https://cdn.macovi.de/images/product_images/320/788049_0__8423012.jpg

EAN 4260120536896    SKU TTC-NC35TZ/PW(RB)

Artikelbeschreibung

Seit dem 06.02.2012 im Sortiment

Für diesen Artikel ist noch keine Produktbeschreibung vorhanden.


Technische Daten

Allgemein:
Modell: TTC-NC35TZ/PW(RB)
für folgende Sockel geeignet: 775, 1156, 1155, 1150, 1151, AM2, AM2+, AM3, AM3+
Bauart: Topblow Kühler
Lüfter vorhanden: Ja
Lüfter dB(A): 35 dB(A)
Lüfter U/min: 1500-3500 U/min
Luftfördermenge: 63.03 m³/h
Lüfteranschluss: 4-pin PWM
Länge: 95 mm
Breite: 106 mm
Höhe: 46 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

5 Sterne
(0%)
(0%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
(100%)
(100%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

1 Bewertung

3.0 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
3 5
     am 10.11.2012
Verifizierter Kauf
-- Passt nicht auf Intel DH77DF --
Ja, das ist jetzt nicht Titan anzulasten. Insofern kann ich also keine GUT/SCHLECHT-Bewertung abgeben, muss dies aber tun, damit der Beitrag angenommen wird.

Der Kühler hat ein recht handliches Format und kommt mit mehreren Schienen, um auf den unterschiedlichen Boards befestigt werden zu können.
Out of the box sind die für den Sockel 1366 angeschraubt. Also gilt es für die meisten, den (nicht mitgelieferten) Schraubendreher zu zücken. Beim Ab/Anschrauben der Schienen fehlt leider der nötige gute Griff, da auch bei diesem Exemplar die Lamellen recht fragil erscheinen und leicht zu verbiegen sind.

Die notwendigen Schrauben, Abstandshalter und zwei Sets an isolierenden Unterlegscheiben für AMD- bzw. Intel-beheizte Boards sind natürlich beigelegt. Ebenso befinden sich einige Gramm Wärmeleitpaste in der kleinen Box, was für mehrmaliges Umbauen reichen dürfte.

Die Bilder der beiliegenden gedruckten Anleitung könnten etwas mehr Details vertragen. An einer Stelle will man dem Nutzer einen wichtigen Hinweis vermitteln, welcher auf dem etwas zu dunklen Bild nicht sofort zu erkennen ist.
Auseinandergefaltet ist die mehrsprachige Anleitung erstaunlich groß und mutet etwas unübersichtlich an. Es ist Vorsicht geboten, um nicht einen Punkt zu vergessen.

Nach einigen Minuten Schrauberei und nach einigem Maändern auf dem Anleitungsteppich erreicht man also den Punkt, an dem der Prozessor auf guten Sitz geprüft werden soll. Da stellt sich dann heraus, dass er in keiner Richtung auf dem Mainboard Intel DH77DF Platz findet. Es sind immer die Heatpipes, die irgendwo aufliegen und den Einbau verhindern.

Fazit:
Alles dran, alles drin. Wie gut er funktioniert, bleibt bisher ein Geheimnis.
    
  

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: