https://image6.macovi.de/images/product_images/320/652715_0__8292923.jpg

EAN 4944406004377    SKU E1194

Artikelbeschreibung

Seit dem 28.04.2010 im Sortiment

Fernsteuerung Fernsteuerung & interaktive Nutzung von Displays
Der NetDA-1 bindet Displays mit VGA-Schnittstelle in kabelgebundene oder Funknetzwerke ein und verwandelt sie in fernsteuerbare, zusätzliche Bildschirme. So können bis zu sechs Displays, mithilfe von sechs NetDA-1, an einen Computer angeschlossen und zentral verwaltet werden. Die Übermittlung der Bildinhalte erfolgt wahlweise per Ethernet-Schnittstelle oder Funkstandards IEEE 802.11b/g.

Die Displays sind innerhalb der Netzwerkumgebung frei ansteuerbar und geben identische oder unterschiedliche Bildinhalte wieder. Sogar Touch Screens und Interactive Boards können eingebunden und über das Netzwerk genutzt werden. Ebenso kann ein Display von allen Netzwerk-Computern aus nacheinander verwendet werden. Zusätzlich lassen sich über USB-Schnittstellen neben Maus, Tastatur und Speichermedien auch viele weitere USB-Geräte über das Netzwerk integrieren (USB Device Server-Funktionalität etc.). Der NetDA-1 eignet sich optimal für das Management von Patientendaten, Präsentationen in Vorträgen und Seminaren, Produktpräsentationen in Ladengeschäften sowie schnelle und einfache Übertragung audiovisueller Daten zur gemeinsamen Nutzung in Konferenzen und Büroumgebungen. Zur gemeinsamen Nutzung eines Projektors kann so in Besprechungen zum Beispiel auf lästiges Umstecken von VGA-Kabeln verzichtet werden.

Möglich wird die Leistung des NetDA-1 hauptsächlich durch zwei eingebundene Technologien:
1. Eine leistungsstarke wie verlustfreie Bilddatenkompressions- und -dekodierungstechnologie, die den Bildschirminhalt über das Netzwerk transportiert.
2. Silex proprietäre Virtual Link-USB-Technologie, die für einen sicheren und zuverlässigen Transfer des USB-Datenpakets über TCP/IP sorgt.

Beispiel-Szenario - Desktop-Erweiterung
Ein NetDA-1 erweitert einen Computer um einen zusätzlichen, auch entfernt stehenden Bildschirm und verwandelt ihn so in einen Remote-Monitor. Über die Konfiguration des PC-Desktops können die Bildinhalte flexibel auf bis zu sechs Bildschirme verteilt werden. Die Erweiterung der Bildschirmfläche kann auf zwei Weisen erfolgen: Alle Monitore geben identische Inhalte wieder (Spiegelfunktion) oder jeder Monitor zeigt einen anderen Inhalt an (Multi-Display).

Beispiel-Szenario - Display-Steuerung durch mehrere Benutzer
Ist ein Bildschirm per NetDA-1 in ein Netzwerk eingebunden, können sich die Anwender nacheinander mit ihm verbinden und ihn vom jeweiligen PC aus ansteuern. Diese Anwendung eignet sich ideal für Schulungs- oder Konferenzräume.

Selbst interaktive Display-Anwendungen, wie beim Einsatz von Touch Screens oder Interactive Boards, sind in WLAN-Umgebungen möglich und nicht länger durch Kabellängen beschränkt. Auch das Managen von Vorträgen in Konferenzen wird durch den NetDA-1 vereinfacht. Redner müssen vor und nach Vorträgen nicht mehr auf lästige Weise VGA-Kabel umstecken, sondern können nacheinander von ihrem jeweiligen Platz aus bequem über das Netzwerk auf einen Projektor zugreifen.

USB Device Server-Funktionalität
Einen weiteren Nutzen bietet die integrierte USB Device Server-Funktionalität. Über zwei USB 2.0-Hi-Speed-Schnittstellen können zusätzliche USB-Geräte, wie z.B. Maus oder Tastatur, ins Netzwerk eingebunden werden. Anwender steuern über diese so vernetzten Eingabegeräte den entfernt stehenden Computer. SX-Virtual Link, die mitgelieferte Management-Software für Windows und Macintosh, verwaltet die virtuellen Verbindungen.

Typische Einsatzorte sind Arztpraxen und Krankenhäuser, hier z.B. das Management von Patientendaten, sowie Büroumgebungen, Restaurants und Verkaufsflächen.

Auch Audiodaten können zur Untermalung der Bildinhalte über den Audio- Ausgang des NetDA-1 vom PC aus übertragen werden. Der NetDA-1 unterstützt eine Auflösung von bis zu 1920 mal 1200 Pixeln (WUXGA). Ein verlustloser Kompressionsalgorithmus sorgt für optimierte Datenübertragung und überzeugende HD-Bildqualität (High Definition). Die vorhandene DHCP-Server-Funktion (Dynamic Host Configuration Protocol) garantiert eine einfache und schnelle Netzwerkeinrichtung.

 

Kundenbewertungen

5 Sterne
(0%)
(0%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

0 Bewertungen

0 von 5,0 

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 

Testberichte

Video

Kunden kauften auch: