Aktion Beendet!

Sie sind technikbegeistert, interessieren sich für aktuelle Produkte und sagen gerne Ihre Meinung?

Dann bewerben Sie sich ab sofort bis zum 26.11.2017 für die Bewertung eines von zehn Z370 GAMING PRO CABRON von MSI über das Anmeldeformular. Erzählen Sie kurz, warum Sie sich als Produkttester eignen und das Produkt testen möchten. Zeitnah werden wir aus allen Bewerbern zehn Tester auswählen und kontaktieren. Sollten Sie unter den Auserwählten sein, werden Ihnen die Produkte zugesendet und sollten von Ihnen auf Herz und Nieren getestet werden.

Zum Verfassen Ihrer Artikelbewertung haben Sie nach Erhalt des Produktes 14 Tage Zeit.

Bei der Produktbewertung sollte auf einige Kriterien geachtet werden. Ihre Review sollte mindestens 1.000 von Ihnen selbst geschriebene Worte umfassen und auch auf gewisse Faktoren wie z.B. Design und Leistung eingehen. Der Testbericht ist anschließend im Shop beim Produkt sowie mit Produktbildern im Forum abzugeben. Nach dem Produkttest und dem Abgeben Ihrer erfolgten Bewertung können Sie das getestete Produkt als Dank für Ihre Bemühungen behalten.


Dieses Mal können Sie folgenden Artikel testen:

10x MSI Z370 GAMING PRO CARBON

Art.Nr.: 8813531

    Das Z370 GAMING PRO CARBON unterstützt die neuen Intel® Coffee Lake 6-Kern-Prozessoren für Spitzenleistungen beim Gaming und auch Content Creation. Unzählige Anpassungsoptionen und exklusive Gaming-Features sorgen für maximale Flexibilität. Noch mehr Leistung bei höchster Stabilität lässt sich mit Tuning-Maßnahmen erreichen. Dafür sorgen das massive 11 Phasen-Design, DDR4 Boost mit bis zu 4000 MHz Speicher-Unterstützung und zugleich einfache als auch effektive Konfigurationsmöglichkeiten im intuitiven BIOS. Zur Top-Ausstattung gehören auch Audio Boost 4 Sound mit Nahimic 2, Intel Gaming-Lan, 2x Turbo M.2 und Lightning USB 3.1 Gen2. Nicht zuletzt überzeugt der neueste Spross der CARBON-Serie selbstverständlich auch mit RGB-LED Beleuchtung und einer intuitiven Steuerungssoftware.

€ 164,88*

*inkl. 19% UStzzgl. Versandkosten

zum Artikel

Die Tester haben die Chance auf folgenden Sonderpreis:

1x MSI GK-701 RGB GAMING

    Die MSI GK-701 Gaming Tastatur basiert auf den beliebten Cherry MX Silver Switches und bietet ein hervorragendes Feedback und eine sensible Tastensprache. Um die höchsten Qualitätsstandards bei Tastaturen zu gewährleisten, wurde jeder Key der GK-701 mit präzisem Laserätzverfahren für zusätzliche Verschleißfestigkeit gefertigt. Zur Erhöhung der Stabilität wurde eine 18K-Goldbeschichtung verwendet, während der N-Key-Rollover dafür sorgt, dass jeder Tastendruck registriert wird. Die GK-701 RGB Tastatur ist mit einer RGB-LED Beleuchtung ausgestattet. 16,8 Millionen Farben sowie 20 Modi stehen für die individuelle Anpassung zur Verfügung. Mit den speziellen RGB-Control-Keys lassen sich die Einstellungen besonders einfach und schnell ändern.

Derzeit leider nicht lieferbar.

zum Artikel

AKTION BEENDET!

Der Gewinner der GK-701 RGB GAMING Tastatur ist ermittelt:

Andreas Sche.

Gewinner der GK-701 RGB GAMING Tastatur


Die Produkttester wurden ermittelt:


Veit Ung.

Christian Mor.

Andreas Sche.

Marcel Lu.

Daniel Fra.

Pierre Böc.

Rick Kop.

Brian Lem.

Pascal Was.

Hier können Sie die Testberichte lesen:

  • Testbericht von Brian David

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 09.01.2018


    "Einleitung
    Vorab ein Paar Informationen. Ich habe das MSI Gaming Pro Carbon Mainboard kostenlos von Mindfactory zur Verfügung gestellt bekommen. Für die Produktbewertung habe ich nur eine Vorgabe bekommen, auf welche Punkte ich eingehen muss. Das Mainboard habe ich mit einem Intel Core i3-8350k, einer MSI GTX 970 OC und 16 GB DDR4 Ram von Corsair getestet.

    Design & Verarbeitung
    Das Design des Mainboards gefällt mir persönlich sehr gut, allerdings sind Geschmäcker bekanntlich verschieden. Das Board ist in Schwarz mit verschiedenen Silber und Grau Akzenten gehalten worden. Zusätzlich gibt es an zwei verschiedenen Stellen einen Carbon Akzent auf den Kühlern. Die I/O Blende ist in schwarz gehalten. Lediglich der Rand der Blende ist silbern. Auf der Blende befindet sich das MSI Logo sowie Beschriftungen für die Anschlüsse in der Farbe Rot.

    Die Verarbeitung finde ich gut. Mir sind bis jetzt keine Mängel am Board aufgefallen. Im Ganzen macht das Board einen sehr stabilen und wertigen Eindruck. Die Ram-Bänke sowie die beiden oberen PCIe Slots sind mit Metall verstärkt. MSI nennt das Steel Armor und sagt, dass die Bänke dadurch 4x mehr Stabilität bekommen. Den oberen der beiden M.2 Anschlüsse schütz MSI mit seinem M.2 Shield.

    Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
    Die Treiber und Software werden auf einer CD mitgeliefert. Auf der CD befinden neben den Treiber auch andere Tools. MSI hat dazu 5 Reiter auf der CD.

    Der erste Reiter ist Treiber & Software und somit wohl der wichtigste. Die genaue Liste der Treiber kann den Screenshots entnommen werden. Unter dem Bereich Software bietet MSI Google Drive, MSI Wallpaper, Super Charger und Norton Security an.

    Der zweite Reiter wird Dienstprogramme genannt. Dort bietet MSI eine Menge Programme an. Einige davon finde ich eher unnötig, aber andere dagegen kann man durchaus gebrauchen. Dazu zähle ich z.B. GPU-Z oder auch die Gaming App von MSI.

    Der dritte Reiter lautet Google und dort ist lediglich Google Drive zu finden. Ich persönlich bin ein Freund von Google Chrome und hätte es ganz schön gefunden, wenn man dieses hier auch gefunden hätte.
    Unter dem vierten Reiter Sicherheit ist lediglich nochmals Norton Security zu finden.

    Der letzte Reiter nennt sich Systeminformationen. Hier kann man die bereits installierten Treiber einsehen und deren Version.
    Ich finde die Treiber CD und ihr Menü sehr verständlich gestaltet. Die Vielfalt auf der CD an Treibern und Programmen finde ich lobenswert, obwohl viele Programme meiner Meinung nach eh nicht gebraucht werden.

    BIOS
    Beim BIOS benutzt MSI das Click BIOS 5. Das Design hat sich seit meinem letzten MSI Board kaum verändert und ähnelt sehr stark den alten Modellen. Die Oberfläche ist MSI typisch in schwarz und rot gehalten. Eine Neuerung, die mir aufgefallen ist, ist der Experten und Anfänger Modus. Im Anfänger Modus (EZ-Mode) gibt es überschaubare Funktionen zu betrachten, was besonders gut für Anfänger ist. Der Experten Modus bietet wesentlich mehr Funktionen. Meiner Meinung nach leidet die Übersichtlichkeit darunter, da man sich etwas einfuchsen muss, bevor man findet, was man sucht. Eine Sache, die mir noch aufgefallen ist, ist dass man die Sprache von der Oberfläche umstellen kann. Wenn man die Oberfläche auf Deutsch stellt, fällt auf, dass einige Funktionen und Buttons nicht übersetzt werden. Damit muss man sich, wie auch in dem Handbuch, wieder etwas mit Englisch auskennen.

    Features & Leistung
    Das Mainboard ist mit dem Chipsatz Z370 ausgestattet. Bei dem Sockel handelt es sich um den So. 1151. Aufgrund dieser Kombination ist es nur möglich, Prozessoren der 8th Generation auf dem Board zu betreiben. Der Formfaktor des Boards ist ATX, somit braucht man ein großes Gehäuse, welches Boards dieser Größe aufnehmen kann. Das Board bietet seinem Nutzer 4 RAM-Bänke. Jede kann ein Speichermodul (RAM) mit einer maximalen Kapazität von 16 GB aufnehmen. Das bedeutet, dass die gesamte Speicherkapazität auf 64 GB beschränkt ist (4x 16 GB). Unterstützt wird lediglich der neuste DDR4 Speicher. Das Board unterstützt viele verschiedene Taktfrequenzen. Die genauen Angaben kann man unter anderem bei Mindfactory nachlesen. Das Board bietet sechs PCIe 3.0 Slots, davon ist einer PCIe 3.0 x16, einer PCIe 3.0 x8, einer PCIe 3.0 x4 und 3 Stück sind PCIe 3.0 x1. Die Aufteilung kann dem Screenshot entnommen werden. Das Board bietet die Möglichkeit von 2 Way SLI bzw. 3 Way Cross Fire. Es gibt auf dem Board gleich zweimal die Möglichkeit, eine M.2 SSD einzusetzen. Dabei kann es sich um SATA oder PCIe M.2 SSD handeln. Beide SSDs bieten Vor- und Nachteile, denn wer zwei PCIe M.2 SSDs einbaut, hat nur noch die Möglichkeit, SATA1 bis SATA4 zu benutzen. SATA5 und SATA6 wären dann nicht nutzbar. Eine genaue Aufteilung ist dem Screenshot aus dem Handbuch zu entnehmen. Das Mainboard unterstütz 7.1 Sound und bietet dafür Anschlüsse auf der Rückseite. Dort gibt es außerdem einen GBit Lan-Anschluss, 5x USB 3.1, 2x USB 2.0, 1x USB Typ C und 1x PS/2 Anschluss.

    Zum Lieferumfang gehören das Mainboard an sich, eine Treiber CD, ein Handbuch (nur Englisch), die I/O Blende, zwei SATA Kabel, ein RGB LED Y Adapter, ein RGB Erweiterungskabel, ein Corsair HD RGB LED Kabel, eine 2 Way SLI Bridge und 12 SATA Kabel Aufkleber.

    Komfort bei der Handhabung
    Der Einbau ging sehr schnell von der Hand und war unkompliziert. Mir ist aufgefallen, dass das Handbuch lediglich in Englischer Sprache zur Verfügung steht. Somit sollte man Kenntnisse in der Sprache besitzen. Das Handbuch ist dafür aber sehr detailliert geschrieben worden. Man sollte darauf achten, dass der CPU Kühler nicht zu groß ist. Ich habe den Thermalrigth Macho 120 Rev. A verbaut und mir ist aufgefallen, dass dieser über die erste Ram Bank hinausragt. Somit wäre es zu einem Problem gekommen, wenn ich vier Ram Riegel verbaut hätte. Dazu habe ich auch ein Bild eingefügt. Was mir beim Einbau besonders gefallen hat, ist die Position der System Fan Anschlüsse. Bei diesen handelt es sich um 4 Pin PWM Anschlüsse. Es gibt Anschlüsse unten links sowie rechts am Board. Weiterhin gibt es am oberen rechten Rand Anschlüsse für ein System Fan. Somit müssen die Kabel der Lüfter nicht besonders lang sein, da der Weg zum nächsten Anschluss bequem zu erreichen ist.

    Preis- /Leistungsverhältnis
    Das Mainboard gibt es aktuell für rund 170¤ zu kaufen. Damit liegt es in der oberen Mittelklasse. Es bietet eine Menge Features und hat eine sehr gute Verarbeitung. Es handelt sich bei dem Mainboard nicht um ein Preis- / Leistungsschnäppchen, aber wer gerne ein qualitativ hochwertiges Mainboard kaufen möchte, ist mit dem MSI Gaming Pro Carbon sehr gut beraten.

    Neben dem MSI Gaming Pro Carbon bietet Mindfactory noch das Gaming Pro Carbon AC an. Für einen Aufschlag von aktuell knapp 20¤ erhält man dann eine Intel® Wi-Fi / Bluetooth Karte, welche in einen PCIe Slot gesteckt wird. Die Karte ermöglicht einen Internet Zugriff per WLAN sowie die Nutzung von Bluetooth. Wer eine solche Karte nicht besitzt und nicht vor hat, mit 3 Grafikkarten zu arbeiten, sollte die 20¤ mehr investieren und die AC Version des Mainboards kaufen.

    Fazit
    Abschließend kann ich sagen, mir hat das MSI Gaming Pro Carbon sehr gefallen. Sowohl in Ausstattung, Design und Leistung konnte es mich überzeugen. Es bietet eine Menge Anschlüsse und Funktionen für den einfachen Nutzer genauso wie für anspruchsvollere Nutzer. Im Endeffekt kann ich das Mainboard nur empfehlen und hoffe, mein Test konnte etwas bei der Kaufentscheidung helfen."

  • Testbericht von Daniel

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 06.01.2018


    "Es ist mein erstes MSI Mainboard und wie oben genannt meine erste Rezension, also seid bitte nicht zu hart zu dieser Rezension.

    Der geschriebene Text ist von mir und wurde mir nicht vorgegeben, lediglich Kriterien wurden mir vorgegeben, an die ich mich halten muss:
    - Design
    - Verarbeitung
    - BIOS
    - Features & Leistung
    - Preis- / Leistungsverhältnis
    - Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten soweit möglich
    - Fazit
    - Fotos / Screenshots gemäß den Teilnahme Bedingungen

    Am 6. Dezember 2017 habe ich die E-Mail erhalten, dass ich einer der glücklichen Produkttester bin.

    Gestern, am 8. Dezember 2017, bekam ich eine E-Mail von Mindfactory mit einer Sendungsnummer.

    Heute am 9. Dezember 2017 war das Mainboard dann auch da.
    Somit war der Versand sehr schnell und das Paket kam unbeschädigt hier an.
    Der Karton war gut gepolstert und auch an der Verpackung von MSI keine Mängel vorzuweisen.

    - Design:

    Das Design war der tatsächliche Grund, warum ich teilgenommen habe , da es mir auf Bildern schon sehr gefiel.

    Die Grundfarbe ist Mattschwarz und sieht daher schon sehr hochwertig aus.
    Die dezenten Carbonelemente sind ein echter Hingucker in Kombination mit dem gebürsteten Edelstahl. Besonders auf der I/O Abdeckung macht es echt viel her.
    Alle 4 RAM-Slots sowie PCI E1 und PCI E4 haben außen herum eine Chrom Optik, welche sich wunderbar einfügt.
    Was ich persönlich dchade finde ist, dass um den PCI E6 nicht ebenfalls eine Chrom Optik gelegt wurde.

    - Verarbeitung:

    Die Verarbeitung wirkt durch dieses Optisch schöne Mainboard sehr hochwertig und ist es auch.

    PCI E1 und PCI E6 sind verstärkt und halten somit auch etwas schwerere Grafikkarten aus.
    Auch die M.2 Abdeckung ist ebenfalls sehr hochwertig verarbeitet und wirkt ebenfalls wie der Rest keineswegs billig.
    Die Abdeckung des Z370 Chipsatzes ist robust und kühl, sodass man davon ausgehen kann, dass es sich ebenfalls um ein hochwertiges Material handelt.
    Der 24 Pin ATX Anschluss sowie der 4+4 Pin Anschluss sind fest und wackeln auch nicht bei einem leicht ausgeführten Druck.
    Alle Beschriftungen sind für mich gut leserlich und somit musste ich als Nicht-Brillenträger mal meine Oma als Testperson ausnutzen.
    Auch sie konnte mir ohne ihre Lesebrille vorlesen, was darauf stand.
    SYS FAN2, JUSB3 und PCI E1 dienten dazu als Test.

    Das Board verfügt über 6 SATA Anschlüsse, wovon mir die Aufteilung besonders gut gefällt.
    Da ich meine Festplatten gerne mal am Gehäuseboden platziere bzw. auf der Netzteilabdeckung, sind die 2 unten platzierten SATA Anschlüsse ein nettes Gimmick.

    - BIOS:

    Das System, welches zum Test benutzt wurde:
    MSI Z370 Gaming Pro Carbon
    Intel Core i7 8700k (Geköpft)
    16 GB Crucial Ballistix Sport LT 2400Mhz
    Corsair RM 650x
    500 GB Samsung 850 Pro
    Win 10 Pro 64-Bit

    CPU Kühlung:
    360mm Alphacool Nexxxos St30
    Enermax NeoChanger 300

    Das MSI Click Bios 5 ist in dem klassischen MSI Schwarz und Rot gehalten und übersichtlich.
    Was mir direkt aufgefallen ist, ist der EZ Mode.
    Dieser war mir völlig unbekannt, da ich lediglich das Bios eines Kollegen mit einem Z77 Board kannte.
    Dieser easy Mode ist sehr anfängerfreundlich und man kann dort eigentlich nichts falsch machen.

    Das Bios ist umfangreich und hat viele Nettigkeiten.
    Zu einem wäre dort die Lüftersteuerung und - neu für mich - eine Cpu Fan Alert.
    Falls man übertakten möchte, geht das einmal mit dem Gaming Boost, dieser hebt den Takt des Prozessors automatisch an.
    Wie es sich aber für Overclocker gehört, kann man den ganzen Spaß natürlich auch manuell angehen.

    Somit habe ich es ausgetestet und habe den i7 8700k auf 5Ghz angehoben bei ca 1,4V.
    Zuerst dachte ich, dass es nicht klappen würde, da mir der 8700k selber noch komplett neu ist.
    Alles in allem ist das Bios top.

    Vergleichbar wäre in dem Fall Asus, mit dem ich bis heute stets zufrieden bin, mir jedoch die Z370 Boards nicht gefallen haben.

    - Features & Leistung:

    Features, die mir an dem Board gefallen sind:
    Das Mystic Lightning, welches ich von der MSI GTX 980 Ti Lightning kenne und welches mit MSI Produkten kombiniert werden kann. Ähnlicher Vergleich wäre in dem Fall Asus Aura.
    Jedoch gibt es auf den ersten Blick bei MSI mehr Einstellungen wie Random, Flashing, Breathing (Asus ROG) und sogar als Temperatur Anzeige.

    Am besten gefällt mir persönlich jedoch, dass man den ganzen RGB Spaß aber auch ausschalten kann.

    Was die Leistung angeht, habe ich im Punkt BIOS erwähnt.

    Was dazu noch zu sagen wäre, ist, dass man extrem hoch taktbaren RAM einbauen kann (bis zu 4000mhz im OC).
    Somit für Highend Enthusiasten, die eventuell auch mal auf Optik gehen wollen und kein schöneres Board finden, das Richtige.

    - Preis- / Leistungsverhältnis:

    Für momentan rund 180¤ erhält man ein schönes Board, welches nicht nur Overclocker ansprechen wird, sondern auch Casemodder.

    Die Leistung, die dieses Mainboard mit sich bringt, ist in der Preisklasse außerordentlich gut, da ich mit meinem Asus Z170-A zum Beispiel nur 3400mhz RAM im OC einbauen konnte, 2 SATA Anschlüsse weniger hatte, zum damaligen ungefähr gleichem Preis.
    Ich muss auch eingestehen, dass ich sogar richtig froh darüber bin, bei dieser Generation auf MSI gesetzt zu haben, ohne auf die Daten zu schauen.

    Wäre ich nicht einer der Gewinner gewesen, hätte ich mir dieses Board aufgrund der Optik und dem anstehenden Casemod ebenfalls gekauft und dieselbe Rezension geschrieben.

    - Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten soweit möglich:

    Zur Haltbarkeit möchte ich am heutigen Tage noch keine Meinung abgeben, da es mein erstes MSI Mainboard ist und natürlich dort keine Erfahrung zur vorherigen Generation habe.
    Im Vergleich finde ich es aber besser als die Asus Mainboards, die ich bisher hatte,
    da es sich qualitativer anfühlt und ähnlich im Bios ist.

    - Lieferumfang :

    MSI Z370 Gaming Pro Carbon
    Handbuch, welches auf Englisch ist
    2 Sata Kabel, die dick ummantelt sind
    Treiber CD
    2 RGB Kabel
    Schnellinstallationsanleitung in Bildausführung
    6 Sata Kabel Labels (nettes Gimmick, welches benutzt wird, um die Kabelenden zu beschriften, um welche Festplatte es sich handelt. zB. Boot Disk, 1TB HDD, etc.)

    - Fazit:

    Mein Fazit zum Mainboard erklärt sich von selbst.
    Ich bin hell auf begeistert von diesem Mainboard und kann es definitiv nur zum Kauf empfehlen.

    Was ich aber zu bemängeln habe:
    Das Handbuch ist auf Englisch, das ist für mich das kleinere Problem, aber meiner Meinung nach, sollte dieses Handbuch auf dem deutschen Markt natürlich auch auf Deutsch verfügbar sein.

    Somit wünsche ich denen, die sich für dieses Mainboard entscheiden werden, viel Spaß; ihr werdet es nicht bereuen."

  • Testbericht von Pierre

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 02.01.2018


    "Vorab einen riesen Dank an Mindfactory für die einmalige Gelegenheit im Rahmen des Testers Keepers dieses tolle Mainboard testen zu dürfen.
    Wie immer ein super schneller Versand und super Service.

    Testumgebung

    Das MSI Z370 Gaming Pro Carbon ersetzt in diesem Szenario ein mittlerweile 7 Jahre altes ASUS Crosshair Formula V, also ein betagtes AMD System aus der Bulldozer-Zeit.
    Trotz des betagten Computers werden einige Teile des alten Systems auch im neuen ihren Dienst tun:

    Das be quiet! Dark Base 600 wird als Gehäuse fungieren, ein Corsair AX750 Netzteil wird für den nötigen Strom sorgen, eine OCZ Vertex 3 SSD mit 120 GB und eine 2 TB Seagate Barracuda Festplatte bieten Platz für das Betriebssystem (Windows 10 und Fedora 27) sowie genügend Speicher für Spiele und Daten.

    Außerdem wird auch die aktuelle Grafikkarte, eine ASUS Radeon RX 470 4G, weiterhin die Berechnung der Grafik übernehmen.
    Als Arbeitsspeicher werden von Crucial zwei 8 GB DDR4-2400 Riegel für heutzutage recht gängige 16 GB Arbeitsspeicher sorgen  diese stammen noch aus einem älteren Rechner eines Freundes, womit ich mir jedoch vorerst die Anschaffung von neuem und aktuell ziemlich teuren Speicher spare. Als Prozessor kommt der neue Intel Core i5-8600K zum Einsatz.

    Das ist ein passabler Kompromiss zwischen Preis und Leistung und bietet mit 6 Kernen und 6 Threads bei standardmäßigen 3,6 GHz auch vorerst mehr als genug Leistung für aktuelle Spiele und Anwendungen.


    Design & Verarbeitung

    Design ist immer auch eine Frage des Geschmacks und so wird vermutlich nicht jedem das doch etwas schlichter und nüchterner gehaltene Design gefallen. Schwarz und Grau dominieren neben Silber und Applikationen in Carbon-Optik das Design des MSI Z370 Gaming Pro Carbon  ganz entsprechend des Namens.

    Doch auch wenn das Design nicht jeden Geschmack treffen wird, empfinde ich das Design durchaus als sehr sportlich, dynamisch und modern sowie sehr gelungen. Die weitestgehend recht dezente und wenig aufdringliche oder auffällige Komposition lässt viel Raum, beispielsweise für die RGB Beleuchtung, so dass diese umso mehr als Highlight herausstechen kann. Außerdem kann so beinahe jede Grafikkarte oder andere Erweiterungskarte, RAM oder auch CPU-Kühler hinzugefügt werden, ohne dass diese unangenehm das Design des Mainboards unterbrechen oder stören würden.

    Das I/O-Panel ist mit einem Cover versehen, das direkt in die Kühlkörper übergeht, wie dies bei vielen hochpreisigen Modellen heutzutage üblich ist und stilvoll das I/O-Panel verdeckt. Der Kunststoff der Abdeckungen und Designelemente sowie der Stecker und Anschlüsse wirken allesamt sauber und gut verarbeitet.

    Die beiden PCIe Steckplätze für Grafikkarten sind mit Metall verstärkt, was sich nahtlos ins Design einfügt. Das Gleiche gilt auch für die vier Speicherbänke, welche ebenfalls mit Metall verstärkt wurden.
    Auch wenn das Mainboard nicht vollkommen frei ist von kleineren Ecken und Kanten und kleinen Fehlern, so sieht und merkt man ihm seine Military Class 5 zertifizierten Komponenten und Qualität an.


    Features & Preis-/Leistungsverhältnis

    Die Feature-Liste kann der Artikelbeschreibung entnommen werden. Erwähnenswert ist beim MSI Z370 Gaming Pro Carbon allem voran folgendes:

    Obwohl es sich bei vorgenanntem Mainboard um ein Mainboard der oberen Mittelklasse handelt, sticht ein wenig hervor, dass leider kein 3.1 Gen2 Header für den Anschluss eines Gehäuse-Frontpanels zur Verfügung steht, wie ich dies vermutet hätte. Mittlerweile setzen beinahe alle Gehäuse-Hersteller auf USB 3.1 Gen2 für zukünftige Gehäuse. Mit USB 3.1 Gen1 und USB 2.0 für das Frontpanel ist man zwar noch auf der Höhe der Zeit und bedient alle aktuellen Gehäuse, wird jedoch nicht mehr kompatibel zu zukünftigen Gehäuse-Frontpanels sein  nicht dramatisch aber doch schade.

    Positiv ist dafür der Sound in Form des Audio Boost 4 mit Dual Realtek ALC1220 Audio-Codecs zu werten. Oftmals sieht man in der Preisklasse des Gaming Pro Carbon eher Single Realteak Audio Codecs. Das spiegelt sich in einem hörbar besseren Onboard-Sound wieder, besonders, wenn man in Form von teuren Headsets oder einer teuren Soundanlage die entsprechende Hardware zur Verfügung hat. Soundenthusiasten werden wohl dennoch eher auf eine dedizierte Soundlösung zurück greifen, mit welcher sich auch der Audio Boost 4 am Ende nicht wirklich auf Augenhöhe messen kann. Dennoch kann sich das Paket auch in Hinsicht auf seinen Feature-Set sehen lassen und ist im Vergleich zur Konkurrenz innerhalb seiner Preisklasse eben keine Selbstverständlichkeit, das gilt auch für die qualitativ hochwertig anmutenden Buchsen.

    Darüber hinaus integriert MSI auf dem Gaming Pro Carbon zudem einen Gaming-Gigabit-LAN-Controller von Intel, den i219, hochklassig für das Preissegment des Mainboards.

    Auch keine Selbstverständlichkeit innerhalb seiner Preisklasse ist das stilvolle I/O-Panel-Cover, welches vergleichbar mit dem damals deutlich über 200 Euro teuren ASUS Crosshair Formula V mithalten kann und das nicht nur als schlichtes, silbernes Blech daherkommt.

    Eine Freude wird das Gaming Pro Carbon auch für RGB-Beleuchtungs-Fans sein, immerhin bietet das Mainboard gleich zwei 5V und zwei weitere 12V Konnektoren für RGB-LED-Beleuchtung an.

    Auch sonst bietet das Mainboard alles, was man braucht und für den Preis nach UVP in Höhe von 179 Euro erwarten darf. Entsprechend ist das Preis-/Leistungsverhältnis nicht herausragend, wohl aber mehr als fair, insbesondere, wenn man hierbei mit einbezieht, dass MSI bei diesem Mainboard gleich in vielerlei Hinsicht lieber zu den hochklassigeren Lösungen gegriffen hat, anstatt wie viele Konkurrenten zur preiswerteren Alternative (siehe Onboard-Sound, LAN und Zubehör).


    Handhabung, Einbau, Treiber/Software

    Dank ausführlichem User Guide und Quick Install Guide ist die Handhabung beim Einbau vergleichsweise einfach. Der Einbau und die Verbindung mit dem Gehäuse, dem Strom und den Laufwerken ist aber auch kein ungewohntes Hexenwerk für all jene, die schon einmal einen PC zusammengebaut haben. Für alle Einsteiger und Neulinge in der Welt des PC-Baus wird es mit der Unterstützung durch die ausführliche Anleitung ein machbares Unterfangen. Allerdings ist hierbei der einzige Wermutstropfen, dass ihr des Englischen mächtig sein müsst, da die Anleitung ausschließlich auf Englisch beiliegt. Vorteil davon ist jedoch, dass MSI die ersparten Mühen einer Übersetzung in die Ausführlichkeit der Anleitung reinvestiert hat.

    Beim Einbau selbst lief bei mir alles relativ glatt. Die Anschlüsse des Gehäuses an die richtigen Stellen am Mainboard zu platzieren war nicht ganz so leicht und gut gelöst wie bei mir bekannten, älteren Mainboards von Gigabyte und ASUS  aber auch keine unlösbare Aufgabe dank der Anleitung und guten Beschriftungen an den Steckern vom be quiet! Dark Base 600 Case. Beim Strom ist einzig der 8-Pin-Stecker für die CPU etwas knapp und dadurch knifflig, aber auch dieses Problem ließ sich lösen.

    Das Mainboard erkannte all meine Hardware, also SSD, HDD, Blu-Ray-Laufwerk und auch meine Grafikkarte und den Speicher problemlos.
    Wer wie ich eine SSD mit vorinstalliertem und bereits genutztem Windows einbaut und in Betrieb nimmt, dem empfehle ich dringend vorab eines Umbaus, alle Treiber zu deinstallieren.

    Außerdem ist bei Windows 10 ratsam, dass ihr ein Microsoft-Account habt, bei dem die Installation registriert ist, so dass der Umbau hinterher nicht zu einer invaliden Version von Windows führt und eine Reaktivierung eurer Windows Installation vergleichsweise einfach abläuft.


    BIOS

    Schon mein altes ASUS Crosshair Formula V hatte ein UEFI BIOS. Hierbei unterscheidet sich dieses vom neuen MSI Z370 Gaming Pro Carbon nur geringfügig. Natürlich ist hier einiges an Umgewöhnung nötig, Menüs heißen nicht gleich oder sind woanders zu finden, hinzu kommen zusätzliche Menüs beispielsweise für die RGB Beleuchtung. Ansonsten aber ist das UEFI BIOS des MSI Z370 Gaming Pro Carbon intuitiv nutzbar und bietet zudem vergleichbar mit dem ASUS Crosshair Formula V auch eine Menge Optionen zum Übertakten, die ich jedoch nicht getestet habe und nicht plane, zu nutzen.


    Fazit

    Das MSI Gaming Pro Carbon mag nicht der letztendliche Gewinner in Sachen Preis-/Leistung sein, zudem ist es nicht perfekt und somit entsprechend auch nicht fehlerfrei. Dennoch überzeugt das Mainboard von MSI durch seine Verarbeitungsqualität, Military Class 5 zertifizierte Hardware, ein elegantes, sportlich-dynamisches Design, das keiner ergänzenden Hardware im Wege steht, ausreichend Anschlüssen intern und extern und einem recht umfangreichen Zubehör-Paket.
    All diese Punkte machen in der Summe ein vollauf gelungenes Mainboard in seiner eigenen Preisklasse.

    Bei Mindfactory gibt es das Mainboard obendrein aktuell für faire ~ 165 Euro. Wer außerdem eine WLAN-Karte braucht, bekommt für ca. 25 Euro mehr auch die AC-Version des Gaming Pro Carbon und erhält dabei zu einem guten Preis eine Intel Wireless-AC 8265 WLAN-Karte samt Bluetooth dazu. Die Karte hat 2 Antennen, nutzt jedoch ganz normal einen PCIe Steckplatz  das sollte man berücksichtigen, wenn man mit der AC-Version plant."

  • Testbericht von Veit

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 02.01.2018


    "Hallo liebes Mindfactory Team,

    erst einmal vielen Dank für das tolle Gewinnspiel und für die Möglichkeit, das Motherboard testen zu dürfen.

    Das Motherboard kam 5 Tage nach der Gewinnbenachrichtigung bei mir an. Die Hardware war sicher in einem 2. Karton verpackt, damit die OVP keine Schrammen abbekommt. Im Lieferumfang befanden sich das in einer statischen Schutzfolie verpackte Motherboard, einen Quick Installationsguide, einen ausführlichen User Guide, welcher leider nur auf Englisch ist, eine Treiber CD, 2 SATA Kabel und 3 verschiedene Kabel für zusätzliche RBG Beleuchtung und eine SLI Bridge.

    Das Design des Z370 Gaming Pro Carbon ist durchweg schlicht und in einem schönem Schwarz mit kleinen Grauen Aspekten auf den sehr riesigen passiven Kühlkörpern gehalten. Leider baut der Kühlkörper für die Anschlüsse der Peripherie so hoch auf, dass ich in meinem Sharkoon Tower große Probleme mit dem hinteren Gehäuselüfter bekommen habe. Nach dem ich die eine Seite des Lüfters um 3mm abgeschliffen hatte, passte dieser auch rein, ohne das Motherboard zur Seite zu drücken. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es vielleicht irgendwelche Angaben von Maßen gegeben hätte. Im Shop sieht man leider nur, dass es eine ATX Bauart ist.

    Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und punktet mit den Verstärkungen an den PCIE Slots und RAM Bänken, den sogenannten Steel Armor. Sogar das I/O Shield ist farblich passend in dem MSI Farben und Logo gehalten, was meiner Meinung sehr gut aussieht, aber man später wohl eher selten sieht. Die goldenen Audioanschlüsse sind die Krönung der Verarbeitung, obwohl mein altes Logitech 5.1 System dem nicht entspricht.

    Die Software ist selbsterklärend und installiert sich nach dem Starten der Treiber CD von allein. Leider ist bei der Installation des Nahinic2 Programms das Programm mehrmals abgestürzt. Auf die Installation des Mystic Light Programms habe ich allerdings vergeblich gewartet. Das Programm muss man sich leider selber herunterladen.

    Das BIOS ist sehr aufgeräumt und übersichtlich. Egal, ob die GHz oder die Voltige der CPU, man hat alles auf einem Blick. Die Geschwindigkeit der Lüfter wird einem in einem schönen Diagramm angezeigt und man kann selber die Geschwindigkeit bei der jeweiligen Temperatur anpassen. Des Weiteren hat man mehrere OC Profile und kann sehr schnell zwischen diesen wechseln. Nach der Aktivierung des XMP Modus sind einem fast keine Grenzen gesetzt. Werte, die man zu hoch einstellt, werden gleich Rot hinterlegt und regen zum raschen Nachdenken an. Leider habe ich bis heute keine Funktion für die Werkseinstellung gefunden, um eventuelle Missgeschicke rückgängig machen zu können. Für viele Nutzer ist es auch von Vorteil, dass die Sprache des BIOS verstellt werden kann. Leider ist die Übersetzung recht schwach und manche Funktionen bleiben einfach auf Englisch. Wen das nicht stört, hat ein extrem angenehmes BIOS, in dem man sich wirklich austoben kann. Im BIOS kann man natürlich auch alles über den Arbeitsspeicher in Erfahrung bringen. Ich hatte mir von Freunden den Arbeitsspeicher geliehen und mir ist positiv aufgefallen, dass das BIOS den Arbeitsspeicher selbstständig auf dessen Frequenz übertaktet. Sollte der eingestellte Wert nicht den Vorstellungen entsprechen, gibt es im BIOS die Funktion Memory Try it. In dieser können wir in erster Linie sehen, welchen Chipsatz unser Arbeitsspeicher hat. Zusätzlich gibt es mehrere vorprogrammierte Frequenzen, die einfach ausgewällt werden können. Dadurch ersparen wir uns das Errechnen und probieren von Timings und Co.,ob man einen 2133 MHz Arbeitsspeicher auf den höchsten angegebenen Wert z.B. 3200 MHz takten kann, habe ich so noch nicht probiert. Eine witzige und unter Umständen brauchbare Funktion ist die Möglichkeit, im BIOS zusehen, welche Anschlüsse am Mainboard belegt sind. Wenn man einen PC hat, der in einem kleinen Schrank steht, ist es so möglich, nachzusehen ohne den PC aus dem Schrank zu wühlen.

    Das Motherboard bietet für sein Geld eigentlich alles. Satten Sound durch den eingebauten Audio Boost, 2 Anschlüsse für M.2 SSD Festplatten, wo eine sogar unter einem M.2 Shield Platz findet, um die Temperaturen zu verbessern, Steel Armor für den DDR und die Grafikkarten. Auch das Gaming LAN erfüllt seinen Zweck, dieser erkennt automatisch, wenn wir Bandbreite zum Zocken brauchen und schiebt Programme wie Deezer oder YouTube in den Hintergrund. Die RBG Beleuchtung sieht gut aus, leider sind 70% der Hintergrundbeleuchtung von Kabeln verdeckt, sodass man nur einzelne Lichtstrahlen durchschimmern sieht. Auf dem Kühlkörper der Southbridge hätte ich mir ein leuchtendes MSI Logo gewünscht und keinen schlichten LED streifen. Das Einstellen der 16,8 Millionen Farben ist sehr und macht mit den möglichen Effekten viel Spaß. Dank den mitgelieferten Kabel für die RGB Beleuchtung können wir die Rainbow RGB LED, Corsair HD RGB LED und dank dem 1 zu 2 RGB Kabel unseren kompletten Tower zu einer Disko umfunktionieren.

    Da ich mein altes ASUS P6T gegen das MSI getauscht habe, war der Unterschied enorm. Nicht nur die Optik sondern auch die Verarbeitung und Stabilität haben Welten zwischen sich. Auch die Anzahl an Anschlüssen für Festplatten, Lüfter und Case USB ist enorm und als Gamer wird man wohl nicht mehr benötigen.

    Mein Fazit:

    Das MSI Z370 Gaming Pro Carbon ist ein super Mittelklasse Mainboard. Für mich hat es mehr als genug Funktionen, Einstellungen und Übertaktungsmöglichkeiten. Das Preis-/ Leistungsverhältnis ist super, man kann deutlich mehr Geld für ein Motherboard ausgeben, aber zum schnellen Gaming im SLI Verbund und super schnellen Ladezeiten dank M.2 SSD Festplatten braucht man dank MSI keine 200 Euro ausgegeben. Auch für Casemodding und Co lässt es keine Wünsche offen. Ich bin froh, es gewonnen zu haben, denn ohne das Gewinnspiel, hätte ich es mir bald gekauft. Leider muss ich sagen, dass es beim OC vorkam, dass manche Einstellungen und Funktionen mit einmal ausgegraut und erst nach dem Speichern und Neustart einzustellen waren. Ich denke aber, dass dies beim nächsten BIOS Update behoben wird, es sei denn, es hat eine Schutzfunktion. Zusätzlich kann man das Motherboard als AC Version kaufen, in dem ist eine Wi-FI / Bluetooth PCIe Karte dabei.

    Das Motherboard wurde mit einem folgenden Komponenten getestet:

    - Intel Core I7-8700k 6x 3,7 GHz OC auf 5.0 GHz bei 1.32V
    - 6GB Asus GeForce GTX 1060 Strix
    - HyperX Fury 16Gb 2345
    - 250 GB Samsung 960 Evo M.2
    - 16 GB HyperX Fury DDR4-2133 Dual Kit
    - 2TB Seagate BarraCuda ST2000DM006
    - 550W Cooler Master iGreen Power

    Liebe Grüße"

  • Testbericht von Rick

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 02.01.2018


    "Das MSI Z370 Pro Gaming Carbon ist ein Mainboard für Intels 8. CPU Generation, Coffeelake S. Das Board ist aktuell ausschließlich für diese Prozessoren ausgelegt, obwohl die physikalischen Voraussetzungen (Pin-Anzahl und Anordnung) auch die Prozessoren der Caby Lake zulassen würden. Das Z370 Gaming PRO Carbon ist ein Mainboard der MSI Performance Gaming Reihe und wie der Name schon sagt auf Performance und Gaming ausgelegt.
    Design:
    Äußerlich ist das Mainboard sehr ansprechend und stylisch. Trotzdem überzeugt es mit seiner Ordnung und Übersichtlichkeit. Wer vorher schon mit MSI Produkten zu Gange war findet sich hier schnell zurecht und erspart sich langes Suchen. Aber auch Neulinge finden dank gut lesbarer Beschriftung aller Anschlüsse schnell zurecht.
    Die Carbon Applikationen sind gut dosiert und an den richtigen Stellen platziert. Der RGB-Beleuchtung kann ich leider nichts abgewinnen aber ich schätze das ist Feature existiert auch mehr aus Marketingtechnischen Gründen. Rein technisch funktioniert die Beleuchtung super und lässt sich auch sehr Benutzerfreundlich einstellen. Um die Beleuchtung in vollen Zügen zu genießen empfiehlt es sich selbsterklärend eine Gehäuse mit Seitenverglasung zu nutzen. Im Großen und Ganzen ist das Board vom Design klassisch hochwertig wie ich es bisher nur von MSI kenne. Beim Marketing Design der Intel Boards hat MSI, meiner Meinung nach positiv zu bewerten, das Kfz im Verpackungsdesign verzichtet. Dadurch wirkt das Design der Verpackung hochwertiger als die Carbon Serie der Ryzen Boards.
    Verarbeitung:
    Auch bei dem MSI Z370 Gaming PRO Carbon ist MSI seiner Strategie scheinbar treu geblieben und lässt keine Mängel im Thema Verarbeitung zu. Alle Komponenten des Boards sind fest und stabil montiert was den Einbau von RAM, Grafikkarte und anderer Hardware grundsätzlich angenehmer macht. Auch die neuen Details wie die Steel Armor an den PCI-e und RAM Slots wirken nicht nur wie ein Billiganbauteil. Hier erkennt man einfach die Erfahrung von MSI im Mainboard Sektor wieder. Ich konnte tatsächlich nicht einen Schwachpunkt finden, weder beim Auspacken, noch beim Einbau des Boards.
    BIOS:
    Das BIOS des Mainboards macht schon auf den ersten Blick viel her und ist in den Markenfarben von MSI, Rot und Schwarz, gestaltet. Es fällt sofort auf das es sich um ein Gaming Mainboard handelt, Begriffe wie Ez-Mode und Game-Boost unterstreichen diesen Eindruck. Im Ez-Mode hat man die Möglichkeit sich eine Übersicht über die CPU, den installierten Arbeitsspeicher, die angeschlossenen Speicher-Geräte und über die Lüfter zu verschaffen. Zusätzlich kann man im Ez-Mode folgende Funktionen aktivieren bzw. deaktivieren: LAN-ROM, Fast Boot, AHCI, den Audio-Codec und die CPU-Fan-Warnung.
    Der Advanced Mode bietet neben allen Board bezogenen Einstellungen auch massig Overclocking-Optionen und lässt somit selbst anspruchsvollen Usern kaum Wünsche offen. Im Gesamten hat mich das UEFI Bios von MSI schon immer überzeugt, so auch bei Z370 Gaming Pro Carbon. Übersichtlich, leicht zu steuern durch Tastatur und Maus.
    Features/Leistung:
    folgende Features bietet das MSI Z370 Gaming Pro Carbon
    - Unterstützt Intel® Core" / Pentium® Celeron® Prozessoren der achten Generation für LGA 1151 Sockel
    - Unterstütz DDR4 Speicher, bis zu 4000+(OC) MHz
    - Hohes OC-Potential mit 8 VCore-Phasen und LLC Unterstützung
    - MYSTIC LIGHT: 16.8 Millionen Farben / 17 Effekte mit einem Klick kontrollierbar. MYSTIC LIGHT EXTENSION unterstützt sowohl RGB als auch RAINBOW LED Streifen.
    - Ultraschnelles Gaming: 2x TURBO M.2, Intel Optane Memory Ready. M.2 Shield, LIGHTNING USB 3.1 GEN2
    - Audio Boost 4 mit Nahimic 2: Exzellenter Sound in Studio-Qualität
    - DDR4 Boost: Komplett isoliertes, abgeschirmtes und optimiertes DDR4 PCB Design für einen DDR4 Performance Boost.
    - GAMING LAN, powered by Intel®: Niedrigste Latenzen beim Online Gaming mit Breitbandmanagement.
    - MULTI-GPU: Mit STEEL ARMOR PCI-E Slots. Unterstützt 2-Way NVIDIA SLI" & 3-Way AMD Crossfire"
    - VR Ready: Beste Virtual Reality Erfahrungen ohne Latenzen, reduziert Motion Sickness.
    - Military Class 5 und Guard-Pro: Hochwertige Qualitätskomponenten für hohe Sicherheit und Effizienz.
    - In-Game Tools: Game Boost, GAMING Hotkey, X-Boost, WTFast.
    - EZ Debug LED: Einfachstes Troubleshooting
    - Click BIOS 5 mit skalierbarer High-Res-Darstellung, Favoriten und Suchfunktion
    - GAMING zertifiziert für 24-Stunden on- und offline Gaming, von eSports-Profis getestet.
    Quelle: https://de.msi.com/Motherboard/Z370-GAMING-PRO-CARBON

    Hier ein paar Features auf die ich gern näher eingehen würde:
    Cooling:
    Wer sein System mit Luftkühlern ausstattet, so wie ich, hat im Bios die Möglichkeit jeden Lüfter einzeln zu steuern, was eine optimale Luftzirkulation ermöglicht. So lässt sich abseits vom Gaming das Lüfterkonstrukt auch mal leise stellen wenn der Bedarf an Kühlung geringer ist.
    Zusätzlich geht MSI auch auf Custom Wasserkühlungen und All in One Wasserkühlungen ein, für diese habe ich aktuell zwar noch keine Verwendung, aber da für diese schon separate Anschlüsse vorhanden sind werde ich naher Zukunft auf eine all in one Lösung umsteigen.
    Gaming:
    Mit den Gaming Hotkeys kann man jeder Taste ganz einfach Funktionen oder Makros zuordnen und seinem PC an-/ausschalten  seit dem ich diese Funktion kenne staubt die Powertaste am Gehäuse ein. Außerdem kann man mit den Hotkeys Spiele und Programme starten, Overclockingprofile laden oder in Echtzeit Übertakten. Zusätzlich gibt es einen Gaming Device Port. Dieser soll die optimalste Anschlussmöglichkeit für eine schnelle High-End Gaming-Maus oder Tastatur sein. Man kann mittels der Mouse Master Software den DPI seiner Gaming Maus individuell einstellen, um die Reaktionen der Maus insbesondere im Spiel zu verbessern. Einen spürbaren Unterschied in Reaktion und Ansprechverhalten konnte ich bisher aber nicht erkennen. Letzter zu erwähnender Punkt im Thema Gaming ist der Gameboost, welches ermöglicht leicht und extrem schnell das System per OC mit mehr Leistung auszustatten.

    Komfort bei der Handhabung:
    Das Board bietet dank der übersichtlichen Beschriftung und der Stabilität der einzelnen Komponenten viel Komfort im Zusammenbau. Dies sollte selbst für Laien und Neulinge selbsterklärend sein und den Eigenbau erheblich erleichtern. Positiv überrascht war ich von der übersichtlichen und gut durchdachten Verpackung, das Mainboard liegt in einer gepolsterten separaten Verpackung die sich einfach rausnehmen lässt. Darunter befindet sich das Zubehör inkl. Quick Start Guide, Handbuch etc. Über das Technische Zubehör war ich etwas enttäuscht. Für User die ihr altes System mit dem Board nur upgraden wollen und über die nötigen Zubehörteile wie z.B. SATA Kabel etc schon Verfügen dürfte dies kein Problem sein, aber für ein komplett neues System wird man nicht auf eine extra Bestellung verzichten können.
    Fazit:
    Mit einem Preis von aktuell ca. 160€ ist das MSI Z370 Pro Gaming Carbon wohl das beste im Preis/Leistungsvergleich. Konkurrenten wie Asus und ASRock sind entweder teurer oder kommen an die Liste der Features von MSI nicht im Ansatz hinterher, oder beides& Meine Kaufempfehlung ist daher klar MSI. Das Preis Leistungsverhältnis übertrifft trotz des Minuspunktes im Thema Zubehör klar den aktuellen Anspruch des Marktes. Daher bin glücklich dieses Produkt im Rahmen der Testers Keepers Aktion von Mindfactory testen zu dürfen. Aber auch MSI hätte sogar trotz wirklich weniger Kritikpunkte Meinerseits und der hohen Qualität des Produktes noch mehr Lob verdient."

  • Testbericht von marcel

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 28.12.2017


    "Hallo liebe Leser,

    ich habe die Ehre durch Mindfactory, für euch ein MSI Z370 GAMING PRO CARBON Mainboard zu testen und vorzustellen.

    Meine ersten Eindrücke zu dem Board nach dem Auspacken waren erst einmal überwältigend. MSI hat ein Board geschaffen, welches mit edler Optik herkommt. Die Steel Armor PCI und Ram Slots gefallen mir da besonders. Ansonsten ist das Board in edlen Schwarz Grau Tönen gehalten, die sich sehen lassen. Dazu kommt MSIs Mystic Light, welches mit 16,8 Mio Farben und 17 verschiedenen Effekten einstellbar ist. Dies rundet für meinen Geschmack die Optik des Boards perfekt ab.

    Zur Ausstattung gehören 4x DDR4 RAM-Slots für bis zu 64GB, 2 M.2 Anschlüsse mit M.2 Shield Protection für ultraschnelle SSDs, 3x PCIe 3.0 x16 Slots mit 2 Way SLI/3 Way Crossfire Support, 6xUSB davon 4x USB 3.1, 1 Displayport, 7.1-Channel High Definition Audio OnBoard Soundchip,1 x Intel I219-V Gigabit LAN Controller,1 x 24-pin ATX main power connector,1 x 8-pin ATX 12V power connector, 6 x SATA 6Gb/s connectors, 2 x USB 3.1 Gen1 connectors (supports additional 4 USB 3.1 Gen1 ports), 2 x USB 2.0 connectors (supports additional 4 USB 2.0 ports), 1 x 4-pin CPU fan connector, 1 x 4-pin water pump fan connector, 4 x 4-pin system fan connectors, 1 x Front panel audio connector, 2 x Front panel connectors, 2 x 5050 RGB LED strip 12V connectors, 1 x WS2812B Individually Addressable RGB LED strip 5V connector, 1 x CORSAIR Individually Addressable RGB LED strip 5V connector, 1 x TPM module connector, 1 x Chassis Intrusion connector, 1 x Clear CMOS jumper.

    Als Zubehör gibt es die I/O Slot Blende, eine Treiber CD, das Handbuch, 2x SATA Kabel, 1x 1 to 2 RGB LED Y-Erweiterungskabel, 1x Rainbow RGB LED Erweiterungskabel, 1x Corsair HD RGB LED Kabel, 1x SLI Brücke und SATA Kabel Aufkleber.

    Der Einbau erwies sich MSI typisch als kinderleicht. Da ich nur Board und CPU (Coffelake i7 8700K) tauschen musste, war ich mit dem Umbau innerhalb von 30 Minuten fertig und konnte den ersten Start wagen. Mein erster Blick ging in das BIOS, um zu sehen, auf welchen Taktraten das Board die CPU fährt.
    Der Aufbau ist dort, wie in jedem anderen UEFI BIOS auch. Es ist einfach gehalten und mit Maus steuerbar. Für erfahrene Nutzer gibt es den Advanced Mode. Zu den UEFI BIOS Funktionen aber später noch mehr. Standardmäßig sind 3700 MHZ für den Standardtakt eingestellt und 4700 MHz im Turbomodus. Dies überprüfte ich anschließend mit HW-Monitor, Intel Extreme Utility und Cinebench. Dort konnte ich feststellen, dass die CPU noch etwas zu warm ist, aber die TDP sehr gut aussieht, denn die lag bei ca. 65 Watt unter Auslastung. Also ging ich wieder in das BIOS und justierte die Lüfter in dem Advanced Mode etwas nach und siehe da, die Temperaturen sind auch in Ordnung. Im Idle Betrieb stehen meine Lüfter fast still und haben gar nichts zu tun, die CPU kommt dort gerade mal auf 30°C. Unter Last habe ich Höchsttemperaturen um die 55°C und dies mit Luftkühlung.
    Als nächstes wollte ich die Taktrate meines Arbeitsspeichers ein wenig anheben und zwar von 2133 MHz auf 3800 MHz. Dies stellte sich anfänglich als nicht so einfach heraus, da XMP aktivieren nicht ausreichte, um das System stabil zum Laufen zu bringen. Also stellte ich den BaseClock ein wenig hoch, die Taktrate der CPU etwas runter und einige Versuche später lief der Ram auf 3800 MHz, bei 1.35 Volt. Das System ist stabil und das mit Taktraten, die meines Erachtens echt stark sind. Das Mainboard macht also definitiv seinen Job.

    UEFI:
    Zu den UEFI BIOS Features gehören unter anderem: Fast Boot, MSI Fast Boot, Game Boost, XMP Profil, BIOS M-Flash, Hardware Monitor, OC Profile, Board Explorer, RAID usw&

    Die Komponenten/Features
    Der Onboard Sound mit Premium Audio Komponenten, wie vergoldeten Anschlüssen oder Hi-Res Musik Wiedergabe, macht auch einen super Eindruck. Bei 192 KHZ, 24 Bit und einem Rauschabstand von 120 dB, ist der Chip, der Beste, den ich Onboard je hatte. Kräftige Bässe, Detailgetreue Wiedergabe von Klängen und kinderleichte Ortung von Gegnern im Spiel sind somit gewährleistet. Auch Audiophile Hörer kommen hier in den Genuss. Einstellbar ist der Sound in einem Programm, welches von MSI auf CD mitgeliefert wird. Dort kann man auch auswählen, welche Geräte man an welchem Anschluss bedient.

    Ebenso werden alle wichtigen Treiber, wie Chipset und LAN-Treiber auf der CD mitgeliefert. Zusätzlich gibt es Intels Extreme Utility für Benchmarks, CPUZ zum Auslesen aller Daten, Taktraten, etc. Ebenso enthalten sind: LAN-Optimierungssoftware, Game Booster und eine Software zur Steuerung der LEDs.

    Getestet wurde das Z370 im Livestream und während des Zockens. Stabile 250 Fps auf Ultra Einstellung in Rainbow Six Siege, trotz Stream. Performance Einbußen gab es keine und dies unter Lastbetrieb. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn das Board zeigt sich wesentlich stabiler als mein anderes mit Z170 Chipsatz, welches ich von einem namenhaften Hersteller besitze.

    Anmerken möchte ich noch, dass es sich um einen LGA 1151 Sockel handelt. Doch Achtung: Trotz identischer PIN-Anzahl und derselben Sockelbezeichnung, laufen aktuell keine Kaby-Lake-Prozessoren auf dem Board, sondern ausschließlich nur die neuen Coffee-Lake CPUs.

    Mein Fazit
    P/L ist der Hammer. Das Board liefert alles Nötige für kleines Geld. Es kommt dezent daher und bietet jedem durch Mystik Light die Möglichkeit, das Board nach seinen persönlichen Wünschen zu individualisieren. Es hat Potential zum Übertakten und selbst das UEFI BIOS macht einen benutzerfreundlichen Eindruck. Wer sich nicht traut, selber zu übertakten, dem steht der Game Boost Button im UEFI zur Verfügung.

    Ich persönlich werde mir keine Mainboards mehr von anderen Herstellern kaufen als von MSI. Hierfür gibt es eine klare Kaufempfehlung meinerseits.

    Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen weiterhelfen, besten Dank noch einmal an Mindfactory für die Möglichkeit, an der Testers Keepers Aktion teilzunehmen. Liebe Grüße euer Marcel."

  • Testbericht von Christian

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 28.12.2017


    "Anbei mein Testbericht zum MSI Z370 Gaming Pro Carbon. Mein Testsetup besteht aus:

    MSI Z370 Gaming Pro Carbon
    i7 8700K mit Scythe Mugen 4 PCGH-Edition
    G.Skill Trident Z 16GB 3200MHz Cl14
    Gainward GTX 960 GLH 2GB

    Design & Verarbeitung & Handhabung
    Das Design ist überwiegend schlicht gehalten und passt mit seinem schwarzen Grundton in so gut wie jeden Build. Die akzentuierten Highlights der hellgrauen Streifen, die quer über das Board gehen, sowie die silberne SteelArmor sind stimmig und wirken modern. Das namensgebende Carbonfinish auf dem IO-Shield und dem Kühler des Chipsatzes wirken auf den ersten Blick wirklich wie Carbonfasern, obwohl es keine sind. Gelungen finde ich auch die Gestaltung des M.2Shields, obwohl die Kühlpads meiner Vorstellung nach auch dünner sein könnten, um eine bessere Kühlung zu garantieren.

    Die Kühler der MOFSets sind modern geschwungen und wirken edel. Gut gefällt mir, dass diese auch mit dem PCB verschraubt sind und somit einen guten und gleichmäßigen Anpressdruck der darunterliegenden Kühlpads gewährleisten.
    Die an strategischen Plätzen platzierten LEDs (IO-Shield, rechte Seite hinten, Chipsatzkühler, Audiobereich des PCB) leuchten hell und sehen ohne Grafikkarte gut aus. Mit meiner eingebauten Graka hingegen sieht man die im Audiobereich und Chipsatzkühler ansässigen jedoch nicht mehr, da diese verdeckt werden.

    Die Verarbeitung ist im Allgemeinen hochwertig und dem Preissektor entsprechend. Besonders gut hat mir die IO-Blende gefallen, da hier im Gegensatz zu meinem Z97 von MSI keine leicht verbiegbaren Harken zum Einsatz kommen. Stattdessen ist es leicht gepolstert und drückt sich somit passend in das IO-Shield des Mainboards.

    Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
    Unter den beigelegten Zubehör des Mainboards findet sich die CD mit Treibern und Software. Ein praktisches Programm stellt dabei der msi APP MANAGER dar. In ihm finden sich alle weiteren MSI-zugehörigen Programme, sodass der Desktop nicht unnötig zugemüllt wird, wenn man einen schnellen Zugriff auf die jeweiligen Features wünscht. Jedoch habe ich keine Möglichkeit gefunden, die Notifications für Updates leise oder auszustellen. Ich als Updatemuffel bekomme daher bei jedem Start von Windows und des Programms 5 bis 6 Fehlermeldungen  Nervig!
    Folgende Programme lassen sich über den msi APP MANAGER installieren, löschen, aktualisieren:

    Command Center
    In dem Programm erhält man die Übersicht über wichtige Systeminformationen wie CoreSpeed vom CPU oder DRAM, CPU Ratio und Base Clock, Spannungen der CPU und DRAM und kann diese theoretisch auch hier im Windows anpassen. Da aus irgendwelchen Gründen nur vier meiner sechs Kerne und auch nicht die von mir im BIOS eingestellten Spannungen zu sehen waren, bin ich eher mit Vorsicht an das Programm rangegangen. Ich nutze es eher als Informationspanel und zum Einstellen der Lüfterkurven gemäß den Anschlüssen am Board. Interessant finde ich die Fan tune Option, die automatisch die Lüfter aufeinander abstimmt.

    Unter dem Reiter Game Boost lässt sich die CPU mit einem Klick human übertakten und der Rechner wird neugestartet.

    DPC Latency Tuner
    Hier lassen sich auch wieder Einstellungen fürs Overclocking übernehmen. Leider gibt es in diesem spartanischen Programm keinerlei Erläuterungen, sodass Anfänger sich hier schwer tun werden.

    Fast Boot
    FastBoot ist ein kleines nettes Programm, das einen per Mausklick direkt im BIOS booten lässt und mittels virtuellen Schalter den Bootvorgang beschleunigt. Dies funktioniert bei mir auch, jedoch merke ich mit meiner SSD keinen wirklichen Unterschied. Einzig meine Tastatur (per USB angeschlossen) kann ich während des Bootens erst sehr viel später benutzen, weswegen ich nicht mehr durch Drücken von Entf in BIOS gelange solange Fast Boot aktiviert ist.

    Gaming App
    Das Nützlichste an dieser App ist die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Systemeigenschaften sich ein individuelles Overlay für einige ausgewählte Spiele zusammenzustellen. So lassen sich einfach CPU-Temperatur, FPS, Lüftergeschwindigkeiten oder auch GPU-Usage im Spiel verfolgen.
    Mittels Buttonwahl kann weiterhin der OC-Modus, Gaming-Modus und ein Leiser-Modus gewählt werden. Der OC-Modus schickt einen mal wieder zum Neustart und aktiviert ebenfalls den bereits angesprochenen Game Boost Modus. Die anderen beiden Modi entsprechen den Windowsenergieoptionen Höchstleistung und Ausgewogen.

    Darüber hinaus kann in der App die Farbausgabe am Endgerät angepasst werden. Es lässt sich entweder ein Farbschema selbst gestalten oder aus den vorgefertigten Einstellungen Augenschonung, Gaming und Film wählen. Die leicht gelbliche Farbmanipulation von Augenschonung empfinde ich gerade beim Schreiben dieses Berichts als angenehm.

    Die ebenfalls integrierten Hotkey-Manager, mit denen sich besagte Hotkeys für Maus und Tastatur erstellen lassen, halte ich für überflüssig. Jeder Gamer besitzt heutzutage eine entsprechende Maus und Tastatur, die mit eigenen Hotkey-Managern kommen.

    Gaming Lan Manager
    Hiermit lassen sich Programme in ihrer Netzwerkauslastung priorisieren.

    Live Update 6
    Ein Tool, das ähnlich wie der msi APP Manager  alle MSI-Programme aktualisieren kann, darüber hinaus aber auch Treiber und BIOS auf dem neusten Stand hält. Die MSI-Programme können über dieses jedoch im Gegensatz zum App-Manager nicht gestartet werden.

    Mystic Light
    Nun, diese App ist ein wenig unübersichtlich und wenig intuitiv. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich es hinbekommen habe, meinen G.Skill RGB Ram mit dem MB zu synchronisieren. Nichts desto trotz habe ich es nicht hinbekommen, die ausgegrauten Schaltflächen für Helligkeit, Geschwindigkeit und die Richtung einer LED-Bewegung klickbar zu machen.

    Smart Tool
    Hiermit lässt sich ein Win7-Installations-USB-Stick erstellen. Warum aber ausschließlich Win7 erschließt sich mir nicht.

    X Boost
    Die am IO-Shield speziell ausgewiesenen USB-Verbindungen können hiermit in ihrer Leistung verwaltet werden. Laut MSI soll sich auch die Performance von SSDs bis zu 10% steigern lassen.

    RAMDisk
    Mittels RAMDisk lassen sich virtuelle Laufwerke auf euren Festplatten erstellen, um bessere Geschwindigkeiten zu erreichen.

    Super Charger
    Die SuperCharger App lässt euch eure mobilen Endgeräte schneller über USB laden.

    BIOS
    Bei dem BIOS des MSI Z370 Gaming Pro Carbon kommt das Click BIOS 5 zum Einsatz. Es kommt im schnittigen Schwarz-Rot-Design und verfügt über skalierbare High-Res-Darstellung und eine Suchfunktion. Schon beim Starten des BIOS fällt der Blick auf die aktuellen Taktraten von CPU und RAM, Temperaturen und Spannungen.

    Mit einem Klick lässt sich der Game-Boost für den CPU und das XMP-Profil für den RAM laden. Erstere bringt nur wenig Mehrleistung. Mein i7 8700k wird dann auf 4400MHz getaktet und läuft kurzzeitig mit 2 Kernen bei 4500MHz, 1 Kern bei 4600MHz, 1 Kern bei 4700MHz und ein 1 Kern bei 4800MHz im Turbo.

    Mit wenigen Handgriffen und ein wenig Youtube-Tutorial von der8uer konnte ich dann meine CPU auf dauerhafte 4900MHz auf allen Kernen übertakten, bevor mein luftgekühlter CPU-Kühler schlapp machte.

    Ein besonders cooles Feature im BIOS ist das RAM-TRY IT. Diese Option zeigt euch an, von welchem Hersteller der Speicher in euren RAM-Riegeln ist. Ihr könnte dann mit einem Klick den Ram über das XMP-Profil hinaus übertakten. So ist beispielsweise in meinem G.Skill Trizent Z 32GB 3200MHz CL14 ein Samsungspeicher verbaut, den ich auf 3600MHz CL17 takten konnte.

    Features & Leistung
    Eines der wichtigsten Features des Mainboards dürfte wohl das M.2-Shield sein, welches ein wirklicher Mehrwert für alle M.2-SSD Besitzer bietet. Es ist variabel an beiden Schnittstellen zu befestigen und wirkt dem thermischen Throttling entgegen. Darüber hinaus unterstützt das Board SSDs mit Intel Optane und NVMe-Standarts.
    Die Steel-Armor soll eure Grafikkarten und euer MB vor Schaden bei Erschütterungen und übermäßigem Durchhängen der Graka schützen. Im Bereich der RAM-Bänke soll sie einen zusätzlichen abschirmenden Effekt für noch bessere Übertaktungen eures RAMs haben. Dabei werden laut MSI Taktraten von über 4000MHz und 750 Speichermodule unterstützt.

    Die Lightning USB-Anschlüsse bieten einen noch schnelleren Zugriff bei gleichzeitiger Nutzung.

    Die physische Trennung des Audioabschnittes vom restlichen PCB soll den gleichen Effekt wie eine separate Audiokarte besitzen und ist darüber hinaus innerhalb des PCBs in separate Layer für den linken und rechten Kanal geteilt. Die vergoldeten Kontakte und ein Verstärker, der auch Headsets unterstützt, runden den Audiobereich des Boards ab.

    Die Beigaben zum Mainboard bestehen aus 3 RGB-Verlängerungen, 2 SATA-Kabel und einer SLI-Bridge. Letztere ist einfach gearbeitet und die Lötstellen liegen offen. Prinzipiell schön, dass so etwas beiliegt, denn gerade anderen Hersteller sparen an solchen Details, selbst wenn das Board SLI unterstützt, jedoch hätte eine kleine Plastikabdeckung der Bridge auch gut getan.

    Preis- & Leistungsverhältnis
    Der aktuelle Preis liegt bei 160¤ bei Mindfactory und ist damit mehr oder weniger im oberen Mittelfeld angesiedelt. Ich denke, der Preis ist für die Qualität und Verarbeitung des Mainboards sowie der zum Teil nützlichen, beiliegenden Software ganz passabel.

    Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten
    Die Haltbarkeit des Mainboards lässt sich jetzt natürlich noch nicht abschätzen. Im Vergleich mit meinem alten MSI Z97-G43 gefällt mir das Z370 Gaming Pro Carbon aber besser. Das BIOS wirkt aufgeräumter und die Anschlussmöglichkeiten sind zahlreicher.

    Fazit
    Abschließend muss ich sagen, dass das MSI Gaming Pro Carbon gerade in Kombination mit dem i7 8700k und dem G.Skill Trident Z 16GB 3200MhZ RGB verdammt schnell ist und dabei noch schick aussieht. Da ich jedoch nicht der Typ für LEDs bin und mein aktuelles Gehäuse noch keine Öffnungen für eine Zuschaustellung dieser bereithält, spricht mich dieses Feature jedoch nicht so an.
    Nichts desto trotz finde ich das Mainboard designtechnisch recht gelungen und auch abseits der Beleuchtung sehr schick.

    Die Overclockingfunktionen sind gut und mit wenigen Tutorials aus dem Internet auch leicht verstanden und umgesetzt.

    Alles in allem erhält man für sein Geld ein durchdachtes Mainboard mit zahlreichen Features und einigen hilfreichen Programmen."

  • Testbericht von Pascal

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 26.12.2017


    "Das von mir getestete MSI Z370 Gaming Pro Carbon wurde in einem System getestet, bestehend aus den folgenden Komponenten:

    " MSI Z370 Gaming Pro Carbon
    " INTEL CORE i5 8600k (6x 3,60 GHz)
    " 16 GB DDR4 RAM (2400MHz)
    " ASUS ROG STRIX GTX 1070TI
    " Samsung SSD 840 PRO 256 GB
    " Thermalright HR-02 Macho Rev. B Tower Kühler
    " Cougar VX600 V3 modular 80+ Gold
    " Cooler Master MasterBox Lite 5 mit Sichtfenster.

    In den folgenden Ausführungen gehe ich in bestimmten Bereichen nur auf die für mich wertvollsten und nützlichsten Features ein. Den Testbericht habe ich dabei in die Bereiche Design & Verarbeitung, Software & Treiber, Leistung & Ausstattung, und Lieferumfang unterteilt. Abschließend habe ich die wichtigsten Punkte in meinem Fazit zusammengefasst.

    1. Design & Verarbeitung

    Bei dem Design sind mir vor allem die beiden futuristisch designten Kühlelemente des Mainboards aufgefallen. Diese sehen nicht nur hochwertig aus, sondern sind es auch. Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass es sich hierbei nicht nur um einfachen Kunststoff handelt, welcher bei der ersten falschen Berührung abbrechen könnte, sondern überwiegend um metallische Elemente, welche solide und fest auf dem Mainboard verbaut sind. Als nächstes fällt das M.2 Shield auf. Auch hier wird komplett auf Kunststoff verzichtet, da dieses Element auch einen kühlenden Dienst zu erfüllen hat. Leider befindet sich im Lieferumfang nur eines dieser M.2 Shields, obwohl das Mainboard zwei M.2 SSD Anschlüsse besitzt. Abschließend sind noch die zwei PCIe Slots und die vier RAM Bänke zu erwähnen. Diese wurden verchromt und runden das ganze Design sehr gut ab. Farblich wird das Mainboard durch die Farbe Schwarz dominiert, gefolgt von etwas Silber. Durch die durchgehende Carbon Optik - vor allem der großen Kühlelemente - ist der Name Programm. Nach erfolgtem Einbau kommt die LED Beleuchtung, welche leider nur über die mitgelierte Software gesteuert werden kann, zur Geltung. Schöne wäre es, wenn dieses Feature über das BIOS steuerbar wäre und optional der Benutzer die Software nutzen könnte. Aber dazu später mehr.

    Bei der Beleuchtung hat sich der Hersteller nicht nur auf die beiden massiven Kühlelemente fixiert, sondern auf das komplette Mainboard. Hier werden Akzente mit der Hintergrundbeleuchtung am rechten Rand des Mainboards gesetzt, aber auch unterhalb der I/O Anschlüsse ist eine LED Beleuchtung vorhanden.

    2. Software & Treiber

    Die mitgelieferten Treiber ließen sich unter Windows 10 64 Bit problemlos installieren und verwenden. Bei den mitgelieferten Utilities gehe ich im Folgenden nur auf die für mich wirklich interessanten Apps (MSI App Manger, MSI Command Center, MSI Live Update 6 und MSI Mystic) und deren Funktionalität ein.

    Der MSI App Manager ist sozusagen das Hauptprogramm, über welches sich die weiteren Zusatzprogramme von MSI installieren und aufrufen lassen.

    Das MSI Command Center ein klassisches Monitoring Tool. Dieses zeigt Werte wie Temperatur der CPU, Taktfrequenz, Drehzahl der verbauten Lüfter oder technische Informationen der verbauten Hardware an.

    Das Programm MSI Live Update 6 ist ein sehr nützliches Tool. Es hilft bei der Verwaltung und Installation der aktuellen Treiber des Mainboards.

    Das MSI Mystic Light ist ein kleines Tool, über welches die Beleuchtung des Mainboards gesteuert wird. Hierzu muss ich sagen, dass die Transparenz der App nicht zur Bedienerfreundlichkeit beiträgt, da so der Desktophintergrund nur schwer von der App abzugrenzen ist. Hier habe ich keine Einstellungsmöglichkeit gefunden, den Transparenzmodus zu ändern. Das Hintergrundbild mit den vielen Farbfacetten hat mich so sehr gestört, dass ich den Desktophintergrund einfarbig eingestellt habe.

    Alle der oben erwähnten Softwareprodukte sind optisch gut gelungen und passen sich farblich dem Stil des Mainboards an. Des Weiteren konnten alle Apps ohne große Einarbeitungszeit auf Anhieb bedient werden. Alle weiteren Softwareprodukte (f DPC Latency Tuner, Fast Boot, Gaming App, Gaming LAN Manager, RAMDisk, MSI Smart Tool, Super Charger und XBoost) fanden bei mir keine Verwendung, sollen aber hier nicht unerwähnt bleiben.

    Beim BIOS brauchte ich etwas Zeit, um mich an den Aufbau zu gewöhnen. Nachdem dieses erfolgte, konnte ich ohne Probleme durch das BIOS navigieren und selbstständig die gesuchten Einstellungen vornehmen. Das BIOS verfügt über zwei Modi. Zum einen der EZ Mode und zum anderen der Advanced Mode. Diese lassen sich durch einen einfachen Tastendruck F7 wechseln. Meiner Meinung nach scheint der EZ Mode eher für den einfachen Bediener gedacht zu sein, wohingegen durch den Advanced Mode beispielsweise Veränderungen an der Übertaktung oder an der Bootreihenfolge vorgenommen werden können. Für Nutzer, die mit der englischen Sprache nicht so vertraut sind, besteht die Möglichkeit, zwischen acht verschieden Sprachen zu wählen. Eine weitere interessante Funktion des BIOS ist GAME BOOST. Wird diese im BIOS oder über das MSI Command Center aktiviert, so wird automatisch ein vordefiniertes Übertaktungsprofil aktiviert. Abschließend möchte ich positiv hervorheben, dass sämtliche Funktionen im BIOS über das mitgelieferte Handbuch kurz und präzise erläutert werden. Das Handbuch ist in Englisch verfasst, kann aber über die Herstellerhomepage in diversen Sprachen heruntergeladen werden.

    3. Lieferumfang

    Der Lieferumfang mit folgenden Bestandteilen ist - wie bei fast jedem Mainboard - gerade ausreichend:

    " Das Mainboard selber,
    " eine Treiber & Utilities DVD,
    " das Handbuch (nur in Englisch, gewollt?!),
    " eine I/O Blende,
    " zwei schwarze SATA Kabel (1x gerade/1x 90°abgewinkelt),
    " ein Y Kabel für RGB LED Erweiterungen (1 auf 2 Kopplung),
    " diverse MSI SATA Beschriftungsaufkleber,
    " eine SLI-Bridge,
    " ein Rainbow RGB LED Erweiterungskabel und
    " ein CORSAIR HD RGB LED Kabel.

    Extra zu erwähnen sind die drei zusätzlichen Kabel, welche der Beleuchtung des Gehäuses dienen. Die zwei mitgelieferten SATA Kabel sind solide, jedoch für Personen, die auf Optik Wert legen, nur gerade ausreichend.

    4. Leistung/Ausstattung

    Alles in allem kann gesagt werden, dass das Mainboard auf die neuste Hardware ausgerichtet ist und erst damit die volle Leistung entfaltet. Dies zeigt sich schon bei der Unterstützung der Prozessoren, dem Arbeitsspeicher und diverser anderer kleiner Features. Bei den Prozessoren werden ausschließlich INTEL Prozessoren der achten Generation unterstützt. Beim Arbeitsspeicher kann ausschließlich DDR4 RAM verwendet werden. Die 3 verbauten PCIe Anschlüsse unterstützen einen zweifach NVIDIA SLI Modus oder sogar einen dreifach AMD CrossFire Modus. Alle weiteren Anschlussmöglichkeiten können der Produktbeschreibung entnommen werden.

    5. Fazit

    Alles in allem lässt sich sagen, dass es sich bei dem MSI Z370 Gaming Pro Carbon über ein sehr gutes Mainboard mit kleinen Schönheitsfehlern handelt.
    Das Mainboard ist optisch sehr gut gelungen. Das Design der Kühlelemente passt zum Rest des Erscheinungsbildes. Die Verarbeitung der verbauten Elemente ist sehr hochwertig. Hier konnte ich nichts Negatives feststellen. Die großzügigen Kühlelemente sind fest verbaut, so dass kein wackliges Gefühl aufkommt. Das gilt auch für das M.2 Shield.

    Die Beleuchtung ist ebenfalls gut gelungen. Aufgrund der verbauten RGB LEDs kann sich jeder Nutzer seine passende Farbe auswählen und einstellen. Hier ist zu erwähnen, dass dieses  meines Kenntnisstandes - nur über die mitgelieferte Software MSI Mystic Light geht. Das finde ich persönlich sehr schade, da ich mir gewünscht hätte, dieses über das UEFI BIOS einstellen zu können. Optional hätte man meiner Meinung nach die Software MSI Mystic Light mit ausliefern können. Des Weiteren macht für mich dieses Feature nur dann Sinn, wenn ein Gehäuse mit Fenster vorhanden ist, da ein geschlossenes Gehäuse zu beleuchten sinnlos ist.

    Zu den Anschlüssen muss nicht viel gesagt werden. Für mich sind die wichtigen Anschlüsse wie, Gigabit LAN, vorhanden. Jedoch stelle ich mir eine Frage: Warum wird ein OnBoard DisplayPort bei so einem Produkt verbaut?! In meinen Augen ergibt das keinen Sinn, da das Produkt klar auf den Bereich Gaming abzielt und hier jeder über eine Grafikkarte mit mehr Leistung und Anschlüsse verfügt. Mein Vorschlag: Einfach einen zweiten Gigabit LAN Port.

    Das Preis-/Leistungsverhältnis für das Mainboard ist völlig in Ordnung. Für diesen Preis erhält man ein Mainboard mit großzügiger Ausstattung, vielen netten Features und einer sehr guten Leistung. Auch die hochwertige Verarbeitung ist positiv hervorzuheben. Alles in allem gebe ich dem Mainboard 5 von 5 Sternen."

  • Testbericht von Andre

    Zum Artikel: MSI Z370 GAMING PRO CARBON Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR ATX Retail

    veröffentlicht am: 23.12.2017


    "- Design
    Beim Design war ich sehr begeistert und auch erstaunt was sich die Jahre an Design geändert hat. Wer auf Design steht ist bei dem Mainboard nämlich genau an der richtigen Stelle. Ich selber kaufe mir immer nur Komponente die schön leuchten oder auch optisch was hermachen. Die LEDs die im Mainboard verbaut sind machen was her und sehen im Gehäuse richtig gut aus. Auch die Schwarz/Silber Carbon Farbe auf dem Mainboard sieht optisch einfach nur Hammer aus! Auch die Carbon Cover Beleuchtung an der I/O Blende sieht mega aus, ebenso an dem Kühlkörper hat MSI LEDs eingebaut. Mir persönlich gefällt das Design von dem Z370 MSI Mainboard total.

    - Verarbeitung
    Als ich das Mainboard das erste mal in der Hand hatte, dachte ich mir nur WOW was ein Mainboard. Das Mainboard sieht richtig robust aus und hat auch ein wenig Gewicht wegen dem Kühlkörper, jedoch ist es alles im Rahmen. Die Lötstellen sehen alle Top aus, sodass dort nirgends ein Kurzschluss o.ä. entstehen kann. Auch das Carbon Cover und der Kühlkörper sehen sehr edel aus und sehen nicht aus, als ob die gleich zerbrechen. Die Verarbeitung bei dem Mainboard ist wie bei allen MSI Mainboards die ich hatte gewohnte MSI Qualität einfach Top!

    - Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
    Im Paket bekommen wir eine Treiber CD mit, bei der u.a. das Tool MSI Command Center drauf ist. Damit können wir erweiterte Einstellungen unter Windows vornehmen z.B. Spannungen ändern oder die Lüftungsgeschwindigkeit ändern. Was neu für mich ist, man kann die LEDs über das Handy kontrollieren und die Farben somit wechseln. MSI hat ebenso eine Gaming APP mit der man unter anderem den OC Mode aktivieren kann, d.h. eure Hardware wird übertaktet oder was für einige möglicherweise auch sehr interessant sein kann, ist der Modus VR Ready wenn man diesen aktiviert im Programm, werden alle Komponente auf die maximale Performance gestellt, sodass Ihr vollen Genuss in der Virtuale Reality haben könnt.

    - BIOS
    Wenn Ihr in den letzten Jahren auch schon MSI Mainboards hattet, wird sich nicht viel verändert haben. Die UEFI Oberfläche ist immer noch in Rot-Schwarz Optik. Unterschied ist nur der EZ-Mode oder der Advanced Mode. Im EZ-Mode sehen wir die Kern Informationen von unserem PC wie z.B. die CPU, wie viel RAM haben wir installiert, welche Geräte sind dran usw. Im Advanced Mode können wir um einiges mehr einstellen als im EZ-Mode. Wir können im BIOS unsere Hardware übertakten die Frequenzen ändern uvm. (Dafür langen meine Kenntnisse nicht genügend aus, da ich im BIOS nur das nötigste einstelle)

    - Features & Leistung
    Intel benutzt bei dem Mainboard den Z370 Chipsatz als Basis für die neue Generation (8.th Generation). Das Mainboard besitzt 4x DDR4 Speicherbänke (wird bis DDR4-4000 freigegeben) und kann somit 64GB Arbeitsspeicher aufnehmen. Was ich total gut finde (was auch für mich neu ist), das Mainboard hat eine EZ-Debug-LED, und was heißt das jetzt? Wir alle kennen das Problem wir starten den PC und auf einmal fängt unser BIOS bzw. Mainboard an zu Piepsen und wir müssen erstmal gucken was dies bedeutet. Mit der LED zeigt uns das Mainboard direkt an wo der Fehler liegt (HDD/SSD, VGA, Dram oder CPU). Des Weiteren besitzt das Mainboard 6x Sata Buchsen mit 6GB Übertragung und 2x M.2 (PCIe 3.0 4x) die dabei helfen das die SSD Festplatte nicht gedrosselt wird. Ebenso sind 3x PCIe-x16 und 3x PCIe-x1 Steckplätze dabei. Mir persönlich gefällt es, wenn alles im Gehäuse leuchtet und da macht man mit dem Z370 keine Fehler, denn das Mainboard hat eine integrierte LED-Beleuchtung und diese kann man mit dem MSI Tool steuern. Wer die Spiele auf höchster Qualität spielen möchte, hat mit dem Mainboard eine gute Chance, den wir können mit dem Mainboard die CPU übertakten. An der I/O Blende verfügt das Mainboard über acht USB 3.1 Ports, 1x Lan Port. 5x 3,5mm Klinkenstecker die wegen dem Realtek ALC1220 Codec für ein 7.1-Sound sorgen.

    - Komfort bei der Handhabung
    Das Mainboard fühlt sich sehr stabil und hochwertig an. Da das Mainboard ein Kühlkörper auf der Platte hat ist das Mainboard ein wenig schwer, aber alles im Rahmen und somit auch akzeptabel.

    - Preis-/ Leistungsverhältnis
    Das MSI Z370 Gaming Pro Carbon (Non AC) kostet 169.90¤ und gehört damit zu der oberen Mittelklasse würde ich sagen. Man bekommt für den Preis eine große Ausstattung und ist für die neue Generation der Intel Serie (8th Generation) gedacht. Für solch eine große Ausstattung ist der Preis für 169,90¤ vollkommen zurecht und man hat zugleich noch ein richtig schickes Mainboard im Gehäuse drinnen.
    - Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten soweit möglich
    Die Haltbarkeit des Mainboards wird sich einige Jahre halten. Wir können mit dem Mainboard die neue Generation der Intel Serie einbauen und hat die neusten Anbindungen drinnen (M.2 Ports, USB 3.0, 4x DDR4 = 64GB uvm.) Deswegen kann ich persönlich sagen, dass man mit dem Mainboard einige Jahre mit auskommen kann. Ich selber habe ebenso ein MSI Mainboard (PC Mate Z97) und dies hat damals ca. 80¤ gekostet, also gerade mal die Hälfte. Ich muss aber sagen, dass ich mit dem nicht so zufrieden bin, da dieser noch DDR3 Ram hat und einfach nicht so stylisch aussiehst wie das Z370 Mainboard, aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau.

    - Fazit
    MSI hat mit den zwei neuen und wirklich sehr stylischen Mainboards (Non-AC und AC) ein wirklich sehr gutes Mainboard auf den Markt gebracht. Mit dem 4x DDR4 Speicherbänken kann man sein PC zum schwitzen bringen. Die CPU Spannungsversorgung besteht aus 10 Spulen. Zum übertakten kann ich leider nichts sagen, da ich immer sehr vorsichtig bin mit dem übertakten und dies auch sehr ungern mache. Jedoch mit den 3x PCIe-x16 und 4x PCIe-3.0 Schnittstellen kann bzw. hat man einige Erweiterungskarten die man dort einbauen kann. Ebenso bei den 6x Sata Anschlüssen. Egal ob Non-AC oder AC auf der I/O Blende habt ihr ein Giabit-Lan-Port der euch ein kabelgebundenes Gamingerlebnis gibt.
    Das MSI Z370 ist ein wirklich sehr gutes und vor allem ein sehr schickes Mainboard, dass sich echt sehen lässt, sei es von der Performance oder auch Leistung. Ich würde das Mainboard wirklich empfehlen, für den Preis kriegt man ein Top Mainboard das für die nächsten Jahre hält."

    Teilnahmebedingungen:
  • Mitarbeiter/innen der Mindfactory AG sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Alle vom 20.11.2017 bis einschließlich 26.11.2017 vollständig ausgefüllten Online-Bewerbungen nehmen an der Verlosung für die Produkttester teil. Die Teilnahme über die Einschaltung Dritter, z.B. Gewinnspielagenturen, ist ausgeschlossen.
  • Für die Richtigkeit der angegebenen Daten ist der bzw. die Teilnehmer/in verantwortlich.
  • Die Produkte werden auf der entsprechenden Bewertungsseite genannt und dort werden ebenfalls die Produkttester bekannt gegeben.
  • Sollten die ausgesuchten Produkttester sich binnen 72 Stunden nach der Benachrichtigung nicht melden, werden diese neu ausgelost.
  • Mit der Teilnahme an dem Produkttest erklären sich die Tester dazu bereit, einen Testbericht mit mind. 1000 selbstgeschriebenen Worten in einer verständlichen Formulierung zu verfassen und diesen dann entsprechend im Shop beim Produkt sowie mit Produktbildern im Forum zu veröffentlichen. Des Weiteren ist der Testbericht an die, in der Produkttester-Anleitung, bereitgestellte E-Mail Adresse zu senden. Werden die Bedingungen nicht erfüllt, weisen wir den Produkttester auf eine Nachbesserung hin. Sollte diese fehlschlagen, wird das Testprodukt dem Tester in Rechnung gestellt.
  • Mit der Teilnahme erklären sich die Produkttester damit einverstanden, die Testers Keepers Aktion per Video zu begleiten und anschließend ein mind. 3 minütiges Unboxing-Video zu erstellen. Das Unboxing-Video soll das Testprodukt, die Verpackung sowie das beiliegende Zubehör vorstellen und bewerten. Dabei sollen z.B. Design, Verarbeitung, Ausstattung und Praxiserfahrung dokumentiert werden.
  • Eine Jury wählt aus den Unboxing-Videos der Produkttester das Beste aus. Als Gewinn erhält der Verfasser dieses Videos eine MSI Gaming-Tastatur geschenkt.
  • Der Veranstalter haftet weder für Versäumnisse der Produktbereitstellenden Unternehmen, noch für sonstige Ansprüche im Zusammenhang mit der Bereitstellung der zu bewertenden Artikel. Des Weiteren übernimmt der Veranstalter keine Haftung für etwaige technische Schwierigkeiten, die das Endresultat oder die Teilnahme an der Bewerbung oder Bewertung beeinflussen.
  • Mit der Absendung der vollständig und richtig ausgefüllten Online-Bewerbung akzeptiert der/ die Teilnehmer/in diese Teilnahmebedingungen ohne Einschränkungen.
  • Die Bewerber werden durch eine Jury ermittelt. Die Verständigung der Bewerber erfolgt durch die Mindfactory AG. Die Bewerber werden per Mail informiert und zusätzlich auf der Webseite bekannt gegeben.
  • Die zu bewertenden Produkte sind nicht übertragbar. Barauszahlungen sind nicht möglich. Der Veranstalter übernimmt keine Gewährleistung und/ oder Haftung für Preise, die im Rahmen des Produkttestes vergeben werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Produkttesterbewerbung kann kein Schriftverkehr geführt werden.
  • Die Seite www.mindfactory.de beinhaltet Links zu Webseiten, die vom Veranstalter nicht kontrolliert werden. Diese Links dienen lediglich der vereinfachten Nutzung. Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung für Inhalt, Datenschutz, gute Sitten und Sicherheit der verlinkten Seiten.
  • Berechtigt zur Teilnahme sind ausschließlich Personen mit einer gültigen Postanschrift und einem dauerhaften Wohnsitz in Deutschland.
  • Die ausgelosten Produkttester nehmen nicht an der monatlichen Verlosung der Einkaufsgutscheine teil.
  • Um an der Testers Keepers Aktion teilnehmen zu können, müssen die Bewerber die Volljährigkeit erreicht haben.
  • Änderungen sind vorbehalten.
  • Mindfactory AG 11/2017

OPTIX SERIES - Monitor Banner

Top Marken und Kategorien für Sie zur Auswahl

AMD - Professioneller Ausrichter von AMD CPUs Athlon Phenom Sempron Asrock - Der Profi für Motherboard im Gamer Sektor Asus - Top Hersteller von Mainboards für HighEnd Computer Gigabyte - Upgrade your Life MSI - insist on the best NVIDIA - The way it's meant to be played QNAP - Günstige Artikel im Breich Netzwerkspeicher. Fileserver Printserver Webserver Backupserver FTP Server SAPPHIRE - Grafikkarten gemacht für PC-Enthusiasten terra XFX - Grafikkarten für High End Anwender Gamer

Hardware online kaufen bei mindfactory.de


Erleben Sie auf Mindfactory AG ein pures Shoppingerlebnis, denn bei uns können Sie aus einer riesigen Produktpalette von 100.000 Artikeln die für Sie am besten geeigneten Produkte auswählen! Ob Sie einzelne Komponenten aus dem Segment Hardware oder Software suchen, um ein eigenes Komplettsystem zusammen zu stellen, oder fertige PCs & Notebooks suchen, die Mindfactory AG bietet für jeden Anspruch das passende Gegenstück! Erhöhen Sie Ihre Lebensqualität mit Produkten aus unserer Kategorie Entertainment, in der für jeden LifeStyle die passenden LCD-TVs, BluRay-Player, Soundanlagen und viele anderen Produkte der Unterhaltungselektronik zu finden sind. Sie möchten immer mit Ihrem Umfeld in Kontakt bleiben und jederzeit erreichbar sein? Dann schauen Sie in unserem Bereich Kommunikation vorbei - ob Smartphones mit sozialen Netzwerkanbindungen direkt in der Hosentasche oder einfache Handys, für jeden ist das passende Gerät dabei. Auch für die ideale Freizeitgestaltung und die Ausstattung Ihres Zuhauses ist gesorgt: Bewährte Artikel und die neuesten Produkte auf dem Markt erwarten Sie in Haushalt. Begleiten Sie uns auf Facebook und Google+.