https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1301350_0__8912424.jpg

16GB ADATA XPG Spectrix D80 schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit

Artikelnummer 8912424

EAN 4713218467966    SKU AX4U320038G16-DB80

Nicht mehr lieferbar.

Alternativen anzeigen »

16GB ADATA XPG Spectrix D80 schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit

ADATA https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1301350_0__8912424.jpg
über 20 verkauft

Artikelbeschreibung

Seit dem 20.03.2019 im Sortiment

Für diesen Artikel ist noch keine Produktbeschreibung vorhanden.


Technische Daten

Allgemein:
Modellname: XPG Spectrix D80 schwarz
Gesamtkapazität: 16GB
Anzahl der Module: 2x
Kapazität der Einzelmodule: 8192MB
Art des Speichers: DDR4-3200
JEDEC Norm: PC4-25600U
Speichertyp: unbuffered
Bauform: DIMM
Speicherinterface: DDR4
Max. Frequenz: 3200MHz
Verpackung: Dual Kit
Spannung: 1.35V
Anschluss des Speichers: 288-pin
Latenz (CL): CL16
RAS to CAS Delay (tRCD): 18
Ras Precharge Time (tRP): 18
Besonderheiten: ASUS Aura Unterstützüng, ASRock Polychrome RGB, Gigabyte F RGB, MSI MYSTIC LIGHT SYNC, RGB-Beleuchtung, XMP 2.0 Unterstützung

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(100%)
(100%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

2 Bewertungen

5.0 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

:

Reklamationsquote: 0,00%

 
 
5 5
     am 29.06.2019
Verifizierter Kauf
Der RAM sieht einfach mega aus :D freue mich schon auf den Einbau in mein neues Pc Setup
    
  
5 5
     am 23.04.2019
Kurzzusammenfassung:
Kaufempfehlung: Ja!
Für wen:
Gamer die übertakten wollen oder Personen die viel auf das Aussehen ihres PCs geben
Preis-Leistungsverhältnis:
Im Rahmen, Optik und wahrscheinlich haltbare Chips sind das beste Argument für den D80
Gegenargumente: AMD Ryzen und ältere Intel CPUs takten niedriger als 3200 MHz. Der D80 3200 bietet sich also nur an, wenn man ihn auch wirklich aktiv mit einem OC Profil fährt. Dann liefert er jedoch wesentlich bessere Ergebnisse als seine Kollegen mit nur 2667 MHz.
Anmerkung: Die Bauhöhe ist zu beachten. Sie könnte bei einigen PCs mit der Kühlung oder Leitungen und Kabeln kollidieren und daher einen Einbau schwierig bis unmöglich machen Bei mir gab es in beiden Testsystemen keine Probleme.
aktive Kühlung? Ist angeblich vorhanden. Da leider keine Sensoren auf dem RAM sind die ausgelesen werden können ist eine Aussage zu den Temperaturen schwer zu treffen. Selbst ausprobieren ist hier wohl das Mittel der Wahl. Andere Berichte und das Marketing von ADATA sagen selbst, dass die "Hybrid" Kühlung mit flüssig/Luft nur ein Gimmick ist.



Der ausführliche Test:
Der Spectrix DDR4 Oceanic RAM-Speicher wurde zuerst durch den Hersteller als ein besonders gekühltes RAM Modul vorgestellt. Durch einen Phasenwechsel innerhalb der abgedichteten Acrylglasboxen sollte eine Kühlflüssigkeit verdunsten und am oberen Ende des Speichers kondensieren, was zu einer enormen Kühlung führen soll | soweit der Plan.
// Spoiler// Der Hersteller räumte im letzten Jahr nach einigen Tests und Kontroversen ein, dass die Flüssigkühlung lediglich ästhetische Gründe und keine funktionalen hat. Also ist die "Hybrid" Kühlung nur ein optisches Gimmick und hat wenig bis keine Funktionen
Hinter den drei Buchstaben XPG des Herstellers versteckt sich übrigens der taiwanesische Konzern ADATA Technology.

Optischer Eindruck:
der RAM Speicher kommt schick verpackt in einer rot schwarzen Verpackung. Die Module sind ordentlich gegen Stöße und äußere Einwirkung geschützt und machen auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Auch ohne aktive Beleuchtung sind die Riegel im passiven Zustand bereits ein Blickfang.
Das Highlight ist natürlich die "Flüssigkühlung" auf der Oberseite des Speichers. Sieht auf jeden Fall gut, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig aus. Beim ersten Einbau und einschalten macht sich jedoch direkt ein wohliges Gefühl breit und es macht Spaß der RGB Beleuchtung bei ihrer Arbeit zuzugucken.

Einbau und Test
der Einbau geht leicht von der Hand und macht keine weiteren Probleme. Angst davor, die empfindlich aussehende Kühlung zu beschädigen ist unbegründet | der Speicher macht einen soliden Eindruck und lässt sich mit leichtem Druck im Slot versenken. Lediglich die Bauhöhe könnte bei einigen Rechnern und ihren Kühlsystemen zu Konflikten führen, da der Speicher durch die Acrylglasboxen höher ist, als andere Speicher.

Das Testsystem:
AMD Ryzen 5 1600, Corsair Gehäuse mit 4x 120 mm Lüftern, Scythe Mugen CPU Cooler, MSI X370 Carbon AC, Radeon HD 7970, 256 GGB ADATA SSD

2. Testsystem: Gigabyte GA-B250m, Intel i3 6300 | 2133/2400 MHz Takt des RAM, Boxed Kühler

Testaufbau:
Getestet werden soll der Spectrix D80 auf dem Standard Takt des Ryzen 5 1600, nachgefolgt von Steigerungen bis zum "Arbeitstakt" von 3200 MHz. Nach jedem Hochtakten wird mithilfe der Software von PassMark Read, Write, Latency und Durchsatz gemessen. PassMark wurde verwendet, da die Software eine gute Vergleichbarkeit mit anderen Speichern und eine direkte Einordnung bietet.
Die Taktung wurde ganz simpel mit den OC Profilen des Mainboards durch zwei Klicks eingestellt. Also ein Hexenwerk und für jede Person leicht zuhause durchzuführen. Aber immer mit Vorsicht vorgehen!

Leistung:
Der Spectrix D80 liefert in Kombination mit einem Ryzen 5 1600 auf den normalen Einstellungen einen soliden Takt von 2667 MHz und erreicht im PassMark Benchmark das 61. Perzentil, liegt also im oberen Mittelfeld. Interessant wird es, wenn mithilfe des Bios kurzerhand der Takt auf 3200 angehoben wird. Schon lässt sich eine Leistungssteigerung von rund 20% beobachten. Der Durchsatz mit 3200 MHz liegt bei rund 18,900 MB/s. Die Latenz ist übrigens nur bei 2666 MHz bei den angegeben CL 16-18-18-36-68. Bei einer Taktung auf 3200 MHz liegt diese bei 16-18-18-36-61.

Kompatibilität:
Der Speicher wurde sowohl mit Intel als auch mit AMD Prozessoren getestet. Leider stand kein Intel der neusten Generation zur Verfügung. Diese wären interessant gewesen, weil eine Übertaktung hier wesentlich leichter möglich ist. Jedoch lief der Speicher sowohl mit einem Ryzen 5, einem i3 6. Generation und einem i5 7. Generation ohne Probleme. Der i3 taktete maximal mit 2400 MHz wobei 2133 voreingestellt waren. Auch hier musste ein entsprechendes Profil gewählt werden

Durchsatz & Zugriffszeiten
Siehe Bilder im Foreneintrag

Haltbarkeit & Vergleich:
Im Testsystem habe wir den D80 gegen ein Set von g.Skill Ripjaws mit ebenfalls einer Taktung von 3200 MHz antreten lassen. Dabei waren die Messergebnisse sowohl bei den Zugriffszeiten als auch dem Durchsatz und Gesamtergebnis kaum zu unterscheiden. Wirklich spannend wird es also erst im Overclocking Bereich und bei Taktraten jenseits des Standards. Vielleicht macht sich hier auch die so oft hervorgehobene Kühlung bemerkbar. In der normalen Konfiguration landet der Speicher bei PassMark auf einem soliden 203. Rang mit rund 18,900 MB/s in der Transferrate. Zur Haltbarkeit kann ich momentan noch nichts genaueres sagen.

Preis-/Leistungsverhältnis:
Im Vergleich zu anderen Herstellern steht der XPG RAM mit seinen 7,92¤/GB eher im oberen Mittelfeld. Auch andere Hersteller bieten 3200 MHz Speicher mit passiver Kühlung und RBG für etwas weniger Geld an | doch für die stylische Kühlung muss halt etwas mehr als 1¤ pro Gigabyte gezahlt werden.
Man kann sagen, dass der XPG Spectrix D80 ein recht gutes Preis-/Leistungsverhältnis besitzt und mit seinem speziellen Aussehen wahrscheinlich auch nicht die Wahl für Sparfüchse ist. Deswegen ist der angegebene Preis durchaus gerechtfertigt.

Fazit:
Wer einen besonderen RAM-Speicher besitzen will, ist mit dem ADATA XPG Spectrix D80 Set sehr gut bedient. Sowohl die Leistung, der Durchsatz und die Zugriffszeiten machen einen soliden Eindruck. An der Verarbeitung kann nichts bemängelt werden und die Handhabung bzw. der Einbau ist kinderleicht. Optisch machen die Riegel mit ihrer RGB Beleuchtung sehr gut was her und auch die Kühlung sieht schick aus.
Deswegen gibt es von mir eine Kaufempfehlung! Am besten eignet sich dieser Speicher natürlich für Leute die mit ihrem Rechner auch optisch was hermachen wollen und großen Wert auf ein hübsches System legen. Für Futuristen ist dieser Speicher definitiv ein Muss.

Ausblick:
Dieser Test kratzt nur an der Oberfläche von dem, was mit dem Ram Speicher noch alles möglich ist. Alleine die Einstellungen der Zugriffszeiten und Taktungen innerhalb des Mainboards bieten unendliche Möglichkeiten, weiter an dem RAM zu schrauben und noch bessere Leistungen zu erzielen. In Anbetracht der Tatsache, dass bis jetzt selbst die neusten Intel i9 und i7 Prozessoren nur einen Arbeitstakt von 2666 MHz vorgeben, bleibt der RAM wahrscheinlich den OC Enthusiasten vorbehalten.
Es gibt von Anfang 2019 einen Bericht über eine Übertaktung auf mehr als 5400 MHz | es geht also definitiv noch wesentlich schneller als 3200 MHz&

Anmerkung:
Mindfactory sollte mir eigentlich ein Set "XPG Spectrix D80 3200 MHz 32 GB Dual Kit rot" zuschicken, ich erhielt die Info, dass es ein 32 GB Set in schwarz wird und erhielt: ein 16 GB Set in schwarz. Lag laut Aussage von Mindfactory am Hersteller ADATA/XPG. Der Support auf der ADATA Seite ist übrigens nicht zu empfehlen ;)
Das Produkt wurde mir von Mindfactory zu Verfügung gestellt, was jedoch meine Wertung nicht beeinflusst. Anonsten wären es wohl keine 5 Sterne geworden aber es geht hier nur um das Produkt...
    
  

Video

Kunden kauften auch: