https://image320.macovi.de/images/product_images/320/993288_0__63783.jpg

InLine 76617C 4 Port PCIe 2.0 x1 Low Profile retail

Artikelnummer 63783

EAN 4043718216970    SKU 76617C

Nicht mehr lieferbar.

Alternativen anzeigen »

InLine 76617C 4 Port PCIe 2.0 x1 Low Profile retail

InLine https://image320.macovi.de/images/product_images/320/993288_0__63783.jpg
über 240 verkauft
Beobachter: 1

Artikelbeschreibung

Seit dem 12.02.2015 im Sortiment

Bis zu vier SATA-Geräte können über diese Schnittstellenkarte angeschlossen werden. Weiterhin lassen sich zwei interne SATA-Ports über DIP-Switche auf zwei externe eSATA-Ports umschalten. Die Karte ist bootfähig und unterstützt NCQ und FIS basierende Port Multiplier sowie die SATA hot-plug Funktion.


Technische Daten

Allgemein:
Modell: 76617C
Anzahl Ports: 4 Port
Interne Anschlüsse: 4x SATA
Externe Anschlüsse: 2x e-SATA
Übertragungsrate max.: 6 Gb/s
Schnittstelle: PCIe 2.0 x1
Speicher fest: keine Angabe
Speicher erweiterbar max.: Nein
Verpackung: retail
Besonderheiten: Low Profile

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(57%)
(57%)
(29%)
(29%)
(14%)
(14%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

7 Bewertungen

4.4 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote:

Reklamationsquote: 1,33%

 
 
5 5
     am 25.07.2021
Verifizierter Kauf
- es sind immer nur maximal 4 Ports gleichzeitig möglich.
- die 2 externen Ports kann man aber problemlos auf die internen umjumpern, so dass man intern 4 Festplatten oä. anschließen kann.
- Man kann auch nur einen Port nach extern Jumpern so das man dann also 3 intern und 1 externen Anschuss hätte.
- In der Anleitung steht bei "Port Configuration" was von "CN1" und "CN2" - hiermit sind die externen Anschlüsse gemeint. Diese sind auch auf der Platine so beschriftet.
- Mit "CN3 Lower SATA" und "CN3 Upper SATA" sind die internen SATA Ports gemeint - auf welche man um Jumpern kann.

Umschalten auf kompletten intern Betrieb:
- Der Pfeil auf der Platine an den Jumpern markiert Pin 1.
- Pin 1 befindet sich also auf der rechten Seite wenn das Slotblech links vor dir liegt.
- Will man also die zwei externen Ports auf die internen Umschalten, so muss man alle 8 Jumper von 2-3 auf 1-2 setzen.
Funktioniert wie das sein soll! Weiter zu empfehlen!
    
  
5 5
     am 17.12.2020
Verifizierter Kauf
Alles okey bisher! Keine Probleme!
    
  
4 5
     am 05.04.2019
Verifizierter Kauf
ACHTUNG!!! im Auslieferungszustand ist E-Sata gejumpert ... Zumindest bei mir führte das dazu das keine Platte erkannt wurd, nach Stundenlanger Fehlersuche und Umjumpern auf intern lief die Karte wie gewünscht
    
  
5 5
     am 08.12.2018
Verifizierter Kauf
Hat auf Anhieb sofort funktioniert. Preis/ Leistungsverhältnis ist gut.
    
  
5 5
     am 10.05.2018
Verifizierter Kauf
Betreibe die Karte mit einem Mainboard ASRock Z370M-ITX/ac. Nach dem dritten Booten und Umstellen der Mainboard PCIe Einstellungen, wurde die Karte einwandfrei erkannt und danach konnten auch die PCIe Optionen ohne Probleme wieder zurückgestellt werden.
Das Betriebssystem ist ein VMWare vSphere Hypevisor ESXi 6.7 Server. Auch hier wurde diese Karte mit Mavell Chipsatz 88SE9215 dann sofort als AHCI-Karte erkannt. Auf diese Art stehen dem Board nun 10 SATA Anschlüsse zur Verfügung. An 8 Anschlüssen werden Festplatten betrieben, die über Raw Device Mapping (RDM) einer VM mit openmediavault OMV 4 (NAS Software auf Debian 9 Stretch Basis) in einem RAID 6 zur Verfügung stehen. Hier ist von dem Durchsatz der Platten an dem internen Intel Controller und den Platten an dem Mavell kein Unterschied festzustellen. Auch wenn alle Platten gleichzeitig aktiv sind, ist der max. Durchsatz bei 120 - 140 MB/s pro Platte und damit das Maximum der Seagate Baracuda ST4000LM024.
Mit dem ASRock Z370M-ITX/ac hatte ich vorher mit diversen anderen Karten Probleme. Eine Billigkarte mit ASMedia ASM1061 sowie eine Syba SI-PEX40057 mit Marvell 88SE9230 (2 Lane PCIe) wurden auch nach 100 Bootversuchen mit anderen BIOS Optionen sowie ohne und mit 1 und 2 Laufwerken nicht erkannt. Auch der ASRock Support konnte da dann nicht mehr helfen.
Fazit: Ich kann diese Karte für das ASRock Z370M-ITX/ac Mainboard ohne Einschränkungen empfehlen.
    
  
3 5
     am 15.07.2016
Verifizierter Kauf
Leider musste ich diesen Artikel zurück senden, da er nach langen hin und her im BIOS zwar in windows funktinonierte aber nur mit 2 Ports. Das mit den Jumpern klappte leider nicht.

Ich gebe 3 Sterne, da es ja auch an meinem System gelegen haben kann.
Windows 7 Home Sp2
    
  
4 5
     am 05.04.2016
Verifizierter Kauf
Laüft und macht was es soll
    
  

Video

Kunden kauften auch: