https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1292945_0__72502.jpg

16GB PowerColor Radeon VII Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

Nicht mehr lieferbar.

16GB PowerColor Radeon VII Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

PowerColor https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1292945_0__72502.jpg
über 410 verkauft
Beobachter: 2

Artikelbeschreibung

Seit dem 24.01.2019 im Sortiment

Mit der PowerColor Radeon™ VII 16GB HBM2 steht Ihnen ab sofort 1 TB/s Speicherbandbreite zur Verfügung. Stellen Sie sich auf extreme Leistung für extremes Spielen und Erstellen ein.

Mit 16 GB HBM2 Speicher besitzt diese Grafikkarte zweimal so viel Speicher wie vorherige Radeon™ RX GPUs. Ausgestattet mit DirectX® 12 und Vulkan® werden alle Anforderungen von Hochleistungs-Gameplay erfüllt. Die Technologien erzeugen ein sagenhaftes Spielerlebnis mit ultraflüssigen und gleichbleibenden Bildraten in 1440p, ultrawide und 4K.

Sie haben Ihre persönlichen Favoriten von eSports-Spielen? Dann füllen Sie diese mit neuem Leben und holen Sie sich uneingeschränktes HD-Streaming mit praktisch keiner Leistungseinbuße.

Ruckelfrei- verzerrungs- und artefaktfreies Gaming erreichen Sie, indem Sie Ihre AMD Radeon™ VII GPU mit einem der Radeon™ FreeSync™ Spielemonitoren oder Radeon™ FreeSync™ 2 HDR-fähigen Monitor kombinieren.


Technische Daten

Allgemein:
GPU Modell: Radeon VII
Codename: Vega 20 XT
Schnittstelle: PCIe 3.0 x16
GPU Anzahl: Single GPU
GPU Takt: 1400MHz
Boost Takt: 1750MHz
Shader Model: 6.2
Anzahl der Streamprozessoren: 3840 Einheiten
Fertigungsprozess: 7nm
Speicher:
Grösse des Grafikspeichers: 16GB
Grafikspeichertyp: HBM2
Grafikspeicher Taktfrequenz: 1000MHz (HBM2)
Grafikspeicher Anbindung: 4096Bit (HBM2)
Video:
Anschlüsse der Grafikkarte: 1xHDMI 2.0, 3xDisplayPort
Verschiedenes:
Direct X Version: 12.1
OpenGL Version: 4.6
Kühlung der Grafikkarte: Aktiv
Stromversorgung: 2x 8pin
Max. Stromverbrauch: 300W
Grafikkarten Bauform: Dual Slot
Verpackung: Retail
Besonderheiten: AMD Eyefinity, AMD FreeSync, AMD FreeSync 2 HDR, AMD TrueAudio, LED-Beleuchtung, VR Ready Premium

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(68%)
(68%)
(23%)
(23%)
(9%)
(9%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

22 Bewertungen

4.6 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

:

Reklamationsquote: 5,61%

 
 
4 5
     am 15.05.2019
Verifizierter Kauf
Meine erste AMD Karte, hatte jahrelang nur Karten von Nvidia und bin umgestiegen von einer GTX 970. In Sachen Performance ist diese Karte kaum mit der 970 zu vergleichen, ein absolutes Monster. Spiele, die ich davor in 1080p mit etwa 60FPS spielen konnte, kann ich nun in 1440p mit meist über 100FPS zocken. Auch der Sprung von 4 (bzw. eigentlich 3,5) GB auf 16GB HBM2 hat sich absolut gelohnt, grade neue AAA Titel profitieren davon sehr, wenn man mit maximalen Einstellungen spielen möchte. Die Lautstärke der Karte ist natürlich nicht grade optimal, man kann nicht verneinen, dass sie unter Last doch schon sehr laut wird, hier muss ich jedem Silent Fan dringend zu einer Wasserkühlung raten. Und auch die Kühlleistung des Lüfters ist nicht sehr stark, out of the box rennt die Karte häufig ins Temperaturlimit und muss sich ein wenig runtertakten. Hier kann man etwas durch Undervolting nachhelfen, ich konnte meine von 1073mV auf 969mV senken und erreiche damit nur noch knapp 90 Grad unter Last. Also auch hier empfehle ich jedem, der an Overclocking denkt eine Wasserkühlung. Den Treiber hat AMD soweit im Griff, perfekt ist er aber noch nicht. Ich betreibe ein Multi-Monitor Setup und hierbei kommt es sporadisch zu Flackern oder Blackscreens von etwa 1 bis 2 Sekunden.
Fazit: Out of the Box nicht zu empfehlen, wenn man a) Silent Fan oder es b) einem wichtig ist, dass die Karte zu jeder Zeit ihren Boost Takt von 1802MHz hält. Wenn man sich allerdings zutraut, mit den Spannungskurven zu spielen oder sie unter Wasser zu setzen, erhält man ein Monster.
    
  
5 5
     am 29.04.2019
Verifizierter Kauf
Nachtrag:
Mich hat es genervt das meine Karte schlecht zu Untervolten geht, aber wie immer sitzt der Fehler vor dem Monitor.
Was habe ich gemacht: AMD Treiber zurück gesetzt und gelöcht mit Revo, davor sowie danach zweimal bereinigt Win 10, neu gestartet.
AMD installiert, Freesycn, VSR und GPU Skalierung an gestellt.
UV auf 972 / 1801 Mhz ohne Lüfter Kurve anzurühen, neu gestartet.
Getestet mit Rice of the Tom Raider, sehr hoch, SMAA, Dreifache Pufferung, Spiel musste zweimal gestartet werden Froh ein.
Laras Benchmark laufen gelassen und gespielt bis Syrien keine Probleme.
Raum Temp.: 23°C Im Spiel max 75°C Fan unter 900 rpm.
Alles im allen war der Lüfter nur kurz zu höhren.
Puh so kann es bleiben !!!
Teste noch mit The Division 1 :
Ultra, Auto Sync, 63°C bei unter 900 rpm
also alles bestens, so soll es sein, na ja war nicht gerade billig aber günstig.
Für die nächsten Jahre ausreichent !!!
    
  
5 5
     am 28.04.2019
Verifizierter Kauf
So hab nun 14 Tage meine VII getestet. Standardwerte waren 1800Mhz GPU / 1000Mhz Speicher und 117mv.
Oc habe ich nicht da die Leistung ausreicht für meine zwecke.
UV habe ich auf 113mv absenken können.
Ich spielte Rice of the Tomb Raider und The Division 1, die dafür bekannt sind sehr anfällig auf uv und oc zu sein. Beide laufen wie geschmiert in WQHD mit Freesycn ( ausser mit Enhanced Sync da wird es laut und warm. Gpu wird nicht wärmer las 60° und die CPU 50°.
Die Lüfter kurve muss leicht nach unten gestellt werden. Beide Spiele auf Sehr Hoch gestellt.

Meine Meinung: Die 2080 war da noch bis 200¤ teurer und ich brauche kein RTX sowie DLSS da die Leistung in den Keller sinkt, die jetzige Grafik der Spiele reichen mir aus.
Für 639¤ musste ich zuschlagen und meine 390x oc in Rente schicken.

Sie ist nur einpaar cm grösser als die 390X, aber viel schwerer.
Sie ist einfach im Spiel leise bis nicht zuhören in meinen Case BQ 900.
Und natürlich die 16 Ram, da brauche ich in den nächsten 5 Jahren keine Neue, auch dank Freesycn.

Für Sparfüchse mit AMD Chill spielen Einstellung 40-60 und 60fps.
Alle Spiele laufen mit 60Hz und 60fps, hab schon mit 144hz gespielt bringt mir kein Vorteil, ausser bei CSGO.
Die Chips sollen sehr hoch fertig sein da sie von MI60 und MI50 abstammen.
    
  
5 5
     am 15.04.2019
Verifizierter Kauf
Super Graka mehr kann man dazu nicht sagen die Leistung liegt etwa auf dem Niveau einer RTX 2080 mal etwas schneller mal etwas langsamer.

Mit etwas undervolting läuft sie super auf 1780Mhz und mit angepasster Lüfterkurve bleibt sie auch angenehm leise :)

Kaufempfehlung!!
    
  
3 5
     am 21.03.2019
Verifizierter Kauf
Gute Karte, leider konnte meine nicht den Standardtakt halten und stürzte ab. Vermutlich nur eine Ausnahme (Montagsmodell)
    
  
5 5
     am 15.03.2019
Verifizierter Kauf
Erst einmal ein dickes Lob an Mindfactory für die extrem schnelle Lieferung... in der Nacht auf Freitag bestellt und Samstag war die Karte gleich da und ich konnte sie direkt am Wochenende einbauen.

Nun zu meiner Erfahrung mit der Radeon VII... sie ersetzt eine Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ und stellt somit ein kleines, aber spürbares Update dar. Ich erreiche im Schnitt 20-30 % mehr Leistung gegenüber der Vega 64 mit erstaunlich glatten Frametimes. Hier hilft der großzügige VRAM, denn ich bekomme in manchen Spielen (z. B. Far Cry 5) in WQHD und max. Details schon mehr als 8 GB voll. Die Karte selbst ist sehr hochwertig und edel verarbeitet und macht optisch viel her. Dies merkt man erst richtig, wenn man sie das erste Mal in der Hand hält. Wer sich diese Karte kaufen möchte, sollte sich im Klaren darüber sein, dass beim Betrieb mittels Referenzkühler Undervolting Pflicht ist. Ansonsten muss man in Werkseinstellungen mit hohen Junction Temperaturen, einem relativ hohen Stromverbrauch sowie lauten Lüftern leben. Das Undervolten funktioniert jedoch kinderleicht. Ich betreibe meine Karte mittlerweile beim Referenztakt von 1801 MHz und einer Spannung von 970 mV, wobei da sicherlich noch etwas Luft nach unten ist. Auf diese Weise erreiche ich einen stabilen Boosttakt, eine Reduzierung der Leistungsaufnahme um ca. 80 Watt, eine Verringerung der Junction Temperatur und in den meisten Fällen angenehm leise Lüfter.

Wer so wie ich anfangs Probleme bezüglich der Stabilität hat, der sollte meiner Erfahrung nach auf Folgendes achten:
- Windows 10 auf Version 1809 mit neuesten Updates aktualisieren
- alte Treiberreste per DDU im abgesicherten Modus entfernen
- Radeon Software 19.3.1 oder höher verwenden
- Undervolting nicht über den Wattman, sondern über den MSI Afterburner vornehmen
- jedes Mal den PC neustarten, sobald man eine Änderung vorgenommen hat

Fazit: Wer sich nicht davor scheut ein paar simple, aber effektive manuelle Eingriffe vorzunehmen, der erhält mit der Radeon VII mittels Undervolting eine sehr schnelle, relativ effiziente und leise sowie hochwertige Grafikkarte, die Dank der 16 GB VRAM bestens für die nächsten Jahre gerüstet und auch optisch ansprechend ist. Die Spieleleistung überzeugt ebenfalls und kommt sehr nahe an die RTX 2080 ran und wird an dieser aufgrund der exzellenten Treiberpflege seitens AMD sogar möglicherweise vorbeiziehen. Ich kann eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
4 von 4 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
4 5
     am 12.03.2019
Erstmal vorab, ich habe die Grafikkarte bei einem anderen Shop gekauft. Ich hätte die Grafikkarte auch bei Mindfactory gekauft, aber diese war am 07.02.19 schnell abverkauft.

Zur Grafikkarte:
Die Lüfter sind mit den Standard-Einstellungen unerträglich laut.
Daher ist mit dem Standardkühler Undervolting Pflicht. Nun habe ich leider ein Modell mit eher schlechten Undervolting-Fähigkeiten erwischt. Mein niedrigster stabiler Undervolt beträgt 991 mV bei 1800 mHz (Standardtakt), was sich irgendwo im unteren Feld bewegt. Es gibt Radeon VII Besitzer, die die Spannung der Karte bis 920 mV runterbringen können. Die meisten werden aber knapp 950 mV bei Standardtakt schaffen.

Hatte die Karte eine Zeit lang mit 1726 mHz 949 mV betrieben, was aber viel Leistung gefressen hat (25000 GPU-Punkte bei Firestrike vs 27500 Stock).
Das Setting hatte aber den Vorteil, dass ich bei Vollauslastung bei der Junction-Temperatur (der höchsten gemessenen Temperatur auf dem Chip) bei unter 90°C blieb. Mit Standard-Einstellungen ging diese Temperatur bis 110°C hoch, was zwar immer noch unbedenklich ist, aber für mich zu hoch war. Die maximale Temperatur, bevor der Chip heruntertaktet liegt bei ca. 114°C. Mit meinem Undervolt von 991 mV erreiche ich so ca. 103°C nach einer halben Stunde Gaming in 4k.

Dabei habe ich den Fan auf ein maximum von 50% auf 100°C gesetzt. Der Lüfter dreht somit ab 100°C merklich, aber nicht störend auf. Im Hintergrund hört man ein tiefes Rauschen, aber wenn man den Ton in Spielen an hat, wird dieses kaum auffallen. Sind die 100°C erreicht, wird die Karte "Turbogekühlt" und die Temperaturen sinken bis 90°C ab, bis sich dieses "Spiel" in 2 bis 3 min wiederholt. Die Lautstärke der Lautsprecher ist aber leise eingestellt und die Lüfter dringen geradeso aus der Geräuschkulisse hervor (kaum merkbar). Der PC steht dabei auf dem Schreibtisch ca. 60 cm von meinen Ohren entfernt.

Von der Leistung her kann ich nicht klagen. Im Vergleich zu meiner alten Vega 56 laufen die Spiele ca. 25 % schneller, was sich beim spielen in 4k gut bemerkbar macht. Zum Beispiel hatte ich in einem hardwareintensiven Spiel mit Vega 56 ca. 46 fps und jetzt ca 60 fps mit identischen Einstellungen. Die 46 fps waren zwar dank FreeSync-Monitor spielbar, dennoch fühlen sich über 60 fps um einiges runder an. In meinen anderen Spielen erreiche ich ca 70 - 80 fps in 4k. Je nach Einstellung und Spiel. Ich spiele meist in hohen bis sehr hohen Details und immer mit höchsten Textureinstellung und teilweise HD-Texturen. Dabei habe ich auch schon VRam-Speicherauslastungen von über 12 gb ausgelesen.

Was den Stromverbrauch angeht, bin ich positiv überrascht. Es werden bei Standard-Einstellungen tatsächlich ca. 280 laut HWInfo erreicht, aber durch Undervolting senkt sich dieser Wert auf maximal 220 Watt, durchschnittlich so ca. 180 Watt. Diesen Wert konnte ich durch ein Frame-Limit von 60 fps und Radeon Chill auf 130 Watt senken. Über 60 fps und ohne Frame-Limit kommt es bei meinem Monitor ohnehin zu Tearing.

Fazit:
Obwohl ich bei meiner Karte eher mäßige Temperaturen und Spannungen habe, bin ich nach Untervolting doch mit der Karte zufrieden. Einen Stern Abzug gibt es für die genannten Probleme und dafür, dass es scheinbar bei der Produktion eine große Streuung gibt, was Fertigungsqualität (hohe Temperaturen) und Grafikchips (hohe Spannungen) angeht.
Zumindest was die hohen Temperaturen angeht, werde ich diese mit einer Wasserkühlung in den Griff bekommen, sobald Alphacool einen passenden Kühler anbietet.
Ich denke diese Karte ist eine Option für Spieler, die diese ca. 3 - 4 Jahre behalten wollen, ohne nach 1 - 2 Jahren aufrüsten zu müssen, denn die 16 gb VRam sind erstmal zukunftssicher.
    
  
5 5
     am 05.03.2019
Verifizierter Kauf
Sehr schnelle Lieferung, Mindfactory wie immer zuverlässig und einfach TOP!
Ich bin von der RX580 Special Edition auf die Radeon VII umgestiegen. Habe vorher lange überlegt und etliche Testberichte gelesen sowie Foren durchforstet, ob ich zur RTX oder Radeon greifen soll. Und was soll ich sagen, das Teil rennt ohne Ende. 4K Gaming läuft flüssig bei sehr hohen Details. Für mich ein wahrer Genuss für die Augen. Ich kann Freesync nutzen und die Heizung im Zimmer kann ich nun auch ausgeschaltet lassen, weil die Radeon dieses gleich mitheizt. =)
Klare Empfehlung von mir!
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 02.03.2019
Verifizierter Kauf
Schnelle Lieferung und der Artikel funktioniert einwandfrei. Immer wieder gerne.
    
  
4 5
     am 21.02.2019
Verifizierter Kauf
Naja bin etwas hin und her gerissen. Die Karte hat ordentlich Dampf gegenüber meiner 4 Jahre alten Fury. Ultra Settings bei 4k Auflösung bei 50 - 60 FPS Farcry5 & The Division.
Die Karte hat leider 1094mV, anstatt wie üblich 1075mV. Im geschlossenen Gehäuse ist die Karte unter Last deutlich zu hören. Habe die Karte anschließend auf 1740Mhz gedrosselt und auf 1015mV undervolted. Farcry5 macht da ohne Probleme mit. The Division stürzt nach einer Weile ab. Das Spiel regaiert eh sehr empfindlich auf solche Sachen.
Nach dem undervolten ist die Karte aber akzeptabel von der Geräuschkulisse.

Ich würde ich Karte wieder kaufen, aber nur undervolted. Warum AMD hier nicht ein zweites Bios anbietet, wie bei Vega 56/64, ist mir schleierhaft.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
Zeige 11 bis 20 (von insgesamt 22 Bewertungen)

Video

PowerColor - leistungsstarke Grafikkarten fürs Gaming

PowerColor ist ein kalifornisches Unternehmen - in Taiwan von der TUL Corporation gegründet -, das sich auf die Herstellung von Grafikkarten spezialisiert hat. Daneben produziert PowerColor auch Soundkarten, Powerbanks, Gehäuse und Netzteile. Primärer Fokus sind jedoch Grafikkarten und dazugehörige Hardware, die sich in allen Anwenderbereichen vom Low-End bis zum High-End ansiedeln.

PowerColor Logo
PowerColor Produkte

Maximales Spielerlebnis dank PowerColor-Grafikkarten

Gamer werden mit der Radeon™ VII glücklich. Mit 1 TB/s Speicherbandbreite ist für extreme Leistung zum Zocken gesorgt. 16 GB Speicher, DirectX® 12 und Vulkan® lassen die Augen von Hochleistungs-Gamern leuchten. Flüssige Bildraten sind eine Eigenschaft aller Grafikkarten von PowerColor, auch von diesem Modell. Die Radeon RX Vega ist ebenfalls eine gute Wahl für Gaming-Begeisterte. Beide Grafikkarten liegen im mittleren bis High-End-Preissegment. Doch auch kostengünstigere Varianten mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis lassen keine Wünsche übrig. Die integrierten Aktiv-Kühler leisten ganze Arbeit und schützen die Grafikkarte selbst bei Übertaktung und im Dauerbetrieb beim Gaming vor Überhitzung.