https://image11.macovi.de/images/product_images/320/1118486_0__68650.jpg

EAN 4719072477271    SKU 7A54-001R

Artikelbeschreibung

Seit dem 25.08.2016 im Sortiment

NON-STOP GAMING
Statte dich mit einem GRENADE, BAZOOKA oder TOMAHAWK-Motherboard aus und verleihe deinem Spiel einen neuen Schub. Die Motherboards der MSI Arsenal GAMING Motherboard-Serie zeichnen sich durch eine Fülle an Gaming-Eigenschaften aus und überzeugen außerdem durch ein attraktives Design dank der schwarzen Platine mit LED-Umgebungsbeleuchtung.

ARMOR STÄRKE
Für die beste Performance gepaart mit starken Armor-Design.

Mystic Light Extension
4-Pin-Stecker für RGB-Streifen & Beleuchtungskontrolle
Designed für jeden der einfach einen stylischen Gamingrig besitzen möchte. Durch den MSI Mystic Light Extension-Anschluss, wird dir ein intuitiver Weg geboten, atemberaubende RGB-Streifen ohne herkömmliche Controller zu bedienen. Dazu musst du einfach die regulären 12V RGB-Streifen mit dem 4-Pin Mystic Light Extnsion RGB-Anschluss verbinden und du kannst die Beleuchtung nach deinen vorlieben anpassen.Versehe dein gesamtes Rig und deinen Gamingraum mit Mystic Light.

UNERREICHTE SPEICHERLEISTUNG UND STABILITÄT
Mit einem traditionellen Speicherdesign werden Speichersignale häufig durch elektromagnetische Signale anderer Komponenten gestört, wodurch das System instabil oder langsamer werden kann. MSI stattet die DDR4 Boost-Technik mit optimierten SIgnalleitungen in einem isolierten Kreislauf aus. Speichersignale bleiben von anderen Komponenten unbeeinflusst und die Leistung sowie die Stabilität bleiben voll erhalten.

Dominiere das Spielt mit der niedrigsten Latenz
Mache dich bereit deine Gegner auf dem Schlachtfeld zu schlage mit dem MSI® GAMING LAN. Ausgestattet mit den besten Komponenten für das beste Online-Spieleerlebnis ohne Lag.

TWIN GAMING LAN mit INTEL®
Designt mit unserer Gaming-DNA optimiert TWIN GAMING LAN, angetrieben von Intel, dein Online-Spieleerlebnis. Mit den zwei besten Intel Gaming-Netzwerkcontroller, kombiniert mit MSI GAMING LAN Manager, bekommst du die ultimative Geschwindigkeit und beste Netzwerk-Performance für deine Spiele.

Gaming-optimierte BandbreitenManagement
Gemacht für das beste Online-Spieleerlebnis mit optimierter Verkehrs-Priorisierung und niedriger Latenz, schafft das MSI GAMING LAN Manager automatisch das Klassifizieren und Priorisieren von Latenz-sensitiven Programme für Online-Spiele.

MSI GAMING LAN Manager
- Priorisiert Spiele automatisch vor Programmen
- Erlaubt das Ändern von Verkehrs-Prioritäten
- Erlaubt das Anpassen der Bandbreite für jedes Programm.

LAN Protect
LAN Protect schützt deinen LAN-Anschluss mit einem 15KV-Überspannungsschutz vor Blitzeinschlägen und statischer Elektrizität. Wenn LAN Protect aktiviert ist, leuchtet die rote LED im RJ45-Lan-Anschluss.

STUDIOQUALITÄT MIT AUDIO BOOST 3
Mit AUDIO BOOST 3, unterstützt durch Nahimic Sound Technologie, bieten MSI GAMING Motherboards mit Premium Audio-Komponenten höchste Audioqualität. Du kannst damit kristallklaren Klang und atemberaubende Musikqualität genießen. Mit 8-Kanal HD-Audio oder hochohmigen Kopfhörern dominierst du das Spiel.

Vergoldete Audio-Anschlüsse
Mit vergoldeten Audio-Anschlüssen bekommst du das beste Signal mit weniger Verzerrung.

High-Quality EMI-Shielded HD Audio-Prozessor
Audio Boost 3 wird angetrieben vom EMI-geschützten High-Quality HD Audio-Prozessor für eine pure Sound-Qualität.

Isoliertes Audio-PCB mit LED-Linie
Audio Boost 3 funktioniert wie eine dedizierte Soundkarte. Es ist physikalische vom Rest des Mainboards getrennt, so dass keine Störsignale auftreten und ein klarares Audio-Signal entsteht.

Chemi-Con Audio-Kapazitoren
Liefert originalgetreuen und kristallklaren Sound mit außergewöhnlicher Akustik und Realismus.

Doppelte Kopfhörer-Verstärker
Die eingebauten Doppel-Kopfhörer-Verstärker liefert hochqualitativen Kopfhörern Sound in Studioqualität mit bis zu 600O.

Frontaler Kopfhörer-Anschluss
Hochqualitativen Sound gibt es auch ganz einfach durch die vordere Audio-Buchse.

GAMING HOTKEY
Gaming Hotkey, mit dediziertem Hardware Chip, ermöglicht dir dein Keyboard vollständig zu personalisieren. Du kannst jeder Taste ganz einfach Funktionen oder Makros zuordnen und deinen PC an-/ausschalten, deine favorisierten Games starten, Overclockingprofile laden oder in echtzeit Übertakten - alles mit nur einem Tastendruck. Die Möglichketien sind Endlos!

- Personalisiere jede Taste deiner Tastatur
- Macro-Programmierung mit bis zu 8 Schritten
- Nutzerfreundliche Applikation
- 1 Taste um zu Übertakten

ABSOLUTE FREIHEIT, EXTREM EINFACH
Du kannst ganz einfach deine wichtigsten Befehle beliebigen Tasten zuweisen. Jede Taste ist wählbar.

SUPER CHARGER
Mit MSI Super Charger kannst du deinem Smartphone, Tablet, USB Game Controller oder deiner portablen Konsole mehr Ladeleistung zur Verfügung stellen. Ganz ohne Steckdose wird dein Gerät schneller wieder aufgeladen.

USB REDRIVERS
Die USB 3.1 Gen1 Signalqualität nimmt ab einer gewissen Kabellänge ab. Die speziellen USB 3.1 Gen1 Redrivers auf MSI Motherboards die mit den internen USB-3.1 Gen1-Ports verbunden sind, ermöglichen die Verwendung langer USB-Kabel, speziell in goßen PC-Gehäusen.

FRONT USB 3.0
Mit einem parktisch positionierten USB 3.1 Gen1 Front Pin-Header auf MSI Motherboards kannst du ganz einfach 4 USB 3.1 Gen1 Geräte direkt an deinem PC-Gehäuse anschließen. Dann brauchst du deine Devices für den schnellen Datentransfer nicht jedesmal an der Rückseite einzustecken.

DOPPELTER ESD SCHUTZ
Die USB 3.1 Gen1 Ports auf den MSI Mainboards werden von einigen IC's geschützt, um Schäden durch elektrostatische Entladungen (ESD) beim ein-/ausstecken von USB-Geräten vorzubeugen.

2X SCHNELLER
MSI USB 3.1 GEN2
Deine Lieblingsspiele-,Musik-und Filme über USB zu übertragen ging nie schneller. USB 3.1 GEN 2 ermöglicht blitzschnelle Transferraten von bis zu 10Gbp/s !

Vorteile
- 2x schneller als USB 3.1 Gen1
- 20x schneller als USB 2.0
- Bis zu 10Gbp/s Datentransferbandbreite
- Schnellerer Datentransfer zwischen externen Datenträger und dem PC

Typ-C mit zweiseitigem Design
Nutze alle Vorteile des neuen USB 3.1 Gen2 Standards kombiniert mit dem praktischen Typ-C Stecker. Der beidseitig einsteckbare Stecker macht den Anschluss besonders einfach.

SCHNELLER SPEICHER MIT SATA EXPRESS
SATA Express ist ein High-Speed Speicheranschluss über SATA-Express, der eine hohe Bandbreite von bis zu 16Gbps mit modernen SSDs bietet.

TURBO M.2 STEEL ARMOR
Turbo M.2 ist mit Transferraten von bis zu 32Gbps mehr als 5x schneller als eine normale SATA III Verbindung! Die exklusive Steel armor versichert einwandfreie Signalqualität. Genieße blitzschnelle Systemstarts und erstaunlich kurze Ladezeiten deiner Applikationen und Games.

Turbo U.2 On Board
Turbo U.2 On Board Der U.2 Slot kann zum Anschluss der neuesten 2.5" SSDs mit U.2-Anschluss eingesetzt werden und bietet Geschwindigkeiten von bis zu bis 32 Gb/s.

STEEL ARMOR: VERSTÄRKTER PCI EXPRESS SLOT
Da moderne High-End Grafikkarten größer und schwerer werden, kann es passieren, dass traditionelle PCI Express Slots sich verbiegen oder abbrechen. Doch mit MSI STEEL Armor bleibt dein PCI Express Slot geschützt! Mit mehr Schweißpunkte und verstärktem Slot musst du dir keine Gedanken mehr über das Gewicht deiner Grafikkarte machen.

MSI STEEL ARMOR
BESTER SCHUTZ

Andere Marken
KEINE VERSTÄRKUNG

MSI® STEEL ARMOR
VERSTÄRKTE, GUT VERSCHWEISSTE VERBINDUNG

SteelSeries Certified
Mach dich bereit für das beste Gaming-Erlebnis mit MSI & SteelSeries!
Die bei Enthusiasten sehr beliebte Marke SteelSeries hat die MSI GAMING Motherboards offiziell als "Steelseries zertifiziert" bestätigt. Die Zertifizierung basiert auf der erfolgreichen Prüfung der Leistungs- und Zuverlässigkeitsvorraussetzungen von MSI Motherboards im Einsatz mit SteelSeries Produkten. SteelSeries Keyboards, Mäuse und Headsets arbeiten optimal mit MSI GAMING Motherboards zusammen.

GAMING CERTIFIED
Wir testen unsere Gaming Motherboards nicht nur in unserem Labors, sondern auch in Internet-Cafes und mit den weltbesten eSports Spielern. Wir testen außerdem die Leistung in aktuellen online- und offline-Top-Games, um unsere Motherboards für eine optimale Onboard Netzwerk-Performance, ausgezeichnete Audio-Qualität und hohe FPS-Raten zu optimieren, damit Gamer ihre Spiele in einzigartiger Qualität genießen können.

Nur Motherboards, die unsere strengen Testkriterien erfolgreich durchlaufen sind echte MSI GAMING Motherboards mit dem GAMING-Certified Status.

MILITARY CLASS 5 KOMPONENTEN
Military Class 5 ist der nächste Schritt im Bereich der Qualitätskomponenten. Die Dark CAPs und die Titanium-Spule garantieren den stabilen Betrieb deines PCs im Langzeiteinsatz.

Titanium Spulen
Titaniumspulen verwenden einen Titankern mit besserer Hitzetoleranz. Das erlaubt die Titanium Spule mit bis zu 220° Celsius zu laufen, 40% höhere Stromstärke, und 30% verbesserte Stromeffizienz für eine bessere Stabilität beim Übertakten.

DARK CAP
Dark Caps mit Aluminiumkern garantieren eine besonders hohe Laufzeit der Highend-Motherboards von 10 Jahren sowie einen niedrigen ESR.

FEUCHTIGKEITSSCHUTZ
10% Reduzierung der Feuchtigkeitsaufnahme verhindert die elektrochemische Filigrankorrosion. Unbehandelte Leiterplatten können eine 10x höhere Ausfallrate aufweisen.

HOCHTEMPERATURSCHUTZ
Alle Schlüsselkomponenten der MSI-Motherboards haben die anspruchsvollen Prüfungen nach dem amerikanischen Militärstandard erfolgreich durchlaufen und gewährleisten einen stabilen Betrieb auch unter widrigsten Bedingungen.

SCHALTKREISSCHUTZ
Sorgfältig ausgewählte Materialien, multiple PCB-Schichten und eine exzellente Abschirmung auf den MSI GAMING-Motherboards garantieren einen optimalen Schutz gegen Kurzschlussgefahren.

ESD-SCHUTZ
Jeder I/O-Port wird vor den Gefahren der elektrostatischen Entladung geschützt.

EMI-SCHUTZ
Alle MSI Mainboards entsprechen den strengen Vorgaben der europäischen CE-Normen sowie den amerikanischen FCC-Vorschriften. Die Auswirkungen von elektromagnetischen Störungen werden zuverlässig reduziert.

Optimiert für mehrere Grafikkarten
SLI /CrossFire Unterstützung
Dieses Motherboard unterstützt SlI und CrossFire. Die optimale Platzierung der PCIe-Slots sorgt für eine einfache Montage und gute Belüftungsmöglichkeiten.
Du kannst so mit NVIDIA® SLI™ or AMD CrossFire™ höchste Frameraten und absolut flüssiges Gameplay erreichen.

DAS NEUE VIELFACH PRÄMIERTE CLICK BIOS 5
Entdecke das vielfach ausgezeichnete CLICK BIOS 5 und verwende es um dein System auf maximale Leistung für deine Games zu trimmen. MSIs CLICK BIOS 5 verkörpert die neueste Generation des UEFI-BIOS mit Optimierungen für Windows 10.

Kontrolliere dein System in zwei Modi. EZ Modus für die meisten EInstellungen und Funktionen. Nutze den fortgeschrittenen Modus für detailliertere Einstellungen und zum Fine-Tuning um das Beste aus deinem System herausholen zu können.

- Viele Optionen um die Spieleleistung zu steigern
- UEFI BIOS der nächsten Generation mit prämiertem Design
- Mehrsprachiger skalierbarer und hochauflösender Font
- Einfach anzuwenden
- Erweiterte Overclocking-Möglichkeiten


GAMING DEVICE PORT

Der Gaming Device Port ist der optimale Anschluss für eine schnelle High-End Gaming-Maus. Du kannst mittels der Mouse Master Software den DPI deiner Gaming Maus individuell einestellen, um die Reaktionen der Maus insbesondere im Spiel zu verbessern.

Gaming-Vorteile
- Besseres Ansprechverhalten
- Präzise Einstellungen
- Konfigurierbare Mausempfindlichkeit (DPI)
- Programmiere Makros mit nur einem Klick
- Flüssigeres Gameplay

Technische Vorteile
- 3x mehr Gold als herkömmliche Anschlüsse
- 10x längere Lebenserwartung
- Verhindert Oxidation


**Informationen zur Finanzierung:

Barzahlungspreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 210,60*. Effektiver Jahreszins von 7,90% bei einer Laufzeit von 20 Monaten entspricht einem gebundenen Sollzins von 8,56% p.a.. Bonität vorausgesetzt. Partner ist die Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß §6a Abs. 3 PAngV dar.

Technische Daten

Allgemein:
Mainboard Modell: X99A Tomahawk
Mainboard Sockel: So.2011-3
Mainboard Chipsatz: Intel X99
Mainboard Formfaktor: ATX
Onboard Grafik: nicht vorhanden
Grafikausgänge: nicht vorhanden
MultiGPU Fähigkeit: nicht geeignet
Arbeitsspeicher Slots: 8x
Arbeitsspeicher Typ: DDR4
Arbeitsspeicher Bauform: DIMM
Arbeitsspeicherarchitektur: Quad Channel
Max. Kapazität der Einzelmodule: 16 GB
Unterstützte Speichermodule: DDR4-2133, DDR4-2133 ECC, DDR4-2200, DDR4-2400, DDR4-2600, DDR4-2666, DDR4-2800, DDR4-2933, DDR4-3000, DDR4-3200, DDR4-3333
Anzahl PCIe x16 Slots: 3x PCIe 3.0 x16
Anzahl PCIe x8 Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCIe x4 Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCIe x1 Slots: 2x
Anzahl PCI-X Slots: nicht vorhanden
Anzahl PCI Slots: nicht vorhanden
Anzahl AGP Slots: nicht vorhanden
Anzahl mSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl M.2 Anschlüsse: 1x M.2 bis 22110
Anzahl SATA 6GB/s Anschlüsse: 10x
Anzahl SATA 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 6GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl SAS 3GB/s Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl IDE Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Floppy Anschlüsse: nicht vorhanden
Soundcodec: Realtek ALC1150 Audio Codec
Audiotyp: 7.1 Sound
Audioanschlüsse: 5x 3,5mm Klinke, 1x Toslink (optisch)
Netzwerkadapter: 2x 1000 MBit
Wireless Lan: nicht vorhanden
Bluetooth: nicht vorhanden
Anzahl USB2.0 Anschlüsse: 4x
Anzahl USB3.0 Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl eSATA Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl FireWire Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Parallelport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl Seriellport Anschlüsse: nicht vorhanden
Anzahl PS/2 Anschlüsse: 1x
BIOS Typ: UEFI
integrierte CPU: nicht vorhanden
Verpackung: Retail
Anzahl USB3.1 Anschlüsse: 5x

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(88%)
(88%)
(6%)
(6%)
(6%)
(6%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

16 Bewertungen

4.8 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 1%

 
 
5 5
     am 30.07.2017
Verifizierter Kauf
Montieren und einschalten - geht so wie ich es mag, ohne 3 Stunden BIOS zu verstellen!
    
  
4 5
     am 26.05.2017
Verifizierter Kauf
Sehr gutes Mainboard. Teilweise sehr stabile Konstruktion, aber beim Einbauen sind noch ein paar "schwächere" Elemente aufgefallen.
    
  
5 5
     am 23.05.2017
Verifizierter Kauf
Leider kann ich noch keine ausführliche Rezension schreiben. Ich habe mir das Board aufgrund der MSI-Aktion 6 Wochen früher gekauft als geplant, Speicher und CPU folgen erst npch.
Deshalb nur eine kurze Beschreibung.:
Das Mainboard ist optisch wirklich eine Augenweide mit schwarz, dunkelgrau und den drei metallischen PCIe-x16 Slots.
Die Verarbeitung ist hervorragend. Die Lötstellen sind alle perfekt, die Verbindungen zum Board der Slots, Steckplätze und diese selbst sind sehr hochwertig. Man traut dem Board wirklich eine Standzeit von 10 Jahren zu.
Das Zubehör entspricht der Boardklasse und ausreichend schwarze Kabel sind hinzugefügt.
Hier ein Bild (später an dieser Stelle auch ein ausführliches Review): *Link entfernt'
    
  
3 5
     am 01.04.2017
schon interessant das hier wenig Bewertungen zu finden sind. Vielmehr sieht man hier Testberichte und Faszits.
Ich habe das Board gekauft weil eines von ASrock den geist aufgegeben hat. Dennoch fast eine Fehlentscheidung.

ASrock-Board +5820er CPU und M2 Ultra haben gut funktioniert mit sofortigem spitzenspeed.

Beim Thunderbird geht das nicht mit 28 Lanes CPU, danke MSI.

Laut Anleitung sind die untersten 2 Bilder mit den ** ausschließlich für die 28er Lanes CPU.
die mittigen Bilder mit einem * sind nur für 40er CPUs bestimmt. Aber was ist mit den oberen 2 Bildern? dort ist z.B. eSATA deaktiviert und dafür M.2.Ultra auf PCIe geschaltet also max speed.
Einstellungen such ich noch heute im BIOS. Das einzige was dort zu finden ist wäre Auto auf PCIe zu stellen. Ist dieses so geschehen startet der PC nicht mehr von der M.2.so das nur Auto bei einer 28er Lanes CPU möglich sind. Wenn aber auf Auto steht fehlt der speed auf der M.2. und dümpelt gerade so mit 800 lesen rum.
Einzige Lösung ersteinmal war ein Adapter von M.2. Ultra auf ein PCIe Steckplatz neben der Grafikkarte. Mit dieser ist auch ein Bootvorgang mit Win 10 ganz normal möglich und das mit max speed da ja ein PCIe platz mit minimal 4 Lanes angebunden ist.

Wer eine CPU mit 28 Lanes hat also 5820k oder 6800k und damit M.2. Ultra voll auslasten kann, der möge mir das mal zeigen. ---> geht nicht

Nächstes Problem der Sound. Ich habe eine Soundkarte die ich weg lassen wollte. Aber der Sound on Board, das geht garnicht.
Doch wohin nun mit der Soundkarte. Um der Grafikkarte nicht die Lanes zu klauen wäre der ideale Steckplatz unter dem Grafiksteckplatz oder der 2. oder 3. von oben. Layout also schlecht. Ich habe mir extra dafür ein PCI Verlängerungskabel besorgt so das die Soundkarte unter dem Mainboard ihren Dienst verrichtet.
Abgesehen vom schlechtem OnboardSound gab es diese Probleme beim ASRock Board nicht.

Alle hier aufgeführten Berichte sagen das es ein tolles Board ist. Mag sein. Aber ein Test fehlt und daher ist das keine Aussagekräftige Bewertung.

Von mir 3 Punkte. 1 Punkt Abzug da 28 Lanes CPU und M.2. Ultra ohne Adapter also im M.2 Slot nicht das Potential aus dem Speed rausholen.
1 Punkt Abzug weil das Layout nicht gut getroffen ist. selbst da war bei Asrock über der Graka gesorgt. Für den Sound werte ich nicht denn es ist nunmal so das OnboardSound selten gut ist.
0 von 2 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
5 5
     am 04.03.2017
Verifizierter Kauf
Montieren und einschalten - geht so wie ich es mag, ohne 3 Stunden BIOS zu verstellen!
    
  
5 5
     am 26.12.2016
Verifizierter Kauf
+
Verkabelung einfach
Sieht schick aus
Viele Anschlüsse
das Adapter Kabel für die front Anschlüsse ist super und macht einiges einfacher!
Die PCIe-Slots sind echt stabil durch die stahl Verstärkung
-
bis jetzt nichts

Nichts bis jetzt zu bemängeln, ich kann es nur empfehlen. Wer keine Lust und Geld hat sich ein 300$ plus MB zu kaufen soll zu diesem greifen ich hab es bis jetzt nicht bereut
    
  
     am 15.11.2016
Ich wurde als Produkttester für das MSI Tomahawk X99A ausgewählt und werde euch dieses jetzt mit meinen Erfahrungen verknüpft vorstellen.

Das Mainboard wurde mit dem folgenden System getestet:

Intel Core i7-5820K CPU @ 3,30 GHz, 3301 MHz, 6 Kerne

Corsair Vengeance LPX 2 x 8GB, 3200 MHz, DDR4

Nvidia GEFORCE GTX 1070

Samsung 750 Evo (250GB)

MSI Tomahawk X99A

Windows 10 Pro 64bit

Die folgenden Kriterien werden bei diesem Testbericht berücksichtigt:

- Design
- Verarbeitung
- Montage
- Preis-/Leistungsverhältnis
- Die Features
- Garantie bzw. geschätzte Lebensdauer

Design des Tomahawk:

Als ich das Mainboard letztendlich aus der Verpackung hatte, ist mir direkt das Mattschwarze/Weiße Design regelrecht in die Augen geflogen, für jeden der ein Fan von den eher Dunklen Farben ist, ist dies schon einmal der erste + Punkt. Die Anschlussleiste ist mit einem dicken „Tomahawk“ Schriftzug versehen. Den MSI Schriftzug findet man nach nicht langem Suchen direkt unter dem rechten der insgesamt 2(!!!) vorhanden Quad Channel für DDR 4 Arbeisspeicher. Links unten auf dem Mainboard ist dann noch der Audio Boost 3 ausgeschrieben wo sich direkt daneben auch schon die Steckplätze für insgesamt 3 PCIe Karten befinden die via Nvidia SLI oder auch AMD Crossfire verbunden werden können. Was mir beim Start meines Systems noch aufgefallen ist, ist die Digitale Anzeige auf dem Motherboard die einem Debug-Codes anzeigen falls etwas falsch ist im System, diese können dann aber im Handbuch nachgeschlagen werden. Zudem ist es ebenfalls möglich das Mainboard mit LED-Streifen zu versehen was dem Tower dann noch etwas mehr „Style“ verleiht. Insgesamt ist das Board sehr stabil gebaut um mehrere Lüfter sowie Grafikkarten benutzen zu können.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung allgemein schätze ich als allgemein relativ Hochwertig an. Auf der oberen Seite also Links und Rechts neben dem 2011-V3 Sockels befinden sich die 2 Quad Channel Anlagen für den DDR4 Arbeitsspeicher. Links also an der Steckleiste für Audio USB etc. befinden sich insgesamt 10 USB Schnittstellen (4 x USB 2.0, 4x USB 3.1 GEN1, 1x USB 3.1 GEN1, 1x USB 3.1 GEN 2 Typ A, 1x USB 3.1 GEN2 TYP C). Desweiteren sind für Optimale Gaming und Streamingerfahrungen 2 Gigabit Anschlüsse vorhanden. Ein PS/2 Anschluss sowie sämtliche Audio Ein- und Ausgänge sind auch vorhanden. Auf der rechten Seite des Mainboards finden wir nun sämtliche Hardware Anschlüsse, unter anderem 10 SATA Anschlüsse, einen M.2 und U.2 Anschluss , die Anschlüsse 1-6 unterstützen hierbei RAID 0,1,5 und 10 Systeme.

Montage:

Die Montage in meinen neuen Big Tower von Cougar lief insgesamt wie gedacht einfach und problemlos. Die Stecker für die Höhenunterschiede in das Gehäuse drehen und das Mainboard letztendlich samt Prozessor, Lüfter und RAM im Gehäuse einfach daran festschrauben. Danach verkabelte ich die Hardware sprich Netzteil und Gehäuseanschlüsse mit dem Mainboard, steckte die Grafikkarte drauf und das war es eigentlich schon. Da es ein recht großes Mainboard ist, findet man sich darauf ziemlich schnell zu recht und hat auch viel „Spielraum“ für die eventuell spätere Verkabelungen.

Preis -/Leistungsverhältnis:

Im Preis -/Leistungsverhältnis sehe ich hier nach einigen Recherchen keinen wirklichen Gegner, vor allem nicht beim 2011-V3 Sockel. Wer ein Mainboard für seinen High-End Gaming PC sucht ist mit dem MSI-Tomahawk auf jeden fall gut bedient. Ich habe die Anspruchsvollsten Spiele wie GTA V, The Witcher, Battlefield 1 u.a. ausführlich auf den Maximalen Einstellungen gespielt und hatte keinerlei Probleme.

Die Features:

Das erste Feature was mir erst einmal in den Sinn kommt ist die Intel Turbo Boost Max Technology 3.0. Mehr Leistung ist schließlich immer besser als weniger, oder? Als nächstes kommen auch direkt schon die 3 Grafikkarten Steckplätze die außerdem massiv mit der Steel Armor geschützt sind. M.2, U.2, USB 3.1 TYP C, DDR4 Quad-Channel, Zwei Gigabit Lan-Anschlüsse sowie LED Streifen. Bei diesem Meisterwerk an Motherboard hat meiner Meinung nach MSI nichts vergessen!

Garantie/Lebensdauer:

Die Garantie beträgt soweit ich weiß 2-3 Jahre. Die Lebensdauer allgemein aber, schätze ich bei behutsamen Umgang auf 5+ Jahre. Letztendlich ist es Schwer für mich diesen Punkt zu beurteilen das es ja ein neues Motherboard ist.

Mein Fazit:

Für alle Gaming Fans die einen High-End Rechner wollen definitiv das richtige Mainboard. Anspruchsvolle Technologie, Hochwertige Verarbeitung und für eher im Preis Hochklassige Mainboards definitiv im billigen Segment. Das Design sowie die Anschlüsse und möglichen Anschlüsse für Hardware Erweiterungen lassen einem keinen Wunsch offen und versorgt jeden Rechner mit ausreichend Power um so ziemlich jede Aufgabe zu meisten. Mit der Gaming App ist es sogar noch möglich, die LED's auf dem Mainboard zum Beat der Musik leuchten zu lassen, braucht nicht jeder – ich finds Klasse. Von meiner Seite aus eine Kaufempfehlung die sich gewaschen hat. Danke fürs Lesen und ein Danke natürlich an das Mindfactory Team.

MfG,

Ronnie Wedekind
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 25.10.2016
MSI X99A Tomahawk


Dank MSI und der Mindfactory AG durfte ich das X99A Tomahawk Mainboard testen. Dies ist meine erste Review und mein erstes Video. Aus diesem und finanziellen Gründen, möge man es mir hoffentlich verzeihen, dass die Qualität alles andere als professionell ist. Umso mehr juckte es mich in den Fingern, die Chance zu nutzen ein neues Produkt unter die Lupe zu nehmen, welches aus finanziellen Gesichtspunkten nicht meine erste Wahl gewesen wäre. Im folgenden Stelle ich kurz meine Meinung dar, für alle die an weiteren Details interessiert sind, schlüssele ich es noch genauer auf.

Kurz und knapp

Alles in allem finde ich das Motherboard sehr gut. Zu nennen ist, dass Mainboards mit dem Sockel LGA 2011-3 erst bei einem Preis von ca. 190¤ starten, dieses Board diesbezüglich im unteren Preissegment liegt. Man bekommt für einen Preis von ca. 250¤ viel, was auch die Spitzenmodelle liefern bzw. vor allem, dass was Gamer die ein begrenztes Budget haben auch nutzen. Klar jeder will gern mehr haben, am besten so viel wie möglich, aber Hand aufs Herz, ob man es wirklich braucht ist dann immer die andere Sache. Für mich ist mehr als genug geboten worden. Viel Platz für Arbeitsspeicher. Massig Anschlüsse sowohl SATA als auch USB, dabei sogar zukunftsorientiert sogar ein Typ C. Viele andere Modelle mit Sockel LGA 2011-v3 haben weniger in dieser Preisklasse. Das Erste, was ich mit meiner selbst doch schon älteren Technik im Rechner (H87-G41 PC Mate (MS-7850)) unbedingt testen musste, war der LED Streifen. Besorgt und angeschlossen, ich bin eine Frau es muss funkeln, glitzern und leuchten. Kinderleicht und wenig später, war mein Rechner erleuchtet. Falls jetzt berechtigter Weise die Frage aufkommt, wie ich mit einem Board mit Sockel LGA 1150 das Tomahawk getestet habe, ich haben mir einen halben Rechner geborgt. Mit ein wenig Geduld bin ich durch das Click BIOS gekommen und auch weitere Software, wie die Gaming App und der Live Updater sind ansprechend gestaltet und mit etwas Einarbeitungszeit gut zu bedienen. Das Mainboard relativ problemlos eingebaut und Rechner gestartet. Fährt schnell hoch, alle Komponenten werden erkannt und können installiert werden , keine Komplikationen, nur die Windows Updates nerven. Spiele laufen flüssig auf hohen Anforderungen. (Z.B. CS:GO, Final Fantasy XIV ) Ein Gaming/Leistungstest Video zum Board werde ich später noch drehen.


Nun die detaillierte Ausführung zum Motherboard

Das X99A Tomahawk von MSI ist das erste Motherboard in der Arsenal-Serie mit dem LGA 2011-v3 Sockel. Es wird thematisch passend in einem stabilen Karton im Camouflage-Design geliefert. Das heißt jedoch nicht, dass dieses Board sich in der Konkurrenz verstecken muss. Etwas irritierend ist, dass es sich bei der auf der Verpackung abgebildeten Rakete nicht um eine Tomahawk handelt, sondern eher um einen Flugkörper der Baureihe Maverick. Im Inneren der Box befindet sich in einem oben aufliegenden, separat zu entnehmendem Fach das Mainboard. Darunterliegend befindet sich das Zubehör.



Zubehör

MSI legt ganz klassisch eine Treiber und Utility CD, sowie eine gedruckte Fassung des Benutzerhandbuches bei. Bei dem Benutzerhandbuch handelt es sich leider nur um eine englischsprachige Ausgabe. Derzeit ist auch leider noch keine deutschsprachige Variante als Download erschienen. Wer sich also sehr schlecht auskennt und auch keinerlei Ansprechpartner hat, die unterstützend zur Seite stehen, sollte hier vorsichtig sein. Andere Vertreter wie das X99A Gaming 7 haben ein multilinguales Benutzerhandbuch beiliegend und auch schon eine europäische Version als Download auf der Seite von MSI. Wobei es nicht unwahrscheinlich ist, dass eine deutschsprachige Ausgabe für das Tomahawk als Download noch nachgeliefert wird. Eine Registrierungskarte mit Danksagung von MSI befindet sich ebenfalls im Zubehörfach. Desweiteren bekommt der Käufer die passende I/O Blende ,6 SATA Kabel, eine SLI Bridge und für den Anschluss eines RGB LED-Streifens ein 80cm langes Verlängerungskabel. Sehr praktisch ist, dass ein Bogen mit Kabellabels beigelegt ist. So können auch Benutzer, die nicht über ein gutes Kabelmanagement im Rechner verfügen, ihre Kabel beschriften und so für mehr Übersicht sorgen.


Motherboard Aussehen, Größe, Einbau

Das Motherboard selbst kommt in einem schlichten, schwarz-grauen Design daher. Ich finde dies ist ein geschickter Schachzug, da dieses neutrale Farbschema zu jedem PC Modding passt. Auch Benutzer die lieber ein Design in Grün oder Blau lieben, können hier zugreifen, da das Board nicht wie bei vielen Gaming Boards rot-schwarz daherkommt. Der oben schon erwähnte LED Streifen den man optional anschließen kann, und einem Lichteffekte in gewünschter Farbe liefert, kann über MSIs Gaming App gesteuert werden. (Mystic Light Extension) Meines Erachtens eine super Lösung das Board etwas preiswerter anbieten zu können, den Nutzer aber nicht vom Feature auszuschließen. Die großen Brüder und Schwestern wie das X99 Godlike Gaming(ca. 490¤) haben nämlich Onboard LED. Beim Einbau des Lichtschlauchs sollte darauf geachtet werden, das 2m Länge nicht überschritten werden, da man sonst an Helligkeit einbüßt. Der Formfaktor ist ATX (30,5cm*24,4cm), d.h. das Mainboard passt in die gängigen Standardgehäuse. Meiner Meinung nach wünschenswert wäre es, wenn den Motherboards generell ein Rahmen angefügt wäre, auf dem sich keine Komponenten befinden. Eine Art Griffrahmen an dem man die Hardware festhalten kann, ohne Gefahr zu laufen, einen Kondensator oder einen Lüfteranschluss o.ä. zu beschädigen beim Einbau. Wenn man das Board mit Samtpfötchen anfasst, ist das Einsetzen auch so kein Problem. In meinem Falle wurde es in einem Zalman Z11 Plus Gehäuse eingesetzt. Chipsatz ist wie sich schon am Namen vermuten lässt Intel X99. Es werden sogar die Intel Core i7 Extrem-Edition Prozessoren unterstützt.


Arbeitsspeicher

Das Tomahawk besitzt 8 DIMM Sockel für DDR4 Speicherriegel mit bis zu 3333MHz. So lässt sich der Arbeitsspeicher auf bis zu 128GB aufrüsten, womit es selbst den teuren Spitzenmainboards in nichts nachsteht. Der relativ neue DDR4 Speicher unterscheidet sich zum gängigeren DDR3 in der Speicherdichte, Spannung und Taktung. Eine schnellere Taktfrequenz und die Möglichkeit mehr GB zu fassen stehen den höheren Timings des DDR4 gegenüber (wichtig im Gaming für die Latenz) Je nach Zusammenspiel aller ausgesuchten Bauteile ergibt sich, ob der Vorteil eher mäßig oder signifikant ist. Durch die DDR4 Boost-Technologie soll die Signalleitung zudem vor elektromagnetischen Signalen anderer Komponenten geschützt werden.


Erweiterungsslots PCIe- Military Class V- Steel Armor

Kleine Abstriche muss der Käufer beim Board bezüglich der Erweiterungsslots machen. Auf diesem Board stehen 3 PCIe 3.0 x16 und 2 PCIe 2.0 x1 Steckplätze zur Verfügung. Das unwesentlich teurere X99 Gaming 7 (ca. 260¤) hingegen liefert 4 PCIe 3.0. Meiner Ansicht nach ein zu verschmerzender Kompromiss, Benutzer die diese Slots wirklich ausnutzen, werden vermutlich auch beim Board tiefer in die Tasche greifen. Auf dem Board befinden sich meiner Meinung nach unlängst genügend Komponenten, dass eine Vielzahl von Erweiterungskarten nicht nötig sind, wie z.B. USB-Steckkarten oder Soundkarte. Es werden reichlich Anschlüsse geliefert und auch die gute Qualität des Onbord Sound lassen den Käufer Geld sparen im Bezug auf Erweiterungen. An den PCIe Slots wird klar sichtbar, was eines der großen Themen dieses Mainbords ist. Stabilität und Langlebigkeit. Das Tomahawk gehört in MSIs Military Class V, die PCIe 3.0 Steckplätze sind mit Steel Armor ummantelt und verfügen über mehr Schweißpunkte. Nach MSIs eigenen Angabe soll dies vor allem das Rausbrechen der Slot aufgrund der immer schwerer werdenden Grafikkarten verhindern. In dieser Robustheitskategorie findet der Nutzer zudem Titanspulen mit Titankern, welche bis zu 220°C aushalten, mit höherer Stromstärke um können und Stromeffizienter sind. Es ist fragwürdig, ob man die Temperatur jemals austesten wird, da der Rest des PCs sich vermutlich an dieser Stelle schon verflüssigt hat. Ansonsten ein Feature auf das vor allem Freunde des OC schauen werden. Dark Caps sind ein weiteres Merkmal dieser Military Class. Wer also ein Sicherheitsfanatiker ist und einen Panzer als Mainboard haben will, kann hier definitiv zugreifen.


SATA III, M.2, U.2

Über satte 10 SATA III (6Gbps Datendurchsatz) kann sich der Benutzer freuen. Hier ist wieder die Frage, ob man es wirklich braucht. Meiner Meinung nach, wäre hier weniger mehr. Der Platz hätte für andere Technologien genutzt werden können, aber sowas ist eben auch Geschmackssache.
Das Tomahawk verfügt zudem über einen Turbo M.2, (32 Gbps) einen Turbo U.2 (32 Gbps) sowie einen SATA Express Anschluss (16 Gbps). Im Falle man nutzt eine 40 LAN CPU z.B. Intel i7 5930K (ca. 570¤) können alle 3 Ports gleichzeitig verwendet werden. Mit einer 28 Lane CPU wie der später verwendeten Intel Core i7 5820K (ca. 390¤) muss leider eine Auswahl getroffen werden, wie folgendes Bild aus dem Handbuch von MSI veranschaulicht.

http://img5.fotos-hochladen.net

Dies sollte den bewanderten Usern bekannt sein, für "Einsteiger" hier jedoch erwähnt. Prinzipiell finde ich den U.2 am interessantesten, er ist vergleichbar mit dem M.2 aber nimmt deutlich weniger Platz auf dem Mainboard weg. Beide haben aufgrund effizienterer Übertragung auch einen geringeren Energieverbrauch als SATA. Derzeit ist allerdings der Preis für SSD in beiden Kategorien noch sehr hoch. Was zumindest aus meiner Sicht zum aktuellen Zeitpunkt und in dieser Preisklasse, diese Ports in ihrer Notwendigkeit schmälert. Es bleibt nur zu hoffen, dass auch diesbezüglich eine schnelle Preisentwicklung nach unten stattfindet, denn ein Mainboard tauscht man normalerweise nicht jedes Jahr aus.


USB Anschlüsse

Hier ist der Punkt bei dem das Tomahawk bei mir auf jeden Fall Punkten konnte, reichlich USB -Anschlüsse. Jeweils 4 USB 2.0 (H0,5 Gbps) und 3.1 Gen 1 (H5 Gbps) im I/O und die Möglichkeit zu weiteren 4 2.0 und 3.1 in der Front. Zudem auch noch 2 USB 3.1 Gen 2 Anschlüsse (H10 Gbps), davon einer im Typ A und einer Typ C. USB 3.1 Gen 2 Anschlüsse vor allem Typ C sind noch keinesfalls Standard, und z.T. bei Boards selber Preisschiene im Hause MSI vergeblich zu suchen (Z.B. beim Gaming 7). Ich vermute, dass dies der USB Anschluss der Zukunft sein wird (Typ C), da er symmetrisch ist und es damit egal ist wie rum man ihn anschließt.
Der JUSB1 Konnektor ist der Anschluss für den " MSI Super Charger", d.h. der USB Port der Handys oder andere Geräte schneller laden kann und sogar im ausgeschalteten Zustand funktioniert.

Audio Versorgung

Hier stehen dem User 5 vergoldete OFC Audio Anschlüsse zur Verfügung mit denen man wie üblich Lautsprecher und Headset, aber auch ein 7.1 Surround Sound System versorgen kann. Zudem einen optischen Audioanschluss für beispielweise AV-Receiver.
Der qualitativ hochwertige Audio Prozessor mit EMI-Schild ist das Kernstück von MSIs Audio Boost 3. Der Audio Boost fungiert wie eine dem Motherboard zugehörige, aber physikalisch getrennte Soundkarte. Die Trennung wird an der Audio PCB Linie sichtbar.(LED) Daraus resultiert, dass es nicht zu Störsignalen kommt, was selbstredend zu besserer Soundqualität führt.

http://img5.fotos-hochladen.net

Wie auch schon vor Mainboardgenerationen wird man auf dem Rechner vom Realtek HD Audio Manager im gewohnten Stil begrüßt.


Belüftung, Kühlung

Zur Belüftung sind 5 Lüfteranschlüsse vorhanden, ein Prozessorlüfter (PWM), ein Lüfter für die Wasserkühlung und 3 weitere Gehäuselüfteranschlüsse. Die ersten beiden befinden sich praktisch angebracht nahe der CPU. 2 weitere auf der anliegenden Seite und auf der gegenüberliegenden Seite des CPU Lüfters befindet sich ein weiterer Platz für einen Lüfter. Gut verteilt damit man möglichst wenig mit den Kabeln um das Motherboard herum muss.
Die Lüftersteuerung kann über MSIs Command Center erledigt werden.


LAN

Ein Feature was man an einem Mainboard dieser Preisklasse nicht unbedingt erwarten würde, 2 Gigabit LAN. Dem von MSI sogenannten Twin Gaming LAN. Es verspricht eine bessere, schnellere, lagfreie Verbindung.
Die LAN Ports sollen zudem einen erhöhten Überspannungsschutz von 15KV haben, dem sogenannten LAN Protect.


Was hat das Board sonst noch zu bieten?

Was gibt es sonst noch erwähnenswertes? Das Board besitzt 2 BIOS ROMs ( A und B), welche mit einem Multi-BIOS Switch gewechselt werden können, falls eines defekt ist. Einen Clear CMOS Jumper um Systemkonfigurationen zurückzusetzen, sowie einen Slow Mode Booting Jumper , falls mit dem OC mal etwas schief geht, sind selbstverständlich auch vorhanden. Als Alternative zum Clear CMOS Jumper steht sehr praktisch ein Clear CMOS Button am I/O Panel bereit. Ich begrüße es sehr, den Rechner dafür nicht erst komplett öffnen zu müssen. Ebenso auch ein Power und ein Reset Button. Besonders komfortable finde ich die Debug Code LED. Wer kennt es nicht, der PC bockt und man selbst weiß nicht so richtig wo der Haken ist, gerade wenn man die Weisheit nicht mit dem Löffel gefressen hat. Das Lämpchen gibt einen Hexadezimal Code aus dessen Bedeutung im Handbuch nachgelesen werden kann, und Aufschluss über bestimmte Vorgänge und vor allem Fehler geben kann.


Software

Es wird einiges an Programmen geboten die man installieren kann.

Command Center:

Für Systemeinstellungen ähnlich denen im BIOS. Es können hier z.B. Einstellungen zum Prozessor Lüfter und der Prozessorspannung gemacht werden.
Die Lüftersteuerungsfunktion finde ich hier besonders nennenswert. Die Lüfter können je nach Temperatur der Komponenten gesteuert werden oder man gibt selber einfach feste Werte vor. Die Lüftersteuerung ist meiner Ansicht nach auch deutlich übersichtlicher als FanXPERT von Asus.

http://img5.fotos-hochladen.net

http://img5.fotos-hochladen.net


Live Update 6:

Programm zur Installation der neusten passenden Treiber. Nicht zwingend notwendig, aber durchaus ganz praktisch. Lief im Test auch problemfrei. Bietet auch weitere optionale Sachen an wie Norton Security oder Google Chrom.

http://img5.fotos-hochladen.net


Gaming App:

Wie der Name schon vermuten lässt, ein Programm um die Gaming Leistung anzupassen. Buttons um schnell und einfach zwischen einer OC Einstellung, einem für Gaming optimierten Mode und den "Standards" , dem Silent Mode zu wechseln.

http://img5.fotos-hochladen.net

Zudem befinden sich hier auch die LED Einstellungen. Meiner Meinung nach ein Must-have. Viele Funktionen schnell und einfach beisammen.


Dragoneye:

Ein sehr netter Gedanke für Personen, die wie ich tatsächlich nur einen Monitor besitzen, um ein Game zu spielen und in dem Game irgendwo ein kleines Fenster angezeigt zu bekommen, in dem ein Youtube-Video oder Twitch-Stream läuft. Voraussetzung ist natürlich, dass die jeweilige Internetleitung dies unterstützt.


M-Cloud:

Wie man wohl vermutet, eine Möglichkeit Daten zu speichern. Es wird eine Verbindung zum Google Drive oder zu einer Dropbox benötigt. Prinzipiell kann man mit diesem Programm den Rechner in einen Wi-Fi Access Point verwandeln. Die Soft AP Funktion ist leider nur verfügbar mit einem eingebauten WLAN Module, welches auf diesem Motherboard nicht vorhanden ist.
Für mich persönlich wenig interessant, es gibt wesentlich einfachere Wege seine Daten zu verwalten als mit diesem Programm.


RAMDISK:

Software um Arbeitsspeicher in eine virtuelle Festplatte zu verwandeln.(wesentlich schneller als SSD) Z.B. um Speicherstände von Games schnell zu laden, aber auch für die Video und Bildbearbeitung.


USB Speed Up:

Tool um die USB Geschwindigkeit zu steigern. Beim Datentransfer wird so Zeit eingespart. Es steigert die Performance laut MSI um bis zu 30%.


Gaming LAN Manager:

Hier kann man sein "Internet verwalten".Bestimmten Prozessen können Prioritäten eingeräumt werden. Upload und Download können beschränkt werden. Netzwerktests können durchgeführt werden und Aussagen über die Anwendungen getroffen werden, die die höchste Auslastung verursachen. Man kann bestimmte IPs auch direkt blocken lassen.


Intel Extreme Tuning Utility:

Programm zum Übertakten der CPU und zum Überwachen des Systems. Es kann ein Stresstest und Benchmarktest gemacht werde.


Nahimic Audio Enhancer:

Diese Software ermöglicht eine Verbesserung der Klangqualität und kann für virtuellen Surround Sound sorgen. Es werden auch verschiedene Umgebungseffekte angeboten (z.B. Studio, Live, Theater) und Profile (Movie, Gaming, Music).


kostenlose 2 monatige WTFast Premiumlizenz:

Mit WTFast kann man dafür sorgen, dass man eine bessere Ping und weniger Lags hat. Es ist ein riesiges Netzwerk für Gamer. Die Gameserver werden direkt angesteuert, ohne dass die Verbindung viele Umwege machen muss.


Preis -Leistungsvergleich bei Zubehör und Anschlüssen

Zum Preis-Leistungsverhältnis nur vom Mainboard her fernab von der Performance, ist das X99A Tomahawk kaum zu schlagen. Im folgenden ein direkter Vergleich mit zwei anderen ATX Motherboards selber Preisklasse mit LGA 2011-v3 Sockel.

http://img5.fotos-hochladen.net


Motherboard verbaut und gestartet

Der komplette Rechner war in 45min zusammengebaut. Für das Mainboard selbst habe ich 5 min gebraucht. Aufgrund der Isolation der I/O Blende, war diese selbst schwer zu verbauen und auch das Board musste mit Kraft gegen die Isolation gedrückt werden, damit die Schrauben angebracht werden konnten. Was ich ebenfalls festgestellt habe beim Einbau ist, dass die ersten 6 SATA Anschlüsse für mein Setup deutlich schlecht positioniert waren. Es wäre deutlich einfacher gewesen, wenn der SATA Anschluss nach oben gezeigt hätte.(also so angebracht wie bei SATA Express) Dies mag aber auch am gewählten Tower liegen. Ansonsten verlief der Einbau ohne weitere Probleme. Der M- Konnektor war sehr hilfreich.

http://img5.fotos-hochladen.net


BIOS- Click BIOS 5

Äußerst schick gestaltet präsentiert sich das BIOS im schwarz-roten Design. Skalierbar und hochauflösend sind Worte die hier wirklich Fallen müssen. Gerade wer noch die alten Systeme kennt und als Ausgangspunkt nimmt, wird sehr zufrieden sein. Man kann es wirklich gut lesen, nicht ist schwammig und verwaschen.
Das UEFI Click BIOS 5 liefert 2 Modi für den Benutzer. Zum einen den "EZ mode" für Grundeinstellungen, zum anderen den über F7 schnell anwählbaren "Advanced Mode". Beide Untermenüs sind klar strukturiert und übersichtlich, wie es auch schon im Vorgänger der Fall gewesen ist. Im oberen Bereich befinden sich Systeminformationen in der Übersicht. Temperatur der CPU und des Motherboards werden dem Benutzer auch durchgehend präsentiert. Ebenso ein selbsterklärender ON/OFF Button für XMP und Gameboost. Darunter folgen entsprechend dem gewählten Modus nach Kategorien übersichtlich unterteilt Menüpunkte wie z.B. Speicher und Lüfterinformationen oder im Experten Modus OC Settings und Profile oder M-Flash. Diese 2 Teilung finde ich sehr gelungen, weil auch Benutzer mit weniger Erfahrung sich schnell in dem was sie benötigen zurechtfinden, ohne mit Informationen überflutet zu werden.


Was kann man erwarten?

Zunächst einmal der Rechner mit dem getestet wurde:

Prozessor : Intel Core i7-5820K (28 Lane CPU)

Kühlung : Corsair Cooling Hydro Series H60

Arbeitsspeicher : 32GB G.Skill RipJaws V rot DDR4-3000 DIMM Dual Kit

Grafikkarte: MSI Geforce GTX 960 Gaming 4G

Festplatte: Western Digital 1500 GB

Netzteil: Thermaltake Berlin 630W

Software: Windows 7 64-bit

Alternative: mein etwas betagter Rechner

Nun einmal ein paar Werte zur Anschaulichkeit. Ich habe hierfür das oben genannte Setup so belassen, wie es gestartet ist. Keine Feinabstimmungen o.ä., also wäre ggf. noch mehr möglich gewesen. Dies möchte ich aber gerne ausführlich in einem separaten Spiele-/Leistungstest vorstellen, für den ich mir Zeit nehmen werde, und auch zeitintensivere Dinge prüfen werde, wie PC Mark 8 und natürlich viele verschiedene Sparten an Games.


Crystal Disk Mark (Shizuku Edition)

Hier wird anhand von 3 verschiedenen Testweisen, die Lese- und Schreibgeschwindigkeit von Laufwerken getestet.

Alter Rechner:
http://img5.fotos-hochladen.net

Tomahawk:
http://img5.fotos-hochladen.net


Cinebench R15

Im folgenden habe ich den PC mit Cinebench gequält. Eine Programm das Informationen zur Performance anhand einer zu rendernden fotorealistischen 3D Szene ausgibt. Denn schließlich geht es nicht allen nur um das pure Zocken.

http://img5.fotos-hochladen.net

http://img5.fotos-hochladen.net

Je höher die Bewertung desto besser.


Ausführliche Leistungstest, werde ich in einem anderen Bericht noch anfügen und in einem Video veranschaulichen. Bis jetzt liefen die Systeme flüssig und ohne Abstürze. Anwendungen starteten schnell und arbeiteten stabil. Für ein umfassendes Urteil diesbezüglich, ist mir die Zeit jedoch zu knapp. Nach längeren Test werde ich dazu ein genaueres Fazit treffen. Die ist quasi nur der "Erste Eindruck" der Leistung.


Es ist ein tolles Low-Budget-Board für Poser die in die Riege der LGA 2011-3 Sockel User aufsteigen wollen. Ich schließe mich da nicht aus und sehe sehnsüchtig dem Moment entgegen, wenn mein Budget es zulässt, das Board mit meinen eigenen Wunschkomponenten zu bestücken und zu nutzen, denn es hat im Test auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 25.10.2016
Nun haben wir uns mal bei Mindfactory um einen Produkttest beworben und promt das neue MSI X99A Tomahawk Mainboard erhalten. Wir durften es kostenlos testen und für das Video und den Testbericht von allen Seiten betrachten. Dieses Mainboard ist eins der drei MSI Boards aus der Arsenal Gaming Serien und bringt euch die pure Gamingleistung in den Rechner. Fangen wir direkt mal mit dem Lieferumfang des Boards an.

Enthalten sind neben dem eigentlichen Board
- 6 Sata Kabel für den Anschluss von Festplatten oder Laufwerken etc.
- Kabelbeschriftungsaufkleber
- Steckerblende
- I/O-Rückwand

Das Mainboard ist vom Design, speziell für Case-Modder, der absolute Wahnsinn. Es wurde von der Platine bis zu den Hubs alles durchdacht und im Rahmen der Kühlleistung perfekt designt. Auffällig ist direkt die zusätzlichen Kühlkörpern auf den Hub Anschlüssen und verschiedenen Chipsätze. Besondern an dem Board sind auch die extrastarken PCI Steckerplätze die zusätzlich mit dem MSI Steel Armor ausgestattet sind. Dies hat den Vorteil, dass die Slots nicht herausbrechen können wenn dort schwere Grafikkarten wie eine ASUS HD Radeon 9790 angeschlossen ist. Das Mainboard ist für den Intel ChipSatz X99 ausgestattet und hat zusätzliche Verstärkungen für den CPU Kühler und den Chipsatz. Von der Möglichkeit bis zu 8 Ram-Blöcke mit jeweils bis zu 16 GB DDR 4 zu verbauen bin ich maßlos begeistert.

Somit kann man auf eine Gesamtarbeitsspeicherleistung von 128GB kommen. In den technischen Details am Ende des Testberichts habe ich noch zusätzlich die Taktfrequenz der einzelnen DDRs aufgeführt. Was hat das Mainboard noch alles. Eine ganze Menge, wie beispielsweise das 8 Kanal Soundsystem der Nahimic Sound Technologie. Die entsprechenden Anschlusshubs sind zusätzlich vergoldet um noch hochwertigeren und klareren Sound zu erhalten. Ebenfalls besitzt es auch einen optischen Soundausgang. Wenn wir einmal bei den Anschlüssen sind, gehen wir dort direkt weiter. Die USB Hubs. Selten habe ich zu einem Mainboard-Testbericht so viel zu den USB Hubs geschrieben. Es werden 4 USB Hubs mit USB 2.0, 4 USB Hubs mit USB 3.1 Gen1, ein USB Hub mit USB 3.0 Gen2 und ein USB Hub mit dem USB C Format aus der zweiten Generation mitgebracht. Wir reden hier von folgenden Geschwindigkeitsunterschiede: USB 2.0: 60mb/s, USB 3.1 Gen1: 5GB/s, USB 3.1 Gen2: 10GB/s. Zusätzlich hat das Mainboard zwei LAN Anschlüsse um ein optimales Gamingerlebnis inklusive top Latenz / Ping zu erhalten. Mit der Onboard Software MSI Gaming Lan Manager kann der Nutzer den jeweiligen Programmen Prioritäten zuteilen um die vorhandene Leistung optimal ausnutzen zu können. Ein noch besseres Feature, welches ich persönlich fast am coolsten finde, ist der integrierte Blitzschutz. Falls ein Gewitter aufkommt und ein Blitzschlag in die Leitung kommt, hält das Mainboard dieses aus. Andere Hersteller gehen meisten zwischen 6kv und 8kv, MSI geht hier weiter und setzt es auf bis zu 15kv auf. Zusätzlich bietet das Tomahawk noch eine Supercharger Funktion für dein Smartphone oder Tablet an sodass diese Geräte schneller als an der Steckdose aufgeladen werden können. Neben den Europäischen CE Prüfungsrichtlinien besteht das Mainboard sogar militärischen Leistungsbedingungen die eine extrem lange Lebenszeit auch bei hohen Temperaturen gewährleistet. Auf dem Mainboard selbst, besitzt es noch viele weitere Anschlüsse die ich nun nicht alle aufzählen kann. Ich werde jedoch noch vereinzelt auf welche zu sprechen kommen. Zum Beispiel den Direkt-Anschluss von LED-Beleuchtungsmitteln. Diese können direkt vom Mainboard aus selbst angeschlossen und gesteuert werden um beim Case-Modding alle anderen nass aussehen zu lassen. Weiter Speicheranschlüsse für extrem schnelle Datenübertragung bringen die Sata Express mit 10GB/s, der Turbo U.2 und der Turbo M.2 mit die jeweils mit bis zu 32GB/s arbeiten.

Alles im einen ist dieses MSI X99A Tomahawk Mainboard mit einer der besten und führendsten Mainboards auf dem Highend-Gamingmarkt. Aktuell kostet es bei Mindfactory.de ca. 250 Euro und befindest sich somit mit einem super Preis-/Leistungsverhältnis auf meinem persönlichen Platz eins der Mainboards.

Natürlich muss sich jeder selbst die Gedanken machen ob man solch einen extremen Highend Rechner zusammenbauen will. Meine Empfehlung bekommt dieses Mainboard allemale!!!
Hier nun noch der Link zum Mindfactory Produkt HIER KLICKEN und im Anschluss noch die gesamten technischen Details des Boards. (Quelle: MSI.de)
Falls ihr noch Fragen habt, schaut euch das Video an oder schreibt uns direkt an.

Mit den besten Grüßen

Euer DanKern-Produkttester

CPU
" Supports New Intel® Core" i7 Processor Extreme Edition for LGA2011-3 Socket
" Supports Intel® Turbo Boost Max Technology 3.0*
* This function will be supported depend on the CPU.

Chipset
" Intel® X99 Chipset

Main Memory
" 8 x DDR4 memory slots, support up to 128GB*
- Supports DDR4 3333(OC)/ 3200(OC)/ 3000(OC)/ 2933(OC)/ 2800(OC)/ 2666(OC)/ 2600(OC)/ 2400/ 2200(OC)/ 2133 MHz
" Quad channel memory architecture
" Supports ECC/ non-ECC un-buffered memory
" Supports DDR4 ECC RDIMM Memory
" Supports Intel® Extreme Memory Profile (XMP)
* For the latest information about memory, please visit http://www.msi.com
Slots
" 3 x PCIe 3.0 x16 slot (PCI E1, PCI E4~PCI E5)
"40-Lane CPU
Â’- 3 x PCIe 3.0 x16 (x16 or x16/x16, x8/x16/x8)
" 28-Lane CPU-
Â’- 3 x PCIe 3.0 x16 (x16 or x16/x16, x8/x16/x8)
" 2 x PCIe 2.0 x1 slot (PCI E2~PCI E3)

Multi-GPU
" Supports 3-Way AMD® CrossFire" Technology
" Supports 3-Way NVIDIA® SLI" Technology

USB
" ASMedia® ASM1142 Chipset
" 1 x USB 3.1 Gen2 (SuperSpeed USB 10Gbps) port on the back panel
Â’ 1 x USB 3.1 Gen2 (Super Speed USB 10Gbps) Type-C port on the back panel
" ASMedia® ASM1074 Chipset
- 4 x USB 3.1 Gen1 (SuperSpeed USB) ports on the back panel
" Intel® X99 Chipset
- 4 x USB 3.1 Gen1 (SuperSpeed USB) ports available through the internal USB 3.1 connectors
(4 ports available through the internal USB connectors (JUSB1, JUSB2))
Â’ 8 x USB 2.0 (High-speed USB) ports (4 ports on the back panel, 4 ports available through the internal USB 2.0 connectors)

Storage
" Intel® X99 Chipset
" 10 x SATA 6Gb/s ports (2 ports from SATAe port)
Â’- SATA1~6 support RAID 0, RAID 1, RAID 5 and RAID 10
- SATA7~10 only support IDE mode and AHCI mode
" 1 x M.2 slot (Key M)
Â’ Supports up to PCIe 3.0 x4 and SATA 6Gb/s
Â’ Supports 2242/ 2260/ 2280/ 22110 storage devices
" 1 x U.2 port */ **
Â’ Supports PCIe 3.0 x4 NVMe storage
" 1 x SATAe port* (compatible with 2 SATA ports)*
Â’ Supports up to PCIe 2.0x2
" Supports Intel® Smart Response Technology**
* SATAe port (include SATA5~6) will be unavailable when installing M.2 SATA storage in M.2 slot. SATAe port (include SATA5~6) will be unavailable when installing PCIe storage devices in both U.2 and M.2 ports (for 28-lanes CPU only).
**This function will be supported depend on the CPU.

Audio
" Realtek® ALC1150 Codec
- 7.1-Channel High Definition Audio
- Supports S/PDIF output

LAN
" 1x Intel® I218LM Gigabit LAN controller
" 1 x Intel® I210AT Gigabit LAN controller
- Supports Intel LAN Teaming Technology

Internal I/O Connectors
- 1 x 24-pin ATX main power connector
- 1 x 8-pin ATX 12V power connector
- 10 x SATA 6Gb/s connectors
- 1 x SATA Express connector
- 1 x M.2 slot
- 1 x U.2 port
- 2 x USB 2.0 connectors (supports additional 4 USB 2.0 ports)
- 2 x USB 3.1 Gen1 connectors (supports additional 4 USB 3.1 Gen1 ports)
- 1 x 4-pin CPU fan connector
- 1 x 4-pin Water Pump connector
- 3 x 4-pin system fan connectors
- 1 x Front panel audio connector
- 2 x Front panel connectors
- 1 x TPM module connector
- 1 x Chassis Intrusion connector
- 1 x RGB LED Pin Header
- 1 x Power button

Back Panel I/O Ports
- 1 x PS/2 keyboard/ mouse combo port
- 4 x USB 2.0 ports
- 1 x Clear CMOS button
- 1 x USB 3.1 Gen2 port
- 1 x USB 3.1 Gen2 Type-C port
- 4 x USB 3.1 Gen1 ports
- 2 x LAN (RJ45) ports
- 1 x Optical S/PDIF OUT connector
- 5 x OFC audio jacks

Dimension
" 12 in. x 9.6 in. (30.5 cm x 24.4 cm)

" ATX Form Factor
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
     am 24.10.2016
Ausgangslage

Da ich schon länger aufrüsten möchte, habe ich mich im Rahmen der Testers-Keepers-Aktion beworben. Nun liegt das gute X99A Tomahawk hier vor mir, vielen Dank an Mindfactory und MSI.
Mein Hauptrechner besteht aktuell noch aus einem Intel i5-750 mit P55 Basis. Eine Radeon R9 280X habe ich nachgerüstet, im System arbeiten zudem eine Samsung 830 und eine Crucial M500 SSD, beide über SATA angebunden. Während der Rechner für Standardnutzung mehr als genug Reserven hat, kommt er insbesondere bei der Videobearbeitung und dem Hantieren mit großen Datenmengen, z.B. mit hochauflösenden Photos ins Stottern. Zudem habe ich wegen der größeren Produktivität einen Dell Ultrasharp 2715H Monitor angeschafft, so dass die Grafikkarte bei Spielen in nativer 1440p Auflösung ebenfalls an Ihre Grenzen kommt. Mit dem Upgrade soll Zukunftssicherheit durch hohe Erweiterbarkeit, und die Unterstützung aktueller und zukünftiger Standards (Stichwort M2/U.2) erreicht werden.

Lieferumfang und Design/Haptik

Das MSI A99X Tomahawk Mainboard kommt vergleichsweise dezent daher: Die Platine ist komplett schwarz, die Kühlkörper und Abdeckung für den I/O Bereich sind mit grauen Akzenten versehen. Gerade für neutrale Builds sehr schön. Das Layout ist sehr aufgeräumt, alle Anschlüsse gut zugänglich und leicht auffindbar und im Manuel super beschrieben. Nach dem Öffnen der Verpackung findet man die Platine, 6 Sata Kabel (davon drei mit rechtwinkligem Anschluss), eine IO-Blende, eine Anleitung, eine Registrierungsaufforderung, Aufkleber zur Beschriftung der SATA-Kabel, ein Kabel zum Anschluss eines LED-RGB Streifens und ein praktischer PIN Konnektor. Das Board macht schon beim ersten Auspacken einen sehr wertigen Eindruck: Die PCIe Slots sind mit Metall verstärkt, das Board liegt gut recht und schwer in der Hand und die Kühlkörper sind hinten noch mal verschraubt.

Features und Inbetriebnahme

Der große Unterschied zum Z170 Chipsatz besteht vor allem bei den PCI Lanes, je nach Prozessor können bis zu 40 davon zur Verfügung stehen. Das erlaubt Dual- bzw. Triple SLI/Crossfire Setups und gleichzeitig die Anbindung schneller SSDs über NVMe. Das Tomahawk hat drei 16-fach PCIe Slots. Faktisch wären bei meinem i7 6800K (28 Lanes) entweder 16x, 16x/8x oder 8x/8x/8x angebunden. MSI hat zudem zwei LAN Ports implementiert die Spielesignale priorisieren und so verzögerungsfreier arbeiten sollen. Eine aufgewertete Audioschnittstelle mit hochwertigen elektronischen Bauteilen und einem Realtek ALC1150 Chip sollen für ein glasklares Hörerlebnis sorgen. Zudem sind diverse Overclockingtools schon hardwareseitig implementiert: Ein CMOS Resetknopf sitzt direkt an der IO-Blende und ein Schalter lässt auf dem Board die Wahl des zweiten BIOS zu, sollte man das erste nicht mehr nutzen können. Das Board verfügt über 10 SATA 6GBit Anschlüsse (davon zwei zu SATAe umfunkionierbar) sowie einen M.2 und U.2 Port. Letztere können jeweils voll 4 x PCIe 3.0 über NVMe angesprochen werden und verfügen so über eine maximale theoretische Transferrate von knapp 4GByte/s. Je nach Prozessor sind unterschiedliche Aufteilungen zwischen den CPU Lanes bei Nutzung der M2, U.2. und SATAe bzw. Anschlüsse realisierbar. Zudem sind zwei schnelle 10Gb/S USB3.1 Gen 2 Anschlüsse mit von der Partie. MSI wirbt zudem mit hochwertigen und langlebigen Komponenten, Stichwort Military Class V die PCI-Slots und weiter Bauteile sind mit Metall verstärkt (Steelarmor).
Das Tomahawk ist ein Standard ATX Board, CPU und RAM Installation ist denkbar einfach, nur der Aufbau des BeQuiet Dark Rock Pro 3 gestaltete sich etwas aufwändiger. Ich habe extra niedriges Ram bestellt, damit die Kühllammellen des CPU Kühlers nicht berührt werden. Hier hat sich das Corsair Vengeance LPX Modul voll bewährt. Man kann trotz des massiven Kühlers alle RAM-Slots bestücken. Man könnte sogar mit etwas Fummelei RAM nachrüsten ohne den Kühler auszubauen. Die Anleitung ist gut und man findet alle wichtigen Informationen schnell. Sehr gut: Scanbare QR-Codes führen zu YouTube Videos, die genau die Installationsschritte erklären. Spezialwissen über die Bootbarkeit über die PCIe M2 SSD ist nicht direkt beschrieben, hier ist man auf die magere Kompatibilitätsliste von MSI angewiesen und muss sich ggf. durch Foren und BIOS-Einstellungen wühlen. Apropos BIOS: Ausgehend von meinem P55 ist natürlich der Wechsel auf ein BIOS mit grafischer Oberfläche ein echtes AHA-Erlebnis gewesen. Hier lassen sich auch Voreinstellungen für Übertaktung einstellen bzw. manuell anpassen. Die Installation verlief fast schon gespenstisch einfach: Board einbauen, anschließen, Bootdisk im BIOS zuweisen und zwei kurze Neustarts von WIN10 später ist mein alter Desktop wieder da, alles läuft erst mal. Wahnsinn.

Preis/Leistung

MSI bietet aktuell das Board für knapp 250¤ an. Damit liegt es im Preisrahmen der Oberklasse der Z170 Boards und im mittleren Bereich der X99 Boards. Was auffällt ist die enorme Produktdichte aller Hersteller, MSI bietet allein 13 Boards zwischen 192¤ (Raider) und 530¤ (Godlike Gaming). Die Featurelisten sind riesig und ohne eine gute Auswahl vergleichbarer Mainboards inkl. entsprechenden Testequipments kaum objektiv bewertbar. Wenn man also die reinen Ausstattungsmerkmale bei MSI vergleicht, bekommt man für 60¤ Aufpreis auf das Raider eine hochwertigere Soundlösung, einen LAN Anschluss mehr, einen U.2 Anschluss mit voller Anbindung, mehr USB3.1 Ports und USB3.1 Gen 2 Anschlüsse in der Ausführung Typ A und C. Gegenüber dem Godlike muss man dagegen auf integrierte LED Beleuchtung, 2 weitere voll angebundene PCIe Steckplätze, Haswell-EP Support, WLAN und Bluetooth verzichten. Die Ausstattung des Boards zu diesem Preis bewerte ich daher als angemessen, ich persönlich hätte ein Mainboard mit integriertem WLAN bevorzugt, da für mich der zweite LAN Anschluss keinen Nutzen darstellt. Gut gefällt mir die Zukunftssicherheit durch die neuesten Standards bei den Anschlüssen.

Fazit

Der Sprung von der alten P55/i5-750 Plattform auf die aktuelle X99 ist technologisch natürlich riesig, in der täglichen Nutzung kommt der Mehrwert nur teilweise zur Geltung, dort aber erfreulich deutlich. So ist nun die Systemplatte (Samsung 830 SSD) nun voll über SATA3 angebunden und das System bootet insgesamt schneller. Stichwort Bootvorgang: Mit gemessenen 25 Sekunden bis zum Windows Bildschirm ist das Tomahawk angenehm schnell. Alle Aktionen wie Kopieren, Anzeigen und Verschieben von großen Datenmengen wie etwas mehrere tausend Photos oder Videos gehen flotter von der Hand. Videobearbeitung und das Arbeiten in Photoshop mit großen Formaten haben auf dem neuen Board teilweise erhebliche Sprünge gemacht. Insbesondere das Rendering oder Anwendung komplexer Pinsel oder Filter auf große Dokumente/Dateien geht super flüssig. Insgesamt werden Programme etwas schneller geladen. Standardaufgaben bei Alltagsnutzung sind freilich schon vorher verzögerungsfrei erledigt worden, hier war keine Steigerung zu erwarten. Spiele profitieren auch kaum, nur in Benchmarks kann man einige Frames mehr messen, bei hohen Auflösungen nivelliert sich aber der Prozessorvorteil wieder und ist im Spielerlebnis nicht spürbar  hier limitiert immer noch die Radeon 280X, wenngleich die meisten Spiele auf hohen Details flüssig laufen. Die mitgelieferten Dienstprogramme sind schön gemacht, hier kann man mit dem MSI Command Center on the fly übertakten und gleichzeitig das System überwachen. Bei meinen Tests war ab 4,4Ghz kein stabiler Betrieb mehr möglich. 4,1Ghz sind aktuell ein guter Kompromiss, hier dreht der Dark Rock Pro unter Last noch unter 1000 Umdrehungen pro Minute. Was mich persönlich überrascht hat ist der Onboardsound, mit entsprechendem Klangmaterial ein echter Knaller und eine spürbare Verbesserung. Ich hätte hier nicht mit so einer starken Verbesserung gerechnet.

Was ich gut finde:

- Gutes Audiopaket, klarer Sound
- Gute Verarbeitung, dezenter Look, hochwertige Komponenten, gutes Layout
- Durch LED-RGB Controller individualisierbar
- Schnelle LAN-Ports, zwei gleichzeitig nutzbar
- Aktueller Stand der Technik bei den Anschlüssen: M.2 und U.2
- Zwei USB3.1 Gen2 (Typ C und Typ A)
- Einsteigerfreundlich durch gutes Handbuch und übersichtliches BIOS
- Übertaktung für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet
- Fast identisches Featureset zum teureren Workstation Modell
- Ordentliches Preis-/Leisungsverhältnis

Einschränkungen:

- Aktuelles Muster nur mit englischem Handbuch
- Kein WLAN Modul
- Nutzung des doppelten LAN-Anschlusses erfordert Switch/Router direkt am PC
- Keine direkte RGB-LED Beleuchtung auf dem Board, Streifen muss dazugekauft werden
- Keine durchgängige Farbcodierung der Audioanschlüsse

HINWEIS: Sofern man WIN10 in der Upgradeversion hat, sollte man dringend VOR dem Upgrade seine Lizenz an das Microsoft Konto binden, ansonsten wird nach der Installation eine erneute Aktivierung verlangt - bzw. der Erwerb einer neuen Windowslizenz.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?   
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 16 Bewertungen)

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: