https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1277140_0__8889241.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 28.09.2018 im Sortiment

EXZELLENT LEISE UND BENUTZERFREUNDLICH
Das be quiet! Silent Base 801 Orange bietet maximale Geräuschreduzierung und eine exzellente Benutzerfreundlichkeit für besonders leise Konfigurationen.

GERÄUSCHREDUZIERENDE EINLÄSSE
Lautstärke minimieren, Luftstrom maximieren
Die Lufteinlässe an der Front sorgen für maximale Geräuschreduzierung bei konstanter Luftströmung. Dafür leiten die speziell entworfenen Einlässe die einströmende Luft zweifach um und reduzieren somit Luftgeräusche.

HERVORRAGENDE DÄMMUNG
Extra dicke Dämmmatten bieten maximale Stabilität und Geräuschreduzierung
Front, Oberseite und Seitenteile sind mit 10mm dicken Dämmmatten ausgestattet und bieten maximale Stabilität und geräuschreduzierende Eigenschaften. Die HDD-Käfige und die Netzteilhalterung sind entkoppelt und reduzieren Vibrationen. Das Metallgehäuse sorgt für eine wertige Haptik und bietet Stabilität.

VORINSTALLIERTE PURE WINGS 2
Flüsterleiser Betrieb
Drei vorinstallierte Pure Wings 2 140mm Lüfter mit luftstromoptimierten Lüfterblättern versprechen einen perfekten Luftstrom und solide Kühlleistung. Die integrierte 3-Stufen-Lüftersteuerung kontrolliert bis zu 3 Lüfter manuell oder verbindet alle zu einem PWM-Signal.

FUNKTIONALES PSU-COVER
Hält den Innenraum übersichtlich
Das PSU-Cover versteckt nicht nur das Netzteil und Kabel, sondern beinhaltet auch einen Doppel-HDD-Käfig. Die oberen Platten sind einzeln herausnehmbar, sodass ein 140mm Lüfter auf dem Cover installiert werden kann. Um einen 360mm Radiator in der Front zu ermöglichen kann das vordere kleine Element entfernt werden. Mit der Netzteilhalterung kann die PSU einfach von der Rückseite des Gehäuses installiert werden.

KOMFORTABEL ZU BEDIENEN
Einfacher Zugang für alle möglichen Modifikationen
Für eine sichere und benutzerfreundliche Demontage der hochwertigen Seitenteile dient ein Arretierungssystem mit Knöpfen. Durch Drücken des Knopfes wird die Verriegelung gelöst und das Seitenteil fährt sicher leicht heraus, bis es nach oben entnommen wird. Eine exzellente Benutzerfreundlichkeit für einen schnellen und einfachen Zugang zum Inneren des Gehäuses.

VIELSEITIGES MAINBOARD-TRAY
Für individuelle Bedürfnisse entworfen
Das Mainboard-Tray ist entkoppelt und kann für ein invertiertes Layout auf der linken Seite installiert werden. Es kann auch vollständig entfernt und als Bench-Table genutzt werden.

REICHLICH PLATZ, DURCHDACHTES DESIGN
Entwickelt für nahezu jede High-End Komponente
Trotz seines kompakten Designs bietet das Silent Base 601 einen großzügigen Innenraum und Aussparungen, sodass sogar ein E-ATX Mainboard verbaut werden kann. Die durchdachte Anordnung von Komponenten erlaubt es auch mehreren Grafikkarten und großen Kühlern genügend Platz zu finden.

EINFACHE RADIATOR-INSTALLATION
Optimiert für wassergekühlte Systeme
Das Design des Silent Base 801 ist für den Einsatz von Wasserkühlungen optimiert. Radiatoren bis zu 420mm können an der Front, der Oberseite und der Rückseite montiert werden. Die herausnehmbare Halterung ermöglicht eine sehr schnelle und einfache Installation an der Oberseite.

- Geräuschreduzierende Einlässe bieten eine exzellente Luftströmung bei minimaler Geräuschentwicklung
- Extra dicke Dämmmatten von 10mm
- Drei vorinstallierte Pure Wings 2 140mm Lüfter
- Schnelle und einfache Demontage der Seitenteile durch Knopfdruck
- Das PSU-Cover bietet einen aufgeräumten Innenraum
- Das entkoppelte Mainboard-Tray kann invertiert installiert werden
- Das primär aus Metall gefertigte Gehäuse bietet Stabilität und eine wertige Haptik
- Bereit für Radiatoren bis zu 420mm
- Drei Jahre Herstellerunterstützung


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 115,15*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 9 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Modellname: Silent Base 801, schallgedämmt
Typ: Midi Tower
Netzteil: ohne Netzteil
Farbe: schwarz/orange
Einschübe: 5x 2.5/3.5 Zoll (intern), 6x 2.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: 3x 140mm
Erweiterbare Lüfter: 5x 140mm, 8x 120mm
Formfaktor: ATX, EATX, mATX, MINI ITX
Erweiterungsslots: 9x
Frontanschlüsse: 1x Kopfhoerer, 1x MIC, 1x USB 2.0, 2x USB 3.0
Fenster: Nein
Dämmung: Ja
Besonderheiten: CPU-Kühler bis max. 185mm, Grafikkarten bis max. 287mm, Kabelmanagement, Lueftersteuerung, Staubfilter, variable Lüfteranzahl
Länge: 539 mm
Breite: 282 mm
Höhe: 552 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

5 Sterne
(0%)
(0%)
(80%)
(80%)
(20%)
(20%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

5 Bewertungen

3.8 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
4 5
     am 14.01.2019
Hallo liebe Computerfreunde.
Im Rahmen der "Tester Keepers" bekam ich die Ehre, ein hochwertiges Gehäuse von be quiet! zu testen. Es handelt sich dabei um das Silent Base 801 in schwarz/orange ohne Netzteil und ohne Fenster. Hier berichte ich nun von meinen Eindrücken, Erfahrungen, Beobachtungen und Beurteilungen.

Erste Eindrücke:

Schon das Auspacken und erste Mal in die Hand nehmen, zeigt durch sein hohes Gewicht, der stabilen Art und seiner gleichmäßigen Lackierung das es sich um ein gut verarbeitetes Produkt, wo nicht an wertigen Materialien gespart wurde. Das Anbauen der Füße in Form von Kunstoffbügeln, gelang dagegen nicht beim ersten Mal, da keinerlei Anleitung, Hinweise oder ausreichende Markierung vorhanden waren, so dass man Angst haben musste beim rein etwas drücken kaputt zu machen. Aber nach einem beherzten Versuch gelang dies und die Kufen erwiesen sich als wesentlich stabiler als auf den ersten Blick.

Der optische Eindruck ist natürlich typisch be quiet! schlicht und elegant. Die orangen Zierstreifen bilden einen angenehmen leichten Kontrast und lenken von den ohnehin schon wenigen belüftungsschlitzen ab. Da für den Großteil des Gehäuses Leichtmetalle statt Kunststoff verwendet wurde ist das Gehäuse verhältnismäßig schwer aber dafür sehr stabil und macht einen wertigen Eindruck. Die Anschlüsse und Bedienelemente an der Oberseite der Front sind sauber eingelassen und fest montiert.

Als nächstes zerlegte ich das Gehäuse in seine Einzelteile um die einzelnen Funktionen und das Zubehör zu inspizieren. Zu meinem Erstaunen bietet das Gehäuse einen Übermäßigen Stauraum und sehr viele Anschlussmöglichkeiten um den Innenraum übersichtlich und geordnet zu gestallten. Auch die verborgenen Räumlichkeiten für das Kabelmanagment zeigen sich sehr großzügig und haben so manche kleine Raffinesse.

Ein Blick in die beigefügte Anleitung zeigt sich das sich das ganze Innenleben komplett invertieren lässt und die Seitenteile keine feste Seite haben, was bei einer Version mit Sichtfenster die Einsicht in den Tower variieren lässt.

Ein persönliches Highlight sind eingebauten Filter an der Frontseite, zwischen Frontblende und den zwei vorinstallierten 120mm Lüftern und der kompletten Unterseite. Sie sind beide leicht zu entnehmen und gut zu reinigen und halten den Innenraum länger von Staub frei, das eine länger Lebensdauer der Bauteile ermöglicht.

Einbau, Ausbau, Umbau:

Nachdem nun alles inspiziert und geordnet war, sortierte ich meine inneren Bauteile und machte mir ein Bild von der Vorgehensweise. Hier zeigte sich schon das die Entwickler sich Gedanken über den Einbau gemacht haben, um diesen zu erleichtern. Viele Schrauben und dann oft auch noch unterschiedliche stören gerne beim Einbau der einzelnen Teile und hier setzt be quiet! gut an, denn schon die Seitenteile sind nicht wie üblich verschraubt, sondern lassen sich ganz einfach durch einen Knopfdruck an der Hinterseite leicht lösen. Die Seitenteile sind durch das gebogene Profil in sich stabil und lassen sich gut einhängen.

Als erstes begann ich mit dem Einbau des Netzteils wo sich eine schöne Idee Zeigte, da das Netzteil nicht wie üblich von innen an der Außenwand befestigt wird sonder zuerst an ein Gitter und dann von hinten in das Gehäuse geschoben wird was einen schnellen Ein- und Ausbau ermöglicht ohne erst andere Bauteile lösen zu müssen. Schöne Idee hierbei sind die an dem Gitter befestigten Schrauben, die so nach dem lösen des Einbaugitters nicht verloren gehen können. Das verlegen der einzelnen Leitungen gestaltete sich sehr einfach da viel Platz in dem unteren Schacht der Netzteil und optional Festplatten von dem Rest des Innenraums trennt und so auch Kabelwüllste von nicht modularen Netzteilen gut verstecken kann. Die einzelnen Durchlässe zum Innenraum sind gummiert, so das sich Kabel nicht aufscheuern können und Gummilippen die die Zwischenräume zwischen den Kabeln leicht abdichten wodurch leicht sie fixiert werden.

Auch der Einbau des Motherboards gestaltet sich einfach, da schon Haltevorrichtungen für alle gängigen Größen vormontiert und die schrauben zahlreich und gut verarbeitet sind. Zur Arbeit und Materialersparnis sind einzelne der Abstandshalter, wo es nur auf Druckfestigkeit ankommt, mit einem Gummikopf ausgestattet.

Für SSD Festplatten befinden sich hinter dem Motherbord drei Möglichkeiten zur Montage, wodurch sich alle drauf an eine Leitung des Netzteils anschließen lassen und sich auch die Wege für Satakabel kurz und gut versteckt halten. Die Leichte Montage mit den beliegenden flachen Schrauben lassen Spielraum für leichte Erweiterung durch weiter SSD´s. Ein Käfig, der in dem Schacht mit dem Netzteil eingebaut ist, nimmt mit Hilfe eines leichten Stecksystems locker zwei 3,5 Zoll HDD´s auf und lässt diese unsichtbar, gedämmt und mit einem eigenen Luftstrom vor sich hin brummen. Der Ausbau des Käfigs um die patten darin zu befestigen, ist ein wenig hackelig, aber nicht schwer.

Wenn keine Weiteren Festplatten gebraucht werden, kann der Käfig dafür getrost aus dem Innenraum raus gelassen werden, was einen geräumigeren und aufgeräumteren Innenraum darstellt. dadurch ist auch Platz für die größten Grafikkarten oder eine sehr ausgiebige Wasserkühlung. Auch ist in weiser Voraussicht eine Halterung unter die obere Abdeckung montiert, an dem sich ein entsprechend großer Radiator für Wasserkühlung leicht ein und ausbauen lässt.

Da man durch den großzügigen Innenraum leicht an alles ran kann war der Einbau von CPU, Arbeitsspeicher und Grafikkarte reine Formsache. Auch mein großer Alpenföhn CPU Kühler passte mit seiner äußeren Höhe von 180mm, bedenkenlos rein.

Beurteilung:

Nachdem alles im dem Gehäuse mit Freunde eingebaut wurde und nach gründlicher Überprüfung das erste Mal einschalten anstand, gab's die erste Überraschung. Nach dem Druck auf den Powerknopf an der Oberseite musste ich mich erst vergewissern ob der Rechner wirklich an ist, was mir nur durch die Statusleuchte im Powerknopf und das Aufblitzen des Monitors signalisierte, da tatsächlich nicht ein Laut aus dem Inneren vernehmbar war.

Der Tower macht angeschlossen eine sehr noble Figur und lässt auf viel power in seinem inneren schließen. Wenn man LAN-Gänger ist, macht einen auf Dauer das höhere Gewicht zu schaffen, aber es ist dann auf jeden Fall ein Blickfänger. Ich persönlich finde den Preis etwas hoch für ein Gehäuse, aber die Materialien, die Verarbeitung und die guten Ideen die darin stecken sind das Geld allemal wert.

Der Einbau gestaltete sich durch die vielen Erleichterung sehr einfach und macht Lust auf wiederholte Remodulierung und Aufbesserung, wie zum Beispiel erste Versuche mit Wasserkühlung. Zudem sind schon 3 120mmm Lüfter vorinstalliert und dennoch Platz für 5 weitere oder die Aufrüstung auf 140mm Lüfter.

Es sind die vielen Kleinigkeiten die be quiet! an ihren Gehäusen so gut machen.
Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann aber doch, da in der Version ohne Sichtfenster keine blendkappen für die nicht genutzten Festplattenkäfigöffnungen beigefügt waren, was den Innenraum komplett abgerundet hätte.

Mein Testurteil: GUT
    
  
4 5
     am 20.12.2018
Hallo liebe Technikbegeisterte,

heute stelle ich das Silent Base 801 Gehäuse aus dem Hause be quiet! vor. Es handelt sich dabei um die Ausführung ohne Fenster und in der Farbe Orange.
Dieses wurde mir im Rahmen der Testers Keepers Aktion von Mindfactory zur Verfügung gestellt.
Zunächst einmal ein großes Dankeschön dafür!

Ich werde mich in diesem Test den folgenden Kategorien widmen:

1) Design
2) Verarbeitung
3) Montage
4) Kompatibilität
5) Ausstattung
6) Kühleigenschaften
7) Preis-/Leistungsverhältnis
8) Haltbarkeit
9) Fazit

Bei der Bewertung werde ich so sachlich wie möglich vorgehen, um eine neutrale Sicht auf das Gehäuse zu ermöglichen.


1) Design

Das Design ist schlicht und dennoch elegant. Die orangen Akzente, die sich seitlich an der Front befinden und die Lufteinlässe der vorderen Lüfter zieren sind in angemessenem Maße auffällig und erschaffen somit die für be quiet! typische Farbkombination Schwarz und Orange.
Die Seitenpanele sind optisch äußerst schlicht gehalten, da sie schwarz und glatt sind. Ähnlich verhält es sich mit der Gehäuseoberseite, welche bis auf die Anschlüsse und Bedienelemente, sowie die Lufteinlässe für die oberen Lüfter, ebenfalls schlicht schwarz ist. Ein weiteres optisches Highlight bilden zwei "schächte", die die Seiten optisch vom Gehäusekörper trennen.


2) Verarbeitung

Wie man es bei einem Gehäuse von be quiet! und in dieser Preisklasse erwarten kann ist die Verarbeitung äußerst gut. Bereits der erste Eindruck ist sehr hochwertig, da fast ausschließlich mit Leichtmetall gearbeitet wurde und nicht mit Kunststoff. Die Bedienelemente sind ebenfalls qualitativ hochwertig und schaffen eine gute Haptik.


3) Montage

Die Montage viel aufgrund des riesigen Platzangebots, welches hier geboten wird größtenteils sehr leicht.
Die HDDs und SSDs ließen sich durch die vorhandenen HDD-Käfige fast ohne Probleme einbauen und verkabeln, lediglich das Schließen des hinteren Seitenpanels war durch die Dämmmatte etwas schwierig, da der Platz zwischen Mainboard-Tray und Dämmmatte nicht besonders groß.

Einen Kritikpunkt sehe ich bei der Montage der Standfüße, welche sich seitlich unter dem Gehäuse befinden. Diese liegen unmontiert bei und sind eigentlich durch ein einfaches Stecksystem zu befestigen. Dieses war allerdings sehr schwergängig und nicht besonders passgenau, wodurch es beinahe 20 Minuten dauerte bis sie fest verankert waren.
Ob dies ein Einzelfall bei meinem Gehäuse war, kann ich nicht sagen.
Des Weiteren ist es sehr schade, dass sich die Standfüße, nachdem man sie mühevoll befestigt hat, nicht ohne Weiteres wieder abmontieren lassen, um das Gehäuse gegebenenfalls wieder zurückschicken zu können, denn sind die Standfüße einmal montiert, passt das Gehäuse nicht mehr in den Karton.


4) Kompatibilität

Durch das enorme Platzangebot lassen sich E-ATX, ATX, M-ATX und Mini-ITX Mainboards darin verbauen. Für alle Typen sind die passenden Befestigungspunkte vorhanden und es mangelt nicht an Befestigungsschrauben.
Die maximale Grafikkartenlänge liegt mit einem, auf der Höhe der Karte montierten, HDD-Käfig bei 287mm und ohne bei 449mm, wodurch selbst für sehr große Grafikkarten mehr als genug Platz vorhanden ist.
Die maximale Höhe des Prozessorkühlers ist 185mm.
Netzteile passen sowohl mit, als auch ohne am Boden installiertem Lüfter bis zu einer Größe von 288mm rein.


5) Ausstattung

Wie der Name "Silent Base" ja bereits vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein schallgedämmtes Gehäuse, welches mit extra dicken 10mm dämmplatten an den Seiten, der Front und am Boden ausgestattet ist. Diese sorgen für einen stark geräuschreduzierten Betrieb.

Das Mainboard-Tray ist invertierbar und die Seitenpanele sind frei austauschbar.
Das ist gerade bei der Variante mit Sichtfenster ein großes Plus, da sich somit der Computer auch einfach mal links vom Schreibtisch stellen lässt, ohne die Optik zu beeinflussen.

Die Silent Base ist bei Auslieferung mit 3 einfachen und einem doppelten HDD/SSD-Käfig ausgestatten und es ist noch Platz für 2 weitere einfache.
Somit ergibt sich eine mögliche Maximalausstattung von 7 HDDs oder 15 SSDs.

Zudem sind ganze 3 14 mm Pure Wings Lüfter vorinstalliert, welche sich durch weitere 5 14mm oder 8 12mm Lüfter ergänzen lassen. Diese können durch die vorhandene Lüftersteuerung kontrolliert werden, wobei man zwischen einem Automatikmodus und 3 manuellen Geschwindigkeitsstufen wählen kann. Im normalen Betrieb ist die erste Stufe jedoch vollkommen ausreichend.

Die Lüfterlautstärke habe ich mit einer dB-App meines Smartphones gemessen.
Die folgenden Werte sind dabei rausgekommen:
Stufe 1: 28- 30dB
Stufe 2: 35- 36dB
Stufe 3: 38- 40dB

Auf der Gehäuseoberseite befinden sich folgende Anschlüsse:
2x USB 3.0
1x USB 2.0
1x HD Audio I/O

Ein kleiner Kritikpunkt findet sich meiner Meinung nach aber auch bei der Ausstattung.
Es werden im Produktvideo zu diesem Gehäuse Slotcover zur Abdeckung der HDD-Slots angepriesen, welche das Kabelmanagement nochmals einfacher und optisch ansprechender machen sollen.
Diese sind leider nicht im Lieferumfang enthalten und müssen paarweise dazugekauft werden.
Das finde ich etwas schade und es wäre schön gewesen wenigstens 2 dieser Cover im Paket vorzufinden, da bei den mitgelieferten HDD/SSD-Käfigen 2 Slots frei bleiben.


6) Kühleigenschaften

Da ich sowohl Prozessor, als auch Grafikkarte übertaktet habe, habe ich mich entschlossen einen weiteren Pure Wings 2 Lüfter oberhalb des Prozessors zur Warmluftableitung zu installieren.

Das Ergebnis ist ein optimaler Luftstrom durch das Gehäuse und somit eine minimale Wärmeentwicklung, trotz hoher Leistungen.

Beispielsweise lag die Temperatur von Prozessor und Grafikkarte bei "Shadow of the Tomb Raider" auf Ultra-Einstellungen durchgehend unter 65 Grad Celsius.

Dies ist im Vergleich zu meinem vorherigen Gehäuse ein sehr gutes Ergebnis und spricht für die Kühlleistung, die die Silent Base 801 mit sich bringt!


7) Preis-/Leistungsverhältnis

Bei einem Durchschnittspreis von ca. 115,50¤ laut Idealo.de und Geizhals.de liegt das Preis-/Leistungsverhältnis in einem durchaus Positiven Rahmen.

Man bekommt ein qualitativ sehr hochwertiges und gut ausgestattetes Gehäuse zu einem Fairen Preis.

Aber mehr dazu im Fazit.


8) Haltbarkeit

Zur Haltbarkeit lässt sich nach gerade einmal einer Woche noch nicht so viel sagen.

Was aber schonmal für eine hohe Haltbarkeit spricht, ist die Tatsache, dass bei den verwendeten Materialien offensichtlich auf hohe Qualität geachtet wurde.
Zudem sind mir bei der Montage keinerlei Schwachstellen aufgefallen, die möglicherweise brechen oder sich bei höherem Druck, wie zum Beispiel beim Schließen des Seitenpanels mit vollständig verlegten Kabeln, verbiegen könnten.

Der erste Eindruck verspricht also eine hohe Haltbarkeit und ich bin sicher, dass sich dieser auch im Laufe der Zeit bestätigen wird.


9) Fazit

Kommen wir nun zum Fazit. Die Silent Base 801 von be quiet! ist ein sehr gutes Gehäuse, welches sich in einem durchaus angemessen Preisrahmen befindet.

Durch die insgesamt 6 verschiedenen Ausführungen, ob mit oder ohne Fenster, Schwarz, Silber oder Orange, wird eine hohe Designvielfalt geboten und es ist bestimmt für jeden eine passende Variante dabei.

Die vorinstallierten Pure Wings 2 Lüfter in Kombination mit der Schalldämmung ermöglichen einen leisen Betrieb bei mehr als ausreichender Kühlung der Komponenten.

Für alle, die Wert auf viel Platz im Gehäuseinneren, Variabilität, Qualität und leises Arbeiten trotz sehr guter Kühlfähigkeit legen, finden in der Silent Base 801 das Perfekte Gehäuse.

Die von mir eingebrachten Kritikpunkte sind in Anbetracht der gebrachten Leistung kein Grund vom Kauf abzuraten, dennoch wäre es schön, wenn be quiet! hier noch einmal nachrüsten würde, um das Paket perfekt zu machen.
    
  
4 5
     am 20.12.2018
Im Rahmen der Testers Keepers Aktion hatte ich die Möglichkeit das neue Silent Base 801 in der Farbe Schwarz/Orange auf Herz und Nieren zu Prüfen.
Mein Dank geht an Mindfactory und be quiet!, die mir dieses Gehäuse kostenlos zur Verfügung stellen.
Diese Bewertung beläuft sich auf meine Meinung und wird nicht durch die Bereitstellung beeinflusst.

Meine Komponenten:
CPU : Intel Xeon E3-1231 v3
GPU : Asus GTX 970 Strix OC (Stock)
CPU-Kühler : Arctic Liquid Freezer 240



Produktbewertung im Detail:

1. Design / Verpackung
Der erste Moment, wenn man das Paket anhebt merkt man schon deutlich, dass das Gehäuse schwerer ist als z.b. das Silent Base 600.
Auf dem Karton stehen die allgemeinen Informationen über das Gehäuse, sowie die Farbe, und ein Hinweis, dass das Silent Base 801 auch mit einem Glasseitenteil verfügbar ist.
Die Maße betragen: Länge: 539mm, Breite: 245mm Höhe: 507mm (Ohne Standfuß)
Mit Standfuß sind es 539mm in der Länge, 281mm in der Breite und 553mm in der Höhe.
Das Gehäuse gibt es noch mit folgenden Akzentfarben: Orange, Schwarz, Silber und Rot. (wobei Rot, eine Sonderedition ist.)
Beim Auspacken bekommt man ein Stahlgehäuse mit einer Kunststofffolie umhüllt, das fand ich beim Silent Base 600 schöner, dort wurde eine Art Stoff benutzt. Die Standfüße sind im Styropor vorzufinden.
Wenn man das Seitenteil entfernt findet man oben an der Lüfter-/Radiator Schiene ist ein kleinerer Karton, darin sind 3x Festplattenkäfige sowie die Schrauben und die Klett-Kabelbinder.

2. Verarbeitung
Die Verarbeitung wirkt Hochwertig, auf den ersten blick auch sehr Stabil.
Leider sind die Seitenteile nicht bündig zum Rest des Gehäuses, man merkt also eine Kante. (Könnte noch durch die Kälte sein)
Der Rest ist aber sauber verarbeitet, keine Scharfe Metallkanten, oder Erkennbare Kratzer.
Auch der Power-Button ist nicht wackelig, sonst sitzt fest auf seinem Punkt.

3. Kompatibilität/ Ausstattung
Es können hier Folgende Mainboard Größen eingebaut werden: E-ATX, ATX, mATX sowie Mini-ITX.
Für ATX Mainboards sind bereits alle Mainboard | Abstandshalter vorinstalliert. Für die Restlichen muss ein weiterer Abstandshalter installiert werden, dies ist aber im Mainboard-Tray vermerkt.
Die Maximale Länge der Grafikkarten darf nicht höher sein als 449mm (Ohne Festplattenkäfig) und 287mm (Mit Festplattenkäfig)
Dieses Gehäuse bietet auch hohen Support für Radiatoren. Es können bis zu 420mm Radiator in der Front sowie auch maximal ein 360mm Radiator in dem Deckel verbaut werden.
Ein Problem mit Luftkühler für die CPU wird es hier nicht so schnell geben, den es ist möglich bis zu einer Höhe von 185mm problemlos einzubauen.
Es können in der Front 3x 120mm Lüfter oder 3x 140mm Lüfter installiert werden.
Im Deckel können ebenso 3x 120mm oder 3x 140mm und an der PSU-Cover kann ein 120mm oder ein 140mm zusätzlich installiert werden.
3x Entkoppelte 140mm Pure Wings 2 Lüfter sind bereits verbaut(2x Front, 1x Heck) und an der Gehäuse internen Lüfterregelung angeschlossen.
An der Gehäuse-Oberseite befindet sich ein Orange leuchtender Powerbutton, 2x USB 3.0 sowie 1x USB 2.0 und Klinken -anschlüsse, sowie die Lüfterregelung mit dem Modus: Auto Â’ Stufe 1 Â’ Stufe 2 Â’ stufe 3 (Mainboard gesteuert, 5V, 8V, 12V)
Einen USB-C Anschluss sucht man hier vergebens, allerdings benötige ich diese auch nicht
Bei diesem Gehäuse gibt es noch einen Bonus, man kann die GPU Vertikal einbauen, aber es liegt leider kein Riserkabel bei.
Wer viele Festplatten hat, kann hier bis zu 7x Enkoppelte 3,5" HDDs + 3x SSDs hinter dem Mainboard gleichzeitig einbauen
Aber Achtung! Wer einen dickeren Radiator, wie in meinem Falle (45mm Dicke) in die Front einbauen will, der wird danach die 5 weiteren Festplattenschübe / Käfige nicht mehr nutzen können, da dafür keine platz mehr ist.
Also hier mit bedacht einen einen Radiator wählen, der maximal eine dicke von etwa 39mm aufweist.


4. Montage
Die Seitenteile lassen sich hier im Vergleich zu fast allen anderen Gehäusen sehr sehr einfach abnehmen, ein einfacher Knopfdruck am Heck langt schon um die Seitenteile zu entriegeln, und sie so abzunehmen. Das ist für mich schon ein sehr dicker Pluspunkt.
Um an der Front, Lüfter oder sonst was anzubauen, muss nicht mehr die Gesamte Front abgenommen werden, hier langt es schon, die Metallblende nach oben zu drücken und schon bekommt man einen der zwei Großen Staubfilter zu Gesicht, dieser lässt sich ebenfalls per einfachen klick entfernen.
Lüfter oder Radiator im Deckel können hier ebenfalls einfach eingebaut werden, da es hier eine herausnehmbare Schiene gibt, somit muss man sich nicht die mühe machen, den Deckel abzubauen oder sich eine 2te Person dazu holen zu müssen um einen Radiator am Deckel zu befestigen.
Leider sind hier nicht wie bei der Fensterversion die HDD Slot Cover verbaut
In der Front, sowie am Boden sind große durchgängige Staubfilter installiert, die zum Reinigen einfach raus gezogen werden können. Gereinigt werden können diese per Staubsauger oder auch mit Leitungswasser.
Achtung! Es ist nicht möglich eine 5,25" Laufwerk oder Ähnliches einzubauen, den dafür gibt es keine Halterung.
Der Einbau verlief einfach, bis auf die Standfüße. Ich bin da fast verzweifelt, diese sind sehr schwer ein zu setzen, man braucht schon fast etwas Gewalt, das hätte man eventuell besser lösen können.
Hier kommt auch die 2te Besonderheit!
Das gesamte Mainboard-Tray (was übrigens auch Entkoppelt ist!) kann Invertiert / Gedreht werden. Dies geht mit einige Handgriffen schnell von statten, 9 Schrauben raus drehen, PSU Covers entfernen und schon kann alles einmal umgedreht werden
Als Netzteil habe ich hier ein Be Quiet Straight Power 10 500W CM installiert, und kann soweit Problemlos die Kabel verlegen. Außer bei den unteren Festplattenkäfige, da hab ich die Probleme, die SATA-Stecker richtig zu verlegen, denn die stehen über und wären in dem falle zu groß, so ließe sich die Seitenwand nicht schließen.
Glücklicherweise gab es mehrere SATA-Kabeln die bei meinem Netzteil dabei lagen und so lies es sich trotzdem ohne Probleme schließen. Da wäre ein Extra Kabel oder ein andere Umsetzung besser gewesen.


5. Kühleigenschaften
Wie bereits im Absatz 3 bereits beschrieben können hier mehrere Radiatoren oder Lüfter verschiedener Größen installiert werden. Vorne kommt genug Luft durch, trotz der neuen Schallbrechenden Technik und dies reicht auch aus für mein System.
Meine Befürchtung das oben sich die Hitze staut, hat sich in Luft aufgelöst, denn auf den ersten Blick denk man es sind nur diese 6 kleine Lüftungsschlitze im Deckel, aber es ist sind auf beiden Seiten (zwischen Deckel und Seitenwand) weitere kleinere Lüftungsschlitze, die ausreichend die Warme Luft rauslassen.
Ich bemerke aber schon, das sich der Hintere Lüfter nicht wie bei meinem Silent Base 600 anstrengen muss und er deutlich niedriger drehen kann. Somit entsteht auch eine allgemeine Kühlere Luft im Gehäuse.


6. Leistung
Durch dieses Große Gehäuse ist hier ausreichend Luft und Einbau Möglichkeiten vorhanden.
Meine AIO habe ich in die Front gepackt und sie kühl nun meine CPU im Idle auf etwa 30°, was schon sehr beachtlich ist, selbst während des Zockens, bleibt es in dem Gehäuse Kühl, und die CPU bleibt bei etwa 45°. Aber dafür höre ich meine AIO, bzw. die Lüfter der AIO.. und das schon nicht mehr zu Silent Verhältnisse.
Es kann sein, das dies vielleicht an der nicht Entkopplung der AIO liegt, oder vielleicht ist das mit einem 280mm Radiator anders.
Trotz der Stärkeren Beanspruchung der CPU und GPU kommt es zu keinem Hitzestau in diesem Gehäuse, und die GPU bleibt soweit auch im normalen Rahmen. Nur im Idle ist sie durch den Front Radiator auf fast 60°.


7. Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten
Zur Haltbarkeit kann man in diesen Kurzen Zeitrahmen nicht viel sagen, dies müsste man nach einem Jahr mit mehreren System umbauten bewerten.
Aber im Vergleich zu den älteren Silent Base Gehäuse bin ich hier sogar sehr zufrieden.
Den die Probleme, was für mich im Silent Base 600 waren sind hier nun weg.
Man muss sich nicht mehr abrackern um die Front oder den Deckel zu entfernen.
Beim Silent Base 600 muss man hier noch Plastik / Kunststoff Nasen eindrücke& wobei das im Deckel nicht so einfach möglich war und ich da immer mit einem Inbusschlüssel eindrücken musste& dadurch hab ich mir auch schon 1-2 Nasen abgebrochen.
Bei der Front war es auch nicht immer so ganz einfach, den dort kann man auch keinen Radiator in die Front einbauen, sowie den Staubfilter einfach reinigen.
Im Deckel war der Radiator auch mit sehr wenig Platz und mit etwas drücken zu befestigen.
Hier ist mehr als genug platz.
Das Kabelmanagement ist hier viel einfacher zu lösen, vor allem geordneter da hier eine Netzteilabdeckung vorhanden ist.


8. Mein Persönlicher Fazit
Ich bin sehr begeistert von diesem Gehäuse, auch wenn es noch Kleinigkeiten gibt, die mich stören gebe ich diesem Gehäuse 4 von 5 Sternen.
Was beim Silent Base 600 mit der Reinigung oder auseinander bauen Problematisch war, sind hier mit dem Silent Base 801 gut umgesetzt worden.
Ich spreche hier für dieses Produkt eine Kaufempfehlung aus, wer auf Silent steht und die Negativ / Neutralen punkte nicht stören, kann hier ein sehr tolle Gehäuse bekommen. Für einen Aktuellen Preis von etwa 118¤ ist das vollkommen in Ordnung

Positives:
- Bessere Kühlung durch mehr Lüfter und Radiator-Plätze
- Höhere Nutzerfreundlichkeit (Seitenteil per Knopfdruck, bessere Frontabnahme und Lüfter-Schiene im Deckel)
- Besserer Luftauslass im Deckel
- Besseres Kabelmanagement
- CPU-Kühler Höhe von max 185mm
- Einfache Reinigung der Staubfilter

Neutral:
- Kein USB Type C Anschluss (Brauch ich aber auch nicht, aber der ein oder andere vielleicht schon)
- Gehäuse-Seitenteile nicht ganz bündig(handelt sich aber um vielleicht 1-2mm),( Könnte im Aktuellen Zustand noch durch die Kälte gewesen sein, könnte sich also noch ändern )
- Kein 5,25" Slot ( Manche brauchen wohl noch ein CD-Laufwerk. Sollte ich eins benötigen, besorge ich mir ein Externes.)
- Bei Dickeren Radiatoren (45mm) in der Front, kann es zu Kompatibilitäts-Problemen mit den Festplattenkäfige kommen.

Negativ:
- Die Standfüße ( Die müsste man definitiv anders lösen, da diese sehr schwer sind einzubauen )
- Kein beigelegtes Riserkabel, obwohl es eine Möglichkeit gibt, die GPU, vertikal einzubauen.



Ich hoffe das ich euch nun einen kleinen Einblick in dieses Gehäuse geben konnte und euch zur Kaufentscheidung weiterhelfen konnte. In diesem Sinne, Stay Quiet!
    
  
4 5
     am 18.12.2018
Vorwort:
Guten Tag! Vorab möchte ich mich bei Mindfactory und be quiet! bedanken. Ich durfte nämlich im Rahmen von Testers Keepers beziehungsweise Testen, Bewerten, Behalten das be quiet! Silent Base 801 in schwarz mit orangen Akzenten testen. Ich möchte anmerken, dass Mindfactory oder be quiet! meine Meinung in keiner Weise beeinflusst haben und ich versuche das Gehäuse möglichst konstruktiv zu bewerten.
Lieferumfang/Erster Eindruck: Das Gehäuse kommt in einem ziemlich großen, aber schlichten Karton. Als ich den riesen Karton geöffnet und entfernt habe, ist mir natürlich gleich das be quiet! Silent Base 801 ins Auge gefallen. Darüber hinaus waren auf dem Deckel im Styropor eingefasste Standbeine. Das Gehäuse stand neutral, schlicht und trotzdem imposant da. Ich hatte es direkt gegen mein be quiet! Silent Base 600 gestellt und gemerkt wie groß das be quiet! Silent Base 801 im direkten Vergleich ist. Nach Öffnen des Gehäuses springt einem direkt ein Pappkasten mit dem Schriftzug Accessories ins Auge. Nachdem ich die Verpackung geöffnet habe, sind mir Tüten mit Schrauben, Kabelbinder, Festplattenhalterungen und natürlich die Anleitung in die Arme gefallen. Die Produktanleitung des be quiet! Silent Base 801 ist strukturiert und standardmäßig in 9 verschiedenen Sprachen gedruckt. Anfangs kann man in dieser die Produktspezifikationen, Lieferumfang, Explosionszeichnung und Erklärung für die Power, USB und Audio Anschlüsse sehen. Ich hätte mir gewünscht, dass wesentliche Informationen, wie der Umbau von den Modularen Komponenten nicht im hinteren Teil gedruckt werden, sondern vorne zumindest in Bildern vorliegen. Ansonsten ist die Anleitung weitestgehend selbsterklärend. Bei komplizierteren Umbauten kommt die Anleitung trotz allem einfach an die Grenzen des visuell Umsetzbaren. Visuell gelungen ist das Design vom be quiet! Silent Base 801. Es kommt schlicht und hochwertig zum Vorschein. Das einzige am Design zu bemängeln ist, irgendwie die Größe, aber das hat ein Big-Tower an sich. Denn auf meinem Tisch sieht das Gehäuse gegenüber meinen 24zoll Monitoren riesig aus. Generell sollte man sich im Klaren sein welche Größe von Gehäuse man bevorzugt. Allerdings würde ich dieses Case eher unter mein Schreibtisch stellen. Werden vermutlich sowieso alle machen, die ohne Sichtfenster kaufen. Bei der Verarbeitung hat man be quiet! Typische Qualität. Keine Spaltmaße, keine Kratzer, sondern hochwertiges Schwarzes Metall. Im Gehäuse kann man von Werk gedämmte Seiten, Deckel und Front begutachten. Das Dämmmaterial macht einen soliden Eindruck und bewährt sich im Geräuschtest deutlich. Im Vergleich zum Silent Base 600 ist nämlich nicht nur mehr Dämmung verbaut, sondern sind auch HDD, Lüfter, Netzteil und Mainboard Tray Entkoppelt. Das hat zur Folge, dass man im Betrieb fast nichts hört. Bei der Version mit Glasfenster wird die Hardware zwar schön dargestellt mit dem Nachteil, dass dort einfach mehr Geräusche entstehen, weil eben eine ganze Seite kein Dämmmaterial hat. Man muss einfach wissen, ob man lieber ein Geräuscharmes Silent Base 801 oder ein Silent Base 801 mit Möglichkeiten zur optischen Aufwertung durch zum Beispiel RGB haben möchte. Die Lüfter habe sich als treue Begleiter in meinem Silent Base 600 bewährt (dort sind ebenfalls Pure Wings 2 verbaut). Wer allerdings maximale Kühlleistung braucht, sollte die Lüfter gegen zum Beispiel Silent Wings 3 High Speed tauschen. Das liegt daran, dass die Pure Wings 2 mit den 1000rpm einfach für einen leisen Betrieb und nicht für starken Luftdurchsatz konzipiert sind. Ich kann trotzdem beruhigen, die Lüfter reichen völlig aus! Was ich be quiet! allerdings übelnehme, ist einfach die Tatsache, dass keine Silent Wings 3 verbaut wurden. Diese sind nämlich schon lange am Markt und werden auch in den Topreihen Dark Base 700 und 900 verbaut. Die Pure Wings 2 sind alleine auf Mindfactory seit dem 21.03.2013 gelistet, ich finde, dass ein Gehäuse der Oberklasse im Jahre 2018 dann doch ein Upgrade vertragen könnte. Versteht mich nicht falsch, die Pure Wings 2 sind gute Lüfter, aber einfach ein bisschen in die Jahre gekommen. Ich habe testweise einmal ein Prime95 stresstest der CPU mit Silent Base 600 und Silent Base 801 gemacht. Das sind die Ergebnisse nach 20min:
CPU: Ryzen 2600 @4,1ghz bei 1.36V, CPU Kühlung: Coolermaster Masterliquid ML240 RGB
Silent Base 600: 71°C Radiator oben 240mm Deckel angehoben (1x 140, 1x 120mm)
Silent Base 801: 69°C Radiator oben 240mm Deckel unten (3x 140mm)
gemessen mit HWINFO64
Ich würde die Temperaturdifferenz als Messtoleranz bezeichnen. Das Silent Base 801 hat aber einen entscheidenden Vorteil: das Dämmmaterial oben beschränkt zwar den Luftstrom, sorgt aber für einen leisen PC unter CPU last. Die Wassertemperatur kann ich leider nicht Messen, würde aber behaupten, dass beim Silent Base 801 das Wasser deutlich kälter ist, weil der Temperatursensor im CPU innerem sitzt und dadurch nur ein kleiner warmer Bereich gemessen wird. Der RAM und die Spannungswandler werden von dem höheren Luftstrom im Silent Base 801 profitieren. Beides hat kein Temperatursensor auf dem Board, deswegen gibt es leider keine Messergebnisse. Das Silent Base 801 kann aufgrund der Größe nicht nur E-ATX Mainboards unterstützen, sondern hat auch genug platzt im Kabelmanagment. Dadurch wird die Montage einfach gehalten. Besonders überrascht hat mich der Platzt unter der Netzteilabdeckung, dort konnte ich alle unnötigen Kabel verstauen. Auch gut gelöst finde ich, dass man 2 Festplatten und SSD´s unsichtbar installieren kann. Das sollte vor allem Käufer der Fenstervariante freuen. Beim Silent Base 600 hatte man kaum platzt, grade wo viele Kabel zusammenkommen, war es im Silent Base 600 eine Herausforderung die Kabel zu platzieren, dass diese nicht durch das Fenster sichtbar waren. Echt positiv hat mich die Lüftersteuerung überrascht. Beim Silent Base 801 hat man ein Lüfter-Hub, wo man beim 600er leider nur rumfliegende Kabel zum splitten hatte. Das ist nicht nur einfach, sondern beugt auch Verzweiflung am PC Bau vor. Loben muss ich be quiet! auch bei der Umsetzung von der Steuerung. Es gibt am Frontpanel nämlich nicht nur 3 verschiedene Stufen zur Regulierung der Lüfter, sondern auch einen automatischen Modus. Dafür muss einfach ein 4pin PWM Kabel am Mainboard angesteckt werden und schon drehen sich die Lüfter nach der CPU Temperatur. Wenn man den 4PIN Stecker ansteckt und die Lüfter aber manuell drehen lässt, kann man sogar das PWN Signal auslesen. Aufgrund der beschränkten Testzeit, kann ich leider nicht vieles über die Haltbarkeit des Silent Base 801 verlieren. Ich gehe aufgrund der Erfahrungen mit meinem be quiet! Silent Base 600 davon aus, dass auch das Silent Base 801 ein sehr solides Gehäuse ist, was mehrere Jahre überlebt. Das Gehäuse ist schließlich aus robust wirkendem Stahl gefertigt. Was definitiv nicht hält, sind die orangen Kabeldurchführungen, davon abgesehen, dass mich das beim Silent Base 600 schon geärgert hat, fallen diese einfach manchmal heraus, wenn man Kabel hindurchsteckt. Kein großer negativer Punkt, aber dennoch ärgerlich, weil man diese schließlich sehr schwierig wieder reinbekommt. Auch die Haltbarkeit vom Lack bezweifle ich, bei manchen Teilen ist nämlich mattschwarzer Lack, wie bei einer zweiten Haut etwas rau bzw. zieht Nasen . Ich gehe davon aus das be quiet! dass noch verbessert in der Produktion, so etwas sollte bei einem solch hohen Qualitätsanspruch wie bei be quiet! nicht passieren! Das bringt mich zum nächsten Punkt nämlich dem Preis-/Leistungsverhältnis. Ich muss sagen, dass der Preis mich vom Silent Base 801 ziemlich überrascht hat. Für ein Gehäuse dieser Klasse, mit all den Funktionen ist der momentane Straßenpreis von ca. 120¤ gerechtfertigt. Man darf nicht vergessen, dass das Silent Base 801 neu erschienen ist und somit noch im Preis fallen wird. Nicht gut für den Preis, finde ich, die Lüfter, aber das habe ich oben schon erläutert. Toll, finde ich auch, dass man aufgrund der Modularität des Gehäuses auch individuelle Veränderungen vornehmen kann. Ein nettes Nebenbei ist die Möglichkeit Grafikkarten vertikal einzubauen. Fazit das be quiet! Silent Base 801 ist ein schickes Gehäuse, das sich gegen die Konkurrenz behaupten kann. Wer ein be quiet! Gehäuse in Erwähnung zieht, möchte meist sowieso ein schlichtes und vor allem leises Gehäuse. Das macht auch die Firma be quiet! aus, es hebt sich durch das spezielle Silent Konzept von der Konkurrenz ab. Das Silent Base 801 hat trotzdem ein paar Kinderkrankheiten die Hoffentlich bald behoben werden. Diese beeinträchtigen zwar nicht den Betrieb, sind aber bei so einem hochwertigen Gehäuse einfach zu vermeiden. Ich spreche eine klare Empfehlung aus, muss aber dennoch die Lüfter bemängeln. Denn wer es wirklich Silent haben will, muss die Lüfter evtl. tauschen.
    
  
3 5
     am 29.11.2018
Das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet und macht auch dadurch den Eindrucke, es sei eine "Burg".

Sehr enttäuschend war und ist für mich die Qualität der drei verbauten Lüfter (zwei vorn, einer hinten), denn die sind alles andere als wirklich leise. Wäre der Umbau nicht so aufwändig gewesen, hätte ich das Gehäuse sicher nicht behalten.
Mir ist unverständlich, warum man in ein so hochwertiges Gehäuse lediglich Pure Wings-Lüfter einbaut und nicht gleich Shadow Wing (oder diese zumindest optional anbietet). Der Preiskampf im Gehäuse-Bereich scheint wirklich bis aufs Messer zu gehen.
Erst nach entsprechendem Austausch des hinteren Lüfters und Abregeln der beiden vorderen kehrte dann der niedrigere Schallpegel ein, den ich von einem Gehäuse dieses Herstellers zu diesem Preis erwarte, wobei ich wahrscheinlich auch noch die beiden vorderen Lüfter tauschen werde.
Der hintere Lüfter war vorher deutlich hörbar.
Kein Vergleich zu den beiden flüsterleisen Lüftern im CPU-Kühler Noctua NH-D15 SE-AM4 140mm.

Leider kein USB-C-Anschuss auf der Frontseite.

Was man auf den Abbildungen nicht sehen kann: Auf der Oberseite sind (Belüftungs-)Schlitze, allerdings ohne die Möglichkeit, diese (schalldicht) abzudecken oder zu schließen (das Define S von Fractal Design sah diese Möglichkeit grundsätzlich vor), um so noch das letzte Quäntchen an "be quiet!" herauszuholen.
    
  

Video

SILENT BASE 801

ORANGE

Das be quiet! Silent Base 801 Orange bietet maximale Geräuschreduzierung und eine exzellente Benutzerfreundlichkeit für besonders leise Konfigurationen.

  • Geräuschreduzierende Einlässe bieten eine exzellente Luftströmung bei minimaler Geräuschentwicklung
  • Extra dicke Dämmmatten von 10mm
  • Drei vorinstallierte Pure Wings 2 140mm Lüfter
  • Schnelle und einfache Demontage der Seitenteile durch Knopfdruck
  • Das PSU-Cover bietet einen aufgeräumten Innenraum
  • Das entkoppelte Mainboard-Tray kann invertiert installiert werden
  • Das primär aus Metall gefertigte Gehäuse bietet Stabilität und eine wertige Haptik
  • Bereit für Radiatoren bis zu 420mm
  • Produktkonzeption, Design und Qualitätskontrolle in Deutschland

GERÄUSCHREDUZIERENDE EINLÄSSE

Lautstärke minimieren, Luftstrom maximieren

Die Lufteinlässe an der Front sorgen für maximale Geräuschreduzierung bei konstanter Luftströmung. Dafür leiten die speziell entworfenen Einlässe die einströmende Luft zweifach um und reduzieren somit Luftgeräusche.

HERVORRAGENDE DÄMMUNG

Extra dicke Dämmmatten bieten maximale Stabilität und Geräuschreduzierung

Front, Oberseite und Seitenteile sind mit 10mm dicken Dämmmatten ausgestattet und bieten maximale Stabilität und geräuschreduzierende Eigenschaften. Die HDD-Käfige und die Netzteilhalterung sind entkoppelt und reduzieren Vibrationen. Das Metallgehäuse sorgt für eine wertige Haptik und bietet Stabilität.

VORINSTALLIERTE PURE WINGS 2

Flüsterleiser Betrieb

Drei vorinstallierte Pure Wings 2 140mm Lüfter mit luftstromoptimierten Lüfterblättern versprechen einen perfekten Luftstrom und solide Kühlleistung. Die integrierte 3-Stufen-Lüftersteuerung kontrolliert bis zu 3 Lüfter manuell oder verbindet alle zu einem PWM-Signal.

FUNKTIONALES PSU-COVER

Hält den Innenraum übersichtlich

Das PSU-Cover versteckt nicht nur das Netzteil und Kabel, sondern beinhaltet auch einen Doppel-HDD-Käfig. Die oberen Platten sind einzeln herausnehmbar, sodass ein 140mm Lüfter auf dem Cover installiert werden kann. Um einen 360mm Radiator in der Front zu ermöglichen kann das vordere kleine Element entfernt werden. Mit der Netzteilhalterung kann die PSU einfach von der Rückseite des Gehäuses installiert werden.

KOMFORTABEL ZU BEDIENEN

Einfacher Zugang für alle möglichen Modifikationen

Für eine sichere und benutzerfreundliche Demontage der hochwertigen Seitenteile dient ein Arretierungssystem mit Knöpfen. Durch Drücken des Knopfes wird die Verriegelung gelöst und das Seitenteil fährt sicher leicht heraus, bis es nach oben entnommen wird. Eine exzellente Benutzerfreundlichkeit für einen schnellen und einfachen Zugang zum Inneren des Gehäuses.

VIELSEITIGES MAINBOARD-TRAY

Für individuelle Bedürfnisse entworfen

Das Mainboard-Tray ist entkoppelt und kann für ein invertiertes Layout auf der linken Seite installiert werden. Es kann auch vollständig entfernt und als Bench-Table genutzt werden.

REICHLICH PLATZ, DURCHDACHTES DESIGN

Entwickelt für nahezu jede High-End Komponente

Trotz seines kompakten Designs bietet das Silent Base 801 einen großzügigen Innenraum und Aussparungen, sodass sogar ein E-ATX Mainboard verbaut werden kann. Die durchdachte Anordnung von Komponenten erlaubt es auch mehreren Grafikkarten und großen Kühlern genügend Platz zu finden.

EINFACHE RADIATOR-INSTALLATION

Optimiert für wassergekühlte Systeme

Das Design des Silent Base 801 ist für den Einsatz von Wasserkühlungen optimiert. Radiatoren bis zu 420mm können an der Front, der Oberseite und der Rückseite montiert werden. Die herausnehmbare Halterung ermöglicht eine sehr schnelle und einfache Installation an der Oberseite.

Kunden kauften auch: