https://image320.macovi.de/images/product_images/320/1279380_0__72134.jpg

EAN 0843591024341    SKU CSSD-F480GBMP510

Artikelbeschreibung

Seit dem 16.10.2018 im Sortiment

Egal, ob Sie Spiele spielen, Bilder bearbeiten oder Videos erstellen, es ist Zeit für ein Upgrade auf NVMe, wenn Sie schneller arbeiten möchten.

Die CORSAIR Force MP510 NVMe PCIe Gen3 x4 M.2 SSD bietet Ihnen extreme Speicherleistung mit bis zu 3.480 MB / s sequenziellem Lesen und bis zu 3.000 MB / s sequenziellem Schreiben. Dies sorgt nicht nur für extreme Geschwindigkeiten beim Lesen und Schreiben, sondern auch in Bezug zu den Antwortzeiten.

Der kompakte M.2 2280-Formfaktor erleichtert Ihnen die Installation in einem kompatiblen Mainboard oder Laptop. Die SSD verbinden Sie ganz einfach über eine Hochgeschwindigkeits-NVMe-PCIe-Gen3 x4-M.2-Schnittstelle.

Mit High-Density-3D-TLC-NAND erzielt die MP510 eine lange Schreibdauer und bietet die ideale Mischung aus Leistung, Ausdauer und Wert. So können Sie die extreme Speicherleistung für eine lange Zeit nutzen.

Mit der Corsair SSD Toolbox Software wird Ihnen zusätzlich die Möglichkeit geboten, erweiterte Laufwerkssteuerungen von Ihrem Desktop aus, einschließlich sicherer Löschung und Firmware-Updates, zu nutzen.


Corsair Force MP510. SSD Speicherkapazität: 480 GB. SSD-Formfaktor: M.2. SolidStateDrive (SSD) Schnittstelle: PCI Express 3.0, Komponente für: PC

Technische Daten

Leistung:
SSD Speicherkapazität: 480 GB
SolidStateDrive (SSD) Schnittstelle: PCI Express 3.0
Komponente für: PC
NVM Express (NVMe) unterstützt: Ja
Speichertyp: 3D TLC
NAND Flash-Typ: TLC (Triple Level Cell)
PCI-Expressschnittstelle Daten-Lanes: x4
Sequenzielle Lesegeschwindigkeit (CDM): 3480 MB/s
Sequenzielle Schreibgeschwindigkeit (CDM): 2000 MB/s
Unterstützte Sicherheitsalgorithmen: 256-bit AES
DevSlp (Geräteschlaf)-Unterstützung: Ja
TBW-Bewertung: 800
Mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (MTBF): 1800000 h
Design:
SSD-Formfaktor: M.2
Produktfarbe: Schwarz
Energie:
Arbeitsspannung: 3,3 V
Leistungsaufnahme DevSlp (Geräte Schlaf): 2 mW
Betriebsbedingungen:
Temperaturbereich in Betrieb: 0 - 70 °C
Temperaturbereich bei Lagerung: -40 - 85 °C
Luftfeuchtigkeit in Betrieb: 0 - 90 %
Luftfeuchtigkeit (außer Betrieb): 0 - 93 %
Vibrationen in Betrieb: 20 G
Stoßfest (in Betrieb): 1500 G
Gewicht & Abmessungen:
Breite: 22 mm
Tiefe: 80 mm
Höhe: 3 mm
Gewicht: 55 g

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier aufgeführten Daten wird keine Haftung übernommen.

 

Kundenbewertungen

(100%)
(100%)
4 Sterne
(0%)
(0%)
3 Sterne
(0%)
(0%)
2 Sterne
(0%)
(0%)
1 Stern
(0%)
(0%)

1 Bewertung

5.0 von 5,0  anzeigen

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel?

Geben Sie eine Bewertung ab

 
 
5 5
     am 11.11.2018
Bewertung und Test zur 480 GB CORSAIR MP510 Force Series

Vorweg bereits ein herzliches Dankeschön an sowohl Mindfactory als auch Corsair für die Bereitstellung des Produktes zu Testzwecken. Die kostenlose Bereitstellung hat meine Bewertung allerdings in keiner Weise beeinflusst.
Die Bewertung wird sich in folgende Abschnitte einteilen:

Der erste Eindruck
Design,Verarbeitung, Lieferumfang und Verpackung
BIOS und Komfort bei der Handhabung
Software und Treiber
Features und Leistung und Vergleich
Preis-/ Leistungsverhältnis und Vergleich
Fazit

Eingebaut wurde die SSD in einen PC auf Basis eines MSI B450 Gaming Plus Mainboards mit einem Ryzen 5 2600, 16GB G.Skill RipJaws DDR4-3200 RAM und einer PowerColor RX580 Red Dragon V2.

Der erste Eindruck
Wie gewohnt wurde das Paket sehr schnell und in einem einwandfreien Zustand geliefert. Wissend, dass kein großes Produkt zu erwarten war, war ich dennoch über das wirklich kleine Paket überrascht. Mit Vorfreude auf das Produkt lag das Augenmerk allerdings nicht Lange auf dem Karton und dieser wurde umgehend geöffnet.


Design, Verarbeitung, Lieferumfang und Verpackung
Nach dem Öffnen erblickte ich eine noch kleinere Schachtel, die aber bereits auf den ersten Blick einen wertigen Eindruck vermittelt. Auf dieser sind noch einmal die Eckdaten der SSD zusammengefasst, sowie Name und Abbildung des Produkts, in einem fühlbaren Hochglanzdruck auf mattem Hintergrund. Auf der Rückseite werden erneut die ultraschnellen Lesegeschwindigkeiten von bis zu 3.480 MB/s angepriesen, ob aus Marketinggründen, oder zu Recht, dazu später mehr.
Also schnell die Verpackung geöffnet und endlich die SSD in Händen gehalten. Diese liegt ein einem kleinen Plastik-Tray, sicher verpackt. Ansonsten fiel mir noch eine kleine Garantiekarte entgegen, das war alles an Lieferumfang. Schön wäre noch eine Befestigungsschraube für das Mainboard gewesen, allerdings sollte man diese im Normalfall ja noch irgendwo rumliegen haben.
Die SSD an sich ist, wie zu erwarten, super leicht und super klein. Auf der Vorderseite ist der Name sowie das Firmenlogo aufgeklebt. Die Rückseite besteht aus unspektakulärem, schwarzen PCB. Trotz der Größe, sowie des Gewichts, hatte ich das Gefühl etwas hochwertiges in der Hand zu haben, vermutlich auch durch das schicke, schlichte Design.


BIOS und Komfort bei der Handhabung
Aber kommen wir langsam zu den spannenderen Teilen der Rezension. Als nächstes folgte selbstverständlich der Einbau in den PC. Hingegen vieler Kommentare die sich grundsätzlich mit Problemen bei der Erkennung von M.2 SSDs im BIOS befassen, hatte ich hier keinerlei Probleme. Direkt nach dem Einbau und des ersten Starten des PCs wurde die SSD erkannt und konnte sofort verwendet werden. Schnell den alten Windows Bootstick rausgesucht, eingesteckt und die Installation gestartet, die ohne Probleme beendet wurde. Die Zeiten hierzu findet ihr weiter unten, unter dem Punkt Leistung.
Beachten sollte man allerdings, dass beispielsweise im Falle meines Mainboards, durch die Nutzung einer M.2 SSD, SATA Port 5 und 6 nicht mehr zur Verfügung stehen. Da ich zuvor nicht ins Handbuch geschaut hatte, verwirrte mich dies zunächst, stellte aber kein Problem dar, da ich nur 2 weitere Festplatte betreibe. Nutzer, die auf all ihre Port angewiesen sind, sollte dies aber im Hinterkopf behalten.
Hier möchte ich auch noch kurz meine Erfahrungen zum grundsätzlichen Einbau loswerden. Wer vielleicht einen kleineren CPU Kühler hat, oder sich die Mühe macht seine Grafikkarte eventuell auszubauen, sollte hier absolut keine Probleme haben. Will sagen: Der Einbau ist kinderleicht. Einfach das entsprechende Gegenstück zur Aufnahme der Schraube entsprechend versetzen, SSD in den Slot einstecken, runter drücken und fixieren.
Bei mir dauerte dies in etwa 3 Minuten, wäre aber sicherlich schneller gegangen, wenn ich etwas mehr Platz gehabt hätte, oder mir die Mühe gemacht hätte den PC hinzulegen, damit mir die kleine Schraube nicht immer runter gefallen wäre.

Software und Treiber
Wie bereits geschrieben, lag der Packung weiter nichts bei. Dies ist auch nicht nötig, da es nicht erforderlich ist manuell irgendwelche Treiber zu installieren und die SSD ab dem ersten Moment einwandfrei funktioniert.
Für Interessierte bietet Corsair auf der Seite des Produkts das Programm Corsair SSD Toolbox an. Dieses ist bietet allerdings keine besonderen Funktionen, die ein anderes Programm nicht bietet. Man kann hier z.B. den S.M.A.R.T Staus auslesen, sicher löschen, die Festplatte klonen und grundsätzliche Laufwerksinformationen einholen.

Features und Leistung
Kommen wir zu dem Abschnitt, der wohl die meisten interessieren dürfte. Um allen ein Gefühl für die Geschwindigkeit zu geben, ist vermutlich die bereits erwähnte Windows Installation ein guter Anfang. Das ganze wurde von einem in die Jahre gekommenen USB Stick aus gestartet und dauerte, vom Beginn bis zum ersten Auftauchen des Homescreens, im ersten Test 7 Minuten und 53 Sekunden und im zweiten Versuchen 7 Minuten und 23 Sekunden. Zwei meiner Meinung nach beeindruckende Werte.

Die Hitzeentwicklung hält sich hierbei auch in Grenzen. Bei normaler Nutzung liegt die Temperatur meist irgendwo zwischen 35°C und 42°C und das ganze in dem be quiet! Pure Base 600, das nicht unbedingt für den besten Airflow bekannt ist.
Auch im Test mit CrystalDiskMark konnte mich die SSD vollends überzeugen. Sie lieferte in mehreren Tests die angegebenen Geschwindigkeiten fast bis auf den den letzten MB/s genau. So hat sie eine Lesegeschwindigkeit von 3478,4 MB/s, bei angegebenen 3480 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 2007,6 MB/s bei angegebenen 2000 MB/s. Wirklich beeindruckend!

Preis-/ Leistungsverhältnis und Vergleich
Das Preis-/ Leistungsverhältnis ist in meinen Augen gut bis sehr gut, allerdings nicht überragend. Man gibt hier immer noch ziemlich viel Geld für vergleichsweise 'wenig' Speicher aus, vor allem da die Geschwindigkeit zwar teils spürbar besser ist, es sich hier aber um dennoch relativ kleine Sprünge gegenüber einer normalen SATA SSD handelt.
Man sollte jedoch im Hinterkopf behalten, dass sie aber im Vergleich zur Konkurrenz zum einen günstiger ist und zudem, im Gegensatz zu vielen anderen Produkten, die angegebenen Werte tatsächlich erreicht.

Fazit
Zusammengefasst und abschließend bleibt mir nur zu sagen, was sich im Text bisher angedeutet hat. Ich persönlich finde die SSD ziemlich gut, mit überzeugenden Geschwindigkeiten und einem schicken Design, das in jeden PC und auf jedes Mainboard passt. Leichte Abstriche gibt es beim Preis, da dieser zwar im Vergleich überzeugt, jedoch immer noch auf einem hohen Level ist. Nicht, dass die Leistung es nicht wert wäre, nur ist dies eher ein Produkt für Enthusiasten. Verstärkt wird dieser Eindruck auch dadurch, dass die erwähnten Zeiten im Test mit etwa CrystalDiskMark überzeugen und gut aussehen, der Zuwachs an Geschwindigkeit im realen Alltagsgebrauch nicht immer sofort spürbar ist.
Womit wir schon bei der Zielgruppe sind: Für mich ist diese SSD ein Produkt, dass genau das Richtige für jeden ist, der die maximale Leistung in seinem PC vereinen will. Des Weiteren ist es sicherlich eine interessante Option für alle, deren SATA Anschlüsse voll sind, oder die aus Kabelmanagement Gründen lieber auf ebendiese verzichten würden.

Pro
schlichtes/schickes Design, dass auf jedes Mainboard passt
starke Performance
Lese-/Schreibgeschwindigkeiten entsprechen den Angaben
leichter Einbau mit sofortiger Einsatzbereitschaft

Contra
etwas hoher Preis, etwas näher an die 100€ Grenze wäre sicherlich nicht schlecht
    
  

Video

Kunden kauften auch: