https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1250289_0__8863322.jpg

EAN 4250197115681    SKU 1014933

Artikelbeschreibung

Seit dem 18.05.2018 im Sortiment

Der weltweit bekannte Hersteller Alphacool bietet mit dem Eisblock GPX einen sehr edlen und hochwertigen full cover Wasserkühler für Ihre Grafikkarte an. Der Eisblock GPX ist in zwei Versionen erhältlich. Eine Variante mit einem Acryl-Sichtfenster mit einer RGB-Beleuchtung und eine optisch schlichte aber edle Variante aus Acetal. Beide Kühler setzen auf einen identischen Kupferkühlkörper, der vollständig vernickelt ist. Der Wasserverlauf ist sehr großzügig ausgelegt, sodass alle Bauteile die Wärme abgeben und aktiv mit Wasser gekühlt werden. Die 35 Kühlfinnen des Kühlers sind lediglich 0,6 mm dünn und decken auch große GPUs vollständig ab. Die großzügige Kühlfläche ist auch ideal für Grafikkarten mit HBM-Speicher geeignet. Die Backplates bei beiden Kühlervarianten werden direkt mitgeliefert, sie unterscheiden sich aber maßgeblich. Die Acetal-Version verwendet eine klassische Backplate, die mit Kühlfinnen zur besseren Kühlung überzogen ist. Die Acryl-Variante des Eisblock GPX Wasserkühlers verwendet eine glatte Backplate, die mit dem Kühler zusammen das gesamte PCB umschließt. Dadurch wirkt der Kühler mit der Grafikkarte optisch und haptisch wie aus einem Guss. Der SLI-Anschluss bei Nvidia Grafikkarten wird von einer verschraubten Kappe geschützt, die bei Bedarf abgenommen werden kann. Das optische Highlight bei der Acrylvariante ist, neben dem sehr großen Fenster, natürlich auch die vollständige und integrierte RGB-Beleuchtung. Diese ist kompatible zu ASUS Aurora Sync, Biostar VIVID LED DJ, Gigabyte RGB oder MSI Mystic. Achten Sie aber auf den Anschluss an Ihrem Mainboard. Es kann sein, dass Sie bei einigen Mainboards einen Male- auf Female-Adapter benötigen. Mit dem Alphacool Eisblock GPX full cover Wasserkühler für Ihre Grafikkarte erhalten Sie einen hochwertigen Kühler mit einer grandiosen Kühlleistung. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer schlichten, aber edlen schwarzen Acetal-Version, oder einer auffälligen, wundervoll beleuchteten und schicken Acryl-Variante mit großem Sichtfenster. Kompatibilität nbsp; Lieferumfang Alphacool Eisblock GPX-N Acryl Nvidia Geforce GTX TITAN X Pascal / 1080 Ti M02 Montagematerial Wärmeleitpads Wärmeleitpaste SLI kompatibles Anschlussterminal 2x Verschlussschraube nbsp; Configurator for VGA cooler nbsp;- finde den passenden Kühler für dich Die Montageanleitung steht hier zum download bereit Compatibility list AMD

**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 156,00*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 12 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

 

Kundenbewertungen

(100%)
(100%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

3 Bewertungen

5.0 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
5 5
     am 05.07.2018
Ich habe den Eisblock hier Gewonnen. Vielen Dank.
Ich packte den Eisblock aus und dieser ist schwer ( ca. 1,3 kg ).
Sehr viel Zubehör dabei.

Der Eisblock GPX-N wird, unabhängig von der gewählten Ausführung, in einer Alphacool typischen, dunkel gestalteten Verpackung mit charakteristischem blauen Herstellerschriftzug ausgeliefert. Im Inneren findet sich der Kühler sicher verpackt in einer Tüte aus Noppenfolie. Das Zubehör wird in einer separaten Box mitgeliefert.


Hier der Lieferumfang
" Wärmeleitpads und Wärmeleitpaste
" 2 x 1/4 Zoll Verschlussschrauben
" Werkzeug
" Montagematerial
" Alternatives Anschlussterminal
" Backplatte
" mehrsprachige Montageanleitung
" Integrierte RGB Beleuchtung



Es fehlt fast an nichts. Man kann direkt mit der Montage beginnen.
Es fehlt  NUR  ein Schraubendreher ( Schlitz oder Kreuz dabei ), um die Frontplatte zu entfernen.
Neben einer Anleitung besteht der Lieferumfang aus einer zum Kühler passenden Backplatte, Montagematerial inklusive Werkzeug, Wärmeleitpaste, Wärmeleitpads und zusätzlich einem alternativen Anschlussterminal, mit nach oben gerichteten Anschlüssen. Die mitgelieferte Tube WLP reicht für mehre Anwendungen.

Technische Details
" Material: vernickelter Kupfer (Boden)
" Gewinde: 4x 1/4 Zoll
" Kompatibilität: Nvidia GTX1080 Ti FE, Nvidia TitanX (Pascal)

Das Design der Eisblock GPX Kühler ist in beiden Fällen relativ gradlinig und clean gehalten, lediglich ein Paar dezente Schriftzüge zieren die Abdeckung ( Was nicht störend ist ). Das schwarze Anschlussterminal verfügt zudem jeweils über ein dezentes Alphacool Logo. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen, alternativen Anschlussterminal lassen sich die Kühler auf Wunsch übrigens auch von oben Verschlauchen.

Der Kühlkörper aus vernickeltem Kupfer bedeckt neben dem Grafikchip auch die Speicherchips und Spannungswandler, und kühlt diese entsprechend aktiv. Beim inneren Aufbau hat sich Alphacool für ein Layout mit Düsenplatte samt zweigeteiltem Überlaufkanal entschieden. Im Auslassbecken wird der Überlaufkanal wieder zusammengeführt, um den Flow zu maximieren. Die groben Finnenstruktur und der einfache Aufbau lassen entsprechend auf einen sehr hohen Durchfluss hoffen. Aufgrund der Düsenplatte gibt Alphacool den zum Slotblech gewanden Anschluss als Einlass vor.


Abgesehen von teilweise gröberen Fräsespuren und einer etwas ungleichmässigen Vernickelung bei der Plexiglas-Variante, fällt die Verarbeitung durchaus sehr wertig aus.

Die Karte muss zunächst auf der Vorderseite mit Wärmeleitpads bestückt werden. Diese sind zum Großteil fertig zugeschnitten und wurde nach Dicke farblich gekennzeichnet in zwei Beutel aufgeteilt. Wurden alle in der Anleitung gezeigten Bauteile mit Wärmeleitpads bestückt und von den Schutzfolien befreit, dann sollte die GPU mit Wärmeleitpaste bestrichen werden, bevor anschließend der Kühler aufgelegt wird.

Danach wird die Karte samt Kühler vorsichtig umgedreht und mit einigen Schrauben fixiert. Nun wird auch die Rückseite entsprechend der Anleitung mit weiteren Wärmeleitpads bestückt. Im Anschluss wird die Backplatte aufgelegt und mit den übrigen Schrauben verschraubt. Bei der anschließenden Verschlauchung gilt es die Durchflussrichtung zu beachten! Die Anschlüsse werden in der Beschreibung beschriftet.


Der Eisblock GPX - N liefert einen sehr hohen Durchfluss und ist problemlos in der Lage meine GTX 1080 Ti auf einem niedrigen Temperaturniveau zu halten.
Wirklich punkten kann Alphacool nochmal beim Zubehör, denn hier zählen eine Backplatte, ein alternatives Anschlussterminal und sogar eine integrierte RGB Beleuchtung. Eine Software für die RGB Beleuchtung auf der Homepage down zu loaden wäre echt Super. Der 50cm Vier Pin Adapter ist mit jedem Mainboard kompatibel. Was nicht dabei ist, ein Adapter ( Das sollte bei den Preis schon dabei sein ) , wenn man auf dem Mainboard kein RGB Anschluss hat und am besten noch von Alphacoll den Auora LED RGB Controller ( Dann den Preis ein klein wenig erhöhen ).
Die Montage geht darüber hinaus dank der sehr gut bebilderten, mehrsprachigen Anleitung und den vorgeschnittenen Wärmeleitpads problemlos und schnell von der Hand. Die Montageanleitung kann man auch auf der Homepage downloaden, wenn diese verloren gehen sollte.
Nicht ganz so überzeugt hat mich das verwendete Material beim Anschlussterminal und die nicht ganz perfekte Vernickelung. Im Gesamten betrachtet fällt die Verarbeitungsqualität aber wertig aus.

Es in den PC eingebaut und man hört absolut gar nichts und auch kein Luftdurchsatz, da Wasserkühlung. Vibration ist auch nichts. Hatte immer eine Temperatur um die 40°C ( kein Overclocking ).
Das Design mit der RGB Beleuchtung ist wirklich ein Augenschmaus.
Die Verarbeitung ist BOMBE. Geht nix so schnell kaputt, da die Verarbeitung echt KLASSE ist. Auch ein Grobmotoriker dürfte da keine Probleme haben, die Graka da an zu montieren, ausser man hat zwei linke Hände.
Die Montage ist Gott sei Dank einfach, da alles in der Beschreibung abgebildet ist.
SLI ist damit kein Problem.

Wenn eine moderne Grafikkartenfamilie die Hilfe eines Open-Loop-Flüssigkeitskühlers nutzen kann, ist es für mich dieser Eisblock. Der Alphacool Eisblock leitet die überschüssige Abwärme des Boards effektiv ab und beseitigt dabei störende Lüftergeräusche.

So eine Grafikkarte Wasserkühlungsblock habe ich noch nirgends gesehen. Es macht das, was es machen soll.
Habe von Kollegen schon andere Wasserkühlungsblocks montiert und diese waren nicht so einfach zu montieren. Es wurden auch schon einige Kühlungsblocks zurück gesendet, da dieses abgebrochen oder jenes fehlt. Und manchmal gab es auch Probleme diese im Tower einzubauen.
Den Eisblock zu montieren hat mir richtig Spaß gemacht, da der Eisblock hier richtig Passform gemacht ist.. Keine Ecken, Kanten und so weiter.
Im Tower Null Probleme gehabt, diese da ein zu bauen.
Habe die Grafikkarte übertaktet ( bei 2,1 / 2,2 GHz ) und da ist die Kühlung so um die 54 °C.
Bis dato ist mir die Grafikkarte nicht abgeschmiert.


Wer das Geld übrig habt, sollte diesen Eisblock ohne mit der Wimper zu zucken, kaufen.

Ich bin froh, dass ich es Testen durfte.




Alles in allem 1A.

Nochmal die wichtigsten Punkte:
Lautstärke: Man hört es absolut gar nicht.
Luftdurchsatz: Ist gleich Null, da Wasserkühlung / Der Durchfluss ist sehr hoch
Vibrationen: Auch gleich Null
Kühlung: Absolut Spitze auf sehr niedrige Temperatur ( ca. 40°C bei nicht Overclocking ) gekühlt
Design: Mir gefällt es, ist aber bei jeden eine andere Geschmackssache
Verarbeitung: Sehr Hochwertig, von der Backplatte über den Eisblock, bis hin zu den Zubehör.
Montage: Richtig leicht, da eine Beschreibung mit Bildern dabei ist
Preis/Leistung: Der Preis ist gerecht fertig, da alles aus hochwertigen Materialen besteht. Nur der Schraubendreher und der Adapter für RGB Beleuchtung sollte schon dabei sein.
Haltbarkeit: Ist für die Ewigkeit gebaut. Da kann man nicht so schnell was kaputt machen.
    
  
5 5
     am 26.06.2018
Das Alphacool Eisblock GPX-N Plexi wird gut verpackt in einem schwarzen Alphacool Karton geliefert. Der Grafikkühler ist noch einmal sehr gut mit Luftpolsterfolie verpackt um vor Schäden oder Abnutzungen zu schützen. Der Verpackung liegt eine Anleitung bei, in der alle Schritte für den Einbau der Grafikkarte in den Eisblock gut erklärt und ausführlich beschrieben werden. Die Anleitung ist Mehrsprachig und kann so von anderssprachigen Nutzern genauso gut genutzt werden. So ist es selbst für weniger versierte Benutzer ein leichtes, die Grafikkarte richtig und passgenau einzubauen. Sämtlich benötigtes Zubehör für den Einbau liegt dem Kühler bei. Dazu zählen Wärmeleitpads (diese sind fast alle richtig passend zugeschnitten) und werden in verschiedenen Beuteln farblich unterteilt, dann die Backplate, Werkzeug, 2x Verschlussschrauben, 1 SLI Anschlussterminal, Einbauzubehör sowie Wärmeleitpaste und natürlich der Eisblock GPX-N. Die Wärmeleitpaste reicht auf jeden Fall für mehrere Nutzungen und kann in der Spritze gut aufbewahrt werden ohne dass sie aushärtet. Die Kühler müssen natürlich für eine gute Kühlung zwingend vorher mit Wärmeleitpaste bestrichen werden. Nicht zu dick auftragen, sondern nur ein kleiner hauchdünner Film. Einmal auspackt lässt sich das Prachtstück bewundern. Zu aller erst fällt einem das hohe Gewicht auf. Dieses beträgt laut Hersteller 1,10kg. Es wirkt sehr hochwertig, schön und wirklich sehr gut verarbeitet. Ein wirklicher Blickfang. Ich habe hier die Plexi Version. Eine weitere Version ohne Plexi ist auch verfügbar. Diese hat aber leichte Abweichungen zu der Plexi Verison. Die Acetal Version nutzt eine klassische Backplate die mit Kühlfinnen zur besseren Kühlung überzogen ist. Des Weiteren kann der Kühler bei der Acetal Version nicht bei Karten mit DVI Anschluss genutzt werden. Der Kühler ist in schwarz Matt gehalten und trägt auf der Vorderseite das Logo von Alphacool. Auf der Rückseite sind 4 Schrauben angebraucht mit der man die Grafikkarte befestigen sowie einbauen kann. Auch die Schrauben sind in schwarz Matt gehalten. Wäre ja auch etwas Seltsam wenn nicht Jeweils ein Eingang sowie ein Ausgang für die Wasserkühlungsschläuche oder Hardtubes sind auf der Vorderseite, sowie auf der Rückseite des Kühlers verbaut. Die Anschlüsse sind kompatibel mit geraden 16/13mm Tubes und Schläuchen sowie mit 19/13 mm gewinkelt. Somit kann es je nach Bedarf des Benutzers in verschiedenen Positionen eingebaut werden. Mit dem im Lieferumgang enthaltenen Anschlussterminal kann der Kühler auf Wunsch auch von oben verschlaucht werden. Je nach Gehäuse ist sogar ein horizontaler Einbau möglich. Voraussetzung hierfür ist ein passendes Gehäuse sowie eine Rizer Card um die Grafikkarte mit dem PCI Express Anschluss zu verbinden. Die Ein und Ausgänge sind einseitig gut leserlich beschriftet. Auf der Rückseite des Eisblock GPX-N thront noch einmal das Alphacool Logo sowie die Bezeichnung des Kühlers. In meinem Fall die Bezeichnung Eisblock GPX-N Plexi Titan-X M02 für die Plexi Version. Das Plexiglas ist hochwertig und zeigt einen wundervollen Blick in das innere dieses Kühlmonsters. Hinter dem Plexiglas verbirg sich ein vernickelter Kupfer Kühlkörper mit 35 Kühlfinnen die lediglich 0,6mm dünn sind. Dieser bedeckt neben dem Grafikchip auch die Speicherchips und den Spannungswandler. Im Auslassbecken wird der Überlaufkanal des Kühlers wieder zusammengeführt was den Durchfluss extrem erhöht. Lediglich das verbaute Plastik an den Ein und Auslass Anschlüssen wirkt etwas unpassend zu dem sonst so hochwertigen und schweren Kupfer, sowie dem schwarz matten Metallgehäuse. Ein weiteres Highlight ist die verbaute RGB Beleuchtung. Diese kann an jedes beliebige RGB Board angeschlossen werden. Z.b. Asus Aura oder MSI Mystic, Gigabyte RGB Fusion, Biostar Vivid LED usw. Die Plexi Version verwendet eine glatte Backplate die mit dem Kühler das gesamte PCB umschließt. Ein SLI Anschluss ist auch vorhanden. Dieser kann je nach Belieben auch abgenommen werden. Der Kühler ist ausschließlich für Nvidia Karten vorbehalten. Eine Version für AMD Karten gibt es auch. Die Kompatibilität der Grafikkarten kann noch einmal online bei Alphacool oder Mindfactory eingesehen werden. So kann man sich auch sicher sein das der Kühler auf die vorhandene Grafikkarte passt. Leider muss vor der Montage der originale Kühler der Karte demontiert werden was meist je nach Hersteller mit einem Garantieverlust der Karte einhergeht. Der Eisblock GPX-N ist ausschließlich für GTX 1080 TI Grafikkarten sowie Titan X ausgelegt. Der Kühler wirkt auf jeden Fall sehr stabil und monströs. Hiermit wird man sicher viel Spaß haben. Auch die RGB Beleuchtung macht so einiges her. Wer ein offenes Gehäuse mit z.B Asus Aura Sync nutzt wird hier viel Spaß mit diesem Kühler haben. Er ist wirklich ein Leckerbissen. Nach sorgfältigem Einbau laut Anleitung ist es nun soweit und ich baue den Kühler erstmals in meinen PC ein. Da ich Hardtubes verwende musste ich noch einige Tubes neu biegen. Schläuche können natürlich genauso verwendet werden. Der Anschluss des Kühlers ist genormt. Hier passen alle gängigen M3 Anschlüsse. Nach Befüllung des Systems war ich erstaunt wie leise nun mein PC ist. Ich konnte keinerlei Vibrationen oder ähnliches feststellen. Kommt aber denke ich auch auf das Gehäuse mit an, sowie die Befestigung der Karte. Ohne Grafikkartenlüfter macht dies schon einiges aus. Da ich grüne Flüssigkeit in meiner WaKü nutze, war ich voller Freude über diesen Anblick. Wirklich wunderschön. Ich möchte dieses Teil nie wieder missen müssen. Aber nicht nur optisch macht der Eisblock GPX-N etwas her. Die Kühlleistung ist enorm. Je nachdem wie viele Geräte man über seine WaKü angeschlossen hat und wieviel Hitze erzeugt wird, kann dies natürlich variieren. Aber wegen einer Überhitzung muss man sich hier wirklich keine Gedanken machen. So macht das Zocken noch mehr Spaß! Ich muss sagen selbst unter Voll-Last bei manchen Spielen habe ich nicht mehr als 40 bis allerhöchstens 50 Grad erreicht. Natürlich kommt das je auf die Auslastung der PC´s an, sowie der verbauten Wasserkühlung, der verbauten Komponenten und auch der Pumpe. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Deshalb wird dies auch bei jedem unterschiedlich ausfallen. Auf jeden Fall ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn man es mit der Kühlung eines Original verbauten Lüfters auf der Karte vergleicht. Hier merkt man erst einmal wie viel so eine Wasserkühlung denn ausmacht. Die Karte sollte falls sie vertikal verbaut wird ein bisschen gestützt werden, da der Eisblock doch ein sehr hohes Gewicht hat. Dieses bieten aber viele hochwertige Gehäuse ja schon mit an. Ansonsten kann es passieren das der Kühler wegen des Hohen Gewichtes etwas schief hängt, was natürlich keiner will. Zum Abschluss kann ich nur sagen das ich wirklich mehr als sehr zufrieden mit dem Kühler bin. Ich kann ihn auf jeden Fall weiter Empfehlen und würde ihn jederzeit wieder nutzen. Schon allein wegen seines ultracoolen Aussehens mit RGB, Plexi und mattem schwarz. Und natürlich auch wegen der guten Kühlleistung die meine Vorstellungen bei weitem übertroffen hat. Der Preis von 148 Euro ist angemessen für so ein hochwertiges Produkt. Ich bin wirklich happy damit. Klare Kaufempfehlung. 1A*
    
  
5 5
     am 20.06.2018
Ich betreibe jetzt seit ca. einem Jahr meinen PC mit einer Custom Wasserkühlung
und da mein aktuell genutzter Alphacool NexXxos GPX meine Palit GTX 1080
Gamerock zwar hervorragend kühlt, aber doch etwas trist aussieht, wird es Zeit für
ein Upgrade.
Erster Eindruck:
Des Eisblock GPX ist wie von Alphacool gewohnt in dickem, schwarzen Karton
verpackt. Direkt fällt auf, dass der Karton ziemlich schwer ist. Nach dem Öffnen des
Karton schaut man auf den in schwarzer Luftpolsterfolie verpackten Kühler (selten so
hochwertige Luftpolsterfolie gesehen!) und eine kleine Schachtel mit dem Zubehör.
Der erste Eindruck des jetzt vollständig ausgepackten Kühlers ist einfach nur Wow.
Sehr massiv und schwer. Er bringt deutlich mehr Masse auf die Waage, als sein
Vorgänger.
Alle Teile des Kühlblock sind ordentlich verarbeitet. Es gibt keine scharfen Kanten,
die Abdeckungen sind passgenau, das Plexifenster ist klar und passend eingefasst
und der mattschwarze Lack ist gut verarbeitet. Das Kabel des integrierten LED-Strips
ist nicht gesleeved und könnte auch gerne etwas länger sein. Sofern man keinen
direkten Anschluss am Mainboard hat, kommt man sehr wahrscheinlich nicht drum
herum das Kabel zu verlängern. Das Design ist natürlich Geschmackssache, aber
mir persönlich gefällt der Block sehr gut. Kleiner Kritikpunkt ist, dass man die
Frässtruktur im Kühlblock sieht. Auf dem Produktfoto der Homepage fällt das nicht
auf. Wer so wie ich sein System mit klaren Kühlmitteln betreibt, wird die Struktur
wahrscheinlich auch im Betriebszustand sehen können. Das ist aber meckern auf
hohem Niveau.
Montage:
Die bereits beiliegende Montageanleitung ist mehrsprachig (Englisch, Deutsch &
Französisch) und mit guten, großen Bildern sehr gut gestaltet und verständlich. Sehr
positiv zu erwähnen finde ich, dass ein Bild des PCB der zu verbauenden Karte
abgedruckt ist und explizit darauf hingewiesen wird, dass man es mit seiner Karte
unbedingt vergleichen soll.
In der Schachtel mit dem Zubehör ist alles dabei, was man für die Montage noch
benötigt, wie Schrauben, Wärmeleitpads, Wärmeleitpaste und das Umbaukit des
Konnektors. Den Konnektor finde ich übrigens eine großartige Sache. So hat
Alphacool eine einfache Möglichkeit geschaffen, die Anschlüsse für den individuellen
Bedarf umsetzen zu können. Ich habe für mein System den Konnektor umgebaut,
was allerdings nicht ganz einfach vonstatten ging. Selbst nach dem losschrauben,
steckt der Konnektor sehr stramm auf dem Block fest. Der andere Konnektor ließ
sich jedoch relativ einfach aufschieben und festschrauben. Etwas unschön ist
jedoch, dass nicht alle drei Schrauben gleich tief in die Löcher eindringen.
Nach dem Wechsel des Konnektor habe ich den Block einmal mit ca. einem Liter
destilliertem Wasser durchgespült, um evtl. zurück gebliebene Verunreinigungen
raus zu spülen.
Die Grafikkarte, auf der der Kühler verbaut wird, ist eine Zotac GTX 1080 Ti Blower,
die zwar nicht ganz das PCB Layout der Founders Edition hat, jedoch der
Kompatibilitätsliste von Alphacool entspricht.
Das Montieren der Grafikkarte ist wiederum recht einfach. Wie in der Anleitung
gezeigt, die Kontaktflächen von Wärmeleitpaste und -pads reinigen, alles neu
auftragen, auf den Kühler auflegen und festschrauben. Die Wärmeleitpaste lässt sich
jedoch nicht gut verarbeiten. Sie hat die Konsistenz von eingetrockneter Zahnpasta
und klebt sehr. Ich habe versucht so gut wie möglich sie ohne Lufteinschlüsse zu
verteilen, was nicht einfach war. Ich würde die Paste nicht nochmal benutzen. Ein
Teil der Wärmepads - wie auf der letzten Seite der Anleitung gezeigt - müssen noch
in entsprechende Stücke geschnitten werden. Am besten schon vor dem Umbau
machen, dann hat man alles entsprechend parat. Die Montage der Backplate war
etwas anstrengend, da die Bohrlöcher des Zotac PCB leider nicht zu 100%
kompatibel mit dem Kühlblock waren, aber da kann Alphacool nichts für. Wofür
Alphacool allerdings etwas kann, sind die Befestigungspunkte der Backplate. Die
sind alle sehr weit außen am Rand verteilt, was zur Folge hat, dass sich die
Backplate durchbiegt wenn sie fest verschraubt ist. Die vielen, dicken Wärmeleitpads
in der Mitte verteilt sind, drücken die Backplate dort nach oben und biegen sie somit
durch. Das war beim alten NexXxos Kühler besser, da dort auch mittig
Befestigungspunkte vorgesehen sind.
Die LED Beleuchtung wird direkt an mein Gigabyte Aorus Z270X Gaming 8
Mainboard angeschlossen und per RGB Fusion Software gesteuert. Die einzelnen
Farben sehen gut gut aus und das innere des Kühlers wird gleichmäßig
ausgeleuchtet, ohne dass Spots entstehen. Allerdings ist das Grün und Gelb sehr
nah beieinander. Sprich das Gelb ist sehr grünlich und umgekehrt.
Test:
Meine Wasserkühlung ist in einem Fractal Design Define R5 Gehäuse verbaut und
besteht aus einer Aquacomputer Aquastream Ultimate Pumpe mit aquainlet PRO
150 ml Ausgleichsbehälter und Double Protect Ultra Kühlmittel. Ein Alphacool
NexXxoS ST30 420mm Radiator im Deckel und ein Alphacool NexXxoS XT45
280mm Radiator in der Front, die mit fünf Fractal Design Dynamic GP-14 Lüftern
leiten die Wärme an die Luft ab. Neben der Grafikkarte, wird noch der Prozessor
(Intel Core i7-7700K @ 5,0 GHz Pro Edition by der8auer) und VRM (Bitspower
G-Chill) mitgekühlt. Alle Werte werden mit der aktuellen Version der Aquasuite und
HWiNFO ausgelesen.
Nach dem Einbau, wurde die Luft aus dem System entfernt und die Pumpe ca. zehn
Minuten mit voller Drehzahl laufen lassen, um die Dichtigkeit zu überprüfen. Dabei
habe ich auch den Fluss durch den Kühler kontrolliert und konnte keine ungewollten
Verwirbelungen, oder Strömungsgeräusche feststellen.
Danach kamen die ersten Benchmarks.
Im Idle hatte ich wie auch schon vorher eine Wassertemperatur von ca. 7°C über
Raum und die Karte eine Temperatur von ~30°C. Danach wurden zwei Tests
durchgeführt, um die Grafikkarte zu belasten und Wärme zu produzieren. Die ersten
10 min. lief der MSI Kombustor in der Standardeinstellung des MSI Afterburner.
Danach lag die Wassertemperatur ca. 10°C über Raum und die Grafikkarte hatte
eine Durchschnittstemperatur von ca. 40°C. Nach einer kurzen Abkühlphase wurde
das System mit diversen grafikintensiven Spielen belastet. Auch hier lag die
Wassertemperatur nach weit über einer Stunde bei ca. 12°C über Raum und die
Grafikkarte hatte eine Maximaltemperatur von ca. 50°C.
Der Kühler leistet sich also keine Blöße und hält die Temperaturen der GTX 1080 Ti
in sehr komfortablen Bereichen.
Fazit:
Alphacool hat mit dem Eisblock GPX einen würdigen und zeitgemäßen Nachfolger
des NexXxos GPX Grafikkartenkühlers auf den Markt gebracht, der - zumindest
optisch - mit den Konkurrenzprodukten wie der EKWB EK-FC RGB, Watercool
Heatkiller IV oder der Phanteks GPU Block locker mithalten kann. Auch das
Preis/Leistungsverhältnis ist vollkommen in Ordnung, angesichts dessen dass man
einen massiven, gut verarbeiteten Kühlblock, mit Beleuchtung und Backplate im
Komplettpaket bekommt.
Sehr gefallen hat mir die Optik, die Verarbeitung und die Lackierung. Weniger
gefallen hat mir wie die Backplate montiert ist. Das war wie gesagt beim alten Kühler
besser und ich persönlich werde wirklich überlegen die Karte ohne Backplate zu
betreiben. Neutral zu sehen ist das Gewicht. Einerseits ist die schiere Masse für die
Kühlwirkung super, andererseits wird bei horizontaler Montage der Mainboardslot
stark belastet. Eine vertikale Montage im Gehäuse ist hier also definitiv angebracht,
da dann auch erst das beleuchtete Plexiglasfenster schön zur Geltung kommt.
    
  

Video

Kunden kauften auch: