https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1348618_0__73904.jpg

Artikelnummer 73904

EAN 5060301695447    SKU RL-KRX63-01

NZXT Kraken X63 All-in-On

NZXT https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1348618_0__73904.jpg
Hersteller des Jahres 2022 Wasserkühlungen NZXT
über 5.220 verkauft
Beobachter: 418

Artikelbeschreibung

Seit dem 04.02.2020 im Sortiment

Die Kraken X63 All-in-One Wasserkühlung bietet mit ihren zwei Aer P140 Lüftern eine optimale Kühlung für sämtliche Computer, die auf hohe Leistung bei niedrigen Temperaturen angewiesen sind.

Die leistungsstarke Pumpe mit Unendlichkeitsspiegel trumpft in der neuesten Generation mit einem um zehn Prozent größeren LED-Ring auf, der durch seine farbenfrohe RGB-Beleuchtung sämtliche Blicke auf sich zieht. Verbunden werden Pumpe und Radiator durch hochqualitative Gummischläuche, die durch ihre geflochtene Nylon-Ummantelung vor Schäden geschützt ist.

Die Steuerung der Kraken X63 erfolgt durch die CAM Schnittstelle, mit der intuitiv und benutzerfreundlich die Leistungssteuerung und Synchronisierung der Kraken X63 mit anderen RGB-Geräten von NZXT ermöglicht wird. Der neue HUE 2-Anschluss ermöglicht die Nutzung von bis zu sechs HUE 2-Produkten.

**** Hinweis ****
Bitte beachten Sie, dass im Lieferumfang keine Anschlussmöglichkeiten für Lüfter beiliegen und diese separat erhältlich sind.


Aktionen und wichtige Informationen

NZXT Themenwelt

Weitere Infos
Hersteller des Jahres 2022 Wasserkühlungen NZXT

Hersteller des Jahres 2022 Wasserkühlungen NZXT

Technische Daten

Allgemein:
Modell: Kraken X63
Typ: All-in-One
Sockel: 1150, 1151, 1155, 1156, 1200, 1356, 1366, 1700, 2011-0, 2011-1, 2011-3, 2066, AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, AM5, FM1, FM2, FM2+, TR4, sTRX4, sWRX8, SP3
Anschlüsse: 280mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(74%)
(74%)
(21%)
(21%)
(2%)
(2%)
(3%)
(3%)
1 Stern
(0%)
(0%)

58 Bewertungen

4.7 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote:

Reklamationsquote: 0,99%

 
 
4 5
     am 02.04.2020
Produkttester
Ich hatte im Rahmen der Testers Keepers Aktion das Glück die NZXT Kraken X63 Wasserkühlung testen zu dürfen.

Meine Erfahrungen mit, und Meinungen zu diesem AiO-Kühler will ich im folgenden Testbericht teilen.

Dabei versuche ich auf alle mir relevant erscheinenden Aspekte einzugehen.

Den Testbericht werde ich in folgende Teile unterteilen:


Verpackung & erster Eindruck
Design & Montage
Leistung & Preis-/Leistungsverhältnis
Fazit

Getestet habe ich die Wasserkühlung in meinem System. Hier sind kurz die Specs aufgeführt:

Mainboard: Asus Sabertooth X79
CPU: Intel Xeon E5-1620 (ähnlich i7 3820k) (TDP: 130W)
RAM: 32GB 1600MHz
GPU: NVIDIA GTX 960
bisherige Kühlung: Raijintek Triton 240mm AiO-Wasserkühlung

Das ganze ist verbaut in einem NZXT S340.

Nun zum ersten Teil:

Verpackung & erster Eindruck:

Als das Paket ankam konnte ich es kaum erwarten, die Wasserkühlung auszuprobieren.

Die Kühlung kam gut und sicher verpackt an. Das innere des Kartons besteht aus recht stabilem Karton, in welchen die einzelnen Komponenten genau rein passen. Es rappelt oder rutscht also nichts durch die Gegend beim Transport.



Die einzelnen Komponenten waren auch nochmal entsprechend "verpackt, alles in allem machte es einen sehr soliden Eindruck.

Beim öffnen begrüßt einen zunächst die Bedienungsanleitung, welche zwar recht kurz ausfällt aber den Lieferumfang und alle zur Montage erforderlichen Schritte ausreichend genau beschreibt.






Packt man weiter aus findet man die diverse Mounting-Hardware für die verschiedenen Systeme und Sockel, die Anschlusskabel, die beiden 140mm Lüfter und natürlich die Wasserkühlung selbst.

Man merkt zwar, dass der Pumpenkörper aus Plastik ist, insgesamt macht jedoch alles einen wertigen Eindruck.

Design & Montage

Die Optik der Kühlung gefällt mir persönlich gut. Es passt meiner Meinung nach gut zum Design des NZXT S340 und auch den anderen Gehäusen von NZXT.
Dass sich die Oberseite des CPU-Blocks drehen lässt ist ein angenehmes Feature, da man dadurch die Pumpe so drehen kann, dass man möglichst wenig von den Kabeln sieht.

Nun kurz zur Montage. Am CPU-Block ist bereits die Bracket für Intel CPUs angebracht, was einem, wenn man denn ein Intel System hat einen Schritt beim Einbau erspart. Für AMD Sockel liegt die Bracket bei.

Die Installation des CPU-Blocks hätte nicht einfacher sein können. Dies ist aber auch unter anderem dadurch begründet, dass das ganze hier auf einem LGA2011er Sockel installiert wurde. Dieser hat bereits von Natur aus eine Backplate, sodass nur noch die passenden 4 Stand-Offs eingeschraubt werden mussten und dann die Pumpe darauf gesetzt werden konnte.






Die Wärmeleitpaste ist hierbei schon am Block aufgetragen.
Zur Fixierung wurden zuletzt noch die 4 beiliegenden Daumen-Muttern draufgeschraubt. Die Installation des Blocks war also eine Sache von 2 Minuten.

Die Installation des Radiators war in meinem Falle mit etwas Fummelei verbunden. Laut Handbuch werden zwei Möglichkeiten vorgeschlagen den Radiator einzubauen. Es wird unterschieden zwischen direkt und indirekt, wobei man bei der direkten Variante die Lüfter auf den Radiator schraubt und dann den Radiator "auf der anderen Seite am Gehäuse fest schraubt. Meiner Meinung nach ist das die einfachere Variante. Dies ist im S340 leider nicht ohne weiteres möglich, da einem dann die Kabel zur Front-IO in den Weg kommen.
Ich musste dementsprechend dann auf die indirekte Variante zurückgreifen, bei der die Lüfter zwischen Gehäuse und Radiator geschraubt werden, und man so im Grunde beides zusammen fest schraubt.
Da der Radiator nur so gerade im S340 Platz findet war die Montage also nicht ganz einfach, aber mit ein wenig Fummelei trotzdem mit Sicherheit für jeden zu meistern.






Die Schläuche lassen sich leicht so positionieren, dass sie nicht im Weg sind.

Nach der Installation von Lüfter, CPU-Block und Radiator mussten dann also nur noch die entsprechenden Kabel eingesteckt werden.
Die Steuerung des CPU-Blocks und somit der Pumpe läuft über einen internen USB 2.0 Header, man sollte also bei der Anschaffung noch kontrollieren ob man noch einen freien Anschluss hat, da dieser für die Steuerung zwingend erforderlich ist.
Das zweite Kabel, von NZXT Breakout Kabel genannt, dient der Stromversorgung des Blocks über einen Sata-Anschluss, und dem Anschluss des Blocks an den CPU Fan Header des Mainboards. Dieser dient hauptsächlich dazu, dass sich das Mainboard beim Boot nicht darüber beschwert, dass kein CPU-Kühler angebracht ist.

Außerdem befindet sich am Breakout Kabel noch ein 4 Pin Anschluss über welchen ein RGB-Element aus dem NZXT Lineup angeschlossen werden kann.

Die Steuerung der LEDs und der Pumpe findet man dann in NZXTs eigener Software, NZXT CAM wieder.

Die Länge der Kabel war in meinem Fall ausreichend um sie außerhalb der Sichtweite zu den entsprechenden Anschlüssen führen zu können.

Leider sind am Kraken X63 keine Anschlüsse mehr für die Lüfter, sodass man diese entweder an einem Controller oder eben am Mainboard anschließen muss.

Eingebaut und eingeschaltet sieht der Kraken X63 schon echt gut aus. In der CAM Software lassen sich viele verschiedene Effekte für die LEDs einstellen, sodass man das ganze perfekt auf das eigene System anpassen kann.



Design technisch kann der X63 also voll überzeugen.


Leistung & Preis-/Leistungsverhältnis

Ich habe versucht meine bisherige Kühlung, den 240mm Raijintek AiO, möglichst fair mit dem X63 zu vergleichen.
Dazu habe ich zunächst die alte Kühlung einmal rausgeholt, alles entstaubt und dann wieder eingesetzt um möglichst vergleichbar zu testen.

Die CPU lief bei den Tests übertaktet auf 4,5GHz, und hatte während des 100% Load laut CoreTemp einen Verbrauch von ca. 140W.
Die Lüfter der Grafikkarte waren so eingestellt, dass sie nicht drehen, der einzige andere Lüfter im Gehäuse, ein 120mm NZXT Lüfter wurde während der Tests nicht verändert.


Um die Temperaturen halbwegs vergleichen zu können wurde die Raumtemperatur gemessen, um Schwankungen darin rausrechnen zu können.

Mit der 240mm Kühlung lief das System im Idle bei 35°C (Raumtemperatur: 20,7°C). Als Stress Test für die CPU wurde Prime95 verwendet. Nach einer Weile hatte sich der Prozessor bei einer maximalen Temperatur von ca. 78°C (Raumtemperatur: 20,9°C) eingependelt.
Der PC war dabei sowohl im Idle, als auch unter Load deutlich zu hören.

Das gleiche habe ich dann auch mit dem Kraken X63 ausprobiert. Wobei ich die Geschwindigkeit der Lüfter nach den ersten Tests leicht angepasst habe, da diese vom BIOS viel zu stark angesteuert wurden.
Im Idle lief die CPU dann bei ca. 40°C (Raumtemperatur: 22°C) und unter 100% Load lagen die Temperaturen bei ca. 68°C (Raumtemperatur 22°C).

Die leicht höhere Temperatur im Idle beim X63 ist vermutlich dadurch begründet, dass ich die Lüfter so weit runter gedreht habe, dass sie quasi nicht mehr hörbar sind.
Unter Load zeigt sich dann, der Unterschied in den beiden Kühlungen. Der Kraken X63 lag meistens ca. 10°C unter der 240mm Kühlung.
Und das, obwohl sowohl Pumpe als auch Lüfter nicht ansatzweise bei maximaler Leistung liefen.

Bei dem Kraken X63 hat die CPU also Temperaturmäßig eine Menge Platz nach oben.

Im Idle war ich mir bei X63 nicht sicher, ob ich die Kühlung an sich, oder die anderen Komponenten des Systems (Netzteil, Festplatten und zusätzliche Lüfter) höre. Unter Load ist der Kraken X63 zwar leicht zu hören, jedoch signifikant leiser als der 240mm AiO.

Um zu überprüfen ob es sich bei dieser Vermutung nicht nur um eine subjektive Meinung handelt, habe ich bei beiden Systemen ein Mikrofon daneben gehalten, dessen Ausgabe in Audacity das oben beschriebene Empfinden bestätigt.

Nachdem ich das testen abgeschlossen hatte, wollte ich nun mal schauen, ob es mir gelingt den Kühler etwas näher an seine Grenzen zu bringen.
Ich hatte zuvor schon mal versucht den Prozessor über die 4,5Ghz hinaus zu takten, die alte Kühlung stieß jedoch bei höheren Spannungen an ihre Grenzen und der Prozessor erreichte bis zu 85°C.


Da ich ja zuvor schon gesehen hatte, die Kühlung noch ausreichend Puffer nach oben hat, wollte ich dies also jetzt nochmal versuchen.

Und siehe da, selbst bei Spannungen an die ich mich vorher nicht dran getraut hätte, liegt die Temperatur mit dem X63 bei max. 75°C und zum ersten mal habe ich es geschafft den Prozessor bei 5Ghz zum laufen zu bekommen. Ich werde mein System zwar nicht 24/7 so laufen lassen, es freut mich aber zu wissen, dass einem Upgrade mit der neuen Kühlung also nichts im Wege steht.

Dies führt uns auch schon zu meiner Meinung zum Preis-/Leistungsverhältnis. Der Kühler ist zwar mit 150¤ nicht unbedingt günstig, aber wenn einem Design, Lautstärke und die Möglichkeit vielleicht noch ein bisschen Performance aus dem eigenen Prozessor heraus zu kitzeln wichtig sind, ist der Kühler meiner Meinung sein Geld wert.



Fazit

Der NZXT Kraken X63 schlägt zwar mit 150¤ ordentlich zu buche, konnte mich allerdings voll und ganz überzeugen. Das ganze muss allerdings auch in einem gewissen Rahmen zum Rest des Systems stehen.
Leistungstechnisch konnte ich ihn mit meinem System nicht ausreizen, auch wenn er mir ein paar Möglichkeiten eröffnet hat, noch ein wenig mehr Power aus einem schon betagteren Chip zu kitzeln.

Ich denke vor allem bei High-End Systemen kann der X63 mit seiner Leistung und dazugehörigen sehr geringen Lautstärke punkten.


Die Installation des Kühlers ist schnell und einfach, wobei ich empfehlen würde zunächst zu checken ob das eigene Gehäuse und die freien Anschlüsse den nötigen Anforderungen gerecht werden.

Lediglich einen Kritikpunkt hätte ich. Es wäre ein willkommenes Feature, wenn man die Lüfter auch entsprechend an dem Breakout Kabel anschließen könnte, sodass diese ebenfalls über die CAM Software zusammen mit der Pumpe gesteuert werden können.

Insgesamt kann ich den Kraken X63 aber wärmstens empfehlen.

Abschließend möchte ich mich bei NZXT und Mindfactory bedanken für die Möglichkeit den Kühler zu testen.

Ich hoffe mein kleines Review hilft vielleicht dem ein oder anderen.
2 von 2 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 29.03.2020
Produkttester
Vorwort

Ich habe die NZXT X63 komplett Wasserkühlung 280mm im Rahmen der "Testers Keepers"-Aktion von Mindfactory in Kooperation mit NZXT erhalten. Da dies meine erste Wasserkühlung ist, die ich testen durfte und auch verbaut habe, versuche ich möglichst kein Detail auszulassen, um ein transparentes Bild zu schaffen und eine authentische Bewertung abzugeben.

Design

Die Optik der X63 spricht für sich, alles ist sehr minimalistisch und schlicht in Schwarz gehalten. Mit diesem neutralen Look kann man sie praktisch in jedem System verbauen, es sei denn man legt Wert auf eine bestimmte Farbe, oder möchte ein bestimmtes Build bauen. Der NZXT Schriftzug am Radiator ist eingeprägt und kaum auffällig oder aufdringlich und passt damit prima in das Design.

Der Kühlkörper ist mit der Spiegeloptik schon ein echter Hingucker. Es hat etwas Besonderes, wenn man sich auf der blanken Oberfläche selbst sieht. Wenn die Wasserkühlung dann eingeschaltet ist und mit den entsprechenden RGB-Einstellungen läuft, wirkt der Spiegel-Effekt so richtig. Ich habe sehr lange mit der NZXT-eigenen "CAM" Software verbracht, um alle Einstellungen zu sehen, weil man sich fast nicht satt sehen kann an den RGB-Spielerein. Die CAM Software an sich, ist dabei sehr gut strukturiert und übersichtlich gestaltet. Man findet gewünschte Einstellungen recht zügig und kommt schnell rein. Es ist eine gut programmierte und übersichtliche Software zur Steuerung von RGB und anderen Settings mit bedienerfreundlichem Overlay. Der gesamt Pumpen RGB-Kopf lässt sich um 360 Grad drehen, so das man den NZXT Schriftzug auch immer richtig ausrichten kann, je nach Montage des Radiators.

Verarbeitung

An der Qualität habe ich nichts zu meckern. Die Verpackung, wie auch das Gerät selbst machen einen wertigen Eindruck und fassen sich auch dementsprechend an. Die Gummischläuche für die Kühlflüssigkeit sind in Nylon gesleevedund fassen sich dadurch sehr wertig an. Die Anschlüsse Am Radiator und an der Pumpe selbst sind aus Kunstoff. Trotz des Kunststoffes wirkt es nicht so als hätte man hier an den Materialien gespart. Die mitgelieferten Lüfter sind ebenfalls von guter Qualität und machen einen sehr soliden und zukunftstauglichen Eindruck. Ich hatte beim Auspacken und verbauen keinen unangenehmen Chemiegeruch in der Nase oder sonstige Rückstände an den Bauteilen, die man bei elektronischen Geräten manchmal hat.

Montage

Dafür das es meine erste Wasserkühlung war, die ich verbaut habe, empfand ich den Einbau recht einfach und simpel und falls ich doch mal ins Stocken geraten bin, habe ich einfach ein Blick in die Anleitung geworfen. Die ist in verschiedenen Sprachen, super einfach auf das Wesentliche gehalten und ist, man versteht wirklich jeden einzelnen Schritt bei der Montage. Zugegeben, viel falsch machen kann man auch nicht. Ein kleiner Tipp von mir, schaut vorher in die Anleitung eures Gehäuses und guckt ob die entsprechende Wasserkühlung überhaupt reinpasst, oder wo genau man sie montieren kann.

Leistung

Kommen wir zu meinem wichtigsten Punkt in dieser Testbewertung. Ich habe mir meinem PC letztes Jahr im September selbst zusammengestellt, zusammengebaut und war auch sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis. Nach dem ersten Zusammenbau bin ich aber immer tiefer in den Materie Hardware eingetaucht und habe mich umfangreich mit diesem Thema beschäftigt. Man kommt in der Szene irgendwann nicht mehr um das "Übertakten" herum, wenn man mehr Leistung haben möchte. Ich habe lange Zeit geschwankt, mir eine Wasserkühlung oder doch einen vernünftigen Luftkühler zu besorgen, um meinen Ryzen 7 2700X mal ein bisschen an seine Grenzen zu kitzeln. Mindfactory hat mir dann die Entscheidung mit der "Testers Keepress" Aktion abgenommen. Ich hatte vorher den Standard Boxkühler, der im Lieferumfang des Prozessors enthalten war und das ist mein Fazit:
Der Unterschied ist enorm! Ich habe tatsächlich Temperaturunterschiede von 15° - 20° Celsius was für mich wirklich erstaunlich ist, weil ich nicht mit diesen gerechnet habe.
Ich habe damit jetzt Spiele wie: The Witcher 3, Red Dead Redemption 2 und Borderlands 3 gespielt um kam bei all diesen Games nicht über eine CPU Temperatur von 60° Celsius. Ich habe die CPU dabei noch nicht übertaktet, dass wäre jetzt der nächste Schritt. Dafür das ich aber noch Anfänger in dem Gebiet bin, werde ich mich noch umfangreich darüber informieren.

Preis/Leistung

Momentan kostet die NZXT Kraken X63 Komplett Wasserkühlung 280mm ca. 140 ¤ -150 ¤. Dieser Preis ist in meinen Augen überaus gerechtfertigt. Ich habe in der Zeit, in der ich das Gerät getestet habe, kein Mangel oder Abfälle in der Kühlleistung festgestellt. Ich habe leider keinen Vergleich zu Konkurrenzprodukten, bin aber mehr als zufrieden mit dieser und möchte auch ehrlich gesagt nicht mehr tauschen. Man bekommt für sein Geld eine sehr gut verarbeitete, optisch ansprechende und leicht zu steuernde Komplett-Wasserkühlung die ihren Zweck mehr als erfüllt.

Haltbarkeit

Ich besitze die Wasserkühlung nun ca. eine Woche und habe bis jetzt nicht feststellen können, ob es hier Mängel in der Beschaffenheit gibt. Einmal eingebaut sitzt das Gerät bombenfest, hier wackelt nichts und alles tut was es soll. Wie es um die inneren Werte aussieht wie z.B. Kühlflüssigkeit kann ich nicht sagen, oder besser gesagt optisch nicht einschätzen. Über die Temperatur kann man aber darauf schließen, das dort auch so weit alles in Ordnung ist.

Fazit

Ich bin mit der Komplettwasserkühlung von NZXT mehr als zufrieden. Mir gefällt besonders das Design und das schlichte schwarz in der sie gehalten ist. Ganz zu schweigen von der RGB Beleuchtung an der Pumpe. Die ist wirklich ein Hingucker und super einfach zu konfigurieren. Das Einzige was ich mir gewünscht hätte, wäre eine anständige Kabelführung von der Pumpe. Man hätte hier auch auf Sleeves setzen sollen anstatt die einfache Ummantelung zu lassen. Sleeves sind einfach wertiger und passen besser zum Gesamtbild.
Der Einbau ist wirklich simpel und man kann nur wenig falsch machen, ggf. immer ein Blick in die Anleitung werfen. Dort ist es wirklich sehr einfach und bildlich dargestellt.
Von der Performance bin ich sehr überzeugt. Die Wasserkühlung ist wirklich effizent und hält meinen Ryzen 7 2700X im Spielbetrieb auf durchschnittlich 55 Grad Celsius. Ich hab meine Prozessor momentan nicht übertaktet.
Unter anspruchsvollen Benchmarks sieht es anderes aus, da kann die CPU schonmal die 70 Grad Marke erreichen, dann sind auch die mitgelieferten NZXT Lüfter auf max. Einstellung und hörbar aber nicht wirklich störend. Meine PC steht in ca. 1 Meter Entfernung rechts neben meinem Tisch und ich habe stets Kopfhörer auf. Kann sein das es unter anderen Gegebenheiten als störend empfunden wird.
Ich kann abschließend sagen, dass mr die Wasserkühlung extrem gut gefällt. Sie passt rein optisch prima in mein jetziges Set Up und bieten daneben auch noch entsprechende Leistung. Ich kann das Gerät daher nur empfehlen, sollte man auf der suche nach einer Komplettwasserkühlung in diesem Preissegment sein.
    
  
5 5
     am 10.09.2022
Verifizierter Kauf
Sehr gute AIO tut was er soll mehr als gut :) daher klare Empfehlung
    
  
4 5
     am 23.08.2022
Verifizierter Kauf
Top AiO. Bei hohen Umdrehungen der Pumpe aber deutlich hörbar. Auch ist die LED-Beleuchtung relativ dunkel in der höchsten Helligkeitseinstellung. Das ist sehr schade, denn meine anderen Kompomenten im Case können deutlich heller eingestellt werden. Auch ist es schade, dass die Pumpe nur über die CAM Software und nicht direkt im UEFI geregelt werden kann. Daher insg. einen Stern Abzug. Die AiO versorgt einen 5800X, den er im Idle bei ca. 32 Grad (im Sommer) hält. Im Gaming grundsätzlich nicht wärmer als 72 Grad. Im Cinebench kühlt sie die CPU um die 80 Grad.
    
  
2 5
     am 29.05.2022
Verifizierter Kauf
Soweit so gut, allerdings ist es eine Frechheit, dass man die Lüfter bei dem Preios nicht in der Software steuern kann.. Daher nur 2 Sterne
    
  
5 5
     am 28.05.2022
Verifizierter Kauf
Die AiO ist jetzt seit ca. 1,5 Jahren in gebrauch und hat mich nicht enttäuscht. Sie hat meinen 3700x auch mit Übertaktung sehr kühl gehalten und war dabei sehr leise. Bei meinem jetzigen 5800x wird es ein wenig Lauter um die Hitze abzuführen aber alles im Rahmen. Ab Ryzen 9 würde ich allerdings einen 360mm Radiator empfehlen.
    
  
5 5
     am 14.05.2022
Es ist unmöglich, mit dieser Kraken meinen Ryzen 7 über 60 Grad zu bekommen. Beim normalen arbeiten ist er nur zu hören, wenn das Umfeld fast vollständig still ist. Hervoragende und durchdachte Verarbeitung der Materialien, einfacher Einbau , echt tolle LED-Effekte und die (bei mir) nahtlose Einbindung der Cam-Software runden die Sache für mich einfach super ab.
Mittlerweile habe ich mir auch den optionalen RGB&Fan-Controller von nzxt, sowie zwei LED-Strips von den Jungs zugelegt, die sich ebenfalls komplett mit der Camsoftware steuern lassen. Jetzt bin ich noch zufriedener.

Rundum ist es ein Kühlleistungs-Komplettpaket mit hervorragende Kühl-Akustik auf meinem Ryzen 7. Mir war gute Kühlung mit wenig Lärm extrem wichtig, das erreicht die Kraken mehr als ausreichend. Ich kann es mit gutem Gewissen jedem Empfehlen, der ohne große Umstände seinen PC leiser machen möchte, vorrausgesetzt das passende Gehäuse ist vorhanden.
    
  
3 5
     am 29.04.2022
Verifizierter Kauf
Wenn ihr die Kühlung für einen LGA-1700 nutzten möchtet, achtet bei der Bestellung unbedingt darauf, dass eure Wasserkühlung nach dem 25.11.2021 produziert wurde. Erkennbar ist das leider erst an der Seriennummer die in der Auftragsbestätigung.

Nur dann ist auch der Sockel für den LGA-1700 Prozessor dabei. Ich habe heute meine Lieferung der Bestellung vom 27.04.2022 erhalten und meine Wasserkühlung wurde schon am 20.02.2021 produziert. Wie in den Eigenschaften des Produktes (ganz unten und erst nach Aufklappen des Reiters zu lesen, wird der Sockel vom Hersteller kostenlos nachgeschickt, aber eine ärgerliche Verzögerung ist damit dennoch verbunden.
3 von 3 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 21.04.2022
Verifizierter Kauf
Die X63 kühlt nun meine Grafikkarte (RX 580). Als diese noch mit Luftkühlung lief, hatte ich Temperaturen zwischen 75 und 80 Grad Celsius und Geräuschtechnisch einen Staubsauger. Nach dem Umbau auf die AiO mittels NZXT G12 läuft meine Grafikkarte bei 40 Grad Celsius und das kaum hörbar.
    
  
5 5
     am 11.02.2022
Verifizierter Kauf
Sehr leise AiO aber effiziente AiO.
Sehr zu empfehlen
    
  
5 5
     am 17.01.2022
Verifizierter Kauf
Sieht Top aus und die Kühlleistung ist bei nem i5 11600k stark! Hoffe Sie hält ihre 5 Jahre, ist meine erste AIO und habe deswegen hohe Erwartungen :)
    
  
4 5
     am 06.01.2022
Verifizierter Kauf
An sich eine top Kühlung. Hält meinen Ryzen 7 im Idle unter 40 Grad. Kann aber bei Volllast sehr laut werden. Wichtig zu erwähnen: Die CAM-Software, welche zur Anpassung genutzt werden kann/sollte machte bei mir große Probleme. Es kam ständig zum Einfrieren des Rechners. Das Problem tritt wohl in Verbindung mit AMD CPUs auf. Dieses Problem ist bekannt und kann unter vielen Foren gefunden werden. Es sollte mit dem neuen Update aus November (4.30.2) behoben worden sein.
Abgesehen von diesem Fehler bin ich jedoch bis jetzt sehr zufrieden.
    
  
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 58 Bewertungen)

Video

NZXT: ungewöhnliche Designs für individuelle PCs

NZXT ist ein US-amerikanischer PC-Hardware-Hersteller für PC-Gehäuse, PC-Komponenten und weiteres Zubehör. Fokusgruppe ist dabei die Gaming-Community. 2004 war das Gründungsjahr des Unternehmens, dessen erstes Produkt, ein Modding-Tower, wegen der Frontaufsätze an die Protagonisten von Transformers erinnerte. Das war für die Firma der Startschuss für den zunehmenden Erfolg am Markt, den NZXT heute hat. Nach wie vor sind PC-Gehäuse das Steckenpferd des Herstellers, der sein Sortiment über die Jahre hinweg allerdings um Mainboards, Netzteile, Wasserkühlungen, LEDs und weiteres Zubehör erweitert hat.

NZXT Logo
NZXT Produkte

NZXT - Extravaganz am und im Tower

Die neueren Gehäuse tendieren zu einem minimalistischen Look. Dank der verglasten Sidepanels einiger Gehäuse-Modelle können Gamer sich allerdings beim Zusammenstellen des PC-Innenlebens so richtig auslassen und mit LED-Leuchtstreifen oder beleuchteten Lüftern ein Lichtfeuerwerk beim Zocken entfachen. Generell ist NZXT die ideale Marke, wenn es um ungewöhnliches Design geht. Langweilige Gehäuse gibt es bei NZXT nicht, dafür eine Vielzahl an extravaganten Towern für Gamer und sogar für Liebhaber des Overclockings. Die Funktionalität kommt bei all dem Design nicht zu kurz. NZXT lässt Gamer-Herzen höherschlagen.

Kunden kauften auch: