Sie sind technikbegeistert, interessieren sich für aktuelle Produkte und sagen gerne Ihre Meinung?

Dann bewerben Sie sich ab sofort bis zum 16.07.2017 für die Bewertung eines von zehn GIGABYTE X299 UD4 über das Anmeldeformular. Erzählen Sie kurz, warum Sie sich als Produkttester eignen und die Produkte testen möchten. Zeitnah werden wir aus allen Bewerbern drei Tester auswählen und kontaktieren. Sollten Sie unter den Auserwählten sein, werden Ihnen die Produkte zugesendet und sollten von Ihnen auf Herz und Nieren getestet werden.

Zum Verfassen Ihrer Artikelbewertung haben Sie nach Erhalt des Produktes 14 Tage Zeit.

Bei der Produktbewertung sollte auf einige Kriterien geachtet werden. Ihre Review sollte mindestens 500 von Ihnen selbst geschriebene Worte umfassen und auch auf gewisse Faktoren wie z.B. Design und Leistung eingehen. Der Testbericht ist anschließend im Shop beim Produkt sowie mit Produktbildern im Forum abzugeben. Nach dem Produkttest und dem Abgeben Ihrer erfolgten Bewertung können Sie das getestete Produkt als Dank für Ihre Bemühungen behalten.


Dieses Mal können Sie folgenden Artikel testen:

10x GIGABYTE X299 UD4

Art.Nr.: 70052

Die perfekte Wahl für den Intel® Core-i7-7800X

Das robuste GIGABYTE X299 UD4 basiert auf dem neuen X299 Chipsatz und ist mit seinen Extras bereit für harte Einsätze mit den leistungsstarken Intel® Core-X Prozessoren. Die Unterstützung von NVIDIA 3-Way SLI™ und AMD 3-Way CrossFireX™ ermöglicht Multi-GPU Setups für brillante Grafikleistung. Die revolutionäre Intel® Optane™ Speichertechnologie, M.2 PCIe3 x4 Ports und acht DDR4 Slots steigern die Leistung und die Reaktionsschnelligkeit des Systems.

Das optische Highlight setzt die RGB Fusion Beleuchtung, mit den vorhandenen Headern lässt sich das komplette System individuell beleuchten und eine moderne GIGABYTE RGB Fusion App bietet komfortable Beleuchtungsmodi sowie weitere Systemeinstellungen auf einem Mobil-Gerät.

€ 222,91*

*inkl. 19% UStzzgl. Versandkosten

zum Artikel

AKTION BEENDET!

Hier können Sie die Testberichte lesen:

  • Testbericht von Kevin

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 07.08.2017


    "Sehr geehrtes Minefactory-Team,

    Ich freue mich sehr von Ihnen als Produkttester für das Mainboard GIGABYTE X299 UD4 auserwählt worden zu sein.


    Produktbewertung - Produkttester


    Versand

    Der Versand lief reibungslos klasse, das Paket war sehr schnell angekommen und in einen guten Zustand.
    Der Lieferant nett und freundlich übergab einen das Packet, und dann konnte der Produkttest auch schon beginnen.



    Verpackung & Inhalt

    Das Mainboard wurde Ordnungsgemäß sehr schön verpackt und dies alles sehr übersichtlich gestaltet, es musste nicht lange gesucht werden da alles sehr schön sortiert war.
    Das Mainboard gut geschützt und leicht rausnehmbar.
    2x Sata Käbel wurden mitgeliefert was sehr benutzerfreundlich ist, genau wie einige Handbücher und sogar eine Treiber-CD welche mit der Anleitung zusammen das Installieren sehr gut erleichtert. Das Mainboard sah sehr gut verpackt aus und entsprach genau dem, was man sich darunter vorstellt. Power & Leistung. Zu diesen Punkt kommen wir aber nun Genauer.

    Mainboard

    Wo fangen wir am besten an.. Kaum wurde das Mainboard ausgepackt wollte man es nicht wieder einpacken, das Design sah mehr als schön aus, mit seinen 8 RAM Steckplätzen bestückt versprach dieses Mainboard bereits Extreme Leistung.
    Vom ausehen her sah das Mainboard schonmal sehr Vielversprechend aus.
    Die PCI Steckplätze sind auch sehr gut sehbar vorhanden und gut unterteilt worden.
    Die Sata Anschlüsse sind seitlich des Mainboards zu finden, was das Einstecken erleichtert und den Einbau beschleunigt und deutlich freundlicher für Nutzer ist.
    Das Mainboard ist beleuchtet und erhebt somit noch das Design. Dies ist aber auch Abschaltbar und somit für jeden Nutzer inviduell anpassbar.
    Für ältere Mäuse und Tastaturen enthält dieses Mainboard auserdem die alten PS-2 Anschlüsse.
    USB3.0 und USB3.1 sowohl ein Spitzenmäßigen Netzwerkcontroller alles bereits auf dem Board. Meiner Meinung nach wirklich ein tolles Feature.
    Da wie bekannt die USB3.0 schnittstellen schon sehr beliebt heutzutage sind, steigt die begeisterung bei USB3.1.
    Der Netzwerkcontroller tuht was er soll und gibt die benötigte Power um ohne Internetprobleme, oder Laggs das Internet frei nutzen zu könnnen.
    Verarbeitung des Mainboards, ist sehr gelungen es Liegt gut in der Hand, und ist mal ein Mainboard was wirklich beeindruckt ab dem Moment wo es ausgepackt wird.
    Es ist wie als wäre alles komplett gut durchdacht, alles sehr benutzerfreundlich angelegt und sehr schön vorbereitet für die Nutzung eines Users.
    Der Einbau lief sehr einfach und zudem Benutzerfreundlich, dadurch das die S-ATA gut positioniert wurden, ging der Anschluss sehr angenehm und schnell.
    Das gängige Problem bei den alten Mainboards wie (Es passt nicht, ich komm nicht ran!, oder Wo muss ich das einstecken?) exestieren hier nicht mehr. Dadurch das dies deutlich sichtbar seitlich vom Mainboard geht, ist der Einbau von der Rückwand aus ein Kinderspiel.
    Dank der Guten Anleitung und Mitgelieferten CD, ließ sich das Mainboard sehr leicht und Problemlos Installieren. Die Vorhandenen Gerätetreiber wurden direkt anerkannt und neu installiert und nach kurzem warten waren diese Bereits einsatzbereit und startklar.
    Das BIOS ist sehr übersichtlich gestaltet und es gab keinerlei punkte, wo man etwas meckern könnte, alles gut unterteilt, und meiner Meinung nach mit sehr vielen netten Funktionen.
    Overclocking vorhanden welche für sehr angenehm und Übersichtlich gestaltet wurde. Und von daher für Anfänger geeignet ist.
    Nach einigen Testläufen mit dem Mainboard, unter Großen Anforderungen, im Gaming Bereich, mit Spielen wie ARK, Far Cry Primal, Riders of Icarus und weiteren anderen Leistungsfressenden Spielen, blieb das Mainboard dauerhaft auf Leistungsstark, es zickte nicht rum wegen der Temperaturen, weder sagte es einfach keine Lust mehr sondern es zeigte eine Ganz andere ebene eines Mainboards, es gab ein das Gefühl das man wirklich alles machen könnte, ohne dabei nur ansatzweise das Mainboard komplett auszulasten
    Vom Preis Leistungs-Verhältnis her, bin ich der Meinung das wenn, wer seinen Rechner in eine neue Ebene Bringen möchte, und dies am besten mit einem Mainboard was dies alles Unterstützt, dann kann ich Ihnen dieses Mainboard nur ans Herzen legen, denn für diesen Preis lohnt es sich, lange nicht hatte ich ein so gut laufendes System vor mir Stehen, ich bin immer noch Sprachlos und vollkommen begeistert.

    Danke liebes Mindfactory-team das ich dieses Prachtstück von Mainboard testen durfte.
    *M.Kevin*"

  • Testbericht von Philipp

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 04.08.2017


    "Im Rahmen der Aktion "Testers Keepers" von Mindfactory wurde mir das Gigabyte Mainboard "Gigabyte X299 UD4" zum Test zur Verfügung gestellt.


    Einleitung

    Als Reaktion auf AMDs performante Ryzen 7 veröffentlichte Intel kurzerhand seine nächsten Prozessorgenerationen mit Codenamen "Skylake-X" bzw. "Kabylake-X". Unterstützt werden Prozessoren mit bis zu 18 Kernen (36 Threads).
    Zugehörig zu diesen neuen Prozessoren wurden Mainboards mit dem X299 Chipsatz entwickelt, welche eine bessere Stromversorgung liefern sollen aber vor allem durch ihr Quad-Channel-Interface auffallen.
    Vorsicht an dieser Stelle: Kabylake-X Prozessoren unterstützen kein Quad-Channel-Interface und können somit keine volle RAM Besetzung ausnutzen.
    Gigabyte stellte 4 Mainboards mit X299 Chipsatz vor, von welchem das günstigste Board, das X299 UD4, Gegenstand des Tests sein wird.


    Optik/Design

    Schon der Karton in dem das Mainboard geliefert wurde wirkt mit seiner rauen Oberfläche sehr hochwertig. Das bunte Ultra Durable Siegel deutet auf die RGB LED Features hin, welche in dieser Preisklasse fast zum Standard gehören. Wem das Farbenspiel nicht gefällt kann die LEDs auch ganz ausschalten.
    Das schwarz und grau lackierte Gigabyte UD4 wirkt sehr aufgeräumt. Auffällig sind natürlich die 8 Speicherbänke für den Quad-Channel Betrieb welche rechts und links vom CPU-Sockel platziert wurden. Die beiden Aluminium Kühler sind ebenfalls lackiert und fügen sich gut in die Gesamtoptik des Mainbords ein. Die beiden oberen, grauen PCIe 3.0 x16 Slots sind mit großem Abstand voneinander platziert wurden. Sollte man mit mehreren Grafikkarten arbeiten wollen, ist für aufwändige Kühllösungen genug Platz (der Abstand zwischen den Slots beträgt mehr als 5cm).


    Lieferumfang

    Gigabyte liefert zusammen mit dem Mainboard jeweils 2 gewinkelte und 2 normale 6GB SATA Kabel, eine I/O-Blende sowie einen "GIGABYTE G Connector". Der "GIGABYTE G Connector" ist dabei gern gesehen, denn dieses kleine Bauteil ermöglicht es uns alle Frontpanel Anschlüsse gleichzeitig anzuschließen. Weiterhin enthalten sind eine mehrsprachige Einbauanleitung welche alle Schritte vom Einbau der CPU über Verbindung von Netzteil und Mainboard bis hin zum Anschluss des Netzsteckers alles erklärt. Das standardmäßig enthaltene Handbuch ist leider nur ein englischer Ausführung enthalten. Eine CD mit Treibern sowie Zusatzprogrammen liegt außerdem bei.


    Einbau

    Beim Einbau in einen Midi-Tower gab es keine Schwierigkeiten wie bei Mainboards des Formfaktors ATX üblich. Bei kleineren Gehäusen könnten die 90° angewinkelten SATA Anschlüsse zu Platzproblemen führen. Der obere Kühlkörper ist bis an den Rand gebaut, sollte aber bei keinem Gehäuse Probleme bereiten. Speicherbänke mit hohen Kühlkörpern könnten aufgrund der Nähe zum CPU-Sockel im Weg sein.
    Sollte eine CPU mit nur 16 PCIe-Lanes verbaut werden so sind nur die Speichersteckplätze rechts des CPU-Sockels zu benutzen. Wo die Speicherbänke für welche Bestückung einzusetzen sind ist aus einer Tabelle im Handbuch zu entnehmen.


    Features

    Wie schon früher erwähnt besitzt das Mainboard satte 8 Speicherbänke um bis zu 128GB DDR4 Arbeitsspeicher zu fassen. Die 5 PCIe Slots sind nicht alle voll elektrisch angebunden, somit sollte man es zumindest bei der Grafikkartenbelegung bei maximal 2 belassen (die Anbindung von oben nach unten ist wie folgt: x16, x4, x16, x4, x8). Gigabyte wirbt mit AMD 3-Way-CrossFireX und NVIDIA 3-Way-SLI, der unterste PCIe-Slots jedoch eignet sich nur bedingt für eine dritte Grafikkarte. Neben der geringeren elektrischen Anbindung (PCIe x8 für Grafikkarten 2 und 3 im Betrieb mit 3 Pixelbeschleunigern) ist auch die räumliche Dimensionierung grenzwertig. In kleineren Gehäusen bei denen das Netzteil am Boden des Gehäuses angebracht ist kann der Kühler der Grafikkarte mit ebendiesem kollidieren. Für Anwender die besonders großen Wert auf schnelle Datenspeicher legen hat das Mainboard 2 M.2/M-Key SSD-Slots. Die von Gigabyte „RGB Fusion“ betitelte LED Beleuchtung bietet 6 Betriebsmodi. Standardmäßig sind alle LEDs an und wechseln ihre Farbe nicht. Wie bereits im Abschnitt Optik genannt lassen sich die LEDs auch ganz abschalten. Im „Pulse Mode“ leuchten alle LEDs langsam an und aus. Der optisch opulente „Color Mode“ lässt alle LEDs durch das volle Farbspektrum durch rotieren.


    BIOS

    Das BIOS ist einfach und übersichtlich gehalten. Für den normalen Betrieb können die Werkseinstellungen übernommen werden.
    Alle Overclocking-relevanten Einstellungen findet man unter dem Menüpunkt M.I.T. bzw. dessen Untermenüs. Es können mehrere Profile mit den gewünschten Einstellungen abgespiechert werden.


    Benutzerfreundlichkeit der Software/Treiber

    Auf der mitgelieferten CD finden sich alle notwendigen Treiber sowie Zusatzsoftware. Die Programme sowie Treiber lassen sich einzeln, aber auch im Express-modus installieren sodass hier auch Technik Laien keine Probleme haben sollten. Man sollte jedoch regelmäßig nach neueren Treibern schauen denn die Plattform ist noch relativ jung.

    Preis-/Leistungsverhältnis

    Für das Beste vom Besten musste man schon immer tiefer in die Tasche greifen. Mit dem Gigabyte X299 UD4 bekommt man ein ordentliches Mainboard mit Unterstützung für kommende Core i9 Prozessoren mit bis zu 18 Kernen sowie dazugehörige Quad-Channel Unterstützung. Der Preis von aktuell knapp 250€ ist damit angemessen.


    Fazit

    Auch wenn das UD4 als „günstigstes“ Mainboard von Gigabayte ins Rennen geschickt wurde, muss es sich nicht Verstecken. Als Einsteigermodell ist beim Zubehör nicht viel zu erwarten, an allen anderen notwendigen Funktionen wurde aber nicht gespart.
    Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung. Wer sich eine Skylake X Plattform zulegen will macht hier nichts falsch."

  • Testbericht von Dennis

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 03.08.2017


    "Hallo,
    zuerst danke an Mindfactory, dass ich diese Komponente testen durfte.

    Meine Systemkonfiguration:

    Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail
    Intel Core i7 7800X 6x 3.50GHz So.2066 WOF
    EKL Alpenföhn Brocken 2 PCGH-Edition Tower Kühler
    500 Watt be quiet! Pure Power 10 CM Modular 80+ Silver
    16GB (4x 4096MB) G.Skill RipJaws 4 schwarz DDR4-2800 DIMM CL16-16-16-36 Quad Kit
    Fractal Design Define S Midi Tower ohne Netzteil schwarz
    8GB Gigabyte GeForce GTX 1080 G1 Gaming Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)
    250GB Samsung 850 Evo 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s


    Kurzinfo;
    Pro
    - Schönes preiswertes 2066 Sockel Mainboard
    - Gutes BIOS-Design
    - Komponenten
    - Mainboard-Layout
    Contra
    - kein Toslink /SPIDF
    - Software „APP-Center“

    - Design
    Das Design gefällt mir soweit ganz gut, alles ist sehr schlicht und dunkel gehalten. Die Bausteine sind gut platziert, ich habe ohne Probleme den Kühler samt allen Arbeitsspeichern unterbekommen. Selbst leicht erhöhte Arbeitsspeicher stellen kein Problem dar, auch wenn jetzt der Lüfter genau auf einem DDR Speicher aufliegt. Einziger kleiner Kritikpunkt, den ich anmerken möchte, ist das das "nur" 5 Anschlüsse für Lüfter vorweist, und was mich wirklich gestört hat ist, dass das Mainboard nur einen internen Anschluss für einen SPIDF/Toslink vorweist. Hier hätte ich mir für nen paar € mehr wirklich einen externen funktionierenden Anschluss gewünscht, oder die Möglichkeit von Gigabyte einen nachzukaufen, denn eine rechersche im Internet nach dieser Komponente erweist sich wirklich als Odysse.

    - Verarbeitung
    Das Mainboard fühlt sich beim Auspacken sehr hochwertig an. Die Platine ist stabil und lies sich ohne Probleme in das Case einbauen. Lediglich die Blende, auch wenn es nicht die schlechteste ist, fand ich schlecht Verarbeitet, also hier hätte Gigabyte sich etwas Besseres einfallen können, ich denke, dass ist aber Meckern auf hohem Niveau.

    - Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
    Die Installation von den Treibern lief einfach ab, CD rein, Treiber automatisch installieren lassen, fertig. Das beigelegte Software Paket gefällt mir so semi-gut. Einige der Programme sind bestimmt Sinnvoll, aber warum muss ich Google Chrome und die dazugehörige Toolbar installieren. Was auch ziemlich nervig ist, dass nach jedem PC-Start das Programm mir sagen möchte, dass Updates verfügbar sind, dabei es sich aber lediglich um das Google Software-Paket handelt, welches ich definitiv nicht haben möchte. Hier würde ich mir wünschen, wenn mir das Programm freistellen würde, ob ich das haben oder nicht haben möchte. Schön ist hingegen, dass man, wenn man die tägliche Nachricht einfach ignoriert, durch diese App seine Treiber automatisch downloaden, entpacken und installieren lassen kann.

    Weiter habe ich dann die verschiedenen Apps getestet. Besonders gefällt mir hier die System Information View App. Dort lassen sich auch gleich die Ventilatoren an gewisse Temperatur-Sensoren koppeln und einstellen. Was mich auch verwundert hat, ist dass die App @Bios, welche zum Updaten des Bios zuständig ist, nicht erkannt hat, dass ich auf Version F2 bin und schon eine neuere Version zur Verfügung steht.
    Auch bei den anderen Apps oder eher Programmen sollte Gigabyte noch einmal an der Benutzerfreundlichkeit schrauben. Meiner Meinung nach sind in den Programmen selber viel zu wenig Informationen angezeigt, was die aktuelle Einstellung eigentlich macht. Leider funktionieren die meisten dieser Programme bei mir, aus welchen Gründen auch immer, nicht wirklich. In dem Fall von 3DOSD wird das Programm von der Anti-Cheat-Software geblockt. Den Cloud-Station-Server kann ich mit meinem iPhone nicht finden.

    - BIOS
    Das BIOS ist eine wirklich gute Entwicklung, es lässt sich zwischen einer einfachen und fortgeschrittenen Ansicht wechseln, (fast) alle Menüpunkte und Einstellungen haben eine Erklärung und dabei schaut alles auch noch recht gut aus. Durch den Q-Flash ist auch das Updaten der Firmware kein großes Problem gewesen und lies sich ohne Probleme schnell durchführen. Hier konnte Gigabyte meiner Meinung nach gewisse Software-Mängel aus ihren Apps wieder ausbügeln.


    - Features
    Die Features sind fast endlos. Von „intelligenter“ Lüfter-und LED-Steuerung über schier unendliche Tuning-Möglichkeiten an der CPU und dem Speicher lassen sich auch so Kleinigkeiten wie ein eigenes Boot-Bild einstellen zu können.
    Besonders gefällt mir natürlich, dass das Board mehr als 18 Lanes unterstützt. Maximal möglich sind mit dem Mainboard 44 Lanes, mit dem von mir kombinierten CPU sind in dem Fall zwar "nur" 24 Lanes möglich, es lässt sich aber so ohne Probleme eine M.2 SSD integrieren oder noch eine weitere Grafikkarte einbauen.
    Persönlich interessant finde ich auch die LEDs direkt am Mainboard. Leider habe ich ein komplett geschlossenes Gehäuse, wäre doch eine farbliche Anzeige der aktuellen CPU-Temperatur ein lustiges Gimmick. Interessanterweise leuchten diese aber auf der Rückseite heller als auf der Vorderseite, sodass ich nicht weiß, wo hier genau der Fokus gelegt worden ist, wobei hinten ja bestimmt die Wenigsten ein Fenster besitzen.

    - Komfort bei der Handhabung
    Bis dato konnte ich die nachfolgenden Faktoren des Systems testen;
    Prime95, lief ohne Probleme auf voller Last und ich konnte trotzdem nebenbei Windows normal nutzen.
    MatLab, hier habe ich im Vergleich zu meinen vorherigen Systemen den größten Leistungsgewinn erfahren, Berechnungen werden innerhalb von wenigen Sekunden durchgeführt, die vorher teilweise bis zu einer Minute gedauert haben. (Bei den Berechnungen handelte es sich um Optimierungs-Algorithmen.)
    Intel Tuning Utility, dieses Tool überzeugt mich wirklich sehr, es ist einfach möglich den Computer zu übertackten und dabei Scores berechnen zu lassen. Auch hier konnten die einzelnen Komponenten zusammen einen guten Eindruck hinterlassen.
    PUBG und Tom Cl. Wildlands, durchwegs mehr als 40 FPS und das bei 4K und alle Einstellungen auf Ultra, da springt mein Herz. Die Kühlung läuft dabei solide und ist nicht wirklich als störend zu empfinden.

    - Preis-/Leistungsverhältnis
    Ca. 260 € für ein Mainboard ist natürlich eine Ansage obwohl dabei bedacht werden sollte, dass es der Preis für ein Sockel 2066 Mainboard durchaus günstig ausfällt. Ich würde also sagen, jeder der unbedingt auf den neuen Intel-Sockel upgraden möchte und ein kostengünstiges aber solides Mainboard sucht, wird hier sicher fündig.
    - Haltbarkeit & Vergleich zu ähnlichen Produkten soweit möglich
    Mit einer höheren Anzahl an Lanes erhoffe ich mir natürlich eine längere Haltbarkeit im Vergleich zu Mainboards mit nur 18 Lanes. Auch der vorhandene M.2 SSD Anschluss sollte hier nochmal eine Möglichkeit für ein Upgrade nach oben ermöglichen.

    Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick gewähren, solltet ihr spezielle Fragen an das Board (oder ein andres Teil) haben, könnt ihr mir gerne schreiben."

  • Testbericht von Watis

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 02.08.2017


    "Im Rahmen des Mindfactory Gewinnspiel "Produkttesteraktion 2017" habe ich das Produkt GIGABYTE X299 UD4 erhalten.

    Produkt: GIGABYTE X299 UD4

    Die Verpackung kam ordentlich ohne jegliche Beschädigungen.

    Optisch:

    Das GIGABYTE X299 UD4 Mainboard kommt im schwarzen Design daher. GIGABYTE hat hier nicht gespart bei der Mainboard Kühlung. Es sind 2 grosse Aluminium Kühler auf dem Mainboard verbaut. Die Verarbeitung ist sehr Hochwertig und kann sich sehen lassen. Es liegt sehr gut in der Hand und auch das Design wurde sehr gut ausgelegt.

    Mainboard:

    GIGABYTE verbaut hier 2 Aluminium Kühler und nicht wie andere Hersteller, aus Kunststoff. Anordnungen von Anschlüssen wurde so gut wie möglich an das Mainboard angepasst.
    ATX 12V 2x4 Anschluss liegt sehr nahe am Kühler. Da könnte es eng werden mit dem Stecker.
    Die 8 RAM Bänke wurden auf 2 Seiten verteilt und ist gut zugänglich.
    Die beiden M2 Slot sind gut beschriftet und an beiden sind Halterung Schrauben vorhanden. Die eine M2, beim PCIExpress, ist länger als die andere M2. Sehr gut durchdacht, da man hier eine längere M2 verbauen kann.
    Die 8 SATA Anschlüsse sind 90° angeordnet. Auch hier hat GIGABYTE eine kleine Beschriftung auf dem Mainboard angebracht, welche SATA Anordnungen sind. Erspart die Zeit ständiges nachschauen im Handbuch, welche SATA Reihenfolge sind.

    Das Mainboard ist sehr gut beschriftet und auch Übersichtlich. Die Beschriftung liegt auf dem Mainboard unmittelbarer nähe.

    Einbau und Handhabung:

    Das Mainboard liegt gut in der Hand und konnte ohne Probleme verbaut werden. Je nach Gehäuse gibt es Probleme bei den 8 SATA Anschlüsse. Ich erwähne hier die MIDI Tower Gehäuse. Sie liegen 90° gewinkelt und könnte mit dem Gehäusekäfig, oder Gehäuserückwand, in Konflikt kommen. Beachtet muss man hier auch, welche SATA Kabel benutzt werden. Manche Kabel sind gesleevt und sind beim Stecker ein bisschen dicker. Die meisten Gehäuse weisen gerade gezogene Wand, aber es gibt solche mit Vertiefungen. Das heisst, das Mainboard liegt tiefer als der Ausgang von den SATA Anschlüsse. Da besteht die Gefahr, dass man die untere Reihe von den SATA Anschlüsse anhebt und einen Schaden verursacht.
    Der Kühler oberhalb vom Prozessorsockel wirkt auch Problematisch. Auch hier muss man darauf achten, dass man den Prozessor Kühler verbauen kann. Einige Luftkühler werden mit 120mm Lüfter gekühlt, da ist eine Fingerfertigkeit gefragt, da der Kühler vom Mainboard sehr wenig Platz zur Verfügung stellt. Der Kühler ist angehoben und von daher sehr hoch.
    Wie oben schon erwähnt, liegt der ATX12V 2x4 Stecker sehr nahe am Kühler. Hier muss geachtet werden, welche 2x4 Stecker verwendet werden, vom Netzteil. Je nach Marke vom Netzteil, sind auch diese gesleevt und sind daher am Ende des Steckers dicker.

    Bios:

    Hier hat man die Möglichkeiten von Standard bis zur Profi Overclocker. Die Oberfläche weist eine gute Bedienerfreundlichkeit auf und man blickt sehr schnell durch. Zum übertakten liegt das Mainboard sehr stabil und man kann die Spannung sehr gut einstellen. Selbst bei der Speicher Spannung, gab es keine Probleme. Für nicht Overclocker, übernimmt das Mainboard die Standard Einstellungen vor.

    Lieferumfang:

    - Handbuch (leider nur in Englisch)
    - Kurzanleitung (mehrsprachig)
    - 1 Mainboard X299 UD4
    - 2 SATA Kabel
    - 1 IO Blende
    - 1 Treiber/Software CD
    - 1 GIGABYTE Connecter


    Features:

    Gigabyte verbaut hier 2 x 4 DDR4 Slot auf beiden Seiten vom Prozessor. Daher kann man hier max. 64GB Speicher einbauen.

    8 x SATA 6GB/s Anschlüsse sind vorhanden, falls man viel Speicher benötigt. Hinzu kommt noch 2 x M2 Anschlüsse, wo man noch mehr Tempo herausholen möchte.

    Preis / Leistung:

    Der Preis ist absolut angemessen, für die Leistung. Das Mainboard bringt für die Preisklasse eine viel Zahl von Möglichkeiten zur Verwendung. Das Mainboard kann sich mit der Oberen Klasse locker mithalten.

    Punktabzug (Bewertung):

    - 1/2 Punktabzug, weil Handbuch nur auf Englisch
    - 1/2 Punktabzug eventuelle Probleme beim Verbauen (Kühlerhöhe, SATA Anschlüsse)
    entstehen können.

    Fazit:

    Klar ist, wer das Mainboard kauft, weiss was er hat. Wer das GIGABYTE X299 UD4 besitzt, weiss auch was er macht. Leider kommt das Handbuch in Englisch. Da würde ich sagen, wenn man ein solches Mainboard kauft, ist man der Englischer Sprache Mächtig. Das BIOS ist sehr Umfangreich und man hat hier die Möglichkeiten seine Bedürfnisse nach zu gehen."

  • Testbericht von Nicolas

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 28.07.2017


    "Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde mir als Produkttester kostenlos zur Verfügung gestellt.
    Ich habe das Mainboard Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail gut verpackt von Mindfactory erhalten.
    Im Karton lag, neben dem meiner Meinung nach zu geringem Zubehör, auch
    die Treiber CD für das Mainboard bei. Zum Zubehör lag eine CD, 4 SATA Anschlüsse, einen G Connector, ein Aufkleber von Ultra Durable und eine Metallblende bei.

    Das Mainboard ist beleuchtet (RGB), jedoch schlicht und einfach gehalten. Jedes Modding Herz wird leider nicht höherschlagen. Wer die Beleuchtung der LED RGB stören sollte, kann diese auch einfach ausschalten. Bereits auf der Verpackung kann man die Beleuchtung, die das Mainbaord Gigabyte X299 UD4 hat, gut erkennen. Sie ist optisch sehr einfach gehalten.

    Der Einbau des Mainboards ging einfach und schnell, so lange man einen größeren Tower besitzt. Die Anschlüsse sind optisch gut und technisch sehr gut platziert.
    Die Technik und das Design haben es mir angetan und haben mir schon beim Auspacken gut
    gefallen. Das Design überzeugte auf Anhieb. Es ist in einem schlichten Schwarz/Grau gehalten. Auffällig waren die vielen möglichen Steckplätze.
    Zur Technik. Es sind insgesamt 8x DDR4 Slots verbaut. Insgesamt kann der Arbeitsspeicher auf 128 GB ausgestattet werden. Es wurden sechs 3.0 USB Ports und zwei 3.1 USB Ports verbaut. Mit dem neuesten X299 Chipsatz und dem Sockel 2066, unterstützt es 3-Way SLI. Auch bietet es Platz für zwei M.2-SSDs, wobei eine gute Kühlung mir bei diesem Mainboard fehlte. Das Mainboard verfügt über acht SATA Anschlüsse. Diese waren meiner Meinung nach sehr gut am Board verbaut, so dass ich die Kabel gut am Boden des Towers befestigen konnte und nicht diese komplett über das ganze Mainboard verteilt lagen. Die wärme Entwicklung blieb bei ca. 70 Grad stehen, jedoch wurde es noch nicht unter Volllast getestet.
    Für die Optischen oder HDD Laufwerken wurde genügend Platz geschaffen.
    Die Rückseite des Mainboards zeigte weitere Anschlüsse. Neben dem normalen Lan-Anschluss, hat das Mainboard auch noch die alten PS/2 Anschlüsse für Maus und Tastatur. Auch 6 Klinken Stecker sind vorhanden und sorgen für einen guten Sound.
    Das Bios was ich vorher hatte war nicht sehr benutzerfreundlich. Bei dem Gigabyte X299 UD4 ist die Benutzeroberfläche optisch gut gestaltet. Sie ist einfach aufgebaut, so dass auch Anfänger schnell die einen oder anderen Aktionen (Taktung etc.) vornehmen können ohne das Mainboard direkt zu schädigen! Das Overclocking ist also auch für Anfänger geeignet. Mit einer passenden Software kann die Taktung auch über Windows vorgenommen werden. Die Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber war sehr gut. Es gibt die Möglichkeit zwischen einer Expressinstallation und einer manuellen Installation. Die Treiber werden schnell geladen und ich hatte keine Schwierigkeiten bei der nicht Erkennung von Treibern. Bis jetzt ist der Einsatz des Mainboards, ohne das ein Treiber oder eine Fehlermeldung seitens des Bios.

    Meine Settings:

    Gigabyte X2994UD
    Intel Core i7 7800X 6x 3.50 GHZ
    G.Skill Aegis DDR4-3000 DIMM
    Gigabyte 8GB Geforce GTX 1070
    Gigabyte Tower
    Das Preis-Leistungsverhältnis von 250¤, ist für das Mainboard Gigabyte X299 UD4 meiner Meinung nach angemessen.


    Fazit:
    Das Gigabyte X299 UD4 macht optisch und technisch was her. Das Mainboard kostet derzeit 251,00¤ und ist meiner Meinung nach durch die Ausstattung auch gerecht fertigt. Das geringe Zubehör war für mich im Nachhinein kein wichtiger Faktor mehr, da die einzelnen technischen Komponenten vom Mainboard X299 UD4 hier überwogen. Ich empfehle dieses Mainboard, da die Technik z.B. die Möglichkeit von 128 GB Arbeitsspeicher aufzurüsten oder die Anzahl von HDD`s /SSD, sowie der mehrfache Grafikkarten Einsatz (2x PCIe 3.0 x16, 1x PCIe 3.0 x16 (x8) und 2x PCIe 3.0 x16 (x4) mich überzeugt hat. Beim Arbeitsspeicher muss ich noch erwähnen, dass ich sehr gut finde, dass hier mehrere Slotz trotz engen Raums vorhanden sind. Sound, Leistung, und Ausstattung und noch
    einige Punkte mehr haben mich begeistert und ich kann das Mainboard Gigabyte X299 UD4 Intel X299 für Anfänger und für Fortgeschrittene für Gaming und andere PC Nutzung empfehlen! Also kauft euch das Mainboard bei Mindfactory."

  • Testbericht von Patrick

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 26.07.2017


    "Mein Test zum Gigabyte X299 4UD Motherboard, welches mir von Mindfactory zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank hierfür.

    Design

    Die äußerliche Verpackung macht einen edlen Eindruck, nachdem ich die Verpackung geöffnet hatte, war der Inhalt eher schlicht verpackt. Das Motherboard liegt eingepackt oben auf, darunter befindet sich das Benutzerhandbuch, der Install Guide sowie die Software CD. In den Seiten befinden sich 2 S-ATA Kabel, 6 Connector, eine Blende sowie ein Plättchen für Wärmeleitpaste.

    Das Board selbst hat zwar ein schlichtes Design, macht aber einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Gigabyte verspricht jahrelangen Spaß mit dem X299 4UD, und wenn ich das Board genauer Betrachte, stimme ich der Meinung zu. Dazu leuchtet es eindrucksvoll in vielen verschiedenen Farben, welche sich mit der mitgelieferten Software steuern lassen.

    Auf der beigelegten CD befinden sich die nötige Software. Optional können sich Treiber und Anwendungen auch über die offizielle Website heruntergeladen werden.

    Welches ich nutzen musste, da ich kein CD-Laufwerk besitze. Aber auch dieses "Problem" war sehr leicht zu bewältigen. Da Treiber einfach von der offiziellen Homepage runtergeladen werden konnten. Es ist möglich zwischen einer voreingestellten Expressinstallation und einer manuellen Installation zu wählen. Ich konnte nach der Installation keinerlei Probleme feststellen, alles lief wie es laufen sollte ohne jegliche Art von Abstürzen.

    Features

    Auf dem ATX Board wird der LGA2066-CPU (für Kaby-Lake-X und Skylake-X) von 12 Spulen auf Trab gehalten. Auf beiden Seiten des Sockels befinden sich je 4 DDR4-DIMM Speicherslots. Das Board kann mit fünf mechanische PCIe-3.0-x16-Slots erweitert werden.

    Für genügend Speicherkapazität wird neben acht SATA-6GBits/s-Buchsen gesorgt, außerdem zwei M.2-M-Key-Schnittstellen. Hinzu kommen 10 USB 3.1 der ersten Generation, zweimal der zweiten Generation sowie vier USB 2.0 Anschlüsse. Über den Intel I219 erfolgt die Netzwerkverbindung und für Soundaufgaben sorgt der ALC1220 von Realtek.

    BIOS

    Das BIOS gestaltet sich als sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Erfahrene Tüftler können im erweitertem Bereich den Prozessor modifizieren um die GHz zu erhöhen.

    Im normalen Bereich können vorgefertigte Einstellungen übernommen werden oder die Hardware nach Temperatur und Auslastung beobachtet werden.

    Handhabung

    Der Einbau war recht benutzerfreundlich, selbst User ohne große Einbau Erfahrung können das Board problemlos einbauen, besonders hervorheben möchte ich die Positionierung der S-ATA Stecker, welche sich auf angenehmer Höhe befinden.

    User mit einem breitem CPU Kühler müssen bei 8 RAM Riegel aufpassen, da dieser möglicherweise behindert werden könnte.

    Overclocking

    Für das Overclocking unterstützt das UD4 die Intel Turbo Boost Technology 3.0, selbst Overclocking Anfänger können hiermit leicht aus ihren Prozessor das Bestmögliche herausholen. Es können mehrere Profile für leichteres switchen angelegt werden. Das X299 Mainboard bietet mit dem Programm Easytune die Möglichkeit Overclocking leicht in Windows zu erledigt.

    Mein genutztes Setting ist:
    CoolerMaster Masterbox 5t Red
    Gigabyte X2994UD
    Intel 7820X mit Thermalright HR 02 MACHO
    Corsair 16GB 3200DIMM
    MSI GTX970 4G mit Arctic Twin Turbo III


    Fazit:

    Für knapp 250€ bekommt man ein gutes High End Motherboard im unteren Preissegment, welches mit einem x299 Chip und 2066 Sockel ausgestattet ist. Wer seinen PC auf Skylake-X oder Kaby-Lake-X umrüsten will, ist hier genau richtig. Das Preis- / Leistungsverhältnis ist vollkommen in Ordnung. Durch die verschiedenen Farbvariationen lassen sich vor allem Gehäuse mit Sichtfenster besonders hervorheben. Wer ein neues Motherboard sucht, aber nicht all zu tief in den Geldbeutel greifen will, dennoch aber auf High End zu steuert, sollte bei diesem Board der nächsten Generation auf alle Fälle zuschlagen.

    Klare Kaufempfehlung"

  • Testbericht von Simon

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 26.07.2017


    "Das Mainboard ist wie üblich bei Mindfactory gut verpackt angekommen. Als erstes muss ich ganz klar die Verpackung des Mainboards loben, da diese aus sehr stabilen Karton gefertigt ist und mit einer wasserabweisenden Schutzschicht beschichtet wurde. Somit ist es beim Transport auch vor Regen geschützt.

    Das X299 UD4 ist das Einsteigerboard von Gigabyte für den Sockel 2066, dass sich jedoch in keinster Weise vor den größeren/teureren Mainboard dieses Sockels verstecken muss. Ganz im Gegenteil, für den Preis von ca. 250¤ hat es einiges zu bieten.
    Dazu zähle ich auf jeden Fall die fünf PCIe x16 Anschlüsse die auch so manche wesentlich teureren Mainboards in den Schatten stellen. Ebenfalls schön zu sehen ist, dass Gigabyte zwei M.2 Steckplätze verbaut hat, so benötigt man keinen Adapter falls man mehrere M.2 Plätze belegen will. Auch im IO Bereich kann sich das X299 UD4 sehen lassen, es verfügt über 6x USB3.0, 2x USB3.1, 1x PS/2 Combo (der in meinen Augen überflüssig ist), 1000 MBit LAN Anschluss und 6x 3,5mm Klinke für den Sound.

    Für die Soundausgabe ist auf diesem Board der Realtek ALC1220 Codec zuständig, der mich bei einigen Tests sehr überzeugt hat. Normalerweise verwende ich eine High End Soundkarte von Creative und bin deswegen klare sowie Volle Höhen und Tiefen gewohnt. Der ALC1220 kommt an diese Qualität natürlich nicht ganz heran, aber was er leistet ist für den OnBoard Sound eins Mainboards echt super.
    Auch optisch mach das UD4 von Gigabyte ordentlich was her. Die verbauten Kühler für die Stromversorgung und den Intel X299 Chipsatz wirken sehr hochwertig und die schwarz gewählte Lackierung mit den grauen Akzenten lenkt den Blick beim ersten Betrachten auf diese. Wenn man sich nun das Mainboard genauer anschaut ist mir die sehr passende Positionierung der kleinen Batterie aufgefallen, diese befindet sich unter dem ersten PCIe x16 Anschluss und wird somit gut von verbauten Grafikkarten verdeckt. Was mir persönlich fehlt ist eine Abdeckung für den IO Bereich.

    Ich habe auf dem Mainboard einen i9 7900X mit 10 Kernen verbaut und muss sagen, dass der Kühler für die Spannungswandler und weiter Stromversorgung bei einigen Übertaktungsversuchen doch recht heiß geworden ist. So habe ich direkt auf dem Kühler eine Temperatur von 83°C gemessen und auf der Rückseite des Mainboards waren es 103°C. In meinen Augen wäre für das UD4 ein i5 oder i7 die bessere Wahl, da man so das volle Potenzial des Mainboards nutzen kann.

    Zu dem, verfügt das X299 UD4 über ein in rot, schwarz gehaltenes Bios, in dem man sich sehr einfach und schnell zurechtfindet. Die einzelnen Oberpunkte sind passend benannt und gut sichtbar am oberen Rand des Bildschirms angeordnet. Durch diese übersichtliche Gestaltung, ist es auch für Personen, die sich bisher noch nicht so viel mit dem Bios eines Computers auseinander gesetzt haben einfach, die verbauten Komponenten zu übertakten. Oder verschiedene Lüfterkurven anzupassen. Dazu bietet das Bios ein Diagramm in dem man die Lüfterkurve nach seinen Wünschen bearbeiten kann.
    Auf der beiliegenden Treiber CD finden sie alle Treiber, die sie für eine reibungslose Inbetriebnahme benötigen. Allerdings würde ich Ihnen empfehlen nach der Installation einmal auf der Internetseite von Gigabyte vorbei zu schauen, um sicher zu gehen, dass sie über die neusten Versionen der Treiber verfügen. Dort findet man immer die neusten Treiber für den verbauten Audiochip, den Chipsatz, den Lan Anschluss sowie für den SATA- und USB-Controller. Auch kann man dort Bios Updates herunterladen.
    Zu der Software, wie zu dem Benutzerhandbuch kann man sagen, dass alles sehr leicht zu verstehen, einfach zu bedienen und durch Bilder, sowie gut verständliche Erklärungen sehr nutzerfreundlich ist.


    Kaufempfehlung?

    PRO
    + vergleichsweise geringer Preis für den 2066 Sockel
    + gute Ausstattung (super Sound und viele Anschlüsse)
    + schönes/schlichtes Design
    + übersichtliches BIOS (einfach zu übertakten)

    CONTRA
    -nur zwei Gehäuselüfter Anschlüsse
    -nicht 100% für die Übertaktung eines i9 Prozessors geeignet (sind aber auch viele andere
    Mainboards nicht)
    -nur ein 8Pin CPU Stromanschluss

    Ich kann für mich auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung aussprechen, da das X299 UD4 ein sehr gutes Preisleistung Verhältnis bietet, das BIOS übersichtlich und leicht zu verstehen ist. Genauso übersichtlich ist auch die in Farbe und mit vielen anschaulichen Bildern gestaltete Bedienungsanleitung. Das Problem mit den wenigen Lüfteranschlüssen, lässt sich leicht durch ein Y-Kabel lösen und auch die Einschränkung was die i9 Modelle von Intel betrifft kann man verkraften, da man für einen so teuren Prozessor in meinen Augen auch mehr in sein Mainboard investieren sollte. Falls jemand aber ein gutes Einsteigermainboard für den neusten Intel Sockel sucht, macht mit dem X299 UD4 nichts falsch."

  • Testbericht von Martin

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 25.07.2017


    "Dies ist eine Produktrezension, für welches mir das Testgerät, in diesem Fall das Gigabyte X299 UD4 zur Verfügung gestellt worden ist. Dies beeinflusst jedoch in keinster Weise meine Meinung zu diesem Mainboard.

    Das Gigabyte X299 UD4 überraschte mich schon beim Auspacken. Die Verpackung des Mainboards macht einen hochwertigen Eindruck und fühlt sich auch hochwertig an. Den wertigen Eindruck den die Verpackung hinterlässt spiegelt sich im Mainboard selbst wieder.
    Das Gigabyte X299 UD4 ist ansprechend gestaltet und ist auch haptisch von guter Qualität. Die Qualität im Allgemeinen ist mit der, anderer namhafter Hersteller vergleichbar. Farblich ist das Mainboard in Grau/Schwarz gehalten. Eine gute Wahl, weil sich das so, meiner Meinung nach, mit so ziemlich jedem Hardware-Setup kombinieren lässt. Das Board ist beleuchtet. Die Beleuchtung ist aber nicht sonderlich auffällig. Meiner Meinung nach passt das gut zum Stil des gesamten Mainboards.

    Des Weiteren befand sich in der Verpackung, unter dem Mainboard, das Zubehör. Dieses lässt leider etwas zu wünschen übrig. Das Zubehör besteht aus vier SATA Kabeln, einem Adapter, für die Anschlüsse des Gehäuses und der I/0 Blende, welche leider noch separate in das Gehäuse gesteckt werden muss. Die Ausstattung des Boards ist für den Preis akzeptabel. An der Rückseite verfügt das Board über 8x USB, eine RJ45-Buchse (LAN-Buchse), eine PS2-Buchse für alte Mäuse und Tastaturen. Zu guter Letzt, noch die obligatorischen Anschlüsse für Klinkenstecker (sechs an der Zahl).
    Auf dem Mainboard selbst befinden sich acht Arbeitsspeicherbänke, auf die im Normalbetrieb 128GB DDR4 Ram Platz finden können. Erwähnenswert ist zudem, dass das Board Platz für zwei M.2-SSDs bietet. Des Weiteren unterstützt das Mainboard 3-Way SLI, welches leider mit dem Großteil der derzeitigen Grafikkarten von Nvidia (Pascal Architektur) leider nicht möglich ist. Für zusätzliche HDDs/SSDs oder Optische Laufwerke ist auch Platz, davon können acht insgesamt betrieben werden.
    Das Gigabyte X299 UD4 verfügt über ein grafisches BIOS. Die Benutzeroberfläche ist aufgeräumt und ansprechend gestaltet. Man findet alles Nötige sofort und muss nicht ewig danach suchen, der Easy Mode ermöglicht es sogar Anfängern, beim Overclocking nichts falsch einzustellen, oder aus Versehen die Spannung auf 15 Volt zu erhöhen. Ansonsten ist das BIOS vergleichbar mit dem der Mitbewerber.
    Auf meinem Board fand ein Intel Core I7-7800X Platz. Das Gigabyte X299 UD4 bietet eine gute Spannungsversorgung, obwohl es das Einstiegmodell des X299-Chipsatzes ist. Was zeigt, dass es eine gute Alternative zu High-End Produkten ist.
    Zu dem I7-7800X gesellten sich zwei Nvidia GTX 1080 im SLI. Das System hat Performance pur und dabei hat das Board keinerlei Probleme die Spannung des Prozessors konstant zu halten. Die mitgelieferte Software zum Übertakten rührte ich nicht an, da ich persönlich alles über das BIOS mache. Der Integrierte Soundchip leistet gute Arbeit, Musik hört sich gut an, sogar beim Spielen mit vielen Soundeffekten leistet er sehr gute Arbeit. Nicht vergleichbar mit einer Soundkarte, aber verstecken muss es sich auch nicht. Die Smart Fan 5 Software, mit der man die Lüftersteuerung vornehmen kann, ist übersichtlich und selbsterklärend. Das Board ist beleuchtet. Die Beleuchtung ist aber nicht sonderlich auffällig. Meiner Meinung nach passt das gut zum Stil des gesamten Mainboards.

    Fazit:

    Das Gigabyte X299 UD4 ist ein guter Einstieg in die X299-Welt, das Board ist hochwertig verarbeitet und das Preis/Leistung Verhältnis ist absolut in Ordnung. Über die Spannungsversorgung kann man auch nicht meckern, beim Übertakten schafft es das Board die Spannung stabil zu halten und ermöglich dadurch hohe Taktungen bei minimaler Erhöhung der Spannung. Das Zubehör hätte meiner Meinung nach etwas umfangreicher sein können aber darüber lässt sich bei diesem Preis/Leistung Verhältnis hinwegsehen.
    Eine klare Kaufempfehlung für Leute, die ein günstiges Board mit guter Ausstattung für den X299-Chipsatz suchen."

  • Testbericht von Andreas

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 25.07.2017


    "Mit dem X299 UD4 Mainboard richtet sich Gigabyte ganz klar an Gamingenthusiasten die Ihren PC mit dem neuesten X299 Chipsatz aufrüsten wolen. Das Oberklasse Mainboard ist eins von fünf neuen Mainboards das die neuen LGA 2066 Paltinen unterstüzt. Allerdings ist es das einzige aus der Ultra-Durable Serie die anderen gehören allesamt zur Aorus Familie.

    Das UD4 wartet mit jeder Menge Technik auf und ist für ein Highend Setup bestens geeigent. Das Mainboard bietet unter anderem fünf PCIe 3.0 Anschlüsse, 2x USB 3.1 6x USB 3.0 und 4x USB 2.0. Außerdem bietet es 8 Sata Anschlüsse und ingesamt 8x DIMM Ram Slots für DDR4 Ram das ermöglicht den Arbeitspeicher zu erweitern auf bis zu 128 GB. Auch ein integrietes WLAN Module sorgt für Freude.

    Zur Optikt setzt Gigabyte auf schlichte Eleganz das gesamte Mainboard ist in Schwarz/Grau gehalten mit weißen Schriften für den Hersteller und den Namen des Boards. Wer es ein bisschen farbiger mag kommt aber auch auf seine Kosten den die integriete RGB Beleuchtung erstrahlt in jeder gewunschenen Farbe jedoch nicht zu hell das dies stören könnte.

    Der Einbau fällt wie bei den meisten Mainboards einfach aus mit ein paar Schrauben sitzt es fest an seinen Platz. Das UD4 hat ein ATX Format also sollte man sicher stellen das genug Platz im Gehäuse vorhanden ist.
    Nach der Instalation kann man die benötigten Treiber entweder bequem von der mitgelieferten CD installieren oder direkt von der Website des Herstellers. Bei der mitgelieferten Software werden zwar sofort fehlende Treiber usw. angezeigt und man kann mit einem Klick alle auswählen und installieren aber dennoch wird eine Internet Verbindung benötigt denn diese werden dann ebenfalls von der Hersteller Website heruntergeladen.

    Das BIOS des Boards gestaltet sich als sehr übersichtlich und man findet sich schnell zurecht. Es verfügt über einem fortgeschrittenen Bereich an denen Profis aus Prozessoren mehr GHz herauskitzeln können aber auf einen einfachen Bereich an denen Leien einfach nur verschiedene Einstellungen vornehmen können oder die Statistiken der Hardware beobachten können. Man kann im BIOS verschiedene Sprachen einstellen allerdings werden nicht alle Begriffe korrekt übersetzt und dies kann schnell zu Verwirrung führen deshalb empfehle ich es bei den Standart Englisch zu lassen.

    Für das Overclocking unterstützt das UD4 die Intel Turbo Boost Technology 3.0 womit auch leien aus ihren Prozessor das bestmögliche herausholen können. Zudem können verschiedene Profile angelegt werden diese dann auch sehr gut umgesetzt werden. Den X299 Mainboards wird außerdem das Programm EasyTune mit auf den Weg gegeben welches einfaches Overclocking direkt in Windows ermöglicht. Dieses bietet viele Funktionen die das Leben eines Overclockers erleichtern inklusive einer automatischen OC funktion für den Prozessor einen ECO Modus um Energie zu sparen oder ein Autotunnig Modus bei dem die goldene Mitte eingestellt wird. Auch die Ram Übertaktung kann mit diesem Programm vorgenommen werden. Generell können die gewählten Einstellungen, sofern gewünscht, nach einem Systemneustart wieder automatisch geladen werden.

    Ich habe das UD4 mit folgenden System getestet:
    -Intel Core 7800x
    -Dark Rock Pro 3 Kühlung
    -2x 8 GB DDR 4 Vengeance LPX Ram
    - Palit 1080
    - Be Quiet 650 Watt Netzteil

    Das Mainboard fügte sich natlos in das System ein und bis jetzt konnte ich keine Anzeichen von Fehlern oder unverträglichkeit mit anderen Komponenten erkennen.
    Da bei manchen Boards der Turbo Modus nicht korrekt ausgeführt oder versteckte Übertaktung im Hintergrund ausgeführt wird habe ich mir diese zwei Punkte speziell angeschaut und war positiv überrascht. Der Turbo Modus arbeitet nahezu perfekt wie eingestellt und auch blieb eine versteckte Übertaktung blieb vollkommen aus.

    Der Stromverbauch liegt natürlich an den verbauten Komponenten aber da dies ein Highend Board ist habe ich keinen Energiesparer erwartet. Die Leistungsaufnahme mit oben genannten System lag bei mir bei 65.4 Watt. Bei Last zum Beispiel ein Benchmark oder ein aktuelles Spiel lag der Verbauch überaschender weise gar nicht einmal so hoch bei Prime95 zum Beispiel lag der Verbrauch bei mir bei 247 Watt. Natürlich ist dies immer noch eine Menge was sicherlich auch dem sechs Kerner geschludet ist doch im Verlgeich zu anderen Mainboards dieser Klasse steht das X299 UD4 gut da.

    Das Fazit.
    Für rund 280 Euro bekommt man ein Highend Mainboard das für die neusten Prozessoren ausgelegt ist und mit einer mehr als großzügigen Austattung punktet. Die einzigen Kritikpunkte sind vileicht der hohe Stromverbrauch und die noch nicht perfekt arbeitende Technik der neusten Generation allerdings dürfte dieses Problem recht schnell auch der Vergangenheit angehören. MIt fast 300 Euro ist der Preis natürlich recht hoch aber so ist dies nunmal bei den neuen X299 Mainboards. Wer dennoch ein neues Mainboard sucht und das nötige Kleingeld vorhanden ist für die neue Prozessoren Reihe, der ist mit dem UD4 von Gigabyte bestens beraten und bekommt für sein Geld ein tolles Mainboard mit großatiger Austattung."

  • Testbericht von Julius

    Zum Artikel: Gigabyte X299 UD4 Intel X299 So.2066 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    veröffentlicht am: 25.07.2017


    "Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde mir als Produkttester kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Design

    Das Gigabyte X299 UD4 kommt mit einem eher schlichten Design daher, was für mich als Nutzer eines geschlossenen Gehäuses ohne Seitenfenster zugute kommt. Das Mainboard verfügt jedoch darüber hinaus über eine LED-Hintergrundbeleuchtung, die sich manuell farblich bearbeiten und einfach deaktivieren lässt. Das schwarz-graue Design des Mainboards passt meiner Meinung nach in jede PC-Konfiguration und sticht damit niemals negativ heraus.

    Verarbeitung

    Die Qualität des Mainboards kann sich durchaus sehen lassen. Das Produkt fühlt sich einfach hochwertig an und hat keine Bauteile, die großartig von der Norm abweichen würden. Laut Gigabyte soll das X299 UD4 besonders haltbar sein und auch jahrelangem Einsatz gewachsen sein. Dafür sorgen besondere Isolierungen an elektronischen Bauteilen und der Mainboard-Oberfläche.

    Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber

    Dank der mitgelieferten Software-CD gestaltet sich die Installation wunderbar einfach. Zwar kann man sämtliche Treiber und Anwendungen auch über die offizielle Webseite des Herstellers herunterladen und dann manuell installieren, wer jedoch über ein CD-Laufwerk verfügt, erhält schnellen Zugriff auf die wichtigsten Treiber. Per Express-Installation lassen sich hier schnell von Chipsatz-Treibern bis hin zu Tuning-Tools sämtliche Anwendungen schnell installieren, der Nutzer kann aber auch selber entscheiden, welche Software-Teile installiert werden sollen. Nach der Installation der elementarsten Treiber funktioniert alles wie gehabt, ohne Abstürze oder Kompatibilitätsprobleme.

    BIOS

    Das BIOS bietet viele Funktionen zum Anpassen der CPU, des RAMs und der SATA-Konfiguration. Die Einstellung meinen DDR4-RAM auf die spezifizierte Geschwindigkeit von 2.667 Megahertz zu bringen, benötigte nur einen Anlauf, seitdem funktioniert alles wie gehabt. Wer darüber hinaus noch seinen Prozessor auf Vordermann bringen möchte, kann das auch hier erledigen. Alles erscheint durchaus übersichtlich und verständlich. Das BIOS bietet verschiedene Sprachen und ein DualBIOS, was vor allem nützlich werden kann, wenn ein BIOS-Update nicht erfolgreich durchgeführt wird. Die Funktion schützt das Mainboard dann vor einem dauerhaften Ableben.

    Features

    Das bereits erwähnte DualBIOS ist für mich eines der interessantesten Features. Die LED-Beleuchtung ist ein schöner Zusatz, ebenso wie die laut Hersteller hochwertig versehenen Kondensatoren für eine lange Haltbarkeit. Durch 'Smart Fan 5' reguliert das Mainboard darüber hinaus die einzelnen Lüfter im Gehäuse, von Gehäuse-Lüftern, über CPU- bis hin zu GPU-Lüftern. Dies sorgt für angenehme Temperaturen und Lautstärkeverhältnissen in unterschiedlichen Lastsituationen. Darüber hinaus verfügt das UD4 über USB 3.1 Gen 2 mit USB Typ-A sowie Grafikkarten-Support bis hin zu 3 GPUs (sofern die PCIe-Anbindung der CPU mitmacht). Auch für Intel Optane Speicher und VROC ist das Mainboard gedacht.

    Komfort bei der Handhabung

    Der Einbau des Mainboards in das Gehäuse gestaltete sich sehr leicht. Auf die richtigen Gewinde achten, Mainboard reinlegen und schließlich mit Schrauben versehen. Anschließend nur noch die richtigen Anschlüsse anlegen, die sehr komfortabel liegen (insbesondere die SATA-Anschlüsse an der rechten Seite des Produktes).

    Preis-/Leistungsverhältnis

    Das Gigabyte X299 UD4 ist preislich gesehen ein Einsteiger-Board für Skylake-X und Kaby-Lake-X. Den geringen Aufpreis zu noch günstigeren Mainboards würde ich definitiv beführworten, schließlich erhält man hier ein duales BIOS, welches gerade bei öfteren Updates (und X299 wird in Zukunft noch häufiger Updates erhalten) wörtlich Leben retten kann.

    Fazit

    Bei dem Gigabyte X299 UD4 handelt es sich um ein durchaus solides Einsteiger-Mainboard für den Sockel 2.066. Wer auf der Suche ist nach einem passenden Untersatz für Skylake-X oder Kaby-Lake-X, der findet hier eine gute Ausstattung, solide Verarbeitung und ein schlichtes Design."

    Teilnahmebedingungen:
  • Mitarbeiter/innen der Mindfactory AG sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Alle vom 10.07.2017 bis einschließlich 16.07.2017 vollständig ausgefüllten Online-Bewerbungen nehmen an der Verlosung für die Produkttester teil. Die Teilnahme über die Einschaltung Dritter, z.B. Gewinnspielagenturen, ist ausgeschlossen.
  • Für die Richtigkeit der angegebenen Daten ist der bzw. die Teilnehmer/in verantwortlich.
  • Die Produkte werden auf der entsprechenden Bewertungsseite genannt und dort werden ebenfalls die Produkttester bekannt gegeben.
  • Sollten die ausgesuchten Produkttester sich binnen 72 Stunden nach der Benachrichtigung nicht melden, werden diese neu ausgelost.
  • Mit der Teilnahme an dem Produkttest erklären sich die Tester dazu bereit, einen Testbericht mit mind. 500 selbstgeschriebenen Worten in einer verständlichen Formulierung zu verfassen und diesen dann entsprechend im Shop beim Produkt sowie mit Produktbildern im Forum zu veröffentlichen. Des Weiteren ist der Testbericht an die in der Produkttester-Anleitung bereitgestellte E-Mail Adresse zu senden. Werden die Bedingungen nicht erfüllt, weisen wir den Produkttester auf eine Nachbesserung hin. Sollte diese fehlschlagen, wird das Testprodukt dem Tester in Rechnung gestellt.
  • Der Veranstalter haftet weder für Versäumnisse der Produkt bereitstellenden Unternehmen, noch für sonstige Ansprüche im Zusammenhang mit der Bereitstellung der zu bewertenden Artikel. Des Weiteren übernimmt der Veranstalter keine Haftung für etwaige technische Schwierigkeiten, die das Endresultat oder die Teilnahme an der Bewerbung oder Bewertung beeinflussen.
  • Mit der Absendung der vollständig und richtig ausgefüllten Online-Bewerbung akzeptiert der/ die Teilnehmer/in diese Teilnahmebedingungen ohne Einschränkungen.
  • Die Bewerber werden durch eine Jury ermittelt. Die Verständigung der Bewerber erfolgt durch die Mindfactory AG. Die Bewerber werden per Mail informiert und zusätzlich auf der Webseite bekannt gegeben.
  • Die zu bewertenden Produkte sind nicht übertragbar. Barauszahlungen sind nicht möglich. Der Veranstalter übernimmt keine Gewährleistung und/ oder Haftung für Preise, die im Rahmen des Produkttestes vergeben werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Produkttesterbewerbung kann kein Schriftverkehr geführt werden.
  • Die Seite www.mindfactory.de beinhaltet Links zu Webseiten, die vom Veranstalter nicht kontrolliert werden. Diese Links dienen lediglich der vereinfachten Nutzung. Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung für Inhalt, Datenschutz, gute Sitten und Sicherheit der verlinkten Seiten.
  • Berechtigt zur Teilnahme sind ausschließlich Personen mit einer gültigen Postanschrift und einem dauerhaften Wohnsitz in Deutschland.
  • Die ausgelosten Produkttester nehmen nicht an der monatlichen Verlosung der Einkaufsgutscheine teil.
  • Änderungen sind vorbehalten.
  • Mindfactory AG 07/2017

Top Marken und Kategorien für Sie zur Auswahl

AMD - Professioneller Ausrichter von AMD CPUs Athlon Phenom Sempron Asrock - Der Profi für Motherboard im Gamer Sektor Asus - Top Hersteller von Mainboards für HighEnd Computer Gigabyte - Upgrade your Life MSI - insist on the best NVIDIA - The way it's meant to be played QNAP - Günstige Artikel im Breich Netzwerkspeicher. Fileserver Printserver Webserver Backupserver FTP Server SAPPHIRE - Grafikkarten gemacht für PC-Enthusiasten XFX - Grafikkarten für High End Anwender Gamer
ASUS Z370 AKTIONSMAINBOARD KAUFEN, REVIEW VERFASSEN UND SOLANGE DER VORRAT REICHT EINE 128 GB M.2 SSD DAZU ERHALTEN!
NUR FÜR KURZE ZEIT: GEFORCE® GTX™ KAUFEN, DESTINY 2 DAZU ERHALTEN
Betriebssysteme
Betriebssysteme
Konsolen
Spielekonsolen