https://image8.macovi.de/images/product_images/320/813840_0__8446845.jpg

EAN 4250078186328    SKU IB-3640SU3

Artikelbeschreibung

Seit dem 24.09.2012 im Sortiment

Durch die temperaturgeregelten Lüfter ist dieses Gehäuse sehr leise im Betrieb. Zudem spart es dank des synchronisierten Standby Modus Energie und ermöglicht eine einfache Handhabung durch trägerlose Festplatteninstallation. Die Festplattenkapazität ist bei diesem Model von ICY BOX unbegrenzt. Das IB-3640SU3 unterstützt Windows XP, Vista, Win7 sowie MAC OS X. Plug&Play sowie Hot Swap sind ebenfalls möglich.


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 105,10*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 10 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Modell: IB-3640SU3
Baugrösse: 3.5" (8,89cm)
Anzahl Einschübe: 4
Anschlüsse extern: eSATA, USB 3.0
Anschlüsse intern: SATA 3 GB/s
Besonderheiten: Aluminium, schraublose Montage
Farbe: schwarz

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(14%)
(14%)
(43%)
(43%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
(14%)
(14%)
(29%)
(29%)

7 Bewertungen

3.0 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 6%

 
 
4 5
     am 05.08.2015
Verifizierter Kauf
Kein schlechtes Gerät. Nach anfänglichen Unklarheiten läuft es sehr gut. Auch Festplatten über 2TB werden als GPT-Datenträger problemlos erkannt und sind in der vollen Kapazität nutzbar. Die Bedienung ist simpel und funktional, die Transferraten bei mir auch sehr schnell. Abzüge gibt es bei dem etwas lauterem Lüfter. Ist nicht weiter schlimm, aber als Silence Fanatiker etwas blöd. Benutzt man die ICY BOX aber wie ich zum Filme schauen, dann stört das in der Ecke nicht weiter. Auch das Netzteil scheint so seine bekannten Macken zu haben. Gleich beim ersten einstecken hat sich meins verabschiedet. Kein Bock auf Wartereien, separates, besseres, Ersatzteil bestellt, schon läuft das bestens.
    
  
4 5
     am 17.07.2015
Verifizierter Kauf
Mein Gerät war koplett i.O. Ich habe aber keine Dauererfahrung, da es die HDDs nicht zusammenschalten kann und ich es wieder zurückgeschickt habe.

Verarbeitung war ok. Lüfter lieft nur kurz, war aber auch ok. Drei HDDs sind problemlos hochgefahren.

Die Doku lässt aber immer noch ziemlich zu wünschen übrig. Dabei liegt zur Bedienung gar nichts, die einzige Möglichkeit ist sich was aus dem Netz zu saugen.

Den Punkt Abzug gibt es für die schlechte Doku, da ich erst mit ausprobieren erkannt habe welche Funktion unterstützt wird.

Gruß
Tankred
    
  
5 5
     am 15.12.2014
Verifizierter Kauf
bestes Laufwerksgehäuse was ich je hatte


schnelles hochfahren
sofortiger Abschaltung des Gehäuses
(falls keine Festplatte vorhanden ist)
sehr gute Lüftersteuerung

ich kann nur sagen TOP!!!!!!!
    
  
1 5
     am 18.05.2014
Verifizierter Kauf
Das Gehäuse (oder das Netzteil) ist ca. 1 Minute nach dem Auspacken gestorben. 1 mal eingeschaltet und wieder ausgeschaltet, danach kam kein Lebenszeichen mehr.
    
  
4 5
     am 28.06.2013
Verifizierter Kauf
Super externes Gehäuse. Allerdings ist der Lüfter etwas lauter als mein HTPC, nich störend aber hörbar wenn der Sound vom Film sehr leise ist.

Erkennung der Festplatten hat bei mir alles super funktioniert. ich habe 4mal 3 TB verbaut
    
  
1 5
     am 16.01.2013
Stürtzt bei großen Datentransfer nur ab.

Netzteil war nach ca. 3 wochen auch schon defekt.

kann das gehäuse keinen empfehlen.


da leg ich lieber 50 euro drauf und kauf mir was gescheites.
    
  
     am 03.12.2012
Verifizierter Kauf
Ich habe das IB-3640SU3 als externes Laufwerksgehäuse zur Erweiterung meines NAS gekauft ... es sollte meine drei einzelnen externen USB3 Gehäuse ablösen.

Die Box macht von der Verarbeitung her einen tollen Eindruck. Das Türchen schließt sauber und fest, die Platten sitzen gut, nix klappert, ... von daher supi! Warum man den Stromanschluß aber an der Gehäuseseite macht, während alle anderen Anschlüsse hinten sind, muss man nicht verstehen ... Auch schade ist, dass es zu keinem internen Netzteil gereicht hat - sondern (mal wieder) ein Steckernetzteil zum Einsatz kommt das man nicht ausschalten kann ... damit zieht auch diese Box im "ausgeschalteten" Zustand weiterhin 1-2 Watt (naja, immerhin erfreulich wenig)

Einen deutlichen Abzug bekommt der Lüfter - der macht zumindest in meinem Gerät deutlich knatternde Geräusche - was irgendwie den Eindruck erweckt, als würde er's nicht lange machen ... Die Kühlleistung war jedoch (auch im "auto" Modus) absolut OK. Auf voller Stufe macht der Lüfter schon „etwas“ Lärm.

Klare Kundenverarsche ist die Aussage "trägerlose Festplatteninstallation" ... man braucht zwar keinen "Träger", das ist schon richtig, dafür muss an jede Platte ein Griff geschraubt werden - der das Einsetzen und Entfernen der Platten erleichtert und für festen Halt sorgt ... also nix mit "einfach mal schnell" ne Platte tauschen.

Unzureichend ist die beigelegte Anleitung - die ist überwiegend für die "RD" Version ... und erklärt nichtmal die Funktion der Knöpfe hinreichend. An sich nicht tragisch - aber für den "SYNC" Knopf wäre es schon nett gewesen wenn man nachlesen könnte was "blau", "rot" und "aus" bedeutet ... offensichtlich ist es nämlich nicht (ich bin mir heute noch nicht sicher). Mit etwas "try & error" kommt man auch irgendwann drauf, dass die Box nicht automatisch zwischen USB und eSATA umschaltet - sondern, dass man laaange auf nen Knopf drücken muss ... Auch bei Raidsonc findet man kaum Information zu dieser Box.

Nun zum Betrieb ...
Die eingesetzten Platten wurden erstmal nicht erkannt ... :( Nach etwas rumspielen habe ich die Vermutung, dass man eine gewisse Reihenfolge einhalten muss: Gewünschtes Interface an der Box einstellen, Box am Rechner anschließen, Rechner hochfahren, IB einschalten ... mit dieser Sequenz wurden die Platten jedenfalls erkannt und gefunden.

Ich habe die Box nur per USB3 getestet - da ich kein eSATA mit Port Multiplier habe. Mit zwei aktuellen 3TB Platten von Seagate konnte ich erfreuliche Übertragungsraten von bis zu 150 MB/s messen ... kann sich also durchaus sehen lassen!
An einem eSATA Anschluß (ohne Port Multiplier) wurden die Platten nicht gefunden (nichtmal eine).

Was bei diversen Kopieraktionen dann schnell aufgefallen ist, war dass die Box sporadisch die Platten verliert! Mitten unter einer Kopieraktion, Zack, Platte weg ... Zieht man die Platte und steckt sie wieder rein, initialisiert die Box scheinbar alle Slots - zumindest waren bei mir dann immer sofort auch die anderen Platten kurz weg. Ich habe die Box an drei verschiedenen Rechnern (Windows / Linux) probiert - nur bei einem Rechner konnte ich dieses Problem nicht nachvollziehen. Es mag sein, dass hier (auch) ein Problem mit den USB3 Ports/Treibern meiner Rechner vorliegt - Tatsache ist allerdings, dass die drei Einzelgehäuse die ich bisher hatte solche Probleme nie gezeigt haben ... Die IcyBox scheint hier also etwas "wählerisch" zu sein ...

Was leider auch überhaupt nicht sauber funktioniert ist der Standby der Box ... eigentlich sollte sich die Box ein/ausschalten wenn der Rechner hoch/runter fährt ... nach langer Probiererei mit dem "SYNC" Button funktionierte das tatsächlich auf einem (!) meiner drei Testrechner - dummerweise nicht bei dem, bei dem die Platten stabil verfügbar blieben! Das hat dann halt den Effekt, dass der Rechner aus ist - die Platten aber bei den anderen Rechner lustig weiterlaufen ...

Gerade durch die beiden letzten Punkte ist die Box leider für mich nicht zu gebrauchen.
Es mag sein, dass man mit anderen (welchen?!) USB3 Karten die Probleme gelöst bekommen könnte - da meine jetzigen (billigen!) USB3 Gehäuse diese Probleme aber auch nicht haben, habe ich keine wirkliche Lust mich mit dieser Box (weiter) rumzuärgern oder noch Geld in zusätzliche USB3 Karten zu investieren. Es gibt übrigens praktisch die selbe Box auch von Fantec - die dortigen Foren beschreiben ziemlich exakt die selben Probleme ...

Unterm Strich: Falls die Box am eigenen Rechner funktioniert, ist sie nicht schlecht (gerade zu dem Preis) - allgemein scheint aber die USB3 Anbindung eher problematisch zu sein.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: