https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1339113_0__8948726.jpg

EAN 0718037872346    SKU WDS500G1R0A

Artikelbeschreibung

Seit dem 21.11.2019 im Sortiment

Maximale Performance für Ihr NAS
Steigern Sie die Leistung und Geschwindigkeit Ihres NAS-Systems mit der WD Red™ SA500 NAS SATA SSD. Ihr NAS-System läuft rund um die Uhr. Ein äußerst zuverlässiger Speicher ist daher unverzichtbar. Im Gegensatz zu herkömmlichen SSDs werden WD Red NAS SATA SSDs speziell für den Dauerbetrieb konzipiert und getestet. Durch Langlebigkeit und effizientes Caching großer Dateien eignen sich diese SSDs zum Beispiel ideal für OLTP-Datenbanken, Umgebungen mit mehreren Anwendern, das Rendern von Fotos sowie die Bearbeitung von 4K- und 8K-Videos und andere anspruchsvolle Anwendungen. WD Red SA500 NAS SATA SSDs sind im 2,5-Zoll- und M.2-Format mit Kapazitäten von 500 GB bis zu 4 TB1 (nur 2,5-Zoll-Format) erhältlich, wodurch Sie Ihr NAS-System für hohe Leistung und Dauerhaltbarkeit optimieren können.

Die Festplatte für NAS
Geschwindigkeit
Für das Caching in NAS-Systemen optimiert, ermöglicht schnellen Zugriff auf häufig genutzte Inhalte.

Dauerhaltbarkeit
Zuverlässiger NAS-Speicher, für den Dauerbetrieb optimiert.

Flexibilität
Erhältlich im 2,5-Zoll- und M.2-Format, ideal zur Aufrüstung vorhandener NAS-Systeme oder als Ausgangspunkt für ein neues.


Technische Daten

Allgemein:
Kapazität: 500GB
Modellserie: NAS
Lesegeschwindigkeit bis zu: 560 MB/s
Schreibgeschwindigkeit bis zu: 530 MB/s
Cache: keine Angabe
Formfaktor: 2.5" (6.4cm)
Schnittstelle: SATA 6Gb/s
Controller: keine Angabe
Chiptyp: 3D-NAND TLC
MTBF (Lebensdauer): 2.000.000 Stunden
IOPS (Random 4K schreiben): 85.000
Besonderheiten: SSD

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(80%)
(80%)
(20%)
(20%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

5 Bewertungen

4.8 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 2%

 
 
5 5
     am 13.07.2020
Produkttester
Produktbewertung der SSD WD RED 500 GB

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe im Rahmen eines Produkttestes die WD RED SSD erhalten.
Diese Bewertung enthält meine ehrliche Meinung und ist nicht davon beeinflusst, dass ich die SSD zum Testen behalten darf.

Eine kleine Einführung, wofür ich mir diese Festplatte angeschaut habe. Ich wollte die Daten meines Unternehmens lokal auf meinem PC speichern, um ein Backup zu haben.
Ich werde nun die Festplatte und den folgenden Kriterien bewerten, damit man eine übersichtliche und detaillierte Bewertung erhält.
Die Kriterien sind wie folgt: Montage, Leistung, Preis-/Leistungsverhältnis und die Haltbarkeit.

Montage
Ich habe mich für die 2,5 Zoll Variante entschieden, da ich schon eine M2 SSD für mein Betriebssystem verbaut habe. Ich würde aber jedem die M2 SSD empfehlen, da dafür keine Kabel benötigt werden und es sauberer in der Montage ist.
Die 2,5 Zoll große SSD habe ich in meiner Drive Bay verbaut. Sie wird mit zwei Schrauben bei mir festgemacht und dann reingeschoben. Somit ist die Montage relativ simpel und sehr gut machbar.
Für den Fall, dass man die Festplatte in einem Laptop verbauen möchte, sollte man vorher schauen, ob Platz für eine 2,5 Zoll große Festplatte vorhanden ist. Wenn der Laptop etwas älter ist und noch auf einer klassischen Festplatte sich verlässt, sollte man sich keine Sorgen machen und diese austauschen.
Im Großen und Ganzen sollte der einbaue einer SSD kein Problem sein.

Leistung
Kommen wir nun zu der Leistung der Festplatte. Es gibt aktuell verschiedene Festplatten mit verschiedenen Geschwindigkeiten.
Die WD RED ist eine klassische SATA SSD und bewegt sich mit 560 MB/S in der Lesegeschwindigkeit und mit 530MB/s in der Schreibgeschwindigkeit.
Im Normalfall sollten diese Geschwindigkeiten ausreichen. Es gibt noch PCIE Festplatten der 3. Und 4 Generation die sich in anderen Geschwindigkeiten bewegen. Diese sind sehr schnell und kosten dementsprechend mehr und sind für den normalen Konsumente nicht wirklich unterscheidbar. Es gibt einige Test dazu. Die Leistung der WD RED SSD ist schon ein großer Sprung von der normalen Hard Drive. Ich bin mit der bisherigen Leistung sehr zufrieden. Sie ist schnell und der Transfer ist super im PC, wenn man komplett auf Hard Drives verzichtet. Es ist genug Platz für alle meine Dokumente vorhanden. In der Regel sollten auch 500 GB ausreichend sein. Ich selbst würde 1000 GB präferieren, da auf meinem PC noch ein paar Spiele liegen, die Platz brauchen. Für jeden, der nicht mit Videos, Fotos arbeitet und Spiele spielt, sollte der Platz kein Problem sein.
WD RED Festplatten haben den Ruf, dass sie sehr verlässig sind und in Servern laufen können, die 24/7 laufen. Ich habe in der Vergangenheit mit WD RED Festplatten gearbeitet und hatte noch nie Probleme mit diesen. Es hilft dennoch, wenn man dafür sorgt, dass die Festplatten an Luft kommen. An sich ist es auch sehr wichtig, dass man Luft an seinen PC lässt, da er sonst überhitzt und im schlimmsten Fall abstürzt.
In meinen bisherigen zwei Wochen mit meiner neunen Festplatte hatte ich keinerlei Probleme und bin sehr zufrieden mit der Leistung.

Preis-/Leistungsverhältnis

Kommen wir nun zum Preis-/Leistungsverhältnis. Hierfür nehme ich einmal den Listenpreis auf der Website von Mindfactory. Dieser beträgt circa 65¤ am 13.07.2020.
Für diesen Preis bekommt man eine ordentliche SSD in einer sehr guten Qualität. Natürlich gibt es immer wieder Angebote und Schnäppchen. Aber auch der normale Listenpreis ist sehr zufriedenstellend für eine 500 GB große SSD.
Ich bin bei Festplatten immer sehr vorsichtig, da alle Daten von einem darauf gelagert sind. Man sollte hierbei schon auf Qualität achten und sich das holen, was im eigenen Preisrahmen liegt. Ich würde immer die Festplatten von WD, Samsung und co empfehlen, da diese sicher sind, immer laufen und die Unternehmen auch Erfahrung haben im Bau von Festplatten.
Die Festplatte hat eine gute Leistung, welche ich vorher im Text beschrieben habe und der Preis ist ebenfalls angemessen für diese Leistung.

Haltbarkeit und Vergleich zu anderen Produkten
Ich hatte mir zufälligerweise ein paar Woche vorher eine WD BLUE SSD mit 1000 GB für meine Playstation 4 Pro geholt, um diese nochmal für die letzten Monate vor der neunen Konsolengeneration, aufzurüsten.
Die Haltbarkeit meiner WD BLUE und WD RED ist bisher super und ich kann mich nicht beklagen.
Eine SSD hat eine lange Haltbarkeit und keine Schwachstellen im Vergleich zu einer herkömmlichen Festplatte. Diese können durch den Transport beschädigt werden. Dies habe ich leider schon miterlebt und bin deshalb sehr froh, dass ich nur noch SSDs nutze. Mein Computer läuft jeder Tag für mehrere Stunden und ich habe keinerlei Probleme mit den Festplatten. Er ist auch wesentlich leiser, da man keine drehenden Festplatten hört. Ein Segen für die Ohren, besonders bei meiner Playstation.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Server mit WD RED SSDs sehr gut läuft und sehr angenehm ist, wenn man die neuen SSDs nimmt im Vergleich zu den älteren Festplatten. Leider habe ich nur eine SSD und kann dies nicht aus eigener Erfahrung bewerten.

Abschlussworte und Zusammenfassung
Abschließend würde ich noch eine kurze Zusammenfassung schreiben, die alles kurz und knapp zusammenfasst.
Die WD RED SSD ist eine sehr gute Festplatte, die sehr zuverlässig und schnell ist. Jeder der noch nicht unter den Genuss gekommen ist eine SSD in seinem Computer zu haben sollte dies nachholen, da es eine komplett andere Erfahrung ist. Es ist eine sehr angenehme Erfahrung bis jetzt und ich gehe nicht davon aus, dass diese sich negativ abwandelt. Der Preis ist sehr gut und liegt aktuell mit 65¤ in der Norm und stellt mich sehr zufrieden. Ebenso ist die Haltbarkeit super. Ich habe eine WD BLUE SSD seit ein paar Wochen in meiner Playstation verbaut und habe einen Vergleich in meinem eigenen Haus. Ich bin mit beiden Platten sehr zufrieden und habe bis jetzt nur positive Erfahrungen mit WD Festplatten gemacht.
Eine SSD ist etwas sehr Feines, was jeder PC mittlerweile haben sollte. Es gehört einfach zur Entwicklung des Computers. Schnell, zuverlässig und leise.

Ich bedanke mich bei WD und Mindfactory, dass Sie mir diese Gelegenheit angeboten haben und ich meine alte Festplatte austauschen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Kyriakos Agathangelidis
0 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 06.07.2020
Produkttester
Testbericht über Western Digital WD RED SA500 SATA SSD

Ich habe die SSD von Mindfactory im Rahmen der Testers Keepers Aktion zur Verfügung gestellt bekommen. Nach meiner Bewerbung wurde ich angeschrieben, dass die Versendung etwas länger dauern wird, da man noch auf Rückmeldung der anderen Teilnehmer warten würde. Jedoch wurde es dann nach Absprache mit dem freundlichen Mindfactory Team schnell und zuverlässig per DHL zu mir verschickt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. In den letzten zwei Wochen habe ich die SSD ausgiebig und sorgfältig getestet. Verbaut habe ich es in meinem Arbeits- und Gaming-PC der täglich mehrere Stunden läuft. Falls Downloads aktiv sind, sogar mehrere Tage. Meine alte HDD Festplatte habe ich nun ausrangiert und die neue Western Digital WD RED SA500 hat ihren Platz eingenommen.

Ich lasse mich nicht von Mindfactory oder Western Digital bei dieser Bewertung beeinflussen und gebe hier meine ehrlich und objektive Meinung ab.

Verpackung und Inhalt /erster Eindruck
Die Verpackung ist zweckmäßig und nichts Besonderes. Sehr schlicht gehalten. Trotzdem muss man sagen, dass sie einen soliden Design hat und man sieht, dass dort kein Praktikant beauftragt wurde. Alle nötigen Infos sind drauf, aber ins Regal stellen würde ich es mir nicht.
Die SSD selbst liegt sicher in der Verpackung, sodass es beim Transport nur schwer beschädigt werden kann. Es hat ein schwarzes Aluminiumgehäuse und ist sehr leicht. Es macht trotzdem einen hochwertigen Eindruck. Im Großen und Ganzen ist auch nicht viel Material verwendet worden, was ich sehr positiv finde, da zu viel Verpackung nicht sein muss für ein Produkt wie dieses.
Was ich noch schön gefunden hätte, wäre evtl. noch ein Kabel, um die SSD mit dem Mainboard zu verbinden. Aber da es für NAS-Systeme gedacht ist, kann ich die Entscheidung, kein Kabel dazu zu legen, nachvollziehen. Ich habe einfach eins genommen, was bei mir noch rumflog.

Wie ich die SSD im Alltag nutze:
Benutzt wird es für zwei Anwendungsfälle: für die Arbeit und für das Speichern von Games.

Da ich im Videobereich tätig bin, habe ich viele und große Dateien über die Festplatte laufen lassen. Es ist sehr angenehm, nicht mehr so lange auf das Kopieren und Verschieben warten zu müssen, wie es bei meiner alten HDD der Fall war. Es erspart ungeheuer viel Zeit, was sich auf Jahr hochgerechnet sehr hoch summiert. Also wirklich Top!

Den Rest des Speichers benutze ich um das neuste Call of Duty zu speichern. Durch die hohe Lesegeschwindigkeit, merkte ich einen signifikanten Unterschied bei den Ladezeiten des Spiels. Wenn du es startest oder das nächste Level lädt, starrst du nicht mehr so lange auf die nervigen Loadingscreens, was für mich ein Riesen Pluspunkt ist.
Außerdem sind die neusten Games ungeheuer groß, sodass man echt nicht genug Festplattenspeicher haben kann. Mit CoD sind es mehr als 200GB!




Montage
Das Einbauen ging schnell und einfach. Im Netz findet ihr ausführliche Anleitungen dazu.
Die SSD wurde von meinem Mainboard und System sowie Windows sofort und ohne Komplikationen erkannt. Über die Windows Datenträgerverwaltung habe ich der Festplatte einen Laufwerksbuchstaben zugeteilt und schon konnte ich loslegen. Was die Kapazität angeht, wird mir bei der Laufwerksübersicht von Windows 465 GB verfügbarer Speicherplatz angezeigt. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich von anderen SSDs 476 GB gewöhnt bin. Jedoch sind auch wirklich die vollen 465 GB nutzbar. Ich sag das, weil viele Firmen tricksen, aber hier handelt es sich um einen namhaften Hersteller.


Leistung
Oben schon vereinzelt Wörter über die Leistung verloren, möchte ich hier noch mal meine detaillierten Eindrücke und Werte vermitteln. Davor kurz alles, was in meinem System drin steckt, da dass die Werte der SSD auch beeinflussen kann.

CPU: Intel Core i5-9600K
GPU: Nvidia RTX 2070S (Super)
SSD: Adata XPG SX8200 Pro NVMe PCIe M.2 512GB
SSD: Sandisk S3 512G 512GB
SSD: WDC WDS500G1R0A-68A4W0 500GB
HDD: Seagate Barracuda 2TB (2018)
RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4 3000 C15 2x8GB
MBD: Asus PRIME Z390-A

In dem System performt die SSD sehr gut.
Hier ein Mal rohe Zahlen und Fakten für die Nerds ;)

Sequenzielles
Read 498
Write 476
Mixed 366
SusWrite 306
---> 412 MB/s

Random 4K
4K Read 32.8
4K Write 84.4
4K Mixed 44.6
--->53.9 MB/s

Deep queue 4k
DQ Read 379
DQ Write 323
DQ Mixed 256
--->320 MB/s

Das Testen läuft Grund solide. Keine Probleme oder nervige Merkmale. Bei voller last wird es auch nicht all zu heiß, was mir positiv aufgefallen ist. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es für den 24/7 Dauerbetrieb konzipiert ist.
Wer möchte, kann auch die Software von Western Digital nutzen, um eine noch detailliertere Anzeige der Werte zu finden. Beim Western Digital SSD Dashboard findet man eine Anzeige über die Kapazität, Temperatur, Lebenszeit, etc.. Dort hat man auch die Möglichkeit, die Firmware der SSD zu erneuern. Das kann die Performance der SSD noch mal nach vorne bringen. Ich habe es jedoch nicht gemacht. Bei mir läuft die SSD wie man es aus der Anfertigung bekommt.

Auf userbechnmark.de kann man es mit vielen anderen SSDs auf dem Markt vergleichen. Dort kann man feststellen, dass es leicht über dem durchschnitt mit seinen Lese und schreib Werten ist. Das ist ein sehr gutes Ergebnis, wenn man den Preis auch im Hinterkopf hat.
Für den Preis finde ich diese SSD gut, da es neben den 5 Jahre Garantie eine unglaublich lange Lebenserwartung bietet. An der Lese/Schreibgeschwindigkeit gibt es nicht zu meckern. Es ist für den 24/7 Dauerbetrieb konzipiert und hat eine einfache Montage. Allgemein hatte ich nie Probleme mit Western Digital Produkten und kann sie wärmstens weiter Empfehlen.

Ich bedanke mich fürs Lesen und noch mal ein danke an Mindfactory für das Vertrauen und das Bereitstellen der Festplatte.
    
  
5 5
     am 01.07.2020
Produkttester
Die WD Red SA500 NAS SATA SSD wurde hier über einen Zeitraum von 2 Wochen getestet und anschließend einer persönlichen Bewertung unterzogen. Der Test verlief im Rahmen der "Testers Keepers" Aktion von Mindfactory, das hatte allerdings keinen Einfluss auf meinen Test.

TLDR: Gute Mittelklasse SSD zum fairen Preis. Für ein NAS entwickelt und mit Sicherheit auch sehr gut dafür geeignet wie an den Daten zu erkennen, aber auch für ein normales PC-System gut, hier würde ich allerdings zum 1TB Modell greifen.

Verpackung und Inhalt

Die Verpackung ist minimalistisch. Die Festplatte liegt in einer Plastikschale, die sich in einer Verpackung aus Pappe befindet. Eine knappe Beschreibung der Maße und der wichtigsten Daten der Festplatte ist auf der Vorderseite aufgedruckt. Der Inhalt der Verpackung sind die Festplatte und das Garantieheft. Die Festplatte selbst hat ein Gehäuse aus Plastik an der Oberseite und unten Metall, was genau kann ich nicht sagen. Alles in allem relativ Standard und nichts wirklich Ungewöhnliches. Die geringe Menge an Verpackungsmüll ist allerdings von Vorteil.

Einbau

Der Einbau ist eigentlich relativ einfach sofern man die Hardware hat. Es wird ein freier Strom Anschluss und ein SATA Kabel benötigt. Kabel sind nicht im Lieferumfang enthalten also muss dies separat gekauft werden oder bereits vorhanden sein. Der Rest ist bei jeder Festplatte in etwa gleich, Stromkabel anklemmen, SATA Kabel an die Platte und das Mainboard und fertig. Bei meinem Gehäuse habe ich einen Einschub wo ich lediglich die Festplatte hinein schraube und diese wieder in das Gehäuse einstecke und somit die Verbindung schon fertig ist.
Die Festplatte ist in folgendem System verbaut:
Windows: Windows 10 Pro 64-bit
Prozessor: Intel(R) Core(TM) i5-6600K CPU @ 3.50GHz (4 CPUs), ~3.5GHz
Mainboard: ASUS Z170-A Z170 1151
Grafik: Gigabyte GeForce GTX 960 Gaming G1, Windforce 3X, 4096
MB GDDR5
HDD: Seagate Desktop HDD, SATA 6G, 7200RPM, 3,5 Zoll - 2 TB
M2 SSD: Samsung SM951 SSD, PCIe M.2 Typ 2280-D3-M (NGFF),
bulk - 256 GB
RAM: Crucial Ballistix Sport Series DDR4-2400, CL16 - 8 GB Kit
Netzteil: Corsair CS-M Series CS750M Modular Netzteil, schwarz -
750 Watt
Gehäuse: Cooler Master HAF XB Cube

Inbetriebnahme

Beim ersten Booten von Windows wir die Platte nicht sofort erkannt, allerdings kann man die Festplatte dann mit Hilfe der Datenträgerverwaltung von Windows einrichten und eventuell partitionieren. Dort werden 465,75GB als verfügbare Kapazität angezeigt, was auch der Herstellerangabe entspricht. Die Festplatte kann nun genutzt werden.


Leistung

Leistung und Informationen der Festplattendaten und eventuelle Vergleichswerte aus dem System wurden mit Hilfe von Crystal Disk Info und Crystal Disk Mark erstellt sowie dem Bewertungstool von Windows selbst.
Das Windows Systembewertungstool misst bei der Festplatte beim Sequenziellen Lesen von Daten 524,74 MB/s und bekommt vom Windows Bewertungssystem 8,1/10. Diese Wertung bekommt die Festplatte ebenfalls beim Schreiben von Sequenziellen Daten, hier wird eine schreibrate von 476,93 MB/s gemessen.
Beim Lesen von Zufallsdaten misst das Windows Tool 587,08 MB/s und bewertet mit 8,3/10. Das Schreiben von Zufallsdaten misst das Tool 160,10 MB/s jedoch ohne Bewertung.
Crystal Disk Mark kommt mit den Messwerten auf ähnliche Ergebnisse. Das sequenzielle Lesen bei 4GiB Testgröße liegt sogar über der Herstellerangabe bei 562,43 MB/s das Schreiben allerdings auch wie im Windows Test leicht unter der Herstellerangabe mit 524,51 MB/s. Bei den 4KiB großen Zufallsdaten misst Crystal Disk Mark 407,37 MB/s im Lesen und 336,18 MB/s beim Schreiben.
Die Temperatur beim Test mit Crystal Disk Mark, welche mit Crystal Disk Info gemessen wurde, hat die 40°C nicht überschritten, ist also auch im guten Bereich. Nicht in Auslastung liegt die Temperatur bei etwa 30°C.
Des Weiteren wurde sowohl eine 1GB Datei als auch eine 6GB Datei kopiert, die 1GB Datei wurde in 4.6 Sekunden kopiert und die 6GB Datei in 38 Sekunden.
Die Festplatte wurde auch mit einem Spiel getestet (Diablo 3) hier sind deutliche Verbesserungen in den Ladezeiten aufgefallen im Vergleich zum Spiel auf der HDD. Teilweise weniger als 1/3 der Ladezeit war zu messen.


Vergleiche

Als Vergleichsobjekte habe ich meine beiden bereits verbauten Festplatten benutzt. Beide Festplatten sind schon etwa 5 Jahre alt und im täglichen Gebrauch.
Diese Vergleiche dienen lediglich der besseren Einordnung und es sollte klar sein, dass eine normale SSD Festplatte nicht die Werte erreichen kann wie eine M2 SSD oder umgekehrt ist eine HDD Festplatte immer schlechter als eine SSD Festplatte.
Die sequenzielle Lesegeschwindigkeit von etwa 560 MB/s der WD SSD ist im vergleich zu meiner alten HDD Festplatte mit etwa 144,5 MB/s etwa 3,5-mal so schnell. Im Schreiben ist noch ein größerer Unterschied zur HDD zu merken mit etwa der 4,5-fachen Geschwindigkeit. Die Speicherkapazität ist geringer, aber HDD Festplatten sind ja im Normalfall auch Lagerplatten ohne ständigen Zugriff. Der Preis, den ich damals für die HDD bezahlt habe, war bei 85¤ etwas mehr als die WD RED jetzt kostet mit etwa 70¤.
Die M2 SSD von ist mit etwa 2160 MB/s im Lesen von sequenziellen Daten etwa 3,5-mal schneller als die WD RED SSD. Beim schreiben allerdings auch nur etwa 2-mal schneller mit etwa 1000 MB/s. Der Preis beim Kauf von der M2 SSD den ich damals gezahlt habe lag bei etwa 180¤. Das ist mehr als das doppelte zur WD RED SSD zudem ist die Kapazität auch nur etwa die Hälfte. Auch wenn die Preise für M2 SSDs mittlerweile stark Gefallen sind ist der Preis meist noch mehr als 50% höher für M2 SSDs im Vergleich zu dieser WD RED Platte.
Ein interessanter Aspekt ist vor allem die Latenz der Festplatte. Vor allem beim Lesen und Schreiben von zufälligen Daten kommt die WD RED SSD sehr nah an meine M2 SSD ran. Ein Beispiel ist der Schreibwert bei einem Queue und einem Thread bei zufälligen Daten. Die Latenz für die M2 SSD liegt hier bei etwa 31 Mikrosekunden und bei der WD RED bei etwa 34 Mikrosekunden. Die HDD hat hier einen Wert von über 5500 Mikrosekunden. Generell kann gesagt werden, dass die Latenzen der WD RED SSD bei dem maximal 2-3-fachen der M2 liegen. Gegenüber der HDD allerdings um mindestens das vier bis teilweise fast 20 fache der Geschwindigkeit liegen.
Die hier getestete WD RED ordnet sich somit zwischen HDD und M2 SSD ein, wobei der Unterschied zu einer HDD deutlich größer ist als der Unterschied zu einer M2 SSD.
Preislich liegt die WD RED im günstigen Mittelfeld, das Preis-Leistungs-Verhältnis würde ich allerdings als sehr gut ansehen.

Fazit

Auch wenn der eigentliche Zweck der Festplatte der Einsatz in einem NAS System ist, denke ich habe ich genug Daten sammeln können, um einen ersten Eindruck der Festplatte zu vermitteln.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man für etwa 70¤-75¤ eine gute Mittelklasse Festplatte bekommt mit 5 Jahren Garantie und laut Hersteller etwa 2 Millionen Stunden mittlere Lebensdauer. Die gemessenen Werte stimmen zum großen Teil mit denen des Herstellers überein und sind besonders bei der Latenz sehr positiv aufgefallen.
Wenn man den eigentlichen Einsatz bedenkt ist diese Festplatte mit Sicherheit sehr gut. Aber auch um in einem normalen PC genutzt zu werden bekommt diese SSD von WD eine gute Bewertung und eine Kaufempfehlung. Es gibt bessere Festplatten, diese kosten dann aber auch oft mehr und da die WD RED SA500 auf Langlebigkeit ausgelegt ist bei Dauerbetrieb kann man sich getrost darauf verlassen, dass diese nicht sofort den Geist aufgibt. Einen wirklichen Test auf die Langlebigkeit kann man erst nach ein paar Jahren abgeben, wenn diese dann auch häufiger genutzt wurde.


Danke an dieser Stelle and das Mindfactory Team für die Möglichkeit an diesem Test teilnehmen zu können. Gerne wieder.
Alexander Schröder
    
  
4 5
     am 29.06.2020
Produkttester
Ich hatte jetzt knapp zwei Wochen um die WD RED SA500 (SATA SSD ) zu testen. Ich fange mal so an, wie man den ersten Eindruck einer SSD bekommt. Die Verpackung ist recht simpel gehalten, aber wirkt nicht schlecht. Es ist eine stinknormale Verpackung mit einem recht schlichtem aber ordentlichen Design. Nach dem man dann drei Sekunden auf die Verpackung geguckt hat macht man diese natürlich sofort auf. In der Verpackung ist ein Plastikschieber in dem die SSD sitzt und eine Garantiekarte. Also auch da eher langweilig aber nicht schlecht.
Was ich generell schön gefunden hätte wäre, wenn da eine SATA Kabel drinnen gewesen wäre. Natürlich weiß ich aber, dass es eigentlich nie mitgeliefert wird. Und bei einer SSD für ein NAS-System kann ich es auch noch verstehen, weil man damit argumentieren kann, dass die eh meistens in ein NAS-System gesteckt werden und man dort kein Kabel benötigt. Dennoch hätte man es machen können. Nach dem Verpackungsteil komme ich mal zur SSD selber.
Diese hatte beim auspacken einen gelben Aufkleber über den Anschlüssen, auf dem nur stand, dass der entfernt werden soll. Da er aber nichts abgedeckt hat, hätte man den auch sparen können.
Die SSD an sich hat auf der Oberseite einen Aufkleber mit dem Design der Verpackung, auf dem nur nochmal die Bezeichnungen stehen und dass es die 500GB Version ist.
Auf der Rückseite ist ein weißer Aufkleber mit den bekannten Barcodes und Logos. Also nichts, was so wirklich interessant ist. Lediglich die Stromangaben könnte man interessant finden. Die SA500 nimmt bei 5V 1.6A auf, was dann 8Watt ergibt. Auch wenn man diese SSD wahrscheinlich nicht für seinen Laptop holt könnte man das interessant finden, da so ein NAS im Normalfall 24/7 läuft. Da kann es dann schon einen unterschied machen, ob die eine SSD 8 oder 5Watt braucht. Mit den 8 Watt liegt sie aber in normalen Bereich.
Jetzt aber mal zu einem viel Auffälligerem Punkt, der Verarbeitung.
Als ich die SSD ausgepackt habe war ich sehr verwirrt, was das für ein Material ist. Und ich bin mir noch jetzt nicht zu 100% sicher. Die Rückseite sah für mich aus wie Metall, aber irgendwie fühlte es sich nicht so an. Es kann sein, dass es Aluminium ist, aber dann ist es sehr dünn. Der Deckel ist aber auf jeden Fall aus Kunststoff. Ich habe die RED SA500 mal mit einer sehr günstigen 120GB SSD verglichen von Intenso und da ist der Unterschied in der Verarbeitung deutlich zu spüren. Nur leider nicht im positiven für Western Digital. Denn die Intenso hat ein Vollalugehäuse welches sich viel wertiger anfühlt. Das Gehäuse führt dazu, dass die günstigere SSD sogar stabiler wirkt. Wenn man die SSDs mal bisschen drückt und versucht zu biegen merkt man wieder, dass die RED SA500 nicht die stabilste ist. Aber das hat den Vorteil, dass die WD leichter ist als das Alugehäuse. Ob und was wie Sinnvoll ist oder nicht muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn das Gehäuse stabiler ist und dafür minimal schwerer ist. Denn wenn man ehrlich ist macht das jetzt keinen großen unterschied und grade bei NAS SSDs macht das Gewicht doch keinen Nachteil. Sie befinden sich eh in ihrem Slot oder im Schrank. Aber wenn man sie anfasst, dann fühlt es sich nicht so an, als hätte man 84,99¤ (UVP) in der Hand.
Jetzt war das sehr viel Text ohne die Leistung anzusprechen. Die kommt jetzt.
Wenn man sich die SSD in ein System Hängt, dann sollte man bei einer 500GB SSD etwa 465GB nutzen können. Gemacht getan. 512MB sind eine EFI-Systempartition und trotzdem hat man noch 465,26GB zur Verfügung. Das ist okay oder vielleicht auch gut. Anschließend habe ich einige Tests mit dem AS SSD Benchmark (2.0.7316.34247) gemacht. Dabei ist zu bedenken, dass ich die Meldung bekomme pciide | BAD, da die Hardware schon bisschen älter ist und somit nicht alle aktuellen Treiber nutzen kann. Vorteil davon ist, dass man die pure SSD Leistung sieht ;)
Bei einem Test mit einem GB bekam ich (Seq) 415,15MB/s als Ergebnis raus. Natürlich sind das nicht die 560 MB/s, die auf der Verpackung stehen, aber dennoch gut, wenn man bedenkt, dass es ohne große Treiber ist. Dann habe ich das gleiche nochmal mit drei GB getestet und es ist auf 427,48 MB/s gestiegen. Beim schreiben dagegen steigt es weniger stark, aber da ist die auch mit 30MB/s weniger angegeben. Bei einem GB war sie bei 396,92MB/s. Bei drei GB dann bei 401,70MB/s. Was ich sehr schön finde ist, dass die Zugriffszeit beim Lesen sehr konstant ist.
Anschließend an die Test mit dem Benchmark habe ich die SA500 über die Powershell testen lassen. Da wird auch noch mal getestet, wie schnell die im System so Arbeitet und anschließend bekommt die Festplatte / SSD eine Bewertung. In meinem Fall kam da raus, dass sie mit 372,87MB/s liest und 343,48 MB/s schreibt und in beiden Situationen hat die SA500 eine Bewertung von 7,9 / 10 bekommen. Dabei ist immer zu bedenken, dass es in einem neueren System noch etwas schneller sein könnte und sehr wahrscheinlich ist.

FAZIT:
Nach so einem Langen Text mit so vielen Aspeckten, die nicht gut klingen könnte man denken, dass die SSD gar nicht gut ist. Ist das wirklich meine Meinung?
Nein. Also für die 85¤ die man bei Western Digital selber zahlen müsste würde sich diese SSD vielleicht lohnen meiner Meinung nach. Bei Mindfactory sieht der Preis mit Aktuell 70,61¤ schon bisschen anders aus.
Für diesen Preis bekommt man auch eine Samsung 860 EVO oder Crucial MX500. Diese sind aber eigentlich SSDs welche einfach in den PC sollen. Wenn man aber wirklich ein NAS aufbauen möchte, dann kann man sich auf jeden Fall die WD SA500 kaufen, da die von Western Digital dafür ausgelegt wurde, dass sie 24/7 im Betrieb ist und trotzdem lange Lebt. Natürlich kann ich in zwei Wochen nicht die Lebenszeit einer SSD Testen, aber meine Erfahrungen mit WD Speicher sind in dem Bereich sehr Positiv. Mir ist noch kein Speicher von denen Kaputt gegangen und kenne auch keinen, bei dem ich welchen eingebaut habe. Bei Seagate z.B. ist das schon des öfteren passiert.
Leistungstechnisch denke ich auch nicht, dass man sich sorgen machen muss, denn im alltäglichen Gebrauch macht die SSD einen sehr guten Job. Man muss sich auf keinen Fall sorgen machen, dass die SSD zu langsam ist. Das einzige, was ich wirklich nicht so mag ist die Verarbeitung des Gehäuses, denn das war schon enttäuschend, dass man da Plastik bekommt. Aber auch da muss man bedenken, dass man die SSD normalerweise einmal einbaut und dann für eine lange Zeit nicht mehr mit ihr in Berührung kommt. Von daher empfehle ich die WD SA500 SATA schon. Denn so spezielle NAS Festplatten und SSDs bietet zwar auch Seagate an, aber diese sind teurer und meinen Erfahrungen nach nicht so langlebig. Wenn die Wahl zwischen den beiden Firmen liegt, tendiere ich auf jeden Fall zu WD.
    
  
5 5
     am 28.06.2020
Produkttester
Guten Tag, hier meine Bewertung über

WD Red SA500 NAS SATA SSD (Artikelnummer 8948726)


Vorwort

Als erstes möchte ich mich an Mindfactory bedanken, für die Möglichkeit
dieses Produkt, testen zu dürfen und hoffe auf ein Positives Feedback.
Die Fotos zu meinem Produkttest, mit den Jeweiligen Ergebnissen sind im Forum zu finden, da ich hier leider keine Bilder anhängen kann.


Getestet im folgenden System
Ryzen 2700x ( alle Kerne auf 4,2 GHz)
Corsair H115i Pro RGB 280mm
Lüfter: 3 x Corsair LL 120mm RGB / 3 x Corsair LL 140mm RGB
Asus X470 ROG Strix Gaming
Corsair Vengeance RGB 3000MHz (2x8GB)
MSI GTX 1660 Super Gaming X 6G
Samsung Evo 850 256 GB SSD
KINGSTON SV300 480GB SSD
WD RED SA500 NAS SATA SSD
Corsair Carbide 540
Thermaltake Hamburg 530 Watt




Verpackung und Lieferumfang

Bei der Verpackung bzw. dem Lieferumfang gibt es nicht viel zu sagen, außer weniger ist mehr.
Die SSD war in in einem kleinen Karton, ohne Zuviel Müll zu hinterlassen. Alle wichtigen Daten zur Festplatte sind nochmals auf dem Karton aufgedruckt.


Beim Auspacken ändert sich nicht viel daran, eingebettet in einem Plastik Halter ist lediglich eine Beschreibung/Garantiebedingung und natürlich die SSD vorhanden. Ist mir Persönlich lieber als wenn zu viel drin ist da das meiste davon sowieso im Müll landet. Der Umwelt zuliebe wird darauf zum Glück oftmals verzichtet, was so auch beibehalten werden sollte.

SATA Verbindungskabel liegen nicht bei, diese sind immer bei Mainboards dabei oder müssen gegeben falls separat erworben werden.



Erster Eindruck über die SSD(Festplatte)

In einem schlichten schwarzen Gehäuse, mit typischem Western Digital RED Aufkleber, sieht die SSD echt schön aus, wobei man diese nach dem Einbau sowieso aus dem Blickfeld verschwindet, da die Festplattenhalter außerhalb des Sicht Bereiches angeordnet sind.

Einbau und Installation

Der Einbau ist recht einfach, je nach Gehäuse Typ. Erstmal sollte man das Gehäuse öffnen und schauen wo die Festplatten verbaut sind. Des weiteren sollte noch ein freier Stromanschluss und ein SATA Kabel vorhanden sein. Wenn soweit alles passt muss man schauen wie die Festplattee befestigt wird. Bei einigen Gehäusen muss man sie Fest schrauben, bei anderen Gehäusen hat man Einrastpunkte bzw. Halter zum Einklinken. Bei meinem Gehäuse (Corsair Carbide 540) konnte ich sie einfach einklinken und anschließend, die beiden Kabel, von Motherboard und Netzteil anschließen.

Bios erkennt die Festplatte eigentlich automatisch, jedoch kann es sein, das man die Festplatte, manuell in der Datenträgerverwaltung, unter Windows hinzufügen muss. Danach kann man sie aber in vollem Umfang benutzen.


Leistung in Überblick

Angaben von Western Digital Eigene Messwerte zum Vergleich

Sequenzielles Lesen 560MB/s 561MB/s
Sequenzielles Schreiben 530MB/s 531MB/S

Wie nicht anders zu erwarten, hat die SSD die Vorgaben des Hersteller eingehalten. Ist zwar knapp gewesen aber ich vermute das die Werte natürlich je nach Festplatte variieren.

Zum Test habe ich eine Videodatei von ca. 31GB kopiert, was ca. 2,5 Minuten dauerte, was ungefähr 200MB/s bedeutet. Das ist ein sehr guter Wert, jedoch ist die Geschwindigkeit beim Kopieren, von der Art der Datei abhängig, Ordner gehen deutlich schneller als Video Dateien. Die Festplatte erreichte dabei maximal 47 Grad und das ohne Kühlung von Lüftern. Sollten Lüfter vorhanden sein die einen Luftstrom über die Festplatte leiten, wird diese Temperatur wahrscheinlich noch fallen. Bei 47 Grad sollte man sich aber keine Sorgen machen das Festplatten auch unter höheren Temperaturen keine Probleme haben.




Vergleich mit anderer SSD

Hier ist mal ein Vergleich zu einer ähnlichen SSD von Kingston die jedoch nicht für den Dauerbetrieb gedacht ist.


WD RED SA500 NAS SATA SSD
VS
KINGSTON SV300 480GB SSD



Die Kingston SSD ist natürlich schon etwas älter, jedoch kann man sehr gut sehen, das aktuelle Festplatten immer schneller werden und das ist auch gut so.
Besonders im Bezug auf die Schreibrate ist die WD RED klar im Vorteil, den Wert von der Kingston, schlägt sie um mehr als das doppelte.

Preis/Leistunsverhältnis

Da muss sich diese Festplatte nicht verstecken, im Verhältnis zu normalen SSD´s, die nicht für den Dauerbetrieb konzipiert wurden ist sie ein wenig teurer. Aber wenn man SSD´s für den Dauerbetrieb sucht sind viele Konkurrenten deutlich teurer, bei gleicher ca. gleicher Leistung /Kapazität.

Ladezeiten

Ich habe zu Testzwecken Windows, auf dieser Festplatte installiert, um zu schauen ob sie schneller, als meine aktuelle Festplatte ist. Ich konnte keine Veränderung feststellen. Auch bei diversen Spielen konnte ich keine Veränderung der Ladezeiten feststellen. Jedoch kann man bei diesen beiden Szenarien die Verbesserung der Schreib und Leserate der Festplatte nicht ausnutzen und merkt deshalb keinen Unterschied.

Beim Kopieren von Daten war sie jedoch deutlich flotter unterwegs als meine beiden anderen Festplatten, was gerade beim Verschieben von größeren Dateien eine Menge Zeit spart.


Haltbarkeit

Zu diesem Thema kann ich leider keine Auskunft geben, da der Testzeitraum von 2 Wochen keine Aussagekraft darüber liefern kann. Jedoch ist diese Festplatte für den Dauerbetrieb konzipiert und sollte jeglichem Nutzer lange Freude bereiten.

Zubehör
Auf der Internetseite der Herstellers, kann man das Hilfsprogramm (Western Digital SSD Dashboard)downloaden, welches verschiedene Tools für die Festplatte bereitstellt. Leider ist dort viel Werbung vorhanden, außer dem Firmware update Tool sind aber keine nennenswerten Features vorhanden. Die meisten Funktionen lassen sich ohne Probleme mit Windows Tools bedienen.
Meine Festplatte war schon mit der aktuellsten Firmware ausgestattet, somit ist ein Update erstmal nicht nötig. Sollten jedoch mal Probleme auftreten, können diese eventuell mit einem update behoben werden.

Fazit

Die WD RED SA500 NAS SATA SSD ist für ihren aktuellen Preis, von ca. 75¤ eine sehr gute Mittelklasse Festplatte, die sich im Test gegen SATA SSDs, ohne große Probleme durchsetzen kann. Klar gibt es bessere Festplatten auf dem Markt, allerdings darf man nicht vergessen, dass sie einen sehr niedrigen Preis im Verhältnis zu anderen Konkurrenten hat. Mit 500 GB eignet sie sich nicht als Massenspeicher und bei der Größe Aktueller Spiele, passen auch nicht grade 100 Spiele dararuf. Jedoch für vereinzelte Größere Spiele ist sie sehr geeignet. Ihre Stärken zeigt sie sowieso erst entsprechend ihrer Bestimmung.
Bei Einsatz in einem NAS System oder für Datenbanken die von mehreren Benutzern bedient werden, zeigt sie ihr wahres Potenzial. Des Weiteren ist sie auch sehr geeignet zum Rendern von Bildern oder Videos in Hoher Auflösung.
Auch durch die kleine Bauweise eignet sie sich hervorragend für extrem kleine Systeme(ITX).
Sie ist natürlich auch in anderen Größen erhältlich, wenn man mehr Speicher benötigt um für alle seine Anwendungen genügend Speicher zu haben.


P.s Das ist jetzt meine 2 Produktbewertung und ich würde mich freuen, ein Feedback darüber zu erhalten, um in Zukunft besser auf die Interessen und Wünsche, der Leser eingehen zu können. Ich hatte eine Menge Spaß, beim Testen dieser Festplatte und konnte eine Menge lernen über Sachen die mir vorher nicht so bewusst waren, hierfür danke ich nochmal Mindfactory für diese Möglichkeit.

Mit freundlich Grüßen

Sören alias Cifer17dark
    
  

Video

WD - Innovationen der Technologie

Modernste Hardware aus Kaliforniern: Das ist Western Digital, kurz WD. Als Hersteller von Speicherprodukten liegt stets die technologische Innovation im Fokus. Bahnbrechende Erfolge bieten Ihnen beste Qualität. Lassen Sie sich von den Errungenschaften der Marke inspirieren und profitieren Sie von den Möglichkeiten im Umgang mit Ihren Daten.

WD Logo
WD Produkte

Flexible Speicherlösungen für Sie

Die bewährte 1.000 GB WD Blue™ WD10EZEX 64MB 3.5" Computer-Festplatte liefert für den täglichen Einsatz höchsten Standard hinsichtlich Qualität, Kompatibilität und Zuverlässigkeit. Freuen Sie sich über Features wie Acronis® True Image™ und Energiemanagement. Im Unternehmen profitiert Ihr NAS-System von der 3.000 GB WD Red™ WD30EFRX 64MB 3.5". Das Modell ist optimiert auf den zuverlässigen Dauerbetrieb und wartet mit einzigartiger Performance für mehr Effizienz auf. Und benötigen Sie eine flexible Speichervariante, greifen Sie zu der 1.000 GB WD Elements Portable SE. Die tragbare Festplatte überzeugt mit einem superschnellen Datentransfer am USB 3.0. und arbeitet auch mit USB 2.0. Dank der Plug-and-Play-Funktionalität ist der Zugriff auf Ihre Daten überall möglich!

Kunden kauften auch: