedoch werde ich dazu später noch mehr eingehen.
Die viele Aluminium und Acrylglas Verarbeitung lässt es gut aussehen, gut anfühlen und meiner Meinung auch lässt es sich ins Gehirn einprägen.

Der Einbau, bzw. Die Montage erfolgte sehr einfach, da man nur ein paar Schrauben befestigen musste und es dann schon so gut wie am Mainboard dran war. Natürlich konnte man auch die benötigten Teile (Schrauben etc.) schnell finden, da die Plastik-Verpackungen alle schön geordnet nach Kabel und oder Schrauben geordnet waren.
Beeindruckend ist auch, dass man die Wasserkühlung in jedes Mainboard montieren kann, da ich vorher Sorgen hatte, dass das möglicherweise nicht möglich sein könnte.
Auch die Verkabelung der jeweiligen 4-Pins, 3-Pins wurde vereinfacht durch ein Y-Kabel, was weniger Anstecker im Mainboard verbrauchte.
Außerdem war ich erleichtert, als ich gesehen habe, dass es einen RGB-Controller gibt, der ebenfalls weniger Anstecker im Mainboard verbrauchte. Bei mir war ein RGB-Controller essenziell wichtig, da mein Mainboard keine RGB-Pins verbaut hat.
Obendrein ist auch in der Verpackung eine Anleitung vorhanden, die vielen Anfänger alles leicht mit Bildern erklären lässt. Unter anderem ist auch eine Videoanleitung auf YouTube von Enermax selbst vorhanden.
Nach der Montage war ich fasziniert von den RGB-Farben und den verschiedenen Einstellungen der Beleuchtung.

Vom weiteren technischen habe ich die Wasserkühlung nach Vibrationen getestet. Als aller erstes direkt nach dem Einbau. Dort habe ich festgestellt, dass ich außer den leichten Vibrationen der Lüfterdrehungen kaum bis gar keine gespürt habe. Selbst bei den Schläuchen, wo das Wasser durchläuft habe ich keine Vibrationen gespürt, was mich sehr beeindruckt hat.
Als nächstes habe ich nach dem direkten Einbau den Kühl-Kopf, bzw. die Pumpe nach Vibrationen untersucht und ebenfalls leichte bis keine Vibrationen bemerkt. Nachfolgend habe ich erneut nach ca. 5 Tagen die Vibration überprüft und keine wirklichen Bemerkungen, außer bei der Pumpe und den Schläuchen festgestellt. Diese Vibrationen haben sich ein wenig verstärkt, jedoch kaum spürbar mehr, sodass alles noch im grünen Bereich liegt.

Nach den Vibrationstests ging es mir um den Luftdurchsatz oder eher gesagt um den Luftstrom im Gehäuse. Da die Lüfter logischer Weise nur an den Radiator gehören, vertraute ich auf meinen anderen Lüfter, der auf der gegenüberliegenden Seite des Gehäuse festgeschraubt war.
Da der Radiator bei mir auf der rechten Seite festgeschraubt ist ging der Luftstrom von außen rechts nach innen und in Richtung links zu meinem 120mm Lüfter, der den Luftstrom wieder nach außen ließ. Und meiner Beobachtung nach, lief hier ebenfalls alles glatt, obwohl der Radiator weniger Luft von außen durchlässt als ohne einen. Dieser Test lässt sich auch an der Mainboard Temperatur wiedersehen, die bei dem 1 Stunden Test, bei immer noch durchschnittlich 20-25 Grad Celsius lag, was natürlich ein sehr guter Wert ist und den guten Luftstrom bestätigt.

Nun zu der Lautstärke der Lüfter und der Pumpe.
Als erstes muss ich betonen, dass die Lüfter wirklich überraschend leise sind und sich auch bei hohen Drehzahlen nicht wirklich hörbar erkennen lassen. Im Vergleich zu meinen be quiet! Silent Wing 2 Lüftern, die im Durchschnitt etwa 12-25 dB laut sind, verhalten sich die beiden RGB-Lüfter von Enermax nicht gerade anders und sind sehr leise. Wer aber die Lüfter noch leiser haben möchte, muss einfach wie ich im BIOS, die jeweiligen Drehzahlen nach Temperatur einstellen. Damit bewirkt man, dass die Lüfter bei durchschnittlich 30-40 Grad Celsius sich kaum drehen oder fast schon ausgehen und damit unter 10 dB. gehen.
Bei der Pumpe, bzw. Dem Kühl-Kopf muss ich etwas an der Lautstärke bemängeln.
Nämlich gibt diese einen sehr leisen aber bei hörbaren Piep-Ton von sich wenn man anfängt ein Spiel zu spielen, was aber absehbar ist, da dieser nicht sehr laut ist.

Nun zum wichtigsten Teil. Die Kühlungseffektivität.
Im Idle ist die CPU bei etwa 31 Grad Celsius, was schonmal ein guter Anfangswert ist, da im Vergleich meine alte Luftkühlung von be quiet! Etwa 35 Grad Celsius im Idle aufweist. Hierbei liegt die Differenz bei ca. 4 Grad Celsius.
Weiter zu dem gucken ein4es YouTube Videos. Da hat sich die CPU bei der Wasserkühlung nur um etwa 5 Grad erwärmt, und wieder bei einem Vergleich meiner alten Luftkühlung, lag die Temperatur dort bei ca. 40 Grad Celsius. Da beträgt die Differenz nur ca. 4 Grad Celsius.
Weiterführend zu dem Spieletest, lag die Temperatur bei der Enermax Wasserkühlung bei ungefähr 47 Grad Celsius, was ein sehr erfolgreicher und lobenswerter Wert ist und auch deutlich besser ist als meine alte Luftkühlung, die bei Spieletests ungefähr 52 Grad bis 55 Grad Celsius heiß war.

Wenn man die Enermax Wasserkühlung von den gegebenen Werten zum Vergleich zu anderen Wasser- und Luftkühlungen nimmt, dann erkennt man, dass diese Wasserkühlung für ihren niedrigen Preis, der unter 100 Euro liegt, ziemlich hochwertig für dieses Preissegment ist. Das Preis-/Leistungsverhältnis dieser Kühlung ist überdurchschnittlich gut, da es eine gut kühlende und leise All-in-One-Wasserkühlung ist und nur unter 100 Euro kostet. Von der Leistung würde es auch in das 150 Euro Preissegment passen.


Alles in allem kann man sagen, dass die Wasserkühlung sich für ihren Preis sehr lohnt und eine sehr gute Kühlleistung hat, jedoch auch ein paar Lautstärkemängel an der Pumpe hat, und man fast nur positive Werte aus ihr ziehen kann.
    
  
4 5
     am 08.04.2019
Im Voraus möchte ich mich beim Mindfactory bedanken, dass sie mich für diese Aktion "Testers Keepers" ausgewählt haben, um dieses Produkt zu bewerten. Der Versand war wie gewohnt schnell (es kam direkt ein Tag nach Erhalt der Email an) und unkompliziert. Die AiO ist im folgendem Setup verbaut:

Corsair Crystal 280x RGB
AMD Ryzen 3 1200
MSI B350M Gaming Pro
G.Skill Ripjaw V 2x4 GB DDR4-2400
Palit GTX 1050ti Dual OC
Corsair VS550
(unbekannte 1 TB HDD)

Erster Eindruck:
Verpackung scheint Stabil und groß. Die Kiste selbst war durch das Mindfactory Team noch einmal in ein etwas größeren Karton mit Luftpolster verpackt. (An dieser Stelle ein Lob)
Das erste Mal Öffnen: Alle Teile waren in Folie verpackt und in eine Formpappe ohne Spielraum gesteckt. Die Einzelteile wirken sehr wertig, was bei dem Preis ein echter Pluspunkt ist. Das Paket ist enthält alles was im Lieferumfang aufgelistet ist.

Lautstärke:
Die Lüfter sind definitiv hörbar, jedoch meiner Meinung nach nicht störend. Ich kann mir allerdings schon vorstellen, dass es Leute gibt, die es eben als dieses empfinden könnten.
Des Weiteren habe ich Nebengeräusche die ich nicht zuordnen kann. Es klingt irgendwie "knisternd".
Wenn ich allerdings am zocken bin, sei es mit Kopfhörer oder mit Lautsprecher, kann ich diese Geräusche komplett ausblenden.

Luftdurchsatz:
In meinem Case habe ich zwei vorinstallierte Corsair LL120 Lüfter als Intake und die AiO pustet die Luft nach oben wieder aus, daher ist der Airflow definitiv gegeben und scheint auch gut zu sein, denn meine CPU wird im Idle auf fast Zimmertemperatur runter gekühlt (25°C).
Da ich allerdings keine Messgeräte habe, hier einmal die von Enermax angegebenen Werte:
Air Flow 40.45 | 173.59 m³/h
Air Flow 39 ~ 79.8 CFM

Vibrationen:
Die Pumpe selbst, ist komplett ruhig. Da sie keine Vibrationen verursacht, kann das nur gut für das Board sein. Die Lüfter sind durch die Schaumstoffecken vom Radiator entkoppelt.

Kühlung:
Die folgenden Informationen stehen im Vergleich zum Standard Kühler von AMD, dem Wraith Kühler, der bei der Boxed Variante mancher Ryzen CPUs dabei ist. Des Weiteren sind Stress Tests mithilfe des Programm Prime95 und zur Überwachung HWMonitor genutzt worden.
Im Stock Zustand (3,1 GHz) kam die CPU im Idle auf 35°C, unter Last durch Prime95 landet die CPU auf 65°C. Auf 3,8 GHz geht die CPU auf 40°C und unter Last auf 72°C.
Mit AiO auf 3,1 GHz landet die CPU im Idle auf 25°C (Fast Zimmertemperatur) und unter Last auf 50°C. Mit 3,8 GHz kommt die CPU auf 30°C und unter Last auf 55°C
Zusammenfassend bin ich von der Kühlleistung dieser Wasserkühlung wirklich mehr als begeistert, und bin gespannt, ob ich mit dieser sogar ein Takt von 4,1 GHz oder sogar noch mehr erreichen könnte. Da meine CPU mit 3,1 GHz verkauft wird, finde ich 4,1GHz schon eine extreme Steigerung.

Design:
Mir persönlich gefällt das Design sehr, denn alleine die allgemeine Form der ganzen AiO finde ich ansprechend, da sie neu ist und sich durch die SquA RGB Lüfter | der sich grob in der Form auch in der Pumpe wiederspiegelt | sich von den anderen AiOs unterscheidet. Die Schläuche sehen ebenfalls sehr gut aus und ein großer Pluspunkt, Die "Anschlüsse" der Schläuche am Pumpenblock sind drehbar, was den Einbau in das Gehäuse und die Führung um einiges angenehmer macht.

Verarbeitung:
Alles in einem habe ich an der Verarbeitung der AiO keine Mängel festzustellen. Das Plastik wirkt nicht billig, der Pumpenblock hat schon etwas Gewicht, was für diese spricht und der Radiator, der aus Aluminium besteht, scheint alles in Ordnung zu sein. Bei der Montage ist mir aufgefallen, dass die mitgelieferten Lüfter an den Ecken zusätzlich mit Schaumstoff versehen ist, was die Übertragung der Vibration der Lüfter auf den Radiator vermindert.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Qualität der AiO höher ist, als der Preis vermuten lässt.

Montage:
Vorweg sei gesagt, dies ist meine erste Wasserkühlung die ich verbauen durfte. (Dementsprechend habe ich auch keine Erfahrungen mit Custom Wasserkühlungen). Für mich als Neuling bzw. Anfänger, war die Montage überraschend einfach, auch wenn ich jetzt ca.~ 1 ½ Stunden zum Einbau gebraucht habe, was aber daran verschuldet ist, dass ich alle Teile vorher sorgfältig sortiert und die Anleitung durchgelesen habe. Diese war vollkommen verständlich und in mehreren Sprachen ausgeführt. Am Anfang der Anleitung war eine Übersicht mit allen Teilen, die mit Buchstaben gekennzeichnet waren, was bei der Montage sehr geholfen hat.
Bei der Montage ist mir allerdings eine negative Sache aufgefallen, als ich die RGB Beleuchtung an mein Board anschließen wollte. Auf der Verpackung ist ausdrücklich vermerkt, dass die AiO auch mit MSI Boards kompatibel sein soll. Ich habe mir die Anleitung der AiO und das Handbuch des Boards nebeneinandergelegt und habe festgestellt, dass die Bezeichnungen der Kabel und des RGB-Headers am Board unterschiedlich sind, was bei mir eher zur Verwirrung gesorgt hat und auch zur Skepsis. Da ich mir deshalb nicht ganz sicher war, habe ich daraufhin die RGB Beleuchtung NICHT an mein Board angeschlossen, sondern mit der mit gelieferter Steuerung nur an das Netzteil angeschlossen. Diese hängt jetzt hinten an meinem PC heraus, damit ich die Beleuchtung noch bedienen kann.
Des Weiteren ist zu beachten, dass die Pumpe einen 3-Pin Anschluss hat! Demnach ist sie bei mir im Bios nicht regelbar (Läuft kontant bei ~ 3200 RPM).

Preis-/Leistungsverhältnis:
Meiner Meinung nach ist diese AiO ein echter Preis-/Leistungshammer!
Die Wasserkühlung in der 240er Ausführung kostet hier bei Mindfactory um die 90¤ und ich finde, so gut wie die AiO aussieht und was sie kann, ist das eine absolute Empfehlung meinerseits.
Ich bin von der AiO | und das nicht nur weil es meine erste ist | definitiv begeistert und würde mir die auch jederzeit noch mal holen.

Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten:
Was über die Haltbarkeit in den 14 Tagen Testzeit zu schreiben wäre an dieser Stelle sinnlos.
Deshalb werde ich mit dieser Bewertung noch etwas warten und nach geraumer Zeit diese hier noch ergänzen. Der Vergleich zu anderen Produkten habe ich in meiner Bewertung bereits mit aufgenommen.
Aber hier einmal die Daten von Enermax:
Pump MTBF 50,000h
Fan MTBF 100,000h

Sterne:
Ich werde dieser AiO "nur" vier Sterne vergeben. Das große Ganze dieser Wasserkühlung ist wirklich begeisternd und für diese Preisklasse beinahe konkurrenzlos. Der Stern Abzug begründet sich durch zwei Punkte: Die Inkompatibilität zu meinem Board trotz Vermerk auf der Verpackung, dass diese gegeben sei und dieses oben bereits genannte "Knistern" was zu hören ist. Die AiO könnte allerdings auch ein "Montagsgerät" sein. Der Rest der Wasserkühlung, das Design, die Verarbeitung, das Preis-/Leistungsverhältnis und auch die beeindruckende Kühlung, sprechen aber definitiv für diese AiO.

Ich hoffe ich konnte bei Ihrer Entscheidung helfen, sich für oder eventuell gegen diese Wasserkühlung zu entscheiden.
    
  
5 5
     am 04.04.2019
Verifizierter Kauf
Habe die Wasserkühlung bei mir auf einem AMD Ryzen 7 2700x installiert und bin sehr zufrieden. Im idle bei ca 30° und beim Stresstest unter 60°. Lüfter sind leise beim Gaming mit Headset nicht hörbar. Pumpe ist gar nicht hörbar und macht seinen job. Alles auf einem MSI X470 Gaming Pro Carbon MB installiert und im Bios lassen sich alle Einstellungen, Lüfterkurve, Pumpe einstellen. Optik ist einfach nur geil. Montage ist einfach und gut Erklärt. Damit kommt jeder zurecht. Natürlich läuft es jetzt erst seit ein paar Wochen. Zum Dauerbetrieb kann ich nichts sagen. Sollte aber denke ich passen. Preis-Leistungstechnisch gibts für unter 90,- EUR nichts zu meckern. Von mir klare Kaufempfehlung!
    
  
     am 04.04.2019
Zunächst einmal möchte ich mich bei Mindfactory und Enermax bedanken, dass ich im Rahmen des "Testers - Keepers" die Möglichkeit hatte, diese AIO WaKü für meine CPU zu testen (und hoffentlich auch zu behalten). Meine Bewertung ist aber neutral und wäre identisch ausgefallen, hätte ich die AIO selbst gekauft - vielleicht nur nicht ganz so ausführlich ;)

Zu mir und meinem PC:

Ich war früher einmal recht erfahren, was Rechnerbau und das Zusammenspiel einzelner Komponenten betrifft, bin aber ca. 2010 etwas aus dem Thema rausgekommen. Meinen letzten PC hatte ich 2012 als Komplett-PC gekauft.

Jetzt hatte mich aber wieder das DIY-Fieber gepackt. Also hab ich mir nach wiederaufgenommener Recherche am Black Friday folgendes gekauft und zusammengebaut (auch unter Betrachtung meines bescheidenen Budgets nach einem Hausbau):

Gehäuse: Sharkoon T5 RGB
RAM: GSkill Ripjaws V K2 16GB Dual-channel
SSD: 500GB Samsung 970 EVO M.2 (mit Icybox Kühler für längere Haltbarkeit)
Mainboard: Asus Prime B450 Plus
CPU: AMD Ryzen 5 2600 mit Boxed Kühler WRAITH
Netzteil: Corsair TX750M 750W
Grafikkarte: Gigabyte GeForce GTX 1070 Windforce 2 OC Rev 2.0

Ich war natürlich überglücklich, die meisten Spiele jetzt endlich (zumindest in FullHD Auflösung) in Ultra oder Hoch zocken zu können. Leider merkte ich schnell, dass vor allem die CPU oft am Limit war. Alles war ja noch "stock, also nichts übertaktet. Also hab ich mal versucht, mich mehr damit zu beschäftigen und schnell stellte sich raus, dass die CPU mit dem Übertakten nicht so glücklich ist, die Temperaturen gingen bei Stresstests mit verschiedenen Tools (CPU-Z,) schnell auf an die 90° und dann wurde es mir zu bunt und ich brach ab. Ich vermutete einfach mal, dass der Boxed Kühler einfach nicht mit der erhöhten Temperaturentwicklung bei Übertaktung klar kommt und akzeptierte diesen Zustand vorläufig, behielt aber immer eine WaKü im Hinterkopf.

Nun habe ich also die Chance, dies konkret zu überprüfen. Meine Erwartungen an die WaKü wollte ich nicht zu hoch schrauben, denke aber, dass ein paar MhZ mehr schon drin sein sollten bzw. etwas niedrigere Temperaturen bei gleichen MhZ. Ich bin wirklich kein Experte, was Voltages bei overclocking etc. betrifft, wollte mich jetzt aber im Rahmen dieses Tests einfach etwas damit beschäftigen.

** Testerläuterung: **

Ich habe mit meinem aktuellen Setup (siehe oben) einige Werte genommen, um später vergleichen zu können, wenn die WaKü eingebaut ist.

** Unboxing / Eindruck / Lieferumfang **

Die Wasserkühlung kommt relativ unaufgeregt verpackt, aber sogleich beim Öffnen hat man das Gefühl einer wertigen Verarbeitung, sämtliche Schrauben sind hochwertig und der Radiator sauber verarbeitet. Insgesamt ist die Wasserkühlung doch recht schwer, was sicher daran liegt, dass sie ja bereits komplett montiert und befüllt ist.

Lieferumfang:

* Radiator
* 2x120mm Lüfter mit RGB Steuerung
* Pumpe mit CPU Kühler
* Allerhand Kabel für verschiedene RGB Anschlüsse inklusive eigener manueller Steuerung
* Anleitung
* CPU Backplate für Intel und AMD
* CPU Verbindung für Intel (bereits montiert)
* CPU Verbindung für AMD (muss umgebaut werden)
* Schrauben
* Wärmeleitpaste

** Montage / Installation **

Mir wurde erst nach dem Auspacken wirklich bewusst, dass mein Gehäuse zwar eigentlich eine gute Unterstützung für Wasserkühlungen bietet, allerdings eher auf 140mm Lüfter, sprich auf 280mm Radiatoren oder 360mm (mit 3x120mm Lüftern) ausgelegt ist. Zum Glück ist das Gehäuse relativ flexibel gestaltet mit Langlöchern zum Festschrauben, und der Radiator und die Lüfter können in alle möglichen Richtungen befestigt werden, so dass ich trotzdem eine Möglichkeit finden konnte, den Radiator einzubauen. Das unterscheidet nach etwas Recherche definitiv von anderen AIO wie zb. der Alphacool Eisbaer. Ich habe mich dazu entschieden, sie oben im Gehäuse unter einem Staubfilter des Gehäuses einzubauen. Es stellte sich natürlich die bekannte Frage "Einsaugen oder rausblasen (Ich habe hier bewusst das mögliche zweideutige Wortspiel umgangen) ;) Ich habe mich für Ausblasen entschieden, obwohl man hier die warme Luft aus dem Gehäuse durch den Radiator bläst, aber da warme Luft eh nach oben steigt, hielt ich dies für logisch. Sie passt leider in meinem Gehäuse wirklich nur ganz knapp (siehe Fotos) und ob das eine Dauerlösung ist, weiß ich noch nicht, weil der Radiator relativ nah am Speicher sitzt. Hier habe ich wirklich viel Zeit vergeudet, den perfekten Einbauplatz und die perfekte Einbauweise herauszufinden.

Die Montage selbst ging mir ehrlich gesagt nicht ganz so gut von der Hand, vor allem, da Pumpe und Radiator (entgegen der Bebilderung in der Anleitung) ja bereits verbunden sind. Die Anleitung ist zwar recht genau, was den Aufbau für die verschiedenen CPUs betrifft, aber recht spärlich mit weiteren Informationen. Ich musste relativ viel im Gehäuse umbauen, da man ja zum Einen die CPU Backplate tauschen muss und dazu wollte ich das Mainboard lieber flach aufliegen haben. Sprich Mainboard komplett ausbauen, CPU erstmal von alter Wärmeleitpaste befreien, vorsichtig neue Wärmeleitpaste auftragen (dazu wirklich informieren, korrektes Auftragen macht einen großen Unterschied). Dann alles wieder zurück bauen. Kabelmanagement erneuern / überprüfen und los gehts& Die neue Backplate der CPU wird einfach aufgelegt und die Schrauben durchgesteckt und erst mit der Pumpenkühlerkombination wirklich befestigt. Hier muss man beim Einbau des Mainboards ein bisschen aufpassen, dass die Schrauben nicht wieder rausfallen.

Beim ersten Start ist man natürlich gezwungen ins Bios zu gehen und erstmal einige Einstellungen vorzunehmen, damit nicht wegen fehlendem CPU Fan gemeckert wird. Auch habe ich erstmal ein paar QFan Einstellungen gemacht.

mit meinem Mainboard lässt sich zum Glück auch die Pumpe steuern, so dass diese im Normalbetrieb nicht ständig mit Vollgas dreht.

* Temperatur (CPU, Gehäuse, Außenluft)

Hier kommen wir jetzt zur Kerndisziplin einer Wasserkühlung. Denn was bringt das schönste RGB, wenn sie nicht kühlt. Hier kann ich aber nicht nur beruhigen, sondern begeistern. Ich selbst bin begeistert in die Luft gesprungen. Sowohl CPU Temperatur als auch Gehäusetemperatur sind deutlich runter gegangen. Dies mag natürlich auch daran liegen, dass die beiden Radiatorlüfter warme Luft mit nach draußen blasen. Mein Airflow scheint also deutlich besser geworden zu sein. Ich konnte meine CPU sage und schreibe 300 Mhz mehr übertakten als mit dem Boxed Kühler, bei 3900Mhz hatte ich immer abgebrochen bei knapp über 90°C. Mit der Wasserkühlung komme ich bei 4200Mhz unter längerer Volllast auf gerade mal 64°C. Hier wäre also sogar noch deutlich Spielraum, aber meine CPU lief schon bei 4200Mhz nicht mehr 100% stabil& Aber der Leistungsschub zu vorher ist immens.

* Geräuschentwicklung

Ja, mit der Wasserkühlung ist mein Rechner lauter geworden. Ich denke, die beiden Lüfter plus Pumpe sind relativ gesehen lauter als der kleine CPU Lüfter. Obwohl ich sie als chassis fans angeschlossen hab und per QFan Control regeln lasse (bei meinem Asus gibt es sogar eine Optimierungsfunktion, die ich ausprobiert habe) - Hier gibt es sicher noch viel zu optimieren und ausprobieren.

* Vibrationen (subjektiv)

Von den Vibrationen her konnte ich kaum einen Unterschied bemerken, da sowohl die Lüfter als auch der Radiator scheinbar so befestigt sind, dass keinerlei Schwingungen (zumindest in meinem Gehäuse davon ausgehen).

** PRO / CONTRA **

Pro:
* Nahezu endlose Einbauvarianten (Lüfter beidseitig, Lüfter einseitig auf beiden Seiten, Drehrichtung Radiator).
* Pumpe wirklich schick.
* Viele RGB Varianten (Gigabyte, MSI, Asrock etc.)
* Verarbeitung und Haptik sehr wertig
* Kühlleistung immens
* Lüfter und Pumpe regelbar

* Contra *

* Inklusive Lüfter recht hoch für den Einbau ins Gehäuse.
* Schläuche etc. vormontiert, was den Einbau etwas erschwert, hier wären vielleicht Kupplungen ganz gut, was aber am langen Ende vielleicht mehr Sollbruchstellen und Fehlerquellen bedeutet.
* gestiegene Lautstärke (wobei mir Vergleichswerte mit anderen AIO fehlen) und ob der besseren Kühlleistung muss man wohl gesteigerte Lautstärke in Kauf nehmen.
* Fehlende Unterstützung für Asus AuraSync (lt. Hersteller gibt es wohl Softwareprobleme)
* Leider Sync Unterstützung nur für A-RGB Header (3 pins, adressierbar). Wobei der Hersteller ja nichts dafür kann, dass mein Mainboard das nicht unterstützt.

** FAZIT **
Ich finde die Wasserkühlung optisch wirklich ansprechend. Ich war lange kein RGB-Fan, und habe jetzt meist auch keinen Effekt, sondern höchstens mal eine Farbe statisch an. Hier spielt die Aquafusion mit ihrer dezenten Färbung super mit.

Von der reinen Kühlleistung vollkommen überrascht und überzeugt. Das Preis / Leistungsverhältnis ist hier meiner Meinung nach ebenfalls der Knaller. Ich habe einen so deutlichen Unterschied in der Kühlleistung tatsächlich nicht erwartet. Da dies meine erste Wasserkühlung ist, kann ich natürlich nur mit der Leistung eines normalen Kühlers und hier auch aktuell noch nur mit der des Boxed Kühlers vergleichen. Diesem Vergleich hielt die Wasserkühlung absolut stand. Mehr noch, sie hat mich vollkommen überrascht.

Ich bin zwar immer noch etwas voreingenommen, was "Wasser im Rechner betrifft, da die Angst mitschwingt, das etwas auslaufen könnte und meine anderen Komponenten beschädigt. Aber damit muss ich wohl erstmal leben, weil mich die Kühlleistung vollkommen überzeugt.

Enttäuscht war ich ein bisschen, dass ausgerechnet AuraSync scheinbar laut Hersteller nicht voll unterstützt wird und auch ein A-RGB (addressable RGB) Header vorausgesetzt wird. Da ich ein Asus Mainboard mit einem normalen RGB Header habe, kann ich das RGB leider gar nicht auf Sync mit meinem Mainboard anschließen. Hier sollte jeder Interessierte ganz genau prüfen, ob die Voraussetzungen erfüllt sind, wenn sync RGB wichtig ist. Auf meiner Packung und auf der englischen Produktseite war AuraSync zwar noch beworben, wird laut Hersteller aber rausgenommen. Man sollte es zwar anschließen können, wenn man einen A-RGB Header hat, sollte sich aber wohl nicht darauf verlassen, dass alles funktioniert.

** Kaufempfehlung ja / nein **

Hätte ich vorher gewusst, wie viel Aufwand es bedeutet, eine Wasserkühlung einzubauen, hätte ich mich vielleicht nicht darauf eingelassen. Hätte ich aber auch gewusst, mit welchem Temperaturunterschied ich rechnen darf, hätte ich es schon viel früher gemacht. Für mein Gehäuse und mein Mainboard hätte ich wohl eher eine 280mm gekauft, die auch AuraSync unterstützt und vor allem normale RGB Header und nicht nur A-RGB, ich kann aber jedem, bei dem die Voraussetzungen für Sync erfüllt sind, oder der keines braucht, diese AIO uneingeschränkt empfehlen...
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 01.04.2019
Vorab:
Die AIO hätte eigentlich 4,5 Sterne verdient aber Aufrunden resultiert in den vergebenen fünf Sternen. Vier Sterne werden der AIO nicht ganz gerecht.

Ich habe diese AIO für meinen Ryzen 2700 als neue und leisere Kühlung und als Ersatz für den Stock-Kühler verwendet. Für die ganzen Nutzungszeitraum habe ich die Wasserkühlung als Top-Mount mit Push Konfiguration in mein Enthoo Evolv ATX Case verbaut. Die beiden Lüfter am Radiator werden direkt von zwei Einlasslüftern mit Umgebungsluft versorgt. Der Ryzen 2700 wurde hierfür ohne Overclocking getestet.

Montage:

Die Montage der AIO ist, wie man es von AIOs in diesem Formfaktor gewohnt ist, sehr simpel und hat in meinem etwas größerem Case ohne Probleme funktioniert. Alle nötigen Montagebauteile für die gängigen Intel- und AMD-Sockel sind dabei und mit Hilfe der ordentlichen Anleitung ist der Einbau auch für Laien meiner Meinung nach kein Problem. Lediglich die Schläuche von der Pumpe zum Radiator sind etwas steif, was die Einbaumöglichkeiten etwas einschränkt. Es ist außerdem eine kleine Tube mit guter Thermalpaste dabei, die ziemlich genau für eine Applikation reicht. Die Verkabelung der einzelnen Komponenten ist auch einfach und hat bei mir keine Probleme dargestellt.
Am Pumpengehäuse werden nur zwei Kabel angeschlossen, was einen cleanen Look erzeugt.

Design:
Die AIO ist im Allgemeinen sehr schön und macht sich in Kombination mit anderer, dezenter Beleuchtung sehr gut in meinen Case. Besonders schön ist dabei die Pumpe gelungen. Diese sieht wirklich sehr hochwertig aus und erzeugt mit den nach hinten versetzten Leuchtringen einen coolen 3D-Effekt in der Glasfront des Blocks. Für meinen Geschmack ist das Enermax-Logo allerdings etwas zu prominent in der Mitte der Pumpe beleuchtet.
Die Beleuchtungsoptionen der Pumpe sind entweder übers Motherboard oder über den mitgelieferten RBG-Switch steuerbar. Letzterer ist vor allem dann sehr praktisch, wenn man, wie in meinen Fall keine A-RGB Pins mit 5V auf dem Mainboard (Asus MB) hat.
Mit dem RGB-Switch lassen sich zehn vorprogrammierte Themes abrufen, welche sich alle in Helligkeit und Geschwindigkeit stufenweise regulieren lassen.
Leider sind viele der vorprogrammierten Leuchteffekte der Pumpe für meine Geschmack zu hektisch und unruhig, selbst wenn man die Geschwindigkeit der Effekte manuell auf das Minimum stellt. Eine statisch, dauerhaft leuchtende Farbe ist auch nicht möglich.
Die RBG-Effekte der 120mm Lüfter habe ich vorm Einbau auf einem anderen Mainboard/System getestet. Der außenumlaufende Leuchtring ist ein anderer Ansatz der Beleuchtung im Vergleich zu den meisten anderen im Handel erhältlichen RGB-Lüftern. Der Leuchtring beleuchtet dabei weniger den Lüfter selbst sondern mehr den Innenraum des Case, was ich persönlich sehr schön finde.
Zielgruppe sind also wohl Menschen, die es gern richtig bunt in ihrem jeweiligen Case haben wollen.
In Summe ist die AIO wirklich schön anzuschauen und auch wenn mir persönlich die Leuchteffekte nicht zusagen. In einem Case mit Sichtfenster macht Sie sich auf alle Fälle sehr gut.



Verarbeitung:

Verarbeitungstechnisch ist diese AIO absolut solide und weißt fast keine Schwachstellen auf. Trotz des im Vergleich zu anderen AIOs günstigen Preises wurde hier nicht an der Verarbeitung gespart. Auch die Fittings und Verbindungspunkte zwischen Schläuchen und Radiator bzw. Pumpe wirken sehr sauber verarbeitet und ordentlich.
Die mitgelieferten 120mm Lüfter sind auch gut verarbeitet, verbiegen sich aber ein wenig an den Montagepunkten in den vier Ecken, wenn man die zugehörigen Schrauben fest an den Radiator anziehen möchte. Das stört zwar die Funktion nicht aber dennoch muss man etwas acht beim Festziehen der Schauben geben. Hier macht sich der günstige Preis des Sets vermutlich ein wenig bemerkbar.
Der Alu-Radiator mit seinen Montagepunkten ist ebenfalls einwandfrei verarbeitet.



Vibrationen und Laustärke:

Die Lüfter haben erfreulicherweise an allen vier Ecken kleine Dämpfungspads angebracht, was alle Vibrationen der Lüfter auch bei höheren Drehzahlen absorbiert und somit nicht an den Radiator weitergibt.
Die Lüfter selbst sind im Vergleich mit anderen AIOs und deren inkludierten Lüftern schon etwas lauter. Auch bei geringen Drehzahlen (ca. 500RPM) sind die Lüfter bei meinem Setup und im geschlossenen Case schon hörbar. Dies ist beispielsweise mit den, auf gleicher Drehzahl laufenden, Gehäuselüftern nicht der Fall.
Bei höhen Drehzahlen werden die Lüfter dann laut und sind auch gut hörbar im gesamten Raum. Allerdings ist eine so hohe Drehzahl bei mir im Betrieb nie nötig gewesen um den CPU auf guten Temperaturwerten zu halten.
Mit den Standardeinstellungen ist die Wasserpumpe ebenfalls im Betrieb hörbar. Das Geräusch von Lufteinschlüssen im Kühlsystem ist bei mir nicht vorhanden. Etwas Vibration geht von der Pumpe aus, diese ist aber nicht weiter störend, wenn alle anderen Komponenten fest verschraubt und montiert sind.

Im Allgemeinen ist diese Wasserkühlung als etwas lauter einzuordnen, besonders im direkten Vergleich mit den (meist teureren) Modellen der anderen Hersteller.
Ich habe außerdem hin und wieder ein periodisch sich wiederholendes Surren vernommen, dass ich leider keiner Komponente zuordnen konnte. Dieses Geräusch war vor Einbau der AIO allerdings noch nicht vorhanden.

Kühlung:

Ich habe bei folgenden Temperaturtests alle PWM-Kurven der Lüfter und der Wasserpumpe auf ein sehr niedriges Niveau eingestellt und laufen lediglich mit ca. 20 | 30 % der max. Drehzahl.
Bei einer Raumtemperatur von ca. 19 °C hat mein 2700 im Idle einen Temperaturbereich von 25 | 30 °C. Bei geringen und moderaten Workloads (z.B. Word, Chrome und Musikwiedergabe) bleibt die CPU mit 31 | 34 °C deutlich kühler als mit dem AMD Stock-Kühler bei vergleichbaren Einstellungen für Laustärke und Drehzahl.
Beim Arbeiten mit DaVinci Resolve 15 und dem deutlich prozessorlastigen Cinema DNG RAW-Codec waren die CPU Temperaturen stets knapp unter 50°C, unabhängig davon ob in der Timeline hin und her geschoben bzw. gesprungen wurde oder ob beim rendern von fertigen Clips.
Auch im Cinebench R20 Benchmark Test blieb die CPU bei kühlen 46°C im Maximum. Um die Temperatur im gesamten Kühlkreislauf deutlich zu erhöhen und dann die Kühlleistung zu messen habe ich noch den Prime 95 Stresstest durchgeführt.
Nach einer halben Stunde im Prime 95 wurde die CPU auch nur geringfügig wärmer als im Cinebench nämlich 49°C.
Der mitgelieferte Stock Kühler des Prozessors ist im Vergleich dazu teilweise um bis zu 20°C wärmer unter solcher Last als diese Wasserkühlung.
Die AIO ist mit den gemessenen Temperaturen für den Stock Ryzen 2700 mehr als ausreichend und sollte auch mit stärkerem overclocking problemlos zurechtkommen.
Sehr schade finde ich, dass die Pumpe nicht via USB am Mainboard angebunden ist und dadurch die Steuerung der Einstellungen nur durch das BIOS möglich ist. Da haben die Wasserkühlungen der anderen Hersteller wie z.B. Corsair mit ihren respektiven Softwarelösungen mehr und schnellere Möglichkeiten geschaffen um Werte zu ändern und anzupassen. Deswegen gibt es auch keine wählbaren Voreinstellungen für beispielsweise einen möglichst leisen Betrieb der Wasserkühlung (Silence Mode o.ä.).


Fazit:

Wer auf der Suche nach einer günstigen AIO für seinen Prozessor ist und mit etwas höherer Laustärke kein Problem hat, der kann hier problemlos zugreifen. Besonders in Anbetracht der hochwertigen Optik der Pumpe und der sauberen Verarbeitung ist die AIO in diesem Preissegment ihr Geld wert.
Für Silence-Enthusiasten mit hohen Ansprüchen ist diese AIO wahrscheinlich nicht die richtige Wahl.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach die größte Stärke der Wasserkühlung, da sie wirklich gute Kühlleistung mit akzeptabler Geräuschkulisse und einem günstigen Preis verbindet.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   

Video

Kunden kauften auch: