https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1169150_0__36401259_0350970463.jpg

EAN 5032037099950    SKU MEMPEK1W016GAXT

Artikelbeschreibung

Seit dem 25.04.2017 im Sortiment

Temperatur-Überwachung und -Protokollierung

Die Temperaturüberwachung und -protokollierung nutzt einen internen Temperatursensor zur Überwachung und Protokollierung der Luftzirkulation und der Temperatur im Gerät. Die protokollierten Ergebnisse können über den SMART-Befehl abgerufen werden.

End-to-End-Datenschutz

End-to-End-Datenschutz sorgt für die Integrität der gespeicherten Daten vom Computer zum SSD und zurück.

Intel® Rapid Start Technology

Die Intel® Rapid-Start-Technik ermöglicht das schnelle Zurückkehren aus dem Ruhezustand.


Technische Daten

Allgemein:
Kapazität: 16GB
Modellserie: Optane Memory
Lesegeschwindigkeit bis zu: 900 MB/s
Schreibgeschwindigkeit bis zu: 145 MB/s
Formfaktor: M.2 2280
Schnittstelle: PCIe NVMe 3.0 x2
Controller: Intel
Chiptyp: 3D XPoint
MTBF (Lebensdauer): 1.600.000 Stunden
IOPS (Random 4K schreiben): 35.000

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(86%)
(86%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
(14%)
(14%)

7 Bewertungen

4.4 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 1%

 
 
1 5
     am 18.02.2018
Verifizierter Kauf
Ein Fehlkauf, den ich nicht guten Gwissens weiterempfehlen möchte.

Geplant war der Einsatz des Optane in einem NUC7i3, der ja auch mit bereits verbautem Optane angeboten wird. Den ersten Minuspunkt verdient Intel mit seiner dürftigen Dokumentation, denn außer einem Webefilmchen, das dramatische Leistungssteigerungen verspricht, erfährt man fast nichts Hintergründiges, wenn man es sich nicht woanders "zusammenliest".
Den zweiten Minuspunkt gibt es für den zwar standardisierten, aber dennoch unmöglichen Kapazitätsschwindel: Das 16-GB-Modul kommt nicht mit 16 GB daher, sondern lediglich 13,4, und es ist auch nur einer der entsprechenden Chips verbaut; der zweite Platz ist leer.
Der dritte Minuspunktist die Kosequenz der schlechten Systemintegration, vor der man nirgends sichtbar gewarnt wird, bis man endlich selbst unfeine Erfahrungen machen muss.

Im speziellen Fall des NUC7 - das wird aber vermutlich auch andere Systeme betreffen - wird der Optane ausschließlich dann seiner eigentlichen Bestimmung als Cache verwendet, wenn man dies im BIOS-Setup aktiviert. "iRST Premium with Optane support" heißt die Hardwareoption unter "SATA" beim NUC7 und verhindert konsequent, dass der Benutzer den Rechner auch "Legacy" booten kann. Es ist also ausschließlich der Systemstart über UEFI möglich.
Ausgerechnet das Firmwareupdate für den Optane, von dem man erst nach installiertem Windows und iRST erfährt, ist aber ein Legacy-Image. Die Folge: ein Spießrutenlauf durch das BIOS, um vom entsprechenden USB-Stick booten zu können, und die Warung von UEFI, dass das Datenverlust verursachen kann, der dann auch tatsächlich eintrat. Dies nicht etwa des Firwareupdates wegen, sondern weil das Wechseln auf AHCI-Betrieb ein grundsätzliches Problem für den Optane darstellt. Er funktioniert dann nämlich nur noch ähnlich eines normalen M.2-SSD. Nicht einmal unter Windows mit installierter iRST-Software wird er als Optane erkannt und verwendet. Das Zurückstellen im BIOS auf die gewünschte Unterstützung führt zu Bootfehlern von Windows, die es zwar selbst repariert, aber eben nicht ohne Verlust von Daten, die sich im Optane-Cache (und wohl auch im UEFI befanden), der durch den Wechselprozess offensichtlich reinitialisiert wird.

Fazit: Ausgerechnet für Selbstbauer von PC-Systemen, die auch mal andere Betriebsysteme ausprobieren möchten. oder auf die Benutzung von Support- und Diagnosetools angewiesen sind, die von externen Datenträgern gestartet werden müssen, ist der Optane nichts als eine Spaßbremse und Datenfalle. Seine Leistungssteigerung verschwindet, wenn man die Durchsätze hochwertiger M.2-SSDs anderer Hersteller heranzieht, ohnehin im Nichts.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 14.12.2017
Man muss sich etwas rein lesen um das ganze einzurichten, aber wenn das dann läuft...RENNT ES! :D
    
  
5 5
     am 13.12.2017
Verifizierter Kauf
Funktioniert wie erwartet. HDD ist jetzt um einiges schneller
von mir eine klare Kaufempfehlung.
    
  
5 5
     am 21.10.2017
Verifizierter Kauf
Funktioniert, HDD Festplatte merkbar schneller würde es wieder kaufen.
    
  
5 5
     am 23.07.2017
Verifizierter Kauf
Nach einigen Problemen das Ding zum laufen zu bekommen, kann ich sagen das es für jemanden der keine SSD besitzt, ein recht angenehmer Boost ist. Allgemein spricht man von einen Boost von bis zu 30%, dies kann ich bestätigen.
Bevor ihr euch jedoch für ein Optane-Modul entscheidet, solltet ihr unbedingt schauen ob eure Hardware den Optane überhaupt unterstützt und wie man ihn und sein BIOS installiert/konfiguriert. Ich musste den Intel Kundensupport um Hilfe bitten, diese half mir dann über den Supportchat sehr kompetent weiter. Hätte ich mich im Vorfeld besser informiert und belesen, hätte ich mir einiges an Arbeit erspart. Intel Optane kaufen? Ja, auf jeden Fall.
2 von 2 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 01.07.2017
Verifizierter Kauf
Na ja der Einbau und Installation einfach , Geschwindigkeit zu nahme bei einer SSD gering was für Leute die das letzte rausholen wollen .
0 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
     am 30.05.2017
Verifizierter Kauf
Recognised and formatted fine with standard linux tools. In use as bcache device for 130G of databases residing on SM961 M2 stick. Has given approx 20-30% "real-world" speed improvement to most transactions. DB optimisations approx. 40-60% faster than pure NVMe.

Good improvement for small price :)
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: