https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1251707_0__57211071_6508668512.jpg

Artikelbeschreibung

Seit dem 29.05.2018 im Sortiment

Für diesen Artikel ist noch keine Produktbeschreibung vorhanden.


Technische Daten

Allgemein:
Modellname: Eclipse P350X mit Sichtfenster
Typ: Midi Tower
Netzteil: ohne Netzteil
Farbe: schwarz/weiss
Einschübe: 2x 2.5 Zoll (intern), 2x 3.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: 1x 120mm
Erweiterbare Lüfter: 4x 120mm, 4x 140mm
Formfaktor: ATX, EATX, mATX, MINI ITX
Erweiterungsslots: 7x
Frontanschlüsse: 1x Kopfhoerer, 1x MIC, 2x USB 3.0
Fenster: Ja
Dämmung: Nein
Besonderheiten: CPU-Kühler bis max. 160mm, Grafikkarten bis max. 400mm, Kabelmanagement, RGB LED Beleuchtung, Staubfilter, variable Lüfteranzahl
Länge: 455 mm
Breite: 200 mm
Höhe: 450 mm

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

5 Sterne
(0%)
(0%)
(50%)
(50%)
(50%)
(50%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

2 Bewertungen

3.5 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

Reklamationsquote

:

RMA-Quote: 2,65%

 
4 5
     am 09.11.2018
Verifizierter Kauf
Positiv
- dezente RGB-Beleuchtung, welche auch ohne digitalen RGB-Anschluss durch die Knöpfe vor den USB-Ports gut eingestellt werden kann
-In die Front kann einfach ein Radiator eingebaut werden. Genug Platz für eine Pumpe und Reservoir ist auch vorhanden
-einfaches Kabelmanagement, da viel Platz vorhanden ist

Negativ
-Die Gewinde der Schrauben und die im Gehäuse wurden mit schwarz lackiert, wodurch diese teilweise sehr schwergängig sind. Manchmal platzt die Farbe sogar wieder ab, dies hat in den meisten Fällen aber keine optischen Auswirkungen.
-Die Lüfter in der Oberseite können nur montiert werden, wenn das Mainboard nicht eingebaut ist
-3,5 Zoll Festplatten können nur mit abgewinkeltem Stecker angeschlossen werden

Neutral
-Das Gehäuse unterstützt nativ auch E-ATX-Mainboards und dementsprechend sind auch die Kabeldurchführungen platziert, weshalb die Kabel bei ATX-Mainboards relativ sichtbar sind

Fazit Ein Gutes Gehäuse für einen geringen Preis, welches auch für Highend-Systeme benutzt werden kann
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
3 5
     am 14.07.2018
Verifizierter Kauf
Das Design gefällt mir besonders (auf Mindfactory gibts zwar kein Bild, aber ich habe über Geizhals gesucht, da gibt es eins).

Die LED streifen vorne und der an der Seite unter dem Glas sehen echt cool aus und man kann mit dem "Frontpanel" (in Anführungszeichen weil es auf der Oberseite ist) Modi und Farben umschalten. Dabei gibt es 10 einzelne Farben mit je 4 Modi und einen Regenbogen Modus mit 7 Farbkombinationen.

Man kann den RGB Controller auch mit dem Motherboard verbinden, was bei mir aber nicht funktioniert, da der Stecker 4 Pins breit ist aber
1. nur 3 davon benutzt und
2. das Loch für den dritten Pin zu ist.
Mein Motherboard hat einen RGB header mit 4 Pins, ergo kann ich das nur anschließen, wenn ich einen Adapter kaufe, einen neuen Stecker an das Kabel anschließe oder einen Pin von meinem Motherboard entferne (nicht empfohlen!). Es gibt auch noch einen extra RGB Anschluss für andere RGB Produkte. Erinnert an einen Anschluss für PWM Lüfter. (Motherboard: MSI B350 PC Mate)

Und damit komm ich auch schon zum nächsten Thema: Lüfter. Es ist nur ein Lüfter verbaut gewesen (vorne). Ein 120mm Lüfter von Phanteks selbst. Ich habe mir erstmal neue 140mm Lüfter gekauft, die man auch vorne anbringen können soll. Ich habe mir beim ausmessen schon gedacht, dass das eng wird, aber die WingBoost 3 PWM von Alpfenföhn waren einfach zu breit um sie vorne richtig einzubauen. Ich habe sie letztendlich mit nur zwei Schrauben angebracht und gewinkelt eingebaut.
Wegen den Lüftern auf der oberen Seite musste ich wieder messen, denn der Platz zwischen einem 20mm hohen Lüfter und den Kühlkörpern meines Motherboards ist praktisch non-existent. Es ist verdammt knapp, aber es passt. Ich habe 120mm Lüfter bestellt (Scythe Glide Stream), sind aber noch nicht da.
Den Lüfter von Phanteks habe ich an die hintere Seite gepackt.

Da wir schon hinten sind: Die Slotblenden sind abwechselnd schwarz und weiß. Ich weiss nicht, ob das bei dem schwarzen Modell auch so ist, da ich die Version habe, die ein weißes inneres hat. Außerdem haben die Slotblenden Luftschlitze (je ca 5mm breit).

Zum Kabelmanagement: hinter dem Motherboard-Tray ist genügend Platz für alle möglichen Kabel und 3 SSDs (sofern man sich noch einen weiteren Schlitten kauft, ansonsten 2). Unten sitzt dann die PSU, dessen Kabel auch genug Platz bekommen. Die Kabel für das Motherboard finden ihren Weg durch die Löcher an der Seite und nach unten hin. Da das Case auch E-ATX Boards halten können soll wundert es mich nicht, dass die Kabel zur Seite einen etwas längeren Weg habe (3cm), um den zusätzlichen Platz zu überwinden.

Mein Case ist weiß von innen und ich finde es sieht edel aus zusammen mit dem schwarzen Motherboard. Es hebt irgendwie die Komponenten hervor.

Ich finde außerdem gut, dass die PSU einen Staubfilter auf der unteren Seite hat, den man einfach von hinten rausziehen und säubern kann. Dazu gibts noch einen Staubfilter mit Magneten für die obere Seite.

Jetzt etwas zur Vorderseite: man kann die komplette Front abnehmen (trotz RGB Streifen!) und muss sich keine Sorgen um irgendwelche Kabel machen, denn Phanteks hat anstatt Kabel einfach drei Kontaktpins an der unteren Seite eingebaut.

Man kommt nach dem abnehmen der Vorderseite an die HDD Halterungen, welche sich unten befinden. Es ist ein ganz cleveres System, mit dem man die HDDs in Schlitten einsetzen kann und einfach herausziehen kann. Was mich hier stört ist, dass die Anschlüsse auf der Vorderseite sind. Es ist also nicht einfach Plug-And-Play.

Das Glas an der Seite gewährt einen guten Einblick ins innere des Gehäuses. Das Glas ist auch nicht getönt, so wie es überall steht, sondern nur am Rand mit schwarzer Farbe beschichtet (ca. 2cm); das ist gar nicht mal schlecht, weil es zum Beispiel die Lüfter auf der Vorderseite etwas verdeckt bzw. den Rand auf der hinteren/oberen Seite. Der RGB Streifen befindet sich hinter dem Glas und ganz unten über dem Netzteil-Bereich. Dafür wurde extra eine kleine Lücke in der schwarzen Beschichtung gelassen.

Alles in allem finde ich dass es ein gutes Case ist, was mein System gut unterbringen kann. Ich empfehle es allen, die über kleinen Makel hinweg sehen können und ein schickes Gehäuse mit gutem Design, etwas RGB und einer Glasscheiben wollen.
0 von 4 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  

Video

Kunden kauften auch: