https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1273039_0__8885449.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 31.08.2018 im Sortiment

Ganz gleich ob Sie High-End-Gaming- und Multimediasysteme, extrem leise luftgekühlte Systeme, übertaktete und besonders leise wassergekühlte PCs oder schnell zu modifizierende Konfigurationen wünschen, das be quiet! Silent Base 601 Window bietet die idealen Voraussetzungen.

Dank der verbesserten geräuschreduzierenden Lufteinlässe und den zwei vorinstallierten Pure Wings 2 140mm Lüfter wird eine exzellente Luftströmung bei maximaler Geräuschlosigkeit geboten. Extra dicke Dämmmatten von 10 mm sind an der Vorder- und Rückseite sowie an den Seiten angebracht.

Mit der 3-Stufen-Lüftersteuerung können problemlos bis zu 3 Lüfter gesteuert werden. Dank des PSU-Cover und des ausgeklügelten HDD-Slot-Cover bietet das Silent Base 601 Window einen aufgeräumten Innenraum und somit eine verbesserte Luftzirkulation.

Die Installation des Netzteils erfolgt in wenigen Schritten von der Rückseite des Gehäuses aus. Herausnehmbare Halterungen ermöglichen darüber hinaus die einfache Installation von Radiatoren bis zu einer Größe von 360 mm. Im großzügig gemessenen Innenraum finden sogar E-ATX-Mainboards, große Kühler und Grafikkarten ihren Platz.

Über das Seitenteil mit tempered glass erhalten Sie immer den besten Blick auf Ihre Hardware und können diese gekonnt in Szene setzen.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 110,85*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 9 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Modellname: Silent Base 601 mit Sichtfenster
Typ: Midi Tower
Netzteil: ohne Netzteil
Farbe: schwarz
Einschübe: 3x 3.5 Zoll (intern), 6x 2.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: 1x 120mm, 1x 140mm
Erweiterbare Lüfter: 6x 120mm, 6x 140mm
Formfaktor: ATX, EATX, mATX, mITX
Erweiterungsslots: 9x
Frontanschlüsse: 1x Kopfhoerer, 1x MIC, 1x USB 2.0, 2x USB 3.0
Fenster: Ja
Dämmung: Ja
Besonderheiten: CPU-Kühler bis max. 185mm, Grafikkarten bis max. 287mm, Kabelmanagement, Lueftersteuerung, Staubfilter, Tempered Glass Sichtfenster, variable Lüfteranzahl
Länge: 532 mm
Breite: 240 mm
Höhe: 514 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(83%)
(83%)
(17%)
(17%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

6 Bewertungen

4.8 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
5 5
     am 11.12.2018
Verifizierter Kauf
super gehäuse! außen metall und plastik und innen ganz leer
    
  
5 5
     am 26.10.2018
Vorab: Ich durfte das Gehäuse Silent Base 601 in Schwarz mit Sichtfenster durch die Testers Keepers Aktion testen.
Als das freudig erwartete Paket von Mindfactory und Bequiet eintrief, konnte ich es kaum erwarten das Gehäuse zu unboxen!
Mein altes Gehäuse war schon mehr als verbraucht und konnte mit den Jahren überhaupt nicht mehr glänzen!

Der erste Eindruck, nachdem ich die Styroporbefestigungen und die Folienummantelung entfernte war einfach nur "WOW"!
Ich bin kein Mann vom Fach, wenn es darum geht Gehäuse zu beurteilen, jedoch ist das Silent Base 601 mit Sichtfenster definitiv ein Hingucker!
Zum Design: Das Silent Base 601 hat einen edlen aber auch futuristischen Touch welcher ziemlich dezent gehalten ist, was mir persönlich aber sehr gefällt,
denn in diesem Fall gilt für mich:"Weniger ist mehr!" Meine Version des Gehäuses ist in schwarz-matt und man spürt beim drüberstreichen mit der Hand, dass das Gehäuse zum Großteil aus Stahlblech (beschichtet) besteht.
Das Sichtfenster aus Temperglas (Kein Plexiglas o.ä!) gefällt mir ziemlich gut, zumal es etwas verdunkelt wurde,
so das dass Innenleben dezent zum Vorschein kommt und leuchtende Elemente wie bspw. RGB Komponenten bestens herausstechen! Hier wäre aufjedenfall zu empfehlen,
die Sichtfensterabdeckung vorsichtig wegzulegen wenn am Innenleben gewerkelt wird, um Kratzer oder schlimmeres zu vermeiden! (Kratz-/Standhaftigkeit des Sichtfensters wurde
nicht getestet!) Ein kleines Manko: Nach jeder Berührung mit dem Glas einmal drüberzupolieren, da Fingerabdrücke sofort sichtbar werden. Aber das ist denke bei Glasteilen
meist der Fall! Um zu dem Alltagspanel zu kommen, sprich der oberen Partie auf dem Gehäuse, wo I/O Schalter, USB Ports und Audio-/Mikrofonbuchsen &
die Lüfterregulierung verbaut wurden muss ich sagen, dass mir die Aufteilung sehr gut gefällt!
(Auflistung der Frontanschlüsse: 1x Audioausgang / Headset, 1x Mikrofon, 1x USB 2.0, 2x USB 3.0)

Ich staunte auch nicht schlecht, als ich zum ersten mal die Seitenteile entfernt hatte!
(Lassen sich ganz einfach jeweils via Knopfdruck auf der Hinterseite entnehmen und genauso leicht wieder einsetzen!)
Zum Inhaltlichen des Gehäuses: Das Gehäuse bringt enorm viel Platz mit, womit ich erstmal nicht gerechnet hatte.
Um es genau zu umschreiben, hätte mein altes Gehäuse beinahe hineingepasst!
Die Hauptseite / verglaste Seite (Linke Seite von vorne aus betrachtet, sprich Ort zum platzieren des Innenlebens) bietet enorm
viel Platz um das Mainboard seiner Wahl, die wohl größte Grafikkarte seiner Vorstellungskraft (Metaphorisch! Grafikkarten bis max. 287mm!)
& einem CPU-Kühler bis max. 185mm zu verbauen! Außerdem bietet das Silent Base 601 Platz für bis zu 12 erweiterbare Lüfter! (6x 120mm, 6x 140mm)
Bereits vorinstalliert sind 2 Lüfter von be quiet! selbst natürlich! (1x 120mm, 1x 140mm)
Diese lassen sich im übrigen via der bereits erwähnten Lüfterregulierung am oberen Panel in 3-Stufen regulieren! (Alles was es zu beachten gibt: Jedeglich das Kabel mit dem
Mainboard verbinden und fertig! Die Regulierung sollte sofort beim wechseln der Stufe greifen! Hammer!

Die nicht verglaste Seite (Rechte Seite) bietet den Stauraum für alles hinter den Kulissen!
(Am Inneren der rechten Seitenabdeckung befindet sich eine Dämmmatte, welche dafür sorgt dass euer Kätzchen möglichst nichtmal mehr schnurrt und die Geräusche des Innenlebens dämmt!)
Außerdem bringt das Silent Base 601 sogesehen einen Keller, wo die Vorrichtungen bereits gegeben sind und die Komponenten wie Netzteil und HDD's reibungslos installiert und verbaut werden können,
ohne dass diese zum Vorschein kommen! Ich musste das Netzteil nur reinschieben, Schrauben festdrehen und fertig!
Für die HDD's gibt es eine Extra-Vorrichtung die man vorher via Kreuzschraubenzieher oder bei viel Muskelkraft via Hand abschrauben kann.
Nachdem man die Vorrichtung gelöst hat, kann man sie ganz leicht rausziehen und darin 2 HDD's / Festplatten reibungslos via der mitgelieferten Schrauben montieren
und die Vorrichtung wieder reinschieben. (Es wird sogar eine Extra-Vorrichtung mitgeliefert um 2 weitere HDD's zu installieren!)
Was ich auch richtig cool fand, dass 3 gummierte / Gummi umrahmte Öffnungen vorhanden sind um alles zu verbinden und ein ordentliches Kabelmanagement zu führen.
So bringt man dass System nicht nur zum laufen, sondern führt auch eine strukturierte Grundordnung ein um beim erweitern des Hardware-Setups sofort zu wissen, was wohin gehört!
(Es wurden mehrere Klettartige-Kabelbinder mitgeliefert um so zusätzlich alles zusammenzuführen, was zusammengehört!)

Wie lief der Einbau meiner Komponenten?:
Nachdem ich das Case inspiziert und einen Kaffee konsumiert hatte, konnte ich garnicht erst warten meinen alten PC in das Silent Base 601 zu verbauen!
Ich habe zuerst beide Seitenteile via Knopfdruck (Wie erwähnt, hinten Knopf drücken und Seitenteil hochziehen / abziehen) entfernt.
ACHTUNG HINWEIS: Bedenkt, dass eine Seite aus echtem Glas besteht! Legt das Seitenteil mit dem Glas in eine sichere Umgebung um Bruch oder Kratzer zu vermeiden!
Von da an ging praktisch alles blitzschnell!
Ich habe mein altes Mainboard als erstes festgeschraubt, und danach das Netzteil so wie die HDD's in die dafür vorgesehene Vorrichtung montiert und eingesetzt..
Alles verkabelt.. und auch meine Grafikkarte (Nvidia GeForce 970GTX) ließ sich problemlos festschrauben..
Die Abdeckungen für die Komponenten hinten lassen sich direkt mit dem abschrauben lösen und müssen nicht wie bspw. bei meinem alten Case rausgebrochen / gedrückt werden!
Jedoch musste ich für dieses (Sorry!) geile Case auch ein neues RGB-gesteuertes Innenleben kaufen und Mindfactory mit dem Kauf der Komponenten etwas zurückgeben!
Also habe ich alles bis auf das Netzteil und die HDD's wieder ausgebaut, um mein neues Asus ROG STRIX B450-F GAMING Mainboard zu installieren,
welches wenn nicht doppelt so hoch wie mein altes Mainboard ist! Auch bei dem Wechsel der Komponenten gab es keine Probleme und alle Schrauben fanden ihren Platz!
Alles in Einem: Es wird für dich mit Sicherheit ein völlig unkomplizierter, schneller und ordentlicher Einbau deiner Komponenten / Hardware!

Ist das Silent Base 601 mit Sichtfenster auch silent? (leise):
Also klar, dass Gehäuse wird nicht anfangen mit dir zu reden! :-) Aber ich höre sogut wie nichts von meinem Innenleben!
Die Dämmung und Geräuschfilterung des Silent Base 601 ist richtig gut und hat mich überzeugt!
(In meinem alten Case, tobte es wie auf der Landebahn eines Flughafens!)

Kühleigenschaften:
Ich konnte während des Normalbetriebs & dem Gamingbetrieb gute Temperaturwerte erzielen, trotzdessen ich zur Zeit nur den Standart-CPU-Kühler auf dem Mainboard verbaut habe!
In dem Case werden meiner Meinung nach genug Möglichkeiten geboten einen ordentlichen Luftstrom zu erzielen!

Lässt sich das Innenleben gut durch das Sichtfenster / Temperglas sehen?:
Ich kann nur sagen wie es bei der Schwarzen Edition des Silent Base 601 mit Sichtfenster ist, da ich keine Ahnung hab ob die dunkle Tönung bei den anderen Versionen auch gegeben ist.
Man sollte schon ein leuchtendes Innenleben mitbringen oder nachrüsten, wenn es einem wichtig ist was durch das Sichtfenster zu sehen ist denn es wirkt schon ziemlich dunkel!
Genau aus diesem Grund habe ich mein System mit RGB Komponenten ausgerüstet um diese natürlich durch die Tönung herausstechen zu lassen und einen coolen Effekt zu erzeugen!
Die Kombination aus getönten dunklen Sichtfenster und RGB's gefällt mir richtig gut!

Was hält das Gehäuse aus?:
Das Gehäuse besteht aus beschichtetem Stahlblech, sollte also kleineren Korrosionen standhalten. Einen Kratz-/ Falltest habe ich nicht mit dem Gehäuse ausgeführt, da es mir zu
schade wäre es dann doch zu beschädigen! Außerdem sollte man trotzdem das Sichtfenster aus Echtglas beachten, denn das könnte natürlich zu bruch gehen.

Meine Meinung zu dem Gehäuse?:
Ich denke, dass meine Meinung mehr als deutlich beim durchlesen der Rezension erkennbar ist. Für mich ist es ein wahnsinnig cooles Case, dass sich aufjedenfall sehen lassen kann!
Für den Preis von 112,85 EUR macht man, wie ich finde definitiv nichts falsch! Ein hochwertiges und ordentlich verarbeitetes Case, welches mehr als genug Stauraum für eure Komponenten mitbringt!
Ich würde es definitiv kaufen, wenn ich es nicht (NOCHMAL EIN RIESEN DANKESCHÖN AN Mindfactory.de & be quiet!) hätte testen dürfen!

5 von 5 möglichen Sternen!

Meine Rezension war jetzt nicht im Fachjargon, aber ich hoffe ich konnte dich bei der Wahl zu einem neuen Case unterstützen!
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 25.10.2018
Verifizierter Kauf
Ich finde dieses Gehäuse wirklich sehr schön. Es ist in einem matten schwarz gehalten und das Seitenfenster sieht auch sehr schick aus. Leise ist es auch auf jeden Fall und mit noch ein oder zwei extra Lüftern stimmt der Airflow in dem Gehäuse auch. Die zwei mitgelieftern Lüfter sind zwar an sich auch schon sehr leistungsstark, aber da das Gehäuse an sehr vielen stellen gedämmt ist reichen sie nicht ganz für einen guten Airflow aus. Ich habe insgesammt 4 Lüfter verbaut und bin jetzt sehr zufrieden. Als negativ Punkt würde mir jetzt nur einfallen, dass man, egal wo man das Gehäuse anfasst, immer die Fingerabdrücke erkennt. Aber ansonsten wirklich schickes Teil. Würde es mir auf jeden Fall wieder holen :)
    
  
5 5
     am 24.10.2018
Im Rahmen der Testers Keepers Aktion von Mindfactory und be quiet!, durfte ich den neuen Silent Base 601 Midi Tower mit Sichtfenster testen und bewerten.

Lieferumfang und Ausstattung
Neben dem eigentlichen Silent Base 601 Gehäuse, liefert be quiet! einen kleinen Karton mit Zubehör sowie einer mehrsprachigen Gebrauchsanleitung. Darin enthalten ist ein zusätzlicher HDD-Käfig für die Installation eines 3,5 Zoll Laufwerkes, Entkopplungs-Gummis und Schrauben sowie insgesamt sechs wiederverwertbare Klettverschluss-Kabelbinder. Das klingt auf dem Papier erst einmal wenig, dafür punktet das Silent Base 601 jedoch mit der bereits verbauten Ausstattung:
Zwei 140 mm Pure Wings 2 Lüfter sind  inklusive Entkopplungsgummis  bereits vorinstalliert. Das Gehäuse selbst ist in zwei Kammern unterteilt: Im sichtbaren, oberen Teil werden das Mainboard und die dazugehörigen Hardwareteile platziert. Der untere Teil des Gehäuses ist abgedeckt und für das Netzteil sowie den bereits vorinstallierten HDD-Käfig vorgesehen. Der bereits verbaute HDD-Käfig bietet Platz für zwei 3,5 Zoll Laufwerke/Festplatten sowie zwei SSD-Festplatten. Für das Netzteil wird ein Montagerahmen mitgeliefert, welcher Vibrationen zusätzlich entkoppelt. Die beiden Staubfilter befinden sich an der Front sowie am Boden des Gehäuses und können sehr einfach durch das Abnehmen des Frontdeckels herausgeschoben werden. Damit alles schön ruhig bleibt, sind Vorder- und Oberseite sowie die Gehäusewand mit 10 mm dicken Dämmmatten bestückt. Das Sichtfenster besteht aus getöntem Temperglas und macht einen robusten und hochwertigen Eindruck. Auf der Front findet sich die Lüftersteuerung, die bis zu drei Gehäuselüfter ansteuert, ein USB 2.0 und zwei USB 3.0 Anschlüsse sowie einen Anschluss für Kopfhörer und einen Anschluss für ein Mikrofon. Einziger Kritikpunkt ist hier, dass kein USB 3.1 Typ C Anschluss verbaut ist.

Design
Das Design ist schlicht und modern, was mir persönlich sehr gefällt. Dank des Zwei-Kammern-Aufbaus wirkt die Variante mit Sichtfenster optisch sauber und ansprechend. Die Lufteinlässe an der Front haben nicht nur einen praktischen Nutzen, sondern runden das Gehäuse auch optisch ab. Zudem hat man die Wahl, ob man hier mit orange oder silber Farbakzente setzen möchte oder es lieber bei einem schlichten schwarz belässt, wie in meinem Fall. Sowohl der Power-Button als auch die LEDs leuchten bei der schwarzen Variante weiß. Zusammenfassend kann man von einem konsequent durchgesetzten Design sprechen. Es ist schlicht, ohne besonders hervorzustechen, hinterlässt bei genauerer Betrachtung jedoch einen hochwertigen und für mich sehr positiven Eindruck.

Verarbeitung
Die Verarbeitung sowie Qualität sind in diesem Preisbereich wirklich sehr zufriedenstellend. Das Gehäuse wirkt sehr wertig und robust. Dies ist insbesondere im Vergleich zu anderen Gehäusen in diesem Budgetbereich nicht selbstverständlich. Oftmals bestehen Teile der Verkleidung aus Plastik und suggerieren lediglich einen hochwertigen Eindruck. Das Silent Base 601 sieht dagegen nicht nur hochwertig aus, sondern ist es auch. Bis auf das Sichtfenster und die Lufteinlässe sind alle äußeren Verkleidungsteile mit einer Metallschicht überzogen.

Montage
Die Montage der PC-Hardware sowie das Kabelmanagement sind durch das durchdachte Design relativ simpel. Die (De-)Montage der Seitenwände sticht dabei besonders positiv hervor. Durch einen einfachen Knopfdruck lassen sich diese lösen und herausnehmen. Das Netzteil sowie der Festplattenkäfig befinden sich aufgrund des Zwei-Kammern-Aufbaus im unteren, separierten Teil des Gehäuses, was super für Leute ist, die ihre Hardware ordentlich und aufgeräumt präsentieren möchten. Auch das Kabelmanagement profitiert dadurch enorm und bietet mehrere Möglichkeiten, auf welchem Weg Mainboard, CPU und Grafikkarte(n) mit Strom versorgt werden sollen. Ein zusätzlich mitgelieferter HDD-Käfig lässt sich in der oberen Kammer des Gehäuses montieren. Hierzu muss lediglich eine der insgesamt fünf befestigten HDD Slot Cover entfernt werden.

Kompatibilität
Radiatoren mit einer Größe von bis zu 360 mm können dank der herausnehmbaren Halterung problemlos installiert werden. Alternativ können sowohl an der Front wie auch an der Gehäusedecke bis zu drei 120 mm oder 140 mm Lüfter angebracht werden. Aufgrund des sehr aufgeräumten und großen Gehäuses können CPU-Kühler bis maximal 185 mm Höhe verbaut werden, wie etwa der Alpenföhn Brocken 3, den ich verwende. Auch große Grafikkarten finden im Silent Base 601 ihren Platz und können bis zu einer Länge von 449 mm problemlos verbaut werden. Meine Sapphire Vega 64 Nitro+ hat auch hier noch genügend Platz übrig.

Kühleigenschaften
Die Luft wird größtenteils an der Front angesaugt und über die Luftschlitze im Gehäusedeckel sowie am hinteren Ende des Gehäuses abgegeben. In meinem PC-System ist ein Ryzen 7 1800X Prozessor verbaut, welcher von einem Alpenföhn Brocken 3 gekühlt wird. Im CPU-Stresstest durch HeavyLoad und bei 100% Auslastung auf allen 8 Kernen lag die Temperatur nach 30 Minuten bei 66° Celsius. Des Weiteren darf ich eine Sapphire Vega 64 Nitro+ mein Eigen nennen. Im GPU-Stresstest mit Geeks3D FurMark kam diese nach einer Testphase von 30 Minuten und 100% Auslastung auf eine Temperatur von maximal 70° Celsius. Dabei stellte ich die Lüftersteuerung, an welcher zwei 140 mm sowie ein 120 mm Pure Wings 2 Lüfter angeschlossen sind, auf die niedrigste Stufe. Obwohl das Gehäuse nicht auf die Kühlung optimiert ist, liefert es somit sehr solide Ergebnisse.

Leistung/Dämmeigenschaft
Bei einem Gehäuse, welches in seinem Namen schon das Wort Silent trägt, kommt es schlussendlich natürlich auch auf die Dämmeigenschaften an. Eines vorweg: Natürlich dämmt die Variante mit Sichtfenster den Lärm etwas schlechter, da eine Seitenwand mit 10 mm dicker Dämmmatte fehlt. Dennoch war ich sehr neugierig, ob das Silent Base 601 mit Sichtfenster seinen Namen verteidigen kann oder ob es Einschränkungen gibt. Nach über einer Woche kann ich nun bestätigen, dass be quiet! wirklich eine sehr gute Arbeit geleistet hat. An keinem einzigen Tag hat mich irgendein Geräusch  sei es eine knatternde HDD-Festplatte oder Lüftergeräusche  während der Arbeit gestört. Klar sollte aber auch sein, dass das Silent Base 601 nicht zaubern kann. Unter Volllast und je nach Grafikkarte und Kühlsystem, können hörbare Geräusche entstehen. Im alltäglichen Gebrauch merkt man davon aber aufgrund der wirklich guten Dämmeigenschaften nichts.

Vergleich zum Nanoxia Deep Silence 1 Rev. B
Abschließend möchte ich einen kurzen Vergleich mit dem Nanoxia Deep Silence 1 Rev B, meinem bisherigen Gehäuse, aufstellen. Beide Gehäuse befinden sich in einer ähnlichen Preisklasse und zeichnen sich durch ihre guten Dämmeigenschaften aus. Während das schon ältere Modell von Nanoxia bei Mindfactory für 114 ¤ zu haben ist, bekommt man das neue Silent Base 601 mit Sichtfenster für 110 ¤.
Das Nanoxia Deep Silence wird zwar mit deutlich mehr Zubehör geliefert, hat die etwas bessere Lüftersteuerung und minimal bessere Kühleigenschaften, dennoch überzeugt mich das Silent Base 601 stärker. Am Ende ist es zum einen das bessere Design und die hochwertigere Verarbeitung der Komponenten, zum anderen aber auch die deutlich einfachere Montage. Dabei sticht besonders der Zwei-Kammern-Aufbau wie auch das Entnehmen der Seitenwände per Knopfdruck positiv heraus.

Fazit und Preis-Leistungsverhältnis
be quiet! präsentiert mit dem neuen Silent Base 601 Gehäuse mit Sichtfenster einen echten Allrounder. Die soliden Dämmeigenschaften machen einen sehr leisen Betrieb möglich, gleichzeitig beweist es aber auch gute Kühleigenschaften und ist mit dem großen Sichtfenster und dem aufgeräumten Zwei-Kammern-Aufbau ein Hingucker. Lediglich das Zubehör könnte etwas üppiger ausfallen. Für einen Preis von aktuell 112 ¤ bekommt man nicht nur ein sehr ansprechendes und durchdachtes Gehäuse, sondern auch gute Qualität geliefert. Aufgrund der genannten Kriterien sowie dem guten Preis-Leistungsverhältnis vergebe ich 5/5 Sterne.
    
  
4 5
     am 21.10.2018
Im Zuge eines Produkttests habe ich von Mindfactory das Towergehäuse be quiet!(R) SilentBase 601 mit Sichtfenster in schwarz zugeschickt bekommen, um dieses zu testen und zu bewerten.

Versand und Verpackung:
Der Versand erfolgte mit der Deutschen Post DHL im originalen be quiet!(R) Karton. Hier gab es ein paar Probleme mit DHL, aber diese fließen nicht in meiner Bewertung ein.
Zum Lieferzeitpunkt war ich nicht zu Hause und somit sollte ich es am nächsten Tag, Samstag ab 10 Uhr, in der Postfiliale abholen. Leider war an dem Tag die Filiale durch Personalausfall unterbesetzt und somit konnte mein Paket nicht gefunden werden. Die Abholung konnte dann zum Glück am folgenden Montag durchgeführt werden.
Leider war der Karton beschädigt, wie auf den Fotos zu sehen. Der Tower war jedoch gut durch Styropor geschützt, somit waren hier keine weiteren Beschädigungen zu verzeichnen. Lediglich die Fixierung des Zubehörkarton hatte sich gelöst und somit konnte dieser frei im Gehäuse herum poltern. Die Kabel vom Frontpanel sind durch Tüddeldraht gesichert.

Kompatibilität, Ausstattung
Im Lieferumfang befinden sich:
1 Gehäuse aus Stahlblech mit einem Seitenteil aus Glas
1 Festplattenrahmen für eine 3,5 Zoll Festplatte oder zwei 2,5 Zoll Festplatten,
1 Festplattenrahmen für zwei 3,5 Zoll Festplatten oder zwei 2,5 Zoll Festplatten
6 Gummipuffer zur Aufhängung der 3,5 Zoll Festplatten
Schrauben in verschiedenen Größen zur Befestigung der Anbauteile, teils als Rändelschrauben zur werkzeugfreien Nutzung
6 Klettkabelbinder (habe ich aber nicht verwendet)
1 Handbuch, auf welches ich später genauer eingehe
2 Gehäuselüfter
Das Gehäuse ist für das ATX Format ausgelegt.

Design und Verarbeitung
Zuerst einmal ist zu sagen, der Tower ist größer als erwartet und steht deshalb nun neben meinem Schreibtisch. Der Tower besteht aus beschichtetem oder lackiertem Stahlblech und ist in einem schicken matt-schwarz gehalten. Das Seitenfenster besteht aus einem leicht verdunkelten Hartglas, was es ermöglicht interne LED-Beleuchtung gut zu sehen.
Der Grundkörper ist vernietet und alle Anbauteile sind verschraubt oder geklipst. Die Seitenteile sind durch Rasten gesichert und leicht zu entfernen. Die Front wird durch die Seitenteile gesichert.
An der Front und am Stahlseitenteil sind Geräusch schluckende Matten angebracht, am Glasseitenteil ist jedoch ein Spalt zum hinteren Teil, der Geräusche problemlos durchlässt. Hier hätte man noch einen dichtenden Filzstreifen oder ähnliches anbringen können.
Die Festplatten werden an Steckrahmen angebracht. 3,5 Zoll Festplatten werden durch Gummipuffer vom Gehäuse entkoppelt. 2,5Zoll Festplatten oder SSD werden direkt mit Schrauben angebracht und werden nicht entkoppelt. Hier könnte man sicher auch noch eine Entkopplung durch Gummiringe oder ähnliches erreichen, wobei das bei einer SSD natürlich nicht nötig ist.
Im Inneren befinden sich Blindabdeckungen aus Hartplastik, dieses fällt aber beim bloßen anschauen nicht auf. Hier können weitere 5 Rahmen für 3,5 Zoll Festplatten angebracht werden.
Auch ein weiterer Rahmen für 2,5 Zoll Festplatten kann angebracht werden.
Die Schächte für die PCIE-Erweiterungskarten sind durch verschraubte Abdeckungen verschlossen. Dieses finde ich besonders schön, da man bei einer Änderung die Löcher wieder verschließen kann.
Oben, im vorderen Bereich befinden sich externe Anschlüsse und Bedienelemente. Diese sind
2x USB 3.0,
1x USB 2.1,
1x Headset Audioausgang,
1x Headset Audioeingang,
1x Powertaste, weiß beleuchtet,
1x Resettaste ohne eigene Beleuchtung, wird aber durch Powertaste und HDD LED beleuchtet,
1x HDD LED weiß beleuchtet.
1x 3 Stufiger Schiebeschalter zur Lüftersteuerung. Diesen habe ich in meinem Setup nicht verwendet da ich die Gehäuselüfter vom Mainboard steuere. Eventuell wird damit später noch dimmbare Beleuchtung realisiert.
Kabeldurchführungen im inneren sind durch Gummikabelschutz geschützt. Dieses ist zu weich und somit nicht wirklich haltbar.
Das Gehäuse macht einen sehr stabilen Eindruck, die Haltbarkeit der Beschichtung oder des Lacks wird sich noch zeigen müssen.
Die verbauten Gehäuselüfter sind auch unter Volldampf kaum hörbar.

Montage
Zur Montageunterstützung liegt ein Manual in 9 Sprachen bei. Im vorderen Teil ist der Lieferumfang und die Erklärung aller Teile für jede Sprache einzeln beschrieben und im hinteren Teil nochmal bildlich mit allen Sprachen nebenstehend wie es montiert und demontiert wird abgebildet. Das ist sehr unübersichtlich und man muss alle Sprachen überblättern. Das hätte geschickter angeordnet werden können.
Wie bereits erwähnt ist das Gehäuse sehr leicht zu öffnen, da die Seitenteile nur eingerastet sind. Diese Rasten werden durch einen nach hinten schauenden Knopf geöffnet.
Festplatten und Netzteil werden auf Rahmen vormontiert und anschließend mit diesen Rahmen am Gehäuse verschraubt. Das macht es einfach im Anschluss noch einmal die Festplatten zu lösen, um die Kabel besser zu befestigen.
Es befinden sich sehr viele Anschlagpunkte für Kabelbinder, somit ist das Kabelmanagment sehr einfach. Hinter dem Netzteil befindet sich ausreichend Platz um nicht benötigte Kabel zu verstecken.
Ich nutze gerne einen kleinen Speaker um mal Fehlermeldungen zu bekommen, auch wenn ich kein Bild mehr habe, dieser ließ sich wunderbar auf Langlöcher für weitere Lüfter unterbringen.
Die Kabeldurchführungen zum Mainboard haben mich ein wenig geärgert, weil der Gummikabelschutz zu weich ist. Dieser ließ sich nicht vernünftig in Position halten.
Die mitgelieferten Schrauben ließen sich mit normalen Kreuzschlitz PH1 Schraubendreher verschrauben, die Schrauben für die PCIE-Karten und Festplatten/Netzteilrahmen sind gerändelt so, dass diese auch ohne Werkzeug geschraubt werden können, wenn man genug Kraft in den Fingern hat. Ich habe den Schraubendreher genutzt. Beim Verschrauben des Mainboards muss man aufpassen, da ein Abstandhalter durch einen mitgelieferten Abstandhalter mit Gewinde ersetzt werden muss. Der Verbaute ist oben nicht gebohrt.

Kühleigenschaften
Es gibt genug Ein- und Auslasspunkte für Luft. Die verbauten Gehäuselüfter lassen die Luft gut strömen. Der Rechner steht bei mir im Dachgeschoss, daher werde ich erst nächsten Sommer sehen wie gut die Kühleigenschaften wirklich sind. Es macht aber einen sehr guten Eindruck und notfalls können weitere Lüfter im Gehäuse angebracht werden.
Die Zuluftpunkte fürs Netzteil und für den vorderen Gehäuselüfter sind durch Staubfilter geschützt, der hintere leider nicht. Es bleibt abzuwarten wie schnell die Kühleigenschaften durch Verschmutzung nachlassen.

Preis-/Leistungsverhältniss
Der Momentane Preis bei Mindfactory ist 112,65¤ dieser Preis ist aus meiner Sicht gerechtfertigt, aufgrund der Verarbeitung und des Zubehörs. Günstigere Gehäuse haben viel mehr Plastik verbaut und oft eine Plexiglas- oder Kunststoffscheibe. Da ich geizig bin würde ich unter normalen Umständen für mich aber zu einem günstigeren Gehäuse greifen.

Haltbarkeit
Beschichtetes Stahlblech ist Quasi vor Korrosion absolut geschützt. Die Beschichtung zeigt bei mir keine Fehlstellen auf. Die Beständigkeit der Beschichtung kann natürlich in 2 Wochen nicht getestet werden und absichtlich verkratzen wollte ich es nicht.

Fazit
Das Silent Bas 601 mit Sichtfenster in schwarz von be quiet! ist ein hochwertiges Towergehäuse mit geringfügigen Designschwächen, was Staubfilter und Spalten angeht. Der Preis ist gerechtfertigt, auch wenn ich selber eher zu billigeren Gehäusen greifen würde, da Gehäuse für mich nur wenig Funktion haben. Die Verarbeitung ist Hochwertig, ich konnte keine Fehler erkennen. Das Zubehör ist für mich genug und es kann weiteres Zubehör in Form von Festplattenrahmen und Lüfter eingebaut werden.
Ein tolles neues Zuhause für mein Ryzen System und ich vergebe 8 von 10 Punkten.
    
  
5 5
     am 22.09.2018
Verifizierter Kauf
Ein sehr schönes Case, habe hier eine Wasserkühlung von EK Water Blocks auf einem Asus Z370 A Prime,einem Intel 8700K und einer Asus Strix 1070 verbaut, alles bleibt schön kühl , werte erspare ich mir da sie zu schnell täuschen.
zum Gehäuse:
das Silent Base 601 bietet ordentlich viel Platz um ein Wassergekühltes System aufzubauen, ohne dabei komplett auf Platz für Speichermedien zu verzichten, ich habe hier noch 2x 3,5" und 2x 2,5" verbaut neben einer M.2 als Primär Laufwerk.
die montage verlief ohne probleme.
Die Wasserkühlung beinhaltet einen 120er und einen 360 SE Radiator von EK Waterblocks.
    
  

Video

Kunden kauften auch: