https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1424355_0__75037.jpg

NZXT Capsule Gaming USB- Mikrofon weiß

Artikelnummer 75037

EAN 5060301696079    SKU AP-WUMIC-W1

NZXT Capsule Gaming USB- Mikrofon weiß

NZXT https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1424355_0__75037.jpg
Der Schutz für Ihre Geräte - Umfangreich und überall geschützt mit dem Geräteschutz.


über 50 verkauft
Beobachter: 30

Artikelbeschreibung

Seit dem 10.09.2021 im Sortiment

Das NZXT CAPSULE ist ein USB-Mikrofon mit nierenförmiger Richtcharakteristik, mit dem Sie kristallklares Audio mit minimalen Hintergrundgeräuschen erzeugen. Das CAPSULE ist für Spiele und Streaming mit einzelner Tonquelle ausgelegt und bietet eine hochauflösende Stimmaufnahme bei gleichzeitiger Unterdrückung unerwünschter Hintergrundgeräusche.

Die unidirektionale nierenförmige Richtcharakteristik reduziert Hintergrundgeräusche. Die interne Kapsel ist auf Sprache in einer Spielumgebung abgestimmt und sorgt für optimal klare Stimmwiedergabe während des Spiels. Die unglaubliche Analog-Digital-Wandlungstechnik ermöglicht, dass Ihre Stimme die beste in der Lobby sein wird.

Das CAPSULE ist einfach und robust. Keine Schrauben, Unterlegscheiben oder mühsames Herumfummeln wird benötigt, um das CAPSULE an einem Schwenkarm anzubringen. Mit der internen Schwingdämpfung brauchen Sie sich keine Sorgen machen, dass Ihr Mikrofon mitten im Spiel auf den Schreibtisch fällt.


NZXT Capsule. Typ: PC-Mikrofon, Mikrofon-Empfindlichkeit: 120 dB, Mikrofon-Frequenz: 20 - 20000 Hz. Übertragungstechnik: Verkabelt, Geräteschnittstelle: USB, USB-Stecker: USB Typ-C. Produktfarbe: Weiß, Gehäusematerial: Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS), Aluminium, Polycarbonat (PC). Energiequelle: USB. Tiefe: 65,1 mm, Höhe: 170,2 mm, Mikrofongewicht: 883 g

***Informationen zum Santander Ratenkredit**:

Barauszahlung entspricht jeweils dem Nettodarlehensbetrag. Der effektive Jahreszins von 7,90% entspricht einem festen Sollzins von 7,63% p.a. Letzte Rate kann abweichen. Bonität vorausgesetzt. Ein Angebot der Santander Consumer Bank AG, Santander Platz 1, 41061 Mönchengladbach. Die Angaben stellen zugleich das 2/3 Beispiel gemäß § 6a Abs. 4 PAngV dar.

Aktionen und wichtige Informationen

NZXT Themenwelt

Weitere Infos

Technische Daten

Anschlüsse und Schnittstellen:
USB-Stecker: USB Typ-C
Übertragungstechnik: Verkabelt
Geräteschnittstelle: USB
USB Port: Ja
Gewicht und Abmessungen:
Abmessungen, metrisch (B x T x H) mit Standfuß: 115 x 131,3 x 252,8 mm
Höhe: 170,2 mm
Tiefe: 65,1 mm
Mikrofongewicht: 883 g
Leistung:
Energiequelle: USB
Mikrofon:
Mikrofon-Eingangsimpedanz: 16 Ohm
Ausrichtung des integrierten Mikrofons: Kardioide
Mikrofon-Empfindlichkeit: 120 dB
Mikrofon Signal-to-Noise Ratio (SNR): 100 dB
Typ: PC-Mikrofon
Mikrofon-Frequenz: 20 - 20000 Hz
Bit-Rate: 24 Bit
Mikrofon Klirrfaktor (THD): 0,1 %
Samplerate: 96 kHz
Lieferumfang:
Mitgelieferte Kabel: USB Typ-C auf USB Typ-A
Leistungen:
Plug & Play: Ja
Gehäusematerial: Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS), Aluminium, Polycarbonat (PC)
Produktfarbe: Weiß

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Artikelbewertungen

(67%)
(67%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
(33%)
(33%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

3 Bewertungen

4.3 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

:

Reklamationsquote: 3,03%

 
 
3 5
     am 07.10.2021
Produkttester
Anmerkung: Mir wurde das NZXT Capsule im Rahmen eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank an dieser Stelle für die Möglichkeit und WOW ich habe auch mal bei etwas gewonnen.

Auf die Schnelle alles in der Übersicht:

Vorteile:
+ Super simple Installation (einfach USB rein stecken los gehts)
+ Guter Klang
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Schickes Design
+ Mit Ständer geliefert, optional an Mount anbringbar
+ LED-Ring (Leuchtet rot wenn gemutet, sonst weiß)

Nachteile:
- Geräuschunterdrückung!!! (Hintergrundgeräusche viel zu auffällig)
- Die zwei Drehregler haben keinen Anschlag, dazu keine Anzeige
- Side-Tone über den 3,5 Klingenausgang ist viel zu leise
- Keine Software, daher keinerlei Einstellungsmöglichkeiten
- Das Kabel

Detaillierte Bewertung:

Verarbeitung: 8/10
Das NZXT Capsule weist eine hervorragende Verarbeitung auf. Keine scharfen Kanten, der Ständer schön schwer und die Farbe ist überall gleichmäßig aufgetragen. Super! Das kann man aber leider von dem beigelegten USB-C auf USB-A Kabel nicht sagen. Der Gummi fühlt sich billig, klebrig an. Dadurch bleibt es überall hängen und zieht Staub magisch an. Hier hätte ich mir ein gesleevtes Kabel gewünscht, wie es bei vielen Herstellern (Logitech, Razer &) Standard ist. Die zwei Drehknöpfe sind auch leider sehr wackelig und wirken gar nicht wertig, was den Gesamteindruck des Capsules nicht widerspiegelt. Daher leider nur eine 8/10. Ohne das wirklich schlechte Kabel und die Knöpfe wären auch die 10/10 drin gewesen.


Design/Funktion: 8/10
Zu dem Design an sich muss ich nicht viel sagen. Es sieht so aus wie auf den Bildern: Schön schlicht und wertig. Hinzu kommt ein dezente Ring-Led am unteren Ende des Capsules. Diese leuchtet bei eingeschalteten Geräten weiß und zeigt somit, dass das Mikrofon aufnahmebereit ist. Bei gemutetem Mikrofon leuchtet diese rot. Man weiß nun aber leider nicht, ob das Mikrofon benutzt wird wenn es weiß leuchtet. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es nur weiß leuchtet, wenn es auch aktiv von einer Software abgefragt wird. Die zwei Drehknöpfe an dem Capsule (Gain und Kopfhörerlautstärke) besitzen beide keinen Anschlag. Man weiß daher nie wo sich die Knöpfe gerade befinden.

Installation: 10/10
Die Installation scheint für das NZXT Capsule das Hauptargument zu sein. Das Prinzip: auspacken, Kabel in das Mikrofon und den PC stecken, und los gehts. Treiber werden installiert und das Mikrofon ist fertig eingerichtet. Super flott und simpel. Allerdings musste ich das Mikrofon erstmal wieder abstecken, da meine Stimme elektronisch verzerrt war. Nach wieder einstecken des Kabels funktionierte aber alles top. (Kann auch durchaus ein Fehler in meinem PC gewesen sein)

Klang Stimme: 8/10
Das Mikrofon klingt sehr sauber. Ich habe meine eigene Stimme noch nie so klar hören können wie mit diesem Mikrofon. Es wird nichts übertrieben: Keine Höhen verzerrt und kein Bass verstärkt. Ich, und einige meiner Mit-Tester würde sagen, dass das Mikrofon meine Stimme so wiedergibt wie sie auch in Echt klingt. Was mir immer sehr wichtig ist, ist dass die "s/sch" laute nicht weh tun. Heißt bei Wörtern wie beispielsweise: "so", "schon" und "shotgun" kommt es bei minderwertigen Mikrofonen immer zu Beschwerden der Mitspieler. Bei dem NZXT Capsule ist dies aber auf keinen Fall so. Die Wörter klingen klar und sie "s/sch" Laute klingen gut ohne Trommelfelle zu zerreißen. Es ist auf jeden Fall ein definitives Upgrade im Vergleich zu einem Headset-Mikrofon. Der einzige Punkt, den man bemängeln könnte, wäre das Fehlen von Volumen in der Stimme. Ich habe ich auch schon Mikrofon gehört die dann mehr Volumen mit sich bringen und bei dem man den Satz "Wow, sitzt du in einem Tonstudio" öfter zu hören bekommt, diese sind dann aber auch etwas teurer. Daher eine wirklich solide 8/10.

Geräuschunterdrückung: 2/10
Zum Thema Geräuschunterdrückung muss ich leider sagen, dass hier bei dem NZXT Capsule Nichts, aber auch wirklich rein gar Nichts nicht mit aufgenommen wird. Ich besitze eine nicht mechanische g510s Tastatur, bei der von dem Capsule jeder Tastenschlag konsequent mit aufgenommen wird. Egal wie sehr ich das Mikrofon von ihr weg richte oder entferne. Dasselbe gilt für meine Maus (g502 Lightspeed Logitech) bei der selbst jeder Mausklick mitzuhören ist. Das hatte ich zuvor noch bei keinem anderen Mikrofon. Hier bin ich sehr enttäuscht vor allem, da sich das Capsule an Gamer richtet. Ich kann mir vorstellen, wie laut es wird, wenn man nun mit einer mechanischen Tastatur spielt. Wenn ich spiele mit meinem Controller spiele ist das auch leider zu hören.
Ich habe zudem auch getestet, ob man mich schlucken hören kann, wenn ich etwas trinke. Und das Ganze von ca. 30cm Luftlinie zwischen Mund und Mikrofon. Leider das Ergebnis: ja, man hört mich schlucken. Die somit beworbene Richtcharakteristik kann ich hier leider nicht bestätigen. Die Maus befindet sich ca. 35 cm rechts vom Mikrofon und ist wirklich nichtlaut, kaum zu hören. Daher macht es nicht sehr viel Freude das Capsule während einer intensiven Gaming-Session mit seinen Freunden zu benutzen. Das Einzige was hier noch helfen kann sind externe Geräuschunterdrückunssoftwaren wie bspw. Krisp in Discord oder die in Teams integrierte Geräuschunterdrückung. Wenn man diese nun richtig einstellt, werden die Tastenschläge oder Mausklicks nicht gesendet. Allerdings muss auch hier erwähnt werden, dass wenn man redet und zeitgleich klickt, die Klicks immer noch zu hören sind. Schade! Daher kann ich das Mikrofon als Gamer nicht empfehlen.

Preis: 8/10 (129,99¤ UVP )
Mit dem Preis liegt NZXT bei dem Capsule meiner Meinung nach richtig. Es ist ein äußerst gut verarbeitetes Mikrofon was sich klanglich sehen lassen kann. Es ist sehr wertig und entspricht daher einem Preis von ca. 130¤. Man muss aber immer im Hinterkopf haben, dass mit dem Mikrofon keinerlei Software mitgeliefert wird, was bei vielen anderen Herstellern nicht der Fall ist.

Vergleich: Logitech G Pro X
Im Vergleich mit meinem G Pro X integriertem Mikrofon übertrumpft das NZXT Capsule deutlich. Kein Rauschen, kein gedämpfter Ton und auch kein Übersteuern bei gelegentlich vorkommenden Brüllern. Klanglich keine Chance für das G Pro X. Allerdings kostet das G Pro X um die 100¤ und bietet neben Mikrofon auch Kopfhörer mit im Paket. Nicht zu vergessen ist auch die mitgelieferte Software, bei der man die Mikrofoneinstellungen bis aufs kleinste Detail bearbeiten kann. Hier bietet das NZXT Capsule leider absolut gar Nichts.

Fazit:

Für wen ist das NZXT Capsule nun etwas ?

Ich weiß es selbst nicht so genau. Für einen Gamer ist das absolute Fehlen einer Geräuschunterdrücken meiner Meinung nach ein Dealbreaker. Es sei denn man möchte seine Viewer/Teamkollegen teilhaben lassen, wie man seine Maus und Tastatur bedient. Klanglich ist es ein top Mikrofon, wodurch man es durchaus für Teams oder Gespräche, ohne Hintergrundkulisse, allgemein empfohlen werden kann. Jedoch auch nur solange man Nichts tippen oder klicken muss. Streamer sehe ich das NZXT daher auch nicht benutzen, denn welcher Streamer benutzt weder Maus noch Tastatur. Der Gedanke des Plug-and-Play, also einstecken und los gehts wurde hervorragend umgesetzt. Wenn man nun das Mikrofon aber anständig benutzen möchte, braucht man externe Software, um die Geräuschunterdrückung in den Griff zu bekommen. Da hätte NZXT dann auch selbst Software optional zum Download bereitstellen können, sodass diejenigen die es nicht brauchen das Mikrofon einfach so nutzen und die anderen mit entsprechender Software. Zudem sind wir ja auch alle inzwischen in der Lage auf eine Webseite zu gehen und eine Software runterzuladen (zumindest diejenigen an die sich das Capsule richtet). Ich sehe das NZXT Capsule daher eher bei Potcastern die das Capsule nur zum Reden benutzen.

Soll ich mir das NZXT Capsule nun kaufen ?

Wenn du auf der Suche nach einem gut klingenden Mikrofon bist, welches keine Geräuschunterdrückung besitzt, durchaus. Hier findest du ein hochwertig gebautes Mikrofon mit top Klang.
Bist du aber ein Gamer und möchtest in hoher Qualität mit deinen Freunden reden, bist du hier leider falsch. Da gibt es bessere Alternativen, die die Hintergrundgeräusche komplett filtern und zudem mit guter Software zur Personalisierung daherkommen.

Für mich bekommt das NZXT Capsule daher 3/5 Sternen. Es ist ein sehr gutes Mikrofon, aber durch das Fehlen der Geräuschunterdrückung relativ unbrauchbar.
    
  
5 5
     am 03.10.2021
Produkttester
Mit dem Capsule hat NZXT nun ein Mikrofon auf den Markt gebracht welches sich durch eine besonders einfache Einrichtung mit gleichzeitig exzellenter Tonqualität auszeichnen soll. Ich habe das Mikrofon im Rahmen eines Produkttestes kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und habe es nun gründlich getestet, ob es denn auch den von NZXT beworbenen Fakten gerecht wird.
Für alle denen eine kompakte Bewertung reicht hier eine kurze Übersicht der Vor- und Nachteile:

Vorteile:
- Sehr einfache Einrichtung
- Integrierter Mikrofonständer
- Guter Klang
- Hochwertige Verarbeitung
- Sehr schlichtes und ansprechendes Design

Nachteile
- Regler zur Verstellung des Mikrofonpegels nur begrenzt nützlich

Das Capsule wird in einer NZXT typischen in lila gehalten Verpackung geliefert. Positiv auffallend ist die sichere Lagerung des Mikrofons, so liegt es in einem flexiblen und dämpfenden Kunststoffformteil und ist dadurch optimal vor Stößen und Rüttlern beim Transport geschützt. Ebenfalls in der Verpackung enthalten ist das Verbindungskabel des Mikrofons, ein 3m langes USB C zu USB A Kabel, sowie eine alternative Rückenabdeckung und eine Adapterschraube für die Montage an einem Mikrofonarm.

Beim Herausnehmen aus der Verpackung fällt einem direkt das recht hohe Gewicht des Capsule auf. Dies liegt daran das NZXT bei der Wahl der Materialien zum Großteil auf Metall setzt. Dadurch machen sowohl der integrierte Ständer aber das Mikrofon selbst einen sehr wertigen Eindruck. Dazu kommt auch die sehr gute Verarbeitung, so gibt es keine ungleichmäßigen Spaltmaße oder Farbunterschiede zwischen aneinandergrenzenden Bauteilen. Eine Ausnahme von der sehr guten Verarbeitung gibt es jedoch, der obere im Mikrofon integrierte Regler zur Verstellung des Aufnahmepegels fühlt sich bei Berührung wackelig und nicht der Wertigkeit des restlichen Mikrofons entsprechend an.

Das Capsule ist verfügbar in zwei Farbvariationen, dies sind schwarz und weiß. Ich habe für die weiße Version entschieden, da ich den Kontrast zwischen weißen und schwarzen Teilen als sehr gelungen empfinde und sich das Mikrofon durch diesen "Panda-Look" perfekt in mein Setup eingliedert, da ich auch bei meinem PC-Gehäuse die weiße Farbwahl getroffen habe. Das Mikrofon passt meiner Meinung nach aufgrund des schlichten Designs aber auch problemlos in Systeme anderer Hersteller.

Auffällig am Mikrofon ist der am unteren Ende eingelassene LED-Ring. Dieser dient als Statusanzeige für den Status des Aufnahmezustandes. Ein weißes Leuchten gibt an, dass das Mikrofon aufnimmt. Wird der Regler für Verstellung des Aufnahmepegels reingedrückt, so ändert sich die Farbe des LED-Rings zu rot was angibt, dass das Mikrofon nun gemutet ist. Dies ist ein Feature welches ich sehr zu schätzen gelernt habe, denn der Regler am Mikrofon ist einfach zu erreichen und durch die optische Ausgabe des Aufnahmestatus neigt man nicht dazu zu vergessen sich wieder zu entmuten.

Die zweite Funktion des eben beschriebenen Mute-Buttons ist die Verstellung des Aufnahmepegels. Dieser ermöglicht es einem ohne großen Aufwand und ohne Software Hintergrundgeräusche wie zum Beispiel das Klacken einer mechanischer Tastatur auszublenden. Die Verstellung funktioniert prinzipiell auch wirklich gut, dabei gibt es nur ein Problem, nämlich besitzt der Regler keine Endanschläge wodurch sich schlecht abschätzen lässt in welcher Stellung er sich nun befindet. Da man den Aufnahmepegel in der Regel aber nur einmal einstellen muss ist das ein Nachteil der vernachlässigbar ist.

Im Mikrofon integriert ist außerdem ein weiterer Regler. Dieser dient dazu den Lautstärkeausgang angeschlossener Kopfhörer oder Musikboxen zu steuern. Damit diese Funktion Wirkung zeigt muss das Audioausgabegerät der Wahl allerdings an dem an der Unterseite des Mikrofons befindlichen 3.5mm Klinkenanschluss angeschlossen sein. Der Anschluss der Kopfhörer hat neben der Lautstärkeeinstellung zusätzlich den Vorteil das die vom Mikrofon aufgezeichnete Stimme mit wiedergegeben wird. Das hat zum Vorteil, dass man gerade bei gut geräuschdämpfenden Kopfhörern weniger dazu neigt zu laut zu reden da man seine eigene Stimme noch hört.

Neben diesen Features bezüglich des Mikrofonpegels und der Tonausgabe besitzt das Capsule noch eine rein mechanische Funktion, nämlich das Umrüsten vom mitgelieferten handlichen Tischständer zu einem Mikrofonarm. Der Umbau ist sehr einfach und angenehm durchzuführen. So gibt es auf der Rückseite des Mikrofons einen Knopf, durch welchen die Befestigung des Tischständers abnehmbar wird. In die entstandene Aussparung lässt sich jetzt die im Lieferumfang enthaltene Abdeckplatte einsetzen wodurch die schlichte Optik des Capsule wieder hergestellt wird. Anschließend schraubt man die anfangs angesprochene Adapterschraube in das Gewinde an der Unterseite des Mikrofons und schon lässt es sich an einem Mikrofonarm montieren.

Allerdings ist der wohl wichtigste und ausschlaggebendste Punkt eines Mikrofons der Klang. Dabei ist wichtig, dass man sich einmal überlegt für welchen Zweck man das Mikrofon benutzen möchte. In meinem Fall ist das fast ausschließlich die Kommunikation mit Freunden und Mitspielern während des Spielens von Videospielen.
Hierfür braucht es nicht unbedingt die beste Tonqualität, doch ist es angenehm wenn die Stimme realitätsnah und ohne Störgeräusche wiedergegeben wird. Bisher habe ich auf das integrierte Mikrofon meines kabellosen Headsets genutzt. Wie üblich bei Wireless Headsets ist das Mikrofon allerdings nichts atemberaubendes und so kann ich sagen das der Sprung vom integrierten Mikrofon zum dedizierten Tischmikrofon ein immenser ist. Die Auffassung von Tonqualität ist zu einem gewissen Teil zwar definitiv auch subjektiv beeinflusst, dennoch probiere ich die aufgefallenen Unterschiede und warum der Klang des NZXT Capsule so überlegen ist so gut es geht zu beschreiben.

Im ersten Moment fällt die Klarheit der Stimme auf. Während es sich bei meinem Headsetmikrofon etwas gedämmt anhört, wird meine Stimme durch das Capsule sehr klar wiedergegeben. Der zweite entscheidende Faktor der dafür sorgt, dass das Capsule überlegen ist liegt an dem integrierten Pop-Filter. Dieser sorgt sehr effektiv dafür, dass Störgeräusche herausgefiltert und nicht aufgenommen werden. Dadurch ist es um einiges angenehmer einer Tonaufnahme des Capsule zuzuhören.

Abschließend kann ich also vor allem dafürsprechen, dass sich der Wechsel von einem integrierten Mikrofon zu dem NZXT Capsule definitiv lohnt. Besonders da man bei dem Capsule nicht darauf angewiesen ist sich direkt einen Mikrofonarm mitbestellen zu müssen. Möchte man zunächst nicht allzu viel ausgeben, so lässt sich das Mikrofon bereits mit dem integrierten Ständer problemlos verwenden. Einer späteren Aufrüstung zu einem Mikrofonarm steht dabei aufgrund des simplen Umbaus nichts im Wege. Auch wenn ich das Mikrofon kostenlos erhalten habe, denke ich ist der Listenpreis von 129,99 Euro durchaus gerechtfertigt. Überzeugen tut mich das Mikrofon durch den guten Klang sowie die sinnvoll untergebrachten Zusatzfunktionen, allem voran dabei der Mute-Button mit optischer Statusanzeige.
    
  
5 5
     am 22.09.2021
Produkttester
Sehr elegantes Mikrofon für Videokonferenzen, Gaming oder die Aufnahme von Podcasts mit hoher KlangqualitätW

Für den Überblick eine Kurzfassung bevor wir zu den Details kommen. Insgesamt bin ich vom NZXT Capsule Mikrofon begeistert:

M
- super Klangqualität
- sehr hochwertige Verarbeitung und edles Design
- einfache Einrichtung
- gutes Preis/Leistungverhältnis im Vergleich zu anderen Mikrofonen, selbst in der Oberklasse

N
- etwas zu viel Verpackung, der eingeschweißte Karton hätte nicht sein müssen
- die Knöpfe, insbesondere der obere Knopf, sind etwas wackelig, das passt nicht zur sonst edlen und wertigen Verarbeitung

Wofür das NZXT Capsule MikrofonS
Nachdem Videokonferenzen im Home-Office in den Corona-Zeiten zum Alltag wurden, hatte ich zuerst Bluetooth-Headsets getestet, aber nachdem ich Arbeitstage hatte, in denen ich 8 Stunden in Videokonferenzen war, haben die Ohren nur noch weh getan, egal welches Headset ich genutzt habe, egal ob In-Ear, On-Ear oder Over-Ear (und ich habe jeweils mehrere getestet). Also habe ich mich für ein Mikrofon entschieden und war super zufrieden. Da mein Mikrofon vom Design aber nicht sehr ansehnlich ist, habe ich mich nach einer etwas schickeren Lösungen umgeguckt. Ich habe nun von Mindfactory die Möglichkeit erhalten, das NZXT Casule in weiß auf Herz- und Nieren zu testen und zu bewerten. Vielen Dank an dieser Stelle dafür! Durch meine Arbeit lag mein Schwerpunkt im Test auf Videokonferenz- und Podcast-Erstellungs-Gesichtspunkten. Ein Gaming-Aspekt ist in der Freizeit auch enthalten .

Lieferung & Verpackung š
Die Lieferung erfolgte direkt am zweiten Tag nach der Bestellung, eingepackt war das Mikrofon relativ gründlich, in gewissem Sinne zu gründlich aus Sicht des Umweltschutzes. Im Paket war mit viel Luftpolsterfolie der Karton vom Mikrofon verpackt. Dieser war noch einmal engeschweißt (das hätte nun wirklich nicht sein müssen). Und dann war im Karton & ein weiterer Karton. Die Verpackung des NZXT ist dann (gefühlt) eine der edelsten Verpackung, die ich je hatte, fast gleichwertig mit der Verpackung von iPhones. Der Schaumstoff in der Verpackung ist fest, sodass das Mikrofon keine Transportschäden abgekriegt hätte (bei der Verpackung mit Luftpolster-Folie wäre das wohl eh nicht möglich gewesen). Weiteres Zubehör wie das USB-Kabel sowie die zusätzliche Abdeckung (falls man das Mikro ohne Ständer nutzen möchte) ist elegant in die Verpackung eingebaut (siehe Foto). Statt einem umfangreichen Handbuch gibt es eine Karte mit QR-Code | finde ich sehr gut, Handbücher fliegen meist eh in den Müll und so kann man der Umwelt noch etwas Gutes tun.

Verarbeitung & Design •Ð
Das Mikrofon selber ist super schick. Es ist rund, einfach gehalten und ohne großen Schnickschnack. Im Betrieb leuchtet ein schmaler LED-Ring im unteren Bereich des Mikrofons (rot bei mute, sonst weiß). Mit der gänzlichen schwarz-weißen Optik sieht es auf vielen Schreibtischen sehr gut aus, in einem Hardcore-Gaming-Bereich passt es zu RGB-LEDs vielleicht nicht ganz | dafür aber auf Schreibtische von Managern. Das Mikrofon kann von Ständer getrennt werden, und selbst nach einer Trennung gibt es für die Verbindung zum Ständer eine schicke weiße Abdeckung, damit es wirklich elegant bleibt, egal ob mit oder ohne Ständer (siehe Foto) | ich bin vom Design begeistert. Die Materialien sind | ich bin mir unsicher ob alles Kunststoff ist | sehr wertig, ich denke, dass die Verschalung kein Metall ist, allein die Überlegung ist natürlich schon ein Zeichen von Wertigkeit der Materialien.
Das Mikrofon hat nach unten hin die Anschlüsse, dabei einen Anschluss für USB (ein USB-C-Anschluss), dazu eine Befestigung (mit zusätzlichem Adapter) sowie einem Klinkeneingang für Kopfhörer. Die zwei Drehknöpfe auf dem Mikro sind für die Lautstärke vom eben benannten Kopfhörer sowie die Lautstärke des eigentlichen Mikros. Man kann den oben Knopf nicht nur drehen, sondern auch drücken, damit ist das Mikro auf mute gestellt. Diese Funktion ist sehr praktisch, dazu aber später noch mehr.
Das USB-Kabel ist endlich mal wirklich lang. Hier hat jemand mitgedacht, egal ob für höhenverstellbare Schreibtische oder ein Mikrofon, was hinterm Schreibtisch etwas umständlich im Kabelmanagement ist | hier ist nichts zu kurz. Super!
Ein Manko an meinem Mikrofon: Der obere Knopf ist leicht locker und lässt sich in alle Richtungen bewegen (also nicht drehen, sondern ca. 1mm in jede Richtung drücken) | der untere Knopf ist dagegen etwas fester | richtig super ist der auch nicht gelöst, nur etwas besser. Hier kann der Hersteller noch einmal nachlegen und die Verarbeitung verbessern. Dazu muss ich aber sagen, dass ist insgesamt Kritik auf sehr hohem Niveau.

Installation à
Es ist heutzutage ja leider keine Selbstverständlichkeit, aber: "Eingestöpselt | geht". Sowohl für Videokonferenzsysteme wie Microsoft Teams, als auch Gaming-Bereiche und Aufnahmen | es ging einfach alles. Keine Anleitungen benötigt, nichts. Super, so muss das sein!

Funktion & Leistung G
Bei diesem Mikrofon neben dem Design die wohl wichtigste Eigenschaft | wie gut funktioniert es? Und hier muss ich sagen, ich bin begeistert. Hintergrundgeräusche werden herausgefiltert und die Stimmen sind klar und nicht verzerrt. Ich jedenfalls bin von der Klangqualität begeistert, habe das Mikrofon in verschiedenen Settings getestet und keine Probleme feststellen können. TOP!
Eine Funktion, die aus meiner Sicht insbesondere für Videokonferenzen wichtig ist, ist der Mute-Button. Beim NZXT also den Lautstärke-Knopf nicht drehen, sondern drücken. Sei es bei jemanden der in den Raum kommt, der kurze Anruf, den man freundlich abblocken muss | hier kann man direkt am Mikro also auf mute gehen, und braucht nicht mit der Maus einen Mute-Button in der Videokonferenz-Software suchen.

Preis ²
Das Mikrofon kostet aktuell ca. 130¤, mein Vergleichs-Mikro ist mit 170¤ da noch eine deutliche Stufe teurer. Insbesondere im Vergleich der beiden Mikros finde ich, dass das Preis-/Leistungsverhältnis beim NZXT deutlich besser ist. Insbesondere aus Gaming- und Videokonferenz-Aspekten.

Vergleich Ž Ê
Ich hatte ursprünglich nicht nur ein, sondern noch ein weiteres Mikro mit im Vergleich (das Mikro einer Webcam), aber dieses war so schlecht im direkten Vergleich, dass ich es erst gar nicht weiterverfolgt habe. Wir sprechen bei dem Vergleich also von der echten Oberklasse von Mikrofonen! Meine Interpretation des Vergleichs: Das Vergleichsmikro ist etwas dumpfer, dafür gleichmäßiger, während das NZXT etwas klarer ist, dafür mehr Spitzen hat. Insgesamt nehmen sich die beiden Mikrofone aber kaum etwas.
Das Vergleichsmikro ist nach meinem Verständnis eigentlich auch mehr für Musiker gemacht, hat dort noch ein paar Funktionen (die man für Videokonferenzen nicht benötigt). Dazu kostet das Vergleichsmikro ein Stückchen mehr, sieht bei weitem nicht so gut aus und ist auch etwas schlechter verarbeitet.
Insbesondere durch den geringeren Preis und das deutlich bessere Design ist das NZXT für mich der Vergleichssieger der beiden Mikrofone, zumindest als "Nicht-Musiker".

Fazit È
Mit allen Aspekten zusammen sind wir sehr angetan und können den Kauf des NZXT Capsule sehr empfehlen

Anmerkung: Mir wurde die NZXT Capsule im Rahmen eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank an dieser Stelle für die Möglichkeit das Mikrofon ausführlich zu testen.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  
3 5
     am 07.10.2021
Produkttester
Anmerkung: Mir wurde das NZXT Capsule im Rahmen eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank an dieser Stelle für die Möglichkeit und WOW ich habe auch mal bei etwas gewonnen.

Auf die Schnelle alles in der Übersicht:

Vorteile:
+ Super simple Installation (einfach USB rein stecken los gehts)
+ Guter Klang
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Schickes Design
+ Mit Ständer geliefert, optional an Mount anbringbar
+ LED-Ring (Leuchtet rot wenn gemutet, sonst weiß)

Nachteile:
- Geräuschunterdrückung!!! (Hintergrundgeräusche viel zu auffällig)
- Die zwei Drehregler haben keinen Anschlag, dazu keine Anzeige
- Side-Tone über den 3,5 Klingenausgang ist viel zu leise
- Keine Software, daher keinerlei Einstellungsmöglichkeiten
- Das Kabel

Detaillierte Bewertung:

Verarbeitung: 8/10
Das NZXT Capsule weist eine hervorragende Verarbeitung auf. Keine scharfen Kanten, der Ständer schön schwer und die Farbe ist überall gleichmäßig aufgetragen. Super! Das kann man aber leider von dem beigelegten USB-C auf USB-A Kabel nicht sagen. Der Gummi fühlt sich billig, klebrig an. Dadurch bleibt es überall hängen und zieht Staub magisch an. Hier hätte ich mir ein gesleevtes Kabel gewünscht, wie es bei vielen Herstellern (Logitech, Razer &) Standard ist. Die zwei Drehknöpfe sind auch leider sehr wackelig und wirken gar nicht wertig, was den Gesamteindruck des Capsules nicht widerspiegelt. Daher leider nur eine 8/10. Ohne das wirklich schlechte Kabel und die Knöpfe wären auch die 10/10 drin gewesen.


Design/Funktion: 8/10
Zu dem Design an sich muss ich nicht viel sagen. Es sieht so aus wie auf den Bildern: Schön schlicht und wertig. Hinzu kommt ein dezente Ring-Led am unteren Ende des Capsules. Diese leuchtet bei eingeschalteten Geräten weiß und zeigt somit, dass das Mikrofon aufnahmebereit ist. Bei gemutetem Mikrofon leuchtet diese rot. Man weiß nun aber leider nicht, ob das Mikrofon benutzt wird wenn es weiß leuchtet. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es nur weiß leuchtet, wenn es auch aktiv von einer Software abgefragt wird. Die zwei Drehknöpfe an dem Capsule (Gain und Kopfhörerlautstärke) besitzen beide keinen Anschlag. Man weiß daher nie wo sich die Knöpfe gerade befinden.

Installation: 10/10
Die Installation scheint für das NZXT Capsule das Hauptargument zu sein. Das Prinzip: auspacken, Kabel in das Mikrofon und den PC stecken, und los gehts. Treiber werden installiert und das Mikrofon ist fertig eingerichtet. Super flott und simpel. Allerdings musste ich das Mikrofon erstmal wieder abstecken, da meine Stimme elektronisch verzerrt war. Nach wieder einstecken des Kabels funktionierte aber alles top. (Kann auch durchaus ein Fehler in meinem PC gewesen sein)

Klang Stimme: 8/10
Das Mikrofon klingt sehr sauber. Ich habe meine eigene Stimme noch nie so klar hören können wie mit diesem Mikrofon. Es wird nichts übertrieben: Keine Höhen verzerrt und kein Bass verstärkt. Ich, und einige meiner Mit-Tester würde sagen, dass das Mikrofon meine Stimme so wiedergibt wie sie auch in Echt klingt. Was mir immer sehr wichtig ist, ist dass die "s/sch" laute nicht weh tun. Heißt bei Wörtern wie beispielsweise: "so", "schon" und "shotgun" kommt es bei minderwertigen Mikrofonen immer zu Beschwerden der Mitspieler. Bei dem NZXT Capsule ist dies aber auf keinen Fall so. Die Wörter klingen klar und sie "s/sch" Laute klingen gut ohne Trommelfelle zu zerreißen. Es ist auf jeden Fall ein definitives Upgrade im Vergleich zu einem Headset-Mikrofon. Der einzige Punkt, den man bemängeln könnte, wäre das Fehlen von Volumen in der Stimme. Ich habe ich auch schon Mikrofon gehört die dann mehr Volumen mit sich bringen und bei dem man den Satz "Wow, sitzt du in einem Tonstudio" öfter zu hören bekommt, diese sind dann aber auch etwas teurer. Daher eine wirklich solide 8/10.

Geräuschunterdrückung: 2/10
Zum Thema Geräuschunterdrückung muss ich leider sagen, dass hier bei dem NZXT Capsule Nichts, aber auch wirklich rein gar Nichts nicht mit aufgenommen wird. Ich besitze eine nicht mechanische g510s Tastatur, bei der von dem Capsule jeder Tastenschlag konsequent mit aufgenommen wird. Egal wie sehr ich das Mikrofon von ihr weg richte oder entferne. Dasselbe gilt für meine Maus (g502 Lightspeed Logitech) bei der selbst jeder Mausklick mitzuhören ist. Das hatte ich zuvor noch bei keinem anderen Mikrofon. Hier bin ich sehr enttäuscht vor allem, da sich das Capsule an Gamer richtet. Ich kann mir vorstellen, wie laut es wird, wenn man nun mit einer mechanischen Tastatur spielt. Wenn ich spiele mit meinem Controller spiele ist das auch leider zu hören.
Ich habe zudem auch getestet, ob man mich schlucken hören kann, wenn ich etwas trinke. Und das Ganze von ca. 30cm Luftlinie zwischen Mund und Mikrofon. Leider das Ergebnis: ja, man hört mich schlucken. Die somit beworbene Richtcharakteristik kann ich hier leider nicht bestätigen. Die Maus befindet sich ca. 35 cm rechts vom Mikrofon und ist wirklich nichtlaut, kaum zu hören. Daher macht es nicht sehr viel Freude das Capsule während einer intensiven Gaming-Session mit seinen Freunden zu benutzen. Das Einzige was hier noch helfen kann sind externe Geräuschunterdrückunssoftwaren wie bspw. Krisp in Discord oder die in Teams integrierte Geräuschunterdrückung. Wenn man diese nun richtig einstellt, werden die Tastenschläge oder Mausklicks nicht gesendet. Allerdings muss auch hier erwähnt werden, dass wenn man redet und zeitgleich klickt, die Klicks immer noch zu hören sind. Schade! Daher kann ich das Mikrofon als Gamer nicht empfehlen.

Preis: 8/10 (129,99¤ UVP )
Mit dem Preis liegt NZXT bei dem Capsule meiner Meinung nach richtig. Es ist ein äußerst gut verarbeitetes Mikrofon was sich klanglich sehen lassen kann. Es ist sehr wertig und entspricht daher einem Preis von ca. 130¤. Man muss aber immer im Hinterkopf haben, dass mit dem Mikrofon keinerlei Software mitgeliefert wird, was bei vielen anderen Herstellern nicht der Fall ist.

Vergleich: Logitech G Pro X
Im Vergleich mit meinem G Pro X integriertem Mikrofon übertrumpft das NZXT Capsule deutlich. Kein Rauschen, kein gedämpfter Ton und auch kein Übersteuern bei gelegentlich vorkommenden Brüllern. Klanglich keine Chance für das G Pro X. Allerdings kostet das G Pro X um die 100¤ und bietet neben Mikrofon auch Kopfhörer mit im Paket. Nicht zu vergessen ist auch die mitgelieferte Software, bei der man die Mikrofoneinstellungen bis aufs kleinste Detail bearbeiten kann. Hier bietet das NZXT Capsule leider absolut gar Nichts.

Fazit:

Für wen ist das NZXT Capsule nun etwas ?

Ich weiß es selbst nicht so genau. Für einen Gamer ist das absolute Fehlen einer Geräuschunterdrücken meiner Meinung nach ein Dealbreaker. Es sei denn man möchte seine Viewer/Teamkollegen teilhaben lassen, wie man seine Maus und Tastatur bedient. Klanglich ist es ein top Mikrofon, wodurch man es durchaus für Teams oder Gespräche, ohne Hintergrundkulisse, allgemein empfohlen werden kann. Jedoch auch nur solange man Nichts tippen oder klicken muss. Streamer sehe ich das NZXT daher auch nicht benutzen, denn welcher Streamer benutzt weder Maus noch Tastatur. Der Gedanke des Plug-and-Play, also einstecken und los gehts wurde hervorragend umgesetzt. Wenn man nun das Mikrofon aber anständig benutzen möchte, braucht man externe Software, um die Geräuschunterdrückung in den Griff zu bekommen. Da hätte NZXT dann auch selbst Software optional zum Download bereitstellen können, sodass diejenigen die es nicht brauchen das Mikrofon einfach so nutzen und die anderen mit entsprechender Software. Zudem sind wir ja auch alle inzwischen in der Lage auf eine Webseite zu gehen und eine Software runterzuladen (zumindest diejenigen an die sich das Capsule richtet). Ich sehe das NZXT Capsule daher eher bei Potcastern die das Capsule nur zum Reden benutzen.

Soll ich mir das NZXT Capsule nun kaufen ?

Wenn du auf der Suche nach einem gut klingenden Mikrofon bist, welches keine Geräuschunterdrückung besitzt, durchaus. Hier findest du ein hochwertig gebautes Mikrofon mit top Klang.
Bist du aber ein Gamer und möchtest in hoher Qualität mit deinen Freunden reden, bist du hier leider falsch. Da gibt es bessere Alternativen, die die Hintergrundgeräusche komplett filtern und zudem mit guter Software zur Personalisierung daherkommen.

Für mich bekommt das NZXT Capsule daher 3/5 Sternen. Es ist ein sehr gutes Mikrofon, aber durch das Fehlen der Geräuschunterdrückung relativ unbrauchbar.
    
  
5 5
     am 03.10.2021
Produkttester
Mit dem Capsule hat NZXT nun ein Mikrofon auf den Markt gebracht welches sich durch eine besonders einfache Einrichtung mit gleichzeitig exzellenter Tonqualität auszeichnen soll. Ich habe das Mikrofon im Rahmen eines Produkttestes kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und habe es nun gründlich getestet, ob es denn auch den von NZXT beworbenen Fakten gerecht wird.
Für alle denen eine kompakte Bewertung reicht hier eine kurze Übersicht der Vor- und Nachteile:

Vorteile:
- Sehr einfache Einrichtung
- Integrierter Mikrofonständer
- Guter Klang
- Hochwertige Verarbeitung
- Sehr schlichtes und ansprechendes Design

Nachteile
- Regler zur Verstellung des Mikrofonpegels nur begrenzt nützlich

Das Capsule wird in einer NZXT typischen in lila gehalten Verpackung geliefert. Positiv auffallend ist die sichere Lagerung des Mikrofons, so liegt es in einem flexiblen und dämpfenden Kunststoffformteil und ist dadurch optimal vor Stößen und Rüttlern beim Transport geschützt. Ebenfalls in der Verpackung enthalten ist das Verbindungskabel des Mikrofons, ein 3m langes USB C zu USB A Kabel, sowie eine alternative Rückenabdeckung und eine Adapterschraube für die Montage an einem Mikrofonarm.

Beim Herausnehmen aus der Verpackung fällt einem direkt das recht hohe Gewicht des Capsule auf. Dies liegt daran das NZXT bei der Wahl der Materialien zum Großteil auf Metall setzt. Dadurch machen sowohl der integrierte Ständer aber das Mikrofon selbst einen sehr wertigen Eindruck. Dazu kommt auch die sehr gute Verarbeitung, so gibt es keine ungleichmäßigen Spaltmaße oder Farbunterschiede zwischen aneinandergrenzenden Bauteilen. Eine Ausnahme von der sehr guten Verarbeitung gibt es jedoch, der obere im Mikrofon integrierte Regler zur Verstellung des Aufnahmepegels fühlt sich bei Berührung wackelig und nicht der Wertigkeit des restlichen Mikrofons entsprechend an.

Das Capsule ist verfügbar in zwei Farbvariationen, dies sind schwarz und weiß. Ich habe für die weiße Version entschieden, da ich den Kontrast zwischen weißen und schwarzen Teilen als sehr gelungen empfinde und sich das Mikrofon durch diesen "Panda-Look" perfekt in mein Setup eingliedert, da ich auch bei meinem PC-Gehäuse die weiße Farbwahl getroffen habe. Das Mikrofon passt meiner Meinung nach aufgrund des schlichten Designs aber auch problemlos in Systeme anderer Hersteller.

Auffällig am Mikrofon ist der am unteren Ende eingelassene LED-Ring. Dieser dient als Statusanzeige für den Status des Aufnahmezustandes. Ein weißes Leuchten gibt an, dass das Mikrofon aufnimmt. Wird der Regler für Verstellung des Aufnahmepegels reingedrückt, so ändert sich die Farbe des LED-Rings zu rot was angibt, dass das Mikrofon nun gemutet ist. Dies ist ein Feature welches ich sehr zu schätzen gelernt habe, denn der Regler am Mikrofon ist einfach zu erreichen und durch die optische Ausgabe des Aufnahmestatus neigt man nicht dazu zu vergessen sich wieder zu entmuten.

Die zweite Funktion des eben beschriebenen Mute-Buttons ist die Verstellung des Aufnahmepegels. Dieser ermöglicht es einem ohne großen Aufwand und ohne Software Hintergrundgeräusche wie zum Beispiel das Klacken einer mechanischer Tastatur auszublenden. Die Verstellung funktioniert prinzipiell auch wirklich gut, dabei gibt es nur ein Problem, nämlich besitzt der Regler keine Endanschläge wodurch sich schlecht abschätzen lässt in welcher Stellung er sich nun befindet. Da man den Aufnahmepegel in der Regel aber nur einmal einstellen muss ist das ein Nachteil der vernachlässigbar ist.

Im Mikrofon integriert ist außerdem ein weiterer Regler. Dieser dient dazu den Lautstärkeausgang angeschlossener Kopfhörer oder Musikboxen zu steuern. Damit diese Funktion Wirkung zeigt muss das Audioausgabegerät der Wahl allerdings an dem an der Unterseite des Mikrofons befindlichen 3.5mm Klinkenanschluss angeschlossen sein. Der Anschluss der Kopfhörer hat neben der Lautstärkeeinstellung zusätzlich den Vorteil das die vom Mikrofon aufgezeichnete Stimme mit wiedergegeben wird. Das hat zum Vorteil, dass man gerade bei gut geräuschdämpfenden Kopfhörern weniger dazu neigt zu laut zu reden da man seine eigene Stimme noch hört.

Neben diesen Features bezüglich des Mikrofonpegels und der Tonausgabe besitzt das Capsule noch eine rein mechanische Funktion, nämlich das Umrüsten vom mitgelieferten handlichen Tischständer zu einem Mikrofonarm. Der Umbau ist sehr einfach und angenehm durchzuführen. So gibt es auf der Rückseite des Mikrofons einen Knopf, durch welchen die Befestigung des Tischständers abnehmbar wird. In die entstandene Aussparung lässt sich jetzt die im Lieferumfang enthaltene Abdeckplatte einsetzen wodurch die schlichte Optik des Capsule wieder hergestellt wird. Anschließend schraubt man die anfangs angesprochene Adapterschraube in das Gewinde an der Unterseite des Mikrofons und schon lässt es sich an einem Mikrofonarm montieren.

Allerdings ist der wohl wichtigste und ausschlaggebendste Punkt eines Mikrofons der Klang. Dabei ist wichtig, dass man sich einmal überlegt für welchen Zweck man das Mikrofon benutzen möchte. In meinem Fall ist das fast ausschließlich die Kommunikation mit Freunden und Mitspielern während des Spielens von Videospielen.
Hierfür braucht es nicht unbedingt die beste Tonqualität, doch ist es angenehm wenn die Stimme realitätsnah und ohne Störgeräusche wiedergegeben wird. Bisher habe ich auf das integrierte Mikrofon meines kabellosen Headsets genutzt. Wie üblich bei Wireless Headsets ist das Mikrofon allerdings nichts atemberaubendes und so kann ich sagen das der Sprung vom integrierten Mikrofon zum dedizierten Tischmikrofon ein immenser ist. Die Auffassung von Tonqualität ist zu einem gewissen Teil zwar definitiv auch subjektiv beeinflusst, dennoch probiere ich die aufgefallenen Unterschiede und warum der Klang des NZXT Capsule so überlegen ist so gut es geht zu beschreiben.

Im ersten Moment fällt die Klarheit der Stimme auf. Während es sich bei meinem Headsetmikrofon etwas gedämmt anhört, wird meine Stimme durch das Capsule sehr klar wiedergegeben. Der zweite entscheidende Faktor der dafür sorgt, dass das Capsule überlegen ist liegt an dem integrierten Pop-Filter. Dieser sorgt sehr effektiv dafür, dass Störgeräusche herausgefiltert und nicht aufgenommen werden. Dadurch ist es um einiges angenehmer einer Tonaufnahme des Capsule zuzuhören.

Abschließend kann ich also vor allem dafürsprechen, dass sich der Wechsel von einem integrierten Mikrofon zu dem NZXT Capsule definitiv lohnt. Besonders da man bei dem Capsule nicht darauf angewiesen ist sich direkt einen Mikrofonarm mitbestellen zu müssen. Möchte man zunächst nicht allzu viel ausgeben, so lässt sich das Mikrofon bereits mit dem integrierten Ständer problemlos verwenden. Einer späteren Aufrüstung zu einem Mikrofonarm steht dabei aufgrund des simplen Umbaus nichts im Wege. Auch wenn ich das Mikrofon kostenlos erhalten habe, denke ich ist der Listenpreis von 129,99 Euro durchaus gerechtfertigt. Überzeugen tut mich das Mikrofon durch den guten Klang sowie die sinnvoll untergebrachten Zusatzfunktionen, allem voran dabei der Mute-Button mit optischer Statusanzeige.
    
  
5 5
     am 22.09.2021
Produkttester
Sehr elegantes Mikrofon für Videokonferenzen, Gaming oder die Aufnahme von Podcasts mit hoher KlangqualitätW

Für den Überblick eine Kurzfassung bevor wir zu den Details kommen. Insgesamt bin ich vom NZXT Capsule Mikrofon begeistert:

M
- super Klangqualität
- sehr hochwertige Verarbeitung und edles Design
- einfache Einrichtung
- gutes Preis/Leistungverhältnis im Vergleich zu anderen Mikrofonen, selbst in der Oberklasse

N
- etwas zu viel Verpackung, der eingeschweißte Karton hätte nicht sein müssen
- die Knöpfe, insbesondere der obere Knopf, sind etwas wackelig, das passt nicht zur sonst edlen und wertigen Verarbeitung

Wofür das NZXT Capsule MikrofonS
Nachdem Videokonferenzen im Home-Office in den Corona-Zeiten zum Alltag wurden, hatte ich zuerst Bluetooth-Headsets getestet, aber nachdem ich Arbeitstage hatte, in denen ich 8 Stunden in Videokonferenzen war, haben die Ohren nur noch weh getan, egal welches Headset ich genutzt habe, egal ob In-Ear, On-Ear oder Over-Ear (und ich habe jeweils mehrere getestet). Also habe ich mich für ein Mikrofon entschieden und war super zufrieden. Da mein Mikrofon vom Design aber nicht sehr ansehnlich ist, habe ich mich nach einer etwas schickeren Lösungen umgeguckt. Ich habe nun von Mindfactory die Möglichkeit erhalten, das NZXT Casule in weiß auf Herz- und Nieren zu testen und zu bewerten. Vielen Dank an dieser Stelle dafür! Durch meine Arbeit lag mein Schwerpunkt im Test auf Videokonferenz- und Podcast-Erstellungs-Gesichtspunkten. Ein Gaming-Aspekt ist in der Freizeit auch enthalten .

Lieferung & Verpackung š
Die Lieferung erfolgte direkt am zweiten Tag nach der Bestellung, eingepackt war das Mikrofon relativ gründlich, in gewissem Sinne zu gründlich aus Sicht des Umweltschutzes. Im Paket war mit viel Luftpolsterfolie der Karton vom Mikrofon verpackt. Dieser war noch einmal engeschweißt (das hätte nun wirklich nicht sein müssen). Und dann war im Karton & ein weiterer Karton. Die Verpackung des NZXT ist dann (gefühlt) eine der edelsten Verpackung, die ich je hatte, fast gleichwertig mit der Verpackung von iPhones. Der Schaumstoff in der Verpackung ist fest, sodass das Mikrofon keine Transportschäden abgekriegt hätte (bei der Verpackung mit Luftpolster-Folie wäre das wohl eh nicht möglich gewesen). Weiteres Zubehör wie das USB-Kabel sowie die zusätzliche Abdeckung (falls man das Mikro ohne Ständer nutzen möchte) ist elegant in die Verpackung eingebaut (siehe Foto). Statt einem umfangreichen Handbuch gibt es eine Karte mit QR-Code | finde ich sehr gut, Handbücher fliegen meist eh in den Müll und so kann man der Umwelt noch etwas Gutes tun.

Verarbeitung & Design •Ð
Das Mikrofon selber ist super schick. Es ist rund, einfach gehalten und ohne großen Schnickschnack. Im Betrieb leuchtet ein schmaler LED-Ring im unteren Bereich des Mikrofons (rot bei mute, sonst weiß). Mit der gänzlichen schwarz-weißen Optik sieht es auf vielen Schreibtischen sehr gut aus, in einem Hardcore-Gaming-Bereich passt es zu RGB-LEDs vielleicht nicht ganz | dafür aber auf Schreibtische von Managern. Das Mikrofon kann von Ständer getrennt werden, und selbst nach einer Trennung gibt es für die Verbindung zum Ständer eine schicke weiße Abdeckung, damit es wirklich elegant bleibt, egal ob mit oder ohne Ständer (siehe Foto) | ich bin vom Design begeistert. Die Materialien sind | ich bin mir unsicher ob alles Kunststoff ist | sehr wertig, ich denke, dass die Verschalung kein Metall ist, allein die Überlegung ist natürlich schon ein Zeichen von Wertigkeit der Materialien.
Das Mikrofon hat nach unten hin die Anschlüsse, dabei einen Anschluss für USB (ein USB-C-Anschluss), dazu eine Befestigung (mit zusätzlichem Adapter) sowie einem Klinkeneingang für Kopfhörer. Die zwei Drehknöpfe auf dem Mikro sind für die Lautstärke vom eben benannten Kopfhörer sowie die Lautstärke des eigentlichen Mikros. Man kann den oben Knopf nicht nur drehen, sondern auch drücken, damit ist das Mikro auf mute gestellt. Diese Funktion ist sehr praktisch, dazu aber später noch mehr.
Das USB-Kabel ist endlich mal wirklich lang. Hier hat jemand mitgedacht, egal ob für höhenverstellbare Schreibtische oder ein Mikrofon, was hinterm Schreibtisch etwas umständlich im Kabelmanagement ist | hier ist nichts zu kurz. Super!
Ein Manko an meinem Mikrofon: Der obere Knopf ist leicht locker und lässt sich in alle Richtungen bewegen (also nicht drehen, sondern ca. 1mm in jede Richtung drücken) | der untere Knopf ist dagegen etwas fester | richtig super ist der auch nicht gelöst, nur etwas besser. Hier kann der Hersteller noch einmal nachlegen und die Verarbeitung verbessern. Dazu muss ich aber sagen, dass ist insgesamt Kritik auf sehr hohem Niveau.

Installation à
Es ist heutzutage ja leider keine Selbstverständlichkeit, aber: "Eingestöpselt | geht". Sowohl für Videokonferenzsysteme wie Microsoft Teams, als auch Gaming-Bereiche und Aufnahmen | es ging einfach alles. Keine Anleitungen benötigt, nichts. Super, so muss das sein!

Funktion & Leistung G
Bei diesem Mikrofon neben dem Design die wohl wichtigste Eigenschaft | wie gut funktioniert es? Und hier muss ich sagen, ich bin begeistert. Hintergrundgeräusche werden herausgefiltert und die Stimmen sind klar und nicht verzerrt. Ich jedenfalls bin von der Klangqualität begeistert, habe das Mikrofon in verschiedenen Settings getestet und keine Probleme feststellen können. TOP!
Eine Funktion, die aus meiner Sicht insbesondere für Videokonferenzen wichtig ist, ist der Mute-Button. Beim NZXT also den Lautstärke-Knopf nicht drehen, sondern drücken. Sei es bei jemanden der in den Raum kommt, der kurze Anruf, den man freundlich abblocken muss | hier kann man direkt am Mikro also auf mute gehen, und braucht nicht mit der Maus einen Mute-Button in der Videokonferenz-Software suchen.

Preis ²
Das Mikrofon kostet aktuell ca. 130¤, mein Vergleichs-Mikro ist mit 170¤ da noch eine deutliche Stufe teurer. Insbesondere im Vergleich der beiden Mikros finde ich, dass das Preis-/Leistungsverhältnis beim NZXT deutlich besser ist. Insbesondere aus Gaming- und Videokonferenz-Aspekten.

Vergleich Ž Ê
Ich hatte ursprünglich nicht nur ein, sondern noch ein weiteres Mikro mit im Vergleich (das Mikro einer Webcam), aber dieses war so schlecht im direkten Vergleich, dass ich es erst gar nicht weiterverfolgt habe. Wir sprechen bei dem Vergleich also von der echten Oberklasse von Mikrofonen! Meine Interpretation des Vergleichs: Das Vergleichsmikro ist etwas dumpfer, dafür gleichmäßiger, während das NZXT etwas klarer ist, dafür mehr Spitzen hat. Insgesamt nehmen sich die beiden Mikrofone aber kaum etwas.
Das Vergleichsmikro ist nach meinem Verständnis eigentlich auch mehr für Musiker gemacht, hat dort noch ein paar Funktionen (die man für Videokonferenzen nicht benötigt). Dazu kostet das Vergleichsmikro ein Stückchen mehr, sieht bei weitem nicht so gut aus und ist auch etwas schlechter verarbeitet.
Insbesondere durch den geringeren Preis und das deutlich bessere Design ist das NZXT für mich der Vergleichssieger der beiden Mikrofone, zumindest als "Nicht-Musiker".

Fazit È
Mit allen Aspekten zusammen sind wir sehr angetan und können den Kauf des NZXT Capsule sehr empfehlen

Anmerkung: Mir wurde die NZXT Capsule im Rahmen eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank an dieser Stelle für die Möglichkeit das Mikrofon ausführlich zu testen.
1 von 1 fanden diese Bewertung hilfreich.    
  

Video

NZXT: ungewöhnliche Designs für individuelle PCs

NZXT ist ein US-amerikanischer PC-Hardware-Hersteller für PC-Gehäuse, PC-Komponenten und weiteres Zubehör. Fokusgruppe ist dabei die Gaming-Community. 2004 war das Gründungsjahr des Unternehmens, dessen erstes Produkt, ein Modding-Tower, wegen der Frontaufsätze an die Protagonisten von Transformers erinnerte. Das war für die Firma der Startschuss für den zunehmenden Erfolg am Markt, den NZXT heute hat. Nach wie vor sind PC-Gehäuse das Steckenpferd des Herstellers, der sein Sortiment über die Jahre hinweg allerdings um Mainboards, Netzteile, Wasserkühlungen, LEDs und weiteres Zubehör erweitert hat.

NZXT Logo
NZXT Produkte

NZXT - Extravaganz am und im Tower

Die neueren Gehäuse tendieren zu einem minimalistischen Look. Dank der verglasten Sidepanels einiger Gehäuse-Modelle können Gamer sich allerdings beim Zusammenstellen des PC-Innenlebens so richtig auslassen und mit LED-Leuchtstreifen oder beleuchteten Lüftern ein Lichtfeuerwerk beim Zocken entfachen. Generell ist NZXT die ideale Marke, wenn es um ungewöhnliches Design geht. Langweilige Gehäuse gibt es bei NZXT nicht, dafür eine Vielzahl an extravaganten Towern für Gamer und sogar für Liebhaber des Overclockings. Die Funktionalität kommt bei all dem Design nicht zu kurz. NZXT lässt Gamer-Herzen höherschlagen.

Kunden kauften auch: