https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1281904_0__8893795.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 01.11.2018 im Sortiment

COSMOS C700M
Das COSMOS C700M stellt das stereotype Layout herkömmlicher PC-Gehäuse in Frage und ist eine innovative Grundlage vielseitigster Layout-Experimente. Dabei bleibt das COSMOS C700M seinem COSMOS DNA-Profil treu. Das COSMOS C700M verfügt über ein gebogenes Seitenteil aus Echtglas, zwei durchgehende externe A-RGB Lichtstreifen und die legendären Aluminiumgriffe der Cosmos-Serie.

HOCHFLEXIBLES LAYOUT
Ein einzigartiges Rahmendesign ermöglicht ein konventionelles, invertiertes, ein Kamineffekt- oder ein ganz persönliches Layout. Das MB-Tray ist herausnehmbar, um die Montage der Komponenten zu vereinfachen.

GRAFIKKARTENMONTAGE INKL. RISER-KABEL
Die Grafikkartenhalterung kann vertikal oder horizontal auf der Netzteil-Trennplatte oder auf der M.Port-Schiene montiert werden. Die Halterung kann zusätzlich von 0 bis 90 Grad gedreht werden.

*Die M.Port-Schiene ist das modulare Montagesystem von Cooler Master, das die Montagemöglichkeiten für Hardware und Halterungen erweitert.

ADRESSIEBARE RGB BELEUCHTUNG
Eine ARGB-Beleuchtung erzeugt zwei parallele Lichtstreifen, die kontinuierlich von der Ober- zur Unterseite verlaufen. Die Reflektionen der ARGB-Illumination auf die unteren Aluminiumschienen erzeugen zusätzlich eine interessante indirekte Beleuchtung.

UMFANGREICHES KABELABDECKUNGSSYSTEM
Die 3 mitgelieferten Abdeckungen können entweder auf der M.Port-Schiene oder auf der Trennplatte angebracht werden und bietet die Möglichkeit, SSDs oder einen Ausgleichsbehälter für eine Wasserkühlung zu montieren.

ALUMINIUM PANELS & GRIFFE
Gebürstetes Aluminium ziert Top und Front, Aluminium-Griffe (und Füße) schützen das Gehäuse und erleichtern den Transport.

PLATZ FÜR UNTERSCHIEDLICHSTE WASSERKÜHLUNGEN
Zwei mitgelieferte Radiator-Halterungen können oben, vorne oder unten angebracht werden. Es werden bis zu 420mm große Radiatoren unterstützt.

GRÖSSTE KONNEKTIVITÄT
Das Front I/O-Panel hat einen 4-poligen Klinkenstecker für Headsets, einen Typ-C USB 3.1 (Gen 2) Anschluss, vier USB 3.0 Typ-A Ports sowie eine Lüfter- und eine ARGB-Steuerung.

GEBOGENES ECHTGLAS-SEITENTEIL
Das seitliche Panorama-Hartglas Seitenteil bietet einen atemberaubenden Blick ins Innere des PCs und unterstreichen das elegante Design.

- Hochmodulares Layout
- Flexible Grafikkartenmontage inkl. 40cm Riser-Kabel
- Adressierbare RGB Beleuchtung
- Umfangreiches Kabelabdeckungssystem
- Aluminium Panels & Griffe
- Versatile Liquid Cooling Unterstützung
- Größte Konnektivität
- Gebogene Echtglas-Seitenteile


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 392,21*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 36 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Aktionen und wichtige Informationen

Cooler Master Shop in Shop - Alle Produkte von Cooler Master auf einen Blick!

Weitere Infos

Technische Daten

Allgemein:
Modellname: Cosmos C700M mit Sichtfenster
Typ: Big Tower
Netzteil: ohne Netzteil
Farbe: schwarz
Einschübe: 1x 2.5 Zoll (intern), 1x 5.25 Zoll (extern), 4x 3.5/2.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: 4x 140mm
Erweiterbare Lüfter: 7x 140mm
Formfaktor: ATX, EATX, mATX, MINI ITX
Erweiterungsslots: 8x
Frontanschlüsse: 1x Kopfhoerer, 1x MIC, 4x USB 3.0, 1x USB 3.1 Typ C
Fenster: Ja
Dämmung: Nein
Besonderheiten: Aluminium, CPU-Kühler bis max. 198mm, Grafikkarten bis max. 320mm, Kabelmanagement, Lueftersteuerung, Mainboardschlitten, RGB LED Beleuchtung, Staubfilter, Tempered Glass Sichtfenster, variable Lüfteranzahl
Länge: 650 mm
Breite: 306 mm
Höhe: 651 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(50%)
(50%)
(33%)
(33%)
(17%)
(17%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

6 Bewertungen

4.3 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 1%

 
 
5 5
     am 14.09.2019
Verifizierter Kauf
Schickes Teil ... jede menge platz und viele futures
schnelle und unkomplitzierte lieferung ... gerne wieder
    
  
3 5
     am 05.09.2019
Verifizierter Kauf
Leider muss ich das Gehäuse zurück senden.
Es passen leider keine 420er Radiatoren hinein, wie es aber von Cooler Master angegeben ist!
Daher kann ich nur Optik bewerten!
Es hat sehr viel Möglichkeiten ein schönes System anzulegen, leider nicht mit meiner Konfig!
2 getrennte WAKÜ´s mit 2x420er Radiatoren.
Daher nur 3 Sterne
    
  
5 5
     am 27.08.2019
Verifizierter Kauf
Also mal drei Sachen vorweg:
Erstens, super Lieferung von Mindfactory, fix geliefert und vor allem kein sinnloser umweltbelastender
Verpackungsirrsin, hab schon erlebt das grössere Pakete die nicht in Versandkartons passen sinnlos mit gefühlt 20 Km Folie umwickelt wurden oder pauschal mit nem haufen Plastikspannbänder "verstärkt" wurden.
Also schon mal TOP Mindfactory! Daumen hoch!

Der zweite Punkt, betrifft den Zusteller, Leute solltet ihr nicht im Erdgeschoss wohnen oder keinen Fahrstuhl haben, dann tut eurem Zusteller nen gefallen und helft dem Menschen :-D
Das Ding ist wirklich riesig und vor allem SCHWER, ich hatte es echt unterschätzt bei der Bestellung und sah dann meinen armen Zusteller in der sommerlichen Hitze kurz vorm Kollaps als der Gute das Ding die Treppen hochstemmte :-D

Der Dritte Punkt, hier kommt ein langer langer Text, gegen Ende gibts aber ein TL;DR und ne Zusammenfassung ;-)

So aber nun zum Gehäuse.
Erster optischer Eindruck war nach dem Auspacken einfach nur WOW, übrigens packt das "Dingelchen" wirklich zu zweit aus falls ihr nicht vorhabt den Karton zu zerschnippeln oder ihr zu Kreuzschmerzen neigt :-D
Selten so ein geräumiges Gehäuse erlebt, und um der Sache etwas vorzugreiffen, das Teil ist echt ein Transformer, das einzige was wohl nicht geht wär das Gehäuse auf diagonalen Mainboardeinbau umzubauen... Wobei, findige Geister...

Nun zu den Details. Und fangen wir mal Extern an.
Das Gehäuse ist wirklich futuristisch wirkt aber weder protzig noch aufdringlich, Understandment würd ich dazu sagen, vor allem weil Cooler Master bewusst ihr Logo OHNE den Schriftzug als Power Knopf gestaltet hat!
Die Haptik errinert mich irgendwie an einen Sportwagen denn an ein PC Gehäuse :-)
Nichts knarzt, nichts "hängt schief" und die Spalten der Gehäuseteile sind nur da wo sie zu erwarten und notwending sind, dabei aber auch gleichmässig, schmal und eben bleiben. Was man ja bei dem Preis erwarten dürfte ;-)
Die Kufen sind nicht nur ein Hingucker, sondern tatsächlich sogar als Transportgriffe ausgelegt, andernfalls wär der Transport oder das Umstellen des Gehäuses eher was für "Kraftmeier ausm Fitnesstudio".
Übrigens irgendwie sind die Kufen Handschmeichler :-)

Dann gehts mal an die Front:
Als erstes fallen einen die 5 front USB-Buchsen auf (4x USB 3.0 Typ A und 1x 3.1 Typ C), das ist schonmal zukunftssicher und TOP, aber liebe Cooler Masters, Platz für einen zweiten 3.1 Typ C samt Kabel wär wirklich vorhanden, da habt ihr die Kür zwar knapp geschafft aber trotzdem m.M.n. Super!
Weiter an der Front haben mich die beiden Wippschalter für die Lüftersteuerung und und das "Blinken-Mini-Lights-Dings" echt positiv überrascht, ich befürchtete schon gruslige Plasteschalter von den Fotos im Netz her, was aber keineswegs der Fall war, ja die beiden Wippschalterchen sind zwar aus Kunststoff aber hochwertig, mit guter Haptik und Bedienung und passen irgendwie wie Ar*** auf Brille ins Gesamtbild also man empfidet die weder als deplatziert noch als "billig" oder so.

Dann eines der optischen Highligts wie ich finde, der Power Knopf, der ist wirklich ein Understandment, es hat die Form des Cooler Master logos, aber statt dem Cooler Master Schriftzug zieht sich das gebürstete Gehäusealu über den Schalter und wirkt somit äusserst edel.
Nur der Reset Taster ist m.E. etwas zu klein geraten, aber immerhin erfühlbar, ein Millimeterchen mehr an Reset Taster hätte zumindest ich, der nun wahrlich keine "Wurstfinger" hat, als besser empfunden, aber immerhin kann man den blind ertasten und hoffentlich drücken wenn man nicht grad Handschuhe in 5XL benötigt.
Also Leute nicht falsch verstehen, die Funktion ist gegeben und das ist wirklich kein "Totschalgargument" und somit
ist der Punkt eher "jammern" auf hohem Niveau über einen Punkt den man nicht wirklich jedem recht machen könnte. Trotzdem erwähnnswert.

Weiter gehts mit der Front nach unten. Optisch find ich das Auftreten der Front mehr als nur Gelungen, nur ein kleines Manko, liebe Cooler Masters die Zweihandbedienung ist etwas umständlich zumal es auch nicht viel "Grifffläche" gibt, finde das zwar nicht gravierend da man heutzutage immer seltner mit Blu-Rays, DVD's, CD's, Bändern und Wechselmedien hantiert, also dem Zeug für das man den 5,25er Schacht in der Front benutzen würde,
aber eine etwas griffigere Vertiefung für die Finger im oberen Bereich vom Meshgitter wär wirklich das tüpfelchen auf dem i zumal man meist seitlich zum Rechner greifft und sich wirklich etwas "Angrifssfläche" wünschen würde um die Front zu öffnen, eine Griffmulde wie im Vorgänger Cosmos 700P ist zum Glück aber keine Option mehr :-)
Dann gehts mal weiter mit dem Oberteil, hübsches gebürstetes Alu mit "Gitterwürfelausschnitten" welche mit nem schwarzen Meshgitter hinterlegt sind, sieht genial aus und sorgt gleichzeitig für eine gute Durchlüftung, also ein gutes Beispiel das dieses "form follows function" nicht immer das einzige Credo sein kann :-) Aber irgendwie Schade da wohl die Meisten, wie auch ich selbst, den Rechner unter den Tisch stellen werden und das Top dadurch
etwas "unsichtbarer" wird.

Gucken wir weiter nach hinten, im Auslieferungszustand befindet sich dort, hinter der magnetisch anklippbaren Zierblende, das ATX Rückteil wie man es normalerweise erwartet, ich erwähne das weil man dieses Gehäuse wie Eingangs schon erwähnt wirklich wie einen Transformer umbauen kann
(CM so als Anregung, wie wärs mit einer limitierte "Bumblebee Transformers Gedenkedition in Knallgelb"? Wär vielleicht ne lustige thematische Sonder-/Werbeaktion ^^).
Damit gehts schon weiter an die Seitenteile, im Auslieferungszustand befindet sich bei Sicht auf die Front auf der Linken Seite die getönte Tempered Glass Seitentür.
Entgegen meiner Befürchtung das diese zu stark Getönt wäre, während das Innenleben komplett in Schwarz gehalten ist, erwiess sich als Trugschluss, man sieht trotzdem noch gut hinein, zwar nicht um Mitternacht zu Neumond und bei ausgeschaltetem Licht, wobei man da eh kaum was sehen würde ;-) aber man kann durch die
Scheibe deutlich hineinsehen.
Weiter zur rechten Gehäusetür, also quasi die rückwärtige Abdeckung, die aus einem dunkelgrauen Blech gefertigt wurde, was ich persönlich gut finde, da man sich auf der Rückseite nicht allzusehr in Details des Kabelmanagements verlieren muss, für Leute die es Mögen, man kann hier bei Mindfactory (Art. Nr. 8892968), als auch bei Cooler Master, eine Glassseitentür für ca. 65 Euro nachordern und man erhält nen symmetrischen Look und ca. 4 Kilo mehr auf die Gehäusewaage ^^.
Ich jedenfalls halte mich aus Gründen der Rückwärtigenkabelmanagementoptik lieber an die undurchsichtige Blechtür, und kann dort etwas "schludern" beim Kabelverlegen ;-)
Leider hat Cooler Master nur eine recht dünnwandige Blechbeplankung gewählt, weswegen die Türe im geöffnetem Zustand ein bischen die Fahne im Wind spielt, zu dem Gehäusepreis und der sonstigen Detailverliebtheit von Cooler Master hätte der Hersteller zumindest eine kleine stabilisierende Verstrebung einkleben können,
andererseits öffnet man die Hintertür an PC's extrem selten und im geschlossenem Zustand ist die Tür wirklich stabil eingespannt so das es dann steif und wertig wirkt und somit nicht wirklich weiter ins Gewicht fällt, oder eben im Fall dieses Gehäuses nicht weiter Gewicht aufträgt ^^, wenn das am wenigsten beachtete Teil eines Gehäuses, nach dem Boden und der Rückwand, im offenem Zustand ein bischen "schwammiger" wirkt.
Womit wir schon beim Boden wären, nun ja, dort befindet sich neben den als Füsse eingesetzten zweiten Kufenpaar die Unterbodenbeleuchtung und ein herausnehmbarer Mesheinschub der die Luft rein und den Staub draussen lässt, dieser Mesheinschub nimmt fast die gesammte Bodenpartie ein was der Belüftung zu Gute kommt.
Womit wir das "Exterieur" fast schon hinter uns haben.
Ein kleiner "Modding-Tipp" fürs Exterieur, geht in nen Baumarkt und besorgt euch diese kleinen 5 Euro Möbelrollerchen falls ihr das Gehäuse untern Tisch stellen
wollt, das erleichtert das ein- und ausschieben immens. Dadurch das die Kufen auf grosszügig dimensionierten Gummipuffern stehen hält das auch gut auf den Rollerchen und
schont dabei den Rücken und den/das Teppich/Parket ;-) Evtl. Fällt das auch Cooler Master auf und Sie bieten dann irgendwann einmal evtl. optisch Passende Rollen zum anklippsen an :-)
Übrigens das komplette Äussere ist absolut Werkzeugfrei zu bedienen, alles ist Magnetisch oder per Haltenasen oder per Aufhängung am Gehäuse befestigt und man kann wirklich alles extern greifbares einfach "rausrupfen" :-) Sehr angenehm muss ich sagen.

Ab ins Innenleben.
Also vorweg, im Gegensatz zum werkzeuglosen Exterieur braucht man für das innenleben einen Schraubendreher, und man braucht den Schraubendreher wirklich oft. Sehr oft :-D
Aber das ist der totalen Umbaubarkeit des Innenlebens geschuldet und wohl kaum anders vernünftig lösbar, also absolut kein negativer Punkt zumal Cooler Master das Gehäuse auch genau damit Bewirbt. Wobei noch anzumerken wäre, falls man seine Hardware "klassisch" einbauen möchte das Gehäuse im Auslieferungszustand bereits genau so daher kommt und man sich das meiste an Schrauberei direkt ersparen kann.
Wenn man nun in den Bereich reinguckt wo Mainboard und Co. ihr äusserst geräumiges Zuhause finden dann sieht man erst mal relativ wenig da alles äusserst aufgeräumt ist.
Man sieht den Mainboardträger, man sieht eine Abdeckung hinter und unter welcher das Netzteil sein Zuhause hat und man sieht im vorderen Bereich einen vertikalen Aufbau
auf welchem Plattenträger montiert sind, zweimal vertikal für je eine 2,5 Zoll Festplatte oder 2,5 Zoll SATA SSD, dazu noch zwei Horizontale 3,5 Zoll Festplattenhalter
(ein dritter und vierter 3,5er Halter ist unter der Netzteilabdeckung versteckt und ein fünfter Halter ist im Zubehörkarton falls man mehr benötigt. Und falls man, wieso auch immer, noch mehr Platten braucht kann man noch bei Cooler Master noch für kleines Geld welche nachordern, aber Hand aufs Herz, wer schon mehr als 5 Platten braucht sollte sich hier mal nach NAS-Kistchen umgucken ;-))
Positiv alle Plattenhalter sind mit Gummidämpfern ausgestattet. Des weiteren sieht man noch einen weiteren 2,5 Zoll Halter horizontal auf der Netzteilabdeckung montiert dort findet man auch den Grafikkartenständer falls man seine Grafikkarte repräsentativ im Gehäuse ausstellen möchte (Ein mit 40cm ausreichend langes PCIe Riser Kabel
liegt dem Gehäuse bei! Sollte man seine GraKa nicht "ausstellen" wollen kann man den Halter einfach rausschrauben). Unter der Netzteilabdeckung findet man noch den separaten Netzteileträger, das macht wirklich sinn denn man kann das gehäuse invertiert aufbauen, also auf Links umgekrempelt, und damit kann man dann das Netzteil sicher an die richtige Position bringen zumal die Rückwand mehrteilig aufgebaut ist.
Hier erkennt man zudem noch die 3 vormontierten 140er Frontlüfter und den vierten 140er Rücklüfter. Oben kann man noch den Träger für 3 weitere 120/140er Lüfter oder für nen Radiator (bis zu 420 mm) sehen. Übrigens diesen Träger kann man auch in den Boden bereich unters Netzteil Montieren oder ebenfalls bei Cooler Master nachordern falls man Bedarf für so viele Lüfter oder Radiatoren hat :-D
Dann bleibt noch die Rückseite des Gehäuse innenraums. Sobald man die Blechtür öffnet grinst einen eine Abdeckung an welche die Rückseite der Plattenhalter und "Überraschung!" die Kabelführungen des Kabelmanagements abdeckt, sowie ein 2,5 Zoll Platten/SSD Halter und die Halterung der kombinierten Lüfter und LED Steuerung hinter welcher man noch eine 2,5 Zoll Platte oder SSD Parken kann (Vollbestückt wirds wohl zusehends schwierig Netzteile und Mainboards mit ausreichend SATA Ports zu finden ^^)
Nimmt man die Kabelmanagementabdeckung ab grüssen einen 3 Kabelkämme mit Klettverschluss welche dazu dienen die diversen Kabel der Front, der Beleuchtung und der Belüftung sowie der Laufwerke aufzunehmen und zu führen. Positiv alle 3 Kabelkämme sind relativ frei am vertikalen Aufbau der auf der Vorderseite die Plattenträger trägt montierbar, "relativ" weil sie sich die Montagelöcher mit den Plattenträgern teilen was aber im Fall des Kabelmanagements nicht weiter schlimm ist da man ohne Umstände eins höher oder eins tiefer montieren kann :-)
Alles im Innenraum ist wertig, stabil montiert, in schwarz gehalten und flexibel designed worden.
Einzige zwei Mankos im Innenraum sind, und jetzt jammere ich wieder auf hohem Niveau, die Schwarz lackierten Mainboardabstandhalter und rückseitigen Montageschrauben auf der einen Seite und auf der anderen Seite die Montage der 3,5 Zoll Halter.
Aber der Reihe nach, es sieht zwar edel aus wenn in einem schwarzen Innenraum auch die Mainboardabstandhalter schwarz sind, nur tut man sich leider damit schwer das Mainboard einzufädeln, da man durch die Montagelöcher des Mainboards nur "Schwarzsehen" tut ;-)
Selbiges auf der anderen Gehäuseseite, schwarze schrauben zum Montieren der Plattenhalter, der Kabelkämme, der Netzteilabdeckung etc. sehen zwar edel aus, aber die Schrauben befinden sich wirklich an Orten die man selbst mit Glastür nicht sehen würde, leider sieht man die schwarzen Schrauben auf schwarzem Blech hinter schwarzen Kabeln kaum wenn man was montieren will, was Anfangs zu nem ziemlichen "rumgestochere" führt bis man mal weiss wo die schrauben sind :-D
Liebe Cooler Masters, falls ihr das hier zufällig mitlesen solltet, die Teile sieht man nicht mehr wenn das Board drin ist oder die Abdeckungen und Türen dran sind ;-)
Lasst die Teile bitte beim nächsten Cosmos Model unlackiert ;-D eure Kunden würdens danken zumal die Klettbänder an den Kabelklemmen eh schon mit unlackierten Schrauben befestigt sind ;-)
Bei den Plattenträgern zum anderen muss man auf die Einbaureihenfolge achten da die 3,5 Zoll Träger in ihren Einbauplatz "einrotiert" werden, also immer erst etwaige 2,5er Träger
oberhalb demontieren und die 3,5er Träger von unten nach oben Montieren. Ggf. sollte Cooler Master im Handbuch darauf aufmerksam machen :-D das erspaart das entfernen von 3 Trägern wenn man am Ende eine Platte einbauen will :-D
Spitzfindige Geister würden jetzt zwar sagen "Dann lass doch etwas Platz zwischen den haltern" nun einerseits kann das ja jeder :-D und andererseits durch die Träger verstellt man die Sicht auf den Kabelbaum was in meinem Fall gewollt ist, lässt man platz fällt wohl einer der 2,5er Träger weg und damit hätte man dann wieder volle Sicht auf
meine Kabelzöpfe... ;-)

Nun zur Montage, ich hab für meinen Teil die Entscheidung getroffen das Gehäuse um 90° gedreht im "Kamineffekt" zu montieren. Nicht so sehr weils der Kühlung zuträglich ist, oder sein soll, sondern mehr weil es für mich sinniger ist die Anschlüsse des Mainboards dort zu haben wo man leicht hinkommt und das wär in nem Tower der am Boden und unter nem Tisch steht einfacher im Top als an der Rückseite.
Über die Kühlung scheiden sich die Geister, aber ich meine letztens mal Irgendwo gelesen zu haben das die CPU im "Kamin" ein oder zwei Grad kühler ist während die GraKa's 2 bis 3 Grad wärmer werden, also seh ich für meinen Teil da weder Vor- noch Nachteile in der Kühlung, wobei ich eh die Tendenz hab Lüfter nachzurüsten...
Der Umbau war trotz der Schrauberei wirklich easy, sofern man davor das wirklich gute Handbuch, wenig Text, viele Bilder, aber äusserst verständlich, konsultiert hat.
Ohne Kabelmanagement und ohne die falsche Montagereihenfolge der Plattenträger war ich in etwa 1 Stunde durch, ohne Akkuschrauber sondern nur mit reiner Muskelkraft und stoischer Ausdauer ^^.

Einzige Punkte die mich etwas gestört haben waren:
Die etwas knapper bemessenen Kabel des Frontpanels, die USB Kabel hätten 3-5 cm länger sein können damit die beim "gedrehten" Mainboardträger etwas leichter verlegbar wären zumal die USB 3er Kabel mittlerweile doch etwas steiffer sind und durch die Rotatiom um 90° die Anschlüsse doch wo anders hinwandern.
Für den "Kamineffektaufbau" hab ich zudem an der alternativen Rückseitenblende und am Mainboard auf höhe des I/O Panels eine Lüftermontagemöglichkeit vermisst, an der Rückseite konnt ich mit beilagscheiben etwas Improvisieren das ich auch gut mit einem magnetischen Staubschutz kaschieren konnte aber am Top kann man nur einen Lüfterträger von Coolermaster ordern, der kostet keine 6 Euro, aber dann kann man quasi nur 120/140er Lüfter montieren und würde sich den Zugriff auf die Anschlüsse "verbauen". Wobei eigentlich nach der I/O Blendenhalternung noch Platz für nen 80er oder evtl. sogar für einen 120er Lüfter wär, nur hat man da keine Montagemöglichkeit berücksichtigt.
Wobei im Top fällt das in dem Fall nicht so ins Gewicht wie die fehlende werkseitige Montagemöglichkeit eines Lüfters in der alternativen Rückseitenblende um dort etwas Luft einblasen zu können. Zumal heutzutage Chipsätze von Mainboards wieder eine aktive Kühlung verlangen und dort ein netter langsamdrehender leiser Blower diese 40er Chipsatzquirle vielleicht leise halten könnte :-D
Im oberen Bereich gibt es einen Bügel, von der Form erinnert das Teil an eine Domstrebe aus dem Autobereich, der wohl als doppelter Abstandhalter gedacht ist um einerseits das Mainboardtray nicht zu hoch, oder im Fall der invertierten Mainboardmontage nicht zu tief, zu montieren und andererseits wohl mit dem vertikalen Festplatten- und
Kabelbaumträger dem Mainboard nicht zu sehr auf die Pelle zu rücken.
Leider hat dieses Teil in der Kaminefekt Montage den Effekt den unteren Bereich der I/O Blende des Mainboards abzudecken. Was naturgemäss dazu führt das etliche Anschlüsse
kaum bis garnicht zu verwenden sind. Leider geht auch das ansonsten echt vorbildhafte Handbuch nicht auf dieses Teil ein und ob das überhaupt nötig ist. Man kann es auch nicht um 180 grad in der Längsachse rotiert montieren da dann die Türen blockieren. So dass ich das vorerst weg gelassen hab und plane durch eine selbst gebastelte nicht gebogene eloxierte Aluersatzlösung zu ersetzen.

Und zu aller letzt, geht man auf Kamineffektmontage fällt noch auf das das obere Cover relativ stramm eingeklipst ist was den Zugriff auf die Anschlüsse des Boards erschwert zumal man das obere Cover nur von hinten lösen kann. Hier könnte Cooler Master mal ein alternatives Cover anbieten das evtl. zweigeteilt ist und sich leichter öffnen lässt. Nun durch die üppige Ausstattung des Frontpanels an USB Ports wird sich ein Zugriff auf die Anschlüsse des Mainboards zwar arg in Grenzen halten aber ich finde das wär wirklich das letzte Quäntchen um das Gehäuse als Perfekt zu bezeichnen.

TL;DR Ein äusserst gelungenes und geräumiges Gehäuse. Flexibel im Aufbau. Top Optik. Super umfangreicher Lieferumfang. Aber leichte Schwächen in der B-Note.

Vorzüge:
- Sehr gut und äusserst wertig verarbeitet (uuuuuuund die Kufen sind Handschmeichler)
- Optik ist ein Understandment und besteht aus klaren Linien ohne schnickschnack und
firlefanz sondern pures Design, und man kann den Power Knopf feiern! (Meine Meinung und über Geschmack, naja
kann man streiten ^^)
- Geräumig ohne nach aussen hin ein Platzfresser zu sein. Gibt zwar geräumigere Gehäuse, meistens Showcases, aber
die wachsen alle in allen möglichen Dimensionen... Da hat Cooler Master diesen "kubistischen" Gehäusen viel
vorraus :-)
- Feine durchdache Details (Bspw. Separater GraKa Halter inkl. Riser Kabel, möglichkeiten Festplatten "verdeckt" unter
der Netzteilblende einzubauen, Äusseres komplett Werkzeugfrei etc.)
- Üppig ausgestattetes Frontpanel (4x USB 3.0 Typ A und 1x 3.1 Gen2 Typ C)
- Hat noch 5,25 Zoll Einbaumöglichkeiten
- Gute Extras (Bspw. 5x 3,5 Zoll Plattenträger, 3x 2,5 Zoll Plattenhalter, GraKa Halter und Riser Kabel,
Unterbodenbeleuchtung, ausreichend Montagemöglichkeit für Kühlung, 4x 140er Lüfter vormontiert etc.)
- Stabil und Schwer (Schwer kann auch ein Vorteil sein ;-))
- Extrem Flexibel im Aufbau (Aufbau mit Netzteil Unten, Invertiert mit Netzteil oben, Kamineffekt Aufbau mit
Mainboard Anschlüssen Oben, mit etwas Geschick vmtl. sogar diagonaler Mainboard Einbau möglich).
- Sehr gut durchdachtes Kabelmanagement
- Aussenbereich des Gehäuses komplett werkzeugfrei bedienbar. Man kan alles einfach "rausrupfen" oder wieder
"dranklemmen" und trotzdem wackelt nichts :-)
- Dadurch das das Gehäuse wirklich komplett zerlegbar ist, bietet Cooler Master auch so ziemlich jedes
Gehäusebauteil zum nachkaufen an, was dafür spricht das man durchaus ein paar Jährchen seinen Spass am
Gehäuse haben wird :-)
- Einer der umfassendsten Lieferumfänge die ich je erlebt hab! Es gibt nur wenig Accessoires die nicht im Lieferumfang
dabei sind aber separat erstehen muss, und dies ist nicht als "Abzocke" gedacht sondern schlicht eher selten genutzte
Features (Bspw. zweite Glastür oder ein dritter 3er Lüfterhalter)
- Ein sehr gutes Handbuch, ginge auch als funktionales Bilderbuch durch (Das ist wirklich positiv gemeint!)

Neutrales:
- Reset Taster könnte einen oder zwei Millimeter grösser ausfallen.
- Front lässt sich nur mit zwei Händen öffnen und könnte hierzu etwas "griffiger" ausfallen
- Es müssen nicht alle Schrauben Schwarz sein, manche wären in "sichtbar" an unsichtbaren Stellen besser.
(Mainboardabstandhalter, rückseitige Schrauben unter der Kabelmanagementabdeckung...)
- Rechte Seitentür aus etwas zu weichem/dünnen Blech, fällt nur im geöffneten Zustand auf,
geschlossen wirkt es steif und fest.
- 3,5 Zoll Plattenhalter können sich bei Montage/Demontage ins gehege kommen, man sollte auf die
Montagereihenfolge achten um mehrmaliges "umschrauben" zu vermeiden.
- USB Kabel sind etwas knapp bemessen, 3 bis 5 cm Längere USB Headerkabel wären etwas leichter zu verlegen zumal
diese relativ unflexibel sind.
- Gewicht, voll bestückt gehts stramm richtung 30 Kilo! Immer schön auf den Rücken achten Leute ;-)
- Eine gesonderte Lüftermontage im bereich der Slotblenden / der I/O Blende vom Mainboard, aber wirklich vermissen
tut man das nicht. Dies gilt aber nur wenn man das Gehäuse auf Kamineffekt baut! Sonst in standard Orientierung
und invertierter Orientierung ist auf der Rückblende Platz für einen Lüfter der auch bereits Vormontiert ist.

Negatives
- An der alternativen Rückseitenblende für den Kamineffektaufbau fehlt eine Lüftermontagemöglichkeit.
Man kann das mit Beilagscheiben lösen und sich einen Lüfter montieren und mit einem Magnetischenstaubgitter in
passender Grösse kann man das sogar kaschieren aber Werkseitig wär es ein runderes Gesamtbild.
- Es gibt einen "Bügel" oder sowas wie eine "Domstrebe" welche bei der um 90° Gedrehten Kamineffektmontage den
Bereich der Mainboard I/O Blende teilweise abdeckt.
Leider ist das Teil nicht versetzbar und das Handbuch schweigt sich über den Sinn und Bedarf dieses Teiles aus.
Man kann das aber durch einen ähnlich breiten "Blechstreifen" DIY-Mässig austauschen so das das nicht mehr über
die Blenden hinausragt.
- Top Cover lässt sich nur von hinten zum abnehmen öffnen. Bei der 90° Gedrehten Montage erschwert das doch
merklich den Zugriff auf die Mainboardanschlüsse.
Hoffentlich bietet Cooler Master in Zukunft eine alternative Blende mit irgend einer Art Klappenmechanismus an :-)

Nicht zuzuordnen
- Der Preis, ja es gibt teurere, sogar deutlich teurere, Gehäuse, aber ich persönlich finde den Preis etwas hart an der
Grenze, dafür bekommt man aber deutlich was für sein Geld und ein Gehäuse in das man wohl noch seine nächsten
3 Rechner reinschrauben wird da schon allein die Optik zeitlos wirkt, das dürfte den strammen Preis dann auch leicht
Wett machen. Und ich wage mal zu behaupten das niemand der ein Gehäuse ab ca 150 Euro kauft dort eine Mini-ITX
Atom Möhre für 100 euro reinschraubt ;-)
Und bei etwas teurer Hardware darfs dann ab und an ja auch mal ein etwas gehobeneres Gehäuse sein, wenns noch
ins persönliche Budget passt ;-) (Ok ich red mir den Preis schön, darf ich aber! ;D)

Gesamtfazit
Wenn man sich am Preis nicht all zu sehr stört und das Gehäuse länger nutzen möchte dann sollte man zuschlagen,
so viel Flexibilität im Paket mit einem tollen Design und durchdachten Features und vollumfänglichem Lieferumfang findet man nicht oft :-)
Die wenigen Schwächen des Gehäuses sind verschmerzbar bzw. vernachlässigbar oder treten nur in bestimmten Aufbauten auf so das diese kein Gegenargument zum Kauf darstellen sollten, vor allem wenn man die Aufbauszenarios für sich nicht in Anspruch nehmen möchte.
Dazu bekommt man ja auch noch ein Gehäuse mit integriertem Handschmeichler, ja ja ich weiss ich fahr total auf diese Kufen ab :-D

Insgesamt würd ich sagen verdient das gehäuse 4,75 Sternchen :-)
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 14.08.2019
Verifizierter Kauf
Einfach nur krass,Verarbeitung top und ganz viel platz!!!!!!
    
  
4 5
     am 11.08.2019
Verifizierter Kauf
Achtung ein E-ATX passt nicht 100%...

Wen SATA Kabel verbaut werden und die nicht 90Grad abgewinkelt sind, passen die nicht in die Öffnung.
    
  
4 5
     am 25.01.2019
Verifizierter Kauf
Das Gehäuse ist MASSIV ! Ich musste das Paket mit dem Nachbarn Hochtragen WTF :D
C700M ist so breit wie ne TT V21 Cube Case und mind. doppelt so Hoch.

Die Flügel sind mit jeweils zwei schrauben an jeder Seite befestigt.
Die Materialien sind hochwertig und das Design ist durchdacht.
Das Gehäuse sieht verdammt gut aus!
Eingebaute Riserkarte mit stufenloser Schwenkmechanik.
Mehrere mögl. Positionen für die Riserkarte.

Punkt Abzug für den Preis.
Es ist einfach sehr sehr Teuer.
Es gibt auch günstigere Gehäuse mit sehr guter Qualität.

Wer nicht unbedingt diesen Platz, adressierbare RGB Bel., und die Positionierungsbesonderheiten dieses Cases braucht, sollte sich ne Lian Li O11 Dynamic oder etwas in ähnlicher Qualität ansehen.
    
  

Video

Kunden kauften auch: